Erlebnisse aus Leipzig

#
Zwei Anmerkungen:
Was sich einige Leute auf der Hinfahrt im ICE leisteten, war unter aller Sau.
Kotzen, Rauchen auf dem Klo, völlig asoziale Gesänge, als Families mit kleinen Kindern im Abteil waren und natürlich den Müll einfach auf dem Boden oder dem Sitz liegenlassen.
Keinerlei Rücksichtnahme auf andere.

Ihr Trottels seid nicht allein auf der Welt, und in einem Regelzug sollte man ein bisschen Rücksicht auf Leute, die keinen Bock auf ein vormittägliches Besäufnis ohne Hemmungen nehmen.
Gepflegt einen trinken, und ein paar Sprüche oder bissi singen - kein Thema. Aber es gibt Grenzen.

Und dann wieder die Situation nach dem Spiel: Wer zur Trambahn wollte, anstatt sich in die Viehtransportbusse zu zwängen, durfte wie immer komplett das Stadion umrunden.
Ich verstehe es nicht und ich werde es auch nie verstehen. Das ist einfach nur Schikane, und hat nichts mit Fantrennung zu tun.
Man trifft dann halt an einer anderen Stelle auf die Heimfans. Zumal das Dosenvolk eh völlig belanglos ist und es keine bis wenig Befürchtungen gab und gibt, dass da größeres Konfliktpontenzial besteht.
#
Rauchen im Zug, das hab ich noch vergessen.
#
Zwei Anmerkungen:
Was sich einige Leute auf der Hinfahrt im ICE leisteten, war unter aller Sau.
Kotzen, Rauchen auf dem Klo, völlig asoziale Gesänge, als Families mit kleinen Kindern im Abteil waren und natürlich den Müll einfach auf dem Boden oder dem Sitz liegenlassen.
Keinerlei Rücksichtnahme auf andere.

Ihr Trottels seid nicht allein auf der Welt, und in einem Regelzug sollte man ein bisschen Rücksicht auf Leute, die keinen Bock auf ein vormittägliches Besäufnis ohne Hemmungen nehmen.
Gepflegt einen trinken, und ein paar Sprüche oder bissi singen - kein Thema. Aber es gibt Grenzen.

Und dann wieder die Situation nach dem Spiel: Wer zur Trambahn wollte, anstatt sich in die Viehtransportbusse zu zwängen, durfte wie immer komplett das Stadion umrunden.
Ich verstehe es nicht und ich werde es auch nie verstehen. Das ist einfach nur Schikane, und hat nichts mit Fantrennung zu tun.
Man trifft dann halt an einer anderen Stelle auf die Heimfans. Zumal das Dosenvolk eh völlig belanglos ist und es keine bis wenig Befürchtungen gab und gibt, dass da größeres Konfliktpontenzial besteht.
#
reggaetyp schrieb:

Zwei Anmerkungen:
Was sich einige Leute auf der Hinfahrt im ICE leisteten, war unter aller Sau.
Kotzen, Rauchen auf dem Klo, völlig asoziale Gesänge, als Families mit kleinen Kindern im Abteil waren und natürlich den Müll einfach auf dem Boden oder dem Sitz liegenlassen.
Keinerlei Rücksichtnahme auf andere.

Ihr Trottels seid nicht allein auf der Welt, und in einem Regelzug sollte man ein bisschen Rücksicht auf Leute, die keinen Bock auf ein vormittägliches Besäufnis ohne Hemmungen nehmen.
Gepflegt einen trinken, und ein paar Sprüche oder bissi singen - kein Thema. Aber es gibt Grenzen.

Und dann wieder die Situation nach dem Spiel: Wer zur Trambahn wollte, anstatt sich in die Viehtransportbusse zu zwängen, durfte wie immer komplett das Stadion umrunden.
Ich verstehe es nicht und ich werde es auch nie verstehen. Das ist einfach nur Schikane, und hat nichts mit Fantrennung zu tun.
Man trifft dann halt an einer anderen Stelle auf die Heimfans. Zumal das Dosenvolk eh völlig belanglos ist und es keine bis wenig Befürchtungen gab und gibt, dass da größeres Konfliktpontenzial besteht.


Asoziale Gesänge und rumpöbeln hat sich auch nach dem Spiel fortgesetzt. Saßen in einem BK als ein EFC mit dem Bus ankam.

Mensch Leute, trinkt einfach weniger wenn ihr das nicht vertragt. Hinzu kommt das alle anderen in eurem Bus länger warten müssen, durch die anschließende Polizeikontrolle.
#
Den Weg vom Gästeblock zur Tram zur sperren ist einfach nur schwachsinnig. Zumal in den Blöcken im Bereich A auch alles voll mit Eintracht-Fans war, es also gar keine Fantrennung in dem Sinne gibt. (Was ich auch gut finde!)
#
reggaetyp schrieb:

Zwei Anmerkungen:
Was sich einige Leute auf der Hinfahrt im ICE leisteten, war unter aller Sau.
Kotzen, Rauchen auf dem Klo, völlig asoziale Gesänge, als Families mit kleinen Kindern im Abteil waren und natürlich den Müll einfach auf dem Boden oder dem Sitz liegenlassen.
Keinerlei Rücksichtnahme auf andere.

Ihr Trottels seid nicht allein auf der Welt, und in einem Regelzug sollte man ein bisschen Rücksicht auf Leute, die keinen Bock auf ein vormittägliches Besäufnis ohne Hemmungen nehmen.
Gepflegt einen trinken, und ein paar Sprüche oder bissi singen - kein Thema. Aber es gibt Grenzen.

Und dann wieder die Situation nach dem Spiel: Wer zur Trambahn wollte, anstatt sich in die Viehtransportbusse zu zwängen, durfte wie immer komplett das Stadion umrunden.
Ich verstehe es nicht und ich werde es auch nie verstehen. Das ist einfach nur Schikane, und hat nichts mit Fantrennung zu tun.
Man trifft dann halt an einer anderen Stelle auf die Heimfans. Zumal das Dosenvolk eh völlig belanglos ist und es keine bis wenig Befürchtungen gab und gibt, dass da größeres Konfliktpontenzial besteht.


Asoziale Gesänge und rumpöbeln hat sich auch nach dem Spiel fortgesetzt. Saßen in einem BK als ein EFC mit dem Bus ankam.

Mensch Leute, trinkt einfach weniger wenn ihr das nicht vertragt. Hinzu kommt das alle anderen in eurem Bus länger warten müssen, durch die anschließende Polizeikontrolle.
#
P.B-89 schrieb:

reggaetyp schrieb:

Zwei Anmerkungen:
Was sich einige Leute auf der Hinfahrt im ICE leisteten, war unter aller Sau.
Kotzen, Rauchen auf dem Klo, völlig asoziale Gesänge, als Families mit kleinen Kindern im Abteil waren und natürlich den Müll einfach auf dem Boden oder dem Sitz liegenlassen.
Keinerlei Rücksichtnahme auf andere.

Ihr Trottels seid nicht allein auf der Welt, und in einem Regelzug sollte man ein bisschen Rücksicht auf Leute, die keinen Bock auf ein vormittägliches Besäufnis ohne Hemmungen nehmen.
Gepflegt einen trinken, und ein paar Sprüche oder bissi singen - kein Thema. Aber es gibt Grenzen.

Und dann wieder die Situation nach dem Spiel: Wer zur Trambahn wollte, anstatt sich in die Viehtransportbusse zu zwängen, durfte wie immer komplett das Stadion umrunden.
Ich verstehe es nicht und ich werde es auch nie verstehen. Das ist einfach nur Schikane, und hat nichts mit Fantrennung zu tun.
Man trifft dann halt an einer anderen Stelle auf die Heimfans. Zumal das Dosenvolk eh völlig belanglos ist und es keine bis wenig Befürchtungen gab und gibt, dass da größeres Konfliktpontenzial besteht.


Saßen in einem BK
.....



Ich steh bestimmt grad gewaltig auf dem Schlauch, aber ich blicks grad nicht, was ist ein BK?
#
P.B-89 schrieb:

reggaetyp schrieb:

Zwei Anmerkungen:
Was sich einige Leute auf der Hinfahrt im ICE leisteten, war unter aller Sau.
Kotzen, Rauchen auf dem Klo, völlig asoziale Gesänge, als Families mit kleinen Kindern im Abteil waren und natürlich den Müll einfach auf dem Boden oder dem Sitz liegenlassen.
Keinerlei Rücksichtnahme auf andere.

Ihr Trottels seid nicht allein auf der Welt, und in einem Regelzug sollte man ein bisschen Rücksicht auf Leute, die keinen Bock auf ein vormittägliches Besäufnis ohne Hemmungen nehmen.
Gepflegt einen trinken, und ein paar Sprüche oder bissi singen - kein Thema. Aber es gibt Grenzen.

Und dann wieder die Situation nach dem Spiel: Wer zur Trambahn wollte, anstatt sich in die Viehtransportbusse zu zwängen, durfte wie immer komplett das Stadion umrunden.
Ich verstehe es nicht und ich werde es auch nie verstehen. Das ist einfach nur Schikane, und hat nichts mit Fantrennung zu tun.
Man trifft dann halt an einer anderen Stelle auf die Heimfans. Zumal das Dosenvolk eh völlig belanglos ist und es keine bis wenig Befürchtungen gab und gibt, dass da größeres Konfliktpontenzial besteht.


Saßen in einem BK
.....



Ich steh bestimmt grad gewaltig auf dem Schlauch, aber ich blicks grad nicht, was ist ein BK?
#
muckl1983 schrieb:

P.B-89 schrieb:

reggaetyp schrieb:

Zwei Anmerkungen:
Was sich einige Leute auf der Hinfahrt im ICE leisteten, war unter aller Sau.
Kotzen, Rauchen auf dem Klo, völlig asoziale Gesänge, als Families mit kleinen Kindern im Abteil waren und natürlich den Müll einfach auf dem Boden oder dem Sitz liegenlassen.
Keinerlei Rücksichtnahme auf andere.

Ihr Trottels seid nicht allein auf der Welt, und in einem Regelzug sollte man ein bisschen Rücksicht auf Leute, die keinen Bock auf ein vormittägliches Besäufnis ohne Hemmungen nehmen.
Gepflegt einen trinken, und ein paar Sprüche oder bissi singen - kein Thema. Aber es gibt Grenzen.

Und dann wieder die Situation nach dem Spiel: Wer zur Trambahn wollte, anstatt sich in die Viehtransportbusse zu zwängen, durfte wie immer komplett das Stadion umrunden.
Ich verstehe es nicht und ich werde es auch nie verstehen. Das ist einfach nur Schikane, und hat nichts mit Fantrennung zu tun.
Man trifft dann halt an einer anderen Stelle auf die Heimfans. Zumal das Dosenvolk eh völlig belanglos ist und es keine bis wenig Befürchtungen gab und gibt, dass da größeres Konfliktpontenzial besteht.


Saßen in einem BK
.....



Ich steh bestimmt grad gewaltig auf dem Schlauch, aber ich blicks grad nicht, was ist ein BK?



Burger King. Dachte das kürzt man heutzutage so ab genauso wie man mäggis MCD oder sowas zu Mc Donalds sagt
#
Haha, Danke, wäre ich im Leben nicht drauf gekommen :-p
#
Haha, Danke, wäre ich im Leben nicht drauf gekommen :-p
#
Die eigentlich schöne Architektur des Leipziger Stadions geht durch den Wall der Zuschauerränge des ehemaligen Zentralstadions völlig verloren.
Soviel Stufen zum Block musste ich nicht mal im Nou Camp in Barcelona überwinden.
Völliger Unfug, dass da keine Schneisen in die Wälle gebaut wurden.
Red Bull saufen und drüberfliegen, …...verleiht Flüüüügel !!!!!
#
Die eigentlich schöne Architektur des Leipziger Stadions geht durch den Wall der Zuschauerränge des ehemaligen Zentralstadions völlig verloren.
Soviel Stufen zum Block musste ich nicht mal im Nou Camp in Barcelona überwinden.
Völliger Unfug, dass da keine Schneisen in die Wälle gebaut wurden.
Red Bull saufen und drüberfliegen, …...verleiht Flüüüügel !!!!!
#
Hoppsa, das ist für mich so ziemlich der einzige Charme an dem Ding. Ansonsten ist das ein gesichtsloses Stadion wie jede andere moderne Arena. Und ich fand absolut kultig, wie man im alten Waldstadion die Stufen hochgekraxelt ist, um dann jenseits des Erdwalles wieder runter zu steigen ... von den Bäumen mitten im Stadion ganz zu schweigen.
#
Wir sind zu zweit um 10:37 Uhr mit dem IC von Hannover aus gestartet; geplante Ankunft in Leipzig 13:19 Uhr. Zwischen Halle und Flughafen erst eine "kleine" Signalstörung gefolgt von einer Stellwerksstörung... Die gute alte DB! Die beiden Schaffner waren völlig überfordert und konnten keine Fragen beantworten (fehlende Streckenkunde und so). Erst hieß es wir warten, dann sollte zurück nach Halle gefahren werden, dann wurde doch wieder gewartet bevor man dann schließlich doch zurück nach Halle gefahren ist. Um 14:45 stand man also wieder in Halle. Wir haben noch einen weiteren Eintrachtler getroffen, der mit einem halleschen Leipzig-Fan eine Taxifahrt plante. Da wir jedoch so lange auf freier Strecke standen und nicht gleich zurück gefahren sind, haben Reisende aus nachfolgenden Zügen die Taxen in Richtung Flughafen abgegriffen. In ganz Halle war kein Taxi zu bekommen. Der Leipziger Kollege rief einen Kumpel an ob dieser uns fahren kann. Leider saß jener beim Friseur. Angeblich dauerte eine Umleitung mit dem IC "nur" noch 30 Minuten. Der Zug fuhr und fuhr jedoch nicht ab. Mittlerweile war auch der Kumpel beim Friseur fertig und ließ sich nach einer kleinen Diskussion dazu übereden uns nach Leipzig zu fahren. Um 15:05 Uhr ging die Reise also endlich weiter Richtung Leipzig. Der Fahrer fragte seinen Kollegen gegen wen Leipig denn heute spielen würde....Er hatte wohl nicht bemerkt, dass er 3 Eintrachtler im Auto hatte. Nachdem er feststellte, dass das Spiel ja "erst" in einer halben Stunde losgeht und er noch kein Mittag hatte meinte er, er könne sich ja noch eine Bifi an der Tankstelle holen. Wir alle hielten das für einen Scherz, jedoch tauchte dann am Ende der Straße die besagte Tankstelle auf.... Und wie soll ich sagen.... Es wurden Bifis gekauft. Naja um Punkt 15:30 kamen wir, nach einer beschaulichen Stadtrundfahrt durch die wohl engsten Gassen Leipzigs, am Stadion an, jeder noch nen 10er berappelt für unsern Fahrer, mussten wir nur noch einen Spurt ums Zentralstadion hinlegen und waren um 15:40 duruch die Kontrollen durch. Danach noch ein paar Treppen steigen (Felix Magath lässt grüßen) und wir waren endlich, schweißgebadet, im Block. Auf der Rückfahrt stellte sich heraus, dass unser IC mit 140 Minuten verspätung in Leipzig ankam. Das wäre das Aus für die gesamte erste Halbzeit gewesen! Ansonsten kann man sagen waren die Ordner sehr hilfsbereit uns den Weg so schnell und einfach wie möglich zum Gästeblock zu gestalten. Die Rückfahrt verlief nach Plan und man kam um 21:30 wieder in Hannover an.
#
Zwei Anmerkungen:
Was sich einige Leute auf der Hinfahrt im ICE leisteten, war unter aller Sau.
Kotzen, Rauchen auf dem Klo, völlig asoziale Gesänge, als Families mit kleinen Kindern im Abteil waren und natürlich den Müll einfach auf dem Boden oder dem Sitz liegenlassen.
Keinerlei Rücksichtnahme auf andere.

Ihr Trottels seid nicht allein auf der Welt, und in einem Regelzug sollte man ein bisschen Rücksicht auf Leute, die keinen Bock auf ein vormittägliches Besäufnis ohne Hemmungen nehmen.
Gepflegt einen trinken, und ein paar Sprüche oder bissi singen - kein Thema. Aber es gibt Grenzen.

Und dann wieder die Situation nach dem Spiel: Wer zur Trambahn wollte, anstatt sich in die Viehtransportbusse zu zwängen, durfte wie immer komplett das Stadion umrunden.
Ich verstehe es nicht und ich werde es auch nie verstehen. Das ist einfach nur Schikane, und hat nichts mit Fantrennung zu tun.
Man trifft dann halt an einer anderen Stelle auf die Heimfans. Zumal das Dosenvolk eh völlig belanglos ist und es keine bis wenig Befürchtungen gab und gibt, dass da größeres Konfliktpontenzial besteht.
#
reggaetyp schrieb:

Was sich einige Leute auf der Hinfahrt im ICE leisteten, war unter aller Sau.
Kotzen, Rauchen auf dem Klo, völlig asoziale Gesänge, als Families mit kleinen Kindern im Abteil waren und natürlich den Müll einfach auf dem Boden oder dem Sitz liegenlassen.
Keinerlei Rücksichtnahme auf andere.

Ihr Trottels seid nicht allein auf der Welt, und in einem Regelzug sollte man ein bisschen Rücksicht auf Leute, die keinen Bock auf ein vormittägliches Besäufnis ohne Hemmungen nehmen.
Gepflegt einen trinken, und ein paar Sprüche oder bissi singen - kein Thema. Aber es gibt Grenzen.


Das ist doch leider bei absolut jedem Auswärtsspiel das gleiche Bild, egal, ob man mit dem Zug fährt oder mit dem Bus, ob an Bahnhöfen oder auf Rastplätzen. Ich tendiere deswegen zunehmend zu selbst organisierten Anfahrten, und Züge meide ich schon geraume Zeit.

Freunde machen sich die Fußballfans in Deutschland damit sicher nicht. Es macht nach meiner Wahrnehmung übrigens auch überhaupt keinen Unterschied, von welchem Verein spricht. Lediglich Hoffenheim und Leipzig fallen hier nach meinen Erfahrungen positiv auf, auch wenn ich die ansonsten nicht besonders gut leiden mag.
#
reggaetyp schrieb:

Was sich einige Leute auf der Hinfahrt im ICE leisteten, war unter aller Sau.
Kotzen, Rauchen auf dem Klo, völlig asoziale Gesänge, als Families mit kleinen Kindern im Abteil waren und natürlich den Müll einfach auf dem Boden oder dem Sitz liegenlassen.
Keinerlei Rücksichtnahme auf andere.

Ihr Trottels seid nicht allein auf der Welt, und in einem Regelzug sollte man ein bisschen Rücksicht auf Leute, die keinen Bock auf ein vormittägliches Besäufnis ohne Hemmungen nehmen.
Gepflegt einen trinken, und ein paar Sprüche oder bissi singen - kein Thema. Aber es gibt Grenzen.


Das ist doch leider bei absolut jedem Auswärtsspiel das gleiche Bild, egal, ob man mit dem Zug fährt oder mit dem Bus, ob an Bahnhöfen oder auf Rastplätzen. Ich tendiere deswegen zunehmend zu selbst organisierten Anfahrten, und Züge meide ich schon geraume Zeit.

Freunde machen sich die Fußballfans in Deutschland damit sicher nicht. Es macht nach meiner Wahrnehmung übrigens auch überhaupt keinen Unterschied, von welchem Verein spricht. Lediglich Hoffenheim und Leipzig fallen hier nach meinen Erfahrungen positiv auf, auch wenn ich die ansonsten nicht besonders gut leiden mag.
#
Rheinadler65 schrieb:

Das ist doch leider bei absolut jedem Auswärtsspiel das gleiche Bild, egal, ob man mit dem Zug fährt oder mit dem Bus, ob an Bahnhöfen oder auf Rastplätzen.

Nein.
#
muckl1983 schrieb:

P.B-89 schrieb:

reggaetyp schrieb:

Zwei Anmerkungen:
Was sich einige Leute auf der Hinfahrt im ICE leisteten, war unter aller Sau.
Kotzen, Rauchen auf dem Klo, völlig asoziale Gesänge, als Families mit kleinen Kindern im Abteil waren und natürlich den Müll einfach auf dem Boden oder dem Sitz liegenlassen.
Keinerlei Rücksichtnahme auf andere.

Ihr Trottels seid nicht allein auf der Welt, und in einem Regelzug sollte man ein bisschen Rücksicht auf Leute, die keinen Bock auf ein vormittägliches Besäufnis ohne Hemmungen nehmen.
Gepflegt einen trinken, und ein paar Sprüche oder bissi singen - kein Thema. Aber es gibt Grenzen.

Und dann wieder die Situation nach dem Spiel: Wer zur Trambahn wollte, anstatt sich in die Viehtransportbusse zu zwängen, durfte wie immer komplett das Stadion umrunden.
Ich verstehe es nicht und ich werde es auch nie verstehen. Das ist einfach nur Schikane, und hat nichts mit Fantrennung zu tun.
Man trifft dann halt an einer anderen Stelle auf die Heimfans. Zumal das Dosenvolk eh völlig belanglos ist und es keine bis wenig Befürchtungen gab und gibt, dass da größeres Konfliktpontenzial besteht.


Saßen in einem BK
.....



Ich steh bestimmt grad gewaltig auf dem Schlauch, aber ich blicks grad nicht, was ist ein BK?



Burger King. Dachte das kürzt man heutzutage so ab genauso wie man mäggis MCD oder sowas zu Mc Donalds sagt
#
Bahnhofsklo kam mir in dem Zusammenhang gleich irgendwie komisch vor 😂
#
Zwei Anmerkungen:
Was sich einige Leute auf der Hinfahrt im ICE leisteten, war unter aller Sau.
Kotzen, Rauchen auf dem Klo, völlig asoziale Gesänge, als Families mit kleinen Kindern im Abteil waren und natürlich den Müll einfach auf dem Boden oder dem Sitz liegenlassen.
Keinerlei Rücksichtnahme auf andere.

Ihr Trottels seid nicht allein auf der Welt, und in einem Regelzug sollte man ein bisschen Rücksicht auf Leute, die keinen Bock auf ein vormittägliches Besäufnis ohne Hemmungen nehmen.
Gepflegt einen trinken, und ein paar Sprüche oder bissi singen - kein Thema. Aber es gibt Grenzen.

Und dann wieder die Situation nach dem Spiel: Wer zur Trambahn wollte, anstatt sich in die Viehtransportbusse zu zwängen, durfte wie immer komplett das Stadion umrunden.
Ich verstehe es nicht und ich werde es auch nie verstehen. Das ist einfach nur Schikane, und hat nichts mit Fantrennung zu tun.
Man trifft dann halt an einer anderen Stelle auf die Heimfans. Zumal das Dosenvolk eh völlig belanglos ist und es keine bis wenig Befürchtungen gab und gibt, dass da größeres Konfliktpontenzial besteht.
#
reggaetyp schrieb:

Zwei Anmerkungen:
Was sich einige Leute auf der Hinfahrt im ICE leisteten, war unter aller Sau.
Kotzen, Rauchen auf dem Klo, völlig asoziale Gesänge, als Families mit kleinen Kindern im Abteil waren und natürlich den Müll einfach auf dem Boden oder dem Sitz liegenlassen.
Keinerlei Rücksichtnahme auf andere.

Ihr Trottels seid nicht allein auf der Welt, und in einem Regelzug sollte man ein bisschen Rücksicht auf Leute, die keinen Bock auf ein vormittägliches Besäufnis ohne Hemmungen nehmen.
Gepflegt einen trinken, und ein paar Sprüche oder bissi singen - kein Thema. Aber es gibt Grenzen.

Und dann wieder die Situation nach dem Spiel: Wer zur Trambahn wollte, anstatt sich in die Viehtransportbusse zu zwängen, durfte wie immer komplett das Stadion umrunden.
Ich verstehe es nicht und ich werde es auch nie verstehen. Das ist einfach nur Schikane, und hat nichts mit Fantrennung zu tun.
Man trifft dann halt an einer anderen Stelle auf die Heimfans. Zumal das Dosenvolk eh völlig belanglos ist und es keine bis wenig Befürchtungen gab und gibt, dass da größeres Konfliktpontenzial besteht.


In diesem Falle waren es wohl unsere, aber ich muss jetzt aber auch mal einen  "Einwurf" machen; denn nicht immer ist es der "böse" Fußball-Fan. Leider ist dies eine "Modeerscheinung" der heutigen Zeit. Da ich im Sauerland nahe Winterberg wohne, sehe ich öfters in den Zügen nach Winterberg Verschmutzungen durch das vollgesoffene "Partyvolk" das zu den Wochenenden immer in Winterberg einfällt. In jeder Gruppierung gibt es eben Vernünftige aber auch leider "Schmutzfinken".
#
Hoppsa, das ist für mich so ziemlich der einzige Charme an dem Ding. Ansonsten ist das ein gesichtsloses Stadion wie jede andere moderne Arena. Und ich fand absolut kultig, wie man im alten Waldstadion die Stufen hochgekraxelt ist, um dann jenseits des Erdwalles wieder runter zu steigen ... von den Bäumen mitten im Stadion ganz zu schweigen.
#
------Hoppsa, das ist für mich so ziemlich der einzige Charme an dem Ding. Ansonsten ist das ein gesichtsloses Stadion wie jede andere moderne Arena. Und ich fand absolut kultig, wie man im alten Waldstadion die Stufen hochgekraxelt ist, um dann jenseits des Erdwalles wieder runter zu steigen ... von den Bäumen mitten im Stadion ganz zu schweigen.-------

@Haliaeetus
Da gebe ich dir recht, im Waldstadion die Treppen rauf und wieder runter. Hat mir mit 20 auch nix ausgemacht, aber jetzt mit 66 geht's mir nicht mehr so leicht aus den Beinen.  
#
------Hoppsa, das ist für mich so ziemlich der einzige Charme an dem Ding. Ansonsten ist das ein gesichtsloses Stadion wie jede andere moderne Arena. Und ich fand absolut kultig, wie man im alten Waldstadion die Stufen hochgekraxelt ist, um dann jenseits des Erdwalles wieder runter zu steigen ... von den Bäumen mitten im Stadion ganz zu schweigen.-------

@Haliaeetus
Da gebe ich dir recht, im Waldstadion die Treppen rauf und wieder runter. Hat mir mit 20 auch nix ausgemacht, aber jetzt mit 66 geht's mir nicht mehr so leicht aus den Beinen.  
#
total_sauer schrieb:

------Hoppsa, das ist für mich so ziemlich der einzige Charme an dem Ding. Ansonsten ist das ein gesichtsloses Stadion wie jede andere moderne Arena. Und ich fand absolut kultig, wie man im alten Waldstadion die Stufen hochgekraxelt ist, um dann jenseits des Erdwalles wieder runter zu steigen ... von den Bäumen mitten im Stadion ganz zu schweigen.-------

Ich finde das Ding auch ohne das alte Sportforum nicht gesichtslos.
Die Dächer und die Gestaltung mit den Rängen kenne ich so aus Deutschland sonst nicht.

Aber die Einbettung ins Sportforum ist absolut genial, Treppen hin oder her.
Auch die Lage ist top.
Schade, dass da der Verbrecherclub kickt.
#
reggaetyp schrieb:

Was sich einige Leute auf der Hinfahrt im ICE leisteten, war unter aller Sau.
Kotzen, Rauchen auf dem Klo, völlig asoziale Gesänge, als Families mit kleinen Kindern im Abteil waren und natürlich den Müll einfach auf dem Boden oder dem Sitz liegenlassen.
Keinerlei Rücksichtnahme auf andere.

Ihr Trottels seid nicht allein auf der Welt, und in einem Regelzug sollte man ein bisschen Rücksicht auf Leute, die keinen Bock auf ein vormittägliches Besäufnis ohne Hemmungen nehmen.
Gepflegt einen trinken, und ein paar Sprüche oder bissi singen - kein Thema. Aber es gibt Grenzen.


Das ist doch leider bei absolut jedem Auswärtsspiel das gleiche Bild, egal, ob man mit dem Zug fährt oder mit dem Bus, ob an Bahnhöfen oder auf Rastplätzen. Ich tendiere deswegen zunehmend zu selbst organisierten Anfahrten, und Züge meide ich schon geraume Zeit.

Freunde machen sich die Fußballfans in Deutschland damit sicher nicht. Es macht nach meiner Wahrnehmung übrigens auch überhaupt keinen Unterschied, von welchem Verein spricht. Lediglich Hoffenheim und Leipzig fallen hier nach meinen Erfahrungen positiv auf, auch wenn ich die ansonsten nicht besonders gut leiden mag.
#
Rheinadler65 schrieb:

reggaetyp schrieb:

Was sich einige Leute auf der Hinfahrt im ICE leisteten, war unter aller Sau.
Kotzen, Rauchen auf dem Klo, völlig asoziale Gesänge, als Families mit kleinen Kindern im Abteil waren und natürlich den Müll einfach auf dem Boden oder dem Sitz liegenlassen.
Keinerlei Rücksichtnahme auf andere.

Ihr Trottels seid nicht allein auf der Welt, und in einem Regelzug sollte man ein bisschen Rücksicht auf Leute, die keinen Bock auf ein vormittägliches Besäufnis ohne Hemmungen nehmen.
Gepflegt einen trinken, und ein paar Sprüche oder bissi singen - kein Thema. Aber es gibt Grenzen.


Das ist doch leider bei absolut jedem Auswärtsspiel das gleiche Bild, egal, ob man mit dem Zug fährt oder mit dem Bus, ob an Bahnhöfen oder auf Rastplätzen. Ich tendiere deswegen zunehmend zu selbst organisierten Anfahrten, und Züge meide ich schon geraume Zeit.

Freunde machen sich die Fußballfans in Deutschland damit sicher nicht. Es macht nach meiner Wahrnehmung übrigens auch überhaupt keinen Unterschied, von welchem Verein spricht. Lediglich Hoffenheim und Leipzig fallen hier nach meinen Erfahrungen positiv auf, auch wenn ich die ansonsten nicht besonders gut leiden mag.


War das jemals anders? Mit dem Zug auswärts fahren hab ich glaub ich das letzte mal vor 10 Jahren gemacht (aus den angesprochenen Gründen), die Spiele in Mainz mit der S8 mal ausgenommen.
Es gibt gut organisierte und einigermaßen gesittete Fanclubs die Busfahrten anbieten, da kann man sich schon mal dranhängen ohne groß Stress. Oder halt selbst mit dem Auto fahren. Ich gehöre auch nicht zu der Gattung Fan die sich besinnungslos saufen muß auf ner Auswärtsfahrt.
#
Rheinadler65 schrieb:

reggaetyp schrieb:

Was sich einige Leute auf der Hinfahrt im ICE leisteten, war unter aller Sau.
Kotzen, Rauchen auf dem Klo, völlig asoziale Gesänge, als Families mit kleinen Kindern im Abteil waren und natürlich den Müll einfach auf dem Boden oder dem Sitz liegenlassen.
Keinerlei Rücksichtnahme auf andere.

Ihr Trottels seid nicht allein auf der Welt, und in einem Regelzug sollte man ein bisschen Rücksicht auf Leute, die keinen Bock auf ein vormittägliches Besäufnis ohne Hemmungen nehmen.
Gepflegt einen trinken, und ein paar Sprüche oder bissi singen - kein Thema. Aber es gibt Grenzen.


Das ist doch leider bei absolut jedem Auswärtsspiel das gleiche Bild, egal, ob man mit dem Zug fährt oder mit dem Bus, ob an Bahnhöfen oder auf Rastplätzen. Ich tendiere deswegen zunehmend zu selbst organisierten Anfahrten, und Züge meide ich schon geraume Zeit.

Freunde machen sich die Fußballfans in Deutschland damit sicher nicht. Es macht nach meiner Wahrnehmung übrigens auch überhaupt keinen Unterschied, von welchem Verein spricht. Lediglich Hoffenheim und Leipzig fallen hier nach meinen Erfahrungen positiv auf, auch wenn ich die ansonsten nicht besonders gut leiden mag.


War das jemals anders? Mit dem Zug auswärts fahren hab ich glaub ich das letzte mal vor 10 Jahren gemacht (aus den angesprochenen Gründen), die Spiele in Mainz mit der S8 mal ausgenommen.
Es gibt gut organisierte und einigermaßen gesittete Fanclubs die Busfahrten anbieten, da kann man sich schon mal dranhängen ohne groß Stress. Oder halt selbst mit dem Auto fahren. Ich gehöre auch nicht zu der Gattung Fan die sich besinnungslos saufen muß auf ner Auswärtsfahrt.
#
Diegito schrieb:

War das jemals anders?

Ja.
#
Diegito schrieb:

War das jemals anders?

Ja.
#
reggaetyp schrieb:

Diegito schrieb:

War das jemals anders?

Ja.


Ok, vielleicht in den 70er/80ern... dafür bin ich zu jung, ich besuche seit Anfang/Mitte der 90er regelmäßig Fussballspiele. Mein erstes Auswärtsspiel war irgendwann 1995 oder 1996 in Lautern.
Besoffene, rücksichtslose, rumpöbelnde Menschen, oft in Verbindung mit Sachbeschädigung hab ich auf fast jeder Auswärtsfahrt in irgendeiner Form erlebt. Irgendwann ging mir das auch auf den Sack und ich hab mich entschieden keine Zugfahrten mehr mitzumachen, da war es nämlich meist am schlimmsten. Ist für mich also überhaupt kein neues Phänomen. Nervt natürlich extrem, aber gehört "leider" irgendwie dazu.
Aber jeder empfindet das womöglich etwas anders...
#
reggaetyp schrieb:

Diegito schrieb:

War das jemals anders?

Ja.


Ok, vielleicht in den 70er/80ern... dafür bin ich zu jung, ich besuche seit Anfang/Mitte der 90er regelmäßig Fussballspiele. Mein erstes Auswärtsspiel war irgendwann 1995 oder 1996 in Lautern.
Besoffene, rücksichtslose, rumpöbelnde Menschen, oft in Verbindung mit Sachbeschädigung hab ich auf fast jeder Auswärtsfahrt in irgendeiner Form erlebt. Irgendwann ging mir das auch auf den Sack und ich hab mich entschieden keine Zugfahrten mehr mitzumachen, da war es nämlich meist am schlimmsten. Ist für mich also überhaupt kein neues Phänomen. Nervt natürlich extrem, aber gehört "leider" irgendwie dazu.
Aber jeder empfindet das womöglich etwas anders...
#
Ich habe auch in den letzten Jahren gechillte Fahrten im Zug gehabt.

Ich fand z.B. auch den NWK Express nach Bremen deutlich angenehmer.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!