Manchester City

#
Aquilarius1963 schrieb:

Schmiergelder vermute ich im Falle von Man City nicht. Ein Championspiel mit Man City läßt sich für die UEFA besser vermarkten als Maribor, Montpelier oder Mattersburg, auch wenn die nicht zur Debatte stehen. Man City ist eben international ein Begriff und bringt weltweit mehr TV-Einnahmen.

Soweit ich das verfolgt habe, hat die UEFA Man City gesperrt und mit einer 30-Mio.-Strafe belegt. Dagegen gingen die Citizens beim CAS vor und behielten recht. Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber bei aller Empörung muss man sich an die Fakten halten, sonst wird aus berechtigter Kritik schnell eine VT.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Aquilarius1963 schrieb:

Schmiergelder vermute ich im Falle von Man City nicht. Ein Championspiel mit Man City läßt sich für die UEFA besser vermarkten als Maribor, Montpelier oder Mattersburg, auch wenn die nicht zur Debatte stehen. Man City ist eben international ein Begriff und bringt weltweit mehr TV-Einnahmen.

Soweit ich das verfolgt habe, hat die UEFA Man City gesperrt und mit einer 30-Mio.-Strafe belegt. Dagegen gingen die Citizens beim CAS vor und behielten recht. Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber bei aller Empörung muss man sich an die Fakten halten, sonst wird aus berechtigter Kritik schnell eine VT.

Sehe ich genauso wie Du, ich fürchte da ist die UEFA ausnahmsweise mal schuldlos.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Aquilarius1963 schrieb:

Schmiergelder vermute ich im Falle von Man City nicht. Ein Championspiel mit Man City läßt sich für die UEFA besser vermarkten als Maribor, Montpelier oder Mattersburg, auch wenn die nicht zur Debatte stehen. Man City ist eben international ein Begriff und bringt weltweit mehr TV-Einnahmen.

Soweit ich das verfolgt habe, hat die UEFA Man City gesperrt und mit einer 30-Mio.-Strafe belegt. Dagegen gingen die Citizens beim CAS vor und behielten recht. Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber bei aller Empörung muss man sich an die Fakten halten, sonst wird aus berechtigter Kritik schnell eine VT.

Sehe ich genauso wie Du, ich fürchte da ist die UEFA ausnahmsweise mal schuldlos.
#
DBecki schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Aquilarius1963 schrieb:

Schmiergelder vermute ich im Falle von Man City nicht. Ein Championspiel mit Man City läßt sich für die UEFA besser vermarkten als Maribor, Montpelier oder Mattersburg, auch wenn die nicht zur Debatte stehen. Man City ist eben international ein Begriff und bringt weltweit mehr TV-Einnahmen.

Soweit ich das verfolgt habe, hat die UEFA Man City gesperrt und mit einer 30-Mio.-Strafe belegt. Dagegen gingen die Citizens beim CAS vor und behielten recht. Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber bei aller Empörung muss man sich an die Fakten halten, sonst wird aus berechtigter Kritik schnell eine VT.

Sehe ich genauso wie Du, ich fürchte da ist die UEFA ausnahmsweise mal schuldlos.

Naja, unschuldig ist anders. Ich bin zwar nicht genau drin in diesem Fall aber immerhin muss Man City 10 Mio Strafe zahlen was die locker tun werden und sich mit ihrem Scheich einen lachen.
Die offizielle Begründung wird die CAS erst im laufe der Woche veröffentlichen. Aber was ich da so lese klingt für mich sogar tatsächlich nach Schmiergeldzahlung.  
Die 10 Mio Strafe gibt es also nur weil Man City nicht kooperiert hat? Lächerlich, 10 Mio Strafe nur wegen Maul halten und verzögerte Herausgabe von Unterlagen ?  
Vorsätzliche Verschleierung war nicht nachzuweisen oder hat sich nicht bestätigt. Andere Anschuldigungen sind verjährt. Die sind so schnell in der Schweiz daß sich dort Vieles verjährt.
Erst im März hatte der Ex-DFB Stab Glück....wegen Verjährung. Es ist doch kein Geheimnis dass in der Schweiz mit Geld alles zu regeln ist und von welchem Geld lebt die CAS?
Infantino toppt bei der FIFA sogar noch den Blatter-Sepp und hat mit Katar überhaupt keine Probleme.
Naja, wen es interessiert kann lesen was bei BBC bezüglich Man City zu lesen war....

https://www.bbc.com/sport/football/53387306

Allein schon die Tatsache dass FIFA und UEFA ihren Sitz in der Schweiz haben macht klar dass dies aus Steuergründen geschah. Also mir machen die nix vor, genauso wenig wie die Schiffschaukelschwenker in Berlin (die stellen für viel Geld eine Schaukel vor das neue Stadtschloss). Aber jeder muss mit sich selbst ausmachen was er glaubt. So werden wir auch die WM in Katar hinnehmen wie diese unfairen und unsportlichen Zahlungen der Champions League; der Vergleich mit Zahlungen in der Euroleague spricht Bände. Das wird irgendwann Riesenprobleme in den nationalen Ligen bringen, ich sehe diese jetzt schon - es wird aber immer schlimmer werden.
Alles bleibt also wie es ist, mal ist PSG dran, jetzt war es Man City und auch in Zukunft wird immer mal wieder ein Verein mit Strafen wegkommen, die sie aus der Portokasse zahlen.

#
DBecki schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Aquilarius1963 schrieb:

Schmiergelder vermute ich im Falle von Man City nicht. Ein Championspiel mit Man City läßt sich für die UEFA besser vermarkten als Maribor, Montpelier oder Mattersburg, auch wenn die nicht zur Debatte stehen. Man City ist eben international ein Begriff und bringt weltweit mehr TV-Einnahmen.

Soweit ich das verfolgt habe, hat die UEFA Man City gesperrt und mit einer 30-Mio.-Strafe belegt. Dagegen gingen die Citizens beim CAS vor und behielten recht. Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber bei aller Empörung muss man sich an die Fakten halten, sonst wird aus berechtigter Kritik schnell eine VT.

Sehe ich genauso wie Du, ich fürchte da ist die UEFA ausnahmsweise mal schuldlos.

Naja, unschuldig ist anders. Ich bin zwar nicht genau drin in diesem Fall aber immerhin muss Man City 10 Mio Strafe zahlen was die locker tun werden und sich mit ihrem Scheich einen lachen.
Die offizielle Begründung wird die CAS erst im laufe der Woche veröffentlichen. Aber was ich da so lese klingt für mich sogar tatsächlich nach Schmiergeldzahlung.  
Die 10 Mio Strafe gibt es also nur weil Man City nicht kooperiert hat? Lächerlich, 10 Mio Strafe nur wegen Maul halten und verzögerte Herausgabe von Unterlagen ?  
Vorsätzliche Verschleierung war nicht nachzuweisen oder hat sich nicht bestätigt. Andere Anschuldigungen sind verjährt. Die sind so schnell in der Schweiz daß sich dort Vieles verjährt.
Erst im März hatte der Ex-DFB Stab Glück....wegen Verjährung. Es ist doch kein Geheimnis dass in der Schweiz mit Geld alles zu regeln ist und von welchem Geld lebt die CAS?
Infantino toppt bei der FIFA sogar noch den Blatter-Sepp und hat mit Katar überhaupt keine Probleme.
Naja, wen es interessiert kann lesen was bei BBC bezüglich Man City zu lesen war....

https://www.bbc.com/sport/football/53387306

Allein schon die Tatsache dass FIFA und UEFA ihren Sitz in der Schweiz haben macht klar dass dies aus Steuergründen geschah. Also mir machen die nix vor, genauso wenig wie die Schiffschaukelschwenker in Berlin (die stellen für viel Geld eine Schaukel vor das neue Stadtschloss). Aber jeder muss mit sich selbst ausmachen was er glaubt. So werden wir auch die WM in Katar hinnehmen wie diese unfairen und unsportlichen Zahlungen der Champions League; der Vergleich mit Zahlungen in der Euroleague spricht Bände. Das wird irgendwann Riesenprobleme in den nationalen Ligen bringen, ich sehe diese jetzt schon - es wird aber immer schlimmer werden.
Alles bleibt also wie es ist, mal ist PSG dran, jetzt war es Man City und auch in Zukunft wird immer mal wieder ein Verein mit Strafen wegkommen, die sie aus der Portokasse zahlen.

#
Bin ja im Prinzip vollkommen bei dir. Trotzdem muss man sich an die Fakten halten.
Mich juckt es auch in den Fingern, etwas gegen das Urteil zu schreiben. Aber ich lasse es, weil ich weder die Begründung noch nähere Einzelheiten kenne.
Dass die UEFA wie alle großen Verbände mit Korruption, Profitgier und unlauterem Steuergebaren in Verbindung zu bringen ist, scheint belegt. Was ihnen bei diesem Fall vorzuwerfen ist, muss erst noch herausgefunden werden.
#
Bin ja im Prinzip vollkommen bei dir. Trotzdem muss man sich an die Fakten halten.
Mich juckt es auch in den Fingern, etwas gegen das Urteil zu schreiben. Aber ich lasse es, weil ich weder die Begründung noch nähere Einzelheiten kenne.
Dass die UEFA wie alle großen Verbände mit Korruption, Profitgier und unlauterem Steuergebaren in Verbindung zu bringen ist, scheint belegt. Was ihnen bei diesem Fall vorzuwerfen ist, muss erst noch herausgefunden werden.
#
@ Wuerzburger Adler

Fraglich bleibt warum die CAS überhaupt eine Strafe ausgesprochen hat.
Typisch ist eben dass die UEFA so lange gebraucht hatte um Man City für Vergehen vor vielen Jahren anzugehen, also so wie die FIFA die DFB Akte bis zur Verjährung liegen lies. Das ist doch Methode.
Außerdem beweißt dies, dass die in der Schweiz sitzenden Verbände den Laden nicht im Griff haben und unprofessionell arbeiten. Andererseits wollen die ihr eigenes Nest nicht beschmutzen und ziehen lieber den ganzen Laden in den Dreck. Bei der FIFA wird es nicht besser so lange der Infantino dran ist.
Die UEFA scheint zwar mit Ceferin besser aufgestellt aber nur scheinbar. Wenigsten ist unser deutscher DFB Grinchpräsident nicht mehr in der UEFA.
Dennoch wäre eine Anpassung der Zahlungen an die Vereine fällig. 2 Mrd werden an die Teilnehmer der Champions League ausgeschüttet und nur 500 Mio an die der Euroleague. Dies ist ein krasses Misverhältnis und führt nur dazu dass die Schere zwischen arm und reich noch weiter aufgeht.
Auszug aus der UEFA website für Zahlungen 2019/20 ...

Champion League :
Vereine, die sich für die K.-o.-Phase qualifizieren, erhalten folgende Beträge:
• Qualifikation für das Achtelfinale: EUR 9,5 Mio. pro Verein
• Qualifikation für das Viertelfinale: EUR 10,5 Mio. pro Verein
• Qualifikation für das Halbfinale: EUR 12 Mio. pro Verein
• Qualifikation für das Endspiel: EUR 15 Mio. pro Verein
• Der Sieger der UEFA Champions League erhält weitere EUR 4 Mio.

Euroleague :
Vereine, die sich für die K.-o.-Phase qualifizieren, erhalten folgende Beträge:
• Qualifikation für das Sechzehntelfinale: EUR 500 000 pro Verein
• Qualifikation für das Achtelfinale: EUR 1,1 Mio. pro Verein
• Qualifikation für das Viertelfinale: EUR 1,5 Mio. pro Verein
• Qualifikation für das Halbfinale: EUR 2,4 Mio. pro Verein
• Qualifikation für das Endspiel: EUR 4,5 Mio. pro Verein
• Der Sieger der UEFA Europa League erhält weitere EUR 4 Mio.

Verhältnis 1/8 Finale 9,5 : 1,1 - ¼ Finale 10,5 : 1,5 - ½ Finale 12,0 : 2,4 - Finale 15 : 4,5.
Nur die Sieger beider Wettbewerbe bekommen mit 4 Mio das Gleiche.
Passt zwar nicht zu Thread Man City, meine Gedanken führten mich aber auf diese Ungleichheit.

Von dem geschätzten Bruttobetrag von EUR 3,25 Mrd. werden EUR 295 Mio. für die Deckung organisatorischer bzw. administrativer Kosten im Zusammenhang mit den Wettbewerben abgezogen; weitere 7 % (EUR 227,5 Mio.) werden für "Solidaritätszahlungen" zurückgestellt. Von den übrigen EUR 2,73 Mrd. legt die UEFA 6,5 % für den europäischen Fußball beiseite; die verbleibenden 93,5 % werden an die teilnehmenden Vereine ausgeschüttet.
Das Verhältnis stimmt einfach nicht auch wenn das bayrische Rumpelstilzchen dies nicht einsieht.

UEFA Einnahmen 2019/20 :
Von dem geschätzten Bruttobetrag von EUR 3,25 Mrd. werden EUR 295 Mio. für die Deckung organisatorischer bzw. administrativer Kosten im Zusammenhang mit den Wettbewerben abgezogen; weitere 7 % (EUR 227,5 Mio.) werden für Solidaritätszahlungen zurückgestellt. Von den übrigen EUR 2,73 Mrd. legt die UEFA 6,5 % für den europäischen Fußball beiseite; die verbleibenden 93,5 % werden an die teilnehmenden Vereine ausgeschüttet.

Würde gerne wissen wer von den Solidaritätszahlungen etwas bekommt. Fast 300 Mio für die Org. bzw. die Administration. Wer weiß was davon gezahlt wird ? Besser, wir wissen es nicht.
6,5% ~ 177 Mio an den eurpäischen Fussball ? Amateure bekommen da sicher nix von.
#
@ Wuerzburger Adler

Fraglich bleibt warum die CAS überhaupt eine Strafe ausgesprochen hat.
Typisch ist eben dass die UEFA so lange gebraucht hatte um Man City für Vergehen vor vielen Jahren anzugehen, also so wie die FIFA die DFB Akte bis zur Verjährung liegen lies. Das ist doch Methode.
Außerdem beweißt dies, dass die in der Schweiz sitzenden Verbände den Laden nicht im Griff haben und unprofessionell arbeiten. Andererseits wollen die ihr eigenes Nest nicht beschmutzen und ziehen lieber den ganzen Laden in den Dreck. Bei der FIFA wird es nicht besser so lange der Infantino dran ist.
Die UEFA scheint zwar mit Ceferin besser aufgestellt aber nur scheinbar. Wenigsten ist unser deutscher DFB Grinchpräsident nicht mehr in der UEFA.
Dennoch wäre eine Anpassung der Zahlungen an die Vereine fällig. 2 Mrd werden an die Teilnehmer der Champions League ausgeschüttet und nur 500 Mio an die der Euroleague. Dies ist ein krasses Misverhältnis und führt nur dazu dass die Schere zwischen arm und reich noch weiter aufgeht.
Auszug aus der UEFA website für Zahlungen 2019/20 ...

Champion League :
Vereine, die sich für die K.-o.-Phase qualifizieren, erhalten folgende Beträge:
• Qualifikation für das Achtelfinale: EUR 9,5 Mio. pro Verein
• Qualifikation für das Viertelfinale: EUR 10,5 Mio. pro Verein
• Qualifikation für das Halbfinale: EUR 12 Mio. pro Verein
• Qualifikation für das Endspiel: EUR 15 Mio. pro Verein
• Der Sieger der UEFA Champions League erhält weitere EUR 4 Mio.

Euroleague :
Vereine, die sich für die K.-o.-Phase qualifizieren, erhalten folgende Beträge:
• Qualifikation für das Sechzehntelfinale: EUR 500 000 pro Verein
• Qualifikation für das Achtelfinale: EUR 1,1 Mio. pro Verein
• Qualifikation für das Viertelfinale: EUR 1,5 Mio. pro Verein
• Qualifikation für das Halbfinale: EUR 2,4 Mio. pro Verein
• Qualifikation für das Endspiel: EUR 4,5 Mio. pro Verein
• Der Sieger der UEFA Europa League erhält weitere EUR 4 Mio.

Verhältnis 1/8 Finale 9,5 : 1,1 - ¼ Finale 10,5 : 1,5 - ½ Finale 12,0 : 2,4 - Finale 15 : 4,5.
Nur die Sieger beider Wettbewerbe bekommen mit 4 Mio das Gleiche.
Passt zwar nicht zu Thread Man City, meine Gedanken führten mich aber auf diese Ungleichheit.

Von dem geschätzten Bruttobetrag von EUR 3,25 Mrd. werden EUR 295 Mio. für die Deckung organisatorischer bzw. administrativer Kosten im Zusammenhang mit den Wettbewerben abgezogen; weitere 7 % (EUR 227,5 Mio.) werden für "Solidaritätszahlungen" zurückgestellt. Von den übrigen EUR 2,73 Mrd. legt die UEFA 6,5 % für den europäischen Fußball beiseite; die verbleibenden 93,5 % werden an die teilnehmenden Vereine ausgeschüttet.
Das Verhältnis stimmt einfach nicht auch wenn das bayrische Rumpelstilzchen dies nicht einsieht.

UEFA Einnahmen 2019/20 :
Von dem geschätzten Bruttobetrag von EUR 3,25 Mrd. werden EUR 295 Mio. für die Deckung organisatorischer bzw. administrativer Kosten im Zusammenhang mit den Wettbewerben abgezogen; weitere 7 % (EUR 227,5 Mio.) werden für Solidaritätszahlungen zurückgestellt. Von den übrigen EUR 2,73 Mrd. legt die UEFA 6,5 % für den europäischen Fußball beiseite; die verbleibenden 93,5 % werden an die teilnehmenden Vereine ausgeschüttet.

Würde gerne wissen wer von den Solidaritätszahlungen etwas bekommt. Fast 300 Mio für die Org. bzw. die Administration. Wer weiß was davon gezahlt wird ? Besser, wir wissen es nicht.
6,5% ~ 177 Mio an den eurpäischen Fussball ? Amateure bekommen da sicher nix von.
#
Hatte nicht die UEFA das Urteil gesprochen und diese CAS das jetzt korrigiert?


Man kann da schon eine Methode dahinter entdecken, warten bis eine Sache verjährt, spricht ein dann Urteil, das danach aufgehoben wird wegen Verjährung. Durch das zwischendrinnen gesprochenen Urteils der UEFA hat der Verband Aktivität vorgetäuscht und stellt sich später hin das sie ja nichts dafür können, denn die CAS hat das Urteil aufgehoben. Die Verbände machen alles dafür das sie weiter mit Geld rumsauen können, deshalb haben sie damals als Sitz auch die Schweiz ausgesucht, da konnte man es wunderbar auf diversen Konten verstecken.
#
Hatte nicht die UEFA das Urteil gesprochen und diese CAS das jetzt korrigiert?


Man kann da schon eine Methode dahinter entdecken, warten bis eine Sache verjährt, spricht ein dann Urteil, das danach aufgehoben wird wegen Verjährung. Durch das zwischendrinnen gesprochenen Urteils der UEFA hat der Verband Aktivität vorgetäuscht und stellt sich später hin das sie ja nichts dafür können, denn die CAS hat das Urteil aufgehoben. Die Verbände machen alles dafür das sie weiter mit Geld rumsauen können, deshalb haben sie damals als Sitz auch die Schweiz ausgesucht, da konnte man es wunderbar auf diversen Konten verstecken.
#
Möglich. Das würde auch die Geldstrafe der CAS erklären, die für die Verschleppung des Verfahrens ausgesprochen wurde.

Vielleicht nicht sehr wahrscheinlich, aber durchaus möglich, dass sowohl UEFA als auch CAS rechtmäßig gehandelt haben, aufgrund der Fakten resp. Beweislage zu keinem anderen Urteil kommen konnten und die Schuld hierfür MC gegeben haben, die dies mit 10 Mio. Euro bezahlen müssen.

Kann man, wie bei jedem Gerichtsverfahren, dann trefflich über Ungerechtigkeit diskutieren. Ob aber bestehendes Recht gebrochen wurde, ist nicht klar.
#
Hatte nicht die UEFA das Urteil gesprochen und diese CAS das jetzt korrigiert?


Man kann da schon eine Methode dahinter entdecken, warten bis eine Sache verjährt, spricht ein dann Urteil, das danach aufgehoben wird wegen Verjährung. Durch das zwischendrinnen gesprochenen Urteils der UEFA hat der Verband Aktivität vorgetäuscht und stellt sich später hin das sie ja nichts dafür können, denn die CAS hat das Urteil aufgehoben. Die Verbände machen alles dafür das sie weiter mit Geld rumsauen können, deshalb haben sie damals als Sitz auch die Schweiz ausgesucht, da konnte man es wunderbar auf diversen Konten verstecken.
#
propain schrieb:

Hatte nicht die UEFA das Urteil gesprochen und diese CAS das jetzt korrigiert?

Nach dem Bericht von der BBC website waren der CAS die Fakten der UEFA zu dünn und z.T. verjährt.
Deshalb wird Man City jetzt mit der UEFA Kontakt suchen. Die Empöring bei anderen Clubs ist selbstverständlich groß aber es ist ja nicht nur Man City.
Was da im südeuropäischen Raum seit Jahrzehnten finanziell unsauber gearbeitet wird ist eine Schande wenn wir bedenken dass Cottbus damals Ärger bekam weil die Landeszuschüsse für eine neue Tribüne bekamen (bin kein Cottbus Fan). Die Verhältnismäßigkeit ist  zum Kotzen.
Besitzer von Piräus ist ein Reeder und diese zahlen keine oder nur ganz wenige Steuern, aber Griechenland läßt sich von der EU retten. Wo ist da die Verhältnismäßigkeit? Ist doch nicht die Schuld der EU wenn die Banken Griechenland Kredite geben um deutsche Panzer zu kaufen.
Oder die hin und her Schieberei der Oliven zwischen den Südeuropäern in das Land welches von der EU die höchsten Subventionen bekam, so funzt der Süden. Im Fussball wird es nur anders gemacht.
Aber ganz ehrlich, Deutschland sollte ruhig mal in den Spiegel schauen denn wie die wirtschaftlich woanders hausen ist auch nicht immer sauber.
Beckenbauer ist damals mit dem Köfferchen um die Welt gereist - mit was drin? Jetzt wurde aus dem Sommer Märchen eben das Grimms Märchen und wir bekamen Geschichten aus dem Wienerwald erzählt. Also D sollte auch vor der eigenen Tür kehren.
Mario Barth (RTL) hat mal gezeigt wie Real Madrid und die Stadtverwaltung zusammen arbeiten, da kann die Eintracht mit ihrer Stadtverwaltung nur von träumen. Deshalb bekomme ich das Kotzen wenn diese Roth bei Anlässen immer noch im Waldstadion oder sonst wo auftaucht.

FIFA und UEFA sind nach schweizerischem Recht "Gemeinnützige Organisationen" und werden demgemäß geringer versteuert, lustig oder ?  Den Fussballvereinen wird aber überall die Gemeinnützigkeit aberkannt weil es gewerbliche Unternehmen sind, so die Begründung für die Schalke Bürgschaft. Ist ja korrekt aber die Vereine tun wohl mehr Gemeinnütziges als FIFA und UEFA.
Und jetzt, nachdem Schäuble nicht mehr Führer der Finanzen mit der schwarzen Null ist, probiert es der VfB mit Kredit bei der Landesregierung. Deshalb bin ich ja dafür dass die Eintracht den Büffel aus Wiesbaden um Geld bittet damit Jovic nicht nach Berlin geht und auch Haller Heimweh bekommt, also beide wieder hier anheuern. Rebic netzt jetzt für Milan, der ist weg. War nur Späsle, ich träume eben.

Also CAS (Sportarbeitsgericht so wie ich es sehe) hat die UEFA-Strafe reduziert bzw. aufgehoben.

https://www.bbc.com/sport/football/53387306

Jetzt sucht Man City den Kontakt mit der UEFA, die Bildunterschrift im link : Beim Gespräch zwischen Scheich Khaldoon von Man City und UEFA Ceferin herrschte Eintracht (cordial), also nicht die SGE hat geherrscht sondern die waren sich einig.  Pepiola verlangt sogar eine Entschuldigung von der UEFA. Stand jetzt steht die Begründung des CAS noch aus, soll aber diese Woche noch kommen.
Wie in Berlin, überlegen die sich jetzt genau, welchen Schmus sie uns jetzt zumuten können.

https://www.bbc.com/sport/football/53428096

Wir Eintracht Fans sind aber vom harten Kern, uns wundert nichts mehr und erschüttern kann uns auch nichts mehr. Der DFB hat uns Jahrzehnte gegängelt, jetzt hauen sie wenigsten aus unserer Nachbarschaft ab, wenn auch nur einen Kilometer. Dann brauchen sie wenigsten nicht mehr bei der Eintracht zu betteln wenn die Nationalmannschaft vor Abflügen im Waldstadion trainieren muss.
Das können sie in Zukunft auf der Rennbahn machen. Die Stadt Ffm ist stolz, den DFB als Image zu haben. Die wären in München besser aufgehoben, da sind die Wege zum FC Bayern kürzer.

Fazit, ich freue mich dass Man City nicht Meister geworden ist. Aber mir ist schon lange egal wer die Champions League gewinnt, ich freue mich auf Erfolge unserer Adler in der Europaleague und BL.
In der Schweiz geht es so weiter wie gehabt, die Alm-Öhis werden weiter so machen wie bisher.
#
propain schrieb:

Hatte nicht die UEFA das Urteil gesprochen und diese CAS das jetzt korrigiert?

Nach dem Bericht von der BBC website waren der CAS die Fakten der UEFA zu dünn und z.T. verjährt.
Deshalb wird Man City jetzt mit der UEFA Kontakt suchen. Die Empöring bei anderen Clubs ist selbstverständlich groß aber es ist ja nicht nur Man City.
Was da im südeuropäischen Raum seit Jahrzehnten finanziell unsauber gearbeitet wird ist eine Schande wenn wir bedenken dass Cottbus damals Ärger bekam weil die Landeszuschüsse für eine neue Tribüne bekamen (bin kein Cottbus Fan). Die Verhältnismäßigkeit ist  zum Kotzen.
Besitzer von Piräus ist ein Reeder und diese zahlen keine oder nur ganz wenige Steuern, aber Griechenland läßt sich von der EU retten. Wo ist da die Verhältnismäßigkeit? Ist doch nicht die Schuld der EU wenn die Banken Griechenland Kredite geben um deutsche Panzer zu kaufen.
Oder die hin und her Schieberei der Oliven zwischen den Südeuropäern in das Land welches von der EU die höchsten Subventionen bekam, so funzt der Süden. Im Fussball wird es nur anders gemacht.
Aber ganz ehrlich, Deutschland sollte ruhig mal in den Spiegel schauen denn wie die wirtschaftlich woanders hausen ist auch nicht immer sauber.
Beckenbauer ist damals mit dem Köfferchen um die Welt gereist - mit was drin? Jetzt wurde aus dem Sommer Märchen eben das Grimms Märchen und wir bekamen Geschichten aus dem Wienerwald erzählt. Also D sollte auch vor der eigenen Tür kehren.
Mario Barth (RTL) hat mal gezeigt wie Real Madrid und die Stadtverwaltung zusammen arbeiten, da kann die Eintracht mit ihrer Stadtverwaltung nur von träumen. Deshalb bekomme ich das Kotzen wenn diese Roth bei Anlässen immer noch im Waldstadion oder sonst wo auftaucht.

FIFA und UEFA sind nach schweizerischem Recht "Gemeinnützige Organisationen" und werden demgemäß geringer versteuert, lustig oder ?  Den Fussballvereinen wird aber überall die Gemeinnützigkeit aberkannt weil es gewerbliche Unternehmen sind, so die Begründung für die Schalke Bürgschaft. Ist ja korrekt aber die Vereine tun wohl mehr Gemeinnütziges als FIFA und UEFA.
Und jetzt, nachdem Schäuble nicht mehr Führer der Finanzen mit der schwarzen Null ist, probiert es der VfB mit Kredit bei der Landesregierung. Deshalb bin ich ja dafür dass die Eintracht den Büffel aus Wiesbaden um Geld bittet damit Jovic nicht nach Berlin geht und auch Haller Heimweh bekommt, also beide wieder hier anheuern. Rebic netzt jetzt für Milan, der ist weg. War nur Späsle, ich träume eben.

Also CAS (Sportarbeitsgericht so wie ich es sehe) hat die UEFA-Strafe reduziert bzw. aufgehoben.

https://www.bbc.com/sport/football/53387306

Jetzt sucht Man City den Kontakt mit der UEFA, die Bildunterschrift im link : Beim Gespräch zwischen Scheich Khaldoon von Man City und UEFA Ceferin herrschte Eintracht (cordial), also nicht die SGE hat geherrscht sondern die waren sich einig.  Pepiola verlangt sogar eine Entschuldigung von der UEFA. Stand jetzt steht die Begründung des CAS noch aus, soll aber diese Woche noch kommen.
Wie in Berlin, überlegen die sich jetzt genau, welchen Schmus sie uns jetzt zumuten können.

https://www.bbc.com/sport/football/53428096

Wir Eintracht Fans sind aber vom harten Kern, uns wundert nichts mehr und erschüttern kann uns auch nichts mehr. Der DFB hat uns Jahrzehnte gegängelt, jetzt hauen sie wenigsten aus unserer Nachbarschaft ab, wenn auch nur einen Kilometer. Dann brauchen sie wenigsten nicht mehr bei der Eintracht zu betteln wenn die Nationalmannschaft vor Abflügen im Waldstadion trainieren muss.
Das können sie in Zukunft auf der Rennbahn machen. Die Stadt Ffm ist stolz, den DFB als Image zu haben. Die wären in München besser aufgehoben, da sind die Wege zum FC Bayern kürzer.

Fazit, ich freue mich dass Man City nicht Meister geworden ist. Aber mir ist schon lange egal wer die Champions League gewinnt, ich freue mich auf Erfolge unserer Adler in der Europaleague und BL.
In der Schweiz geht es so weiter wie gehabt, die Alm-Öhis werden weiter so machen wie bisher.
#
Aquilarius1963 schrieb:

Besitzer von Piräus ist ein Reeder und diese zahlen keine oder nur ganz wenige Steuern, aber Griechenland läßt sich von der EU retten. Wo ist da die Verhältnismäßigkeit? Ist doch nicht die Schuld der EU wenn die Banken Griechenland Kredite geben um deutsche Panzer zu kaufen.

Aha.
Du verspielst gerade jedwede seriöse Glaubwürdigkeit. Aber gut. Jeder, wie er mag.
#
Aquilarius1963 schrieb:

Besitzer von Piräus ist ein Reeder und diese zahlen keine oder nur ganz wenige Steuern, aber Griechenland läßt sich von der EU retten. Wo ist da die Verhältnismäßigkeit? Ist doch nicht die Schuld der EU wenn die Banken Griechenland Kredite geben um deutsche Panzer zu kaufen.

Aha.
Du verspielst gerade jedwede seriöse Glaubwürdigkeit. Aber gut. Jeder, wie er mag.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Aquilarius1963 schrieb:

Besitzer von Piräus ist ein Reeder und diese zahlen keine oder nur ganz wenige Steuern, aber Griechenland läßt sich von der EU retten. Wo ist da die Verhältnismäßigkeit? Ist doch nicht die Schuld der EU wenn die Banken Griechenland Kredite geben um deutsche Panzer zu kaufen.

Aha.
Du verspielst gerade jedwede seriöse Glaubwürdigkeit. Aber gut. Jeder, wie er mag.

Muss man die sich hier nicht erst mühsam über lange Jahre erarbeiten? Wie dem auch sein, ich hab’s gar nicht erst versucht.
#
Aquilarius1963 schrieb:

Besitzer von Piräus ist ein Reeder und diese zahlen keine oder nur ganz wenige Steuern, aber Griechenland läßt sich von der EU retten. Wo ist da die Verhältnismäßigkeit? Ist doch nicht die Schuld der EU wenn die Banken Griechenland Kredite geben um deutsche Panzer zu kaufen.

Aha.
Du verspielst gerade jedwede seriöse Glaubwürdigkeit. Aber gut. Jeder, wie er mag.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Aquilarius1963 schrieb:

Besitzer von Piräus ist ein Reeder und diese zahlen keine oder nur ganz wenige Steuern, aber Griechenland läßt sich von der EU retten. Wo ist da die Verhältnismäßigkeit? Ist doch nicht die Schuld der EU wenn die Banken Griechenland Kredite geben um deutsche Panzer zu kaufen.

Aha.
Du verspielst gerade jedwede seriöse Glaubwürdigkeit. Aber gut. Jeder, wie er mag.

Du kannst ja glauben was Du möchtest aber wenn über Gerechtigkeit im Fussball diskutiert wird sollte man Fakten nicht außer Acht lassen. Oder streitest Du ab dass russischen Oligarchen zu unrecht an ihr Geld gekommen sind? Jetzt bringen sie im Fussball ihr Geld unter bzw. investieren genauso wie Scheichs und auch westliche Organisationen in Vereine mit dem Ziel dass Geld zu vermehren. Der Verein ist denen u.a. egal, siehe englische Verhältnisse. Wigan get in die Insolvenz und schon sind 12 Geldgeber da die u.a. bei anderen Vereinen abgeblitzt sind. Sind wir froh dass wir hier solche Verhältnisse noch nicht haben und auch in Zukunft nicht haben wollen. Den Fans in England schmeckt die Entwicklung überhaupt nicht.

https://www.manchestereveningnews.co.uk/news/greater-manchester-news/wigan-athletic-administrators-say-12-18527795

Es ist wohl jedem klar dass viel unversteuertes Geld im Fussball unterwegs ist. Dieses geht den Steuerzahlern flöten während die Schweizer so tun als wäre alles sauber. Andere Kleinstaaten bekennen sich wengistens als Steueroasen.  
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Aquilarius1963 schrieb:

Besitzer von Piräus ist ein Reeder und diese zahlen keine oder nur ganz wenige Steuern, aber Griechenland läßt sich von der EU retten. Wo ist da die Verhältnismäßigkeit? Ist doch nicht die Schuld der EU wenn die Banken Griechenland Kredite geben um deutsche Panzer zu kaufen.

Aha.
Du verspielst gerade jedwede seriöse Glaubwürdigkeit. Aber gut. Jeder, wie er mag.

Du kannst ja glauben was Du möchtest aber wenn über Gerechtigkeit im Fussball diskutiert wird sollte man Fakten nicht außer Acht lassen. Oder streitest Du ab dass russischen Oligarchen zu unrecht an ihr Geld gekommen sind? Jetzt bringen sie im Fussball ihr Geld unter bzw. investieren genauso wie Scheichs und auch westliche Organisationen in Vereine mit dem Ziel dass Geld zu vermehren. Der Verein ist denen u.a. egal, siehe englische Verhältnisse. Wigan get in die Insolvenz und schon sind 12 Geldgeber da die u.a. bei anderen Vereinen abgeblitzt sind. Sind wir froh dass wir hier solche Verhältnisse noch nicht haben und auch in Zukunft nicht haben wollen. Den Fans in England schmeckt die Entwicklung überhaupt nicht.

https://www.manchestereveningnews.co.uk/news/greater-manchester-news/wigan-athletic-administrators-say-12-18527795

Es ist wohl jedem klar dass viel unversteuertes Geld im Fussball unterwegs ist. Dieses geht den Steuerzahlern flöten während die Schweizer so tun als wäre alles sauber. Andere Kleinstaaten bekennen sich wengistens als Steueroasen.  
#
Hier geht's ja argumentativ recht munter zu und das Logikhörnchen gurrt dazu possierlich sein fröhlich' Lied.

Da schau ich jetzt öfter mal rein.
#
Unterm Strich bleibt stehen, dass FFP für die Tonne ist, da es die schlimmsten Patienten nicht trifft und wenn dich, ist's wohl nicht schwer sich die Strafen wegzuklagen.

Man kann also aus FFP einfach nur ein F für Farce machen. Und das ist leider keine Überraschung. Der Drang Fussball abseits von der Eintracht zu schauen, ist bei mir weitestgehend erloschen. Liegt an den ganzen Plastikkonstrukten oder den Verhältnissen in anderen Ligen. Dazu noch diese Scheiss festgefahrene Pressingkacke der Bundesliga, wo ein Spiel im Vergleich zu England oder Spanien oftmals aussieht wie unterste Kreisklasse.
#
Hier geht's ja argumentativ recht munter zu und das Logikhörnchen gurrt dazu possierlich sein fröhlich' Lied.

Da schau ich jetzt öfter mal rein.
#
Leider muss ich mich da absentieren. Spätestens bei der Rochade zwischen den griechischen Reedern und Wigham hab ich Überblick & Faden verloren.

Und das will was heißen.
#
Leider muss ich mich da absentieren. Spätestens bei der Rochade zwischen den griechischen Reedern und Wigham hab ich Überblick & Faden verloren.

Und das will was heißen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Leider muss ich mich da absentieren. Spätestens bei der Rochade zwischen den griechischen Reedern und Wigham hab ich Überblick & Faden verloren.

Und das will was heißen.

Ich setze griechische Reeder mit Sheiks gleich, z.B. hält bei Olympikos Piräus Maranakis 67% der Clubanteile. In England sind eben Sheiks und Russen unterwegs. Wigan Athletics ging vor ein paar Wochen in die Insolvenz und schon stehen 12 neue Investoren zur Übernahme parat. Wo das Geld herkommt oder wie die das erwirtschaften scheint egal zu sein. Trotz größerer Geldeinnahmen hausen die englischen Clubs mit dem Geld weiter, bringt die aber nicht weiter weil es die meisten so machen.
Ich halte dies für ungesund für den Fussball, den Fans dort stinkt es auch immer mehr.
Durch EU-Druck auf Griechenland zahlen Reeder jetzt nicht mehr nur freiwillig Abgaben an den Staat.

https://de.wikipedia.org/wiki/Evangelos_Marinakis

https://www.dvz.de/rubriken/see/detail/news/geaendertes-steuersystem-fuer-griechische-reeder.html

Jetzt wollen sich Schalke und der VfB beim Staat bedienen. Wenn die es bekommen betteln bald der HSV und andere Clubs nach Geld.  Die 50+1 Regel ist zwar nostalgisch aber da ist schon ein Sinn drin, oder wer will dass Eintracht in Zukunft von einem Sponsoren gelenkt wird, so einst HSV von Kühne?
Sicher könnten wir dann vielleicht die Hertha überbieten falls Jovic zurück in die BL kommt. Also kommt es darauf an, wieviel der Investor bereit ist, in den Club zu stecken, um vorn dabei zu sein.
Aber wehe wenn der Investor keine Lust mehr hat und sich anders orientiert.  Chelsea bibbert schon seit Jahren weil der Russe Abramovic zur unerwünschten Person erklärt wurde. Neubau für's Stadion liegt seit Jahren auf Eis. Keiner weiß wie es weitergeht oder endet.  
Die Eintracht wird es wohl auch zu spüren bekommen denn die Banken sind jetzt sehr vorsichtig und Fraport als Sponsor wird auch nicht mehr so viel Geld locker machen können. Die werden lange brauchen bis zur Erholung. Ob und wann es wieder so wird wie es war wagt keiner zu sagen oder?  


#
Gegen Sponsoring ist grundsätzlich nichts zu sagen, aber einen Investor, der Anteile kauft wie in Berlin und sich damit, wie sollte es auch anders sein, ein Mitspracherecht über die Vereinspolitik sichert, will ich nicht.
Bei der Eintracht bestimmen letztlich die Mitglieder und keiner, der sich unseren Klub als Spielzeug oder Hobby leisten will....und damit stehen wir ja nicht alleine, kaum einer ist für solche Modelle offen.
Wenn das der Preis sein soll, um oben mitzuspielen, lehne ich das vehement ab.
Ich wünsche der Eintracht immer den maximalen Erfolg, aber nicht um diesen Preis...
#
Gegen Sponsoring ist grundsätzlich nichts zu sagen, aber einen Investor, der Anteile kauft wie in Berlin und sich damit, wie sollte es auch anders sein, ein Mitspracherecht über die Vereinspolitik sichert, will ich nicht.
Bei der Eintracht bestimmen letztlich die Mitglieder und keiner, der sich unseren Klub als Spielzeug oder Hobby leisten will....und damit stehen wir ja nicht alleine, kaum einer ist für solche Modelle offen.
Wenn das der Preis sein soll, um oben mitzuspielen, lehne ich das vehement ab.
Ich wünsche der Eintracht immer den maximalen Erfolg, aber nicht um diesen Preis...
#
cm47 schrieb:

Gegen Sponsoring ist grundsätzlich nichts zu sagen, aber einen Investor, der Anteile kauft wie in Berlin und sich damit, wie sollte es auch anders sein, ein Mitspracherecht über die Vereinspolitik sichert, will ich nicht.
Bei der Eintracht bestimmen letztlich die Mitglieder und keiner, der sich unseren Klub als Spielzeug oder Hobby leisten will....und damit stehen wir ja nicht alleine, kaum einer ist für solche Modelle offen.
Wenn das der Preis sein soll, um oben mitzuspielen, lehne ich das vehement ab.
Ich wünsche der Eintracht immer den maximalen Erfolg, aber nicht um diesen Preis...


Ich denke da geht fast jeder mit dir mit, mich eingeschlossen. Lieber zweite Liga als so eine Scheiße mit zu machen.
#
cm47 schrieb:

Gegen Sponsoring ist grundsätzlich nichts zu sagen, aber einen Investor, der Anteile kauft wie in Berlin und sich damit, wie sollte es auch anders sein, ein Mitspracherecht über die Vereinspolitik sichert, will ich nicht.
Bei der Eintracht bestimmen letztlich die Mitglieder und keiner, der sich unseren Klub als Spielzeug oder Hobby leisten will....und damit stehen wir ja nicht alleine, kaum einer ist für solche Modelle offen.
Wenn das der Preis sein soll, um oben mitzuspielen, lehne ich das vehement ab.
Ich wünsche der Eintracht immer den maximalen Erfolg, aber nicht um diesen Preis...


Ich denke da geht fast jeder mit dir mit, mich eingeschlossen. Lieber zweite Liga als so eine Scheiße mit zu machen.
#
Vael schrieb:

cm47 schrieb:

Gegen Sponsoring ist grundsätzlich nichts zu sagen, aber einen Investor, der Anteile kauft wie in Berlin und sich damit, wie sollte es auch anders sein, ein Mitspracherecht über die Vereinspolitik sichert, will ich nicht.
Bei der Eintracht bestimmen letztlich die Mitglieder und keiner, der sich unseren Klub als Spielzeug oder Hobby leisten will....und damit stehen wir ja nicht alleine, kaum einer ist für solche Modelle offen.
Wenn das der Preis sein soll, um oben mitzuspielen, lehne ich das vehement ab.
Ich wünsche der Eintracht immer den maximalen Erfolg, aber nicht um diesen Preis...


Ich denke da geht fast jeder mit dir mit, mich eingeschlossen. Lieber zweite Liga als so eine Scheiße mit zu machen.

Genau, ich hatte schon die Befürchtungen dass die guten Beziehungen zwischen der Eintracht und Abu Dhabi irgendwann dazu führen könnten dass ein Scheich mit Geld bei uns einsteigt. Unter Fischer, Hellmann, Steubung u.a.  wird dies hoffentlich nie passieren. Wir hätten dann zwar viel Geld und würden wohl Champions League spielen aber wir hätten auch englische Verhältnisse.
Lieber nicht denn das Interesse von Investoren ist meist personenbezogen und kann oder wird irgendwann enden und schon stehen wir vor einer unvorsehbaren Zukunft.  Nein danke.
#
Vael schrieb:

cm47 schrieb:

Gegen Sponsoring ist grundsätzlich nichts zu sagen, aber einen Investor, der Anteile kauft wie in Berlin und sich damit, wie sollte es auch anders sein, ein Mitspracherecht über die Vereinspolitik sichert, will ich nicht.
Bei der Eintracht bestimmen letztlich die Mitglieder und keiner, der sich unseren Klub als Spielzeug oder Hobby leisten will....und damit stehen wir ja nicht alleine, kaum einer ist für solche Modelle offen.
Wenn das der Preis sein soll, um oben mitzuspielen, lehne ich das vehement ab.
Ich wünsche der Eintracht immer den maximalen Erfolg, aber nicht um diesen Preis...


Ich denke da geht fast jeder mit dir mit, mich eingeschlossen. Lieber zweite Liga als so eine Scheiße mit zu machen.

Genau, ich hatte schon die Befürchtungen dass die guten Beziehungen zwischen der Eintracht und Abu Dhabi irgendwann dazu führen könnten dass ein Scheich mit Geld bei uns einsteigt. Unter Fischer, Hellmann, Steubung u.a.  wird dies hoffentlich nie passieren. Wir hätten dann zwar viel Geld und würden wohl Champions League spielen aber wir hätten auch englische Verhältnisse.
Lieber nicht denn das Interesse von Investoren ist meist personenbezogen und kann oder wird irgendwann enden und schon stehen wir vor einer unvorsehbaren Zukunft.  Nein danke.
#
Alles viel zu pauschal. Reich bedeutet nicht automatisch CL. Wenn jetzt bei jedem Verein Investoren einsteigen und zwar so, dass jeder Verein gleich reich wird. Es schaffen trotzdem nur vier Vereine in die CL.
Außerdem ist nicht jeder Investor so blöd und will mitreden. Wenn die nämlich schlau sind lassen die Investoren die Leute entscheiden, die Ahnung davon haben.
Wenn 50+1 endgültig fällt, dann schwimmen wir entweder mit, sprich wir holen uns auch einen Investor ins Boot oder wir spielen ganz schnell nur noch zweitklassig. Wenn überhaupt.
#
Alles viel zu pauschal. Reich bedeutet nicht automatisch CL. Wenn jetzt bei jedem Verein Investoren einsteigen und zwar so, dass jeder Verein gleich reich wird. Es schaffen trotzdem nur vier Vereine in die CL.
Außerdem ist nicht jeder Investor so blöd und will mitreden. Wenn die nämlich schlau sind lassen die Investoren die Leute entscheiden, die Ahnung davon haben.
Wenn 50+1 endgültig fällt, dann schwimmen wir entweder mit, sprich wir holen uns auch einen Investor ins Boot oder wir spielen ganz schnell nur noch zweitklassig. Wenn überhaupt.
#
Basaltkopp schrieb:

Alles viel zu pauschal. Reich bedeutet nicht automatisch CL. Wenn jetzt bei jedem Verein Investoren einsteigen und zwar so, dass jeder Verein gleich reich wird. Es schaffen trotzdem nur vier Vereine in die CL.
Außerdem ist nicht jeder Investor so blöd und will mitreden. Wenn die nämlich schlau sind lassen die Investoren die Leute entscheiden, die Ahnung davon haben.
Wenn 50+1 endgültig fällt, dann schwimmen wir entweder mit, sprich wir holen uns auch einen Investor ins Boot oder wir spielen ganz schnell nur noch zweitklassig. Wenn überhaupt.

Den Geldgeber will ich sehen, der einen Haufen Kohle reinpumpt, sich davon natürlich auch eine Rendite im Erfolgsfall verspricht, aber mitsprachemäßig im Hintergrund bleibt und alles den handelnden Personen überläßt....das ist für mich nur schwer vorstellbar, obwohl es natürlich wünschenswert wäre......
#
Basaltkopp schrieb:

Alles viel zu pauschal. Reich bedeutet nicht automatisch CL. Wenn jetzt bei jedem Verein Investoren einsteigen und zwar so, dass jeder Verein gleich reich wird. Es schaffen trotzdem nur vier Vereine in die CL.
Außerdem ist nicht jeder Investor so blöd und will mitreden. Wenn die nämlich schlau sind lassen die Investoren die Leute entscheiden, die Ahnung davon haben.
Wenn 50+1 endgültig fällt, dann schwimmen wir entweder mit, sprich wir holen uns auch einen Investor ins Boot oder wir spielen ganz schnell nur noch zweitklassig. Wenn überhaupt.

Den Geldgeber will ich sehen, der einen Haufen Kohle reinpumpt, sich davon natürlich auch eine Rendite im Erfolgsfall verspricht, aber mitsprachemäßig im Hintergrund bleibt und alles den handelnden Personen überläßt....das ist für mich nur schwer vorstellbar, obwohl es natürlich wünschenswert wäre......
#
Wenn ich die Kohle hätte und sie bei der Eintracht investieren würde dann wäre mir natürlich die Rendite egal.
Wenn ich aber auf die Rendite scharf wäre, dann würde ich trotzdem Bobic die Entscheidungen treffen lassen.
Und ein Scheich Machmodiedaschuff wäre gut beraten, dies auch zu tun. Wenn man Erfolg will müssen Experten entscheiden.


Teilen