Rost spricht Klartext ( Meinungen zu Fanausschreitung und Polizei)

#
http://www.dsf.de/

Sehr gutes Interview wie ich finde .....

Bringt eigentlich fast alles auf den Punkt. Selten so ein Interview eines Bundesligaspielers oder Funktionärs gehört.

Respekt Herr Rost
#
marco-sge schrieb:
http://www.dsf.de/

Sehr gutes Interview wie ich finde .....

Bringt eigentlich fast alles auf den Punkt. Selten so ein Interview eines Bundesligaspielers oder Funktionärs gehört.

Respekt Herr Rost


http://www.eintracht.de/meine_eintracht/forum/9/11171595/?page=4
#
Naja hört sich stark nach alter Ostpropaganda an. "Die sind ja nach einem Tag wieder auf freiem Fuß". Willst du sie gleich direkt für 5 Jahre wegsprechen? Es handelt sich ja zum Teil auch um Jugendliche. Da halte ich Sozialarbeit usw. für besser.

Ansonsten auch der Rest sehr populisitsch, aber damit kommst du halt im Fussball gut an.
#
Respekt, Daumen hoch...
#
Ganz stark von Rost!!
Und er hat recht, die Polizei macht es sich im Fußball zu einfach. Sie werden von Steuergeldern bezahlt, und auch dafür bezahlt die richtigen zu bestrafen und nicht willkürlich Stadionverbote zu verhängen!!
#
Wenn Rost schon über "Stadionverbote auf Verdacht" spricht, dann bleiben wir doch grad mal bei seinem Verein...  http://cfhh.net/?p=1198
#
Ehrlich ein sehr gutes Interview. Was ich mir noch gewünscht hätte, wäre eine Meinung über Pyro gewesen. Würde mich mal interessieren, wie die dazu stehen aber naja.

Daumen hoch
#
Gibt's das Interview irgendwo verewigt? Möchte mir das bestimmt in einigen Wochen nochmal ansehen. Nicht, dass das DSF morgen auf die Idee kommt, es wieder runterzunehmen.
Gibt man in deren Suchfunktion "Rost Klartext" ein, kommt nur: "Es wurden keine Videos gefunden."  
#
Partystimmung schrieb:
Gibt's das Interview irgendwo verewigt? Möchte mir das bestimmt in einigen Wochen nochmal ansehen. Nicht, dass das DSF morgen auf die Idee kommt, es wieder runterzunehmen.
Gibt man in deren Suchfunktion "Rost Klartext" ein, kommt nur: "Es wurden keine Videos gefunden."    


http://www.youtube.com/watch?v=qe5c_1JT1MQ
#
ich würde ihn als 3ten Torwart zur WM mitnehmen anstatt den komischen Wiese!
#
Wuschelblubb schrieb:
Naja hört sich stark nach alter Ostpropaganda an. "Die sind ja nach einem Tag wieder auf freiem Fuß". Willst du sie gleich direkt für 5 Jahre wegsprechen? Es handelt sich ja zum Teil auch um Jugendliche. Da halte ich Sozialarbeit usw. für besser.

Ansonsten auch der Rest sehr populisitsch, aber damit kommst du halt im Fussball gut an.

Ostpropaganda? Aha...
Was ist denn daran populistisch? Er sagt nun mal die Wahrheit und er ist einer der Wenigen, die ihre Meinung auch öffentlich vertreten und nicht nur angepasstes und inhaltsleeres Geschwätz von sich geben. Die Kommentare der Polizeigewerkschaft sind nun mal nur dummes "Rumgesülze".
Der Kommentar von Rost ist jedenfalls um Welten besser als deiner.
#
Schmidti.82 schrieb:
Wuschelblubb schrieb:
Naja hört sich stark nach alter Ostpropaganda an. "Die sind ja nach einem Tag wieder auf freiem Fuß". Willst du sie gleich direkt für 5 Jahre wegsprechen? Es handelt sich ja zum Teil auch um Jugendliche. Da halte ich Sozialarbeit usw. für besser.

Ansonsten auch der Rest sehr populisitsch, aber damit kommst du halt im Fussball gut an.

Ostpropaganda? Aha...
Was ist denn daran populistisch? Er sagt nun mal die Wahrheit und er ist einer der Wenigen, die ihre Meinung auch öffentlich vertreten und nicht nur angepasstes und inhaltsleeres Geschwätz von sich geben. Die Kommentare der Polizeigewerkschaft sind nun mal nur dummes "Rumgesülze".
Der Kommentar von Rost ist jedenfalls um Welten besser als deiner.  


In der Tat.
#
Ein recht vernünftiger Junge...
#
Wenn 150 Leute von 60.000 Zuschauern mit Stangen aufs Spielfeld rennen, sind das gerade mal 0,25 % des Publikums. Jetzt machen alle ein Riesenfass deswegen auf. Das hat aber zum Glück mit "Bürgerkrieg" gar nix zu tun.
Da hat Frank Rost mit seinem Statement vollkommen Recht.
#
Gegen diejenigen, die wirklich bewusst irgendwelche Dinge kaputt machen oder Leute angreifen, muss man natürlich rigoros vorgehen. (...) Das Problem ist: Wenn derjenige einen festen Arbeitsplatz oder Wohnsitz hat, dann ist er sowieso morgen wieder frei. (...) In Deutschland wird das sehr lasch behandelt.

Leider ist das ganze Interview nicht mehr on, weshalb ich mit diesem Auszug aus dem Geschriebenen leben muss.

In der Vergangenheit hat er zu der Thematik auch mal gesagt, dass man in Deutschland als Randalierer am nächsten Morgen von der Polizei ein Butterbrot in die Hand gedrückt bekommt und weggeschickt wird. Für mich sind solche Aussagen Populismus und nicht mehr.
Wenn er am nächsten Morgen nicht freigelassen werden soll, was ist dann die Alternative? Ab nach Bautzen und den Schlüssel wegwerfen?
Gerade bei Jugendlichen bringt das ganze überhaupt nichts, denn da sollte man noch auf Resozialisierung setzen. Mit den Sprüchen kann er aber prima bei der CDU/CSU einsteigen. In deren Hardlinerecke werden auch immer solche Kommentare laut, wenn irgendwo öffentlichkeitswirksam ein Verbrechen stattfindet.
#
Wuschelblubb schrieb:
Gegen diejenigen, die wirklich bewusst irgendwelche Dinge kaputt machen oder Leute angreifen, muss man natürlich rigoros vorgehen. (...) Das Problem ist: Wenn derjenige einen festen Arbeitsplatz oder Wohnsitz hat, dann ist er sowieso morgen wieder frei. (...) In Deutschland wird das sehr lasch behandelt.

Leider ist das ganze Interview nicht mehr on, weshalb ich mit diesem Auszug aus dem Geschriebenen leben muss.

In der Vergangenheit hat er zu der Thematik auch mal gesagt, dass man in Deutschland als Randalierer am nächsten Morgen von der Polizei ein Butterbrot in die Hand gedrückt bekommt und weggeschickt wird. Für mich sind solche Aussagen Populismus und nicht mehr.
Wenn er am nächsten Morgen nicht freigelassen werden soll, was ist dann die Alternative? Ab nach Bautzen und den Schlüssel wegwerfen?
Gerade bei Jugendlichen bringt das ganze überhaupt nichts, denn da sollte man noch auf Resozialisierung setzen. Mit den Sprüchen kann er aber prima bei der CDU/CSU einsteigen. In deren Hardlinerecke werden auch immer solche Kommentare laut, wenn irgendwo öffentlichkeitswirksam ein Verbrechen stattfindet.


das wiederrum sagt er auch im Laufe des Interviews, dass man Jugendlichen nicht ihr Hobby druch ein SV entziehen kann
#
FredSchaub schrieb:
Wuschelblubb schrieb:
Gegen diejenigen, die wirklich bewusst irgendwelche Dinge kaputt machen oder Leute angreifen, muss man natürlich rigoros vorgehen. (...) Das Problem ist: Wenn derjenige einen festen Arbeitsplatz oder Wohnsitz hat, dann ist er sowieso morgen wieder frei. (...) In Deutschland wird das sehr lasch behandelt.

Leider ist das ganze Interview nicht mehr on, weshalb ich mit diesem Auszug aus dem Geschriebenen leben muss.

In der Vergangenheit hat er zu der Thematik auch mal gesagt, dass man in Deutschland als Randalierer am nächsten Morgen von der Polizei ein Butterbrot in die Hand gedrückt bekommt und weggeschickt wird. Für mich sind solche Aussagen Populismus und nicht mehr.
Wenn er am nächsten Morgen nicht freigelassen werden soll, was ist dann die Alternative? Ab nach Bautzen und den Schlüssel wegwerfen?
Gerade bei Jugendlichen bringt das ganze überhaupt nichts, denn da sollte man noch auf Resozialisierung setzen. Mit den Sprüchen kann er aber prima bei der CDU/CSU einsteigen. In deren Hardlinerecke werden auch immer solche Kommentare laut, wenn irgendwo öffentlichkeitswirksam ein Verbrechen stattfindet.


das wiederrum sagt er auch im Laufe des Interviews, dass man Jugendlichen nicht ihr Hobby druch ein SV entziehen kann


Ja, er sagt, wenn jemand irgendwo verkehrt gestanden hat, kann es ihm leicht passieren, SV zu bekommen.

Rost stellt die Thematik durchaus differenziert dar. Die Hardliner-Forderungen erhebt er bei den Leuten, die mit Stangen im Olympiastadion Sachbeschädigung betreiben haben. Er sagt nicht, dass bereits das Betreten des Innenraums "hardlinermäßig" zu bestrafen sei. Ich finde, Rost differenziert durchaus.
#
sotirios005 schrieb:
FredSchaub schrieb:
Wuschelblubb schrieb:
Gegen diejenigen, die wirklich bewusst irgendwelche Dinge kaputt machen oder Leute angreifen, muss man natürlich rigoros vorgehen. (...) Das Problem ist: Wenn derjenige einen festen Arbeitsplatz oder Wohnsitz hat, dann ist er sowieso morgen wieder frei. (...) In Deutschland wird das sehr lasch behandelt.

Leider ist das ganze Interview nicht mehr on, weshalb ich mit diesem Auszug aus dem Geschriebenen leben muss.

In der Vergangenheit hat er zu der Thematik auch mal gesagt, dass man in Deutschland als Randalierer am nächsten Morgen von der Polizei ein Butterbrot in die Hand gedrückt bekommt und weggeschickt wird. Für mich sind solche Aussagen Populismus und nicht mehr.
Wenn er am nächsten Morgen nicht freigelassen werden soll, was ist dann die Alternative? Ab nach Bautzen und den Schlüssel wegwerfen?
Gerade bei Jugendlichen bringt das ganze überhaupt nichts, denn da sollte man noch auf Resozialisierung setzen. Mit den Sprüchen kann er aber prima bei der CDU/CSU einsteigen. In deren Hardlinerecke werden auch immer solche Kommentare laut, wenn irgendwo öffentlichkeitswirksam ein Verbrechen stattfindet.


das wiederrum sagt er auch im Laufe des Interviews, dass man Jugendlichen nicht ihr Hobby druch ein SV entziehen kann


Ja, er sagt, wenn jemand irgendwo verkehrt gestanden hat, kann es ihm leicht passieren, SV zu bekommen.

Rost stellt die Thematik durchaus differenziert dar. Die Hardliner-Forderungen erhebt er bei den Leuten, die mit Stangen im Olympiastadion Sachbeschädigung betreiben haben. Er sagt nicht, dass bereits das Betreten des Innenraums "hardlinermäßig" zu bestrafen sei. Ich finde, Rost differenziert durchaus.


sag ich doch  
#
I-ADL3R-I schrieb:
Ganz stark von Rost!!
Und er hat recht, die Polizei macht es sich im Fußball zu einfach. Sie werden von Steuergeldern bezahlt, und auch dafür bezahlt die richtigen zu bestrafen und nicht willkürlich Stadionverbote zu verhängen!!


Die Polizei kann Stadionverbot verhängen?  
#
Basaltkopp schrieb:
I-ADL3R-I schrieb:
Ganz stark von Rost!!
Und er hat recht, die Polizei macht es sich im Fußball zu einfach. Sie werden von Steuergeldern bezahlt, und auch dafür bezahlt die richtigen zu bestrafen und nicht willkürlich Stadionverbote zu verhängen!!


Die Polizei kann Stadionverbot verhängen?    


Zumindest werden so gut wie alle Stadionverbote von der Polizei beantragt und dem wird in der Regel stattgegeben. Wüsste nicht, wann da mal ein Verein gesagt hat, er macht das nicht. Im Gegenteil, oft genug kriegt man zu hören, dass man ja gar keins geben würde, aber die Polizei darauf besteht.


Teilen