Wie könnte der Neustart im Stadion mit Publikum aussehen?

#
Eine andere Möglichkeit wäre, DK für beispielsweise ein Jahr ruhen zu lassen. Könnte mir vorstellen, dass davon einige Gebrauch machen würden. Gerade und ungerade Nummern sind eine Variante bei Einzelkarten, DK, die über EFCs laufen, könnte man darüberhinaus bündeln (gemeinsame Anfahrt). .
Wir werden es sehen.
#
propain schrieb:

AdlerNRW58 schrieb:

wenn man zB die Stehplätze (wie im UEFA-Cup) bestuhlt, haben wir ein Fassungsvermögen von ca. 47K. Wenn dann jeder 3. Sitz besetzt wird, könnten knapp 16K zu einem Spiel zugelassen werden und die Abstandsregel bliebe gewahrt! Wäre vielleicht eine Idee für den Anfang.

Super, und wer von den 30.000 Dauerkarten darf dann rein?


Also erstmal gehe ich anfangs von maximal 10.000 Zuschauern aus.
Jeder dritte Sitz wird für die 1,5 m nicht reichen, man müsste zusätzlich noch jede zweite Reihe leer lassen.

Die DK Frage habe ich mir auch gestellt und neben den diskutierten Varianten mit grade/ungrade könnte ich mir noch ein Losverfahren vorstellen, was nicht weniger kagge wäre.

Insgesamt glaube ich aber, das es eine ganze Reihe von DK Kündigungen Bzw. nicht verlängerte Abos geben wird.
Durch die erfolgreichen letzten Jahre gab's da doch einen ordentlichen Event-Run auf die DK's, zudem wird nicht jeder Bock auf DK mit grade/ungrade oder Losverfahren haben.

Außerdem erwarte ich, das die Preise deutlich ansteigen.
Weniger Zuschauereinnahmen, mehr Aufwand bei Kontrollen und Lenkung der Besucherströme, das wird leider nicht ohne Anpassungen nach oben gehen und einige von uns schon aus finanziellen Gründen zum Verzicht zwingen.

Vielleicht relativiert sich dann die Frage der verfügbaren DK Plätze wieder, wenn eben nicht mehr 30.000, sondern nur 15.000 DK's im Umlauf sind.

Wie auch immer, es wird wahrscheinlich anfangs kaum weniger gruselig als die TV Geisterspiele.
Fahnenmeer, massive Lärm-/Supportwand aus vollen Stehblöcken, große Choreos, das wird erstmal nicht so gehen wie früher.
#
Wedge schrieb:

Jeder dritte Sitz wird für die 1,5 m nicht reichen, man müsste zusätzlich noch jede zweite Reihe leer lassen.


Vielleicht wäre das garnicht notwendig, wenn man die Plätze in jeder Reihe versetzt belegt. So wäre der nächste besetzte Platz eben nicht 2 Reihen vor oder hinter meinem Platz, sondern schräg versetzt in der nächsten Reihe, aber eben auch 1,5 m entfernt. Das würde aber eine sehr große Disziplin erfordern...

Oder:
man setzt die Dauerkarten-Abo-Regelung für eine Saison aus und verweist die Fans eben für eine Saison auf den Kauf von Einzelkarten. Das wäre aber mit einem enormen personellen Aufwand verbunden.

Ich bin aber sicher, die SGE wird mit den zuständigen Gremien in Gesprächen stehen und entsprechend entscheiden.
#
Eine andere Möglichkeit wäre, DK für beispielsweise ein Jahr ruhen zu lassen. Könnte mir vorstellen, dass davon einige Gebrauch machen würden. Gerade und ungerade Nummern sind eine Variante bei Einzelkarten, DK, die über EFCs laufen, könnte man darüberhinaus bündeln (gemeinsame Anfahrt). .
Wir werden es sehen.
#
eSGEhtgutab schrieb:

Eine andere Möglichkeit wäre, DK für beispielsweise ein Jahr ruhen zu lassen. Könnte mir vorstellen, dass davon einige Gebrauch machen würden. Gerade und ungerade Nummern sind eine Variante bei Einzelkarten, DK, die über EFCs laufen, könnte man darüberhinaus bündeln (gemeinsame Anfahrt). .
Wir werden es sehen.


Das soll ja vermieden werden. Fremde Leute sollen sich möglichst weit auseinander halten. Ob das jetzt Fußballfans sind, oder auch in der Verwantschaft, spielt dabei bspw. keine Rolle (zumindest aktuell). Deswegen müsste jeder wenn dann individuell anreisen, oder max. 2-3 "Familien" zusammen. Sonst gibts Chaos!
#
propain schrieb:

AdlerNRW58 schrieb:

wenn man zB die Stehplätze (wie im UEFA-Cup) bestuhlt, haben wir ein Fassungsvermögen von ca. 47K. Wenn dann jeder 3. Sitz besetzt wird, könnten knapp 16K zu einem Spiel zugelassen werden und die Abstandsregel bliebe gewahrt! Wäre vielleicht eine Idee für den Anfang.

Super, und wer von den 30.000 Dauerkarten darf dann rein?


Also erstmal gehe ich anfangs von maximal 10.000 Zuschauern aus.
Jeder dritte Sitz wird für die 1,5 m nicht reichen, man müsste zusätzlich noch jede zweite Reihe leer lassen.

Die DK Frage habe ich mir auch gestellt und neben den diskutierten Varianten mit grade/ungrade könnte ich mir noch ein Losverfahren vorstellen, was nicht weniger kagge wäre.

Insgesamt glaube ich aber, das es eine ganze Reihe von DK Kündigungen Bzw. nicht verlängerte Abos geben wird.
Durch die erfolgreichen letzten Jahre gab's da doch einen ordentlichen Event-Run auf die DK's, zudem wird nicht jeder Bock auf DK mit grade/ungrade oder Losverfahren haben.

Außerdem erwarte ich, das die Preise deutlich ansteigen.
Weniger Zuschauereinnahmen, mehr Aufwand bei Kontrollen und Lenkung der Besucherströme, das wird leider nicht ohne Anpassungen nach oben gehen und einige von uns schon aus finanziellen Gründen zum Verzicht zwingen.

Vielleicht relativiert sich dann die Frage der verfügbaren DK Plätze wieder, wenn eben nicht mehr 30.000, sondern nur 15.000 DK's im Umlauf sind.

Wie auch immer, es wird wahrscheinlich anfangs kaum weniger gruselig als die TV Geisterspiele.
Fahnenmeer, massive Lärm-/Supportwand aus vollen Stehblöcken, große Choreos, das wird erstmal nicht so gehen wie früher.
#
Wedge schrieb:

.... Wie auch immer, es wird wahrscheinlich anfangs kaum weniger gruselig als die TV Geisterspiele.
Fahnenmeer, massive Lärm-/Supportwand aus vollen Stehblöcken, große Choreos, das wird erstmal nicht so gehen wie früher.
Das fürchte ich auch. Aber ich finde es sollte das Ziel sein, dass wir irgendwann wieder dort hin kommen! Denn ich vermisse das alles sehr!

Deshalb die Taktik der kleinen Schritte, auch wenn die Zwischenlösungen in der Phase des Hochfahrens, wie du richtig schreibst, etwas gruselig sein könnten. Aber vielleicht kommen wir in einigen Monaten wieder zu einem Punkt, wo das Schöne das Gruselige überwiegt und wir uns langsam wieder der einzigartigen Stimmung in der guten alten Vor-Corona-Zeit annähern. Jeder Weg, und sei er noch so lang und mühsam, beginnt mit dem ersten Schritt... (drei Euro ins Phrasenschwein).
#
Sollten in diesem Jahr noch Bundesligaspiele vor einem Bruchteil der Fans stattfinden, rechne ich damit, dass es für diese Spiele ausschließlich Sitzplatz-Tageskarten geben wird.

Ggf. für jedes Spiel mit drei Verkaufsphasen, wie man das z.B. von Pokalspielen her kennt. Zuerst Mitglieder mit DK. Und dort gilt dann halt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Wäre IMO das einfachste Prozedere. Es wird eh genug DK-Inhaber geben, die bei Lockerungen rund um Fußballspiele während einer Pandemie keine Pionierarbeit leisten wollen - mein Vater und ich zum Beispiel.

Zudem könnte man so stets zeitnah reagieren, falls es doch nochmal zu Verschärfungen und weiteren Geisterspielen kommen muss. Dann findet halt kein Tageskartenverkauf statt. Ohne dass man gleich nächsten Rückerstattungs-Marathon starten muss.

Und schließlich könnte die SGE so auch jeweils nur Karten von Plätzen in den Verkauf geben, zwischen denen der notwendige Abstand herrscht.

Ansonsten behalten DK-Inhaber ihren Status, können aber halt für die Saison 2020/2021 keine Dauerkarte kaufen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass man im August oder so anfängt, irgendjemandem die nächsten 17 Heimspiele komplett in Rechnung zu stellen. Niemand wird da weit genug in die Zukunft blicken können.
#
Sollten in diesem Jahr noch Bundesligaspiele vor einem Bruchteil der Fans stattfinden, rechne ich damit, dass es für diese Spiele ausschließlich Sitzplatz-Tageskarten geben wird.

Ggf. für jedes Spiel mit drei Verkaufsphasen, wie man das z.B. von Pokalspielen her kennt. Zuerst Mitglieder mit DK. Und dort gilt dann halt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Wäre IMO das einfachste Prozedere. Es wird eh genug DK-Inhaber geben, die bei Lockerungen rund um Fußballspiele während einer Pandemie keine Pionierarbeit leisten wollen - mein Vater und ich zum Beispiel.

Zudem könnte man so stets zeitnah reagieren, falls es doch nochmal zu Verschärfungen und weiteren Geisterspielen kommen muss. Dann findet halt kein Tageskartenverkauf statt. Ohne dass man gleich nächsten Rückerstattungs-Marathon starten muss.

Und schließlich könnte die SGE so auch jeweils nur Karten von Plätzen in den Verkauf geben, zwischen denen der notwendige Abstand herrscht.

Ansonsten behalten DK-Inhaber ihren Status, können aber halt für die Saison 2020/2021 keine Dauerkarte kaufen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass man im August oder so anfängt, irgendjemandem die nächsten 17 Heimspiele komplett in Rechnung zu stellen. Niemand wird da weit genug in die Zukunft blicken können.
#
Pezking schrieb:

Sollten in diesem Jahr noch Bundesligaspiele vor einem Bruchteil der Fans stattfinden, rechne ich damit, dass es für diese Spiele ausschließlich Sitzplatz-Tageskarten geben wird.

Ggf. für jedes Spiel mit drei Verkaufsphasen, wie man das z.B. von Pokalspielen her kennt. Zuerst Mitglieder mit DK. Und dort gilt dann halt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Wäre IMO das einfachste Prozedere. Es wird eh genug DK-Inhaber geben, die bei Lockerungen rund um Fußballspiele während einer Pandemie keine Pionierarbeit leisten wollen - mein Vater und ich zum Beispiel.

Zudem könnte man so stets zeitnah reagieren, falls es doch nochmal zu Verschärfungen und weiteren Geisterspielen kommen muss. Dann findet halt kein Tageskartenverkauf statt. Ohne dass man gleich nächsten Rückerstattungs-Marathon starten muss.

Und schließlich könnte die SGE so auch jeweils nur Karten von Plätzen in den Verkauf geben, zwischen denen der notwendige Abstand herrscht.

Ansonsten behalten DK-Inhaber ihren Status, können aber halt für die Saison 2020/2021 keine Dauerkarte kaufen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass man im August oder so anfängt, irgendjemandem die nächsten 17 Heimspiele komplett in Rechnung zu stellen. Niemand wird da weit genug in die Zukunft blicken können.


Kann ich so unterschreiben Der einzig sinnvolle und mögliche Ansatz, AUCH WENN‘S weh tut.
Die Saison 20/21 wird weit entfernt von Normalität sein.

Ob alle Vereine das durchhalten - insbesondere die, die stark von Zuschauereinnahmen abhängig sind - ist eine andere Frage. Hoffen wir mal, dass die SGE da gut durchkommt.
#
Gude,

da bin ich ja nun völlig alleine mit meiner Prognose. Ich gehe davon aus, dass die BL im September vor vollem Haus startet. Ob das jetzt unvernünftig ist oder nicht, sei mal dahingestellt. Ich gehe davon aus, dass die Fallzahlen über den Sommer weiter fallen und dann kann man dieses Zuschauerverbot nicht aufrecht halten.

Zum anderen würdet ihr euch über eine Teilöffnung wirklich freuen? Ohne die übliche Truppe ins Stadion? Mit Abstandsregeln? Und lauter als aktuell wäre auch kaum.

Ich bin da aktuell echt bei: Alle oder keiner.
#
Gude,

da bin ich ja nun völlig alleine mit meiner Prognose. Ich gehe davon aus, dass die BL im September vor vollem Haus startet. Ob das jetzt unvernünftig ist oder nicht, sei mal dahingestellt. Ich gehe davon aus, dass die Fallzahlen über den Sommer weiter fallen und dann kann man dieses Zuschauerverbot nicht aufrecht halten.

Zum anderen würdet ihr euch über eine Teilöffnung wirklich freuen? Ohne die übliche Truppe ins Stadion? Mit Abstandsregeln? Und lauter als aktuell wäre auch kaum.

Ich bin da aktuell echt bei: Alle oder keiner.
#
mariusbuerki schrieb:

Gude,

da bin ich ja nun völlig alleine mit meiner Prognose. Ich gehe davon aus, dass die BL im September vor vollem Haus startet. Ob das jetzt unvernünftig ist oder nicht, sei mal dahingestellt. Ich gehe davon aus, dass die Fallzahlen über den Sommer weiter fallen und dann kann man dieses Zuschauerverbot nicht aufrecht halten.

Zum anderen würdet ihr euch über eine Teilöffnung wirklich freuen? Ohne die übliche Truppe ins Stadion? Mit Abstandsregeln? Und lauter als aktuell wäre auch kaum.

Ich bin da aktuell echt bei: Alle oder keiner.


Das würde wohl nur funktionieren wenn die Infektionszahlen so dermaßen in den Keller gehen das Corona kaum noch präsent ist. Die Tendenz ist zwar sehr positiv, trotz der Lockerungen, und ich hoffe das die App auch ihren Anteil dazu beitragen wird... aber 50.000 Leute und voller Steher halte ich für September für arg optimistisch, ich rechne wie ich schon geschrieben habe erst in der Rückrunde damit.
#
Gude,

da bin ich ja nun völlig alleine mit meiner Prognose. Ich gehe davon aus, dass die BL im September vor vollem Haus startet. Ob das jetzt unvernünftig ist oder nicht, sei mal dahingestellt. Ich gehe davon aus, dass die Fallzahlen über den Sommer weiter fallen und dann kann man dieses Zuschauerverbot nicht aufrecht halten.

Zum anderen würdet ihr euch über eine Teilöffnung wirklich freuen? Ohne die übliche Truppe ins Stadion? Mit Abstandsregeln? Und lauter als aktuell wäre auch kaum.

Ich bin da aktuell echt bei: Alle oder keiner.
#
Es geht nicht um ein Zuschauerverbot sondern um eine  temporäre Beschränkung.
#
Gude,

da bin ich ja nun völlig alleine mit meiner Prognose. Ich gehe davon aus, dass die BL im September vor vollem Haus startet. Ob das jetzt unvernünftig ist oder nicht, sei mal dahingestellt. Ich gehe davon aus, dass die Fallzahlen über den Sommer weiter fallen und dann kann man dieses Zuschauerverbot nicht aufrecht halten.

Zum anderen würdet ihr euch über eine Teilöffnung wirklich freuen? Ohne die übliche Truppe ins Stadion? Mit Abstandsregeln? Und lauter als aktuell wäre auch kaum.

Ich bin da aktuell echt bei: Alle oder keiner.
#
mariusbuerki schrieb:

Ich gehe davon aus, dass die BL im September vor vollem Haus startet.



das halte ich für ausgeschlossen, Stand heute.

mariusbuerki schrieb:

Ich gehe davon aus, dass die Fallzahlen über den Sommer weiter fallen und dann kann man dieses Zuschauerverbot nicht aufrecht halten.



doch kann man, Massenveranstaltungen sind was völlig anderes.
#
Hauptsach, ich kann ins Stadion, wenn wir in Bielefeld spielen. Kult! 😃👍
#
Hauptsach, ich kann ins Stadion, wenn wir in Bielefeld spielen. Kult! 😃👍
#
Knueller schrieb:

Hauptsach, ich kann ins Stadion, wenn wir in Bielefeld spielen. Kult! 😃👍


Oh ja, schön durch die Schrebergärten pilgern... hoffen wir mal das es erst in der Rückrunde steigt.
#
Gude,

da bin ich ja nun völlig alleine mit meiner Prognose. Ich gehe davon aus, dass die BL im September vor vollem Haus startet. Ob das jetzt unvernünftig ist oder nicht, sei mal dahingestellt. Ich gehe davon aus, dass die Fallzahlen über den Sommer weiter fallen und dann kann man dieses Zuschauerverbot nicht aufrecht halten.

Zum anderen würdet ihr euch über eine Teilöffnung wirklich freuen? Ohne die übliche Truppe ins Stadion? Mit Abstandsregeln? Und lauter als aktuell wäre auch kaum.

Ich bin da aktuell echt bei: Alle oder keiner.
#
mariusbuerki schrieb:

Ich gehe davon aus, dass die BL im September vor vollem Haus startet. Ob das jetzt unvernünftig ist oder nicht, sei mal dahingestellt. Ich gehe davon aus, dass die Fallzahlen über den Sommer weiter fallen und dann kann man dieses Zuschauerverbot nicht aufrecht halten.

Sollte das stimmen, was tagesschau.de heute um viertel nach zehn schreibt, kannst du das knicken:
Großveranstaltungen wie Volks-, Stadt-, Straßen-, Wein- und Schützenfeste sowie Kirmes-Veranstaltungen sollen Medienberichten zufolge bis mindestens Ende Oktober verboten bleiben. Das gehe aus einem Papier der Länder hervor, berichteten die Sender RTL und ntv. Dies sei einer von mehreren Beschlüssen, die Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefs der Länder gefasst hätten.
#
mariusbuerki schrieb:

Ich gehe davon aus, dass die BL im September vor vollem Haus startet. Ob das jetzt unvernünftig ist oder nicht, sei mal dahingestellt. Ich gehe davon aus, dass die Fallzahlen über den Sommer weiter fallen und dann kann man dieses Zuschauerverbot nicht aufrecht halten.

Sollte das stimmen, was tagesschau.de heute um viertel nach zehn schreibt, kannst du das knicken:
Großveranstaltungen wie Volks-, Stadt-, Straßen-, Wein- und Schützenfeste sowie Kirmes-Veranstaltungen sollen Medienberichten zufolge bis mindestens Ende Oktober verboten bleiben. Das gehe aus einem Papier der Länder hervor, berichteten die Sender RTL und ntv. Dies sei einer von mehreren Beschlüssen, die Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefs der Länder gefasst hätten.
#
War ja weit davon entfernt es zu fordern. Habe nur (wohl falsch) vermutet. Vernünftig wäre es weiterhin keine Spiele mit Zuschauern zuzulassen

Ich glaube es gibt keine sinnvolle Teilöffnung der Stadien. Abstandsregeln werden in der Emotion vergessen. Ergo: Entweder eine komplette Öffnung ist möglich oder halt gar nicht.
#
Der BVB plant wohl am letzten Spieltag gegen Hoffenheim eine Teilrückkehr der Fans. Dafür werden die maximal 200 Menschen, die für Geisterspiele insgesamt zugelassen werden, mit ein paar Tools kontrolliert. Danach gibt es Hochrechnungen und Szenarien außerhalb des Spielbetriebes. Es sollen mittelfristig zwischen 20.000 und 30.000 Personen im über 80.000 Menschen fassenden Signal Iduna Park zu den Spielen kommen. Dabei soll bei Betretung des Geländes mittels Wärmebildkamaras erhöhte Temperatur gemessen werden. Dazu sollen 3D-Sensoren die Zuschauerzuflussmenge messen, damit die Vorlagen auch wirklich eingehalten werden. Als letzten Punkt soll es auch noch Auslastungs- und Abstandmessungen geben, bei denen Ordnern bei Unstimmigkeiten sofort informiert werden.
#
mariusbuerki schrieb:

Ich gehe davon aus, dass die BL im September vor vollem Haus startet. Ob das jetzt unvernünftig ist oder nicht, sei mal dahingestellt. Ich gehe davon aus, dass die Fallzahlen über den Sommer weiter fallen und dann kann man dieses Zuschauerverbot nicht aufrecht halten.

Sollte das stimmen, was tagesschau.de heute um viertel nach zehn schreibt, kannst du das knicken:
Großveranstaltungen wie Volks-, Stadt-, Straßen-, Wein- und Schützenfeste sowie Kirmes-Veranstaltungen sollen Medienberichten zufolge bis mindestens Ende Oktober verboten bleiben. Das gehe aus einem Papier der Länder hervor, berichteten die Sender RTL und ntv. Dies sei einer von mehreren Beschlüssen, die Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefs der Länder gefasst hätten.
#
reggaetyp schrieb:

mariusbuerki schrieb:

Ich gehe davon aus, dass die BL im September vor vollem Haus startet. Ob das jetzt unvernünftig ist oder nicht, sei mal dahingestellt. Ich gehe davon aus, dass die Fallzahlen über den Sommer weiter fallen und dann kann man dieses Zuschauerverbot nicht aufrecht halten.

Sollte das stimmen, was tagesschau.de heute um viertel nach zehn schreibt, kannst du das knicken:
Großveranstaltungen wie Volks-, Stadt-, Straßen-, Wein- und Schützenfeste sowie Kirmes-Veranstaltungen sollen Medienberichten zufolge bis mindestens Ende Oktober verboten bleiben. Das gehe aus einem Papier der Länder hervor, berichteten die Sender RTL und ntv. Dies sei einer von mehreren Beschlüssen, die Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefs der Länder gefasst hätten.


Die Frage ist halt wie man den Begriff Großveranstaltungen definieren wird. Bis 1.000 ist alles erlaubt, oder bis 5.000? 10.000? Ich halte diesen Vorstoß zum jetzigen Zeitpunkt für verfrüht und unnötig. Die Infektionszahlen gehen trotz Lockerungen weiter rapide zurück, gestern wurde die hochgelobte App vorgestellt. Wir haben Mitte Juni, eine Beurteilung der Lage in 3-4 Monaten ist völlig unmöglich. Vielleicht will man den Kirmesbetreibern und Festwirten lediglich Klarheit geben das sie ihre Feste dieses Jahr lieber absagen sollten...

Eine 1:1 Übertragung auf den Fussball, bzw. Sport sehe ich überhaupt nicht. Auf einem Volksfest gibt es keinen geregelten Eintritt, da kann jeder kommen und gehen wie er will. Anders beim Sport, da kannst du sowas doch leicht händeln mit Einlass, Ticketverkauf usw…

Wenn der Trend bei den Infektionszahlen so weitergeht kannst du ein komplettes Verbot jeglicher Grossveranstaltungen (also auch der gesamte Sportbereich) im Herbst den Menschen definitiv nicht mehr verkaufen. Das wäre absurd.
#
reggaetyp schrieb:

mariusbuerki schrieb:

Ich gehe davon aus, dass die BL im September vor vollem Haus startet. Ob das jetzt unvernünftig ist oder nicht, sei mal dahingestellt. Ich gehe davon aus, dass die Fallzahlen über den Sommer weiter fallen und dann kann man dieses Zuschauerverbot nicht aufrecht halten.

Sollte das stimmen, was tagesschau.de heute um viertel nach zehn schreibt, kannst du das knicken:
Großveranstaltungen wie Volks-, Stadt-, Straßen-, Wein- und Schützenfeste sowie Kirmes-Veranstaltungen sollen Medienberichten zufolge bis mindestens Ende Oktober verboten bleiben. Das gehe aus einem Papier der Länder hervor, berichteten die Sender RTL und ntv. Dies sei einer von mehreren Beschlüssen, die Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefs der Länder gefasst hätten.


Die Frage ist halt wie man den Begriff Großveranstaltungen definieren wird. Bis 1.000 ist alles erlaubt, oder bis 5.000? 10.000? Ich halte diesen Vorstoß zum jetzigen Zeitpunkt für verfrüht und unnötig. Die Infektionszahlen gehen trotz Lockerungen weiter rapide zurück, gestern wurde die hochgelobte App vorgestellt. Wir haben Mitte Juni, eine Beurteilung der Lage in 3-4 Monaten ist völlig unmöglich. Vielleicht will man den Kirmesbetreibern und Festwirten lediglich Klarheit geben das sie ihre Feste dieses Jahr lieber absagen sollten...

Eine 1:1 Übertragung auf den Fussball, bzw. Sport sehe ich überhaupt nicht. Auf einem Volksfest gibt es keinen geregelten Eintritt, da kann jeder kommen und gehen wie er will. Anders beim Sport, da kannst du sowas doch leicht händeln mit Einlass, Ticketverkauf usw…

Wenn der Trend bei den Infektionszahlen so weitergeht kannst du ein komplettes Verbot jeglicher Grossveranstaltungen (also auch der gesamte Sportbereich) im Herbst den Menschen definitiv nicht mehr verkaufen. Das wäre absurd.
#
Diegito schrieb:

Ich halte diesen Vorstoß zum jetzigen Zeitpunkt für verfrüht und unnötig.
Ich auch.
Diegito schrieb:

Wir haben Mitte Juni, eine Beurteilung der Lage in 3-4 Monaten ist völlig unmöglich.
Das geht mir sowieso schon die ganze Zeit auf die Nerven, auch in anderen Bereichen, z.B. bei Kulturveranstaltungen: dieser Monate umfassende, vorauseilende Gehorsam.... oder sollte man es lieber vorauseilende Panik nennen? Wilder Aktionismus, blind im Nebel stochernd, viel zu weit in die Zukunft greifend. Anstatt erst einmal abzuwarten und die Lage dann nüchtern und sachlich zu analysieren und ggf. flexible, intelligente Lösungen zu finden.

Naja, ich hoffe mal dass die heutige Entscheidung, die mich wirklich etwas geschockt hat, noch differenziert wird und das nicht das komplette Aus für den Stadionbesuch in diesem Jahr bedeutet! Denn ab Ende Oktober kommen dann die "normalen" Grippe- und Erkältungswellen und auch das wird wieder ein willkommener Vorwand für die Bedenkenträger sein, das Verbot erneut zu verlängern.
#
Diegito schrieb:

Ich halte diesen Vorstoß zum jetzigen Zeitpunkt für verfrüht und unnötig.
Ich auch.
Diegito schrieb:

Wir haben Mitte Juni, eine Beurteilung der Lage in 3-4 Monaten ist völlig unmöglich.
Das geht mir sowieso schon die ganze Zeit auf die Nerven, auch in anderen Bereichen, z.B. bei Kulturveranstaltungen: dieser Monate umfassende, vorauseilende Gehorsam.... oder sollte man es lieber vorauseilende Panik nennen? Wilder Aktionismus, blind im Nebel stochernd, viel zu weit in die Zukunft greifend. Anstatt erst einmal abzuwarten und die Lage dann nüchtern und sachlich zu analysieren und ggf. flexible, intelligente Lösungen zu finden.

Naja, ich hoffe mal dass die heutige Entscheidung, die mich wirklich etwas geschockt hat, noch differenziert wird und das nicht das komplette Aus für den Stadionbesuch in diesem Jahr bedeutet! Denn ab Ende Oktober kommen dann die "normalen" Grippe- und Erkältungswellen und auch das wird wieder ein willkommener Vorwand für die Bedenkenträger sein, das Verbot erneut zu verlängern.
#
Fantastisch schrieb:

Das geht mir sowieso schon die ganze Zeit auf die Nerven, auch in anderen Bereichen, z.B. bei Kulturveranstaltungen: dieser Monate umfassende, vorauseilende Gehorsam.... oder sollte man es lieber vorauseilende Panik nennen? Wilder Aktionismus, blind im Nebel stochernd, viel zu weit in die Zukunft greifend. Anstatt erst einmal abzuwarten und die Lage dann nüchtern und sachlich zu analysieren und ggf. flexible, intelligente Lösungen zu finden.

Bin ganz zufrieden mit diesem im Nebel rumstochern und der Panik.
Wir sind insgesamt bisher gut weggekommen, im Vergleich zu vielen Staaten.

Aber im Internet bilden sich ja die Experten rasend schnell fort.
#
Fantastisch schrieb:

Das geht mir sowieso schon die ganze Zeit auf die Nerven, auch in anderen Bereichen, z.B. bei Kulturveranstaltungen: dieser Monate umfassende, vorauseilende Gehorsam.... oder sollte man es lieber vorauseilende Panik nennen? Wilder Aktionismus, blind im Nebel stochernd, viel zu weit in die Zukunft greifend. Anstatt erst einmal abzuwarten und die Lage dann nüchtern und sachlich zu analysieren und ggf. flexible, intelligente Lösungen zu finden.

Bin ganz zufrieden mit diesem im Nebel rumstochern und der Panik.
Wir sind insgesamt bisher gut weggekommen, im Vergleich zu vielen Staaten.

Aber im Internet bilden sich ja die Experten rasend schnell fort.
#
Dass wir bisher gut weggekommen sind (was ich auch gut finde) lag aber an anderen Dingen... nicht daran, dass jetzt schon vorauseilend Veranstaltungen für Oktober oder November abgesagt werden, ohne zu wissen, wie dann die Lage sein wird....
#
Dass wir bisher gut weggekommen sind (was ich auch gut finde) lag aber an anderen Dingen... nicht daran, dass jetzt schon vorauseilend Veranstaltungen für Oktober oder November abgesagt werden, ohne zu wissen, wie dann die Lage sein wird....
#
Fantastisch schrieb:

Dass wir bisher gut weggekommen sind (was ich auch gut finde) lag aber an anderen Dingen... nicht daran, dass jetzt schon vorauseilend Veranstaltungen für Oktober oder November abgesagt werden, ohne zu wissen, wie dann die Lage sein wird....

An welchen Dingen lag es denn?


Teilen