Vorschlag: Moderatoren wählen lassen

#
Meine Erfahrung lehrt: Keine gute Idee.

Befremdlich finde ich, dass die jetzige Moderation angeblich nicht mehr aus der Mitte der Fans stammen soll. Nicht nachvollziehbar gar der Vergleich mit Zeiten in denen hier vielleicht 10.000 Nicks registriert waren.
Sorry, HG, aus ganz pragmatischen Gründen finde ich deine Meinung hier grundfalsch.
Dein Wettern gegen die Mods auch schon seit längerer Zeit höchst befremdlich. Niemand, auch nicht wenn von den Usern gewählt, schafft es die absolute Gerechtigkeit walten zu lassen.
Das ist reiner Idealismus. Oder Naivität. Nur bist du nicht naiv.

Und das ist sicher subjektiv, aber ich wüsste auch gar nicht was hier überhaupt so grundverkehrt läuft.
#
Ich bin dafür, nur noch ca. 100 User zu wählen, die hier schreiben dürfen, der Rest muss leider zuschauen...
#
Brady schrieb:
Ich bin dafür, nur noch ca. 100 User zu wählen, die hier schreiben dürfen, der Rest muss leider zuschauen...


pro
#
Ich störe mich nichtmal so an der Formulierung "Kunden", wusste aber nicht, dass die Eintracht das entscheidet. Bezieht sich das jetzt nur auf das Procedere oder wird da jede Mod-Nominierung erst autorisiert (nur aus Interesse)?

Ja, die sache mit den 12.-Nicks, die habe ich wohl etwas unterschätzt. Das ist wohl leider ein Problem im Internet - am End kann man jede Abstimmung manipulieren, wenn man denn will und dann ist tatsächlich überhaupt nichts gewonnen, im Gegenteil.

Argumente, Mods kämen nicht mehr aus der Mitte (ob man sie teilt oder nicht), wären dadurch allerdings entkräftet.

Misanthrop schrieb:
Zuletzt wäre m.E. problematisch, dass sich jemand, der gewählt wird, auch seinen Wählern verpflichtet fühlen könnte. Das Ergebnis wäre fast zwangsläufig das Gegenteil der zurecht allseits geforderten neutralen Moderation.


Es ginge doch keineswegs um Wahlkampf oder Wählergunst oder sowas. Sowas wäre doch eh anonym.
#
Jo-Gi schrieb:
Ich störe mich nichtmal so an der Formulierung "Kunden", wusste aber nicht, dass die Eintracht das entscheidet. Bezieht sich das jetzt nur auf das Procedere oder wird da jede Mod-Nominierung erst autorisiert (nur aus Interesse)?

Über die Auswahl eines neuen Mods entscheiden vorab die anderen Moderatoren.
Die Eintracht AG ist insoweit involviert, dass das Prozedere in der aktuell praktizierten Form grundsätzlich abgesegnet ist und auch im Einzelfall vor der Aufnahme noch die Zustimmung eingeholt wird.

In jedem Fall käme eine forumsinterne Regelung ohne Zustimmung der Eintracht AG nicht in Betracht.

Argumente, Mods kämen nicht mehr aus der Mitte (ob man sie teilt oder nicht), wären dadurch allerdings entkräftet.

Entschuldige, aber das sind keine Argumente, das sind Unterstellungen. Woher kommen sie denn sonst angeblich, diese Mods?

Jeder seitherige Mod war zuvor lange Zeit Forumsuser (und bleibt das ja im Übrigen auch wie man jeden Tag hier nachlesen kann).
Jeder der aktuellen Mods ist hier so oft er kann im Stadion anzutreffen. Genauso wie vor der Moderatorentätigkeit und ebenso wie es danach der Fall sein wird.
Hier wird gerade so getan als ob man da die Seiten wechseln und fortan am Gängelband der AG hängen und sein Fandasein abstreifen würde. Was sind das denn für abstruse Vorstellungen? Da fehlt mir echt die Phantasie.
#
Meine graswurzeldemokratische Überzeugung würde es mir übrigens verbieten Brady in die 100 Darf-User rein zu wählen.
#
Ich wäre auch mehr für das Butterbrot - das beißt nicht zurück!
#
Ich würd Fans von anderen Vereine die Türe schliessen...
#
Da meine Stimme 51% zählt, hätte ich gerne Rigobert, Gleisdreieck, tani, zeus und takeshi zurück...
#
Bin ich jetzt gewählt?  
#
Brady schrieb:
Da meine Stimme 51% zählt, hätte ich gerne Rigobert, Gleisdreieck, tani, zeus und takeshi zurück...


den schobberobber sollten wir auch wieder zwangsverpflichten.
#
Rigobert_G schrieb:
Bin ich jetzt gewählt?    

geil wie geht das? ich will auch meinen alten nick zurück.
#
Zum Thread-Thema:

Ich kenne ein paar Foren, wo die Moderatoren gewählt werden - in einem sogar jedes Jahr aufs Neue. Meine Erfahrung ist: So gut gemeint die Grundidee ist, das Ganze bringt letztlich keine Vorteile, schafft aber eine Menge Probleme. Zu den schon genannten Schwierigkeiten (technische Umsetzbarkeit, Zweitnicks etc.) kommt noch hinzu (manches davon wurde teilweise bereits angedeutet):

Schon der "Wahlkampf" ist - in der (vermeintlichen) Anonymität des Internets - in der Regel ziemlich hässlich. Viele an sich für den Moderatorenjob gut geeignete User wollen sich das gar nicht antun. Die, die sich zur Wahl stellen, sind - obwohl sie gar nichts falsch gemacht haben - hinterher einmal von links nach rechts gedreht worden, ihr guter Ruf ist ordentlich beschädigt.

Die Wahl führt zudem regelmäßig zu Grüppchenbildungen, die erstens für den Forumsfrieden alles andere als gut sind, zweitens weit über die Wahl hinaus bestehen. "Von Dir lass ich mir gar nichts sagen, ich hab' Dich nicht gewählt!" Solche Sprüche kriegen die gewählten Mods reihenweise zu hören. Die ursprüngliche Intention, die Akzeptanz der Moderatoren zu erhöhen, verkehrt sich damit ins Gegenteil. Auch gibt es regelmäßig Versuche, die Mods gegeneinander auszuspielen.

Und es gibt noch ein weiteres Problem. Häufig landen Kandidaten im Mod-Team, die überhaupt nicht miteinander können und ganz unterschiedliche Vorstellungen davon haben, wie ein Mod zu agieren hat. Eine auch nur annähernde Gleichbehandlung der User ist da nicht zu gewährleisten. Vielmehr wird im Mod-Kreis häufig endlos diskutiert, bis irgendwann mindestens einer entnervt hinschmeißt.

Soweit meine traurigen Erfahrungen, wie schlecht eine Moderatorenwahl durch User in der Praxis funktioniert. Ich gebe zu, nicht alles muss so negativ kommen wie oben geschildert, mancher Entwicklung lässt sich vielleicht auch vorbeugen. Dennoch halte ich das gegenwärtige System – bei aller berechtigten Kritik – für deutlich besser.

HeinzGründel schrieb:
Wie verhält sich denn die ach so strapazierte Neutralität mit der Pflicht die Interessen der Eintracht Frankfurt Fußball AG und seiner geschätzen Kundschaft zu wahren ?

Mir wurde mal erzählt die Damen und Herren Moderatoren seien unabhängig in ihren Entscheidungen. Und ich Depp hab das auch noch geglaubt. Wieder was gelernt.

Wenn man Unabhängigkeit so versteht, dass niemand Einfluss auf die Moderatoren nehmen kann, dann sind die Moderatoren natürlich nicht unabhängig. Du hast von dem BAG-Urteil ja wahrscheinlich auch schon gehört: Die AG kann die ehrenamtlich tätigen Moderatoren – ohne Kündigungsschutz – jederzeit vor die Tür setzen.

Spannender als die Frage, ob die AG Einfluss nehmen kann, finde ich allerdings die Frage, ob sie es tut.

Ich war ja ein knappes halbes Jahr selbst Mod und habe in dieser Zeit nicht ein einziges Mal von der AG eine Anweisung bekommen, wie ich irgendwas zu regeln habe. Ich kann mich an genau einen einzigen Fall erinnern, bei dem mal mehr als zwei PNs zwischen der Fanbetreuung und den Moderatoren hin- und hergingen zu einem Problem, das man mit jeweils guten Argumenten auf sehr unterschiedliche Art angehen konnte. Auch dabei wurde den Moderatoren die finale Entscheidung überlassen.

Natürlich wird niemand garantieren können, dass das immer so läuft. Aber nach allem, was ich erlebt habe, kann ich sagen, dass die Mods ihre Entscheidungen frei, das heißt ohne Einflussnahme der AG, treffen.

Meiner Erfahrung nach ist die Unabhängigkeit der Moderatoren also ein Thema, was ernst genommen wird.

Grüße,
Jakob
#
Interessanter Vorschlag, aber nein...

Alle relevanten Punkte wurden schon mehrfach aufgezählt, der aus meiner Sicht wichtigste ist eben der Fakt, das ich das jeweilige Mod-Team für geeigneter halte, einen Nachfolger zu küren als das Forum am als Ganzes. Wieso soll User X genauso befähigt sein wie Mod Y ? Die praktische Ausübung der Tätigkeit gewährt ein Verständnis für die Aufgaben, das die meisten User einfach nicht haben dürften. Nicht, das ich das grundsätzlich jedem Nicht-Mod absprechend würde, aber Erfahrung ist nunmal schwer zu ersetzen. Lässt man aber wählen, wird es eine Symphathie-Wahl, nur muss der sympathischste User nicht zwingend auch ein guter Forumsmoderator sein.

Mal abgesehen davon: wenn ich manchen Spieltags-Thread sehe, dann will ich gar keinen Wahl-Thread... denn gäbe es nicht ? Und wie es denn gäbe. Und nicht nur einen. Nö, lass mal gut sein. Das Prozedere an sich könnte, auch in Abhängigkeit vom Ergebnis, das ganze Forum ins Wanken bringen, wenn am Ende nach erfolgter Grüppchenbildung die eine oder ander Gruppe dann vollends die Schnauze voll hat. Ok, das wäre ein worst-case-Szenario, das nicht eintreten muss. Aber warum überhaupt das Riskio gehen ? Ich sehe einfach keinen Vorteil darin, die potentiellen Nachteile hingegen sind nicht zu vernachlässigen...

Es ist nur ein Fussballforum.... ja eben, Fussball. Es gibt nicht viel, was noch emotionaler diskutiert wird. Und selbst wenn, findet das auch noch im Forum statt.

Sich damit ehrenamtlich in seiner Freizeit rumzuschlagen, verlangt ja schon einen gewissen Masochismus. Dann möge man den Mods auch zugestehen, den elitären Zirkel wieder nach eigenem Ermessen aufzufüllen, wenn einer geflüchtet ist  
#
Na gut, da ja einige aus Erfahrung sprechen, ist es wohl tatsächlich so, dass ich die idee falsch bewertet habe  

danke für die antworten!
#
Jo-Gi schrieb:
Rigobert_G schrieb:
Bin ich jetzt gewählt?    

geil wie geht das? ich will auch meinen alten nick zurück.


Gelöscht?
#
3zu7 schrieb:
Jo-Gi schrieb:
Rigobert_G schrieb:
Bin ich jetzt gewählt?    

geil wie geht das? ich will auch meinen alten nick zurück.


Gelöscht?


nee. ich arbeite im hintergrund daran  


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!