Schiedsrichter in Mainz

#
Mich würde mal interessieren was auf dem Beurteilungsbogen steht zu der Tatsache, dass Kostic beim ersten Elfer viel zu früh und viel zu weit, und zwar als Einziger, in den 16er rennt.

#
babbelnedd schrieb:

Mich würde mal interessieren was auf dem Beurteilungsbogen steht zu der Tatsache, dass Kostic beim ersten Elfer viel zu früh und viel zu weit, und zwar als Einziger, in den 16er rennt.

Man hat schon das Gefühl, dass er ein Tor erzwingen will.
#
In der ersten Halbzeit eine erstaunlich gute Leistung für die Verhältnisse von Dankert beziehungsweise eines durchschnittlichen Bundesligaschiedsrichters. Viel laufen lassen, nicht so kleinlich gepfiffen. Wobei wir da auch meiner Meinung nach Glück mit dem Elfmeter hatten. Da hätte ich ehrlich gesagt eher auf Freistoß entschieden und mich auch aufgeregt, wenn das auf der anderen Seite als Elfmeter bewertet worden wäre. Das Halten war klar, beginnt aber auch deutlich vor dem Strafraum und setzt sich wenn überhaupt nur minimal bis in den Strafraum fort.

Da sich auch die Intensität des Haltens - beispielsweise durch ein Klammern oder Umreißen auf der Strafraumkante - nicht verstärkt hatte, war das in meinen Augne schon etwas glücklich für uns. Oft wird dann nämlich der Beginn des Haltens als Tatort festgelegt, wenn nicht klar bis in den Strafraum hinein gehalten wurde. Ist insofern aber wahrscheinlich auch keine klare Fehlentscheidung, weshalb der VAR nach dem Check nicht eingegriffen hat.

In der zweiten Halbzeit war Dankert dann aber nahe am Totalausfall. Vermutlich, weil er sich in der Halbzeit von den Mainzern hat beeinflussen lassen, die gleich mehrfach das Gespräch mit ihm gesucht haben. Anders kann ich mir die beiden lächerlichen Elfmeter, die zuerst für Mainz gepfiffen wurden, nicht erklären. Da konnte man bei beiden schon sofort sehen, dass das klare Fehlentscheidungen waren. Auch ansonsten hat er den Mainzern in der zweiten Halbzeit dann mehr durchgehen lassen und bei uns schneller abgepfiffen. Denn schon die Verwarnung gegen Hasebe war für mich eine klare Fehlentscheidung, weil Hasebe zuvor gefoult wird und sich dann nur noch mit dem absichtlichen Handspiel behelfen kann.

Beim ersten vermeintlichen Elfer für Mainz spielt Sow ganz klar den Ball und berührt den Gegenspieler überhaupt nicht. Selbst bei einer minimalen Berührung hätte ich einen Elfmeter nicht für gerecht empfunden, weil der Kopf des Gegenspielers eigentlich zu tief für ein hohes Bein ist. Sow muss ja schon irgendwie die Chance haben, den Ball spielen zu dürfen, wenn er denn eher dran ist. Darüber hinaus hätte es für das theatralische Fallen und den Griff ins Gesicht zwingend eine Karte wegen Unsportlichkeit geben müssen. Denn letzten Endes war das nichts anderes als eine miese Schwalbe, um einen Elfmeter zu schinden.

Und der zweite vermeintliche Elfer für Mainz war die absolute Krönung. Touré steht mindestens mal einen Meter außerhalb des Strafraums, wenn nicht sogar noch weiter. Da muss man sich echt schon Gedanken machen, wenn solche blinden Schiedsrichter Bundesliga pfeifen dürfen. Bei aller teilweise berechtigten Kritik für den VAR, für genau solche Situationen wurde er geschaffen. Denn ohne den VAR wären wir heute durch zwei unberechtigte Elfmeter um den Sieg betrogen worden.

Dazu kommt noch der ausbleibende Platzverweis, der nach dem zweiten Elfmeter für uns an Niakhaté hätte ausgesprochen werden müssen. Auch da hat sich Dankert offensichtlich von den ständigen Protesten der Mainzer in der zweiten Halbzeit beeinflussen lassen und wollte nicht endgültig den Mainzer Zorn auf sich ziehen, wodurch die Stimmung vielleicht endgültig gekippt und es für ihn persönlich ungemütlich geworden wäre. Aber da darfst du eigentlich nicht Gnade vor Recht walten lassen, vor allem wenn das Spiel noch nicht entschieden ist.

Es ist wirklich schade, dass so etwas zugelassen wird. Dasselbe Muster gab es schon vor einigen Wochen gegen Gladbach, wo sich deren Bank ununterbrochen und massiv beschwert und damit Einfluss auf den Schiedsrichter ausgeübt hat, weshalb sich dieser zum unberechtigten Platzverweis für Abraham hat hinreißen lassen. Eigentlich müsste man so etwas unterbinden. Aber offensichtlich ist das ja im Fußball gewünscht. Denn im Rugby oder auch in großen Teilen im Handball funktioniert es ja auch, dass die Schiedsrichter nicht ständig belagert und beeinflusst werden.

Dadurch haben wir während der Geisterspiele ehrlich gesagt auch einen massiven Nachteil. Mir gefällt das sportlich faire Auftreten unseres Vereins wirklich sehr. Aber es kann nicht sein, dass so etwas bestraft wird. Normalerweise übernehmen bei uns die Fans die Rolle, um den Schiedsrichter in einem hitzigen Spiel zu beeinflussen, aber das fällt aktuell weg. Und dann sind bei uns sowohl die Verantwortlichen als auch die Spieler oftmals einfach zu brav. Sowohl auf dem Feld als auch außerhalb. Bei uns wird sich beispielsweise auch sehr selten bis nie nach einem Spiel öffentlich über den Schiedsrichter beschwert. Das macht aber glaube ich schon etwas aus. Ich glaube auch deshalb bekommen wir oft die ersten Verwarnungen innerhalb eines Spiels beziehungsweise werden überhaupt überproportional mit Karten bedacht.
#
DonGuillermo schrieb:
... ...
Darüber hinaus hätte es für das theatralische Fallen und den Griff ins Gesicht zwingend eine Karte wegen Unsportlichkeit geben müssen. Denn letzten Endes war das nichts anderes als eine miese Schwalbe, um einen Elfmeter zu schinden. ... ... ... ...


Ja, das ist schon erstaunlich, dass sich da niemand an den Phantomschmerzen des Mainzer Stürmers abgearbeitet hat. Wer den Ball so zart gegen die Stirn geschubst bekommt und dann diesen sterbenden Schwan auf den Rasen legt, sollte doch zumindest eine Anerkennung seiner schauspielerischen Leistung erwarten dürfen. Wahrscheinlich hat sich Danket nicht getraut, weil die Unterbrechung mit Review schon so lange gedauert hatte. Inzwischen ist der Mainzer wohl mit Blitzheilung auferstanden und hat sich getrollt ...
#
DonGuillermo schrieb:
... ...
Darüber hinaus hätte es für das theatralische Fallen und den Griff ins Gesicht zwingend eine Karte wegen Unsportlichkeit geben müssen. Denn letzten Endes war das nichts anderes als eine miese Schwalbe, um einen Elfmeter zu schinden. ... ... ... ...


Ja, das ist schon erstaunlich, dass sich da niemand an den Phantomschmerzen des Mainzer Stürmers abgearbeitet hat. Wer den Ball so zart gegen die Stirn geschubst bekommt und dann diesen sterbenden Schwan auf den Rasen legt, sollte doch zumindest eine Anerkennung seiner schauspielerischen Leistung erwarten dürfen. Wahrscheinlich hat sich Danket nicht getraut, weil die Unterbrechung mit Review schon so lange gedauert hatte. Inzwischen ist der Mainzer wohl mit Blitzheilung auferstanden und hat sich getrollt ...
#
philadlerist schrieb:

DonGuillermo schrieb:
... ...
Darüber hinaus hätte es für das theatralische Fallen und den Griff ins Gesicht zwingend eine Karte wegen Unsportlichkeit geben müssen. Denn letzten Endes war das nichts anderes als eine miese Schwalbe, um einen Elfmeter zu schinden. ... ... ... ...


Ja, das ist schon erstaunlich, dass sich da niemand an den Phantomschmerzen des Mainzer Stürmers abgearbeitet hat. Wer den Ball so zart gegen die Stirn geschubst bekommt und dann diesen sterbenden Schwan auf den Rasen legt, sollte doch zumindest eine Anerkennung seiner schauspielerischen Leistung erwarten dürfen. Wahrscheinlich hat sich Danket nicht getraut, weil die Unterbrechung mit Review schon so lange gedauert hatte. Inzwischen ist der Mainzer wohl mit Blitzheilung auferstanden und hat sich getrollt ...        


Leider gibt es heutzutage auch immer seltener Karten für Schwalben, massive Beschwerden (mittlerweile sogar fast schon hauptsächlich von der Bank), das Fordern von Karten für den Gegner beziehungsweise einer Überprüfung des VARs sowie Spielverzögerungen durch Wegschießen oder Wegtragen des Balles und ähnliche Dinge - wobei für alle im Regelwerk klar eine Karte vorgesehen wird. Wenn man da vielleicht mal ein Jahr lang konsequent durchgreifen würde, könnte sich diesbezüglich auch wieder Besserung einstellen. Solche Spieler wie Neymar nerven mich einfach nur noch. Jedes Spiel gibt es da unnötig Stress. Das laste ich wie gesagt zuerst einmal allen Aktiven auf dem Platz an, aber die Schiedsrichter ermöglichen so etwas durch die häufig zu laxe Bestrafung auch vermehrt. Zum anderen bekommt man als Spieler aber eben auch oft keinen Pfiff, wenn man unbedingt weiterspielen will und sich eben nicht fallen lässt.


Teilen