Vor der Präsidentschaftswahl in den USA (Reloaded - 2020)

#
SemperFi schrieb:

propain schrieb:

Die USA machte nur eins richtig gut, sie erzeugten ein positives Bild von ihrem Land im europäischen Ausland das es so nie gab.


Wobei man fairerweise sagen muss, dass das so ziemlich jedes Land macht.

Die Amis hatten halt Hollywood und Coca-Cola.

Ein bisschen mehr hatten die Amis schon.
Sie hatten u. a. die Carepakete, den Marshallplan, die Luftbrücke, den Checkpoint Charlie, später dann hatten sie Woodstock, die Anti-Vietnamkriegsdemos und überhaupt eine Jugendgeneration, die für die gesamte demokratische Welt ein leuchtendes Vorbild war.

Leider hat die dann Kinder bekommen und ist in die Suburbs gezogen, weil die High Schools dort besser ausgestattet waren.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

... und überhaupt eine Jugendgeneration, die für die gesamte demokratische Welt ein leuchtendes Vorbild war.



Ganz ehrlich, nein.
Auch diese glorifizierte Darstellung nur trifft für ein Bruchteil zu.

Nehmen wir das leuchtende Ereignis dieser Generation: Woodstock.

Woodstock was not so much a tossed salad of Americans and a melding of the nation’s ethnic and racial diversity. It was mayonnaise — on white bread.


Unsere Wahrnehmung ist natürlich (unabhängig von Woodstock) ganz anders.
Und das ist per se auch nicht negativ, manchmal muss es keine ganze Generation sein, manchmal reicht ein Bruchteil, es ist halt nur einfach so.
Wenn FFF und BLM Veränderungen bewirken, juckt es in 100 Jahren auch niemanden mehr ob 75% oder 0,5% der Generation daran beteiligt waren, es muss halt nur die Gesellschaft verändern.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

... und überhaupt eine Jugendgeneration, die für die gesamte demokratische Welt ein leuchtendes Vorbild war.



Ganz ehrlich, nein.
Auch diese glorifizierte Darstellung nur trifft für ein Bruchteil zu.

Nehmen wir das leuchtende Ereignis dieser Generation: Woodstock.

Woodstock was not so much a tossed salad of Americans and a melding of the nation’s ethnic and racial diversity. It was mayonnaise — on white bread.


Unsere Wahrnehmung ist natürlich (unabhängig von Woodstock) ganz anders.
Und das ist per se auch nicht negativ, manchmal muss es keine ganze Generation sein, manchmal reicht ein Bruchteil, es ist halt nur einfach so.
Wenn FFF und BLM Veränderungen bewirken, juckt es in 100 Jahren auch niemanden mehr ob 75% oder 0,5% der Generation daran beteiligt waren, es muss halt nur die Gesellschaft verändern.
#
Ja, kann alles sein. Es ist nur so, dass ich damals längere Zeit in den USA verbracht habe. Als Jugendlicher. Und schön die Augen und Ohren aufgerissen habe. Gegen die Hippie- und Kriegsgegnerbewegung dort waren unsere Studenten damals harmlose Rentnererschrecker. Ich erinnere nur an Kent State. Und selbst vollkommen unpolitische Kids hatten ihre eigene Vorstellung vom Leben und setzten die auch um. Easy Rider gibt einen kleinen Einblick.

Das waren handfeste Lebensentwürfe, die die damals dort hatten und keine Luftschlösser. Ich hab das ohne Ende bewundert. Umso enttäuschender die Rückkehr dorthin ca. 10-15 Jahre darauf.

Bei uns verlief das anders. Zunächst war es ein Nacheifern mit eigenen (deutschen, europäischen) Schwerpunkten, z. B. die Hausbesetzer. Dann spaltete sich der gewaltbereite Teil ab. Der Anfang vom Ende alternativer Lebensentwürfe, die in Ansätzen erst wieder mit der Anti-Atomkraft und Friedensbewegung zum Leben erweckt wurden. Da war die amerikanische Jugend aber schon längst vom Establishment einkassiert.
#
Xaver08 schrieb:

heute auf seinem wahlkampfauftakt in tulsa gesteht (eigentlich prahlt er damit) trump, dass er angewiesen hat, weniger zu testen, damit die zahlen geringer ausfallen.


Das weiße Haus bezeichnet diese Aussage natürlich als Scherz vonseiten Trump:

https://www.rnd.de/politik/donald-trump-in-tulsa-will-er-corona-tests-bremsen-4B2ES2265ABSBF7J7DDWQIBUQM.html

Und die Wählerschaft nimmt das so wohl auch ab. Das ist genau das, was ich in Beitrag 322 gemeint habe. Scheinbar ist Politik nur noch Scherz und Unkerei. Hat ja zum Glück auch keine Auswirkungen (*nicht existierender Roll-Eye-Smiley*)
Das sind echt nur noch die absolut aller billigsten Strategien, die den NSDAP... ähhh... Republikanern einfällt:
1. Schuld auf andere schieben (Mexikaner, Schwarze, Muslime, left-winged Media, Antifa etc.)
2. Propaganda und Lügen. Wenn nicht durch Trump, dann durch den Stürmer bzw. Fox News oder durch Nancy McEnany, der gut aussehenden Version Joseph Goebbels... https://www.youtube.com/watch?v=WX9A9-K1Y5c )
3. Die Aussagen von Trump als Scherz bezeichnen

Und für knapp 50% der Amerikaner reicht das vollkommen aus. Und im Film "Idiocrazy" wässern die Amis im Jahr 2500 die Felder mit Gatorade. Wenn ein Dystopie zur Utopie wird... niemals haben die noch 500 Jahre Zeit für diesen geistigen Verfall.

#
Adler_Steigflug schrieb:

Xaver08 schrieb:

heute auf seinem wahlkampfauftakt in tulsa gesteht (eigentlich prahlt er damit) trump, dass er angewiesen hat, weniger zu testen, damit die zahlen geringer ausfallen.


Das weiße Haus bezeichnet diese Aussage natürlich als Scherz vonseiten Trump:

https://www.rnd.de/politik/donald-trump-in-tulsa-will-er-corona-tests-bremsen-4B2ES2265ABSBF7J7DDWQIBUQM.html


Es ist einfach nur noch zum Schießen. Nachdem das PR-Team des weißen Hauses (welches wohl 24/7 damit beschäftigt ist, die Scherben aufzuräumen, die der Meistertaktierer Trump so hinterlässt) die Aussage Trumps "weniger Tests = weniger Fallzahlen" als "offensichtlichen Scherz" entschuldigte, um zumindest eine kleine Barrikade gegen den Shitstorm auszustellen, hat Trump diese Barrikade wenige Tage später mit bloßen Füßen zertreten und in einem Interview diese Aussage als ernsthaft bezeichnet:
https://www.youtube.com/watch?v=cYZXzRfUZ6M
Ich meine... wie muss es denn sein, für so einen Fatzke zu arbeiten? Schämt man sich dann für den Rest seines Lebens?
Eine Reaktion von Fauci, der ja nur Berater des Präsidenten ist oder war (auf ihn greift ja Trump nicht mehr zu, weil dieser a) zu wissenschaftlich und b) viel zu wenig Rosetten-leckender Faschist ist) auf Trumps "Deep State Department" spricht Bände:
https://www.youtube.com/watch?v=c8xVXrp8cRE

Ich denke, dass Trumps seit 2017 anhaltende Selektionsreise (wer ist zu klug für meinen Berater- und Mitarbeiterstab, wer passt eher in meine Möchtegern-NSDAP?) ihm über die Dauer auf die Füße fällt und mich für die November-Wahl zuversichtlicher macht. Mittlerweile hat er es sich ja bei einer kleinen Menge einflussreicher und hochrangiger Republikaner verschissen... siehe Mattis, oder nun auch Bolton, der mit seinem Buch nicht nur aufräumt sondern auch nun öffentlich ausgesagt hat, Trump im November nicht zu wählen
https://www.youtube.com/watch?v=NhmbpyTmfIU

 
#
klar, er ist schon angeschlagen und vieles hat ihm bereits deutlcih waehlerstimmen gekostet, wie z.b. sein umgang mit der krise in nicht unerheblichem anteil bei den aeltern.

aber die nummer mit dem kopfgeld, das russen auf britische und us truppen in afghanistan ausgesetzt haben sollen, hat das potential im komplett die wahl zu kosten:

https://twitter.com/sfpelosi/status/1277400958033518592?s=20

noch redet er sich damit raus, von nichts gewusst zu haben, aber ich bin mir nicht sicher, ob es ihm dieses mal helfen wird.
#
klar, er ist schon angeschlagen und vieles hat ihm bereits deutlcih waehlerstimmen gekostet, wie z.b. sein umgang mit der krise in nicht unerheblichem anteil bei den aeltern.

aber die nummer mit dem kopfgeld, das russen auf britische und us truppen in afghanistan ausgesetzt haben sollen, hat das potential im komplett die wahl zu kosten:

https://twitter.com/sfpelosi/status/1277400958033518592?s=20

noch redet er sich damit raus, von nichts gewusst zu haben, aber ich bin mir nicht sicher, ob es ihm dieses mal helfen wird.
#
Was da den Russen vorgeworfen wird hat die USA auch schon oft gemacht. Es ist doch kein Zufall das Gegner der Russen von den USA mit Waffen beliefert werden und umgekehrt Gegner der USA von den Russen Waffen bekommen. Das geht doch schon ewig so.
#
Was da den Russen vorgeworfen wird hat die USA auch schon oft gemacht. Es ist doch kein Zufall das Gegner der Russen von den USA mit Waffen beliefert werden und umgekehrt Gegner der USA von den Russen Waffen bekommen. Das geht doch schon ewig so.
#
propain schrieb:

Was da den Russen vorgeworfen wird hat die USA auch schon oft gemacht. Es ist doch kein Zufall das Gegner der Russen von den USA mit Waffen beliefert werden und umgekehrt Gegner der USA von den Russen Waffen bekommen. Das geht doch schon ewig so.


Kopfgeld ist schon ein neues Level. Das motiviert ja zu aktiverer Kriegsführung und auch zu Anschlägen aus monetären Gründen.

Und bisher gab es halt noch nie einen Staatschef eines der beiden Länder, der dem anderen Land öffentlich mehr vertraut als den eigenen Institutionen und es gräbt halt langsam aber stetig an der alten weißen Wählerschaft.
#
propain schrieb:

Was da den Russen vorgeworfen wird hat die USA auch schon oft gemacht. Es ist doch kein Zufall das Gegner der Russen von den USA mit Waffen beliefert werden und umgekehrt Gegner der USA von den Russen Waffen bekommen. Das geht doch schon ewig so.


Kopfgeld ist schon ein neues Level. Das motiviert ja zu aktiverer Kriegsführung und auch zu Anschlägen aus monetären Gründen.

Und bisher gab es halt noch nie einen Staatschef eines der beiden Länder, der dem anderen Land öffentlich mehr vertraut als den eigenen Institutionen und es gräbt halt langsam aber stetig an der alten weißen Wählerschaft.
#
SemperFi schrieb:

propain schrieb:

Was da den Russen vorgeworfen wird hat die USA auch schon oft gemacht. Es ist doch kein Zufall das Gegner der Russen von den USA mit Waffen beliefert werden und umgekehrt Gegner der USA von den Russen Waffen bekommen. Das geht doch schon ewig so.


Kopfgeld ist schon ein neues Level. Das motiviert ja zu aktiverer Kriegsführung und auch zu Anschlägen aus monetären Gründen.

Und bisher gab es halt noch nie einen Staatschef eines der beiden Länder, der dem anderen Land öffentlich mehr vertraut als den eigenen Institutionen und es gräbt halt langsam aber stetig an der alten weißen Wählerschaft.

Ist Kopfgeld schlimmer als einen Bin Laden und viele andere zum töten von Russen auszubilden. Da ist nix mit neuem Level, so eine Scheiße ziehen beide Länder seit sehr vielen Jahren ab.
#
SemperFi schrieb:

propain schrieb:

Was da den Russen vorgeworfen wird hat die USA auch schon oft gemacht. Es ist doch kein Zufall das Gegner der Russen von den USA mit Waffen beliefert werden und umgekehrt Gegner der USA von den Russen Waffen bekommen. Das geht doch schon ewig so.


Kopfgeld ist schon ein neues Level. Das motiviert ja zu aktiverer Kriegsführung und auch zu Anschlägen aus monetären Gründen.

Und bisher gab es halt noch nie einen Staatschef eines der beiden Länder, der dem anderen Land öffentlich mehr vertraut als den eigenen Institutionen und es gräbt halt langsam aber stetig an der alten weißen Wählerschaft.

Ist Kopfgeld schlimmer als einen Bin Laden und viele andere zum töten von Russen auszubilden. Da ist nix mit neuem Level, so eine Scheiße ziehen beide Länder seit sehr vielen Jahren ab.
#
ich weiss genau was du meinst, aber ich finde schon, dass explizit kopfgeld auszuloben, dass dann (nach den berichten in den USA) auch noch abgerufen wird, ein sehr viel konkreterer vorgang ist.

keiner behauptet, dass die demokraten waisenknaben sind, s. auch die bin laden geschichte, die du zu recht aufbringst, der punkt an dieser geschichte ist aber, dass es zum einen viel konkreter ist, trump von dem vorgang wusste, ihn ignoriert hat und sich parallel dazu an putin rangewanzt hat.

usa und patriotismus ist ja schon eine interessante mixtur, wenn du jetzt noch das militaer dazunimmst, wird es geradezu explosiv, d.h. die tatsache, dass trump es ignoriert haben soll, dass aufgrund des kopfgelds us soldaten sterben und er parallel dazu noch mit putin schaekert und ihn international unterstuetzt inkl. der wahlgeschichte, hat richtige sprengkraft.

es schlaegt in die gleiche kerbe, die im moment bedient wird und wird natuerlich auch ausgeschlachtet, s. der clip, den ich verlinkt habe
#
ich weiss genau was du meinst, aber ich finde schon, dass explizit kopfgeld auszuloben, dass dann (nach den berichten in den USA) auch noch abgerufen wird, ein sehr viel konkreterer vorgang ist.

keiner behauptet, dass die demokraten waisenknaben sind, s. auch die bin laden geschichte, die du zu recht aufbringst, der punkt an dieser geschichte ist aber, dass es zum einen viel konkreter ist, trump von dem vorgang wusste, ihn ignoriert hat und sich parallel dazu an putin rangewanzt hat.

usa und patriotismus ist ja schon eine interessante mixtur, wenn du jetzt noch das militaer dazunimmst, wird es geradezu explosiv, d.h. die tatsache, dass trump es ignoriert haben soll, dass aufgrund des kopfgelds us soldaten sterben und er parallel dazu noch mit putin schaekert und ihn international unterstuetzt inkl. der wahlgeschichte, hat richtige sprengkraft.

es schlaegt in die gleiche kerbe, die im moment bedient wird und wird natuerlich auch ausgeschlachtet, s. der clip, den ich verlinkt habe
#
Xaver08 schrieb:

es schlaegt in die gleiche kerbe, die im moment bedient wird und wird natuerlich auch ausgeschlachtet, s. der clip, den ich verlinkt habe

Ganz davon abgesehen, dass man dankbar für fast alles sein muss, was Trump schadet, dieses Video 😬
Allein dass man sich so reißerisch miteinander duelliert sagt alles darüber aus, wie kaputt das politische System und wie fortgeschritten die gesellschaftliche Spaltung ist.
Das Niveau dieses Videos istvauf übelstem von Strolch Niveau - und fast nicht zu ertragen.
Und ich hab mit ein bissl Populismus echt kein Problem!
#
Hat jemand das Buch 'Why we're polarized' gelesen und kann etwas dazu sagen?
#
Xaver08 schrieb:

es schlaegt in die gleiche kerbe, die im moment bedient wird und wird natuerlich auch ausgeschlachtet, s. der clip, den ich verlinkt habe

Ganz davon abgesehen, dass man dankbar für fast alles sein muss, was Trump schadet, dieses Video 😬
Allein dass man sich so reißerisch miteinander duelliert sagt alles darüber aus, wie kaputt das politische System und wie fortgeschritten die gesellschaftliche Spaltung ist.
Das Niveau dieses Videos istvauf übelstem von Strolch Niveau - und fast nicht zu ertragen.
Und ich hab mit ein bissl Populismus echt kein Problem!
#
das wird in den usa als wertvoller beitrag im wahlkampf gewertet, inkl. der aufforderung das video zu teilen
#
Wo wir grade bei Kopfgeld waren.

Iran hat einen internationalen Haftbefehl gegen Trump wegen der Tötung dieses Iranischen Generals im Januar ausgestellt und Interpol gebeten, bei der Verhaftung zu unterstüzen.

Quelle: FAZ und eben im Newsticker auf NTV.

Na dann mal los, Inspektor Clouseau.
Ran an den Orangen Panter.
#
Wo wir grade bei Kopfgeld waren.

Iran hat einen internationalen Haftbefehl gegen Trump wegen der Tötung dieses Iranischen Generals im Januar ausgestellt und Interpol gebeten, bei der Verhaftung zu unterstüzen.

Quelle: FAZ und eben im Newsticker auf NTV.

Na dann mal los, Inspektor Clouseau.
Ran an den Orangen Panter.
#
Jo mal im Ernst, was soll das?
Glaubt ernsthaft einer, der wird jetzt verhaftet und im Iran gefoltert und gesteingt?
Ich find den Trump auch echt schlimm, aber man sollte sich jetzt deswegen nicht selbst lächerlich machen.
#
Der Independence Day in Murica hat an spektakulärer Dummheit gehalten, was er im Vorfeld bereits versprach.

https://www.fr.de/politik/donald-trump-independence-day-mount-rushmore-south-dakota-usa-rede-feuerwerk-wahlkampf-zr-90006765.html

Vor dem Mount Rushmore wurde eine riesige Bühne für Trump und tausende Fanboys aufgebaut, während auf den Zufahrtsstrassen Ureinwohner des Oglala Sioux Stamms gegen die Party auf ihrem Boden protestierten. Daraufhin riefen Trump-Fans den UREINWOHNERN (!!!) zu, dass sie dahin zurück gehen sollten, wo sie herkamen. An Dummheit kaum mehr zu überbieten. Zumindest bedarf es für die Überbietung schon des Großmeisters schlechthin, Mr. Orangeboy persönlich. Der faselte dann noch was davon, dass (wegen der Denkmalstürmer) ein wütender Mob an "linken Faschisten" die USA bedrohe.
Das ist dermaßen bescheuert... irgendwie musste ich dabei an das da denken:
https://www.youtube.com/watch?v=_kGtIJxAH3A  

#
Der Independence Day in Murica hat an spektakulärer Dummheit gehalten, was er im Vorfeld bereits versprach.

https://www.fr.de/politik/donald-trump-independence-day-mount-rushmore-south-dakota-usa-rede-feuerwerk-wahlkampf-zr-90006765.html

Vor dem Mount Rushmore wurde eine riesige Bühne für Trump und tausende Fanboys aufgebaut, während auf den Zufahrtsstrassen Ureinwohner des Oglala Sioux Stamms gegen die Party auf ihrem Boden protestierten. Daraufhin riefen Trump-Fans den UREINWOHNERN (!!!) zu, dass sie dahin zurück gehen sollten, wo sie herkamen. An Dummheit kaum mehr zu überbieten. Zumindest bedarf es für die Überbietung schon des Großmeisters schlechthin, Mr. Orangeboy persönlich. Der faselte dann noch was davon, dass (wegen der Denkmalstürmer) ein wütender Mob an "linken Faschisten" die USA bedrohe.
Das ist dermaßen bescheuert... irgendwie musste ich dabei an das da denken:
https://www.youtube.com/watch?v=_kGtIJxAH3A  

#
Adler_Steigflug schrieb:

Der Independence Day in Murica hat an spektakulärer Dummheit gehalten, was er im Vorfeld bereits versprach.

https://www.fr.de/politik/donald-trump-independence-day-mount-rushmore-south-dakota-usa-rede-feuerwerk-wahlkampf-zr-90006765.html

Vor dem Mount Rushmore wurde eine riesige Bühne für Trump und tausende Fanboys aufgebaut, während auf den Zufahrtsstrassen Ureinwohner des Oglala Sioux Stamms gegen die Party auf ihrem Boden protestierten. Daraufhin riefen Trump-Fans den UREINWOHNERN (!!!) zu, dass sie dahin zurück gehen sollten, wo sie herkamen. An Dummheit kaum mehr zu überbieten. Zumindest bedarf es für die Überbietung schon des Großmeisters schlechthin, Mr. Orangeboy persönlich. Der faselte dann noch was davon, dass (wegen der Denkmalstürmer) ein wütender Mob an "linken Faschisten" die USA bedrohe.
Das ist dermaßen bescheuert... irgendwie musste ich dabei an das da denken:
https://www.youtube.com/watch?v=_kGtIJxAH3A  


Bescheuert? Trump ist ein rassistischer Massenmörder.
Das muss man mal klar benennen anstatt dieser Verniedlichungen die man überall so liest und hört... Orangeboy, Populist, Spinner, diese Bezeichnungen sind mir zu harmlos.
#
Adler_Steigflug schrieb:

Der Independence Day in Murica hat an spektakulärer Dummheit gehalten, was er im Vorfeld bereits versprach.

https://www.fr.de/politik/donald-trump-independence-day-mount-rushmore-south-dakota-usa-rede-feuerwerk-wahlkampf-zr-90006765.html

Vor dem Mount Rushmore wurde eine riesige Bühne für Trump und tausende Fanboys aufgebaut, während auf den Zufahrtsstrassen Ureinwohner des Oglala Sioux Stamms gegen die Party auf ihrem Boden protestierten. Daraufhin riefen Trump-Fans den UREINWOHNERN (!!!) zu, dass sie dahin zurück gehen sollten, wo sie herkamen. An Dummheit kaum mehr zu überbieten. Zumindest bedarf es für die Überbietung schon des Großmeisters schlechthin, Mr. Orangeboy persönlich. Der faselte dann noch was davon, dass (wegen der Denkmalstürmer) ein wütender Mob an "linken Faschisten" die USA bedrohe.
Das ist dermaßen bescheuert... irgendwie musste ich dabei an das da denken:
https://www.youtube.com/watch?v=_kGtIJxAH3A  


Bescheuert? Trump ist ein rassistischer Massenmörder.
Das muss man mal klar benennen anstatt dieser Verniedlichungen die man überall so liest und hört... Orangeboy, Populist, Spinner, diese Bezeichnungen sind mir zu harmlos.
#
Ich habe Trump bereits in der Vergangenheit einen Nazi genannt.  Wenn das Verniedlichung ist, bekomme ich hier wohl recht schnell Probleme mit den Mods bzgl. der Netiquette
Nichtsdestotrotz halt ich Trump (zum Glück) für zu bescheuert, um ein Nazi-Imperium aufzubauen. Tatsächlich habe ich weniger Bedenken um ihn, als um immer noch knapp 40% der Bevölkerung, die für ihn stimmen... obwohl er mit einem Filzstift auf einer Wetterkarte herumgemalt hat, der Bevölkerung weismacht, in seinen paar Jahren Amtszeit eine Mauer an der mexikanischen Grenze zu bauen (für die Mexiko bezahlt), sehr offensichtlich ausländische Staaten in die Manipulation der US-Wahlen zwingt oder überzeugt etc. Wieviel % dieser Dinge hast du bereits von einem Herrn Putin, Bolsonaro, Xi Jinping etc. gehört? Macht es diese Herren deshalb weniger gefährlich? Nein, und eben deswegen!

Stell dir mal vor, da kommt ein Nazi daher und stellt sich nur ein bissi geschickter als Orange-Boy (ich nenne den W***er wie ich will!) an. Der hätte die White-Supremacy Idioten aber mal ganz locker an der Leine, wenn dieser Trottel bereits der Maßstab für den Kniefall von 40% der Bevölkerung ist. Amerika hat dahingehend ein viel größeres Problem als Trump!

Btw.: Und nichtsdestotrotz ist die Bezeichnung "Massenmörder" problematisch. Nenne es bitte Volksverhetzung zum Massenmord. Ansonsten hätten wir ja die Legitmation, diese ganzen Nazis wegen Massenmords direkt vor Gericht zu zerren:

https://www.volksverpetzer.de/analyse/afd-zitate/

Haben wir aber nicht. Es greift ja anscheinend noch nicht einmal der Paragraph der Volksverhetzung. Keine Ahnung, wie hoch da überhaupt die Grenze sein muss...
#
Der Independence Day in Murica hat an spektakulärer Dummheit gehalten, was er im Vorfeld bereits versprach.

https://www.fr.de/politik/donald-trump-independence-day-mount-rushmore-south-dakota-usa-rede-feuerwerk-wahlkampf-zr-90006765.html

Vor dem Mount Rushmore wurde eine riesige Bühne für Trump und tausende Fanboys aufgebaut, während auf den Zufahrtsstrassen Ureinwohner des Oglala Sioux Stamms gegen die Party auf ihrem Boden protestierten. Daraufhin riefen Trump-Fans den UREINWOHNERN (!!!) zu, dass sie dahin zurück gehen sollten, wo sie herkamen. An Dummheit kaum mehr zu überbieten. Zumindest bedarf es für die Überbietung schon des Großmeisters schlechthin, Mr. Orangeboy persönlich. Der faselte dann noch was davon, dass (wegen der Denkmalstürmer) ein wütender Mob an "linken Faschisten" die USA bedrohe.
Das ist dermaßen bescheuert... irgendwie musste ich dabei an das da denken:
https://www.youtube.com/watch?v=_kGtIJxAH3A  

#
Adler_Steigflug schrieb:

Daraufhin riefen Trump-Fans den UREINWOHNERN (!!!) zu, dass sie dahin zurück gehen sollten, wo sie herkamen.

Das passt zu diesen hirnlosen Trump-Fans, gegen die ist Homer Simpson hochintelligent.

Donald Hoover, J. Edgar Trump, die USA hat einen Rückfall.
#
#
#
Snoop Dogg oder  Jay-Z wären mir lieber.
#
#
Tafelberg schrieb:


         der Rapp Sänger West als alternative zu Trump? Na, dann doch lieber Biden


Macht Sinn, dass jemand dann aus dem Biden-Lager noch Stimmen abzieht und ihn somit angesichts notwendiger Mehrheiten in den einzelnen Bundesstaaten schwächt.

Mir wäre es lieber, da würde irgendein Rechtsradikaler auftauchen, der noch Trump paar Stimmen abtrotzt. Das würde dem mehr schaden.


Teilen