Polizei Schuld an Eskalation beim Derby VFB gegen KSC

#

Vorwürfe der Fans
Polizei Schuld an Eskalation beim Derby


Karlsruhe/Stuttgart - Wie auch andere Medien berichtete ka-news am gestrigen Montag über Ausschreitungen von Anhängern des Karlsruher SC nach dem Ende der Partie gegen den VfB Stuttgart (ka-news berichtete). Der Darstellung der Stuttgarter Polizei, erst durch ihren Einsatz seien die Gewalttäter zu beruhigen gewesen, widersprechen aber zahlreiche ka-news-Leser: Laut Leserzuschriften an die Redaktion sollen bei diesem Einsatz nicht nur Randalierer, sondern auch friedliche Zuschauer, darunter Kinder, zu Schaden gekommen sein.

So schildert ein erboster Stadionbesucher gegenüber ka-news: "Die KSC-Fans, die nicht nur aus Hooligans bestehen, waren im Ausgangsbereich des Stadions in einem zirka drei Meter breiten Korridor aus Zäunen eingesperrt, der vorne von Polizisten abgesperrt war, und konnten sich kaum bewegen." Im Gegensatz hierzu hätten sich die Fans der Stuttgarter vor dieser Absperrung frei bewegen können. "Daher waren auf dieser Seite ausschließlich gewaltbereite VfB-Anhänger zugegen", behauptet der Leser weiter.

"Sinnloser und vollkommen unangemessener Polizeieinsatz"

Ebenfalls beklagen Karlsruher Zuschauer, die Polizei habe zu diesem Zeitpunkt nicht versucht, eine Sicherheitszone zu errichten. "Sie haben zuerst tatenlos zugesehen und den Schmährufen zugehört, bis dann Plastikbecher und leichte KSC-Fahnen mit vielleicht fünf Millimeter durchmessenden Holzstangen flogen. [...] Daraufhin wurde ein Stück Zaun geöffnet und berittene Beamte sind in den Korridor geprescht und haben munter drauf los geknüppelt", beschreibt ein Betroffener das Geschehen.

Im schmalen Durchlass vom Stadion zur Benzstraße will auch "Wolle" Emmert, Einsatzleiter der fünf Karlsruher Fanbetreuer, Opfer des Polizeieinsatzes geworden sein. Von einem Polizeipferd niedergeritten, habe er Verletzungen an der Schulter erlitten. "Diese Polizeiaktion ist völlig daneben, man kann doch nicht auf engstem Raum voll in die Leute reiten", schimpfte Emmert, der seit 25 Jahren in der Fanarbeit tätig ist, gegenüber den "Stuttgarter Nachrichten". So schilderte auch ein ka-news-Leser: "Bei den Opfern eines sinnlosen und vollkommen unangemessenen Polizeieinsatzes handelte es sich nicht nur um Fans mit schwarzen Kapuzen, sondern auch um unbeteiligte Familienväter und deren Kinder, die gleichermaßen in Angst und Schrecken versetzt wurden."

Polizei Stuttgart verspricht jeder Beschwerde nachzugehen


Polizei-Einsätze erfordern viel Fingerspitzengefühl (Archivfoto: ka-news)

"Wir nehmen diese Vorwürfe sehr ernst", erklärte Stefan Keilbach, Pressesprecher der Stuttgarter Polizei, auf Anfrage. Man sei derzeit damit beschäftigt den Einsatz vor dem Stadion zu prüfen. Dennoch sehe man sich mit seinem Eingreifen im Recht. "Wenn solche Fan-Massen aufeinandertreffen, dann reden wir nicht von fünf oder sechs gewaltbereiten Personen, dann sind das gleich Hunderte, die sich gegenseitig anstacheln und provozieren."

Dabei habe man beim Abmarsch der KSC-Fans Polizeipferde einsetzen müssen, um die Menschen vom errichteten, und ursprünglich mit schwarzer Folie verhangenen Sicherheitszaun fern zu halten. "Der Sichtschutz war vorhanden, um beide Gruppen nicht durch den Anblick des anderen zu provozieren", so Keilbach. Immerhin wisse man, dass es immer wieder Personen gebe, die nur zu einem Fußballspiel gingen, um sich anschließend mit den Gegner anzulegen.

"Natürlich ist bei einem Einsatz mit der Reiterstaffel auch immer etwas Fingerspitzengefühl gefragt", erklärte Keilbach weiter. Weitere Auskünfte könne man vor dem Abschluss der internen Prüfung allerdings noch nicht geben. "Wer sich aber gemeinsam mit gewaltbereiten Personen ein Fußballspiel anschaut und die Lage danach eskaliert, der läuft Gefahr, mittendrin zu landen", so der Pressesprecher. Dies solle dennoch keine Entschuldigung für zu unrecht verletzte Zuschauer sein. Vielmehr bitte er darum, Vorwürfe direkt an das Polizeipräsidium Stuttgart zu übermitteln und versprach: "Wir werden jeder Beschwerde nachgehen." So könne man für die Zukunft aus den gemachten Fehlern lernen - und irgendwie schwingt die Hoffnung mit, in der kommenden Saison auch abseits des Platzes ein friedliches Baden-Württemberg-Derby zu erleben. (cre)

#
Quelle?
#
Brady schrieb:
Quelle?


ka-news.de karlsruhe
#
http://www.ka-news.de/karlsruhe/news.php4?show=cre2008922-358D

Wenn ich mich an die Halbzeitshow unseres letzten Spiels da erinnere kann ich mir gut vorstellen, wie die "Deeskalation" da diesmal ausgesehen hat.
#
untouchable schrieb:
http://www.ka-news.de/karlsruhe/news.php4?show=cre2008922-358D

Wenn ich mich an die Halbzeitshow unseres letzten Spiels da erinnere kann ich mir gut vorstellen, wie die "Deeskalation" da diesmal ausgesehen hat.


Genau das habe ich mir auch gedacht
#
untouchable schrieb:
http://www.ka-news.de/karlsruhe/news.php4?show=cre2008922-358D

Wenn ich mich an die Halbzeitshow unseres letzten Spiels da erinnere kann ich mir gut vorstellen, wie die "Deeskalation" da diesmal ausgesehen hat.


Dazu dann noch ein paar sinnfreie Absperrungen und dumme Kommentare der Turtles und schon hat man wieder eine Rechtfertigung um das nächste Mal noch martialischer aufzutreten.
#
ja das mit der Halbzeitshow damals bei unseren Spiel kann ich mich auch noch gut errinern.Dachre auch nur dass die Vfb Deppen sich net wundern müssen,wenn nach den Spielen es zu Eskalationen kommt.

Glaube die stehen drauf,wenn sich nach dem Spielende Zuschauer kloppen scheiss VfB Barbaren!!!
#
marco-sge schrieb:

"Wer sich aber gemeinsam mit gewaltbereiten Personen ein Fußballspiel anschaut und die Lage danach eskaliert, der läuft Gefahr, mittendrin zu landen", so der Pressesprecher.
 


Rischtisch.. wie kommen Fans die nicht gewaltbereit sind eigentlich auf die Idee noch ins Stadion zu gehen?

vögel
#
derbefreier schrieb:
marco-sge schrieb:

"Wer sich aber gemeinsam mit gewaltbereiten Personen ein Fußballspiel anschaut und die Lage danach eskaliert, der läuft Gefahr, mittendrin zu landen", so der Pressesprecher.
 


Rischtisch.. wie kommen Fans die nicht gewaltbereit sind eigentlich auf die Idee noch ins Stadion zu gehen?

vögel
das is schon wirklich hochgradig dumm und lächerlich. da kann man sich bei den einsatzkräften, die bei unseren heimspielen zum einsatz kommen, echt nur noch bedanken wenn man sowas lesen muss...
#
Warum Verbieten die in Stuttgart nicht einfach den Fußball... dann haben sie nur noch das Problem wie sie ihre Gewaltbereiten Polizisten im Zaun halten können.......
#
geht mir das alles auf den Sack!  
#
wenn Reiterpozilei durch kleine Kinder durchreitet, ist das total mies.
#
Ja die tolle Staatsmacht immer gerecht  

Also nicht mal kleine Kinder sind vor denen geschützt, manchmal denke ich es werden wirklich nur die dümmsten zu den Einsätzen ans Stadion geschickt werden.

Und zum vfb sagen ich auch mal lieber nichts " Es ist den Fans aus Eintracht Frankfurt nicht gestattet.."

Das müßte ja reichen  
#
Tja, wenn man so nen Mist liest, werden Erinnerungen wach. An das Aufstiegsspiel, an Nürnberg, an Hannover, ach die Liste ist lang, das ist schon traurig genug...
Mir kommts langsam so vor, als würden einige Polizisten denken, se bekommen ne Provision für ne gewisse Anzahl verprügelter, schikanierter, verängstigter Fußballfans...


Teilen