Fans gründen Fonds für Klagen gegen DFB

#
Wenns schon gepostet wurde bitte verschieben. Hätte es dann übersehen !

http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,452978,00.html

Fanrechtefonds schrieb:

PRESSEMITTEILUNG

Fußballfans gründen bundesweiten Fanrechtefonds

Fußballfans aus ganz Deutschland haben sich zusammengeschlossen, um mit vereinten Kräften gegen die stetige Verletzung der Rechte von Fußballfans vorzugehen. Mit Hilfe des heute gegründeten Fonds soll die nötige finanzielle Basis geschaffen werden, um die nicht mehr hinnehmbare Behandlung unschuldiger und friedlicher Fußballfans juristisch überprüfen zu lassen.

Bereits seit Jahren haben Fußballanhänger eine zunehmende kollektive Kriminalisierung durch Polizei und DFB zu beklagen. Entgegen der Hoffnungen der Fans hält die im Vorwege der WM spürbar verschlechterte Situation auch nach der Rückkehr zum Liga-Alltag an. So führt eine einfache, routinemäßige Personalienaufnahme an einem Spieltag häufig zu einem Eintrag in die Polizeidatei "Gewalttäter Sport". Zur Erteilung eines Stadionverbots reicht die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens. Dass die meisten Verfahren im Fußballumfeld später eingestellt werden, findet bei der Vergabepraxis keinerlei Berücksichtigung. Unschuldig bis die Schuld bewiesen ist, gilt hierbei leider nicht.

Exemplarisch für die oft willkürliche Praxis von offizieller Seite ist der Fall einer Gruppe argentinischer Fußballfans, denen bei der Fußball-WM im vergangenen Sommer ein Stadionverbot vom FIFA-WM-Organisationskomitee erteilt wurde. Der konkrete Vorwurf lautete damals, die Fans hätten innerhalb (!) des argentinischen Fanbereichs ihre Sitzplätze mit anderen Fans getauscht und bei emotionalen Situationen während des Spiels zeitweilig auf ihren Sitzen gestanden. Die ausgesperrten Fußballfans klagten gegen das erteilte Stadionverbot und erhielten vor dem Landgericht Frankfurt Recht: Eine einstweilige Verfügung des Gerichts ermöglichte ihnen, die weiteren Spiele ihrer Nationalmannschaft zu besuchen.

Ähnlich groteske Fälle sind leider auch im deutschen Ligaalltag - unbemerkt von einer großen Öffentlichkeit - an der Tagesordnung. Allerdings fehlen den zumeist jugendlichen Betroffenen fast immer die finanziellen Mittel, um eine juristische Auseinandersetzung einzuleiten. Die Initiatoren wollen mit Hilfe des Fonds die Rechte aller Fans stärken. Mit erwarteten mehreren tausend Euro Spenden pro Jahr und ausgewählten, richtungweisenden Fällen, kann ein Umdenken auf Seiten der Verantwortlichen bewirkt werden - insbesondere beim DFB.

Die Initiatoren des Fanrechtefonds waren immer und sind auch weiterhin gesprächsbereit. Ausdrücklich begrüßt wird auch, dass die Arbeit der Fanprojekte gestärkt werden soll und ein "Fankongress" durch DFB und DFL vorbereitet wird. Bei ähnlichen, durchaus konstruktiv verlaufenen, Gesprächen in den vergangenen Jahren konnte eine Verbesserung der Situation jedoch nicht erreicht werden. Selbst die Appelle des Bundespräsidenten Rau verpufften ergebnislos. Das im Sommer 2005 vom damaligen Bundesinnenminister Schily und dem DFBPräsident Zwanziger abgegebene Versprechen, eine Ombudsstelle für Fans einzurichten, wurde jüngst vom DFB widerrufen.

Die Initiatoren der Unterstützungskasse für Fanrechte verschließen nicht die Augen vor den tatsächlich existierenden Problemen bzgl. Gewalt rund um den Fußballsport, wie sie in den vergangenen Wochen bedauerlicherweise wiederholt zu Tage getreten sind. Derartig unhaltbare Zustände, wie sie am Rande einiger Fußballspiele zu beobachten waren, rechtfertigen jedoch keine Stadionverbote gegen unschuldige Fans nach dem Gießkannenprinzip. Die Initiatoren distanzieren sich in aller Deutlichkeit von Gewalt und Rassismus in und außerhalb der Stadien. Eine Unterstützung von Hooligans und rassistischen Fans ist durch die Satzung des Fonds ausdrücklich ausgeschlossen.

Die Kontoverbindung des Spendenkontos lautet:
Kontoinhaber: Rechtsanwalt Dirk Seitz
Kontonummer: 4956785
Bankleitzahl: 20070024 (Deutsche Bank Hamburg)

Ein aus fünf Fans verschiedener Vereine bestehender Kassenrat entscheidet in Einklang mit der Satzung des Treuhandkontos über die Verwendung der Spenden. Zwei Anwälte verwalten das Geld und überwachen die satzungsgemäße Nutzung. Weitere Informationen über das Projekt "Fanrechtefonds" sind unter www.fanrechte.de abrufbar. Unterstützt wird das Projekt von zahlreichen deutschen Fanclubs und Fangruppen, sowie den beiden großen überregionalen Fanorganisationen BAFF und PRO FANS.


Edit: Auf PhilMohrs Anregung hin habe ich die Pressemitteilung hier herein editiert. Damit sollte deutlicher werden worum es geht als mit einem bloßen Link. (pipapo)


NocheinEdit: Die aktuelle Website firmiert unter www.fanrechtefonds.de (pipapo - 11/07)
#
Finde ich gut, man sollte den DFB und diesen angeblichen Rechtsstaat mit Klagen eindecken.
#
Solange der DFB von 350 Jahre alten Menschen regiert wird, wird es auch keine Besserung geben. Ist vielleicht ein kleiner Schritt diese Aktion, aber ich glaub nicht daran
#
"DFB-Präsident Theo Zwanziger hält dagegen. "Wir treffen ja keine Entscheidungen außerhalb des rechtsstaatlichen Bereichs", so Zwanziger auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE."


Aha...
#
a.saftsack schrieb:
"DFB-Präsident Theo Zwanziger hält dagegen. "Wir treffen ja keine Entscheidungen außerhalb des rechtsstaatlichen Bereichs", so Zwanziger auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE."


Aha...


Das der Zwanziger nicht weiss von was er redet ist doch bekannt, wenn der nicht den Posten hätte würde den keiner Ernst nehmen
#
propain schrieb:
a.saftsack schrieb:
"DFB-Präsident Theo Zwanziger hält dagegen. "Wir treffen ja keine Entscheidungen außerhalb des rechtsstaatlichen Bereichs", so Zwanziger auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE."


Aha...


Das der Zwanziger nicht weiss von was er redet ist doch bekannt, wenn der nicht den Posten hätte würde den keiner Ernst nehmen


Scheint wohl so eine Art "Mindestanforderung" bei solchen Positionen zu sein - wenn man da z.B. mal so an den grusligen Auftritt des Herrn Hocke im "Heimspiel" vor ein paar Wochen denkt...
#
Im Kassenrat dieses Vereins sitzt übrigens neben vier weiteren Personen Henning Schwarz von der UF97. Sind wir mal gespannt, was das wird...
#
Gute Sache finde ich!
Warum nicht versuchen, und so wie zum Beispiel die Seite aufgebaut ist gefällt es mir gut. Da scheinen Leute am Werk zu sein, die sich mit Öffentlichkeitsarbeit auskennen. Die Beispiele verdeutlichen die Absurdität vieler SV Entscheidungen. Ein Versuch ist es allemal wert!
Interessant wie sich Zwanziger bezüglich der Ombudstelle rausredet, der Spiegelartikel ist überraschend gut!
#
Also Leute!!
Spendet!!!!!!!!!
damit das auch was wirt. Wenn jeder ein bissel was spendet kommt da auch viel zusammen.
Ich finde das is auf jeden fall eine tolle sache, weil dan diese Schweinereien auch vor gericht kommen!!!!
Also Spendet!!    
#
Ich hoffe es werden im Stadion Spenden gesammelt. Und zwar nicht nur von der UF sondern auch von anderen Ultra Gruppen in Deutschland. Damit man eine gefüllt "Kriegskasse" im Rücken hat. Denn die wird man gegen den DFB brauchen.
#
Der DFB ist antiquierter denn je, und der Fisch stinkt vom Kopf her...
#
Haddekuche schrieb:
Im Kassenrat dieses Vereins sitzt übrigens neben vier weiteren Personen Henning Schwarz von der UF97. Sind wir mal gespannt, was das wird...

Bezichtigst Du ihn der Untreue, oder was soll Dein Posting?
#
Rigobert_G schrieb:
Haddekuche schrieb:
Im Kassenrat dieses Vereins sitzt übrigens neben vier weiteren Personen Henning Schwarz von der UF97. Sind wir mal gespannt, was das wird...

Bezichtigst Du ihn der Untreue, oder was soll Dein Posting?




Hä? Ich wollte anmerken, dass ein offensichtlich maßgebendes Mitglied dieses
Vereins aus den Reihen der Frankfurter Fanszene kommt.
Darüber hinaus wollte ich zum Ausdruck bringen, dass zumindest ich gespannt bin, was aus dieser Initiative wird, bzw. welchen Effekt dieser Verein bewirken kann.

Wie man daraus auf Untreue kommen kann, ist mir derzeit schleierhaft. Ich gebe zu, dass ich heute Abend schon mit ein paar Freunden ein bisschen gefeiert habe und ein paar Gläschen intus habe und ich werde morgen früh nochmal darüber nachdenken, aber im Moment kapier ich es nicht.
#
Sorry, Dein Posting ist missverständlich. Konnte man so oder so verstehen. Ich habs eben so verstanden...  

Nochmal Sorry und mach Dir keinen Kopf. Der brummt morgen wahrscheinlich eh schon von der Feierei.  
#
Na dann ham wir uns ja wieder lieb  
wenn ich missverständlich war, tuts mir leid. Ich kenne jedenfalls Henning nicht persönlich und käme nicht auf die Idee, ihn wegen irgendwas zu beschuldigen. Die website von dem Verein macht nen guten Eindruck und es würde mich freuen, wenn dadurch etwas Licht in einige dunkle Angelegenheiten gebracht und die Fankultur bewahrt wird.

P.S.: Soooooooo viele Gläschen waren es nun auch nicht...  
#
sehr gute sache.
ich habe soeben gespendet.
auch wenn es "nur" ein kleiner betrag ist....egal, denke ich - das solidaritätsprinzip funktioniert eh nur, wenn richtig viele sich daran beteiligen.
auf gehts - jeder der der meinung ist, dass es sich lohnt sowas zu unterstützen 10 euro rausgehauen. dann sollten wir alleine aus der frankfurter ecke auf ein paar tausend euro kommen.
#
"Ich fühlte mich erniedrigt und beschmutzt"
*SV - Rechtsanwälte halten Klagen für erfolgversprechend.*

So gute Presse hatten wir selten zuvor! Ist echt Lesenswert.
#
Ja, die Berichte über das thema fallen sehr gut aus!!  
Ich finde diese "Faninitiative" sehr erfolgsversprechend!!!!!
Also nochma: Spendet!!!!!!!!!  
Damit diesen Sachen ein Ende gesetzt wirt!!!
#
Zitat:
"DFB-Präsident Theo Zwanziger hält dagegen. "Wir treffen ja keine Entscheidungen außerhalb des rechtsstaatlichen Bereichs", so Zwanziger auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE."


Auch von mir ein großes Aha!!!!

Desweiteren:
In dem Brief des DFB vom September werden die betroffenen Fußballanhänger als ,,Verbraucher‘‘ bezeichnet.


So so, ich bin also ein Verbraucher von Eintracht Frankfurt!!!!

Dafür, dass ich, nur ab 23.11.06: in Stuttgart, Kopenhagen, Hannover, München,  Celta de Vigo, Cottbus, Bochum, Aachen war, und bis zum Jahresende noch nach Istanbuhl und Berlin fahren werde, und dabei mein "Altersrente" auf den Kopf gehauen habe, bin ich also Verbraucher von Eintracht Frankfurt.

Steckt hinter dem Begriff Verbraucher nun "die Gesellschaft", "der DFL" oder Herr Zwanziger???

Fragen über Fragen.

(Nur falls es jemand anzweifeln sollte, bei den Heimspielen der Profis, und bei  Spielen der U23 war ich natürlich auch, aber das ist ja entscheident billiger. Dort werde ich allerdings auch nicht als Verbrecher behandelt.)

PS: Vielleicht beteigen sich die Vereine, bis zur 3. Liga, auch an dem Fonds.
Denn eigentlich müssten die ja auch Interesse an den Rechten ihrer Fans haben, aber lassen wir das.

Und noch etwas zum Schluss:

Unser Boykott der ersten Halbzeit gegen Bielefeld hat also wirklich nichts gebracht???


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!