Relegation 2019 BL-2.Liga und 2.Liga-3.Liga

#
Relegation 2019

BL-2.Liga

Teilnehmer: VfB Stuttgart und Union Berlin
Termine:
VfB Stuttgart-Union Berlin Do., 23.5., 20.30 Uhr TV: Eurosport Pay TV
Union Berlin-VfB Stuttgart Mo., 27.5., 20.30 Uhr, TV: Eurosport Pay TV

Beide o.a. Vereine stehen zum ersten mal in einer Relegation, schafft es Union Berlin wären sie erstmalig in der Bundesliga.
Der VfB hat nach dem 7. Platz in 2018 nach dem Wiederaufstieg jetzt eine völlig verkorkste Saison und ist auch nach 2 Trainer Entlassungen letzlich nicht aus dem Abstiegskampf herausgekommen.
Seit 2008/2009 gibt es wieder eine Relegation in der BL, davon ist es 8x zugunsten des Bundesligisten ausgegangen und nur 2x konnte sich der 2. Ligist durchsetzen.
Angesichts dessen und der leichten Stabilisierung des VfB in den letzten Spielen, würde ich auch hier von einem Erfolg des VfB ausgehen.

2. Liga-3. Liga

Teilnehmer: FC Ingolstadt und SV Wehen
Termine:
SV Wehen-FC Ingolstadt, Fr., 24.5., 18.15 Uhr TV: ZDF
FC Ingolstadt- SV Wehen, Di., 28.5., 18.15 Uhr TV: ZDF

Ingolstadt und Wehen nehmen ebenfalls erstmalig an einer Relegation teil.
Die Ingolstädter kamen von Anfang der Saison überraschend in den Abstiegsstrudel, der insgesamt 4. Trainer Oral hat sie dann in einem Kraftakt noch in die Relegation gebracht.
Der SV Wehen spielt seit 10 Jahren ununterbrochen in der 3. Liga, hat aber des öfteren kurz vor Schluss den Aufstieg verpasst.
In der Relegation 2.Liga-3. Liga hatte von 10 (*2) Ansetzungen, 7x der 3. Ligist die Nase vorn und nur 3x konnte sich der 2. Ligist durchsetzen.
Im Falle des 2. Ligisten gegen den 3. Ligisten sehe ich keinen klaren Favoriten und letztendlich ist es mir in dem konkreten Fall auch relativ egal.
#
Gute Eröffnung, wollte sie sonst heute Abend noch machen, hatte mich schon gewundert...

Der Klassenhöhere für mich in beiden Fällen der Favorit.

Stuttgart ist wieder in Form und Union zu unkonstant, m.E. dürfte das über zwei Spiele hinweg sehr schwer werden für Union.

Bei Ingolstadt-Wehen könnte es knapper werden, Wehen hat eine richtig starke Offensive, die Zweitliga-Niveau hat, ist aber halt immer wieder schwankend und anfällig. Ingolstadt hat die letzten Spiele sich deutlich gesteigert und ist m.E. vor allem im Mittelfeld eher einer der besseren Zweitliga-Teams.

Ich tippe auf ein 2:0 der Stuttgarter daheim und ein 1:1 auswärts. Wehen wird gegen Ingolstadt 2:1 gewinnen und auswärts nach Verlängerung mit 3:1 verlieren.
#
Gute Eröffnung, wollte sie sonst heute Abend noch machen, hatte mich schon gewundert...

Der Klassenhöhere für mich in beiden Fällen der Favorit.

Stuttgart ist wieder in Form und Union zu unkonstant, m.E. dürfte das über zwei Spiele hinweg sehr schwer werden für Union.

Bei Ingolstadt-Wehen könnte es knapper werden, Wehen hat eine richtig starke Offensive, die Zweitliga-Niveau hat, ist aber halt immer wieder schwankend und anfällig. Ingolstadt hat die letzten Spiele sich deutlich gesteigert und ist m.E. vor allem im Mittelfeld eher einer der besseren Zweitliga-Teams.

Ich tippe auf ein 2:0 der Stuttgarter daheim und ein 1:1 auswärts. Wehen wird gegen Ingolstadt 2:1 gewinnen und auswärts nach Verlängerung mit 3:1 verlieren.
#
ich hoffe, dass beide RL Spiele in einem Thread o.k. sind, hatte kurz überlegt.
#
ich hoffe, dass beide RL Spiele in einem Thread o.k. sind, hatte kurz überlegt.
#
Tafelberg schrieb:

ich hoffe, dass beide RL Spiele in einem Thread o.k. sind, hatte kurz überlegt.


Absolut ok. Man könnte ja noch das Regionalliga-Relegations-Spiel rein nehmen, aber da sich keine Sau für Bayern II - Wolfsburg II interessiert, ist das ok.
#
Relegation 2019

BL-2.Liga

Teilnehmer: VfB Stuttgart und Union Berlin
Termine:
VfB Stuttgart-Union Berlin Do., 23.5., 20.30 Uhr TV: Eurosport Pay TV
Union Berlin-VfB Stuttgart Mo., 27.5., 20.30 Uhr, TV: Eurosport Pay TV

Beide o.a. Vereine stehen zum ersten mal in einer Relegation, schafft es Union Berlin wären sie erstmalig in der Bundesliga.
Der VfB hat nach dem 7. Platz in 2018 nach dem Wiederaufstieg jetzt eine völlig verkorkste Saison und ist auch nach 2 Trainer Entlassungen letzlich nicht aus dem Abstiegskampf herausgekommen.
Seit 2008/2009 gibt es wieder eine Relegation in der BL, davon ist es 8x zugunsten des Bundesligisten ausgegangen und nur 2x konnte sich der 2. Ligist durchsetzen.
Angesichts dessen und der leichten Stabilisierung des VfB in den letzten Spielen, würde ich auch hier von einem Erfolg des VfB ausgehen.

2. Liga-3. Liga

Teilnehmer: FC Ingolstadt und SV Wehen
Termine:
SV Wehen-FC Ingolstadt, Fr., 24.5., 18.15 Uhr TV: ZDF
FC Ingolstadt- SV Wehen, Di., 28.5., 18.15 Uhr TV: ZDF

Ingolstadt und Wehen nehmen ebenfalls erstmalig an einer Relegation teil.
Die Ingolstädter kamen von Anfang der Saison überraschend in den Abstiegsstrudel, der insgesamt 4. Trainer Oral hat sie dann in einem Kraftakt noch in die Relegation gebracht.
Der SV Wehen spielt seit 10 Jahren ununterbrochen in der 3. Liga, hat aber des öfteren kurz vor Schluss den Aufstieg verpasst.
In der Relegation 2.Liga-3. Liga hatte von 10 (*2) Ansetzungen, 7x der 3. Ligist die Nase vorn und nur 3x konnte sich der 2. Ligist durchsetzen.
Im Falle des 2. Ligisten gegen den 3. Ligisten sehe ich keinen klaren Favoriten und letztendlich ist es mir in dem konkreten Fall auch relativ egal.
#
Tafelberg schrieb:

Ingolstadt und Wehen nehmen ebenfalls erstmalig an einer Relegation teil.

Falsch.

Im Mai 2010 war Ingolstadt schon mal Relegationsteilnehmer, damals gegen den Zweitligisten Hansa R.
Ingolstadt stieg in die zweite Liga auf.

Lustig war damals eine Bemerkung eines Bekannten von mir: "Geil, Eintracht mit mehr away Fans in Vietnam (die Freundschaftsspiele damals) als Ingolstadt in R******."

#
Tafelberg schrieb:

Ingolstadt und Wehen nehmen ebenfalls erstmalig an einer Relegation teil.

Falsch.

Im Mai 2010 war Ingolstadt schon mal Relegationsteilnehmer, damals gegen den Zweitligisten Hansa R.
Ingolstadt stieg in die zweite Liga auf.

Lustig war damals eine Bemerkung eines Bekannten von mir: "Geil, Eintracht mit mehr away Fans in Vietnam (die Freundschaftsspiele damals) als Ingolstadt in R******."

#
reggaetyp schrieb:

Lustig war damals eine Bemerkung eines Bekannten von mir: "Geil, Eintracht mit mehr away Fans in Vietnam (die Freundschaftsspiele damals) als Ingolstadt in R******."


Unter der Woche 800 km Fahrt ist für eine kleine Fanszene jetzt aber auch nicht gerade die beste Möglichkeit sich auszuzeichnen
#
Relegation 2019

BL-2.Liga

Teilnehmer: VfB Stuttgart und Union Berlin
Termine:
VfB Stuttgart-Union Berlin Do., 23.5., 20.30 Uhr TV: Eurosport Pay TV
Union Berlin-VfB Stuttgart Mo., 27.5., 20.30 Uhr, TV: Eurosport Pay TV

Beide o.a. Vereine stehen zum ersten mal in einer Relegation, schafft es Union Berlin wären sie erstmalig in der Bundesliga.
Der VfB hat nach dem 7. Platz in 2018 nach dem Wiederaufstieg jetzt eine völlig verkorkste Saison und ist auch nach 2 Trainer Entlassungen letzlich nicht aus dem Abstiegskampf herausgekommen.
Seit 2008/2009 gibt es wieder eine Relegation in der BL, davon ist es 8x zugunsten des Bundesligisten ausgegangen und nur 2x konnte sich der 2. Ligist durchsetzen.
Angesichts dessen und der leichten Stabilisierung des VfB in den letzten Spielen, würde ich auch hier von einem Erfolg des VfB ausgehen.

2. Liga-3. Liga

Teilnehmer: FC Ingolstadt und SV Wehen
Termine:
SV Wehen-FC Ingolstadt, Fr., 24.5., 18.15 Uhr TV: ZDF
FC Ingolstadt- SV Wehen, Di., 28.5., 18.15 Uhr TV: ZDF

Ingolstadt und Wehen nehmen ebenfalls erstmalig an einer Relegation teil.
Die Ingolstädter kamen von Anfang der Saison überraschend in den Abstiegsstrudel, der insgesamt 4. Trainer Oral hat sie dann in einem Kraftakt noch in die Relegation gebracht.
Der SV Wehen spielt seit 10 Jahren ununterbrochen in der 3. Liga, hat aber des öfteren kurz vor Schluss den Aufstieg verpasst.
In der Relegation 2.Liga-3. Liga hatte von 10 (*2) Ansetzungen, 7x der 3. Ligist die Nase vorn und nur 3x konnte sich der 2. Ligist durchsetzen.
Im Falle des 2. Ligisten gegen den 3. Ligisten sehe ich keinen klaren Favoriten und letztendlich ist es mir in dem konkreten Fall auch relativ egal.
#
Stuttgart-Union ist ein schönes Relegationsspiel. Würde ich gerne sehen. Schade, dass es nur auf Eurosport kommt. Dann halt nicht. Union drücke ich jedenfalls fest die Daumen. Die Spätzle brauch ich net, und Union ist von allen Berliner Vereinen der mit Abstand sympathischste.

Typisch, dass das ZDF genau das Relegationsspiel zeigt, für das sich - bei allem Respekt vor den beteiligten Vereinen - so gut wie niemand interessiert.

#
Stuttgart-Union ist ein schönes Relegationsspiel. Würde ich gerne sehen. Schade, dass es nur auf Eurosport kommt. Dann halt nicht. Union drücke ich jedenfalls fest die Daumen. Die Spätzle brauch ich net, und Union ist von allen Berliner Vereinen der mit Abstand sympathischste.

Typisch, dass das ZDF genau das Relegationsspiel zeigt, für das sich - bei allem Respekt vor den beteiligten Vereinen - so gut wie niemand interessiert.

#
Hammersbald schrieb:

Typisch, dass das ZDF genau das Relegationsspiel zeigt, für das sich - bei allem Respekt vor den beteiligten Vereinen - so gut wie niemand interessiert.


Das liegt an den Übertragungsrechten. Die hatten nicht gestern die Idee "hey, lass uns doch Wehen gegen Audi senden, will keiner sehen. da werden unsere Sender nicht so beansprucht".....
#
Die Übertragungsrechte für  der Relegation 1./2. Liga besitzt bis einschließlich der Saison 2020/21 auschließlich Eurosport.

Das könnte man aber auch mal selbst nachlesen, bevor man irgendwelche Theorien aufstellt.
#
Wie sieht es denn bzgl. der Auswärtstore-Regel aus? Sollte für den nationalen Wettbewerb nicht zählen, oder?
#
Doch.
#
Wie sieht es denn bzgl. der Auswärtstore-Regel aus? Sollte für den nationalen Wettbewerb nicht zählen, oder?
#
peppers schrieb:

Wie sieht es denn bzgl. der Auswärtstore-Regel aus? Sollte für den nationalen Wettbewerb nicht zählen, oder?

Sollte man von 2016 noch kennen, als wir in Nürnberg bis zur 67. Minute abgestiegen waren.
#
peppers schrieb:

Wie sieht es denn bzgl. der Auswärtstore-Regel aus? Sollte für den nationalen Wettbewerb nicht zählen, oder?

Sollte man von 2016 noch kennen, als wir in Nürnberg bis zur 67. Minute abgestiegen waren.
#
das waren noch Zeiten!
#
peppers schrieb:

Wie sieht es denn bzgl. der Auswärtstore-Regel aus? Sollte für den nationalen Wettbewerb nicht zählen, oder?

Sollte man von 2016 noch kennen, als wir in Nürnberg bis zur 67. Minute abgestiegen waren.
#
Basaltkopp schrieb:

peppers schrieb:

Wie sieht es denn bzgl. der Auswärtstore-Regel aus? Sollte für den nationalen Wettbewerb nicht zählen, oder?

Sollte man von 2016 noch kennen, als wir in Nürnberg bis zur 67. Minute abgestiegen waren.

Stimmt, mit ein wenig Nachdenken wäre das machbar gewesen. Mea culpa.
#
Basaltkopp schrieb:

peppers schrieb:

Wie sieht es denn bzgl. der Auswärtstore-Regel aus? Sollte für den nationalen Wettbewerb nicht zählen, oder?

Sollte man von 2016 noch kennen, als wir in Nürnberg bis zur 67. Minute abgestiegen waren.

Stimmt, mit ein wenig Nachdenken wäre das machbar gewesen. Mea culpa.
#
Man kann ja auch nicht immer alles auf dem Schirm haben. Mir war das bei der Frage aber als zweites in den Sinn gekommen. Als erstes habe ich an PML gedacht, der den HSV 2014 mit dem Auswärtstor in der Liga gehalten hat. Mit zwei Unentschieden.
Der HSV ist übrigens der einzige Bundesligist, der mit zwei Unentschieden durch die Relegation kam. Im zweiten Anlauf reichte es auch nicht zu einem Sieg über 90 Minuten. Da brauchte es die Verlängerung in Karslruhe (durch einen geschenkten Freistoß in der Nachspielzeit). Vier Relegationsspiele, keines innerhalb von 90 Minuten gewonnen!

Du hast aber insofern recht, dass in der ersten Phase, in der es die Relegation gab (bis 90/91) 3 Paarungen gab, in denen es ein drittes Spiel gab, weil hier die Auswärtstorregel keine Anwendung fand:
1985/86: Fortuna Köln - Dortmund 2:0, 1:3 und 0:8 (hier wäre Dortmund also abgestiegen)
1987/88: Darmstadt - Waldhof: 3:2, 1:2 und 4:5 i.E. (hier wäre der Waldhof also so oder so drin geblieben)
1990/91: Pauli - Stuttgarter Kickers jeweils 1:1 und das dritte Spiel 1:3

Hatte früher immer der Zweitligist zuerst Heimrecht (oder -pflicht), so muss/darf nach der Wiedereinführung der Relegation der Bundesligist zuerst daheim antreten.
#
Man kann ja auch nicht immer alles auf dem Schirm haben. Mir war das bei der Frage aber als zweites in den Sinn gekommen. Als erstes habe ich an PML gedacht, der den HSV 2014 mit dem Auswärtstor in der Liga gehalten hat. Mit zwei Unentschieden.
Der HSV ist übrigens der einzige Bundesligist, der mit zwei Unentschieden durch die Relegation kam. Im zweiten Anlauf reichte es auch nicht zu einem Sieg über 90 Minuten. Da brauchte es die Verlängerung in Karslruhe (durch einen geschenkten Freistoß in der Nachspielzeit). Vier Relegationsspiele, keines innerhalb von 90 Minuten gewonnen!

Du hast aber insofern recht, dass in der ersten Phase, in der es die Relegation gab (bis 90/91) 3 Paarungen gab, in denen es ein drittes Spiel gab, weil hier die Auswärtstorregel keine Anwendung fand:
1985/86: Fortuna Köln - Dortmund 2:0, 1:3 und 0:8 (hier wäre Dortmund also abgestiegen)
1987/88: Darmstadt - Waldhof: 3:2, 1:2 und 4:5 i.E. (hier wäre der Waldhof also so oder so drin geblieben)
1990/91: Pauli - Stuttgarter Kickers jeweils 1:1 und das dritte Spiel 1:3

Hatte früher immer der Zweitligist zuerst Heimrecht (oder -pflicht), so muss/darf nach der Wiedereinführung der Relegation der Bundesligist zuerst daheim antreten.
#
Die Paarung Pauli gegen Stuttgart hätte natürlich auch mit Auswärtstorregel zu einem dritten Spiel geführt. Die hatte ich nur der Vollständigkeit halber mit aufgenommen.
#
Die Paarung Pauli gegen Stuttgart hätte natürlich auch mit Auswärtstorregel zu einem dritten Spiel geführt. Die hatte ich nur der Vollständigkeit halber mit aufgenommen.
#
Danke für die Ausführungen

Somit wird auch ein wenig die Theorie widerlegt, dass das erste Spiel auswärts einen Vorteil darstellt. Natürlich ist dies, aufgrund des oftmals herrschenden Qualitätsunterschieds der Relegationsteilnehmer, nicht zu 100% wasserdicht, der Eindruck erhärtet sich aber. Grundlegend würde ich sogar fast soweit gehen, dass es einen Vorteil für den Zweitligisten darstellt, wenn das erste Spiel zu Hause stattfindet. So kann die Euphorie aus der Saison evtl. noch besser in das Heimspiel übernommen werden und erhält keinen Knick durch eine mögliche Niederlage beim Erstligisten.
Ist natürlich ganz viel Theorie. Wird vielleicht aber auch ein wenig durch die Statistik der Relegation 2. Liga/3.Liga bekräftigt, in der die Drittligisten mehrheitlich triumphiert haben.
#
Man kann ja auch nicht immer alles auf dem Schirm haben. Mir war das bei der Frage aber als zweites in den Sinn gekommen. Als erstes habe ich an PML gedacht, der den HSV 2014 mit dem Auswärtstor in der Liga gehalten hat. Mit zwei Unentschieden.
Der HSV ist übrigens der einzige Bundesligist, der mit zwei Unentschieden durch die Relegation kam. Im zweiten Anlauf reichte es auch nicht zu einem Sieg über 90 Minuten. Da brauchte es die Verlängerung in Karslruhe (durch einen geschenkten Freistoß in der Nachspielzeit). Vier Relegationsspiele, keines innerhalb von 90 Minuten gewonnen!

Du hast aber insofern recht, dass in der ersten Phase, in der es die Relegation gab (bis 90/91) 3 Paarungen gab, in denen es ein drittes Spiel gab, weil hier die Auswärtstorregel keine Anwendung fand:
1985/86: Fortuna Köln - Dortmund 2:0, 1:3 und 0:8 (hier wäre Dortmund also abgestiegen)
1987/88: Darmstadt - Waldhof: 3:2, 1:2 und 4:5 i.E. (hier wäre der Waldhof also so oder so drin geblieben)
1990/91: Pauli - Stuttgarter Kickers jeweils 1:1 und das dritte Spiel 1:3

Hatte früher immer der Zweitligist zuerst Heimrecht (oder -pflicht), so muss/darf nach der Wiedereinführung der Relegation der Bundesligist zuerst daheim antreten.
#
Basaltkopp schrieb:

1985/86: Fortuna Köln - Dortmund 2:0, 1:3 und 0:8 (hier wäre Dortmund also abgestiegen)

In diesem Fall stellt sich die Frage, wer oder was zwischen Spiel 2 und 3 vorgefallen ist. Aber vielleicht will man das auch lieber gar nicht wissen...
#
Basaltkopp schrieb:

1985/86: Fortuna Köln - Dortmund 2:0, 1:3 und 0:8 (hier wäre Dortmund also abgestiegen)

In diesem Fall stellt sich die Frage, wer oder was zwischen Spiel 2 und 3 vorgefallen ist. Aber vielleicht will man das auch lieber gar nicht wissen...
#
Die Frage müsste vielmehr lauten, was ist im dritten Spiel in der zweiten Halbzeit passiert. Zur Halbzeit führte der BVB nur 1:0.
#
Hammersbald schrieb:

Typisch, dass das ZDF genau das Relegationsspiel zeigt, für das sich - bei allem Respekt vor den beteiligten Vereinen - so gut wie niemand interessiert.


Das liegt an den Übertragungsrechten. Die hatten nicht gestern die Idee "hey, lass uns doch Wehen gegen Audi senden, will keiner sehen. da werden unsere Sender nicht so beansprucht".....
#
Basaltkopp schrieb:

Hammersbald schrieb:

Typisch, dass das ZDF genau das Relegationsspiel zeigt, für das sich - bei allem Respekt vor den beteiligten Vereinen - so gut wie niemand interessiert.


Das liegt an den Übertragungsrechten. Die hatten nicht gestern die Idee "hey, lass uns doch Wehen gegen Audi senden, will keiner sehen. da werden unsere Sender nicht so beansprucht".....


Lief nicht aber letztes Jahr das Rückspiel von VW im Free TV?  Glaube das habe ich gesehen. Auf Eurosport kann es nicht gewesen sin.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!