Schiedsrichter gegen VW ....

#
                                                       
#
Das dieses verkommene Subjekt überhaupt noch pfeifen darf...  
#
Lächerlich, dass so einer überhaupt noch pfeifen darf. Seine Kollegen sind genauso Pfeifen wie er. Mag sein, dass er das Abseits pfeifen "muss" weil der Linienrichter die Fahne hebt, aber auch so waren viele Entscheidungen dabei über die man nur lachen kann. Gustavo hätte garnet mehr auf dem Platz stehen dürfen.

Vielleicht hätte Wolfsburg auch trotzdem noch 2 Buden gemacht (was ich net glaube), aber dann hätten wir wenigstens nen Punkt und der wäre mehr als verdient nach dem heutigen Spiel.

Wahrscheinlicher ist aber, dass wir das Ding gewonnen hätten. Mit fast jedem anderen Schiri hätten wir das auch. Soll heute keiner sagen dass es net am Schiri lag. Ich lass mir meine Laune net von diesem Deppen verderben und glaube auch weiterhin an die Mannschaft, zumal wir ja trotzdem noch Abstand nach unten haben. Wenn wir weiter so auftreten wie die letzten 2,3 Spiele, dann sind wir bald raus aus dem Abstiegskampf. Bin mir, auch nach der Niederlage, sicher, dass wir eigentlich schon so gut wie durch sind - Trotzdem sollte man hochkonzentriert bleiben. Hoffentlich haben die Jungs jetzt schön viel Wut im Bauch und lassen das die Kack-Mainzer am Samstag spüren !!!  
#
vonNachtmahr1982 schrieb:
Das dieses verkommene Subjekt überhaupt noch pfeifen darf...    


Verkommenes Subjekt ist noch milde augedrückt.
#
T.. Und H... dem Galgenmann.

Dieser blöde Uhrensohn. Ich wünsche dem fürchterliches Arschjucken und zu kurze Arme.
#
Basaltkopp schrieb:
T.. Und H... dem Galgenmann.

Dieser blöde Uhrensohn. Ich wünsche dem fürchterliches Arschjucken und zu kurze Arme.


Diesbezüglich mach sich Gagelmann bestimmt keine Sorgen. Der DFB wird ihm dank seiner grossartigen Leistung bestimmt jemanden vorbeischicken der ihm den Hintern kratzt.
#
Aus der Rundschau

Kaum war die Partie ohne Happy End abgepfiffen, als Heribert Bruchhagen einen letzten Angriff startete. Noch in den Katakomben ging der Frankfurter Vorstandsvorsitzende frontal auf das Schiedsrichter-Gespann los. Der Klubchef konnte sich kaum mäßigen, als ihm der Unparteiische Peter Gagelmann auf dem Weg in seine Umkleidekabine direkt in die Arme lief. „Peter, das war ein halber Meter. Wie kann man da die Fahne heben. Das ist doch nicht möglich“, zeterte Bruchhagen mit hochrotem Kopf.

Peter Gagelmann schritt sprachlos, den Kopf hochgereckt,  die Lippen zusammengekniffen, von dannen. Dann knöpfte sich Bruchhagen die Linienrichter vor. „Mit fehlt die Phantasie, wie man da die Fahne heben kann. Das kann doch nicht sein.“ Die Nicht-Abseitsposition war da schon auf einen Meter angewachsen. Auch die Assistenten, vor allem auch der Sündenbock Matthias Anklam, gingen wortlos weiter.

Veh auf 180

Bruchhagen hatte seine liebe Mühe, die Contenance wieder zu erlangen. Er war in seinem Ärger nicht alleine. Eine Minute zuvor war schon Trainer Armin Veh wutentbrannt durch den Kabinengang  getigert: „So eine Scheiße“, brüllte er, „es ist immer dieselbe Scheiße.“ Der Coach war auf 180.
#
Der Verein müsste mal sagen von dem Schiedsrichter lassen wir uns nicht mehr pfeifen, wie es auch die Bayern machen
#
Zumindest der Weiner kann uns in dieser Saison kein Spiel mehr verpfeifen.
#
Was soll das bringen? Außer, dass sich der eine oder andere sogar strafbar macht. Die [edit by Tuess] ist unbelehrbar und in einem Jahr Geschichte.
#
Ich spare mir Kommentare zu Gagamel.  :neutral-face
#
Trotz allem Ärger bitte nicht zu sehr über das Ziel hinausschießen und sonstige Aufrufe bitte unterbleiben lassen.
#
Der Gagelmann hat nur Glück, dass Kollege Putin kein eingefleischter Eintrachtfan ist, sonst gäb's demnächst mal Polonium zur Frühstück!
Aber das ist nur so ne Vermutung.

Immerhin hat HB mal was gesagt, bzw versucht Gagamel und Anklam zur Rede zu stellen. Und auch Armins klare Stellungnahme in der PK helfen ein klitzekleines Bißchen über den Frust hinweg.
#
Basaltkopp schrieb:
Was soll das bringen? Außer, dass sich der eine oder andere sogar strafbar macht. Die [edit by Tuess] ist unbelehrbar und in einem Jahr Geschichte.


Halte ich gar nicht mal für so abwegig. Könnte mir gut vorstellen, dass VW auch dafür jede Menge Kohle bereit hält und entsprechend seine Anwälte ansetzt. Für den Schmutzschreiber des Spielberichts (es gibt bei uns so ein Sonntagskäseblatt kaufen + sparen) hat man wohl ganz gut gezahlt, anders kann man sich diese Seher subjektive und seltsame Darstellung nicht erklären.

Andere Frage: was kassiert so ein Gagelmann für seinen Auftritt?

Hier der Artikel, man beachte insbesondere den letzten Satz:

Nackenschläge
Wolfsburg siegt trotz Rückstand 2:1 über Frankfurt
WOLFSBURG. Der VfL Wolfsburg darf wieder auf die Qualifikation zur Champions League hoffen.

Die Niedersachsen setzten sich im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt nach einem 0:1-Rückstand noch mit 2:1 (0:1) durch und schielen nach dem zweiten Sieg in Folge auf den vierten Platz in der Bundesliga-Tabelle.

Vor 29159 Zuschauern hatte Eintracht-Stürmer Stefan Aigner die Gäste in der elften Minute in Führung gebracht. Für die zwar bemühten, aber lange glücklosen Wolfsburger erzielte Angreifer Ivica Olic den Ausgleichstreffer (69.). Ein sehenswerter Distanzschuss von Naldo (89.) in den Winkel bescherte den Gastgebern drei wichtige Punkte.

Beim frühen Wolfsburger Rückstand hatte Ersatztorhüter Max Grün kaum eine Abwehrchance. Die VfL-Defensive war in dieser Szene völlig ungeordnet, da Innenverteidiger Timm Klose nach einem unglücklichen Zweikampf mit dem Frankfurter Joselu im Abwehrzentrum fehlte. Klose verletzte sich bei der Aktion und musste nach einem katastrophalen Fehler, der beinahe das 0:2 durch Aigner bedeutet hätte, schon in der 19. Minute ausgewechselt werden.

Die Wolfsburger erholten sich aber schnell von den Nackenschlägen. Maximilian Arnold (20.), der agile Ivan Perisic (24.), Naldo (28.) und Knoche (41.) hätten in der ersten Halbzeit den Ausgleich erzielen können. Die Gäste aus Hessen setzten der spielerischen Überlegenheit des Gegners vor allem Zweikampfhärte entgegen."K"SID
#
Es ist insgesamt überhaupt eine Frechheit, dass ein Daimler-Mitarbeiter und damit eine nahe stehende Person von Stuttgart überhaupt Konkurrenten im Abstiegskampf pfeifen darf. In der freien Wirtschaft wäre das heutzutage bei den ganzen Corporate Governance- und Compliance-Regelungen nicht mehr möglich.
#
Spaetestens jetzt persona non grata in Frankfurt.
#
Was mich fast noch mehr aufregt ist, dass shice Sport1 in seiner App einen Spielbericht abdruckt, der nur von einem VW-Mitarbeiter aus München mit nahem Verwandschaftsgrad zu Gagelmann stammen kann. Besonders der letzte Absatz ist der Hammer, besonders weil kein einziges Wort vom "Abseitstor" erwähnt wird.

Dreckshaufen!
#
Dosis facit venenum!
Und das war eindeutig eine Überdosis Gagelhans!
Das dieser verd.... "?&%§(%$ seinem Ruf gegenüber uns wieder einmal gerecht wurde, bringt mich nach wie vor auf die Palme!  
#
Die erwartet schlechte Leistung von diesem Drecksteil, es ist ja nicht das erste Spiel was der von uns total verpfiff. Und was macht der DFB, wie immer nix, was aber nicht verwundert, haben ja dort mit Fröhlich (wer kennt ihn nicht als er uns in Freiburg verpfiff und die Fehler nicht einsah) und Fandel zwei Typen das Sagen die auch schlecht pfiffen.


Teilen