U19 Saison 19/20

#
Loune hat auf 3-0 erhöht.
#
Am Ende 3-1 gewonnen.
Man muss schon sagen, gerade nach den letzten Jahren mit Abstiegskampf bis zum bitteren Ende, ist das aktuell echt eine ansprechende Saison.
#
Der DFB-Bundestag hat den Abbruch der Saison 2019/2020 der Junioren-Wettbewerbe beschlossen. Sowohl die Staffeln der A-Junioren-Bundesliga als auch die der B-Junioren-Bundesliga sowie der DFB-Pokal der Junioren werden nicht fortgesetzt.

https://twitter.com/DFB/status/1264913651393273856
#
Ist aus gesundheitlichen und organisatorischen Gründen natürlich richtig, weil Titel im Jugendbereich jetzt nicht so die große Relevanz haben. Auch wenn es sicher für viele Mannschaften trotzdem schade ist, jetzt nicht die Möglichkeit darauf zu erhalten. Sportlich gesehen ist es für den einen oder anderen Spieler sicher auch schade, weil er sich in den letzten Spielen noch einmal für einen Profivertrag hätte anbieten können und wenn auch nur bei einem unterklassigen Verein.

Aus Sicht der Eintracht kann man mit den Saisons der U19 und der U17 recht zufrieden sein. Gerade bei der U19 gab es erstmals seit Jahren keinen Abstiegskampf mehr. Schlechter als Platz 6 wäre man auch bei Fortführung der Saison aller Voraussicht nach nicht mehr gelandet. Für die Spitze hätte es zwar nach Menschenermessen auch nicht mehr gereicht, aber Platz 2 war auch nur fünf Punkte entfernt. In der U17 war es zwischen Platz 4 und Platz 9 noch relativ eng, da wäre also sowohl eine Verbesserung als auch eine Verschlechterung noch möglich gewesen.

Die U19 sollte auch nächste Saison eine gute Rolle spielen. Im Tor dürfte es wieder einen Zweikampf zwischen Elias Bördner und Giulio Girelli geben. Girelli ist ein ehemaliger Jugendspieler von Juve, der vor zwei Jahren mit seiner Familie nach Frankfurt gezogen ist. Mit knapp zwei Metern hat der Junge absolutes Gardemaß und hat in seinem B-Jugendjahr bei der Eintracht gute Leistungen gezeigt. Selbiges gilt für Bördner, die beiden waren letzte Saison ein starkes Torwartduo in der U17 und hatten ihren Anteil am 3. Tabellenplatz. In der U17 haben wir mit Amar Dzevlan (Schweden) und Matteo Bignetti (Österreich) dann übrigens noch zwei weitere Torhütertalente, die wir aus dem Ausland geholt haben.

In der Abwehr bleiben mit Mason Judge, Felix Irorere (der leider nach dem ersten Saisondrittel verletzt ausgefallen ist) und Fynn Otto gleich drei Stammspieler erhalten. Otto hat bereits einen Profivertrag, bei Irorere wird die Option auf einen Profivertrag wahrscheinlich nach seinem 18. Geburtstag im nächsten Monat gezogen. Judge war einer unserer internationalen Jugendtransfers und könnte ebenfalls noch einen Profivertrag erhalten. Wurde schon als B-Jugendspieler in der A-Jugend eingesetzt und ist seitdem dort als Rechtsverteidiger unangefochtener Stammspieler. Dazu kommt mit Nikola Komljenovic ein bekannter Name, der diese Saison aufgrund der Konkurrenz und einer Verletzung wenig gespielt hat, aber nächste Saison ebenfalls eine größere Rolle einnehmen könnte. Ioannis Vassiliou uns Joshua Fröls haben dieses Jahr noch keine Rolle gespielt, da muss man mal abwarten.

Im Mittelfeld verbleiben mit Ali Loune und Hüseyin Bakirsu ebenfalls zwei absolute Leistungsträger, die jetzt schon seit zwei Jahren ein starkes Mittelfeldduo in der Jugend bilden. Zudem rückt mit Ryan Harder noch ein ehemaliger Jugendnationalspieler und Stammspieler aus der U17 hoch. Im offensiven Mittelfeldbereich gibt es noch Jong-min Seo und Martin Pecar, die diese Saison beide als Ergänzungsspieler fungierten, aber in der B-Jugend Leistungsträger waren. Seo war in ganz jungen Jahren schon mal bei der Eintracht (sein Vater war Jugendtrainer bei Darmstadt 98), ist dann aber mit der Familie zurück nach Südkorea gegangen, ehe er vor einigen Jahren wieder ins Rhein-Main-Gebiet gekommen ist (zuerst zu Darmstadt, dann zu uns). Um Seo gab es auch immer mal wieder Gerüchte, dass größere Vereine an ihm interessiert seien, Pecar war ein weiterer unserer internationalen Transfers, den wir aus Slowenien geholt haben.

Allgemein wird es in der Offensive und insbesondere im Sturm den größten Umbruch geben. Mit Abdulkerim Cakar, Jabez Makanda und Jip Molenaar gehen unsere drei Topstürmer in den Profibereich über. Cakar verlässt uns bekanntlich mangelnder Perspektive, Makanda hat einen sehr kurzen Profivertrag, bei Molenaar wird man sehen, wo die Reise hingeht. Ist mit seinen 1,97 Metern eine Erscheinung, aber ich weiß nicht, ob das für Profifußball reicht. Vielleicht in den Niederlanden. Seine Schwester ist mit Matthijs de Ligt zusammen, vielleicht hilft das. Mit Patrick Finger und Florian Zorn gehen zudem zwei langjährige Jugendspieler von Bord. Finger galt immer als eines unser größten Talente und hatte ja auch einen Profivertrag, aber ich bezweifle, dass der verlängert wird. Zorn konnte sich leider nach einem guten B-Jugendjahr in der A-Jugend nie durchsetzen.

Damit bleibt lediglich Tim Littmann übrig, der - nachdem David Siebert zwischenzeitlich in die Abwehr zurückgerückt ist - zuletzt als Rechtsaußen Stammspieler war, aber mit Ineffektivität geglänzt hat. Hatte aber davor eine starke B-Jugendsaison und dürfte nächste Saison wohl auch gesetzt sein. Sicher hochrücken werden hier der ehemalige Jugendnationalspieler Gianluca Schäfer, mit Giorgos Pontikou ein weiterer ehemaliger internationaler Transfer aus Zypern und Dzanan Mehicevic, der die letzten beiden Jahren mehr oder weniger der Stammstürmer der U17 war.

Alles in allem haben wir also auch in der nächsten Saison ein ziemlich gutes Grundgerüst in der U19 beisammen. Gerade der Mittelblock mit Innenverteidigung und Schaltzentrale im Mittelfeld ist auch schon eingespielt. Ich gehe deshalb davon aus, dass wir abgesehen von einem Linksverteidiger und vielleicht etwas für den Sturm maximal Ergänzungsspieler von anderen Vereinen holen oder jemanden vorzeitig aus der U17 hochziehen. Außer wir haben natürlich die Möglichkeit ein richtiges Toptalent an Land zu ziehen.

Neben Makanda hat man bekanntlich auch Lukas Fahrnberger einen kurzen Profivertrag gegeben. Ihn will man wohl zum Linksverteidiger umfunktionieren. Auch da bin ich aber erst mal skeptisch. Otto und Irorere sowie auch einige weitere Spieler, die noch ein Jahr U19 spielen (Bördner/Girelli, Judge, Bakirsu, Loune, Seo) traue ich da eher eine Perspektive bei den Profis zu. Wissen kann man das natürlich nicht, mit Cetin und wohl auch Finger hat ja auch keiner unserer letzten Hoffnungsträger aus der Jugend eine Chance bekommen. Jacob Engel wechselt nach Freiburg. Mit Elias Kurt geht zudem unser wohl bester Spieler aus der U17 zu Schalke.

Bei den restlichen U19 Abgängern (Hinke, Brugger, Orywol, Höllen, Weingärtner, Siebert) dürfte es wohl größtenteils auf die Regionalliga hinauslaufen. Höllen und Brugger waren früher in der Jugend von den Bayern, da sollte sich mindestens in der RL Bayern was finden lassen. Brugger war bei den Bayern absoluter Stammspieler im U17 Meisterjahr. Hatte bei uns dann aber leider viel mit Verletzungen zu kämpfen. Bei Hinke gab es wohl Gerüchte, dass er nach Elversberg (wo mit Frank Lehmann und Eric Gründemann übrigens schon zwei ehemalige Adlerträger im Tor stehen) zurückgeht. Falls Wiedwald nicht wechselt, brauchen wir auch keine Nummer 3, dann wird eher Bördner oder Girelli im Jahr darauf zu den Profis gezogen.
#
Ist aus gesundheitlichen und organisatorischen Gründen natürlich richtig, weil Titel im Jugendbereich jetzt nicht so die große Relevanz haben. Auch wenn es sicher für viele Mannschaften trotzdem schade ist, jetzt nicht die Möglichkeit darauf zu erhalten. Sportlich gesehen ist es für den einen oder anderen Spieler sicher auch schade, weil er sich in den letzten Spielen noch einmal für einen Profivertrag hätte anbieten können und wenn auch nur bei einem unterklassigen Verein.

Aus Sicht der Eintracht kann man mit den Saisons der U19 und der U17 recht zufrieden sein. Gerade bei der U19 gab es erstmals seit Jahren keinen Abstiegskampf mehr. Schlechter als Platz 6 wäre man auch bei Fortführung der Saison aller Voraussicht nach nicht mehr gelandet. Für die Spitze hätte es zwar nach Menschenermessen auch nicht mehr gereicht, aber Platz 2 war auch nur fünf Punkte entfernt. In der U17 war es zwischen Platz 4 und Platz 9 noch relativ eng, da wäre also sowohl eine Verbesserung als auch eine Verschlechterung noch möglich gewesen.

Die U19 sollte auch nächste Saison eine gute Rolle spielen. Im Tor dürfte es wieder einen Zweikampf zwischen Elias Bördner und Giulio Girelli geben. Girelli ist ein ehemaliger Jugendspieler von Juve, der vor zwei Jahren mit seiner Familie nach Frankfurt gezogen ist. Mit knapp zwei Metern hat der Junge absolutes Gardemaß und hat in seinem B-Jugendjahr bei der Eintracht gute Leistungen gezeigt. Selbiges gilt für Bördner, die beiden waren letzte Saison ein starkes Torwartduo in der U17 und hatten ihren Anteil am 3. Tabellenplatz. In der U17 haben wir mit Amar Dzevlan (Schweden) und Matteo Bignetti (Österreich) dann übrigens noch zwei weitere Torhütertalente, die wir aus dem Ausland geholt haben.

In der Abwehr bleiben mit Mason Judge, Felix Irorere (der leider nach dem ersten Saisondrittel verletzt ausgefallen ist) und Fynn Otto gleich drei Stammspieler erhalten. Otto hat bereits einen Profivertrag, bei Irorere wird die Option auf einen Profivertrag wahrscheinlich nach seinem 18. Geburtstag im nächsten Monat gezogen. Judge war einer unserer internationalen Jugendtransfers und könnte ebenfalls noch einen Profivertrag erhalten. Wurde schon als B-Jugendspieler in der A-Jugend eingesetzt und ist seitdem dort als Rechtsverteidiger unangefochtener Stammspieler. Dazu kommt mit Nikola Komljenovic ein bekannter Name, der diese Saison aufgrund der Konkurrenz und einer Verletzung wenig gespielt hat, aber nächste Saison ebenfalls eine größere Rolle einnehmen könnte. Ioannis Vassiliou uns Joshua Fröls haben dieses Jahr noch keine Rolle gespielt, da muss man mal abwarten.

Im Mittelfeld verbleiben mit Ali Loune und Hüseyin Bakirsu ebenfalls zwei absolute Leistungsträger, die jetzt schon seit zwei Jahren ein starkes Mittelfeldduo in der Jugend bilden. Zudem rückt mit Ryan Harder noch ein ehemaliger Jugendnationalspieler und Stammspieler aus der U17 hoch. Im offensiven Mittelfeldbereich gibt es noch Jong-min Seo und Martin Pecar, die diese Saison beide als Ergänzungsspieler fungierten, aber in der B-Jugend Leistungsträger waren. Seo war in ganz jungen Jahren schon mal bei der Eintracht (sein Vater war Jugendtrainer bei Darmstadt 98), ist dann aber mit der Familie zurück nach Südkorea gegangen, ehe er vor einigen Jahren wieder ins Rhein-Main-Gebiet gekommen ist (zuerst zu Darmstadt, dann zu uns). Um Seo gab es auch immer mal wieder Gerüchte, dass größere Vereine an ihm interessiert seien, Pecar war ein weiterer unserer internationalen Transfers, den wir aus Slowenien geholt haben.

Allgemein wird es in der Offensive und insbesondere im Sturm den größten Umbruch geben. Mit Abdulkerim Cakar, Jabez Makanda und Jip Molenaar gehen unsere drei Topstürmer in den Profibereich über. Cakar verlässt uns bekanntlich mangelnder Perspektive, Makanda hat einen sehr kurzen Profivertrag, bei Molenaar wird man sehen, wo die Reise hingeht. Ist mit seinen 1,97 Metern eine Erscheinung, aber ich weiß nicht, ob das für Profifußball reicht. Vielleicht in den Niederlanden. Seine Schwester ist mit Matthijs de Ligt zusammen, vielleicht hilft das. Mit Patrick Finger und Florian Zorn gehen zudem zwei langjährige Jugendspieler von Bord. Finger galt immer als eines unser größten Talente und hatte ja auch einen Profivertrag, aber ich bezweifle, dass der verlängert wird. Zorn konnte sich leider nach einem guten B-Jugendjahr in der A-Jugend nie durchsetzen.

Damit bleibt lediglich Tim Littmann übrig, der - nachdem David Siebert zwischenzeitlich in die Abwehr zurückgerückt ist - zuletzt als Rechtsaußen Stammspieler war, aber mit Ineffektivität geglänzt hat. Hatte aber davor eine starke B-Jugendsaison und dürfte nächste Saison wohl auch gesetzt sein. Sicher hochrücken werden hier der ehemalige Jugendnationalspieler Gianluca Schäfer, mit Giorgos Pontikou ein weiterer ehemaliger internationaler Transfer aus Zypern und Dzanan Mehicevic, der die letzten beiden Jahren mehr oder weniger der Stammstürmer der U17 war.

Alles in allem haben wir also auch in der nächsten Saison ein ziemlich gutes Grundgerüst in der U19 beisammen. Gerade der Mittelblock mit Innenverteidigung und Schaltzentrale im Mittelfeld ist auch schon eingespielt. Ich gehe deshalb davon aus, dass wir abgesehen von einem Linksverteidiger und vielleicht etwas für den Sturm maximal Ergänzungsspieler von anderen Vereinen holen oder jemanden vorzeitig aus der U17 hochziehen. Außer wir haben natürlich die Möglichkeit ein richtiges Toptalent an Land zu ziehen.

Neben Makanda hat man bekanntlich auch Lukas Fahrnberger einen kurzen Profivertrag gegeben. Ihn will man wohl zum Linksverteidiger umfunktionieren. Auch da bin ich aber erst mal skeptisch. Otto und Irorere sowie auch einige weitere Spieler, die noch ein Jahr U19 spielen (Bördner/Girelli, Judge, Bakirsu, Loune, Seo) traue ich da eher eine Perspektive bei den Profis zu. Wissen kann man das natürlich nicht, mit Cetin und wohl auch Finger hat ja auch keiner unserer letzten Hoffnungsträger aus der Jugend eine Chance bekommen. Jacob Engel wechselt nach Freiburg. Mit Elias Kurt geht zudem unser wohl bester Spieler aus der U17 zu Schalke.

Bei den restlichen U19 Abgängern (Hinke, Brugger, Orywol, Höllen, Weingärtner, Siebert) dürfte es wohl größtenteils auf die Regionalliga hinauslaufen. Höllen und Brugger waren früher in der Jugend von den Bayern, da sollte sich mindestens in der RL Bayern was finden lassen. Brugger war bei den Bayern absoluter Stammspieler im U17 Meisterjahr. Hatte bei uns dann aber leider viel mit Verletzungen zu kämpfen. Bei Hinke gab es wohl Gerüchte, dass er nach Elversberg (wo mit Frank Lehmann und Eric Gründemann übrigens schon zwei ehemalige Adlerträger im Tor stehen) zurückgeht. Falls Wiedwald nicht wechselt, brauchen wir auch keine Nummer 3, dann wird eher Bördner oder Girelli im Jahr darauf zu den Profis gezogen.
#
Danke für deine Einschätzungen 👍🙂


Teilen