SAW 30.KW 23.—29.7.18 Bruda werde groß-Gebabbel

#
Da ist doch der Knackpunkt!

Die Personalie Rebic!

Keiner weiß ob er geht, wohin er geht und wenn, was finanziell dabei rumkommt?
Reicht das Budget für einen “Königstransfer“ oder lieber 2 “Kracher“? Warten/Hoffen/Pokern diese Spieler evtl. auch noch auf bessere Angebote?
Können wir uns deren Gehalt auch nä. Saison noch leisten, wenn wir vielleicht keine EC-Einnahmen haben???

Das die ein oder andere Position im Kader noch nicht optimal besetzt oder gar noch vakant ist, ist unseren Verantwortlichen auch bewusst und ich bin mir sicher das Fredi und Bruno permanent an der optimierung des Kaders arbeiten und nicht im Stadionbad am 3-Meterbrett den Cliffhänger machen.

Ja wir wünschen uns alle noch DEN Transfer, der die vorherrschende Pokaleuphorie nochmal anfeuert.

Aber sowas will durchdacht und vorbereitet sein, zumal jetzt mit der “verschlankung“ des Kaders auch wieder neue Fakten geschaffen wurden.

#
AllaisBack schrieb:

Da ist doch der Knackpunkt!

Die Personalie Rebic!

Keiner weiß ob er geht, wohin er geht und wenn, was finanziell dabei rumkommt?
Reicht das Budget für einen “Königstransfer“ oder lieber 2 “Kracher“? Warten/Hoffen/Pokern diese Spieler evtl. auch noch auf bessere Angebote?
Können wir uns deren Gehalt auch nä. Saison noch leisten, wenn wir vielleicht keine EC-Einnahmen haben???

Das die ein oder andere Position im Kader noch nicht optimal besetzt oder gar noch vakant ist, ist unseren Verantwortlichen auch bewusst und ich bin mir sicher das Fredi und Bruno permanent an der optimierung des Kaders arbeiten und nicht im Stadionbad am 3-Meterbrett den Cliffhänger machen.

Ja wir wünschen uns alle noch DEN Transfer, der die vorherrschende Pokaleuphorie nochmal anfeuert.

Aber sowas will durchdacht und vorbereitet sein, zumal jetzt mit der “verschlankung“ des Kaders auch wieder neue Fakten geschaffen wurden.


Mir geht es jetzt gar nicht speziell um den Fall des "Königstransfer", wenn der denn überhaupt so eintritt. Ich bin auch entspannt genug, noch ein paar Wochen zu warten. Wenn es dann wieder "nur" ein vielversprechendes Talent wird - auch gut.

Was mir sauer aufstößt ist, dass hier in letzter Zeit oft mit folgendem Totschlagargumenten hantiert wird:

Fredi Bobic und Bruno Hübner wissen was sie tun und sind mehr Profi als jeder User hier


Das ist faktisch absolut korrekt, erstickt aber jede Diskussion im Keim. Bei der Eintracht sind alle Verantwortlichen Voll-Profis, aber wenn immer so "argumentiert" wird, dann fehlt dem Forum die Grundlage.

Spieler für Position xy fehlt noch?
"Beruhig dich, hör auf zu jammern, die Transferperiode geht noch lange."
Ausstiegsklausel in einen Vertrag (nicht) eingebaut?
"Wenn es anders gegangen wäre, hätte Bobic das doch gemacht. Warum machst du es nicht besser?"
Verein xy nimmt Summe xy für einen Spieler ein, warum verlangen wir nicht xy für unsere Spieler?
"Schwimm rüber, wenn du es da so toll findest. Köln ist abgestiegen, Mainz hinter uns."

Ich will hier auch gar nicht Partei für die eine oder andere Seite ergreifen, aber mir geht durch so etwas die Heterogenität im Forum verloren. Wir wissen in der Regel sehr wenig über die Arbeit im Hintergrund, d.h. wir jonglieren hier größtenteils ohnehin nur mit Halbwissen, Vermutungen und Fantasiezahlen.

Anstatt über die Sache und die Entscheidungen an sich zu diskutieren, ("Halte ich Maßnahme xy oder Transfer xy für sinnvoll oder nicht?"), sprechen sich die Diskutanten gegenseitig oftmals nur noch das Recht ab, irgendwas zum Thema beitragen zu dürfen.
#
AllaisBack schrieb:

Da ist doch der Knackpunkt!

Die Personalie Rebic!

Keiner weiß ob er geht, wohin er geht und wenn, was finanziell dabei rumkommt?
Reicht das Budget für einen “Königstransfer“ oder lieber 2 “Kracher“? Warten/Hoffen/Pokern diese Spieler evtl. auch noch auf bessere Angebote?
Können wir uns deren Gehalt auch nä. Saison noch leisten, wenn wir vielleicht keine EC-Einnahmen haben???

Das die ein oder andere Position im Kader noch nicht optimal besetzt oder gar noch vakant ist, ist unseren Verantwortlichen auch bewusst und ich bin mir sicher das Fredi und Bruno permanent an der optimierung des Kaders arbeiten und nicht im Stadionbad am 3-Meterbrett den Cliffhänger machen.

Ja wir wünschen uns alle noch DEN Transfer, der die vorherrschende Pokaleuphorie nochmal anfeuert.

Aber sowas will durchdacht und vorbereitet sein, zumal jetzt mit der “verschlankung“ des Kaders auch wieder neue Fakten geschaffen wurden.


Mir geht es jetzt gar nicht speziell um den Fall des "Königstransfer", wenn der denn überhaupt so eintritt. Ich bin auch entspannt genug, noch ein paar Wochen zu warten. Wenn es dann wieder "nur" ein vielversprechendes Talent wird - auch gut.

Was mir sauer aufstößt ist, dass hier in letzter Zeit oft mit folgendem Totschlagargumenten hantiert wird:

Fredi Bobic und Bruno Hübner wissen was sie tun und sind mehr Profi als jeder User hier


Das ist faktisch absolut korrekt, erstickt aber jede Diskussion im Keim. Bei der Eintracht sind alle Verantwortlichen Voll-Profis, aber wenn immer so "argumentiert" wird, dann fehlt dem Forum die Grundlage.

Spieler für Position xy fehlt noch?
"Beruhig dich, hör auf zu jammern, die Transferperiode geht noch lange."
Ausstiegsklausel in einen Vertrag (nicht) eingebaut?
"Wenn es anders gegangen wäre, hätte Bobic das doch gemacht. Warum machst du es nicht besser?"
Verein xy nimmt Summe xy für einen Spieler ein, warum verlangen wir nicht xy für unsere Spieler?
"Schwimm rüber, wenn du es da so toll findest. Köln ist abgestiegen, Mainz hinter uns."

Ich will hier auch gar nicht Partei für die eine oder andere Seite ergreifen, aber mir geht durch so etwas die Heterogenität im Forum verloren. Wir wissen in der Regel sehr wenig über die Arbeit im Hintergrund, d.h. wir jonglieren hier größtenteils ohnehin nur mit Halbwissen, Vermutungen und Fantasiezahlen.

Anstatt über die Sache und die Entscheidungen an sich zu diskutieren, ("Halte ich Maßnahme xy oder Transfer xy für sinnvoll oder nicht?"), sprechen sich die Diskutanten gegenseitig oftmals nur noch das Recht ab, irgendwas zum Thema beitragen zu dürfen.
#
Da sprichst du mir aus der Seele....
#
Basaltkopp schrieb:

Und natürlich wäre es einfacher, wenn der Kader jetzt schon komplett wäre. Das weiß jeder, sogar der blöde Bobic, der keine Spieler einkaufen will, um Hysteriker und Schnappatmer wie Dich zu ärgern.                                              


Was soll denn immer diese Polemik? Es gibt doch auch was zwischen schwarz und weiß. Natürlich gibt es hier einige Kandidaten, die eher durch substanzloses Nörgeln auffallen, aber die sind doch deutlich in der Minderheit.

Wenn hier aber als Standard festgelegt wird, dass die Verantwortlichen ohnehin wissen, was sie tun und immer am Maximum arbeiten, können wir - wie oben erwähnt - hier eigentlich dicht machen bzw. nur den Gais-Berichte Thread vom Wiener offen lassen. Die Mehrheit der User gibt Bobic und Hübner den absoluten Vertrauensvorschuss, den sie sich durch die sehr gute sportliche Entwicklung auch mehr als verdient haben, aber dadurch muss doch nicht jedwede auch nur so leise Kritik weg gebissen werden.

Basaltkopp schrieb:

In welche Wunde denn? Und glaubst Du ernsthaft, dass Bobic jetzt in seinem Büro Däumchen dreht, bis endlich Ende August ist?


Eine Wunde ist es vielleicht nicht. Aber: Stand jetzt ist der Kader nicht komplett, es fehlen nach Aussage der Verantwortlichen sicher noch Flügelspieler (exklusive dem potenziellen Rebic-Ersatz). Dass man die lieber früher als später auf dem Trainingsplatz haben möchte, ist doch klar & nicht jeder, der das anmerkt, ist gleich ein "Hysteriker" oder "Schnappatmer". Wenn dann nachher so ein Boateng-Deal in letzter Sekunde rumkommt - toll, super, fände ich klasse. Würde mich auch jetzt schon freuen.

Aber wenn die Kaderplanung erst mit Abschluss der Transferperiode kommentiert werden kann (bzw. darf), brauch ich das Forum nicht. Ich habe großes Vertrauen in die Arbeit der Verantwortlichen, aber zurzeit werden hier neben den vereinzelten Panik-Beiträgen auch viele niedergeschrieben, die halt mal irgendwas negativ Angehauchtes von sich geben.

Wenn wir mal irgendwo 'ne 0:3 Niederlage kassieren, werde ich mich vermutlich auch beschweren, obwohl ich weder eine Trainerlizenz habe noch jemals soviel Fußballsachverstand ansammeln werde, wie ihn Adi Hütter hat.
#
Es wurde aber schon mindestens hundert mal darauf hingewiesen das Hübner den Transfer eines Flügelspielers, unabhängig von Rebic, angekündigt hat und das es wegen WM und England etwas dauern kann bis der Spieler kommt.

Dann tagtäglich unzählige Male rumzuheulen das unsere unfähigen Verantwortlichen nicht erkennen würden das wir noch einen Flügelspieler brauchen hat absolut nichts mit einer sinnvollen Diskussion zu tun. Das ist einfach nur sinnfreie Nörgelei weil man meckern will.

Wenn diese Nörgelei dann immer von den gleichen Usern kommt und trotz sachlicher Gegenargumentation gebetsmühlenartig wiederholt wird muss man sich über Polemik anderer User nicht beschweren.
#
Es wurde aber schon mindestens hundert mal darauf hingewiesen das Hübner den Transfer eines Flügelspielers, unabhängig von Rebic, angekündigt hat und das es wegen WM und England etwas dauern kann bis der Spieler kommt.

Dann tagtäglich unzählige Male rumzuheulen das unsere unfähigen Verantwortlichen nicht erkennen würden das wir noch einen Flügelspieler brauchen hat absolut nichts mit einer sinnvollen Diskussion zu tun. Das ist einfach nur sinnfreie Nörgelei weil man meckern will.

Wenn diese Nörgelei dann immer von den gleichen Usern kommt und trotz sachlicher Gegenargumentation gebetsmühlenartig wiederholt wird muss man sich über Polemik anderer User nicht beschweren.
#
Es hat aber auch nichts mit sachlicher Diskussion zu tun, anderen etwas wie "unfähige Verantwortliche " in den Mund zu legen, was so nie gefallen ist. Genau das suggeriert nämlich, dass Kritik unsachlich ist obwohl es so nie gefallen ist.

Das gebetsmühlenartiges Wiederholen ein und  desselben Kritikpunkts auch nicht grad förderlich ist - da geb ich Dir Recht.  
#
AllaisBack schrieb:

Da ist doch der Knackpunkt!

Die Personalie Rebic!

Keiner weiß ob er geht, wohin er geht und wenn, was finanziell dabei rumkommt?
Reicht das Budget für einen “Königstransfer“ oder lieber 2 “Kracher“? Warten/Hoffen/Pokern diese Spieler evtl. auch noch auf bessere Angebote?
Können wir uns deren Gehalt auch nä. Saison noch leisten, wenn wir vielleicht keine EC-Einnahmen haben???

Das die ein oder andere Position im Kader noch nicht optimal besetzt oder gar noch vakant ist, ist unseren Verantwortlichen auch bewusst und ich bin mir sicher das Fredi und Bruno permanent an der optimierung des Kaders arbeiten und nicht im Stadionbad am 3-Meterbrett den Cliffhänger machen.

Ja wir wünschen uns alle noch DEN Transfer, der die vorherrschende Pokaleuphorie nochmal anfeuert.

Aber sowas will durchdacht und vorbereitet sein, zumal jetzt mit der “verschlankung“ des Kaders auch wieder neue Fakten geschaffen wurden.


Mir geht es jetzt gar nicht speziell um den Fall des "Königstransfer", wenn der denn überhaupt so eintritt. Ich bin auch entspannt genug, noch ein paar Wochen zu warten. Wenn es dann wieder "nur" ein vielversprechendes Talent wird - auch gut.

Was mir sauer aufstößt ist, dass hier in letzter Zeit oft mit folgendem Totschlagargumenten hantiert wird:

Fredi Bobic und Bruno Hübner wissen was sie tun und sind mehr Profi als jeder User hier


Das ist faktisch absolut korrekt, erstickt aber jede Diskussion im Keim. Bei der Eintracht sind alle Verantwortlichen Voll-Profis, aber wenn immer so "argumentiert" wird, dann fehlt dem Forum die Grundlage.

Spieler für Position xy fehlt noch?
"Beruhig dich, hör auf zu jammern, die Transferperiode geht noch lange."
Ausstiegsklausel in einen Vertrag (nicht) eingebaut?
"Wenn es anders gegangen wäre, hätte Bobic das doch gemacht. Warum machst du es nicht besser?"
Verein xy nimmt Summe xy für einen Spieler ein, warum verlangen wir nicht xy für unsere Spieler?
"Schwimm rüber, wenn du es da so toll findest. Köln ist abgestiegen, Mainz hinter uns."

Ich will hier auch gar nicht Partei für die eine oder andere Seite ergreifen, aber mir geht durch so etwas die Heterogenität im Forum verloren. Wir wissen in der Regel sehr wenig über die Arbeit im Hintergrund, d.h. wir jonglieren hier größtenteils ohnehin nur mit Halbwissen, Vermutungen und Fantasiezahlen.

Anstatt über die Sache und die Entscheidungen an sich zu diskutieren, ("Halte ich Maßnahme xy oder Transfer xy für sinnvoll oder nicht?"), sprechen sich die Diskutanten gegenseitig oftmals nur noch das Recht ab, irgendwas zum Thema beitragen zu dürfen.
#
Dann sollten diese User sich aber auch mal an einer Diskussion beteiligen und nicht durchs ganze Forum springen und ihre Nörgelei in jedem passenden Thread wiederholen.
Bei der Leihe von Geraldes haben ja viele wegen der fehlenden Kaufoption gemeckert und es wurde sachlich erklärt warum Sporting gerade ungern Spieler verkauft. Dann sind gewisse User sofort in einen anderen Thread abgewandert wo sie ihre "Bedenken" zur fehlenden Kaufoption nochmals kundgetan haben und wo ihnen wieder erklärt wurde woran das höchstwahrscheinlich liegt.
Und direkt ging es in den nächsten Thread um zu meckern...

Ich soll also sachlich auf jeden dieser Beiträge eingehen den gewisse User copy&paste-mäßig im ganzen Forum verbreiten ohne "Totschlagargumente" zu benutzen? Das ist wie Schach gegen eine Taube zu spielen. Ich versuche mich an die Regeln zu halten während die Taube die Figuren umwirft und aufs Spielfeld scheißt.
#
Dann sollten diese User sich aber auch mal an einer Diskussion beteiligen und nicht durchs ganze Forum springen und ihre Nörgelei in jedem passenden Thread wiederholen.
Bei der Leihe von Geraldes haben ja viele wegen der fehlenden Kaufoption gemeckert und es wurde sachlich erklärt warum Sporting gerade ungern Spieler verkauft. Dann sind gewisse User sofort in einen anderen Thread abgewandert wo sie ihre "Bedenken" zur fehlenden Kaufoption nochmals kundgetan haben und wo ihnen wieder erklärt wurde woran das höchstwahrscheinlich liegt.
Und direkt ging es in den nächsten Thread um zu meckern...

Ich soll also sachlich auf jeden dieser Beiträge eingehen den gewisse User copy&paste-mäßig im ganzen Forum verbreiten ohne "Totschlagargumente" zu benutzen? Das ist wie Schach gegen eine Taube zu spielen. Ich versuche mich an die Regeln zu halten während die Taube die Figuren umwirft und aufs Spielfeld scheißt.
#
Bei gewissen Usern macht das Schachspiel mit der Taube in der Tat noch mehr Sinn.
#
Bei gewissen Usern macht das Schachspiel mit der Taube in der Tat noch mehr Sinn.
#
Wenn es denn ausgewählte User sind, macht denn dann nicht die ignore-Funktion Sinn? Den Blödsinn rausfiltern und sich mit dem Rest ordentlich auseinander setzen?
#
AllaisBack schrieb:

Da ist doch der Knackpunkt!

Die Personalie Rebic!

Keiner weiß ob er geht, wohin er geht und wenn, was finanziell dabei rumkommt?
Reicht das Budget für einen “Königstransfer“ oder lieber 2 “Kracher“? Warten/Hoffen/Pokern diese Spieler evtl. auch noch auf bessere Angebote?
Können wir uns deren Gehalt auch nä. Saison noch leisten, wenn wir vielleicht keine EC-Einnahmen haben???

Das die ein oder andere Position im Kader noch nicht optimal besetzt oder gar noch vakant ist, ist unseren Verantwortlichen auch bewusst und ich bin mir sicher das Fredi und Bruno permanent an der optimierung des Kaders arbeiten und nicht im Stadionbad am 3-Meterbrett den Cliffhänger machen.

Ja wir wünschen uns alle noch DEN Transfer, der die vorherrschende Pokaleuphorie nochmal anfeuert.

Aber sowas will durchdacht und vorbereitet sein, zumal jetzt mit der “verschlankung“ des Kaders auch wieder neue Fakten geschaffen wurden.


Mir geht es jetzt gar nicht speziell um den Fall des "Königstransfer", wenn der denn überhaupt so eintritt. Ich bin auch entspannt genug, noch ein paar Wochen zu warten. Wenn es dann wieder "nur" ein vielversprechendes Talent wird - auch gut.

Was mir sauer aufstößt ist, dass hier in letzter Zeit oft mit folgendem Totschlagargumenten hantiert wird:

Fredi Bobic und Bruno Hübner wissen was sie tun und sind mehr Profi als jeder User hier


Das ist faktisch absolut korrekt, erstickt aber jede Diskussion im Keim. Bei der Eintracht sind alle Verantwortlichen Voll-Profis, aber wenn immer so "argumentiert" wird, dann fehlt dem Forum die Grundlage.

Spieler für Position xy fehlt noch?
"Beruhig dich, hör auf zu jammern, die Transferperiode geht noch lange."
Ausstiegsklausel in einen Vertrag (nicht) eingebaut?
"Wenn es anders gegangen wäre, hätte Bobic das doch gemacht. Warum machst du es nicht besser?"
Verein xy nimmt Summe xy für einen Spieler ein, warum verlangen wir nicht xy für unsere Spieler?
"Schwimm rüber, wenn du es da so toll findest. Köln ist abgestiegen, Mainz hinter uns."

Ich will hier auch gar nicht Partei für die eine oder andere Seite ergreifen, aber mir geht durch so etwas die Heterogenität im Forum verloren. Wir wissen in der Regel sehr wenig über die Arbeit im Hintergrund, d.h. wir jonglieren hier größtenteils ohnehin nur mit Halbwissen, Vermutungen und Fantasiezahlen.

Anstatt über die Sache und die Entscheidungen an sich zu diskutieren, ("Halte ich Maßnahme xy oder Transfer xy für sinnvoll oder nicht?"), sprechen sich die Diskutanten gegenseitig oftmals nur noch das Recht ab, irgendwas zum Thema beitragen zu dürfen.
#
AdlerWien schrieb:

AllaisBack schrieb:

Da ist doch der Knackpunkt!

Die Personalie Rebic!

Keiner weiß ob er geht, wohin er geht und wenn, was finanziell dabei rumkommt?
Reicht das Budget für einen “Königstransfer“ oder lieber 2 “Kracher“? Warten/Hoffen/Pokern diese Spieler evtl. auch noch auf bessere Angebote?
Können wir uns deren Gehalt auch nä. Saison noch leisten, wenn wir vielleicht keine EC-Einnahmen haben???

Das die ein oder andere Position im Kader noch nicht optimal besetzt oder gar noch vakant ist, ist unseren Verantwortlichen auch bewusst und ich bin mir sicher das Fredi und Bruno permanent an der optimierung des Kaders arbeiten und nicht im Stadionbad am 3-Meterbrett den Cliffhänger machen.

Ja wir wünschen uns alle noch DEN Transfer, der die vorherrschende Pokaleuphorie nochmal anfeuert.

Aber sowas will durchdacht und vorbereitet sein, zumal jetzt mit der “verschlankung“ des Kaders auch wieder neue Fakten geschaffen wurden.


Mir geht es jetzt gar nicht speziell um den Fall des "Königstransfer", wenn der denn überhaupt so eintritt. Ich bin auch entspannt genug, noch ein paar Wochen zu warten. Wenn es dann wieder "nur" ein vielversprechendes Talent wird - auch gut.

Was mir sauer aufstößt ist, dass hier in letzter Zeit oft mit folgendem Totschlagargumenten hantiert wird:

Fredi Bobic und Bruno Hübner wissen was sie tun und sind mehr Profi als jeder User hier


Das ist faktisch absolut korrekt, erstickt aber jede Diskussion im Keim. Bei der Eintracht sind alle Verantwortlichen Voll-Profis, aber wenn immer so "argumentiert" wird, dann fehlt dem Forum die Grundlage.

Spieler für Position xy fehlt noch?
"Beruhig dich, hör auf zu jammern, die Transferperiode geht noch lange."
Ausstiegsklausel in einen Vertrag (nicht) eingebaut?
"Wenn es anders gegangen wäre, hätte Bobic das doch gemacht. Warum machst du es nicht besser?"
Verein xy nimmt Summe xy für einen Spieler ein, warum verlangen wir nicht xy für unsere Spieler?
"Schwimm rüber, wenn du es da so toll findest. Köln ist abgestiegen, Mainz hinter uns."

Ich will hier auch gar nicht Partei für die eine oder andere Seite ergreifen, aber mir geht durch so etwas die Heterogenität im Forum verloren. Wir wissen in der Regel sehr wenig über die Arbeit im Hintergrund, d.h. wir jonglieren hier größtenteils ohnehin nur mit Halbwissen, Vermutungen und Fantasiezahlen.

Anstatt über die Sache und die Entscheidungen an sich zu diskutieren, ("Halte ich Maßnahme xy oder Transfer xy für sinnvoll oder nicht?"), sprechen sich die Diskutanten gegenseitig oftmals nur noch das Recht ab, irgendwas zum Thema beitragen zu dürfen.

Sehr gut und sachlich beschrieben.
#
AllaisBack schrieb:

Da ist doch der Knackpunkt!

Die Personalie Rebic!

Keiner weiß ob er geht, wohin er geht und wenn, was finanziell dabei rumkommt?
Reicht das Budget für einen “Königstransfer“ oder lieber 2 “Kracher“? Warten/Hoffen/Pokern diese Spieler evtl. auch noch auf bessere Angebote?
Können wir uns deren Gehalt auch nä. Saison noch leisten, wenn wir vielleicht keine EC-Einnahmen haben???

Das die ein oder andere Position im Kader noch nicht optimal besetzt oder gar noch vakant ist, ist unseren Verantwortlichen auch bewusst und ich bin mir sicher das Fredi und Bruno permanent an der optimierung des Kaders arbeiten und nicht im Stadionbad am 3-Meterbrett den Cliffhänger machen.

Ja wir wünschen uns alle noch DEN Transfer, der die vorherrschende Pokaleuphorie nochmal anfeuert.

Aber sowas will durchdacht und vorbereitet sein, zumal jetzt mit der “verschlankung“ des Kaders auch wieder neue Fakten geschaffen wurden.


Mir geht es jetzt gar nicht speziell um den Fall des "Königstransfer", wenn der denn überhaupt so eintritt. Ich bin auch entspannt genug, noch ein paar Wochen zu warten. Wenn es dann wieder "nur" ein vielversprechendes Talent wird - auch gut.

Was mir sauer aufstößt ist, dass hier in letzter Zeit oft mit folgendem Totschlagargumenten hantiert wird:

Fredi Bobic und Bruno Hübner wissen was sie tun und sind mehr Profi als jeder User hier


Das ist faktisch absolut korrekt, erstickt aber jede Diskussion im Keim. Bei der Eintracht sind alle Verantwortlichen Voll-Profis, aber wenn immer so "argumentiert" wird, dann fehlt dem Forum die Grundlage.

Spieler für Position xy fehlt noch?
"Beruhig dich, hör auf zu jammern, die Transferperiode geht noch lange."
Ausstiegsklausel in einen Vertrag (nicht) eingebaut?
"Wenn es anders gegangen wäre, hätte Bobic das doch gemacht. Warum machst du es nicht besser?"
Verein xy nimmt Summe xy für einen Spieler ein, warum verlangen wir nicht xy für unsere Spieler?
"Schwimm rüber, wenn du es da so toll findest. Köln ist abgestiegen, Mainz hinter uns."

Ich will hier auch gar nicht Partei für die eine oder andere Seite ergreifen, aber mir geht durch so etwas die Heterogenität im Forum verloren. Wir wissen in der Regel sehr wenig über die Arbeit im Hintergrund, d.h. wir jonglieren hier größtenteils ohnehin nur mit Halbwissen, Vermutungen und Fantasiezahlen.

Anstatt über die Sache und die Entscheidungen an sich zu diskutieren, ("Halte ich Maßnahme xy oder Transfer xy für sinnvoll oder nicht?"), sprechen sich die Diskutanten gegenseitig oftmals nur noch das Recht ab, irgendwas zum Thema beitragen zu dürfen.
#
AdlerWien schrieb:

AllaisBack schrieb:

Da ist doch der Knackpunkt!

Die Personalie Rebic!

Keiner weiß ob er geht, wohin er geht und wenn, was finanziell dabei rumkommt?
Reicht das Budget für einen “Königstransfer“ oder lieber 2 “Kracher“? Warten/Hoffen/Pokern diese Spieler evtl. auch noch auf bessere Angebote?
Können wir uns deren Gehalt auch nä. Saison noch leisten, wenn wir vielleicht keine EC-Einnahmen haben???

Das die ein oder andere Position im Kader noch nicht optimal besetzt oder gar noch vakant ist, ist unseren Verantwortlichen auch bewusst und ich bin mir sicher das Fredi und Bruno permanent an der optimierung des Kaders arbeiten und nicht im Stadionbad am 3-Meterbrett den Cliffhänger machen.

Ja wir wünschen uns alle noch DEN Transfer, der die vorherrschende Pokaleuphorie nochmal anfeuert.

Aber sowas will durchdacht und vorbereitet sein, zumal jetzt mit der “verschlankung“ des Kaders auch wieder neue Fakten geschaffen wurden.


Mir geht es jetzt gar nicht speziell um den Fall des "Königstransfer", wenn der denn überhaupt so eintritt. Ich bin auch entspannt genug, noch ein paar Wochen zu warten. Wenn es dann wieder "nur" ein vielversprechendes Talent wird - auch gut.

Was mir sauer aufstößt ist, dass hier in letzter Zeit oft mit folgendem Totschlagargumenten hantiert wird:

Fredi Bobic und Bruno Hübner wissen was sie tun und sind mehr Profi als jeder User hier


Das ist faktisch absolut korrekt, erstickt aber jede Diskussion im Keim. Bei der Eintracht sind alle Verantwortlichen Voll-Profis, aber wenn immer so "argumentiert" wird, dann fehlt dem Forum die Grundlage.

Spieler für Position xy fehlt noch?
"Beruhig dich, hör auf zu jammern, die Transferperiode geht noch lange."
Ausstiegsklausel in einen Vertrag (nicht) eingebaut?
"Wenn es anders gegangen wäre, hätte Bobic das doch gemacht. Warum machst du es nicht besser?"
Verein xy nimmt Summe xy für einen Spieler ein, warum verlangen wir nicht xy für unsere Spieler?
"Schwimm rüber, wenn du es da so toll findest. Köln ist abgestiegen, Mainz hinter uns."

Ich will hier auch gar nicht Partei für die eine oder andere Seite ergreifen, aber mir geht durch so etwas die Heterogenität im Forum verloren. Wir wissen in der Regel sehr wenig über die Arbeit im Hintergrund, d.h. wir jonglieren hier größtenteils ohnehin nur mit Halbwissen, Vermutungen und Fantasiezahlen.

Anstatt über die Sache und die Entscheidungen an sich zu diskutieren, ("Halte ich Maßnahme xy oder Transfer xy für sinnvoll oder nicht?"), sprechen sich die Diskutanten gegenseitig oftmals nur noch das Recht ab, irgendwas zum Thema beitragen zu dürfen.


Absolut. Das Argument "Die wissen schon was sie tun" ist sowieso das blödeste, was es gibt. Insbesondere weil im Erfolg (kann man sicherlich momentan zu nennen) die größten Fehler gemacht werden. Und da kann die Verpflichtung von hierzulande weitgehend unbekannten Spielern, gerade bei der Masse an Neuzugängen, einem irgendwann auf die Füße fallen.
#
AdlerWien schrieb:

AllaisBack schrieb:

Da ist doch der Knackpunkt!

Die Personalie Rebic!

Keiner weiß ob er geht, wohin er geht und wenn, was finanziell dabei rumkommt?
Reicht das Budget für einen “Königstransfer“ oder lieber 2 “Kracher“? Warten/Hoffen/Pokern diese Spieler evtl. auch noch auf bessere Angebote?
Können wir uns deren Gehalt auch nä. Saison noch leisten, wenn wir vielleicht keine EC-Einnahmen haben???

Das die ein oder andere Position im Kader noch nicht optimal besetzt oder gar noch vakant ist, ist unseren Verantwortlichen auch bewusst und ich bin mir sicher das Fredi und Bruno permanent an der optimierung des Kaders arbeiten und nicht im Stadionbad am 3-Meterbrett den Cliffhänger machen.

Ja wir wünschen uns alle noch DEN Transfer, der die vorherrschende Pokaleuphorie nochmal anfeuert.

Aber sowas will durchdacht und vorbereitet sein, zumal jetzt mit der “verschlankung“ des Kaders auch wieder neue Fakten geschaffen wurden.


Mir geht es jetzt gar nicht speziell um den Fall des "Königstransfer", wenn der denn überhaupt so eintritt. Ich bin auch entspannt genug, noch ein paar Wochen zu warten. Wenn es dann wieder "nur" ein vielversprechendes Talent wird - auch gut.

Was mir sauer aufstößt ist, dass hier in letzter Zeit oft mit folgendem Totschlagargumenten hantiert wird:

Fredi Bobic und Bruno Hübner wissen was sie tun und sind mehr Profi als jeder User hier


Das ist faktisch absolut korrekt, erstickt aber jede Diskussion im Keim. Bei der Eintracht sind alle Verantwortlichen Voll-Profis, aber wenn immer so "argumentiert" wird, dann fehlt dem Forum die Grundlage.

Spieler für Position xy fehlt noch?
"Beruhig dich, hör auf zu jammern, die Transferperiode geht noch lange."
Ausstiegsklausel in einen Vertrag (nicht) eingebaut?
"Wenn es anders gegangen wäre, hätte Bobic das doch gemacht. Warum machst du es nicht besser?"
Verein xy nimmt Summe xy für einen Spieler ein, warum verlangen wir nicht xy für unsere Spieler?
"Schwimm rüber, wenn du es da so toll findest. Köln ist abgestiegen, Mainz hinter uns."

Ich will hier auch gar nicht Partei für die eine oder andere Seite ergreifen, aber mir geht durch so etwas die Heterogenität im Forum verloren. Wir wissen in der Regel sehr wenig über die Arbeit im Hintergrund, d.h. wir jonglieren hier größtenteils ohnehin nur mit Halbwissen, Vermutungen und Fantasiezahlen.

Anstatt über die Sache und die Entscheidungen an sich zu diskutieren, ("Halte ich Maßnahme xy oder Transfer xy für sinnvoll oder nicht?"), sprechen sich die Diskutanten gegenseitig oftmals nur noch das Recht ab, irgendwas zum Thema beitragen zu dürfen.


Absolut. Das Argument "Die wissen schon was sie tun" ist sowieso das blödeste, was es gibt. Insbesondere weil im Erfolg (kann man sicherlich momentan zu nennen) die größten Fehler gemacht werden. Und da kann die Verpflichtung von hierzulande weitgehend unbekannten Spielern, gerade bei der Masse an Neuzugängen, einem irgendwann auf die Füße fallen.
#
Sledge_Hammer schrieb:

Und da kann die Verpflichtung von hierzulande weitgehend unbekannten Spielern, gerade bei der Masse an Neuzugängen, einem irgendwann auf die Füße fallen.

Und wenn die Leute das jedes Jahr nur oft genug wiederholen könnte es auch irgendwann mal richtig sein. Bildreporterarbeitsweise.
#
Das eigentliche Problem ist doch nicht, das unsere Verantwortlichen schon wissen was sie tun
sondern das wir so gar nicht wissen was sie tun!

Dies gibt dem ganzen doch erst den Raum aus jedem erdenklichen Blick,- und Ansichtswinkel die Lage zu betrachten, zu bewerten und seine Meinung darüber kund zu tun!

Letztendlich müssen wir jedem seine Art damit umzugehen lassen.
Auch dieses Transferfenster schließt wieder!
#
AdlerWien schrieb:

AllaisBack schrieb:

Da ist doch der Knackpunkt!

Die Personalie Rebic!

Keiner weiß ob er geht, wohin er geht und wenn, was finanziell dabei rumkommt?
Reicht das Budget für einen “Königstransfer“ oder lieber 2 “Kracher“? Warten/Hoffen/Pokern diese Spieler evtl. auch noch auf bessere Angebote?
Können wir uns deren Gehalt auch nä. Saison noch leisten, wenn wir vielleicht keine EC-Einnahmen haben???

Das die ein oder andere Position im Kader noch nicht optimal besetzt oder gar noch vakant ist, ist unseren Verantwortlichen auch bewusst und ich bin mir sicher das Fredi und Bruno permanent an der optimierung des Kaders arbeiten und nicht im Stadionbad am 3-Meterbrett den Cliffhänger machen.

Ja wir wünschen uns alle noch DEN Transfer, der die vorherrschende Pokaleuphorie nochmal anfeuert.

Aber sowas will durchdacht und vorbereitet sein, zumal jetzt mit der “verschlankung“ des Kaders auch wieder neue Fakten geschaffen wurden.


Mir geht es jetzt gar nicht speziell um den Fall des "Königstransfer", wenn der denn überhaupt so eintritt. Ich bin auch entspannt genug, noch ein paar Wochen zu warten. Wenn es dann wieder "nur" ein vielversprechendes Talent wird - auch gut.

Was mir sauer aufstößt ist, dass hier in letzter Zeit oft mit folgendem Totschlagargumenten hantiert wird:

Fredi Bobic und Bruno Hübner wissen was sie tun und sind mehr Profi als jeder User hier


Das ist faktisch absolut korrekt, erstickt aber jede Diskussion im Keim. Bei der Eintracht sind alle Verantwortlichen Voll-Profis, aber wenn immer so "argumentiert" wird, dann fehlt dem Forum die Grundlage.

Spieler für Position xy fehlt noch?
"Beruhig dich, hör auf zu jammern, die Transferperiode geht noch lange."
Ausstiegsklausel in einen Vertrag (nicht) eingebaut?
"Wenn es anders gegangen wäre, hätte Bobic das doch gemacht. Warum machst du es nicht besser?"
Verein xy nimmt Summe xy für einen Spieler ein, warum verlangen wir nicht xy für unsere Spieler?
"Schwimm rüber, wenn du es da so toll findest. Köln ist abgestiegen, Mainz hinter uns."

Ich will hier auch gar nicht Partei für die eine oder andere Seite ergreifen, aber mir geht durch so etwas die Heterogenität im Forum verloren. Wir wissen in der Regel sehr wenig über die Arbeit im Hintergrund, d.h. wir jonglieren hier größtenteils ohnehin nur mit Halbwissen, Vermutungen und Fantasiezahlen.

Anstatt über die Sache und die Entscheidungen an sich zu diskutieren, ("Halte ich Maßnahme xy oder Transfer xy für sinnvoll oder nicht?"), sprechen sich die Diskutanten gegenseitig oftmals nur noch das Recht ab, irgendwas zum Thema beitragen zu dürfen.

Sehr gut und sachlich beschrieben.
#
grossaadla schrieb:

AdlerWien schrieb:

AllaisBack schrieb:

Da ist doch der Knackpunkt!

Die Personalie Rebic!

Keiner weiß ob er geht, wohin er geht und wenn, was finanziell dabei rumkommt?
Reicht das Budget für einen “Königstransfer“ oder lieber 2 “Kracher“? Warten/Hoffen/Pokern diese Spieler evtl. auch noch auf bessere Angebote?
Können wir uns deren Gehalt auch nä. Saison noch leisten, wenn wir vielleicht keine EC-Einnahmen haben???

Das die ein oder andere Position im Kader noch nicht optimal besetzt oder gar noch vakant ist, ist unseren Verantwortlichen auch bewusst und ich bin mir sicher das Fredi und Bruno permanent an der optimierung des Kaders arbeiten und nicht im Stadionbad am 3-Meterbrett den Cliffhänger machen.

Ja wir wünschen uns alle noch DEN Transfer, der die vorherrschende Pokaleuphorie nochmal anfeuert.

Aber sowas will durchdacht und vorbereitet sein, zumal jetzt mit der “verschlankung“ des Kaders auch wieder neue Fakten geschaffen wurden.


Mir geht es jetzt gar nicht speziell um den Fall des "Königstransfer", wenn der denn überhaupt so eintritt. Ich bin auch entspannt genug, noch ein paar Wochen zu warten. Wenn es dann wieder "nur" ein vielversprechendes Talent wird - auch gut.

Was mir sauer aufstößt ist, dass hier in letzter Zeit oft mit folgendem Totschlagargumenten hantiert wird:

Fredi Bobic und Bruno Hübner wissen was sie tun und sind mehr Profi als jeder User hier


Das ist faktisch absolut korrekt, erstickt aber jede Diskussion im Keim. Bei der Eintracht sind alle Verantwortlichen Voll-Profis, aber wenn immer so "argumentiert" wird, dann fehlt dem Forum die Grundlage.

Spieler für Position xy fehlt noch?
"Beruhig dich, hör auf zu jammern, die Transferperiode geht noch lange."
Ausstiegsklausel in einen Vertrag (nicht) eingebaut?
"Wenn es anders gegangen wäre, hätte Bobic das doch gemacht. Warum machst du es nicht besser?"
Verein xy nimmt Summe xy für einen Spieler ein, warum verlangen wir nicht xy für unsere Spieler?
"Schwimm rüber, wenn du es da so toll findest. Köln ist abgestiegen, Mainz hinter uns."

Ich will hier auch gar nicht Partei für die eine oder andere Seite ergreifen, aber mir geht durch so etwas die Heterogenität im Forum verloren. Wir wissen in der Regel sehr wenig über die Arbeit im Hintergrund, d.h. wir jonglieren hier größtenteils ohnehin nur mit Halbwissen, Vermutungen und Fantasiezahlen.

Anstatt über die Sache und die Entscheidungen an sich zu diskutieren, ("Halte ich Maßnahme xy oder Transfer xy für sinnvoll oder nicht?"), sprechen sich die Diskutanten gegenseitig oftmals nur noch das Recht ab, irgendwas zum Thema beitragen zu dürfen.

Sehr gut und sachlich beschrieben.


im Ernst ? Gut und sachlich?^^

Bis auf das erste Beispiel, dass ich für meinen teil auch nur bedingt gelten lassen würde, da es eine Sachlage beklagt, die vermutlich jeden Fan bekannt sein dürfte, ist das ein sehr umständlich verklausuliertes "das wird man doch noch mal sagen dürfen..." und damit als ernst zu nehmender Diskussionsbeitrag leider untauglich.

Überraschend finde ich diese Argumentationsform vor allem , da er mit dem verweis auf Rebics unsicheren Status und die Kaderverschlankung vollkommen Recht hat, um dann Leuten die argumentative Tür zu öffnen, die entweder Unsinn schreibe oder allgemein bekanntes und (für die Eintracht) Unabwendliches bejammern.

Ich meine Beispiel Ausstiegsklausel:
Ja, ich kann verstehen, dass es ärgerlich sein kann, aber das Argument, dass man ohne eine solche bestimmte Verträge in der für die Eintracht in diesem Moment besten Form, nicht hätte abschließen können, ist valide.
Was er also macht ist quasi eine Beweisumkehr. Nicht derjenige welche, der eine "Captain Obvious"-Sau durchs Dorf treibt ist zu kritisieren, sondern diejenigen, die ihn darauf hinweisen, dass er eben genau dies tut. Da geh ich nicht d'accord. Und die Heterogenität, also die, welche in Gefahr ist verloren zu gehen, habe ich in der Form noch NIE wahrgenommen, seit ich hier mitlese und/oder angemeldet bin. Genau genommen gibt es hier "seit Menschengedenken" drei Gruppen. Gruppe A ist eher optimistisch, steht zum Verein und trägt auch Mißerfolge und unpopuläre Entscheidungen mit. Gruppe B ist eher pessimistisch, bekrittel praktisch jede Personalentscheidung (zu teuer, zu billig, zu unbekannt, zu alt, zu langsam, zu jung, zu alt) oder halt beliebige andere Dinge in einer Form, die bei Grupe A die Frage aufwirft, warum Gruppe B sich selber eigentlich als Fan des Vereins sieht. Gruppe C schließlich wechselt ihre Meinung je nach Lage und Laune und frei nach dem Motto, was interessiert mich mein Geschwätz von Gestern. Achja, es gibt doch noch eine vierte Gruppe C, die sich aus Gruppenübergreifend und von der dauer der Forenzugehörigkeit abhängend zusammensetzt, sprich User, die hier auch schon seit Menschengedenken angemeldet sind und inzwischen der Fehleinschätzung unterliegen, sie hätten hier quasi Hausrecht.
Ich kann ja verstehen, dass es den einen oder anderen gibt, der WIRKLICH der Meinung ist, die Eintracht müsse wo anders - vorzugsweise weiter oben - stehen, als sie es tut und dies, also die im Gegensatz zu seiner gefühlten Realität stehenden Tatsachenlage, den Fehlentscheidungen der Vereinsspitze ankreidet. Wenn man dies aber wiederholt tut und dann auch noch in einer Phase, in der sich scheinbar das Vereinsbewußtsein, respektive der Anspruch, ändert, dann dürfen sich diese Menschen meiner Meinung nach nicht wundern, wenn sie mehr oder weniger ignoriert werden -  denn nichts anders stellen die beispielhaft angeführten Antworten dar.
#
Es ist doch im Forum wie im richtigen Leben.
Die einen sind Pessimisten, die anderen sind Optimisten.
Die einen sind 4 Stunden vor dem Flug am Flughafen, weil die Autobahn ja gesperrt sein könnte. Die anderen kommen auf den letzten Drücker.
Da nützt dann auch keine Diskussion was.
Einfach die Meinungen mal akzeptieren oder so stehen lassen.
Vielleicht posten einige Schwarzseher auch nur um sich von den Optimisten beruhigen zu lassen.
#
Dann sollten diese User sich aber auch mal an einer Diskussion beteiligen und nicht durchs ganze Forum springen und ihre Nörgelei in jedem passenden Thread wiederholen.
Bei der Leihe von Geraldes haben ja viele wegen der fehlenden Kaufoption gemeckert und es wurde sachlich erklärt warum Sporting gerade ungern Spieler verkauft. Dann sind gewisse User sofort in einen anderen Thread abgewandert wo sie ihre "Bedenken" zur fehlenden Kaufoption nochmals kundgetan haben und wo ihnen wieder erklärt wurde woran das höchstwahrscheinlich liegt.
Und direkt ging es in den nächsten Thread um zu meckern...

Ich soll also sachlich auf jeden dieser Beiträge eingehen den gewisse User copy&paste-mäßig im ganzen Forum verbreiten ohne "Totschlagargumente" zu benutzen? Das ist wie Schach gegen eine Taube zu spielen. Ich versuche mich an die Regeln zu halten während die Taube die Figuren umwirft und aufs Spielfeld scheißt.
#
Maddux schrieb:

Das ist wie Schach gegen eine Taube zu spielen. Ich versuche mich an die Regeln zu halten während die Taube die Figuren umwirft und aufs Spielfeld scheißt.


#
Es ist doch im Forum wie im richtigen Leben.
Die einen sind Pessimisten, die anderen sind Optimisten.
Die einen sind 4 Stunden vor dem Flug am Flughafen, weil die Autobahn ja gesperrt sein könnte. Die anderen kommen auf den letzten Drücker.
Da nützt dann auch keine Diskussion was.
Einfach die Meinungen mal akzeptieren oder so stehen lassen.
Vielleicht posten einige Schwarzseher auch nur um sich von den Optimisten beruhigen zu lassen.
#
hardi564 schrieb:

Vielleicht posten einige Schwarzseher auch nur um sich von den Optimisten beruhigen zu lassen.

👍  👍  👍  😂
#
Deutscher Pokalsieger 2018

Einfach nur mal so, da ich nix zu meckern habe, mir keine Sorgen mache und der kracher noch nicht da ist
#
Deutscher Pokalsieger 2018

Einfach nur mal so, da ich nix zu meckern habe, mir keine Sorgen mache und der kracher noch nicht da ist
#
Geilster Verein der Welt!
#
Jeden Tag taucht ein neuer auf, der die Leute "zur Abwechslung" fragt wo die "Kracher" oder "Königstransfers" bleiben. All die Argumente der Vergangenheit für die Katz. Oder noch besser: Man erwähnt im letzten Satz sogar noch, dass es 3 Tage vor Transferende dazu kommen kann (aber vorher meckern, dass nix kommt...). Und da wundern sich die Leute, dass da nicht zum 300. Mal mit den nettesten Tönen drauf geantwortet wird.

Schon interessant das Forum im Sommerloch. Oder auch nicht...
#
grossaadla schrieb:

AdlerWien schrieb:

AllaisBack schrieb:

Da ist doch der Knackpunkt!

Die Personalie Rebic!

Keiner weiß ob er geht, wohin er geht und wenn, was finanziell dabei rumkommt?
Reicht das Budget für einen “Königstransfer“ oder lieber 2 “Kracher“? Warten/Hoffen/Pokern diese Spieler evtl. auch noch auf bessere Angebote?
Können wir uns deren Gehalt auch nä. Saison noch leisten, wenn wir vielleicht keine EC-Einnahmen haben???

Das die ein oder andere Position im Kader noch nicht optimal besetzt oder gar noch vakant ist, ist unseren Verantwortlichen auch bewusst und ich bin mir sicher das Fredi und Bruno permanent an der optimierung des Kaders arbeiten und nicht im Stadionbad am 3-Meterbrett den Cliffhänger machen.

Ja wir wünschen uns alle noch DEN Transfer, der die vorherrschende Pokaleuphorie nochmal anfeuert.

Aber sowas will durchdacht und vorbereitet sein, zumal jetzt mit der “verschlankung“ des Kaders auch wieder neue Fakten geschaffen wurden.


Mir geht es jetzt gar nicht speziell um den Fall des "Königstransfer", wenn der denn überhaupt so eintritt. Ich bin auch entspannt genug, noch ein paar Wochen zu warten. Wenn es dann wieder "nur" ein vielversprechendes Talent wird - auch gut.

Was mir sauer aufstößt ist, dass hier in letzter Zeit oft mit folgendem Totschlagargumenten hantiert wird:

Fredi Bobic und Bruno Hübner wissen was sie tun und sind mehr Profi als jeder User hier


Das ist faktisch absolut korrekt, erstickt aber jede Diskussion im Keim. Bei der Eintracht sind alle Verantwortlichen Voll-Profis, aber wenn immer so "argumentiert" wird, dann fehlt dem Forum die Grundlage.

Spieler für Position xy fehlt noch?
"Beruhig dich, hör auf zu jammern, die Transferperiode geht noch lange."
Ausstiegsklausel in einen Vertrag (nicht) eingebaut?
"Wenn es anders gegangen wäre, hätte Bobic das doch gemacht. Warum machst du es nicht besser?"
Verein xy nimmt Summe xy für einen Spieler ein, warum verlangen wir nicht xy für unsere Spieler?
"Schwimm rüber, wenn du es da so toll findest. Köln ist abgestiegen, Mainz hinter uns."

Ich will hier auch gar nicht Partei für die eine oder andere Seite ergreifen, aber mir geht durch so etwas die Heterogenität im Forum verloren. Wir wissen in der Regel sehr wenig über die Arbeit im Hintergrund, d.h. wir jonglieren hier größtenteils ohnehin nur mit Halbwissen, Vermutungen und Fantasiezahlen.

Anstatt über die Sache und die Entscheidungen an sich zu diskutieren, ("Halte ich Maßnahme xy oder Transfer xy für sinnvoll oder nicht?"), sprechen sich die Diskutanten gegenseitig oftmals nur noch das Recht ab, irgendwas zum Thema beitragen zu dürfen.

Sehr gut und sachlich beschrieben.


im Ernst ? Gut und sachlich?^^

Bis auf das erste Beispiel, dass ich für meinen teil auch nur bedingt gelten lassen würde, da es eine Sachlage beklagt, die vermutlich jeden Fan bekannt sein dürfte, ist das ein sehr umständlich verklausuliertes "das wird man doch noch mal sagen dürfen..." und damit als ernst zu nehmender Diskussionsbeitrag leider untauglich.

Überraschend finde ich diese Argumentationsform vor allem , da er mit dem verweis auf Rebics unsicheren Status und die Kaderverschlankung vollkommen Recht hat, um dann Leuten die argumentative Tür zu öffnen, die entweder Unsinn schreibe oder allgemein bekanntes und (für die Eintracht) Unabwendliches bejammern.

Ich meine Beispiel Ausstiegsklausel:
Ja, ich kann verstehen, dass es ärgerlich sein kann, aber das Argument, dass man ohne eine solche bestimmte Verträge in der für die Eintracht in diesem Moment besten Form, nicht hätte abschließen können, ist valide.
Was er also macht ist quasi eine Beweisumkehr. Nicht derjenige welche, der eine "Captain Obvious"-Sau durchs Dorf treibt ist zu kritisieren, sondern diejenigen, die ihn darauf hinweisen, dass er eben genau dies tut. Da geh ich nicht d'accord. Und die Heterogenität, also die, welche in Gefahr ist verloren zu gehen, habe ich in der Form noch NIE wahrgenommen, seit ich hier mitlese und/oder angemeldet bin. Genau genommen gibt es hier "seit Menschengedenken" drei Gruppen. Gruppe A ist eher optimistisch, steht zum Verein und trägt auch Mißerfolge und unpopuläre Entscheidungen mit. Gruppe B ist eher pessimistisch, bekrittel praktisch jede Personalentscheidung (zu teuer, zu billig, zu unbekannt, zu alt, zu langsam, zu jung, zu alt) oder halt beliebige andere Dinge in einer Form, die bei Grupe A die Frage aufwirft, warum Gruppe B sich selber eigentlich als Fan des Vereins sieht. Gruppe C schließlich wechselt ihre Meinung je nach Lage und Laune und frei nach dem Motto, was interessiert mich mein Geschwätz von Gestern. Achja, es gibt doch noch eine vierte Gruppe C, die sich aus Gruppenübergreifend und von der dauer der Forenzugehörigkeit abhängend zusammensetzt, sprich User, die hier auch schon seit Menschengedenken angemeldet sind und inzwischen der Fehleinschätzung unterliegen, sie hätten hier quasi Hausrecht.
Ich kann ja verstehen, dass es den einen oder anderen gibt, der WIRKLICH der Meinung ist, die Eintracht müsse wo anders - vorzugsweise weiter oben - stehen, als sie es tut und dies, also die im Gegensatz zu seiner gefühlten Realität stehenden Tatsachenlage, den Fehlentscheidungen der Vereinsspitze ankreidet. Wenn man dies aber wiederholt tut und dann auch noch in einer Phase, in der sich scheinbar das Vereinsbewußtsein, respektive der Anspruch, ändert, dann dürfen sich diese Menschen meiner Meinung nach nicht wundern, wenn sie mehr oder weniger ignoriert werden -  denn nichts anders stellen die beispielhaft angeführten Antworten dar.
#
Nasobema schrieb:

Bis auf das erste Beispiel, dass ich für meinen teil auch nur bedingt gelten lassen würde, da es eine Sachlage beklagt, die vermutlich jeden Fan bekannt sein dürfte, ist das ein sehr umständlich verklausuliertes "das wird man doch noch mal sagen dürfen..." und damit als ernst zu nehmender Diskussionsbeitrag leider untauglich.


Also dagegen muss ich mich tatsächlich verwehren. Diese Formulierung ist so sehr mit einer bestimmten politischen Ecke verknüpft, in die ich mich nicht stellen lassen werde. Nichtmal annähernd. Dass die "Beispielantworten" 'ne überspitzte Verkürzung darstellen, habe ich mal so vorausgesetzt. War vielleicht naiv.

Letztendlich soll und kann in diesem Forum ohnehin jeder sagen und schreiben was er möchte, insofern es denn der Netiquette und einer allgemeinen Höflichkeit entspricht.Das stelle ich gar nicht in Abrede. Ich habe auch keinen Nerv, ständiges Genörgel zu den immer gleichen Themen zu lesen und ich habe auch keinerlei Interesse, hier als Anwalt solcher Forumsteilnehmer aufzutreten.

Nasobema schrieb:

Gruppe A ist eher optimistisch, steht zum Verein und trägt auch Mißerfolge und unpopuläre Entscheidungen mit. Gruppe B ist eher pessimistisch, bekrittel praktisch jede Personalentscheidung (zu teuer, zu billig, zu unbekannt, zu alt, zu langsam, zu jung, zu alt) oder halt beliebige andere Dinge in einer Form, die bei Grupe A die Frage aufwirft, warum Gruppe B sich selber eigentlich als Fan des Vereins sieht. Gruppe C schließlich wechselt ihre Meinung je nach Lage und Laune und frei nach dem Motto, was interessiert mich mein Geschwätz von Gestern. Achja, es gibt doch noch eine vierte Gruppe C, die sich aus Gruppenübergreifend und von der dauer der Forenzugehörigkeit abhängend zusammensetzt, sprich User, die hier auch schon seit Menschengedenken angemeldet sind und inzwischen der Fehleinschätzung unterliegen, sie hätten hier quasi Hausrecht.


Das meine ich. Schwarz und weiß. Gruppe A steht zum Verein, in guten wie in schlechten Zeiten, sie trägt stoisch alles mit. Der Rest: Pessimisten, die alles kritisieren und bei denen eigentlich nicht klar ist, warum sie eigentlich Fans der Eintracht sind. Mir fehlen die Grautöne und nein, damit meine ich nicht die Handvoll-Stänkerer, die tatsächlich hier einigen unnötigen Lärm machen.

Ich freue mich auf die neue Saison, bin durch den Pokalsieg auf Jahre hinweg befriedet und habe durch die jüngsten sportlichen Erfolge enormes Vertrauen in unsere Verantwortlichen. Nichtsdestotrotz bin ich aufgrund der (bisherigen) "No-Name"-Zugänge gespannt und auch ein bisschen besorgt, ob wir die Leistungsträger der Vorsaison ersetzen können. Dabei schließe ich nicht aus, dass aber noch interessante Spieler kommen können. In welche Gruppe falle ich jetzt?

Nasobema schrieb:

Was er also macht ist quasi eine Beweisumkehr. Nicht derjenige welche, der eine "Captain Obvious"-Sau durchs Dorf treibt ist zu kritisieren, sondern diejenigen, die ihn darauf hinweisen, dass er eben genau dies tut. Da geh ich nicht d'accord.


Was soll denn die Captain-Obvious-Sau in diesem Fall sein?

Dass man ggf. blöde Einzeiler-Beiträge abkanzelt - geschenkt. Aber nehmen wir doch mal den Fall AK. Da gab und gibt es Argumente beim Fall Wolf, warum man es für nicht so glücklich hielt, dass er eben diese kolportierte 5-Millionen-Klausel hatte. D.h. weder, dass man es zwangsläufig besser machen kann oder dass es auf jeden Fall anders hätte gehen sollen. Das hier...
Nasobema schrieb:

Ja, ich kann verstehen, dass es ärgerlich sein kann, aber das Argument, dass man ohne eine solche bestimmte Verträge in der für die Eintracht in diesem Moment besten Form, nicht hätte abschließen können, ist valide.

...ist zwar ein valides Argument, aber kein "Mic-Drop", um jede Diskussion darüber zu ersticken. Das passiert hier aber immer öfter, auch bei Beiträgen, die sich nicht in deine Gruppe B einreihen und sowieso und immer gegen alles und jeden sind. Befeuert wird das tatsächlich durch einige User, die sich ein gewisses Hausrecht herausnehmen, wie du richtigerweise feststellst.
Nasobema schrieb:

Ich kann ja verstehen, dass es den einen oder anderen gibt, der WIRKLICH der Meinung ist, die Eintracht müsse wo anders - vorzugsweise weiter oben - stehen, als sie es tut und dies, also die im Gegensatz zu seiner gefühlten Realität stehenden Tatsachenlage, den Fehlentscheidungen der Vereinsspitze ankreidet. Wenn man dies aber wiederholt tut und dann auch noch in einer Phase, in der sich scheinbar das Vereinsbewußtsein, respektive der Anspruch, ändert, dann dürfen sich diese Menschen meiner Meinung nach nicht wundern, wenn sie mehr oder weniger ignoriert werden -  denn nichts anders stellen die beispielhaft angeführten Antworten dar


Ja, gerne. Dauernörgler bitte auf die ignore-Liste setzen, damit darauf nicht ständig ein Schwall der ewig selben Repliken folgt, die streckenweise genauso nervig sind wie die Ursprungsbeiträge. Solange man seine Kritikpunkte nicht in einem dämlichen Post a la "Wo bleiben die Kracher?!!EINSELF" verpackt, muss eine entspannte Diskussion möglich sein. Das geht hier auch, wird aber immer öfters von obigen Standard-Antworten (überspitzt!) abgeblockt.

Und da ich es grade nochmal gelesen habe: Deutscher Pokalsieger 2018 - ich beruhig mich auch gleich wieder.
#
Jeden Tag taucht ein neuer auf, der die Leute "zur Abwechslung" fragt wo die "Kracher" oder "Königstransfers" bleiben. All die Argumente der Vergangenheit für die Katz. Oder noch besser: Man erwähnt im letzten Satz sogar noch, dass es 3 Tage vor Transferende dazu kommen kann (aber vorher meckern, dass nix kommt...). Und da wundern sich die Leute, dass da nicht zum 300. Mal mit den nettesten Tönen drauf geantwortet wird.

Schon interessant das Forum im Sommerloch. Oder auch nicht...
#
Jaroos schrieb:

Jeden Tag taucht ein neuer auf, der die Leute "zur Abwechslung" fragt wo die "Kracher" oder "Königstransfers" bleiben. All die Argumente der Vergangenheit für die Katz. Oder noch besser: Man erwähnt im letzten Satz sogar noch, dass es 3 Tage vor Transferende dazu kommen kann (aber vorher meckern, dass nix kommt...). Und da wundern sich die Leute, dass da nicht zum 300. Mal mit den nettesten Tönen drauf geantwortet wird.

Schon interessant das Forum im Sommerloch. Oder auch nicht...

Würden sie einfach nur schreiben "Gebt mir Tiernamen", das wäre kürzer und man braucht nicht den Kopf zu schütteln wegen dem Kram der da steht.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!