Fanhistorie XXIX

#
Des war das Fliesenparadies Hidebrand,oder?
#
HeinzGründel schrieb:
Des war das Fliesenparadies Hildebrand,oder?  


Das könnte sein!  
#
die tickets hatten postkartenformat und  die selben farben wie die röllchen vom losstand aufm wäldches.
aufgedruckt war werbung von internationalen modehäusern wie hertié oder ammerschläger.

wir haben uns die finger wund gerissen für konfetti......die fortgeschrittenen haben säckeweise papierstreifen ausm reiswolf angeschleppt. die konfettiorgien waren ein knaller. 100 kneipen im umkreis hatten nicht nur dortmunder bier -sondern auch vor jedem spiel kein sch...hauspapier mehr, das flog nämlich durch den g-block

und.......der brezelbub hatte noch haddekuche und makrönscher im korb!!!
#
sgevolker schrieb:
Hallo,

kleine Frage:

Könnte man die Fanhistorie-Treads nicht irgendwo gesondert sammlen?
Vielleicht in einem seperaten Unterforum? Find sie absolut klasse und so wären sie auf anhieb alle zusammen zu finden!


Ja, das wünschen sich hier noch mehr User, denke ich... Ich hoffe, dass sich das Internet-Team bald etwas einfallen lässt.
Warum kamen eigentlich irgendwann keine weiteren Kapitel Fanhistorie? Traut Euch, Leute
#
Also, die schlimmste Werbung in den Achtzigern und wohl noch Anfang der Neunziger fand' ich diese hysterisch-weibliche Kreischstimme:

SONN-TAGS-ZEI-TUNG

Das ergab bei mir immer Schauergefühl und Gänsehaut und ich tue mich heute noch schwer, dieses Blatt zu kaufen, auch wenn sonntags die umfassendsten Berichte über die Eintracht drin stehen !

Geil war auch die Zeit, als in Frankfurt tausende von Taxen umher fuhren mit dem Aufdruck: Mehr Bein, Mehr Yeboah, Mehr Stein, Mehr Gaudino usw. !!!  War glaube ich auch von der Sonntagszeitung....oder war's doch die FR ?

Ach, schee war's....trotzdem macht's mir heute im modernen Stadion mehr Spaß....liegt bestimmt an meinem "modänen" Alter...vor allem aber an der heute deutlich besseren Stimmung !!!  
#
Mir klingt noch im Ohr: " Frau Rauscher, der kernisch, kräftische Speierling von Possmann....."

.... und unne uff´m  Spielfeld hippt die Äbbelwoi-Tante rim !
#
Wer kann sich noch an den "Anheizer" Anfang/Mitte der 70´er im damaligen G-Block erinnern ? Leider ist mir keine Name oder Spitzname bekannt, ob er heute noch zur Eintracht geht oder gar hier als User aktiv ist, keine Ahnung. Jedenfalls hat es mich zu Beginn meiner damaligen "Fankarriere" schwer beeindruckt, wenn er sich wenige Minuten vor Spielbeginn umgedreht und (natürlich damals noch ohne Megaphon) gebrüllt hat: "Eintracht-Fans wo seid ihr ?". "Hier" schallte es tausenfach zurück. "Was trinkt ihr ?", Antwort: "Bier". "Warum kein Sekt ?" "Weil er uns nicht schmeckt". "Was trinken die ... (Gegner) ?" "Kaba, Kaba, viel Milch, wenig Kakao".
#
Ich war's nicht - aber ich war bei den "Großmäulern" dabei...
#
TKPAdler schrieb:
Wer kann sich noch an den "Anheizer" Anfang/Mitte der 70´er im damaligen G-Block erinnern ? Leider ist mir keine Name oder Spitzname bekannt, ob er heute noch zur Eintracht geht oder gar hier als User aktiv ist, keine Ahnung. Jedenfalls hat es mich zu Beginn meiner damaligen "Fankarriere" schwer beeindruckt, wenn er sich wenige Minuten vor Spielbeginn umgedreht und (natürlich damals noch ohne Megaphon) gebrüllt hat: "Eintracht-Fans wo seid ihr ?". "Hier" schallte es tausenfach zurück. "Was trinkt ihr ?", Antwort: "Bier". "Warum kein Sekt ?" "Weil er uns nicht schmeckt". "Was trinken die ... (Gegner) ?" "Kaba, Kaba, viel Milch, wenig Kakao".



War sein Spitzname nicht "Seemann"

gruss Maikoff
#
"Seemann" könnte sein, obwohl zur damaligen Zeit doch ein Haufen Seemänner im G-Block zu finden waren. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, war es doch Mode, als "Kopfschmuck" einen Elbsegler zu tragen.
#
TKPAdler schrieb:
"Seemann" könnte sein, obwohl zur damaligen Zeit doch ein Haufen Seemänner im G-Block zu finden waren. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, war es doch Mode, als "Kopfschmuck" einen Elbsegler zu tragen.


Seemann ist richtig! Wie könnte man den vergessen

Meines Wissens, ist er heute Pächter des "Gorjel Schwenker" in Alt-Sax. Oder zumindest hängt er da irgendwie mit drin.

Das war die Zeit, als ich mit meiner Kutte und meinen grade neu von der Oma aufgenähten "Eintracht ist eine Religion" und "G-Block" Aufnähern, stolz wie Okar durch´s Stadion gerannt bin. Dazu schwarz/rote Fransen am Arm und so´nen Sonnenhut.

Eisenbach, Leut vom Fach. Alles unter einem Dach. Ihr Fachmann für Heizung, Sanitär und Bad.......da läufts mir heute noch kalt den Rücken runter.

Und dann, während des Spiels, stieg der Seeman auf den Wellenbrecher und los gibg´s ......."Eiiiiins, zweiiiiiii, dreiiiiii........erbame, zu spät, die Hesse komme"  
#
Schobberobber72 schrieb:


Und dann, während des Spiels, stieg der Seeman auf den Wellenbrecher und los gibg´s ......."Eiiiiins, zweiiiiiii, dreiiiiii........erbame, zu spät, die Hesse komme"  

Übrigens meist gefolgt von einem "Here we go, here we go, here we go" oder "Let´s go Eintracht, let´s go"  

Damals brauchte es noch keine Textzettel, damit alle mitmachen konnten

Und wenn der Seemann wirklich schon Anfang/Mitte der Siebziger aktiv war, dann hat er es recht lange ausgehalten. Ich gehe seit 1982 Woche für Woche "raus" und da hat er auf jeden Fall noch einige Jahre den Anheizer gespielt!

Ach schee war´s. Daheim war ich schon damals eigentlich jedes Spiel und auswärts wurde ab und zu mit "Black and White" gefahren.  Da hab ich dann regelmäßig bei der Verlosung während der Fahrt einen Sechserpack RöPi gewonnen (damals hatte ich irgendwie noch Glück bei sowas) und war in meinen jungen Jahren damit auch völlig bedient.

Auswärts durfte ich allerdings nur fahren, wenn mein Vater geschäftlich unterwegs war und  ich es geschafft hatte, meine Mutter davon zu überzeugen, dass das total ungefährlich ist. Nicht ganz einfach , in der Hochzeit der Hoolbewegung!

Passiert ist allerdings nie etwas. Außer, dass mir bei einem meiner ersten Auswärtsspiele, einem Sieg in Bochum, der Einsatzleiter der Polizei höchstpersönlich die Beine weggetreten hat, als ich (mit damals 12 oder 13 Jahren) schnellen Schrittes zum Bus gelaufen bin.

Das Bild hab ich heute noch im Kopf und es hat meine Meinung zur Polizei beim Fußball schon damals geprägt!
#
Schobberobber72 schrieb:
[quote=Schobberobber72]

in der Hochzeit der Hoolbewegung!

 


Wer hat denn geheiratet ?

   
#
Schobberobber72 schrieb:
Schobberobber72 schrieb:


Und dann, während des Spiels, stieg der Seeman auf den Wellenbrecher und los gibg´s ......."Eiiiiins, zweiiiiiii, dreiiiiii........erbame, zu spät, die Hesse komme"  

Übrigens meist gefolgt von einem "Here we go, here we go, here we go" oder "Let´s go Eintracht, let´s go"  


Eigentlich schade das man die alten Stadionschlager
heutzutage gar nicht mehr hört.

gruss Maikoff
#
Sonntagszeitung, Wärmekörper, Possmann...

Und im Wald, da spielt die Eiiintracht,
halli, hallo die, Eintracht,
und der FVV fährt hin, ja hin,
und das ist im Preis mit drin.
#
Küchen-Scheuermann!

(falls ihn noch keiner erwähnt hat...)
#
Gude,

TKPAdler schrieb:
"Seemann" könnte sein, obwohl zur damaligen Zeit doch ein Haufen Seemänner im G-Block zu finden waren. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, war es doch Mode, als "Kopfschmuck" einen Elbsegler zu tragen.


Nein,

"Seemann" war Anfang/Mitte der 70er definitiv noch nicht als "Einpeitscher" mit einem Megaphon aktiv!!! Das war erst in den 80ern!

Damals fing für gewöhnlich entweder einer oder eine mehr oder weniger große Gruppe an, etwas zu intonieren und je nach Stimmung hat dann der ganze Block mitgemacht.

Die 70er waren die Zeit der Dreiklang-Hörner und großen Schwenkfahnen (sehr gut, dass das wiederbelebt wurde!!!). Ausserdem gab es da noch die Jungs mit der großen schwarz-roten Teertonne, gefüllt mit Schotter, die einen mordsmässigen Lärm machten und der Typ mit dem Kinderwagengestell und dem darauf montierten halben Dutzend Autohupen, betrieben mit einer Autobatterie!

Ju, Ju Jusufi, was fürn Vieh? Jusufi!


javascript:void(0); PeterT.
#
PeterT. schrieb:
Gude,

TKPAdler schrieb:
"Seemann" könnte sein, obwohl zur damaligen Zeit doch ein Haufen Seemänner im G-Block zu finden waren. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, war es doch Mode, als "Kopfschmuck" einen Elbsegler zu tragen.


Nein,

"Seemann" war Anfang/Mitte der 70er definitiv noch nicht als "Einpeitscher" mit einem Megaphon aktiv!!! Das war erst in den 80ern!

Damals fing für gewöhnlich entweder einer oder eine mehr oder weniger große Gruppe an, etwas zu intonieren und je nach Stimmung hat dann der ganze Block mitgemacht.

Die 70er waren die Zeit der Dreiklang-Hörner und großen Schwenkfahnen (sehr gut, dass das wiederbelebt wurde!!!). Ausserdem gab es da noch die Jungs mit der großen schwarz-roten Teertonne, gefüllt mit Schotter, die einen mordsmässigen Lärm machten und der Typ mit dem Kinderwagengestell und dem darauf montierten halben Dutzend Autohupen, betrieben mit einer Autobatterie!

Ju, Ju Jusufi, was fürn Vieh? Jusufi!


javascript:void(0); PeterT.


teertonnen    ...wir haben coladosen mit steinen gefüllt und mit schwarzem und roten isolierband umwickelt......
#
PeterT. schrieb:

Die 70er waren die Zeit der Dreiklang-Hörner und großen Schwenkfahnen (sehr gut, dass das wiederbelebt wurde!!!). Ausserdem gab es da noch die Jungs mit der großen schwarz-roten Teertonne, gefüllt mit Schotter, die einen mordsmässigen Lärm machten und der Typ mit dem Kinderwagengestell und dem darauf montierten halben Dutzend Autohupen, betrieben mit einer Autobatterie!
Ju, Ju Jusufi, was fürn Vieh? Jusufi!


javascript:void(0); PeterT.


alleine für den verusch sowas heutzutage in stadionnähe aufzufahren würde man mindestens den nachmittag im stadionkerker verbringen
#
"...und so schlagen wir nach altem Brauch
Bayern München mit dem Hammer auf den Bauch
lustig, lustig, tralalalalaaa,
heut' ist die Eintracht mit dem Hammer wieder da,
heut' ist die Eintracht mit dem Hammer wieder da..."

So lautete der Text ( es gab natürlich, je nach Gegner, Variationen davon) eines gerne gesungenen Liedes in den späten 60ern.

Passend dazu hatte damals ein Typ ein Blechfass zweckentfremdet. Es war in den Vereinsfarben angemalt, mit einigen Kieselsteinen gefüllt und an einem Besenstil (ebenfalls in den Vereinsfarben) befestigt.

Das Ding ähnelte einem überdimensionalen Hammer, wurde bei jeder passenden Gelegenheit hochgehoben, geschüttelt und war weithin zu sehen.

Die Entwicklung hin zu den großen Schwenkfahnen bis zu ihrem (vorläufigen Ende) habe ich miterlebt und mitgemacht. Sie begann Ende der 60er, und bis Mitte der 70er wurden die Fahnen immer größer und immer mehr.

Ich selbst hatte zunächst eine schwarz-rot-gestreifte Fahne, die ich jedoch irgendwann verkaufte. Danach gab es eine neue schwarz-weiße Fahne. Drei Streifen schwarz, zwei weiß. 2 Meter breit, 4 Meter lang, Baumwolle.

Die Fahne wuchs quasi Stück um Stück. Immer, wenn ich etwas Geld hatte, ging ich in den Hertie in Höchst und besorgte ein paar Meter. Danach war meine Mutter mit nähen dran.
Die Stöcke (2 Stück je 2 Meter) dazu waren anfangs garnicht so einfach zu bekommen. Zunächst war es nur Bambus, die brachen aber ziemlich schnell. Später dann gab es Holzstangen. Es gab ja noch nicht, wie heute, an jeder Ecke einen Baumarkt...Ein "Verbindungsstück" brauchte man ja auch noch. Ein passendes Metall- oder Plastikrohr. Die Stöcke wurden dann noch mit schwarzem und weißem Isolierband "veredelt".

So schleppte ich jahrelang zu jedem Spiel den großen "Lappen" mit umher. Im Block verschwand damals die Sonne, wenn wir alle mit Schwenken anfingen. Bei den großen Spielen waren wohl an die 50 Fahnen in dieser Größe am Start, von Kleineren ganz zu schweigen. Eine Zeitlang hatte einer mal ein 6 Meter großes Teil dabei, die war aber quasi kaum zu bewegen. In den vollen Bussen oder Straßenbahnen war es manchmal ein ganz schöner Akt, damit reinzukommen. Wenn ich "gut drauf" war, schwenkte ich die Fahne auch manchmal zuhause, aus dem Kinderzimmerfenster. Ich wohnte im 1.Stock. Die Fahne reichte bis zum Boden. Im Zimmer meiner Klassenkameradin direkt unter mir wurde es dann immer ziemlich dunkel... Zusammen mit einigen anderen Eintrachtlern (auch aus meiner Klasse) brachten wir die Dinger auch mal mit in die Schule. Da war gut Stimmung auf dem Schulhof.

1977, beim UEFA-Cup-Heimspiel gegen Atletico Madrid, war dann abrupt Schluß mit den großen Fahnen. Nachdem es zuvor mal Randale geben hatte und die Dinger dabei mitverwendet wurden, durften sie nicht mehr ins Stadion und mußten an den Kassenhäuschen abgegeben werden.

Die eigentliche Fahne habe ich noch heute. Zu großen Anlässen (Viertelfinale in München, Finale in Berlin) nehme ich sie manchmal noch mit (als Umhang oder "Fliegfahne") ). Bei bestimmten Events außerhalb des Stadions ist sie auch dabei. Zuhause nutze ich sie manchmal als Liegestuhlbehang.  


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!