Stefan Ilsanker - Diskussionsthread

#
Ilsanker gewinnt kaum Zweikämpfe, läuft keine wichtigen Räume zu, bringt immer mal seine Mitspieler in Gefahr - und gilt als großer Stabilisator.

Rode und Sow sind läuferisch stark, recht gut im Ball erobern, technisch ok bis gut, können strategisch gute Bälle spielen oder den Ball selber nach vorne tragen. Für mich sind das keine 8er, die auch mal auf der 10 spielen können, wie Hütter sagt, sondern ordentliche bis gute 6er. Hat man ja gegen Dortmund auch gesehen. Und dass sie als 8er bzw 10er nicht so viel taugen, hat man gegen Wolfsburg gesehen.

Unser Problem ist also nicht der Spieler Ilsanker, sondern dass er für Stammplatzwürdig gehalten wird.
#
Auch wenn ich eher Mitleser als Schreiber bin, aber zu dem Thema Ilsanker wollte ich jetzt doch etwas schreiben.

Ich muss JohanCruyff beipflichten.

Seine Beobachtungen decken sich ziemlich genau mit meinem Empfinden.

Ilsanker ist leider viel zu oft einen bis zwei Schritte zu spät, kommt so oft erst gar nicht in den erforderlichen Zweikampf und der Gegner hat ihn einfach zu schnell überspielt. Das stellt für mich einfach nicht die viel beschriebene Absicherung und Stabilisierung des Mittelfeld dar.

Durch dieses schnelle über-/ ausspielen Ilsankers sind z.B. Rode oder Sow dazu gezwungen zusätzliche Läufe zu machen um wenigstens zu versuchen den Gegner noch zu stoppen. Dabei müssen sie a) ihren eigenen Gegenspieler vernachlässigen und b) kostet jeder zusätzliche Lauf Kraft.

Nicht falsch verstehen, ich finde es unerlässlich das jeder für jeden kämpft und rennt und sich unsere Jungs gegenseitig unterstützen, dass hat uns unter anderem in unserer Büffelsaison so stark gemacht, jedoch sollte sich das gegenseitige Unterstützen die Waage halten und nicht nur in eine Richtung abdriften.

Hat Ilsanker dann mal den Ball erfolgreich erobert gibt er ihn durch einen unnötigen weiten Schlag nach vorne oder ins Seitenaus zu schnell wieder ab.

Was mich am meisten stört, ist wenn er sich in die Abwehrkette zurückfallen lässt. Das ist nicht im geringsten z.B. mit Hasebe zu vergleichen wenn dieser im Mittelfeld aufläuft. Ilsanker steht dann irgendwo im Raum in dem er der Abwehr keine Hilfe ist. Entweder er blockiert die Laufwege der anderen Abwehrspieler oder er ist viel zu weit von seinem Gegenspieler weg oder begeht unverzeihliche Stellungsfehler.

Beim zweiten Tor der Wölfe hätte er lediglich den Weg zum Tor abdecken müssen und Weghorst hätte niemals das zweite Tor gemacht.

Generell habe ich bei Ihm sehr oft den Eindruck das ihm die viel genannte Geistige Schnelligkeit fehlt, in Kombination mit der körperlich fehlenden Schnelligkeit kommt er deshalb viel zu selten in die Zweikämpfe. Und wie in einem anderem Beitrag so schön geschrieben, Zweikämpfe die man mangels fehlender Geschwindigkeit nicht führen kann werden auch nicht in die Zweikampfstatistik aufgenommen, daher ist seine Zweikampfquote wenig aussagekräftig.

Ich will ihm gar nicht den Willen und die Mentalität absprechen immer sein bestes fürs Team geben zu wollen, aber mit einem Rode, Sow oder Kohr fühle ich mich wesentlich besser, zumal ich im Spiel gegen den BVB sehr angetan von der Leitung/Kombination Rode/Sow war. Je öfter die beiden zusammen auflaufen um so besser könnte das klappen. Beide schnell und zweikampfstark und beide besser mit dem Ball befreundet als Ilse.

Als frischer Einwechselspieler in den letzten Minuten, wenn der Gegner schon geschwächt ist um einen Sieg oder Unentschieden über die Zeit zu retten mit Sicherheit gut zu gebrauchen, als Startelfspieler mit zunehmender Spieldauer aktuell leider zu fehlerbehaftet.
#
Auch wenn ich eher Mitleser als Schreiber bin, aber zu dem Thema Ilsanker wollte ich jetzt doch etwas schreiben.

Ich muss JohanCruyff beipflichten.

Seine Beobachtungen decken sich ziemlich genau mit meinem Empfinden.

Ilsanker ist leider viel zu oft einen bis zwei Schritte zu spät, kommt so oft erst gar nicht in den erforderlichen Zweikampf und der Gegner hat ihn einfach zu schnell überspielt. Das stellt für mich einfach nicht die viel beschriebene Absicherung und Stabilisierung des Mittelfeld dar.

Durch dieses schnelle über-/ ausspielen Ilsankers sind z.B. Rode oder Sow dazu gezwungen zusätzliche Läufe zu machen um wenigstens zu versuchen den Gegner noch zu stoppen. Dabei müssen sie a) ihren eigenen Gegenspieler vernachlässigen und b) kostet jeder zusätzliche Lauf Kraft.

Nicht falsch verstehen, ich finde es unerlässlich das jeder für jeden kämpft und rennt und sich unsere Jungs gegenseitig unterstützen, dass hat uns unter anderem in unserer Büffelsaison so stark gemacht, jedoch sollte sich das gegenseitige Unterstützen die Waage halten und nicht nur in eine Richtung abdriften.

Hat Ilsanker dann mal den Ball erfolgreich erobert gibt er ihn durch einen unnötigen weiten Schlag nach vorne oder ins Seitenaus zu schnell wieder ab.

Was mich am meisten stört, ist wenn er sich in die Abwehrkette zurückfallen lässt. Das ist nicht im geringsten z.B. mit Hasebe zu vergleichen wenn dieser im Mittelfeld aufläuft. Ilsanker steht dann irgendwo im Raum in dem er der Abwehr keine Hilfe ist. Entweder er blockiert die Laufwege der anderen Abwehrspieler oder er ist viel zu weit von seinem Gegenspieler weg oder begeht unverzeihliche Stellungsfehler.

Beim zweiten Tor der Wölfe hätte er lediglich den Weg zum Tor abdecken müssen und Weghorst hätte niemals das zweite Tor gemacht.

Generell habe ich bei Ihm sehr oft den Eindruck das ihm die viel genannte Geistige Schnelligkeit fehlt, in Kombination mit der körperlich fehlenden Schnelligkeit kommt er deshalb viel zu selten in die Zweikämpfe. Und wie in einem anderem Beitrag so schön geschrieben, Zweikämpfe die man mangels fehlender Geschwindigkeit nicht führen kann werden auch nicht in die Zweikampfstatistik aufgenommen, daher ist seine Zweikampfquote wenig aussagekräftig.

Ich will ihm gar nicht den Willen und die Mentalität absprechen immer sein bestes fürs Team geben zu wollen, aber mit einem Rode, Sow oder Kohr fühle ich mich wesentlich besser, zumal ich im Spiel gegen den BVB sehr angetan von der Leitung/Kombination Rode/Sow war. Je öfter die beiden zusammen auflaufen um so besser könnte das klappen. Beide schnell und zweikampfstark und beide besser mit dem Ball befreundet als Ilse.

Als frischer Einwechselspieler in den letzten Minuten, wenn der Gegner schon geschwächt ist um einen Sieg oder Unentschieden über die Zeit zu retten mit Sicherheit gut zu gebrauchen, als Startelfspieler mit zunehmender Spieldauer aktuell leider zu fehlerbehaftet.
#
speedfreak schrieb:

Auch wenn ich eher Mitleser als Schreiber bin, aber zu dem Thema Ilsanker wollte ich jetzt doch etwas schreiben.

Ich muss JohanCruyff beipflichten.

Seine Beobachtungen decken sich ziemlich genau mit meinem Empfinden.

Ilsanker ist leider viel zu oft einen bis zwei Schritte zu spät, kommt so oft erst gar nicht in den erforderlichen Zweikampf und der Gegner hat ihn einfach zu schnell überspielt. Das stellt für mich einfach nicht die viel beschriebene Absicherung und Stabilisierung des Mittelfeld dar.

Durch dieses schnelle über-/ ausspielen Ilsankers sind z.B. Rode oder Sow dazu gezwungen zusätzliche Läufe zu machen um wenigstens zu versuchen den Gegner noch zu stoppen. Dabei müssen sie a) ihren eigenen Gegenspieler vernachlässigen und b) kostet jeder zusätzliche Lauf Kraft.

Nicht falsch verstehen, ich finde es unerlässlich das jeder für jeden kämpft und rennt und sich unsere Jungs gegenseitig unterstützen, dass hat uns unter anderem in unserer Büffelsaison so stark gemacht, jedoch sollte sich das gegenseitige Unterstützen die Waage halten und nicht nur in eine Richtung abdriften.

Hat Ilsanker dann mal den Ball erfolgreich erobert gibt er ihn durch einen unnötigen weiten Schlag nach vorne oder ins Seitenaus zu schnell wieder ab.

Was mich am meisten stört, ist wenn er sich in die Abwehrkette zurückfallen lässt. Das ist nicht im geringsten z.B. mit Hasebe zu vergleichen wenn dieser im Mittelfeld aufläuft. Ilsanker steht dann irgendwo im Raum in dem er der Abwehr keine Hilfe ist. Entweder er blockiert die Laufwege der anderen Abwehrspieler oder er ist viel zu weit von seinem Gegenspieler weg oder begeht unverzeihliche Stellungsfehler.

Beim zweiten Tor der Wölfe hätte er lediglich den Weg zum Tor abdecken müssen und Weghorst hätte niemals das zweite Tor gemacht.

Generell habe ich bei Ihm sehr oft den Eindruck das ihm die viel genannte Geistige Schnelligkeit fehlt, in Kombination mit der körperlich fehlenden Schnelligkeit kommt er deshalb viel zu selten in die Zweikämpfe. Und wie in einem anderem Beitrag so schön geschrieben, Zweikämpfe die man mangels fehlender Geschwindigkeit nicht führen kann werden auch nicht in die Zweikampfstatistik aufgenommen, daher ist seine Zweikampfquote wenig aussagekräftig.

Ich will ihm gar nicht den Willen und die Mentalität absprechen immer sein bestes fürs Team geben zu wollen, aber mit einem Rode, Sow oder Kohr fühle ich mich wesentlich besser, zumal ich im Spiel gegen den BVB sehr angetan von der Leitung/Kombination Rode/Sow war. Je öfter die beiden zusammen auflaufen um so besser könnte das klappen. Beide schnell und zweikampfstark und beide besser mit dem Ball befreundet als Ilse.

Als frischer Einwechselspieler in den letzten Minuten, wenn der Gegner schon geschwächt ist um einen Sieg oder Unentschieden über die Zeit zu retten mit Sicherheit gut zu gebrauchen, als Startelfspieler mit zunehmender Spieldauer aktuell leider zu fehlerbehaftet.



Sehr schön beschrieben.
Auch das Fazit finde ich treffend. Als Einwechselspieler zum verteidigen eines Vorsprung ist er ok, allerdings handicapt er dann halt auch gleichzeitig das Spiel nach vorne.
Ilsanker wäre bei mir der Kadidat den ich am ehesten im Winter abgeben würde, da würde ich lieber auf Cavar für die Zukunft bauen.
#
Ich kann so ziemlich jede Anmerkung bzgl. Illsanker teilen, gerade seine teilweise vorhandene Fahrigkeit hat schon einige Punkte gekostet.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass so ein kritischer Thread zu einem einzelnen Spieler vom Wesentlichen ablenkt und hier ergeben sich weit mehr Fragestellungen, ob und warum der fast schon bemittleidenswerte Illsanker nun der Grund der fehlenden Punkte ist.

Ich teile bei weiterem auch nicht alle Durstewitz-Kommentare, aber bevor man hier alles am Illsanker festmacht, kann man sich durchaus auch mal wieder mit den übergelagerten Problemstellungen auseinandersetzen:

https://www.fr.de/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-sge-kommentar-vfl-wolfsburg-fehler-adi-huetter-90129937.html

Der Kollege Illsanker stellt sich nunmal - auch wenn er das wahrscheinlich tun würde - nunmal nicht selbst auf. Man kann ihm m.e. ebenfalls nicht unterstellen, dass er nicht die richtige Einstellung mitbringt - er kann es schlichtweg nicht besser, AH will es aber (vielleicht auch aufgrund fehlender alternativen) offensichtlich nicht wahr haben.

Vielmehr bleibt zu beantworten, warum der Trainer so sehr sein Selbstbild als Offensivdenker geopfert hat. Dafür fehlt mir leider die Erklärung.

Um den Beogen zum Illsanker zu schlagen - hier taugt für mich schlichtweg nur noch die Rolle, die er auch zuletzt bei RB hatte: Fallen Spieler aus, kann man den als Ersatz im DM oder IV bringen. Mehr nicht. Auch in Anbetracht des altersbedingten Umbruchs in sehr naher Zukunft sollte man deshalb schauen, ob man aus den kostenintensiven Sows und Kohrs (ja, ich weiß, dass sie von Haus aus keine 6er sind) nicht doch noch was rausholen kann (falls nicht, kann man dazu auch nochmal einen persönlichen Thread aufmachen) nicht noch etwas rausholen kann...viel mehr Fehlpässe und Unzukänglichkeiten wird gerade letzterer auch nicht mehr realisieren können.
#
speedfreak schrieb:

Auch wenn ich eher Mitleser als Schreiber bin, aber zu dem Thema Ilsanker wollte ich jetzt doch etwas schreiben.

Ich muss JohanCruyff beipflichten.

Seine Beobachtungen decken sich ziemlich genau mit meinem Empfinden.

Ilsanker ist leider viel zu oft einen bis zwei Schritte zu spät, kommt so oft erst gar nicht in den erforderlichen Zweikampf und der Gegner hat ihn einfach zu schnell überspielt. Das stellt für mich einfach nicht die viel beschriebene Absicherung und Stabilisierung des Mittelfeld dar.

Durch dieses schnelle über-/ ausspielen Ilsankers sind z.B. Rode oder Sow dazu gezwungen zusätzliche Läufe zu machen um wenigstens zu versuchen den Gegner noch zu stoppen. Dabei müssen sie a) ihren eigenen Gegenspieler vernachlässigen und b) kostet jeder zusätzliche Lauf Kraft.

Nicht falsch verstehen, ich finde es unerlässlich das jeder für jeden kämpft und rennt und sich unsere Jungs gegenseitig unterstützen, dass hat uns unter anderem in unserer Büffelsaison so stark gemacht, jedoch sollte sich das gegenseitige Unterstützen die Waage halten und nicht nur in eine Richtung abdriften.

Hat Ilsanker dann mal den Ball erfolgreich erobert gibt er ihn durch einen unnötigen weiten Schlag nach vorne oder ins Seitenaus zu schnell wieder ab.

Was mich am meisten stört, ist wenn er sich in die Abwehrkette zurückfallen lässt. Das ist nicht im geringsten z.B. mit Hasebe zu vergleichen wenn dieser im Mittelfeld aufläuft. Ilsanker steht dann irgendwo im Raum in dem er der Abwehr keine Hilfe ist. Entweder er blockiert die Laufwege der anderen Abwehrspieler oder er ist viel zu weit von seinem Gegenspieler weg oder begeht unverzeihliche Stellungsfehler.

Beim zweiten Tor der Wölfe hätte er lediglich den Weg zum Tor abdecken müssen und Weghorst hätte niemals das zweite Tor gemacht.

Generell habe ich bei Ihm sehr oft den Eindruck das ihm die viel genannte Geistige Schnelligkeit fehlt, in Kombination mit der körperlich fehlenden Schnelligkeit kommt er deshalb viel zu selten in die Zweikämpfe. Und wie in einem anderem Beitrag so schön geschrieben, Zweikämpfe die man mangels fehlender Geschwindigkeit nicht führen kann werden auch nicht in die Zweikampfstatistik aufgenommen, daher ist seine Zweikampfquote wenig aussagekräftig.

Ich will ihm gar nicht den Willen und die Mentalität absprechen immer sein bestes fürs Team geben zu wollen, aber mit einem Rode, Sow oder Kohr fühle ich mich wesentlich besser, zumal ich im Spiel gegen den BVB sehr angetan von der Leitung/Kombination Rode/Sow war. Je öfter die beiden zusammen auflaufen um so besser könnte das klappen. Beide schnell und zweikampfstark und beide besser mit dem Ball befreundet als Ilse.

Als frischer Einwechselspieler in den letzten Minuten, wenn der Gegner schon geschwächt ist um einen Sieg oder Unentschieden über die Zeit zu retten mit Sicherheit gut zu gebrauchen, als Startelfspieler mit zunehmender Spieldauer aktuell leider zu fehlerbehaftet.



Sehr schön beschrieben.
Auch das Fazit finde ich treffend. Als Einwechselspieler zum verteidigen eines Vorsprung ist er ok, allerdings handicapt er dann halt auch gleichzeitig das Spiel nach vorne.
Ilsanker wäre bei mir der Kadidat den ich am ehesten im Winter abgeben würde, da würde ich lieber auf Cavar für die Zukunft bauen.
#
Hyundaii30 schrieb:

speedfreak schrieb:

Auch wenn ich eher Mitleser als Schreiber bin, aber zu dem Thema Ilsanker wollte ich jetzt doch etwas schreiben.

Ich muss JohanCruyff beipflichten.

Seine Beobachtungen decken sich ziemlich genau mit meinem Empfinden.

Ilsanker ist leider viel zu oft einen bis zwei Schritte zu spät, kommt so oft erst gar nicht in den erforderlichen Zweikampf und der Gegner hat ihn einfach zu schnell überspielt. Das stellt für mich einfach nicht die viel beschriebene Absicherung und Stabilisierung des Mittelfeld dar.

Durch dieses schnelle über-/ ausspielen Ilsankers sind z.B. Rode oder Sow dazu gezwungen zusätzliche Läufe zu machen um wenigstens zu versuchen den Gegner noch zu stoppen. Dabei müssen sie a) ihren eigenen Gegenspieler vernachlässigen und b) kostet jeder zusätzliche Lauf Kraft.

Nicht falsch verstehen, ich finde es unerlässlich das jeder für jeden kämpft und rennt und sich unsere Jungs gegenseitig unterstützen, dass hat uns unter anderem in unserer Büffelsaison so stark gemacht, jedoch sollte sich das gegenseitige Unterstützen die Waage halten und nicht nur in eine Richtung abdriften.

Hat Ilsanker dann mal den Ball erfolgreich erobert gibt er ihn durch einen unnötigen weiten Schlag nach vorne oder ins Seitenaus zu schnell wieder ab.

Was mich am meisten stört, ist wenn er sich in die Abwehrkette zurückfallen lässt. Das ist nicht im geringsten z.B. mit Hasebe zu vergleichen wenn dieser im Mittelfeld aufläuft. Ilsanker steht dann irgendwo im Raum in dem er der Abwehr keine Hilfe ist. Entweder er blockiert die Laufwege der anderen Abwehrspieler oder er ist viel zu weit von seinem Gegenspieler weg oder begeht unverzeihliche Stellungsfehler.

Beim zweiten Tor der Wölfe hätte er lediglich den Weg zum Tor abdecken müssen und Weghorst hätte niemals das zweite Tor gemacht.

Generell habe ich bei Ihm sehr oft den Eindruck das ihm die viel genannte Geistige Schnelligkeit fehlt, in Kombination mit der körperlich fehlenden Schnelligkeit kommt er deshalb viel zu selten in die Zweikämpfe. Und wie in einem anderem Beitrag so schön geschrieben, Zweikämpfe die man mangels fehlender Geschwindigkeit nicht führen kann werden auch nicht in die Zweikampfstatistik aufgenommen, daher ist seine Zweikampfquote wenig aussagekräftig.

Ich will ihm gar nicht den Willen und die Mentalität absprechen immer sein bestes fürs Team geben zu wollen, aber mit einem Rode, Sow oder Kohr fühle ich mich wesentlich besser, zumal ich im Spiel gegen den BVB sehr angetan von der Leitung/Kombination Rode/Sow war. Je öfter die beiden zusammen auflaufen um so besser könnte das klappen. Beide schnell und zweikampfstark und beide besser mit dem Ball befreundet als Ilse.

Als frischer Einwechselspieler in den letzten Minuten, wenn der Gegner schon geschwächt ist um einen Sieg oder Unentschieden über die Zeit zu retten mit Sicherheit gut zu gebrauchen, als Startelfspieler mit zunehmender Spieldauer aktuell leider zu fehlerbehaftet.


Ilsanker wäre bei mir der Kadidat den ich am ehesten im Winter abgeben würde, da würde ich lieber auf Cavar für die Zukunft bauen.


Stimmt, der ist jung. Was hat er denn sonst noch so für Qualitäten? Kann der Bundesliga? Erzähl doch mal.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

DonGuillermo schrieb:

Ilsanker ist sicher ein limitierter Spieler und es wäre wünschenswert, wenn wir einen besseren Sechser für das Mittelfeld hätten. Den haben wir aber im aktuellen Kader nicht wirklich. Und ohne Absicherung im Mittelfeld wird es für uns auch schwer, weil wir dafür mit der Abwehrkette häufig zu hoch und offen stehen sowie spielerisch nicht gut genug sind und deshalb viele Ballverluste produzieren.

Was noch zu beweisen wäre. Rode beispielsweise gäbe in einem 4:3:3 vielleicht einen ganz famosen Sechser ab, flankiert von Sow und Kohr. Nur mal als Beispiel.
Hätte den Vorteil, drei Mittelfeldspieler zu haben, die zumindest halbwegs mit dem Ball Freundschaft geschlossen haben und sich dennoch nicht ganz dumm in Raumaufteilung und defensivem Zweikampf anstellen.        


Kann schon sein. In einer Zweierkombination aus diesen drei Spielern im bisherigen System hat es jedenfalls bisher nicht funktioniert. Da standen wir grundsätzlich auch nicht besser auf dem Platz als mit Ilsanker.

Ohne jetzt zu weit abzuschweifen, würde eine Systemumstellung auf eine Viererkette aber dafür andere Probleme eröffnen. Zum einen bliebe bei deinem Vorschlag mit Hasebe der einzige richtig gute Aufbauspieler auf der Bank und letztes Jahr haben wir in den Spielen mit der Viererkette am besten gespielt, wenn Hasebe dann im Mittelfeld zum Zuge kam (siehe Pokal gegen Leipzig, EL gegen Salzburg und Liga gegen Augsburg nach seiner frühen Einwechslung). Zum anderen würde mir die Position als Linksverteidiger dann Sorgen machen. Willems wird hier kein Spiel mehr machen und N'Dicka sowie Durm (und erst recht nicht Zuber oder Chandler) sind da auch keine optimalen Lösungen. Aber versuchen könnte man es natürlich noch mal.
#
DonGuillermo schrieb:

Kann schon sein. In einer Zweierkombination aus diesen drei Spielern im bisherigen System hat es jedenfalls bisher nicht funktioniert. Da standen wir grundsätzlich auch nicht besser auf dem Platz als mit Ilsanker.

Stimmt nicht. Gegen BvB waren es Rode und Sow und selbst da hat Hütter gesagt es war eine der besten Halbzeiten diese Saison.

Und dieses Argument er sei der einzige Sechser kann ich nicht mehr hören. Ein Kostic hat auf einer anderen Position auch plötzlich bessere Leistung gebracht und dann kann ich einen Rode oder Kohr nicht auf die Sechs stellen? Kohr wurde in Augsburg und Leverkusen auch auf der 6 aufgestellt, wieso soll das bei uns nicht klappen. Rode hat neben Schwegler eine komplette Saison auf der 6 gespielt, selbst bei den Bayern hat er einige Spiele dort gemacht und das hat er jetzt verlernt?
#
DonGuillermo schrieb:

Kann schon sein. In einer Zweierkombination aus diesen drei Spielern im bisherigen System hat es jedenfalls bisher nicht funktioniert. Da standen wir grundsätzlich auch nicht besser auf dem Platz als mit Ilsanker.

Stimmt nicht. Gegen BvB waren es Rode und Sow und selbst da hat Hütter gesagt es war eine der besten Halbzeiten diese Saison.

Und dieses Argument er sei der einzige Sechser kann ich nicht mehr hören. Ein Kostic hat auf einer anderen Position auch plötzlich bessere Leistung gebracht und dann kann ich einen Rode oder Kohr nicht auf die Sechs stellen? Kohr wurde in Augsburg und Leverkusen auch auf der 6 aufgestellt, wieso soll das bei uns nicht klappen. Rode hat neben Schwegler eine komplette Saison auf der 6 gespielt, selbst bei den Bayern hat er einige Spiele dort gemacht und das hat er jetzt verlernt?
#
Finde ich auch alles merkwürdig, mit der einziger 6er Behauptung. Und selbst wenn, ja und?

Letzte Saison stand in der Rückrunde Ilsanker nur 4 mal in der Startelf als DM. Fernandes als anderer echter 6er einmal.

Das heißt wir hätten somit 12 Spiele der Rückrunde ohne echten 6er gespielt? Ging ja trotzdem scheinbar, denn die Rückrunde war ja nicht unerfolgreich.
#
Ich kann so ziemlich jede Anmerkung bzgl. Illsanker teilen, gerade seine teilweise vorhandene Fahrigkeit hat schon einige Punkte gekostet.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass so ein kritischer Thread zu einem einzelnen Spieler vom Wesentlichen ablenkt und hier ergeben sich weit mehr Fragestellungen, ob und warum der fast schon bemittleidenswerte Illsanker nun der Grund der fehlenden Punkte ist.

Ich teile bei weiterem auch nicht alle Durstewitz-Kommentare, aber bevor man hier alles am Illsanker festmacht, kann man sich durchaus auch mal wieder mit den übergelagerten Problemstellungen auseinandersetzen:

https://www.fr.de/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-sge-kommentar-vfl-wolfsburg-fehler-adi-huetter-90129937.html

Der Kollege Illsanker stellt sich nunmal - auch wenn er das wahrscheinlich tun würde - nunmal nicht selbst auf. Man kann ihm m.e. ebenfalls nicht unterstellen, dass er nicht die richtige Einstellung mitbringt - er kann es schlichtweg nicht besser, AH will es aber (vielleicht auch aufgrund fehlender alternativen) offensichtlich nicht wahr haben.

Vielmehr bleibt zu beantworten, warum der Trainer so sehr sein Selbstbild als Offensivdenker geopfert hat. Dafür fehlt mir leider die Erklärung.

Um den Beogen zum Illsanker zu schlagen - hier taugt für mich schlichtweg nur noch die Rolle, die er auch zuletzt bei RB hatte: Fallen Spieler aus, kann man den als Ersatz im DM oder IV bringen. Mehr nicht. Auch in Anbetracht des altersbedingten Umbruchs in sehr naher Zukunft sollte man deshalb schauen, ob man aus den kostenintensiven Sows und Kohrs (ja, ich weiß, dass sie von Haus aus keine 6er sind) nicht doch noch was rausholen kann (falls nicht, kann man dazu auch nochmal einen persönlichen Thread aufmachen) nicht noch etwas rausholen kann...viel mehr Fehlpässe und Unzukänglichkeiten wird gerade letzterer auch nicht mehr realisieren können.
#
No.3 schrieb:

Der Kollege Illsanker stellt sich nunmal - auch wenn er das wahrscheinlich tun würde - nunmal nicht selbst auf.

Es ist bekannt das der Meistermacher Hütter dafür verantwortlich ist, der stellt die Mannschaft ein und auf. Als ich vor dem Spiel die Aufstellung sah wusste ich schon "das wird nichts".
#
Finde ich auch alles merkwürdig, mit der einziger 6er Behauptung. Und selbst wenn, ja und?

Letzte Saison stand in der Rückrunde Ilsanker nur 4 mal in der Startelf als DM. Fernandes als anderer echter 6er einmal.

Das heißt wir hätten somit 12 Spiele der Rückrunde ohne echten 6er gespielt? Ging ja trotzdem scheinbar, denn die Rückrunde war ja nicht unerfolgreich.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Finde ich auch alles merkwürdig, mit der einziger 6er Behauptung. Und selbst wenn, ja und?

Letzte Saison stand in der Rückrunde Ilsanker nur 4 mal in der Startelf als DM. Fernandes als anderer echter 6er einmal.

Das heißt wir hätten somit 12 Spiele der Rückrunde ohne echten 6er gespielt? Ging ja trotzdem scheinbar, denn die Rückrunde war ja nicht unerfolgreich.

Die Kombo Kohr & Rode hat da durchaus funktioniert. Dachte eigentlich, dass das auch erstmal in der neuen Saison so bleiben würde.

Ansonsten finde ich es aber auch weiterhin erschreckend, dass wir zwar quasi nur einen Sechser haben, aber dafür gleich vier rechte Verteidiger (Durm, Da Costa, Toure & Chandler).
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Verstehe nur nicht, warum es dann mit Rode und Kohr ende letzter Saison doch recht gut geklappt hat. Mit den beiden haben wir da in Wolfsburg u.a. gewonnen.


Man kann natürlich für jede Paarung gute Partien finden. Wobei Wolfsburg da ein schlechtes Beispiel ist. Man sollte eben nicht nur aufs Ergebnis schauen. Damals hatten wir ziemliches Glück und ein starker Trapp hat uns mehrmals vor dem Rückstand bewahrt. 19:7 Torschüsse für Wolfsburg. In der Zusammenfassung (https://www.youtube.com/watch?v=WI_Y4WV7blU) sieht man auch mehrfach, wie offen wir da zentral vor der Abwehrkette stehen.

Auch beim Sieg gegen Paderborn haben wir in der zweiten Halbzeit erhebliche Lücken offenbart (https://www.youtube.com/watch?v=1wC7SMisbxE), wo wir nach 3:0 Führung eigentlich einfach nur die Positionen halten und das Ding runterspielen müssen. Dass wir da noch ausgekontert wurden, war einfach amateurhaft. Wenn du keinen klaren Sechser hast, muss halt das Wechselspiel passen und zu oft schalten sich dann beide Spieler in die Offensive ein und die Absicherung fehlt. Das ist bei unserem schlampigen Ballbesitzspiel häufig zu gefährlich.

Die Spiele, in denen Rode und Kohr gemeinsam begonnen haben, waren folgende:

0:4 Niederlage in Leverkusen mit Hasebe als Sechser (4-3-3)
2:1 Sieg in Wolfsburg ohne Sechser (5-2-2-1/3-4-2-1)
3:0 Sieg in Bremen ohne Sechser mit zwei Jokertoren von Ilsanker (5-2-2-1/3-4-2-1)
0:2 Niederlage gegen Mainz ohne Sechser (5-2-1-2/3-4-1-2)
2:1 Sieg gegen Schalke mit Ilsanker als Sechser (5-3-2/3-5-2)
3:2 Sieg gegen Paderborn ohne Sechser (5-2-1-2/3-4-1-2)
0:1 in Basel ohne Sechser (5-2-1-2/3-4-1-2)

Am Anfang haben wir auch eher mit Rode und Sow als Paarung gespielt. Das hat zu Beginn der Rückrunde auch ganz gut funktioniert. Da haben wir aber vor allem mit Viererkette gespielt. Das ist insofern ein Unterschied, dass wir dann hinten viel kompakter stehen. So wie wir die Fünferkette unter Hütter interpretieren, spielen die Außenverteidiger oder zumindest mal Kostić sehr offensiv und sind deshalb nicht immer hinten und darüber hinaus stehen die äußeren Innenverteidiger sehr breit und damit weit auseinander. Das macht die Aufgabe für einen Sechser natürlich schwieriger. In einem System mit Viererkette lässt sich das besser aufteilen. Aber auch da hatten wir die besten Spiele mit Hasebe als Sechser im Mittelfeld, der sowohl defensiv in der Absicherung als auch offensiv mit seiner spielerischen Klasse sehr wichtig war.

Exil-Adler-NRW schrieb:

Grundsätzlich habe ich daher Sympathie für Zerstörer. Aber als solcher ist er mir auch aktuell nicht gut genug (Pokal gegen Bremen zum Beispiel war von ihm hingegen super). Von einem solchen erwarte ich dann auch, dass er gegen Union den Kruse Schuss zum 3:3 mit dem Kopf abblockt, statt sich aus der Schussbahn zu drehen. Und wenn er gegen VW an zwei von zwei Gegentoren beteiligt ist, dann ist sein Wert bei gegnerischem Ballbesitz einfach definitiv nicht mehr groß genug, um es auszugleichen, dass er im Spiel nach vorne für uns ein Hindernis ist, der jede Geschwindigkeit aus der Aktion nimmt und bei der man glücklich sein muss, wenn der Ball nicht beim Gegner landet.        


Ich fande die Entscheidung, Ilsanker nach den ersten beiden Spielen in dieser Saison gegen 1860 und Bielefeld einzubauen, korrekt. Ich finde auch, dass wir dieses Jahr grundsätzlich besser stehen und weniger zulassen als im vergangenen Jahr. Bayern und Wolfsburg waren die Ausnahmen, gegen Union hatten wir halt mehr oder weniger zwei Eigentore in der verpennten Anfangsphase. Dafür haben wir gegen Leipzig sehr wenig zugelassen und auch Dortmund nach seiner Einwechslung wieder im Griff gehabt.

Auf der anderen Seite hat Ilsanker zwei ganz klare individuelle Fehler gegen Union und jetzt gegen Wolfsburg gehabt, wo er jeweils in die Abwehrkette zurückrückt und den falschen Raum besetzt (denn der Schuss von Kruse war Weltklasse und hat sich genau um Ilsanker und Abraham gedreht, den kannst du nicht blocken). Deshalb würde ich ihm jetzt auch eine Pause geben. Da er ein spielerisch limitierter Spieler ist, wäre es natürlich auch sinnvoll, ihn gegen schwächere Gegner wie jetzt in den nächsten Spielen Schalke, Mainz oder Freiburg draußen zu lassen.

U.K. schrieb:

DonGuillermo schrieb:

Kann schon sein. In einer Zweierkombination aus diesen drei Spielern im bisherigen System hat es jedenfalls bisher nicht funktioniert. Da standen wir grundsätzlich auch nicht besser auf dem Platz als mit Ilsanker.

Stimmt nicht. Gegen BvB waren es Rode und Sow und selbst da hat Hütter gesagt es war eine der besten Halbzeiten diese Saison.

Und dieses Argument er sei der einzige Sechser kann ich nicht mehr hören. Ein Kostic hat auf einer anderen Position auch plötzlich bessere Leistung gebracht und dann kann ich einen Rode oder Kohr nicht auf die Sechs stellen? Kohr wurde in Augsburg und Leverkusen auch auf der 6 aufgestellt, wieso soll das bei uns nicht klappen. Rode hat neben Schwegler eine komplette Saison auf der 6 gespielt, selbst bei den Bayern hat er einige Spiele dort gemacht und das hat er jetzt verlernt?        


Ja, eine Halbzeit lang hat es funktioniert. Weil wir da spielerisch so gut drauf waren, dass wir Dortmund dominiert und kaum Ballverluste hatten. Das ist aber wie jeder weiß bei uns nicht gerade die Regel. War dann auch in der zweiten Halbzeit wieder anders, als wir Dortmund durch eigene Ballverluste ins Spiel gebracht und anschließend in der Druckphase der Dortmunder zwar wenig zugelassen haben, aber doch ziemlich ins Schwimmen gekommen sind. Das wurde erst nach der Einwechslung von Ilsanker als Stabilisator wieder besser.

Wenn man das richtig aufteilt und abspricht, kann das natürlich funktionieren. Ich habe ja auch schon gesagt, dass ich in Kohr durchaus das Potential zu einem guten Sechser sehe, wenn man ihn umfunktioniert. Auch wenn man damit etwas von seiner Torgefahr einbüßen würde, aber sein guter Distanzschuss sollte auch so zum Tragen kommen. War bei Torró und Schwegler ja auch so. Rode sehe ich eher nicht auf der Sechs. Der wäre da mit seinem läuferischem Potential auch verschenkt. Damals unter Veh hat übrigens auch Schwegler die Sechs gespielt und nicht Rode. Wenn wir bisher mit zwei Achtern (Rode, Kohr, Sow) und keinem klaren Sechser gespielt haben, sind aber beide gerne mal nach vorne marschiert und dann hat die Absicherung gefehlt.

Exil-Adler-NRW schrieb:

Finde ich auch alles merkwürdig, mit der einziger 6er Behauptung. Und selbst wenn, ja und?

Letzte Saison stand in der Rückrunde Ilsanker nur 4 mal in der Startelf als DM. Fernandes als anderer echter 6er einmal.

Das heißt wir hätten somit 12 Spiele der Rückrunde ohne echten 6er gespielt? Ging ja trotzdem scheinbar, denn die Rückrunde war ja nicht unerfolgreich.        


Um die Frage zu beantworten: Wir haben letztes Jahr in der Rückrunde in acht Pflichtspielen ohne Sechser gespielt.

Hier ist die Liste (ohne jetzt alle Einwechslungen und taktische Umstellungen während der Spiele im Blick zu haben):

2:1 Sieg in Hoffenheim (4-4-1-1) [Sow/Rode]
2:0 Sieg (Liga) gegen Leipzig (4-4-1-1) [Sow/Rode]
1:1 in Düsseldorf (4-4-1-1) [Sow/Rode]
2:1 Sieg in Wolfsburg (5-2-2-1/3-4-2-1) [Kohr/Rode]
3:0 Sieg in Bremen (5-2-2-1/3-4-2-1) [Kohr/Rode]
0:2 Niederlage gegen Mainz (5-2-1-2/3-4-1-2) [Kohr/Rode]
3:2 Sieg gegen Paderborn (5-2-1-2/3-4-1-2) [Kohr/Rode]
0:1 in Basel (5-2-1-2/3-4-1-2) [Kohr/Rode]

Sieht vom Schnitt her ganz gut aus, aber ich bin weiter oben ja schon auf einige Details eingegangen. In einem System mit Viererkette und zwei Achtern ist das Risiko geringer und wir können eher auf einen Sechser verzichten. Und die Siege gegen Wolfsburg und Paderborn sind eben trügerisch, weil wir hinten nicht gut standen. Und gegen Bremen hat ausgerechnet der hier gescholtene Ilsanker mit zwei Jokertoren den Sieg eingetütet. Relativiert die auf den ersten Blick guten Ergebnisse dann wieder.

In den anderen 16 Spielen - darunter den besten der Rückrunde mit dem 3:1 im Pokal gegen Leipzig, dem 5:0 in der Liga gegen Augsburg und dem 4:1 in der EL gegen Salzburg - haben wir jeweils mit Sechser gespielt. Denn du vergisst, dass neben Ilsanker und Fernandes auch Hasebe und Torró in der Rückrunde als Sechser gespielt. Bei den drei angesprochenen Spielen haben wir übrigens auch mit Viererkette gespielt. Das hat letztes Jahr tatsächlich zeitweise sehr gut funktioniert.

Wuschelblubb schrieb:

Ansonsten finde ich es aber auch weiterhin erschreckend, dass wir zwar quasi nur einen Sechser haben, aber dafür gleich vier rechte Verteidiger (Durm, Da Costa, Toure & Chandler).


Da ich ihn jetzt gerade erwähnt habe: Ich finde es auch immer noch schade, dass Torró wieder weg ist. Der hatte immer wieder gute Ansätze hier, aber dann kam der nächste Rückschlag. Hat wohl einfach nicht sollen sein beziehungsweise Hütter war von ihm als Spielertyp glaube ich auch nicht der größte Fan. Aber Torró hatte ein ordentliches Ballbesitz- und Passspiel, war kopfball- und zweikampfstark, hat in den richtigen Momenten mal ein taktisches Foul gezogen und einen hervorragenden Distanzschuss. Nur das Tempo hat ihm doch etwas gefehlt.
#
Sonderlob heute an Stefan Ilsanker. Er war gegen den VfB von Anfang an hochkonzentriert, präsent und hat wirklich alles rausgehauen. Sehr ordentliche Leistung. Natürlich waren auch die Kollegen gestern gut bis sehr gut.
#
Ilse erinnert mich mit seiner stark ansteigenden Formkurve immer mehr an Jürgen Kohler. Bitte Ilse mach weiter so, Du bist ein großer Fighter!
#
Ilse erinnert mich mit seiner stark ansteigenden Formkurve immer mehr an Jürgen Kohler. Bitte Ilse mach weiter so, Du bist ein großer Fighter!
#
Ich hab ihn am Sonntag beim Anflug der Grätsche schon mit rot vom Platz laufen sehen, aber dann absolut sauber geflexxt.

Diese Szene war mein absoluter Höhepunkt des ganzen Spiels
Und das Tor natürlich
#
Ilse wird immer besser. Wenn er nicht in Österreich Nationalmannschaft spielen würde - er könnte locker bei Jogi auflaufen. Ich habe ihn völlig unterschätzt, ein absoluter Vorzeigespieler.
#
Ilse wird immer besser. Wenn er nicht in Österreich Nationalmannschaft spielen würde - er könnte locker bei Jogi auflaufen. Ich habe ihn völlig unterschätzt, ein absoluter Vorzeigespieler.
#
derexperte schrieb:

Ilse wird immer besser. Wenn er nicht in Österreich Nationalmannschaft spielen würde - er könnte locker bei Jogi auflaufen. Ich habe ihn völlig unterschätzt, ein absoluter Vorzeigespieler.

In der Abwehr hat er schon öfters gute Spiele gemacht. Nach dem Abgang von Abraham ist er dort als erster Ersatz natürlich sehr wichtig geworden.
#
bin auch froh, dass er entgegen seiner unterirdischen leistungen auf der sechs nun hinten stabile leistungen abruft und sogar ein, zwei highlights setzt.
in aller euphorie lässt sich aber auch nicht übersehen, dass er sich immer mal wieder verschätzt und so z.b. mehrere ecken verschuldet. und wenn er heute in der vorletzten szene des spiels eine zehntelsekunde später dran ist verschuldet er noch einen elfer.
(war er aber nicht )
#
Als Innenverteidiger quasi kurz davor unersetzbar zu werden. Er wurde zu recht kritisiert, auch von mir, wenn er im DM/ZM auflief. Aber als Innenverteidiger scheint er eine gute Rolle gefundenen zu haben.
#
Als Innenverteidiger quasi kurz davor unersetzbar zu werden. Er wurde zu recht kritisiert, auch von mir, wenn er im DM/ZM auflief. Aber als Innenverteidiger scheint er eine gute Rolle gefundenen zu haben.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Als Innenverteidiger quasi kurz davor unersetzbar zu werden. Er wurde zu recht kritisiert, auch von mir, wenn er im DM/ZM auflief. Aber als Innenverteidiger scheint er eine gute Rolle gefundenen zu haben.


Sehe ich auch so, auch wenn er gestern wieder 1-2 böse Aussetzer hatte.
Aber bei seinem Ehrgeiz, Kampfbereitschaft und seinem vorbildlichen Charakter, ist das kein Problem.
Er gibt alles fürs Team und als IV ist er echt stark geworden.
Erinnert mich an unseren damaligen Transfer Madlung.

Klar das sind nicht die feinen Techniker, aber echte Typen, die ein Team immer gut gebrauchen kann.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Als Innenverteidiger quasi kurz davor unersetzbar zu werden. Er wurde zu recht kritisiert, auch von mir, wenn er im DM/ZM auflief. Aber als Innenverteidiger scheint er eine gute Rolle gefundenen zu haben.


Sehe ich auch so, auch wenn er gestern wieder 1-2 böse Aussetzer hatte.
Aber bei seinem Ehrgeiz, Kampfbereitschaft und seinem vorbildlichen Charakter, ist das kein Problem.
Er gibt alles fürs Team und als IV ist er echt stark geworden.
Erinnert mich an unseren damaligen Transfer Madlung.

Klar das sind nicht die feinen Techniker, aber echte Typen, die ein Team immer gut gebrauchen kann.
#
Hyundaii30 schrieb:

Sehe ich auch so, auch wenn er gestern wieder 1-2 böse Aussetzer hatte.
Aber bei seinem Ehrgeiz, Kampfbereitschaft und seinem vorbildlichen Charakter, ist das kein Problem.



Mich beschleicht das Gefühl das hier nicht objektiv hingeschaut wird.

Ilse darf sich ja gar nichts erlauben wobei Hintis Schnitzer und die hat er auch , runter gespielt werden .............

Ich bin der Meinung das er das Recht gut macht und auch unsere Rasselbande recht gut Delegiert .
#
Hyundaii30 schrieb:

Sehe ich auch so, auch wenn er gestern wieder 1-2 böse Aussetzer hatte.
Aber bei seinem Ehrgeiz, Kampfbereitschaft und seinem vorbildlichen Charakter, ist das kein Problem.



Mich beschleicht das Gefühl das hier nicht objektiv hingeschaut wird.

Ilse darf sich ja gar nichts erlauben wobei Hintis Schnitzer und die hat er auch , runter gespielt werden .............

Ich bin der Meinung das er das Recht gut macht und auch unsere Rasselbande recht gut Delegiert .
#
Michiii5566 schrieb:

Hyundaii30 schrieb:

Sehe ich auch so, auch wenn er gestern wieder 1-2 böse Aussetzer hatte.
Aber bei seinem Ehrgeiz, Kampfbereitschaft und seinem vorbildlichen Charakter, ist das kein Problem.



Mich beschleicht das Gefühl das hier nicht objektiv hingeschaut wird.

Ilse darf sich ja gar nichts erlauben wobei Hintis Schnitzer und die hat er auch , runter gespielt werden .............

Ich bin der Meinung das er das Recht gut macht und auch unsere Rasselbande recht gut Delegiert .


Er macht das nicht nur gut, sondern sogar sehr gut. den -2 Schnitzer habe ich auch nicht gesehen, den 1 Schnitzer dagegen schon: Sows Ball muss er zwingend kontrollieren.
Trotzdem wieder eine starke Leistung von Ilsanker, insbesondere seine zwei Rettungstaten vor einschussbereiten Wolfsburgern. Muss man auch erst mal hinkriegen.
#
Auch wenn ich das wiederhole:
Er erinnert mich in seiner Spielweise immer mehr an Jürgen Kohler - und der ist immerhin ein Fußballgott in Dortmund.


Teilen