Wie könnte der Neustart im Stadion mit Publikum aussehen?

#
Gähnend leere Ränge in unserem geliebten Waldstadion - ein Anblick, der wohl allen Fans in der Seele wehtut. Wann wird sich das wieder ändern? Beim Betrachten eben dieser Bilder während des Spiels am Samstag hatten wir bei uns im Vereinsheim eine ziemlich lebhafte Diskussion darüber, wie der Neustart mit Publikum aussehen könnte.

Das Thema klang auch hier im Forum schon mal am Rande an, z.B. im Gebabbel und im Strang "Auswirkungen von Corona auf den Fußball", aber vielleicht könnte man das hier in diesem Strang ein bisschen bündeln? Und in den kommenden Wochen und Monaten Ideen und Anregungen, aber auch Statements von SGE-Vertretern, der DFL, der Stadt, den Behörden etc. sammeln und diskutieren? Sicher ist im Moment notgedrungen noch viel Spekulation dabei, aber vielleicht konkretisiert sich das Bild ja ein bisschen, wenn sich die Lage weiter normalisiert.

Im Kulturbereich gibt es im Juli schon wieder Veranstaltungen mit Publikum, z.B. bei uns vor dem Bürgerhaus Open-Air-Konzerte und Lesungen, u.a. mit Henni Nachtsheim, worauf ich mich schon sehr freue. Die Centralstation in Darmstadt startet gerade die Reihe "Von Null auf Hundert" mit Kultur-Events für maximal 100 Zuschauer. Klar ist das eine andere Hausnummer als unser Stadion mit über 51.000 Leuten, aber vielleicht kann man ja aus den Erfahrungen der kleinen Veranstaltungen lernen und das Schritt für Schritt in den großen Maßstab hochfahren?

Und wir können natürlich nicht nur über das Waldstadion, sondern auch über kleinere Stadien und Sportplätze reden, falls der Betrieb in den unteren Ligen im Herbst wieder starten sollte.

Lasst uns nach vorne schauen! Freue mich auf interessante Diskussionen und Ideen hier... und bin vorsichtig optimistisch, dass wir dieses Jahr noch eine Chance haben werden, ins Stadion zu kommen!
#
Gähnend leere Ränge in unserem geliebten Waldstadion - ein Anblick, der wohl allen Fans in der Seele wehtut. Wann wird sich das wieder ändern? Beim Betrachten eben dieser Bilder während des Spiels am Samstag hatten wir bei uns im Vereinsheim eine ziemlich lebhafte Diskussion darüber, wie der Neustart mit Publikum aussehen könnte.

Das Thema klang auch hier im Forum schon mal am Rande an, z.B. im Gebabbel und im Strang "Auswirkungen von Corona auf den Fußball", aber vielleicht könnte man das hier in diesem Strang ein bisschen bündeln? Und in den kommenden Wochen und Monaten Ideen und Anregungen, aber auch Statements von SGE-Vertretern, der DFL, der Stadt, den Behörden etc. sammeln und diskutieren? Sicher ist im Moment notgedrungen noch viel Spekulation dabei, aber vielleicht konkretisiert sich das Bild ja ein bisschen, wenn sich die Lage weiter normalisiert.

Im Kulturbereich gibt es im Juli schon wieder Veranstaltungen mit Publikum, z.B. bei uns vor dem Bürgerhaus Open-Air-Konzerte und Lesungen, u.a. mit Henni Nachtsheim, worauf ich mich schon sehr freue. Die Centralstation in Darmstadt startet gerade die Reihe "Von Null auf Hundert" mit Kultur-Events für maximal 100 Zuschauer. Klar ist das eine andere Hausnummer als unser Stadion mit über 51.000 Leuten, aber vielleicht kann man ja aus den Erfahrungen der kleinen Veranstaltungen lernen und das Schritt für Schritt in den großen Maßstab hochfahren?

Und wir können natürlich nicht nur über das Waldstadion, sondern auch über kleinere Stadien und Sportplätze reden, falls der Betrieb in den unteren Ligen im Herbst wieder starten sollte.

Lasst uns nach vorne schauen! Freue mich auf interessante Diskussionen und Ideen hier... und bin vorsichtig optimistisch, dass wir dieses Jahr noch eine Chance haben werden, ins Stadion zu kommen!
#
wenn man zB die Stehplätze (wie im UEFA-Cup) bestuhlt, haben wir ein Fassungsvermögen von ca. 47K. Wenn dann jeder 3. Sitz besetzt wird, könnten knapp 16K zu einem Spiel zugelassen werden und die Abstandsregel bliebe gewahrt! Wäre vielleicht eine Idee für den Anfang.
#
wenn man zB die Stehplätze (wie im UEFA-Cup) bestuhlt, haben wir ein Fassungsvermögen von ca. 47K. Wenn dann jeder 3. Sitz besetzt wird, könnten knapp 16K zu einem Spiel zugelassen werden und die Abstandsregel bliebe gewahrt! Wäre vielleicht eine Idee für den Anfang.
#
AdlerNRW58 schrieb:

wenn man zB die Stehplätze (wie im UEFA-Cup) bestuhlt, haben wir ein Fassungsvermögen von ca. 47K. Wenn dann jeder 3. Sitz besetzt wird, könnten knapp 16K zu einem Spiel zugelassen werden und die Abstandsregel bliebe gewahrt! Wäre vielleicht eine Idee für den Anfang.


Natürlich mit Maskenpflicht ggf. Ausnahmen zu trinken, rauchen ect.
#
https://www.hessenschau.de/sport/fussball/aktuelles-von-eintracht-sv98--svww,bundesliga-ticker-100.html

Gespräche über Fan-Rückkehr

anscheinend gibt es zu dem Thema schon Arbeitsgruppen bzw. Gespräche

Ich bin nach wie vor skeptisch, dass das in dem Jahr noch klappt
#
Ich denke das größte Problem dürften die Sicherheitskontrollen sein. Diese müssten praktisch gänzlich wegfallen. Oder könnten diese ohne "Körperkontakt" stattfinden?

Desweiteren müsste man jeder Tribüne " Einlasszeiten" als auch "Abreisezeiten" zuteilen um das begegnen der Massen zu verhindern.
#
wenn man zB die Stehplätze (wie im UEFA-Cup) bestuhlt, haben wir ein Fassungsvermögen von ca. 47K. Wenn dann jeder 3. Sitz besetzt wird, könnten knapp 16K zu einem Spiel zugelassen werden und die Abstandsregel bliebe gewahrt! Wäre vielleicht eine Idee für den Anfang.
#
AdlerNRW58 schrieb:

wenn man zB die Stehplätze (wie im UEFA-Cup) bestuhlt, haben wir ein Fassungsvermögen von ca. 47K. Wenn dann jeder 3. Sitz besetzt wird, könnten knapp 16K zu einem Spiel zugelassen werden und die Abstandsregel bliebe gewahrt! Wäre vielleicht eine Idee für den Anfang.

Super, und wer von den 30.000 Dauerkarten darf dann rein?
#
AdlerNRW58 schrieb:

wenn man zB die Stehplätze (wie im UEFA-Cup) bestuhlt, haben wir ein Fassungsvermögen von ca. 47K. Wenn dann jeder 3. Sitz besetzt wird, könnten knapp 16K zu einem Spiel zugelassen werden und die Abstandsregel bliebe gewahrt! Wäre vielleicht eine Idee für den Anfang.

Super, und wer von den 30.000 Dauerkarten darf dann rein?
#
Evtl. jeweils die Hälfte, von Spiel zu Spiel im Wechsel?
Und man würde ggf. nicht exakt auf seinem Stammplatz sitzen können, sondern vielleicht nur in derselben Reihe.
Es würde viel Disziplin erfordern, dass man den Abstand wahrt und sich eben nicht im Pulk zusammenrottet, umarmt und abklatscht.
Alles nicht einfach, ich weiß. Aber ich denke, die Sehnsucht nach dem Stadionerlebnis wird so groß sein, dass die meisten Fans durchaus bereit wären, das in Kauf zu nehmen. Zumindest mir ginge das so, auch wenn ich kein DK-Inhaber bin und deshalb vermutlich noch länger warten müsste, bis ich dran bin.
Zumindest das mit dem Nicht-Abklatschen fände ich nicht so schlimm, das habe ich schon beim Pokalspiel gegen Bremen (kommt mir vor als sei das Ewigkeiten her) so praktiziert.
PS: Danke für eure Beiträge, trotz des komischen neuen Forumsdesigns. War wohl schlechtes Timing, diesen Strang ausgerechnet heute zu starten.... das Redesign kam wenige Minuten danach! (hier sollte jetzt ein Smiley stehen, aber man sieht ihn ja eh nicht).
#
Bobic hat ja gestern relativ viel dazu gesagt. Aktuell ist es wohl eher kaum möglich, jedem den Besuch zu ermöglichen (wenn es irgendwie nach den Regeln gehen würde).

Zum einen ist die Tribüne bspw. auch von Spielern besetzt. Wo sollen die denn dann hin? Da müsste der Businessbereich gesperrt bleiben. Die freuen sich als viel zahlende Kundschaft, das die nicht kommen dürfen, der "normale Pöbel" aber schon.

Zum anderen ist es wohl so, das nach aktueller Lage, auch kein Bier, keine Bratwurst, und sonst auch nichts verkauft werden darf. Nur abgepacktes. Das heißt, du bekommst dort nichtmal ein Wasser. Natürlich könnte man hingehen, und die Regeln lockern. So nach dem Motto: "Jeder eine 0,5er Flasche Wasser, und fertig". Wenn dann aber mal was geschmissen wird, wirds richtig interessant.

Nächstes Ding sind so Sachen wie an und abreise. Für mich als Autofahrer eher unrelevant, für die, die S- und U-Bahn benutzen eher schwierig. Was heißt schwierig, der Abstand muss auch dort gewahrt werden (zumindest theoretisch). Hinzu kommt auch noch, das jeder seine Daten da lassen muss. Das wird auch interessant. Bei Dauerkarteninhabern aber nicht ganz so dramatisch. Ich meine, das es eh erfasst wird wer wann wo wie mit seiner Karte eintritt. Es muss dann halt so geregelt werden, das Dauerkarteninhaber ihre Karte nicht weitergeben dürfen, oder bei weitergabe das ganze quasi Online abgewickelt wird. (Zumindest wäre das mein Vorschlag). Kontrolle des Ausweises und der Dauerkarte muss dann halt ebenfalls erfolgen (das gabs aber in der Vergangenheit auch schon).

Letzteres Thema ist, wen lässt man wann rein. Sagen wir mal, wir hätten 15.000 Plätze. Bei 30.000 Dauerkarteninhabern (ich meine, das es ungefähr so viele sind), dürfte jeder also jedes 2. (Heim)Spiel kommen. Dann fragt man sich, wer darf denn jetzt bei welchem Spiel kommen, damit sich keiner benachteiligt fühlt? Spiele wie Dortmund und Bayern werden gerne gesehen.  Da könnte man natürlich auch hingehen, und wie beim normalen Verkauf ein Onlinetool schalten, wo die Menschen sich eintragen können. Der run darauf dürfte riesig sein.

Alles in allem, ziemlich viel Aufwand. Aber möglich, wenn man das möchte. Und wie ich schon schrieb, es ist nicht möglich es jedem Recht zu machen, und das ist der springende Punkt.
#
AdlerNRW58 schrieb:

wenn man zB die Stehplätze (wie im UEFA-Cup) bestuhlt, haben wir ein Fassungsvermögen von ca. 47K. Wenn dann jeder 3. Sitz besetzt wird, könnten knapp 16K zu einem Spiel zugelassen werden und die Abstandsregel bliebe gewahrt! Wäre vielleicht eine Idee für den Anfang.

Super, und wer von den 30.000 Dauerkarten darf dann rein?
#
propain schrieb:

AdlerNRW58 schrieb:

wenn man zB die Stehplätze (wie im UEFA-Cup) bestuhlt, haben wir ein Fassungsvermögen von ca. 47K. Wenn dann jeder 3. Sitz besetzt wird, könnten knapp 16K zu einem Spiel zugelassen werden und die Abstandsregel bliebe gewahrt! Wäre vielleicht eine Idee für den Anfang.

Super, und wer von den 30.000 Dauerkarten darf dann rein?


Im 1. Heimspiel die DK-Inhaber mit ungeraden Nummern, im 2. Heimspiel die mit geraden Nummern. Und dann so weiter.

Da die DK-Inhaber mit geraden Nummern ein Ligaspiel weniger haben, erhalten Sie den Zutritt für das erste DFB-Pokalspiel. Gibt es kein Pokalheimspiel, erhalten sie eine Gutschrift/anteilige Rückerstattung.
#
propain schrieb:

AdlerNRW58 schrieb:

wenn man zB die Stehplätze (wie im UEFA-Cup) bestuhlt, haben wir ein Fassungsvermögen von ca. 47K. Wenn dann jeder 3. Sitz besetzt wird, könnten knapp 16K zu einem Spiel zugelassen werden und die Abstandsregel bliebe gewahrt! Wäre vielleicht eine Idee für den Anfang.

Super, und wer von den 30.000 Dauerkarten darf dann rein?


Im 1. Heimspiel die DK-Inhaber mit ungeraden Nummern, im 2. Heimspiel die mit geraden Nummern. Und dann so weiter.

Da die DK-Inhaber mit geraden Nummern ein Ligaspiel weniger haben, erhalten Sie den Zutritt für das erste DFB-Pokalspiel. Gibt es kein Pokalheimspiel, erhalten sie eine Gutschrift/anteilige Rückerstattung.
#
Tom66 schrieb:

propain schrieb:

AdlerNRW58 schrieb:

wenn man zB die Stehplätze (wie im UEFA-Cup) bestuhlt, haben wir ein Fassungsvermögen von ca. 47K. Wenn dann jeder 3. Sitz besetzt wird, könnten knapp 16K zu einem Spiel zugelassen werden und die Abstandsregel bliebe gewahrt! Wäre vielleicht eine Idee für den Anfang.

Super, und wer von den 30.000 Dauerkarten darf dann rein?


Im 1. Heimspiel die DK-Inhaber mit ungeraden Nummern, im 2. Heimspiel die mit geraden Nummern. Und dann so weiter.

Da die DK-Inhaber mit geraden Nummern ein Ligaspiel weniger haben, erhalten Sie den Zutritt für das erste DFB-Pokalspiel. Gibt es kein Pokalheimspiel, erhalten sie eine Gutschrift/anteilige Rückerstattung.

Super, da bestimmt dann jemand welche Spiele ich hingehen darf und welche nicht. Am Ende muss ich sogar noch das abgefuckte Bayernspiel angucken.
#
Tom66 schrieb:

propain schrieb:

AdlerNRW58 schrieb:

wenn man zB die Stehplätze (wie im UEFA-Cup) bestuhlt, haben wir ein Fassungsvermögen von ca. 47K. Wenn dann jeder 3. Sitz besetzt wird, könnten knapp 16K zu einem Spiel zugelassen werden und die Abstandsregel bliebe gewahrt! Wäre vielleicht eine Idee für den Anfang.

Super, und wer von den 30.000 Dauerkarten darf dann rein?


Im 1. Heimspiel die DK-Inhaber mit ungeraden Nummern, im 2. Heimspiel die mit geraden Nummern. Und dann so weiter.

Da die DK-Inhaber mit geraden Nummern ein Ligaspiel weniger haben, erhalten Sie den Zutritt für das erste DFB-Pokalspiel. Gibt es kein Pokalheimspiel, erhalten sie eine Gutschrift/anteilige Rückerstattung.

Super, da bestimmt dann jemand welche Spiele ich hingehen darf und welche nicht. Am Ende muss ich sogar noch das abgefuckte Bayernspiel angucken.
#
propain schrieb:

Tom66 schrieb:

propain schrieb:

AdlerNRW58 schrieb:

wenn man zB die Stehplätze (wie im UEFA-Cup) bestuhlt, haben wir ein Fassungsvermögen von ca. 47K. Wenn dann jeder 3. Sitz besetzt wird, könnten knapp 16K zu einem Spiel zugelassen werden und die Abstandsregel bliebe gewahrt! Wäre vielleicht eine Idee für den Anfang.

Super, und wer von den 30.000 Dauerkarten darf dann rein?


Im 1. Heimspiel die DK-Inhaber mit ungeraden Nummern, im 2. Heimspiel die mit geraden Nummern. Und dann so weiter.

Da die DK-Inhaber mit geraden Nummern ein Ligaspiel weniger haben, erhalten Sie den Zutritt für das erste DFB-Pokalspiel. Gibt es kein Pokalheimspiel, erhalten sie eine Gutschrift/anteilige Rückerstattung.

Super, da bestimmt dann jemand welche Spiele ich hingehen darf und welche nicht. Am Ende muss ich sogar noch das abgefuckte Bayernspiel angucken.


Niemand muss.

Statt zu meckern, kannst du ja gerne einen besseren Vorschlag machen.
#
propain schrieb:

Tom66 schrieb:

propain schrieb:

AdlerNRW58 schrieb:

wenn man zB die Stehplätze (wie im UEFA-Cup) bestuhlt, haben wir ein Fassungsvermögen von ca. 47K. Wenn dann jeder 3. Sitz besetzt wird, könnten knapp 16K zu einem Spiel zugelassen werden und die Abstandsregel bliebe gewahrt! Wäre vielleicht eine Idee für den Anfang.

Super, und wer von den 30.000 Dauerkarten darf dann rein?


Im 1. Heimspiel die DK-Inhaber mit ungeraden Nummern, im 2. Heimspiel die mit geraden Nummern. Und dann so weiter.

Da die DK-Inhaber mit geraden Nummern ein Ligaspiel weniger haben, erhalten Sie den Zutritt für das erste DFB-Pokalspiel. Gibt es kein Pokalheimspiel, erhalten sie eine Gutschrift/anteilige Rückerstattung.

Super, da bestimmt dann jemand welche Spiele ich hingehen darf und welche nicht. Am Ende muss ich sogar noch das abgefuckte Bayernspiel angucken.


Niemand muss.

Statt zu meckern, kannst du ja gerne einen besseren Vorschlag machen.
#
Tom66 schrieb:

Statt zu meckern, kannst du ja gerne einen besseren Vorschlag machen.



       

Nö, da mir kein Vorschlag einfällt wo es nichts zu meckern gibt. Egal wie man es in diesem Fall macht ist es verkehrt.
#
ich will kein Wasser in den Wein gießen, denke, dass Stadionbesuche mit allem Drum und Dran zu riskant sind, derzeit.
Dass im Herbst  ggf. bessere Erkenntnisse vorliegen und man sukzessive öffnet, kann man natürlich nicht ausschließen.
#
ich will kein Wasser in den Wein gießen, denke, dass Stadionbesuche mit allem Drum und Dran zu riskant sind, derzeit.
Dass im Herbst  ggf. bessere Erkenntnisse vorliegen und man sukzessive öffnet, kann man natürlich nicht ausschließen.
#
Tafelberg schrieb:

ich will kein Wasser in den Wein gießen, denke, dass Stadionbesuche mit allem Drum und Dran zu riskant sind, derzeit.
Dass im Herbst  ggf. bessere Erkenntnisse vorliegen und man sukzessive öffnet, kann man natürlich nicht ausschließen.


Dank dir erstmal für diesen Thread. Ich hatte das Thema die letzten Wochen ja schon öfter mal angesprochen.

Ich glaube wir brauchen vor dem 31.08.2020 sowieso nicht darüber reden, bis dahin geht das bundesweite Verbot von Großveranstaltungen. Ab diesem Datum ist dann entscheidend bis zu welcher Zahl an Personen diese Veranstaltungen wieder genehmigt werden.
Eine weitere Voraussetzung wird sein das die Abstandregeln gelockert werden. Wie ein anderer User schon gesagt hat wären Einlasskontrollen gar nicht möglich und das beim Torjubel jeder einzeln nur für sich jubelt ist utopisch.

Wenn dies der Fall ist sehe ich das ganze unproblematisch. Gerade in einem großen Stadion an der freien Luft kann man eine schrittweise Zulassung von Fans doch eigentlich recht einfach bewerkstelligen. Die Bundesliga wird da eine Vorreiterrolle einnehmen denn das Thema betrifft eine ganze Menge an anderen Sportarten genauso oder sogar noch viel mehr... Basketball, Handball, Eishockey etc

Ich bin mir fast sicher das wir mit dem Start der neuen Saison im September Zuschauer im Stadion haben werden. In einem ersten Schritt vielleicht 5.000, dann 10.000 usw... irgendwann muß man ja mal starten und einen Versuch wagen. Wenn ich mir die aktuelle Entwicklung bei den Fallzahlen so anschaue und der Trend bis September fortgesetzt wird sehe ich diesen Schritt als selbstverständlich und überfällig an.
#
Tafelberg schrieb:

ich will kein Wasser in den Wein gießen, denke, dass Stadionbesuche mit allem Drum und Dran zu riskant sind, derzeit.
Dass im Herbst  ggf. bessere Erkenntnisse vorliegen und man sukzessive öffnet, kann man natürlich nicht ausschließen.


Dank dir erstmal für diesen Thread. Ich hatte das Thema die letzten Wochen ja schon öfter mal angesprochen.

Ich glaube wir brauchen vor dem 31.08.2020 sowieso nicht darüber reden, bis dahin geht das bundesweite Verbot von Großveranstaltungen. Ab diesem Datum ist dann entscheidend bis zu welcher Zahl an Personen diese Veranstaltungen wieder genehmigt werden.
Eine weitere Voraussetzung wird sein das die Abstandregeln gelockert werden. Wie ein anderer User schon gesagt hat wären Einlasskontrollen gar nicht möglich und das beim Torjubel jeder einzeln nur für sich jubelt ist utopisch.

Wenn dies der Fall ist sehe ich das ganze unproblematisch. Gerade in einem großen Stadion an der freien Luft kann man eine schrittweise Zulassung von Fans doch eigentlich recht einfach bewerkstelligen. Die Bundesliga wird da eine Vorreiterrolle einnehmen denn das Thema betrifft eine ganze Menge an anderen Sportarten genauso oder sogar noch viel mehr... Basketball, Handball, Eishockey etc

Ich bin mir fast sicher das wir mit dem Start der neuen Saison im September Zuschauer im Stadion haben werden. In einem ersten Schritt vielleicht 5.000, dann 10.000 usw... irgendwann muß man ja mal starten und einen Versuch wagen. Wenn ich mir die aktuelle Entwicklung bei den Fallzahlen so anschaue und der Trend bis September fortgesetzt wird sehe ich diesen Schritt als selbstverständlich und überfällig an.
#
Diegito schrieb:

Dank dir erstmal für diesen Thread. Ich hatte das Thema die letzten Wochen ja schon öfter mal angesprochen.


Sorry Verwechslung. Danke an Fantastisch.
#
Rein organisatorisch halte ich es durchaus für möglich 5000-10000 Zuschauer ins Stadion zu lassen. Die Logen könnten wie gehabt von separaten Gruppen genutzt werden und die übrigen Zuschauer könnte man durchaus mit viel Abstand auf den übrigen Sitzplatztribünen verteilen und damit auch ein Gedränge an einzelnen Eingängen verhindern. Wenn man dann noch gestaffelte Einlasszeiten etc. ansetzt und zur Anreise mit Individualverkehr rät, dürfte sich bei der Besucherzahl auch das Gedränge im ÖPNV in Grenzen halten. Vermutlich würden sich sogar problemlos Fans finden, die dafür tief in die Tasche greifen würden.
Aber will man das wirklich? Ich möchte mir gar nicht ausmalen, was für Reaktionen solch ein Konzept zur Folge hätte, wenn man die Stehplatzfans ausschließt, Stammpublikum trotz Dauerkarten nicht ins Stadion lässt. Was würde es zudem für Bilder liefern, wenn Ordnungsdienst und Polizei gegen Fans vorgehen, die sich dann doch plötzlich in Kleingruppen zusammenfinden. Dann ist wohl leider tatsächlich ein komplettes "Geisterspiel" die akzeptierbarere Lösung.
#
Rein organisatorisch halte ich es durchaus für möglich 5000-10000 Zuschauer ins Stadion zu lassen. Die Logen könnten wie gehabt von separaten Gruppen genutzt werden und die übrigen Zuschauer könnte man durchaus mit viel Abstand auf den übrigen Sitzplatztribünen verteilen und damit auch ein Gedränge an einzelnen Eingängen verhindern. Wenn man dann noch gestaffelte Einlasszeiten etc. ansetzt und zur Anreise mit Individualverkehr rät, dürfte sich bei der Besucherzahl auch das Gedränge im ÖPNV in Grenzen halten. Vermutlich würden sich sogar problemlos Fans finden, die dafür tief in die Tasche greifen würden.
Aber will man das wirklich? Ich möchte mir gar nicht ausmalen, was für Reaktionen solch ein Konzept zur Folge hätte, wenn man die Stehplatzfans ausschließt, Stammpublikum trotz Dauerkarten nicht ins Stadion lässt. Was würde es zudem für Bilder liefern, wenn Ordnungsdienst und Polizei gegen Fans vorgehen, die sich dann doch plötzlich in Kleingruppen zusammenfinden. Dann ist wohl leider tatsächlich ein komplettes "Geisterspiel" die akzeptierbarere Lösung.
#
katteker schrieb:

Was würde es zudem für Bilder liefern, wenn Ordnungsdienst und Polizei gegen Fans vorgehen, die sich dann doch plötzlich in Kleingruppen zusammenfinden. Dann ist wohl leider tatsächlich ein komplettes "Geisterspiel" die akzeptierbarere Lösung.
Das wären in der Tat keine schönen Bilder. Aber sollen Geisterspiele jetzt die Dauerlösung sein? Möchtest du warten, bis Corona irgendwann komplett gebannt werden sollte (durch einen Impfstoff, ein wirksames Gegenmittel oder wie auch immer) und dann wieder auf einen Schlag komplett hochfahren? Oder sollte man, wie zur Zeit in vielen anderen Bereichen auch, das System langsam und vorsichtig hochfahren und dabei Erfahrungen sammeln, auch wenn es mit Einschränkungen und einem gewissen Risiko verbunden ist? Ich denke, das ist eine grundsätzliche Frage: "Ganz oder garnicht" versus "Schritt für Schritt". Letzteres könnte nach meiner Auffassung immerhin mit kleinen, spürbaren Erfolgserlebnissen verbunden sein und die derzeitige, aus Sicht vieler Fans und regelmäßiger Stadionbesucher sehr schmerzhafte Stagnation überwinden.
#
katteker schrieb:

Was würde es zudem für Bilder liefern, wenn Ordnungsdienst und Polizei gegen Fans vorgehen, die sich dann doch plötzlich in Kleingruppen zusammenfinden. Dann ist wohl leider tatsächlich ein komplettes "Geisterspiel" die akzeptierbarere Lösung.
Das wären in der Tat keine schönen Bilder. Aber sollen Geisterspiele jetzt die Dauerlösung sein? Möchtest du warten, bis Corona irgendwann komplett gebannt werden sollte (durch einen Impfstoff, ein wirksames Gegenmittel oder wie auch immer) und dann wieder auf einen Schlag komplett hochfahren? Oder sollte man, wie zur Zeit in vielen anderen Bereichen auch, das System langsam und vorsichtig hochfahren und dabei Erfahrungen sammeln, auch wenn es mit Einschränkungen und einem gewissen Risiko verbunden ist? Ich denke, das ist eine grundsätzliche Frage: "Ganz oder garnicht" versus "Schritt für Schritt". Letzteres könnte nach meiner Auffassung immerhin mit kleinen, spürbaren Erfolgserlebnissen verbunden sein und die derzeitige, aus Sicht vieler Fans und regelmäßiger Stadionbesucher sehr schmerzhafte Stagnation überwinden.
#
Fantastisch schrieb:

katteker schrieb:

Was würde es zudem für Bilder liefern, wenn Ordnungsdienst und Polizei gegen Fans vorgehen, die sich dann doch plötzlich in Kleingruppen zusammenfinden. Dann ist wohl leider tatsächlich ein komplettes "Geisterspiel" die akzeptierbarere Lösung.
Das wären in der Tat keine schönen Bilder. Aber sollen Geisterspiele jetzt die Dauerlösung sein? Möchtest du warten, bis Corona irgendwann komplett gebannt werden sollte (durch einen Impfstoff, ein wirksames Gegenmittel oder wie auch immer) und dann wieder auf einen Schlag komplett hochfahren? Oder sollte man, wie zur Zeit in vielen anderen Bereichen auch, das System langsam und vorsichtig hochfahren und dabei Erfahrungen sammeln, auch wenn es mit Einschränkungen und einem gewissen Risiko verbunden ist? Ich denke, das ist eine grundsätzliche Frage: "Ganz oder garnicht" versus "Schritt für Schritt". Letzteres könnte nach meiner Auffassung immerhin mit kleinen, spürbaren Erfolgserlebnissen verbunden sein und die derzeitige, aus Sicht vieler Fans und regelmäßiger Stadionbesucher sehr schmerzhafte Stagnation überwinden.



"Ganz oder garnicht" steht überhaupt nicht zur Debatte, das ist utopisch. Das würde nämlich heißen das wir bis weit in das Jahr 2021 noch Geisterspiele haben werden. Ein ausverkauftes Waldstadion mit proppenvoller NWK kann ich mir so schnell nicht vorstellen, wenn wir Glück haben vielleicht im nächsten Frühjahr für die letzten paar Heimspiele der Saison. Es führt überhaupt kein Weg an einer "Schritt für Schritt" Variante vorbei, das ist alternativlos.
Natürlich wird das Härtefälle geben, gerade am Anfang werden viele DK-Besitzer leer ausgehen. Das ist aber ein Problem was man bei jedem attraktiven Auswärtsspiel hat, ohne Auslese geht es da einfach nicht.

Wenn ich mal optimistisch bin und tippe das wir ab dem 1.September 10.000 Zuschauer zulassen können und ab dem 1.Oktober 15.000 und ab dem 1.November/Dezember 25.000 usw. wäre das doch eine tolle Sache. Man könnte auch jeweils einen Teil an Karten in den freien Verkauf geben oder per Losverfahren verteilen, dann hat theoretisch jeder die Chance ein Ticket zu bekommen. Selbstverständlich wird es dann trotzdem gejammere und gemotze geben, aber das ist dann eben so. Die Alternative sind Geisterspiele mit Null(!) Fans und ich gehe davon aus das die überwältigende Mehrzahl an Fans diese Alternative am blödesten findet...
#
katteker schrieb:

Was würde es zudem für Bilder liefern, wenn Ordnungsdienst und Polizei gegen Fans vorgehen, die sich dann doch plötzlich in Kleingruppen zusammenfinden. Dann ist wohl leider tatsächlich ein komplettes "Geisterspiel" die akzeptierbarere Lösung.
Das wären in der Tat keine schönen Bilder. Aber sollen Geisterspiele jetzt die Dauerlösung sein? Möchtest du warten, bis Corona irgendwann komplett gebannt werden sollte (durch einen Impfstoff, ein wirksames Gegenmittel oder wie auch immer) und dann wieder auf einen Schlag komplett hochfahren? Oder sollte man, wie zur Zeit in vielen anderen Bereichen auch, das System langsam und vorsichtig hochfahren und dabei Erfahrungen sammeln, auch wenn es mit Einschränkungen und einem gewissen Risiko verbunden ist? Ich denke, das ist eine grundsätzliche Frage: "Ganz oder garnicht" versus "Schritt für Schritt". Letzteres könnte nach meiner Auffassung immerhin mit kleinen, spürbaren Erfolgserlebnissen verbunden sein und die derzeitige, aus Sicht vieler Fans und regelmäßiger Stadionbesucher sehr schmerzhafte Stagnation überwinden.
#
Beim Impfstoff wirds eh dauern, bis alle den bekommen. Da kannste locker paar Wochen wenn nicht sogar Monate drauf warten. Die Welt wartet drauf, und zwar bis in die letzte Rille des gesamten Erdballs. "Ottonormal" wird da eh erstmal nicht dran kommen. Schätze mal zuerst alte Menschen + deren Pfleger (Ärzte, KH Personal, Mitarbeiter in Altenheimen, usw.).

Da wirds dann eh gestaffelt zugehen. Wer geimpft ist, darf rein. Geht ja eh keine Gefahr dann mehr von den Personen aus.

Also aufeinmal vollauslastung seh ich so oder so nicht.
#
AdlerNRW58 schrieb:

wenn man zB die Stehplätze (wie im UEFA-Cup) bestuhlt, haben wir ein Fassungsvermögen von ca. 47K. Wenn dann jeder 3. Sitz besetzt wird, könnten knapp 16K zu einem Spiel zugelassen werden und die Abstandsregel bliebe gewahrt! Wäre vielleicht eine Idee für den Anfang.

Super, und wer von den 30.000 Dauerkarten darf dann rein?
#
propain schrieb:

AdlerNRW58 schrieb:

wenn man zB die Stehplätze (wie im UEFA-Cup) bestuhlt, haben wir ein Fassungsvermögen von ca. 47K. Wenn dann jeder 3. Sitz besetzt wird, könnten knapp 16K zu einem Spiel zugelassen werden und die Abstandsregel bliebe gewahrt! Wäre vielleicht eine Idee für den Anfang.

Super, und wer von den 30.000 Dauerkarten darf dann rein?


Also erstmal gehe ich anfangs von maximal 10.000 Zuschauern aus.
Jeder dritte Sitz wird für die 1,5 m nicht reichen, man müsste zusätzlich noch jede zweite Reihe leer lassen.

Die DK Frage habe ich mir auch gestellt und neben den diskutierten Varianten mit grade/ungrade könnte ich mir noch ein Losverfahren vorstellen, was nicht weniger kagge wäre.

Insgesamt glaube ich aber, das es eine ganze Reihe von DK Kündigungen Bzw. nicht verlängerte Abos geben wird.
Durch die erfolgreichen letzten Jahre gab's da doch einen ordentlichen Event-Run auf die DK's, zudem wird nicht jeder Bock auf DK mit grade/ungrade oder Losverfahren haben.

Außerdem erwarte ich, das die Preise deutlich ansteigen.
Weniger Zuschauereinnahmen, mehr Aufwand bei Kontrollen und Lenkung der Besucherströme, das wird leider nicht ohne Anpassungen nach oben gehen und einige von uns schon aus finanziellen Gründen zum Verzicht zwingen.

Vielleicht relativiert sich dann die Frage der verfügbaren DK Plätze wieder, wenn eben nicht mehr 30.000, sondern nur 15.000 DK's im Umlauf sind.

Wie auch immer, es wird wahrscheinlich anfangs kaum weniger gruselig als die TV Geisterspiele.
Fahnenmeer, massive Lärm-/Supportwand aus vollen Stehblöcken, große Choreos, das wird erstmal nicht so gehen wie früher.


Teilen