Corona und die Auswirkungen auf den Fußball


Thread wurde von SGE_Werner am Montag, 27. Dezember 2021, 14:11 Uhr um 14:11 Uhr gesperrt weil:
Weiter: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/137369
#
Meiner Meinung nach wäre es fair, realistisch (und sinnvoll), wenn alle die Wettbewerbe mit einem Jahr Verzögerung zu Ende spielen. Also natürlich nur, wenn dies aufgrund der entsprechenden Situation möglich ist.

Die finanzielle Situation muss solidarisch und umsichtig gelöst werden. Gerne auch mit einer Gesundschrumpfung der finanziellen Auswüchse auf ein gesundes Maß.

Wenn es tatsächlich so kommt wie es derzeit aussieht, haben wir global im Jahr 2020 andere Sorgen als Nebensächlichkeiten, so weh es tut!
#
prothurk schrieb:

Meiner Meinung nach wäre es fair, realistisch (und sinnvoll), wenn alle die Wettbewerbe mit einem Jahr Verzögerung zu Ende spielen. Also natürlich nur, wenn dies aufgrund der entsprechenden Situation möglich ist.



ja, komisch, dass ich es genauso heute mit der Freundin diskutiert habe.

1 Jahr kein Fussball? Schwer vorstellbar, ist halt dann soi. Was das für Konsequenzen wirtschatlicher Art weiß ich nicht.
Typen wie Kind werden natürlich für die Auflösung von 50 +1 sein
#
prothurk schrieb:

Meiner Meinung nach wäre es fair, realistisch (und sinnvoll), wenn alle die Wettbewerbe mit einem Jahr Verzögerung zu Ende spielen. Also natürlich nur, wenn dies aufgrund der entsprechenden Situation möglich ist.



ja, komisch, dass ich es genauso heute mit der Freundin diskutiert habe.

1 Jahr kein Fussball? Schwer vorstellbar, ist halt dann soi. Was das für Konsequenzen wirtschatlicher Art weiß ich nicht.
Typen wie Kind werden natürlich für die Auflösung von 50 +1 sein
#
Tafelberg schrieb:

1 Jahr kein Fussball?

Sieh´s doch mal so und zieh die Sommer- und Winterpause ab und zähl mal einen besch... Winter dazu - und schon bist "nur" noch bei einem halben Jahr.
#
Tafelberg schrieb:

1 Jahr kein Fussball?

Sieh´s doch mal so und zieh die Sommer- und Winterpause ab und zähl mal einen besch... Winter dazu - und schon bist "nur" noch bei einem halben Jahr.
#
amananana schrieb:

Tafelberg schrieb:

1 Jahr kein Fussball?

Sieh´s doch mal so und zieh die Sommer- und Winterpause ab und zähl mal einen besch... Winter dazu - und schon bist "nur" noch bei einem halben Jahr.

Und dann noch die Nächte und die spielfreien Tage, die Länderspielpausen, schwupps, biste bei 3 Monaten.
#
amananana schrieb:

Tafelberg schrieb:

1 Jahr kein Fussball?

Sieh´s doch mal so und zieh die Sommer- und Winterpause ab und zähl mal einen besch... Winter dazu - und schon bist "nur" noch bei einem halben Jahr.

Und dann noch die Nächte und die spielfreien Tage, die Länderspielpausen, schwupps, biste bei 3 Monaten.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Und dann noch die Nächte und die spielfreien Tage, die Länderspielpausen, schwupps, biste bei 3 Monaten. :


Und dann noch die schlechten Halbzeiten, die man sowieso lieber nicht gesehen hätte...

Duck und weg..
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Und dann noch die Nächte und die spielfreien Tage, die Länderspielpausen, schwupps, biste bei 3 Monaten. :


Und dann noch die schlechten Halbzeiten, die man sowieso lieber nicht gesehen hätte...

Duck und weg..
#
Nicht auszudenken, wenn man jetzt "Lösungen" fände, die Werder in der Liga halten und gleichzeitig den HSV nach oben bringen würden...
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Und dann noch die Nächte und die spielfreien Tage, die Länderspielpausen, schwupps, biste bei 3 Monaten. :


Und dann noch die schlechten Halbzeiten, die man sowieso lieber nicht gesehen hätte...

Duck und weg..
#
skyeagle schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Und dann noch die Nächte und die spielfreien Tage, die Länderspielpausen, schwupps, biste bei 3 Monaten. :


Und dann noch die schlechten Halbzeiten, die man sowieso lieber nicht gesehen hätte...

Duck und weg..

Am besten, man zählt eh nur die Nachspielzeiten. Die "on top obendrauf".
#
Drosten: Ein Jahr lang kein Profi-Fußball!

Der deutsche Profifußball muss sich darauf einstellen, dass seine schlimmsten Befürchtungen wahr werden. „Ich glaube überhaupt nicht daran, dass wir in irgendeiner absehbaren Zeit wieder Fußballstadien voll machen. Das ist überflüssig. Das wird es bis nächstes Jahr um diese Zeit nicht geben“, erklärt der renommierte Virologe Christian Drosten in einem „Stern“-Interview.

https://www.stern.de/sport/virologe-christian-drosten-im-stern--keine-vollen-fussballstadien-bis-maerz-2021-9191854.html
#
drlove29 schrieb:

Drosten: Ein Jahr lang kein Profi-Fußball!


Drosten: Diese Zuspitzung und Selbstverkürzung durch den Stern ist mir peinlich und entspricht nicht dem Zusammenhang des Interviews. Ich bin schockiert.
https://twitter.com/c_drosten/status/1241834091860934661?s=21
#
drlove29 schrieb:

Drosten: Ein Jahr lang kein Profi-Fußball!


Drosten: Diese Zuspitzung und Selbstverkürzung durch den Stern ist mir peinlich und entspricht nicht dem Zusammenhang des Interviews. Ich bin schockiert.
https://twitter.com/c_drosten/status/1241834091860934661?s=21
#
und was hat er tatsächlich gesagt/gemeint?
#
prothurk schrieb:

Meiner Meinung nach wäre es fair, realistisch (und sinnvoll), wenn alle die Wettbewerbe mit einem Jahr Verzögerung zu Ende spielen. Also natürlich nur, wenn dies aufgrund der entsprechenden Situation möglich ist.



ja, komisch, dass ich es genauso heute mit der Freundin diskutiert habe.

1 Jahr kein Fussball? Schwer vorstellbar, ist halt dann soi. Was das für Konsequenzen wirtschatlicher Art weiß ich nicht.
Typen wie Kind werden natürlich für die Auflösung von 50 +1 sein
#
wieviele Vereine -bspw. in der 2. oder 3. Liga- diesen langen Zeitraum überleben werden?
#
wieviele Vereine -bspw. in der 2. oder 3. Liga- diesen langen Zeitraum überleben werden?
#
Es wären auf jeden Fall mehr, wenn die Herren Profis während dieser Zeit zumindest auf Teile ihres Gehalts verzichten würden.
Ein Jahr gar kein Fußball würden auch wir wohl nicht überleben.
#
wieviele Vereine -bspw. in der 2. oder 3. Liga- diesen langen Zeitraum überleben werden?
#
oh ich habe das Wort "überleben" benutzt, nicht dass dies wieder kritisiert wird, es war natürlich im übertragenen Sinne gemeint.

Ja, Basalti, ohne Beitrag der Spieler wird es nicht gehen, soweit ich das überblicke, geschieht dies ja.
#
Den Spielern wird auch Dauer nichts anderes übrig bleiben, als auf Teile Ihres Gehaltes zu verzichten, wenn weltweit die nächsten Monate nicht gekickt werden kann. Wo sollen Sie denn auch hinwechseln, wenn sich das ganze noch 6-12 Monate hinziehen sollte?
#
Den Spielern wird auch Dauer nichts anderes übrig bleiben, als auf Teile Ihres Gehaltes zu verzichten, wenn weltweit die nächsten Monate nicht gekickt werden kann. Wo sollen Sie denn auch hinwechseln, wenn sich das ganze noch 6-12 Monate hinziehen sollte?
#
Man könnte auch auf sein Gehalt bestehen ohne wechseln zu wollen
#
Es wären auf jeden Fall mehr, wenn die Herren Profis während dieser Zeit zumindest auf Teile ihres Gehalts verzichten würden.
Ein Jahr gar kein Fußball würden auch wir wohl nicht überleben.
#
Ich denke ein Teil wird da nicht reichen, aktuell dürfte es ja keine Einnahmen geben. Ich denke es kann nur ein Notgehalt geben. Wir sind zwar gerade in einer guten Lage, wo man sicherlich ein paar Monate aushalten würde, aber das wäre nur eine Verschiebung des Problems. Denn das was man so von den sogenannten Wissenschaftlern entnehmen kann, wird uns diese Krise noch sehr lange beschäftigen. Wie war das noch mal damals bei den Indianern und der Influenza? Manitu´s Rache. Wenn es keine Gruppen von mehr als zwei Leuten geben soll, dann werden die Strafraumszenen sehr überschaubar sein. Auch der FCB wird ins straucheln kommen, wenn das Gehalt nicht aufs notwendigste angepasst wird, möchte nicht wissen nwas die jeden Monat überweisen müssen. Einfache Formel ohne Fussball keine Einnahmen, kein Gehalt. Kurzarbeitergeld wie für alle Anderen, jedoch nicht die 60% vom letzten netto, sondern das der Beitragsbemessungsgrenze, nur so kann es gehen. Außerdem müssten die Verträge in eine Art Standby versetzt werden, wo sie schwebend sind aber nicht aktiv.
#
Man könnte auch auf sein Gehalt bestehen ohne wechseln zu wollen
#
Kein Spielbetrieb - Keine Einnahmen - Kein Gehalt
Und das in ganz Europa in allen Top-Ligen. Denen wird halt nichts anderes übrig bleiben, sollte die Situationen sich über mehrere Monate hinziehen.
#
Ich vermute mal, das fast kein Verein auf Dauer ohne Spielbetrieb finanziell überleben kann oder zumindest nicht erhebliche Einbußen haben wird, die erstmal alles verändert.
Finanzstarke Klubs, mit Scheichs und Oligarchen im Rücken, haben natürlich bessere Chancen, das ist aber nicht die Regel.
Abramowitsch bei Chelsea soll bislang schon 2,3 Milliarden "Verlust" gemacht haben, wie das bei den anderen Gepäppelten aussieht, weiß ich im Detail nicht.
Existenzgefährdung bei vielen Klubs, sofern die Krise länger dauert, als wir uns das alle vorstellen, wird in nächster Zeit sicherlich ein Thema sein.
Deshalb kann ich natürlich auch Bobic`s Intention verstehen, die Saison möglichst zu Ende spielen zu wollen.
Frage ist eben nur, wann, ob überhaupt und wenn ja, in welcher Form....solange von der Wissenschaft virusmäßig diesbezüglich keine Entwarung erfolgt, wird es auch keine Geisterspiele geben, um die TV-Gelder weiter fließen zu lassen.
Problem ist halt, das Stand jetzt noch niemand wirklich weiß, wann es mit Fußball in der gewohnten Form weitergehen kann....aber je länger es dauert, umso problematischer für fast alle wird es werden.....
#
Ich finde es ehrlich gesagt gut, dass diese dekadente, aufgeblasene und zum Teil kriminell-menschenverachte ( Fifa )  Freakshow ( Profifußball ) endlich mal zum erliegen gekommen ist.
Und sollte der Profifussball in seiner jetzigen Form komplett den Bach runter gehen, dann wäre das auch nicht unbedingt verkehrt.
#
Ich denke ein Teil wird da nicht reichen, aktuell dürfte es ja keine Einnahmen geben. Ich denke es kann nur ein Notgehalt geben. Wir sind zwar gerade in einer guten Lage, wo man sicherlich ein paar Monate aushalten würde, aber das wäre nur eine Verschiebung des Problems. Denn das was man so von den sogenannten Wissenschaftlern entnehmen kann, wird uns diese Krise noch sehr lange beschäftigen. Wie war das noch mal damals bei den Indianern und der Influenza? Manitu´s Rache. Wenn es keine Gruppen von mehr als zwei Leuten geben soll, dann werden die Strafraumszenen sehr überschaubar sein. Auch der FCB wird ins straucheln kommen, wenn das Gehalt nicht aufs notwendigste angepasst wird, möchte nicht wissen nwas die jeden Monat überweisen müssen. Einfache Formel ohne Fussball keine Einnahmen, kein Gehalt. Kurzarbeitergeld wie für alle Anderen, jedoch nicht die 60% vom letzten netto, sondern das der Beitragsbemessungsgrenze, nur so kann es gehen. Außerdem müssten die Verträge in eine Art Standby versetzt werden, wo sie schwebend sind aber nicht aktiv.
#
Robby1976 schrieb:

Denn das was man so von den sogenannten Wissenschaftlern entnehmen kann, wird uns diese Krise noch sehr lange beschäftigen.

Wer sind denn die "sogenannten"?
Und was genau willst Du diesen Menschen denn "entnehmen? Das klingt ja etwas unappetitlich.

Und was sagen eigentlich die echten Wissenschaftler zum Thema?
#
prothurk schrieb:

Meiner Meinung nach wäre es fair, realistisch (und sinnvoll), wenn alle die Wettbewerbe mit einem Jahr Verzögerung zu Ende spielen. Also natürlich nur, wenn dies aufgrund der entsprechenden Situation möglich ist.



ja, komisch, dass ich es genauso heute mit der Freundin diskutiert habe.

1 Jahr kein Fussball? Schwer vorstellbar, ist halt dann soi. Was das für Konsequenzen wirtschatlicher Art weiß ich nicht.
Typen wie Kind werden natürlich für die Auflösung von 50 +1 sein
#
Typen wie Kind ist 50+1 nahezu egal, da er mittlerweile alle Kriterien erfüllt, die Mehrheit bei H96 zu übernehmen. Er hat wie Hopp ja auch seine 20 Jahre kontinuierliche Unterstützung hinter sich gebracht und könnte jetzt relativ ungestört agieren - wenn nicht die Vereinsmitglieder und Fans dagegen opponieren würden
Oder verwechsel ich das jetzt ...?
#
Ich finde es ehrlich gesagt gut, dass diese dekadente, aufgeblasene und zum Teil kriminell-menschenverachte ( Fifa )  Freakshow ( Profifußball ) endlich mal zum erliegen gekommen ist.
Und sollte der Profifussball in seiner jetzigen Form komplett den Bach runter gehen, dann wäre das auch nicht unbedingt verkehrt.
#
Scummy schrieb:

Ich finde es ehrlich gesagt gut, dass diese dekadente, aufgeblasene und zum Teil kriminell-menschenverachte ( Fifa )  Freakshow ( Profifußball ) endlich mal zum erliegen gekommen ist.
Und sollte der Profifussball in seiner jetzigen Form komplett den Bach runter gehen, dann wäre das auch nicht unbedingt verkehrt.


Und warum treibst Du Dich dann in einem Fußballforum herum, wenn Die das so egal ist und Dir sogar recht wäre....?

Also, auch wenn mir Fußball momentan super egal ist, fänd ich es ganz schön blöd, wenn das nicht mehr irgendwann so oder so ähnlich weiter ging, wie wir es kennen.


Teilen