Offizieller Spielthread SG Dynamo Dresden - SG Eintracht Frankfurt (09. Spieltag, 26.09.2011, 20:15 Uhr) feat. (L)OST IN TRANSLATION DREI

#
AKUsunko schrieb:
schildenfeld hat gestern mal wieder grottig gespielt  

ich verliere langsam die hoffnung. ich meine wer nach 9 spielen immernoch kein halbwegs gutes spiel hinbekommen hat, der schafft es auch nach 20 spielen net...

Ja, bei Schildenfeld sehe ich auch erstmals schwarz. Bisher hatte ich immer noch gehofft, dass er sich berappelt, aber er hat gestern selbst ganz einfache Situationen unnötig gefährlich gemacht. Ich habe das Gefühl, dass Bamba da einiges auffängt und er Schildenfeld so durchschleppt.
Von mir aus soll er nochmal ein / zwei Chancen bekommen. Aber dann muss reagiert werden. Auf jeder anderen Position hätte Veh schon längst gehandelt.

Ansonsten gab es gestern vieles was einem gefallen konnte. Gekas werden die Tore hoffentlich gut getan haben, so dass es da vorne wirklich ein gesunder Konkurrenzkampf ist. Friend, den ich ohnehin als den schwächeren der vier Stürmer einschätze, wird sich etwas strecken müssen, damit es reicht, aber das ist nur gut. Hoffer mit einer tadellosen Einstellungen, er hat sich voll reingehängt und seine stärken (Antritt, sich durchwuseln) eingesetzt. Schwegler, Djakpa und Rode ebenfalls mit einem sehr guten Spiel, auch wenn letztere oft noch etwas ungenau spielen.
Korkmaz und Matmour wurden gestern nicht gebraucht, aber sie sind je nach gewünschter Spielweise immer eine Alternative.

Wenn ich übrigens sehe wie ein Djakpa aufdreht, oder ein Hoffer oder in den vorangegangenen Spielen auch Idrissou, dann kann ich die "Ausländerkritik" nicht verstehen. Klar wäre es ideal, wenn wir möglichst viele regionale Talente in der Mannschaft hätten, aber erstens müssen die auch erstmal da sein und zweitens ist mir eine internationale Truppe, die alles gibt und etwas Herzblut erkennen lässt, auch sehr sehr recht. Und das finde ich kann man, mit Ausnahme des Spiels gegen Cottbus und, wetterbedingt, der zweiten Hälfte gegen den FSV, bisher eigentlich immer sagen.

Es gibt auch noch viel Verbesserungspotential. Bspw. scheitern unsere Angriffe oft daran, dass bis zum Strafraum gut kombiniert wird und dann das Kurzpassspiel weiter bis kurz vors Tor fortgeführt wird. Meist sind das Situationen, wo man direkt sieht, dass es dafür viel zu eng wird. Unsere Gegner stehen ja auch oft entsprechend kompakt. Da fehlt mir ein bisschen das Gefühl dafür, wann man auch mal variieren muss. Und, durch das viele Kurzpassspiel (was ansonsten ja wirklich schön anzuschauen ist), kommt es auch selten zu einer plötzlichen Seitenverlagerung. Was durchaus eingesetzt wird, ist der lange Ball in die Spitze, was als Variation auch gut funktioniert und sinnvoll ist (siehe 1:2).

Und auch das Abwehrverhalten insgesamt (nicht nur Schildenfeld) kann noch besser werden. Aber wir sind auf einem guten Weg. Vom Cottbusspiel, das mich wirklich sehr erschreckt hat, bin ich runter. Veh hat zuletzt in meinen Augen sehr gut gehandelt. Der Denkzettel an Djakpa war ebenso mutig wie richtig (wirkliche Alternativen haben wir ja nicht und trotzdem hat er ihm welche aufgezeigt) und es wurden in den letzten drei Spielen 17 Spieler eingesetzt und für ihre Arbeit im Training belohnt. Sie haben dadurch das Gefühl, es in die Mannschaft schaffen zu können. Und wenn ich mir diese 17 Spieler anschaue, dann sind das einfach hervorragende (übrigens das Lieblingswort von Loose) Variationsmöglichkeiten. Wenn jetzt noch Bell/-aid ne Chance bekommt, wäre das nicht verkehrt. Auch wenn ich ein bisschen das Gefühl habe, dass Schildenfeld vor allem extrem verunsichert ist. Ihn rauszunehmen würde das vermutlich noch verstärken, aber es hilft ja nichts.
#
3zu7 schrieb:
Ossischweine
Stasischweine
Nazischweine
Dumme Schweine
Dresdner Schweine
Sachsenschweine
Deutsche Schweine
Bio Schweine
DDR Schweine
Wildschweine

Was denn jetzt?


deutsche weine?
#
3zu7 schrieb:
Ossischweine
Stasischweine
Nazischweine
Dumme Schweine
Dresdner Schweine
Sachsenschweine
Deutsche Schweine
Bio Schweine
DDR Schweine
Wildschweine

Was denn jetzt?


ich hätte lieber ein Stück Rindfleisch
#
bernie schrieb:
3zu7 schrieb:
Ossischweine
Stasischweine
Nazischweine
Dumme Schweine
Dresdner Schweine
Sachsenschweine
Deutsche Schweine
Bio Schweine
DDR Schweine
Wildschweine

Was denn jetzt?


ich hätte lieber ein Stück Rindfleisch


Für mich bitte ein Rumpsteak mit Kräuterbutter und Kroketten und dazu ein kleiner gemischter Salat!
#
peter schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
peter schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
peter schrieb:
es gibt da mittlerweile auch so einen statistik-hype welche mannschaft die längsten laufwege zurückgelegt hat. ich sehe das so, dass die mannschaft, die den ball laufen lässt gegenüber der mannschaft, die die ganze zeit dem ball hinterher rennt, im vorteil ist.



Das wäre ja dann der Hype "Ballbesitz".  
Was Gladbach in Spiel 1 gegen Bayern wunderbar widerlegt hat.    


da ich es alleine so sehe ist es kein hype, sondern eine aussenseitermeinung.    


Ah, die Meinung eines underdogs.  

Ich denke, Tube hat schon viel Richtiges dazu gesagt. Das Zusammenspiel aus Ballbesitz und Laufarbeit ist das, was ja auch Barca so einzigartig macht. Sie haben ja regelmäßig beides: den meisten Ballbesitz und die höhere Laufarbeit.

Bei uns ist es oft so, dass Ballbesitz mit zu wenig Laufarbeit verknüpft wird. So läuft mitunter das Bällsche ganz hübsch durch die Reihen, aber mehr zum Selbstzweck als zielgerichtet. Barca ist ein wunderbares Anschauungsobjekt: Xavi marschiert nach jedem Abspiel sofort wieder in eine neue Position, und die Außen laufen sich die Füße wund, um dem Barca-Mittelfeld den Raum zum gepflegten Ballbesitzpassspiel mit Gelegenheit zum jederzeitigen Vorstoß in die Spitze zu geben.


barca? schwimm doch rüber   ,-)

von unseren spielern würde bei barca in der dritten mannschaft kein einziger auch nur eine einzge sekunde eingesetzt werden, ich wüßte nicht wer.

wenn man sensationelle spieler hat kann man sein ganz eigenes system kreieren. die haben wir aber leider im moment nicht. wir haben spieler, die es jetzt geschafft haben in 9 spielen ungeschlagen zu bleiben. und da bin ich pragmatisch genug zu sagen: das ist gut.

und "geld ins phrasenschwein" ich sehe auch eine handschrift des trainers. wenn nach vorne gerade nichts geht, dann wenigstens den ball kontrollieren und den gegner laufen lassen.



War ja klar, dass das jetzt kommt. Du hast noch vergessen: willst du unsere Eintracht mit Barca vergleichen?  

Ich finde, wenn eine Wahrheit so schonungslos offengelegt wird wie bei Barcelona, nämlich dass Fußball aus Laufen und Ballbesitz besteht, kann man das - im gehörigen Maßstab natürlich - sogar auf einen Kreisklassisten übertragen. Laufen können auch die Eintrachtspieler, und hinten rum spielen, wenn mal gar nichts nach vorne geht, ja wohl auch.  
#
Tube schrieb:
peter schrieb:

und, ganz ehrlich, nach den ganzen auswärtssiegen müsste ich schon in den krümeln suchen um unzufrieden zu sein. gewinnen, mund abbutze und weiter geht´s. ganz pragmatisch betrachtet.

Ich sehe das ein bisschen anders. Gerade nach gewonnen Spielen sollte man meiner Meinung nach die Gelegenheit nutzen, die vorhandene gute Stimmung dafür zu nutzen, Fehler klar anzusprechen und mit Selbstbewusstsein daran zu arbeiten, "alles" noch besser zu machen. Oder zumindest gezielt an den erkannten Schwächen zu arbeiten. Das Ziel muss sein, sich ständig weiterzuentwickeln. Das bedeutet ja nicht, dass man mit der gezeigten Leistung überhaupt nicht zufrieden war.
Ich mache das bei meiner Arbeit eigentlich immer. Die Frage, auch nach sehr guten Leistungen, die ich mir stelle ist: was kann ich noch besser machen, oder was hätte ich noch besser machen können.
Das muss ja garnicht verbissen ablaufen und soll einen ja auch nicht daran hindern, sich über Erfolge zu freuen, aber in Momenten des Erfolgs Dinge anzusprechen, die noch nicht so funktionieren, ist aus meiner Sicht einfacher, als nach Niederlagen den Finger in die Wunden einer vielleicht eh schon verunsicherten Mannschaft zu legen. Die Mannschaft muss hungrig bleiben und willig sich zu verbessern. "Mund abputzen" reicht mir da nicht. Das Spiel analysieren, hart und konzentriert weiter an Unzulänglichkeiten arbeiten. Das erwarte ich. Und wenn das alles von guter Stimmung aufgrund erzielter Erfolge begleitet wird.. ist doch wunderbar.


selbstzufriedenheit ist immer der falsche ansatz, auch wenn die mannschaft nach manchen spielen zufrieden sein könnte.

aber ich bin nicht der trainer, für mich als fan ist es einfach, ein dreckiger sieg gegen union, unverdient, eigentor berlin, 3 punkte, damit habe ich aktuell kein problem (obwohl, hatte ich noch nie   )

und so wie der kader im moment zusammengestellt ist und veh aufstellt sehe ich auch ein geringes risiko für selbstzufriedenheit bei spielern.
#
WuerzburgerAdler schrieb:
peter schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
peter schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
peter schrieb:
es gibt da mittlerweile auch so einen statistik-hype welche mannschaft die längsten laufwege zurückgelegt hat. ich sehe das so, dass die mannschaft, die den ball laufen lässt gegenüber der mannschaft, die die ganze zeit dem ball hinterher rennt, im vorteil ist.



Das wäre ja dann der Hype "Ballbesitz".  
Was Gladbach in Spiel 1 gegen Bayern wunderbar widerlegt hat.    


da ich es alleine so sehe ist es kein hype, sondern eine aussenseitermeinung.    


Ah, die Meinung eines underdogs.  

Ich denke, Tube hat schon viel Richtiges dazu gesagt. Das Zusammenspiel aus Ballbesitz und Laufarbeit ist das, was ja auch Barca so einzigartig macht. Sie haben ja regelmäßig beides: den meisten Ballbesitz und die höhere Laufarbeit.

Bei uns ist es oft so, dass Ballbesitz mit zu wenig Laufarbeit verknüpft wird. So läuft mitunter das Bällsche ganz hübsch durch die Reihen, aber mehr zum Selbstzweck als zielgerichtet. Barca ist ein wunderbares Anschauungsobjekt: Xavi marschiert nach jedem Abspiel sofort wieder in eine neue Position, und die Außen laufen sich die Füße wund, um dem Barca-Mittelfeld den Raum zum gepflegten Ballbesitzpassspiel mit Gelegenheit zum jederzeitigen Vorstoß in die Spitze zu geben.


barca? schwimm doch rüber   ,-)

von unseren spielern würde bei barca in der dritten mannschaft kein einziger auch nur eine einzge sekunde eingesetzt werden, ich wüßte nicht wer.

wenn man sensationelle spieler hat kann man sein ganz eigenes system kreieren. die haben wir aber leider im moment nicht. wir haben spieler, die es jetzt geschafft haben in 9 spielen ungeschlagen zu bleiben. und da bin ich pragmatisch genug zu sagen: das ist gut.

und "geld ins phrasenschwein" ich sehe auch eine handschrift des trainers. wenn nach vorne gerade nichts geht, dann wenigstens den ball kontrollieren und den gegner laufen lassen.



War ja klar, dass das jetzt kommt. Du hast noch vergessen: willst du unsere Eintracht mit Barca vergleichen?  

Ich finde, wenn eine Wahrheit so schonungslos offengelegt wird wie bei Barcelona, nämlich dass Fußball aus Laufen und Ballbesitz besteht, kann man das - im gehörigen Maßstab natürlich - sogar auf einen Kreisklassisten übertragen. Laufen können auch die Eintrachtspieler, und hinten rum spielen, wenn mal gar nichts nach vorne geht, ja wohl auch.    


ich habe engagiertes fussball spielen mit 16 aus ideologischen gründen (wein, weib, gesang) aufgegeben. das liegt zwar schon in der steinzeit, aber was ich von damals mitgenommen habe: das kräfteraubendste ist 5 gegen 3. die anderen laufen lassen.

ich habe es vor ein paar tagen schon einmal geschrieben, wiederhole es aber noch einmal. ich erwarte von dieser saison keinen guten fußball, ich erhoffe mir effizienz. falls das zusammen geht: prima. falls nicht kann ich damit leben.
#
peter schrieb:

und so wie der kader im moment zusammengestellt ist und veh aufstellt sehe ich auch ein geringes risiko für selbstzufriedenheit bei spielern.  

Das stimmt wohl.
#
Mmmh..... hatte ich Miesepeter gestern einen schwachen(altersmilden)Tag  

Bis auf die vorherigen beiden Spiele hab ich alle Partien gesehen. die Eindrücke waren z.t. davon geprägt, daß wir einen neu zusammengestellten Kader haben,der zumindest etwas Sand im Getriebe hat.

Aber gestern? Selten hab ich ein Spiel von uns gesehen,wo wir inshesamt so sehr unsere techn. Überlegenheit aufgezeigt haben. Schnellund sicher ist der Ball in den eigenen Reihen gelaufen. Die Absicht der Dresdner ,hier mit Kampf und Einsatz dagegen zu halten, fruchtete deshalb niemals wirklich.

Nicht mal wenn die Bayern in einem Pokalspiel dort so aufgetreten wären, hätte es einen Hauch von Kritik gegeben.

Das war auswärts in einem Hexenkessel.

Was erwartet ihr noch im fremden Stadion?? Steigerungen dürften auswärts insgesamt dauerhaft wohl nur in einem PC Spiel möglich sein.
#
yeboah1981 schrieb:
dawiede schrieb:
yeboah1981 schrieb:
MaurizioGaudino schrieb:
Wenn einer sone schaise babbelt muss man ihn korrigieren
Aber nicht zehn mal hintereinander.



Und du glaubst, wir lesen hier 60 Seiten Beitraege nach. Ihr habt doch einen an der Waffel!

Es wird direkt in den darauf folgenden Beiträgen korrigiert.
Ich geb die Waffel zurück, mit Sahne oben drauf.  


ich hab aber nur das zitat gelesen....
#
Mir gefällt nicht, dass Jimmi Hoffer in der FR nicht bewertet, bzw. als "zu spät gekommen" beurteilt wird! Mir haben die zwei Balleroberungen sehr imponiert, auch wie er die Bälle in der Spitze behaupten konnte, hat mir gut gefallen! Würde ihn eigentlich auch gern mal als zweite Spitze neben Idrissou sehen, zumindest finde ich es sehr beruhigend zu sehen, dass wir so viel adäquaten Ersatz haben, den man zu jeder Zeit ins Feuer werfen kann!
#
frankblack schrieb:
Mir gefällt nicht, dass Jimmi Hoffer in der FR nicht bewertet, bzw. als "zu spät gekommen" beurteilt wird! Mir haben die zwei Balleroberungen sehr imponiert, auch wie er die Bälle in der Spitze behaupten konnte, hat mir gut gefallen! Würde ihn eigentlich auch gern mal als zweite Spitze neben Idrissou sehen, zumindest finde ich es sehr beruhigend zu sehen, dass wir so viel adäquaten Ersatz haben, den man zu jeder Zeit ins Feuer werfen kann!  


Jimmy hat ein tadelloses Spiel gemacht. Seine Vorarbeit zum 4:1 war super.
#
Sag ma die Trainingsjacke von AV gestern fand ich aber auch net schlecht.
#
frankblack schrieb:
Mir gefällt nicht, dass Jimmi Hoffer in der FR nicht bewertet, bzw. als "zu spät gekommen" beurteilt wird! Mir haben die zwei Balleroberungen sehr imponiert, auch wie er die Bälle in der Spitze behaupten konnte, hat mir gut gefallen! Würde ihn eigentlich auch gern mal als zweite Spitze neben Idrissou sehen, zumindest finde ich es sehr beruhigend zu sehen, dass wir so viel adäquaten Ersatz haben, den man zu jeder Zeit ins Feuer werfen kann!  


Solange Veh dieses 4-4-2-System beibehält und Gekas trifft, gibt es keinen Grund Hoffer ins Spiel zu bringen. Hätte generell aber auch nichts dagegen, wenn man einen Hoffer schon zur Halbzeit einwechselt. Idrissou ist momentan der Einzige, auf den man gar nicht verzichten möchte / sollte.
#
tolles spiel der eintracht - endlich mal ein überzeugender sieg! aber es lief nach dem frühen rückstand schon sehr gut für uns. letztlich hatten wir glück, dass uns so zeitnah der ausgleich und die führung gelungen ist, denn beide gekastore waren geschenke der dresdner, finde ich. ich meine man braucht auch die klasse, um aus zwei chancen zwei tore zu machen und die haben wir in gekas (und mo), aber die verteidiger in gelb hatten gestern auch einen katastrophalen tag. wenn sich das zeitlich nicht so günstig für uns ereignet hätte, kann soein spiel wie gestern nach nem frühen rückstand auch weitaus spannender werden.

trotzdem, die jungs haben gut gespielt. und neben den stürmern haben mir endlich auch mal die mittelfeldspieler gefallen. trotzdem ist zu erkennen wie stark wir von schwegler abhängig sind. köhler versucht sich zwar auch das spiel sinnvoll zu gestalten, schafft dies aber nicht immer und lehmann ist eher ein defensiver vertreter, der gegen starke gegner auswärts oder bei führung auf konter lauernd wertvoller für uns ist. oka wie immer und die abwehr - den eindruck hab ich immernoch - ist noch nicht vollends eingespielt.

trotzdem ist noch ne ganze menge zu tun und ich bin immernoch der meinung, dass uns ein weiterer zentraler mittelfeldspieler gut zu geschicht stehen würde. desweiteren sollte man versuchen, dass man zu beginn der saison nicht allzuviel rotiert, damit sich die stammmannschaft mal langsam einspielen kann.

ansonsten war das gestern ein toller abend! danke an alle beteiligten und weiter so!
#
Klar, will ja gar nicht mäkeln, solange Gekas trifft ist alles paletti! Jedoch müssen wir uns bewußt sein, dass es in der Zukunft kein Zustand sein kann vier Vollblutstürmer zu beschäftigen! Ein Gekas, der nicht trifft, ist eben dann auch nur ein Spieler mit erschreckend wenig Ballkontakten.
Wie gesagt, es gibt keinen Anlass zur Kritik, freue mich halt bloß, dass der etwas in die 2. Reihe abgerutschte Hoffer so eindrucksvoll zurück gekommen ist. Wenn wir jetzt das System mit zwei "absoluten" Spitzen spielen, könnte ich mir die Version Idrissou - Hoffer auch mal gut vorstellen!
#
hoffer hat ein riesen problem,er kann nicht schießen. er is verdammt schnell und technich stark! gestern die eine szene hat er alles geil gemacht aber der torschuss ging 2 meter übers tor.

denke er wird seine chancen schon noch bekommen
#
Auf jeden Fall hat Jimmy gestern eine ganz andere Visitenkarte abgegeben als in den ersten Spielen oder auch im Vergleich zu Heller, der anschließend zu allem Überfluss auch noch so taschentuchelte, dass es das sicher noch ein Echo geben wird.

Sowohl Hoffer als auch Lehmann haben sich gestern problemlos ins Spiel eingefügt und es kam zu keinem Bruch im Spiel. Auch eine positive Erkenntnis, die man mitnehmen kann.
#
peter schrieb:
ich habe es vor ein paar tagen schon einmal geschrieben, wiederhole es aber noch einmal. ich erwarte von dieser saison keinen guten fußball, ich erhoffe mir effizienz. falls das zusammen geht: prima. falls nicht kann ich damit leben.


Und was ist effizienter als mehr Ballbesitz in Tateinheit mit höherer Laufleistung?  
#
Rhaegar schrieb:

Ja, bei Schildenfeld sehe ich auch erstmals schwarz. Bisher hatte ich immer noch gehofft, dass er sich berappelt, aber er hat gestern selbst ganz einfache Situationen unnötig gefährlich gemacht. Ich habe das Gefühl, dass Bamba da einiges auffängt und er Schildenfeld so durchschleppt.
Von mir aus soll er nochmal ein / zwei Chancen bekommen. Aber dann muss reagiert werden.


Rein visuell sieht das so aus, ja. Aber gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass Schildenfeld zum Teil Djakpa "durchschleppt", während Jung (zumindest diese Saison) rechts viel konventioneller spielt. Dennoch muss Gordon sich schnell fangen, ebenso wie Jung, da kann auch die eine Traumflanke nicht drüber hinwegtäuschen.


Teilen