Transfers 2019/2020

#
die Dortmunder klotzen ja ganz schön ran für die neue Saison

Nico Schulz von Hoffenheim für 27 Mio. €
Brandt von Leverkusen für 25 Mio € gemäß AK
Hazard von Gladbach, ebenfalls für 25 Mio. €

das geht ja Schlag auf Schlag!

Analogen Thread gab es m.W. vor der letzten Saison auch
#
Ein sehr bayrisches Trasfergehabe...
#
die Dortmunder klotzen ja ganz schön ran für die neue Saison

Nico Schulz von Hoffenheim für 27 Mio. €
Brandt von Leverkusen für 25 Mio € gemäß AK
Hazard von Gladbach, ebenfalls für 25 Mio. €

das geht ja Schlag auf Schlag!

Analogen Thread gab es m.W. vor der letzten Saison auch
#
Tafelberg schrieb:

die Dortmunder klotzen ja ganz schön ran für die neue Saison

Nico Schulz von Hoffenheim für 27 Mio. €
Brandt von Leverkusen für 25 Mio € gemäß AK
Hazard von Gladbach, ebenfalls für 25 Mio. €

das geht ja Schlag auf Schlag!

Analogen Thread gab es m.W. vor der letzten Saison auch


Bis dato bessere Transfers als die Bayern...
#
Tafelberg schrieb:

die Dortmunder klotzen ja ganz schön ran für die neue Saison

Nico Schulz von Hoffenheim für 27 Mio. €
Brandt von Leverkusen für 25 Mio € gemäß AK
Hazard von Gladbach, ebenfalls für 25 Mio. €

das geht ja Schlag auf Schlag!

Analogen Thread gab es m.W. vor der letzten Saison auch


Bis dato bessere Transfers als die Bayern...
#
... und es ist schon fast Ende Mai!
#
... und es ist schon fast Ende Mai!
#
Wenn wir wüssten, was die Bayern schon alles fix haben...

Merkt euch Ulis Worte.
#
Wenn wir wüssten, was die Bayern schon alles fix haben...

Merkt euch Ulis Worte.
#
Mal abgesehen von Wurst-Uli und dem BVB. Auch wenn es mir arg zuwider ist, nötigt mir die Transferpolitik von Hoffenheim aktuell einen gewissen Respekt ab. Die Verkäufe sind in einer wirklich starken finanziellen Region angesiedelt. Und die Zukäufe deuten auch wieder auf das Modell "relativ günstig einkaufen, weiterentwickeln, mit Gewinn verkaufen" hin.
#
Wenn wir wüssten, was die Bayern schon alles fix haben...

Merkt euch Ulis Worte.
#
Glaube nicht, dass die einen von unsere holen, dafür dürften die nicht das nötige Kleingeld haben
#
Mal abgesehen von Wurst-Uli und dem BVB. Auch wenn es mir arg zuwider ist, nötigt mir die Transferpolitik von Hoffenheim aktuell einen gewissen Respekt ab. Die Verkäufe sind in einer wirklich starken finanziellen Region angesiedelt. Und die Zukäufe deuten auch wieder auf das Modell "relativ günstig einkaufen, weiterentwickeln, mit Gewinn verkaufen" hin.
#
peppers schrieb:

Mal abgesehen von Wurst-Uli und dem BVB. Auch wenn es mir arg zuwider ist, nötigt mir die Transferpolitik von Hoffenheim aktuell einen gewissen Respekt ab. Die Verkäufe sind in einer wirklich starken finanziellen Region angesiedelt. Und die Zukäufe deuten auch wieder auf das Modell "relativ günstig einkaufen, weiterentwickeln, mit Gewinn verkaufen" hin.

Ich denke eher, dass Hoffenheim nächste Saison Probleme bekommen könnte. Die sollten froh sein, dass die bei den Abgängen keine EL-Quali spielen müssen.

Der Trainer, der sie vom Abstiegsplatz in die internationalen Plätze geführt hat, ist weg.

Mit Demirbay ist der für mich mit beste zentrale Mittelfeldspieler der ganzen Liga weg (die Unterschiede bei Hoffenheim mit und ohne ihn, waren schon extrem).

Mit Schulz verlässt sie einer der besten "Schienenspieler" auf der linken Seite der letzten Saison (ob der in Dortmund mit Viererkette so funktioniert, muss sich auch erst mal zeigen).

Und dann verlieren sie mit Reiss Nelson einen richtig guten Joker.

Bebou ist ein guter Spieler, aber sehr häufig verletzt, Stafylidis hat die letzten Jahre wenig zeigen gekonnt.
Einzig Adamyan aus Regensburg ist ein Transfer, den ich mir auch bei uns gewünscht hätte.
#
peppers schrieb:

Mal abgesehen von Wurst-Uli und dem BVB. Auch wenn es mir arg zuwider ist, nötigt mir die Transferpolitik von Hoffenheim aktuell einen gewissen Respekt ab. Die Verkäufe sind in einer wirklich starken finanziellen Region angesiedelt. Und die Zukäufe deuten auch wieder auf das Modell "relativ günstig einkaufen, weiterentwickeln, mit Gewinn verkaufen" hin.

Ich denke eher, dass Hoffenheim nächste Saison Probleme bekommen könnte. Die sollten froh sein, dass die bei den Abgängen keine EL-Quali spielen müssen.

Der Trainer, der sie vom Abstiegsplatz in die internationalen Plätze geführt hat, ist weg.

Mit Demirbay ist der für mich mit beste zentrale Mittelfeldspieler der ganzen Liga weg (die Unterschiede bei Hoffenheim mit und ohne ihn, waren schon extrem).

Mit Schulz verlässt sie einer der besten "Schienenspieler" auf der linken Seite der letzten Saison (ob der in Dortmund mit Viererkette so funktioniert, muss sich auch erst mal zeigen).

Und dann verlieren sie mit Reiss Nelson einen richtig guten Joker.

Bebou ist ein guter Spieler, aber sehr häufig verletzt, Stafylidis hat die letzten Jahre wenig zeigen gekonnt.
Einzig Adamyan aus Regensburg ist ein Transfer, den ich mir auch bei uns gewünscht hätte.
#
Wuschelblubb schrieb:

peppers schrieb:

Mal abgesehen von Wurst-Uli und dem BVB. Auch wenn es mir arg zuwider ist, nötigt mir die Transferpolitik von Hoffenheim aktuell einen gewissen Respekt ab. Die Verkäufe sind in einer wirklich starken finanziellen Region angesiedelt. Und die Zukäufe deuten auch wieder auf das Modell "relativ günstig einkaufen, weiterentwickeln, mit Gewinn verkaufen" hin.

Ich denke eher, dass Hoffenheim nächste Saison Probleme bekommen könnte. Die sollten froh sein, dass die bei den Abgängen keine EL-Quali spielen müssen.

Der Trainer, der sie vom Abstiegsplatz in die internationalen Plätze geführt hat, ist weg.

Mit Demirbay ist der für mich mit beste zentrale Mittelfeldspieler der ganzen Liga weg (die Unterschiede bei Hoffenheim mit und ohne ihn, waren schon extrem).

Mit Schulz verlässt sie einer der besten "Schienenspieler" auf der linken Seite der letzten Saison (ob der in Dortmund mit Viererkette so funktioniert, muss sich auch erst mal zeigen).

Und dann verlieren sie mit Reiss Nelson einen richtig guten Joker.

Bebou ist ein guter Spieler, aber sehr häufig verletzt, Stafylidis hat die letzten Jahre wenig zeigen gekonnt.
Einzig Adamyan aus Regensburg ist ein Transfer, den ich mir auch bei uns gewünscht hätte.

Nunja, ein paar Tage ist das Transferfenster ja noch offen, ich glaube kaum dass das die einzigen Neuzugänge bei denen waren.
#
peppers schrieb:

Mal abgesehen von Wurst-Uli und dem BVB. Auch wenn es mir arg zuwider ist, nötigt mir die Transferpolitik von Hoffenheim aktuell einen gewissen Respekt ab. Die Verkäufe sind in einer wirklich starken finanziellen Region angesiedelt. Und die Zukäufe deuten auch wieder auf das Modell "relativ günstig einkaufen, weiterentwickeln, mit Gewinn verkaufen" hin.

Ich denke eher, dass Hoffenheim nächste Saison Probleme bekommen könnte. Die sollten froh sein, dass die bei den Abgängen keine EL-Quali spielen müssen.

Der Trainer, der sie vom Abstiegsplatz in die internationalen Plätze geführt hat, ist weg.

Mit Demirbay ist der für mich mit beste zentrale Mittelfeldspieler der ganzen Liga weg (die Unterschiede bei Hoffenheim mit und ohne ihn, waren schon extrem).

Mit Schulz verlässt sie einer der besten "Schienenspieler" auf der linken Seite der letzten Saison (ob der in Dortmund mit Viererkette so funktioniert, muss sich auch erst mal zeigen).

Und dann verlieren sie mit Reiss Nelson einen richtig guten Joker.

Bebou ist ein guter Spieler, aber sehr häufig verletzt, Stafylidis hat die letzten Jahre wenig zeigen gekonnt.
Einzig Adamyan aus Regensburg ist ein Transfer, den ich mir auch bei uns gewünscht hätte.
#
Wuschelblubb schrieb:

peppers schrieb:

Mal abgesehen von Wurst-Uli und dem BVB. Auch wenn es mir arg zuwider ist, nötigt mir die Transferpolitik von Hoffenheim aktuell einen gewissen Respekt ab. Die Verkäufe sind in einer wirklich starken finanziellen Region angesiedelt. Und die Zukäufe deuten auch wieder auf das Modell "relativ günstig einkaufen, weiterentwickeln, mit Gewinn verkaufen" hin.

Ich denke eher, dass Hoffenheim nächste Saison Probleme bekommen könnte. Die sollten froh sein, dass die bei den Abgängen keine EL-Quali spielen müssen.

Der Trainer, der sie vom Abstiegsplatz in die internationalen Plätze geführt hat, ist weg.

Mit Demirbay ist der für mich mit beste zentrale Mittelfeldspieler der ganzen Liga weg (die Unterschiede bei Hoffenheim mit und ohne ihn, waren schon extrem).

Mit Schulz verlässt sie einer der besten "Schienenspieler" auf der linken Seite der letzten Saison (ob der in Dortmund mit Viererkette so funktioniert, muss sich auch erst mal zeigen).

Und dann verlieren sie mit Reiss Nelson einen richtig guten Joker.

Bebou ist ein guter Spieler, aber sehr häufig verletzt, Stafylidis hat die letzten Jahre wenig zeigen gekonnt.
Einzig Adamyan aus Regensburg ist ein Transfer, den ich mir auch bei uns gewünscht hätte.

Sehe ich genauso. Hoffenheim wird nächste Saison Probleme bekommen. Klar, das Transferfenster ist noch offen, aber bisher finde ich die Neuverpflichtungen bestenfalls mittelmäßig.
#
Wisst ihr was? Egal wie gut oder schlecht die Transfer von den andern waren, eins erinnert mich gerade dran:

Der VFB wurde übelst für seine Transfer gefeiert. Viele meinten, die würden ums Internationale Geschäft spielen, usw. Pustekuchen.

Deswegen: Nur weil die bekannte Spieler holen, oder haben, oder teuer einkaufen oder sonst was, heißt das nicht das die dort auch super funktionieren.

Wobei ich die BVB Transfers tatsächlich für gut halte. Beim Rest wird mans sehen.
#
Wisst ihr was? Egal wie gut oder schlecht die Transfer von den andern waren, eins erinnert mich gerade dran:

Der VFB wurde übelst für seine Transfer gefeiert. Viele meinten, die würden ums Internationale Geschäft spielen, usw. Pustekuchen.

Deswegen: Nur weil die bekannte Spieler holen, oder haben, oder teuer einkaufen oder sonst was, heißt das nicht das die dort auch super funktionieren.

Wobei ich die BVB Transfers tatsächlich für gut halte. Beim Rest wird mans sehen.
#
Mein Standardspruch, im Fussball ist nix Planbar.
#
peppers schrieb:

Mal abgesehen von Wurst-Uli und dem BVB. Auch wenn es mir arg zuwider ist, nötigt mir die Transferpolitik von Hoffenheim aktuell einen gewissen Respekt ab. Die Verkäufe sind in einer wirklich starken finanziellen Region angesiedelt. Und die Zukäufe deuten auch wieder auf das Modell "relativ günstig einkaufen, weiterentwickeln, mit Gewinn verkaufen" hin.

Ich denke eher, dass Hoffenheim nächste Saison Probleme bekommen könnte. Die sollten froh sein, dass die bei den Abgängen keine EL-Quali spielen müssen.

Der Trainer, der sie vom Abstiegsplatz in die internationalen Plätze geführt hat, ist weg.

Mit Demirbay ist der für mich mit beste zentrale Mittelfeldspieler der ganzen Liga weg (die Unterschiede bei Hoffenheim mit und ohne ihn, waren schon extrem).

Mit Schulz verlässt sie einer der besten "Schienenspieler" auf der linken Seite der letzten Saison (ob der in Dortmund mit Viererkette so funktioniert, muss sich auch erst mal zeigen).

Und dann verlieren sie mit Reiss Nelson einen richtig guten Joker.

Bebou ist ein guter Spieler, aber sehr häufig verletzt, Stafylidis hat die letzten Jahre wenig zeigen gekonnt.
Einzig Adamyan aus Regensburg ist ein Transfer, den ich mir auch bei uns gewünscht hätte.
#
Wuschelblubb schrieb:

peppers schrieb:

Mal abgesehen von Wurst-Uli und dem BVB. Auch wenn es mir arg zuwider ist, nötigt mir die Transferpolitik von Hoffenheim aktuell einen gewissen Respekt ab. Die Verkäufe sind in einer wirklich starken finanziellen Region angesiedelt. Und die Zukäufe deuten auch wieder auf das Modell "relativ günstig einkaufen, weiterentwickeln, mit Gewinn verkaufen" hin.

Ich denke eher, dass Hoffenheim nächste Saison Probleme bekommen könnte. Die sollten froh sein, dass die bei den Abgängen keine EL-Quali spielen müssen.

Der Trainer, der sie vom Abstiegsplatz in die internationalen Plätze geführt hat, ist weg.

Mit Demirbay ist der für mich mit beste zentrale Mittelfeldspieler der ganzen Liga weg (die Unterschiede bei Hoffenheim mit und ohne ihn, waren schon extrem).

Mit Schulz verlässt sie einer der besten "Schienenspieler" auf der linken Seite der letzten Saison (ob der in Dortmund mit Viererkette so funktioniert, muss sich auch erst mal zeigen).

Und dann verlieren sie mit Reiss Nelson einen richtig guten Joker.

Bebou ist ein guter Spieler, aber sehr häufig verletzt, Stafylidis hat die letzten Jahre wenig zeigen gekonnt.
Einzig Adamyan aus Regensburg ist ein Transfer, den ich mir auch bei uns gewünscht hätte.


Klar, sie verlieren sicher ordentlich Qualität mit Schulz, vor allem aber Demirbay. Nichtsdestotrotz ist es ein Modell, welches ich als erfolgreich sehe (unabhängig von der Historie um Hopp). Der Zukauf vormals eher mittelmäßiger Spieler hat zuletzt auch teilweise mehr als gut funktioniert (Belfodil, Vogt, Hübner). Auch Spieler wie Demirbay und Schulz kamen nicht gerade als Überflieger dorthin.

Abzuwarten wird sein, inwieweit der neue Trainer diese individuelle Entwicklung wird fortführen können. Dazu kann ich mir aktuell absolut keine Meinung bilden.

Ich sehe sie in der kommenden Saison nach jetzigem Stand auch schwächer aufgestellt als zuletzt. Das reine Transferkonzept ist jedoch positiv.
#
Wuschelblubb schrieb:

peppers schrieb:

Mal abgesehen von Wurst-Uli und dem BVB. Auch wenn es mir arg zuwider ist, nötigt mir die Transferpolitik von Hoffenheim aktuell einen gewissen Respekt ab. Die Verkäufe sind in einer wirklich starken finanziellen Region angesiedelt. Und die Zukäufe deuten auch wieder auf das Modell "relativ günstig einkaufen, weiterentwickeln, mit Gewinn verkaufen" hin.

Ich denke eher, dass Hoffenheim nächste Saison Probleme bekommen könnte. Die sollten froh sein, dass die bei den Abgängen keine EL-Quali spielen müssen.

Der Trainer, der sie vom Abstiegsplatz in die internationalen Plätze geführt hat, ist weg.

Mit Demirbay ist der für mich mit beste zentrale Mittelfeldspieler der ganzen Liga weg (die Unterschiede bei Hoffenheim mit und ohne ihn, waren schon extrem).

Mit Schulz verlässt sie einer der besten "Schienenspieler" auf der linken Seite der letzten Saison (ob der in Dortmund mit Viererkette so funktioniert, muss sich auch erst mal zeigen).

Und dann verlieren sie mit Reiss Nelson einen richtig guten Joker.

Bebou ist ein guter Spieler, aber sehr häufig verletzt, Stafylidis hat die letzten Jahre wenig zeigen gekonnt.
Einzig Adamyan aus Regensburg ist ein Transfer, den ich mir auch bei uns gewünscht hätte.


Klar, sie verlieren sicher ordentlich Qualität mit Schulz, vor allem aber Demirbay. Nichtsdestotrotz ist es ein Modell, welches ich als erfolgreich sehe (unabhängig von der Historie um Hopp). Der Zukauf vormals eher mittelmäßiger Spieler hat zuletzt auch teilweise mehr als gut funktioniert (Belfodil, Vogt, Hübner). Auch Spieler wie Demirbay und Schulz kamen nicht gerade als Überflieger dorthin.

Abzuwarten wird sein, inwieweit der neue Trainer diese individuelle Entwicklung wird fortführen können. Dazu kann ich mir aktuell absolut keine Meinung bilden.

Ich sehe sie in der kommenden Saison nach jetzigem Stand auch schwächer aufgestellt als zuletzt. Das reine Transferkonzept ist jedoch positiv.
#
peppers schrieb:

Klar, sie verlieren sicher ordentlich Qualität mit Schulz, vor allem aber Demirbay. Nichtsdestotrotz ist es ein Modell, welches ich als erfolgreich sehe (unabhängig von der Historie um Hopp). Der Zukauf vormals eher mittelmäßiger Spieler hat zuletzt auch teilweise mehr als gut funktioniert (Belfodil, Vogt, Hübner). Auch Spieler wie Demirbay und Schulz kamen nicht gerade als Überflieger dorthin.

Abzuwarten wird sein, inwieweit der neue Trainer diese individuelle Entwicklung wird fortführen können. Dazu kann ich mir aktuell absolut keine Meinung bilden.

Ich sehe sie in der kommenden Saison nach jetzigem Stand auch schwächer aufgestellt als zuletzt. Das reine Transferkonzept ist jedoch positiv.


Dass das ein sehr erolgreiches Modell ist, was außerhalb der Top 6 eigentlich jeder in der Bundesliga so anstrebt, steht natürlich außer Frage.

Aber dieses Modell betreiben sie doch schon quasi seit ihrem Aufstieg damals.
Carlos Eduardo, Luiz Gustavo, Sigurdsson, Firmino, Volland, Süle, Wagner ... und jetzt eben auch Demirbay und Schulz.
Allerdings hat dieses Modell vor Nagelsmann dazu geführt, dass sie eigentlich graues Mittelfeld waren und sogar zwei mal kurz vor dem Abstieg waren. Gefühlt war das Freiburg/Mainz nur mit mehr Geld. Von Europa durfte man dort maximal träumen. Erreicht wurde es trotz der teuren Infrastruktur, die ihnen Hopp bezahlt hat, nie.
Dann kam Nagelsmann und man wurde 4. 3. und jetzt 9. (allerdings mit EL-Chance bis zum letzten Spieltag). Man hat sogar Champios League gespielt und in der Gruppenphase zum Teil guten (wenn auch ineffizienten) Fussball gespielt.
Ob das jetzt nach Nagelsmann einfach so weitergeht, das sei mal dahingestellt. Es würde mich auch nicht wundern, wenn weitere Leistungsträger noch diesen Sommer einen Abgang anstreben.
#
peppers schrieb:

Klar, sie verlieren sicher ordentlich Qualität mit Schulz, vor allem aber Demirbay. Nichtsdestotrotz ist es ein Modell, welches ich als erfolgreich sehe (unabhängig von der Historie um Hopp). Der Zukauf vormals eher mittelmäßiger Spieler hat zuletzt auch teilweise mehr als gut funktioniert (Belfodil, Vogt, Hübner). Auch Spieler wie Demirbay und Schulz kamen nicht gerade als Überflieger dorthin.

Abzuwarten wird sein, inwieweit der neue Trainer diese individuelle Entwicklung wird fortführen können. Dazu kann ich mir aktuell absolut keine Meinung bilden.

Ich sehe sie in der kommenden Saison nach jetzigem Stand auch schwächer aufgestellt als zuletzt. Das reine Transferkonzept ist jedoch positiv.


Dass das ein sehr erolgreiches Modell ist, was außerhalb der Top 6 eigentlich jeder in der Bundesliga so anstrebt, steht natürlich außer Frage.

Aber dieses Modell betreiben sie doch schon quasi seit ihrem Aufstieg damals.
Carlos Eduardo, Luiz Gustavo, Sigurdsson, Firmino, Volland, Süle, Wagner ... und jetzt eben auch Demirbay und Schulz.
Allerdings hat dieses Modell vor Nagelsmann dazu geführt, dass sie eigentlich graues Mittelfeld waren und sogar zwei mal kurz vor dem Abstieg waren. Gefühlt war das Freiburg/Mainz nur mit mehr Geld. Von Europa durfte man dort maximal träumen. Erreicht wurde es trotz der teuren Infrastruktur, die ihnen Hopp bezahlt hat, nie.
Dann kam Nagelsmann und man wurde 4. 3. und jetzt 9. (allerdings mit EL-Chance bis zum letzten Spieltag). Man hat sogar Champios League gespielt und in der Gruppenphase zum Teil guten (wenn auch ineffizienten) Fussball gespielt.
Ob das jetzt nach Nagelsmann einfach so weitergeht, das sei mal dahingestellt. Es würde mich auch nicht wundern, wenn weitere Leistungsträger noch diesen Sommer einen Abgang anstreben.
#
Hoffenheim muss bei ihrem Spieleretat jedes Jahr zwischen 20 und 30 Mio. Transferüberschuss erwirtschaften (oder in die CL kommen), wenn sie ein Minus vermeiden wollen.

Die haben Personalkosten zwischen 50 und 60 Mio. generieren aber Einnahmen (ohne Spielerverkäufe) wie Mainz, Augsburg oder Freiburg. Ok, sie müssen weder für Stadion noch NLZ bezahlen aber da ist schon ein ordentliches Gap, was zu füllen ist.
#
Absolut. Finde eh bemerkenswert was Mainz schon alles so eintütet...
#
Absolut. Finde eh bemerkenswert was Mainz schon alles so eintütet...
#
etienneone schrieb:

Absolut. Finde eh bemerkenswert was Mainz schon alles so eintütet...

Die sind uns auf Jahre enteilt.
#
etienneone schrieb:

Absolut. Finde eh bemerkenswert was Mainz schon alles so eintütet...

Die sind uns auf Jahre enteilt.
#
Brodowin schrieb:

etienneone schrieb:

Absolut. Finde eh bemerkenswert was Mainz schon alles so eintütet...

Die sind uns auf Jahre enteilt.


Bei dem grünen Gras dort kein Wunder...da kommen wir nie mehr hinterher.  
#
Absolut. Finde eh bemerkenswert was Mainz schon alles so eintütet...
#
etienneone schrieb:

Absolut. Finde eh bemerkenswert was Mainz schon alles so eintütet...

Hat man letztes Jahr bei Stuttgart auch gesagt. Ich hoffe damit enden nicht die Parallelen...


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!