Wir enthalten uns - Mal wieder...

#
Unsere Politikdarsteller beweisen mal wieder ihre Unfähigkeit. Aber was reg ich mich eigentlich auf, ihre Hände sind gebunden und im Endeffekt sind sie nur ausführende Trottel des Establishment. Egal ob es um die Atommafia, um den Bankensektor, die Waffenindustrie oder um die Reform der Krankenkassen geht - Sie sind nicht souverän und können leider nicht das Volk vertreten. So wie auch hier:

Da will das kleine Rest, was von Palästina noch übrig geblieben ist, lediglich einen "Beobachterstatus" bei der UN erlangen, was an sich eigentlich schon traurig ist, und wir enthalten uns.  :neutral-face


Großbritannien stimmt übrigens nur zu, wenn Palästina das internationale Strafgerichtshof in Den Haag nicht ständig für die israelischen "Vergehen" anriefe. Immer schön druff auf die Palis.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/palaestinenser-status-deutschland-will-sich-in-un-abstimmung-enthalten-11975216.html




Ich hoffe der Thread wird nicht gesperrt oder gar gelöscht.


Und @peter: Nein, ich bin kein Antisemit.
#
Hm. Enthaltung. Erst hieß es ja Ablehnung. Enthaltung bedeutet Weicheierei, um es sich nicht gänzlich zu verscheissern mit beiden.

Ich verstehe auch nicht, dass man dagegen sein kann. Natürlich ist das ein eher populistischer Akt von der Fatah bzw. Abbas m.E. , aber es ist auch einer, um über einen anderen Weg als Raketen zu sowas wie einem "Erfolg" zu kommen.

Wenn man schon die Zweistaatenlösung unterschreibt, muss man eigentlich auch den Beobachterstatus als konsequente Weiterentwicklung sehen und von "Verhandlungen" direkter Art hat man ja die letzten Jahre schön viel gesehen. Ich bin mir nicht sicher, wer weniger Interesse hatte an einer Verhandlung. Aber vermutlich Israel.

Aber wie man da weiterkommen soll... Ich bin immer noch der Meinung, dass man irgendwie große Teile des Westjordanlands in die Unabhängigkeit entlassen sollte, trotz der Siedlungen der Israelis. Der Druck, der danach auf die im Gaza-Streifen regierende Hamas erzeugt wird, würde vllt. die Hardliner ins Hintertreffen bringen.
Aber wie gesagt, Israel hat m.E. gar kein Interesse mehr an einer Zweistaatenlösung.
#
SGE_Werner schrieb:
... Aber wie gesagt, Israel hat m.E. gar kein Interesse mehr an einer Zweistaatenlösung.


Die Hamas mit Sicherheit nicht:

http://de.wikipedia.org/wiki/Hamas#Gr.C3.BCndungscharta

#
Wir enthalten uns mit Recht. Es ist im übrigen Staatsräson sich diesbezüglich zu positionieren. Der Grund dürfte bekannt sein.

Die Wahrheit ist eigentlich ganz einfach. Die Araber müssen nur die Waffen niederlegen. Dann gibt es keinen Krieg mehr .
Möglicherweise bekommen sie auch ihr Stückchen  Wüste nach dem sie sich so sehr sehnen. Das machen sie aber nicht ,wie vor kurzem eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben.

Im umgekehrten Fall würde es etwas anders laufen. Wenn die Israelis die Waffen niederlegen gibt es kein Israel mehr. Ein nicht ganz unbedeutender Unterschied.

Insofern kann ich als Repräsentant der Atommafia, des Bankensektors und als Vorsitzender des Rings der  Pädophilen Ginnheim/Süd mit der Entscheidung der Bundesregierung sehr gut leben.
#
HeinzGründel schrieb:
Wir enthalten uns mit Recht. Es ist im übrigen Staatsräson sich diesbezüglich zu positionieren. Der Grund dürfte bekannt sein.

Die Wahrheit ist eigentlich ganz einfach. Die Araber müssen nur die Waffen niederlegen. Dann gibt es keinen Krieg mehr .
Möglicherweise bekommen sie auch ihr Stückchen  Wüste nach dem sie sich so sehr sehnen. Das machen sie aber nicht ,wie vor kurzem eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben.

Im umgekehrten Fall würde es etwas anders laufen. Wenn die Israelis die Waffen niederlegen gibt es kein Israel mehr. Ein nicht ganz unbedeutender Unterschied.

Insofern kann ich als Repräsentant der Atommafia, des Bankensektors und als Vorsitzender des Rings der  Pädophilen Ginnheim/Süd mit der Entscheidung der Bundesregierung sehr gut leben.


Hahaha...Ich ebenso. Aber ich bin ja auch in sämtlichen Gentleman Clubs Mitglied, die ja alle vom "Weltjudentum" unterwandert sind.
#
HeinzGründel schrieb:

Die Wahrheit ist eigentlich ganz einfach. Die Araber müssen nur die Waffen niederlegen. Dann gibt es keinen Krieg mehr .



Richtig. Es gäbe keinen Krieg. Aber immer noch keinen Palästinenserstaat. Warum sollte Israel auch nur auf den Gedanken kommen, ihre eigenen Siedlungen abzureißen oder alleine zu lassen in einem palästinensischen Staat.

Es gibt doch keiner nach.

Außerdem. Vor kurzem eindrucksvoll unter Beweis... Kann man mal den Gazastreifen und das Westjordanland unterscheiden? Für mich sind das zwei palästinensische Staaten aktuell, auch wenn man letztlich für einen abstimmt.
#
Was für ein glücklicher "Zufall", dass Frau Merkel derzeit soviel Preise für ihre Israelpolitik bekommt...
#
Ja HeinzGründel, auch ich finde, dass wir uns zurecht enthalten. Und ja, die Araber müssen endlich die Waffen niederlegen, denn durch die Geschichte wissen wir:

Es waren die Araber, die über Jahrhunderte hinweg die Juden getötet, verbrannt oder in Ghettos gesteckt haben. Und es waren diese Kameltreiber, die 6 Mio Juden vergast haben.

Infolge dessen ist es natürlich logisch, dass wir den Arabern zeigen, nachdem wir ihnen für ihre Verbrechen gegenüber das Judentum ein Stückchen ihres Land wegnahmen um darauf für das gebeutelte jüdische Volk ein Staat zu errichten damit sie endlich sicher vor diesen Arabern sind, wo der Hammer hängt.

Du erntest was du säst. Das gilt auch für die Araber.
#
HeinzGründel schrieb:
Wir enthalten uns mit Recht. Es ist im übrigen Staatsräson sich diesbezüglich zu positionieren. Der Grund dürfte bekannt sein.

Die Wahrheit ist eigentlich ganz einfach. Die Araber müssen nur die Waffen niederlegen. Dann gibt es keinen Krieg mehr .
Möglicherweise bekommen sie auch ihr Stückchen  Wüste nach dem sie sich so sehr sehnen. Das machen sie aber nicht ,wie vor kurzem eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben.

Im umgekehrten Fall würde es etwas anders laufen. Wenn die Israelis die Waffen niederlegen gibt es kein Israel mehr. Ein nicht ganz unbedeutender Unterschied.

Insofern kann ich als Repräsentant der Atommafia, des Bankensektors und als Vorsitzender des Rings der  Pädophilen Ginnheim/Süd mit der Entscheidung der Bundesregierung sehr gut leben.


Bis auf den letzten Absatz unterschreibe ich dir alles.

Im übrigen bin ich der Meinung, dass wir nicht nur über eine Zweistaatenlösung, sondern perspektivisch auch über eine Konföderation (unter Einschluss Jordaniens?) nachdenken sollten.

EFC Prozionistische Linke
#
Für mich gilt : Die Existenz und die Sicherheit Israels sind unantastbar.
Man ist geneigt zu raten : Erfüllt alle Gebietsforderungen der üblichen Verdächtigen und wartet was dann geschieht.

Was würde geschehen ? Ewiger Friede ? Garantie der Existenz Israels seitens gewisser Staaten , deren Namen mir entfallen ist ? Es regnet plötlich gebratene Tauben ?
#
edmund schrieb:



EFC Prozionistische Linke  



Völkische Besatzungsfans sind keine Linken.
#
Pedro, wo bist Du????  

Im Ernst: Ich habe gestern im Radio den palästinensischen "Botschafter" in Berlin gehört, der es gut fand, dass Dtl. sich der Stimme enthalten will.

Finde ich auch...
#
Morphium schrieb:
Ja HeinzGründel, auch ich finde, dass wir uns zurecht enthalten. Und ja, die Araber müssen endlich die Waffen niederlegen, denn durch die Geschichte wissen wir:

Es waren die Araber, die über Jahrhunderte hinweg die Juden getötet, verbrannt oder in Ghettos gesteckt haben. Und es waren diese Kameltreiber, die 6 Mio Juden vergast haben.

Infolge dessen ist es natürlich logisch, dass wir den Arabern zeigen, nachdem wir ihnen für ihre Verbrechen gegenüber das Judentum ein Stückchen ihres Land wegnahmen um darauf für das gebeutelte jüdische Volk ein Staat zu errichten damit sie endlich sicher vor diesen Arabern sind, wo der Hammer hängt.

Du erntest was du säst. Das gilt auch für die Araber.


Deine "Diskussionskultur" ist einfach unter aller Sau!
Ist jemand nicht Deiner Meinung, haust Du irgendwelche populistische Scheiße raus und /oder ziehst die Meinung des Gegenübers ins lächerliche.

Somit ist eine Diskussion mit Dir über wirklich interessante Themen einfach nicht möglich.

Ja, ich habe eine Meinung zu diesem Thema, werde diese hier aber nicht kundtun, da ich das lieber mit Menschen diskutiere, die ihr Gegenüber und dessen Ansichten respektieren.
#
Was die Anerkennung ihrer Entscheidung in diesem Forum angeht, waren die Vertreter Deutschlands von Anfang an auf verlorenem Posten.

Auch bei den beiden anderen Abstimmungsoptionen hätte es hier viele ätzende Kommentare gegeben.

Die Tatsache, dass wir seit gestern nachmittag erst bei Post Nr. 14 sind, legt die Vermutung nahe, dass die Enthaltung nicht die falscheste Lösung war.
#
Johann_Gambolputty schrieb:
Was die Anerkennung ihrer Entscheidung in diesem Forum angeht, waren die Vertreter Deutschlands von Anfang an auf verlorenem Posten.

Auch bei den beiden anderen Abstimmungsoptionen hätte es hier viele ätzende Kommentare gegeben.

Die Tatsache, dass wir seit gestern nachmittag erst bei Post Nr. 14 sind, legt die Vermutung nahe, dass die Enthaltung nicht die falscheste Lösung war.


Gegeben die Erfahrungswerte im Umganag miteinander bei diesem Thema, könnte es auch daran liegen, dass es nur 14 Posts gibt:

raideg schrieb:
Ja, ich habe eine Meinung zu diesem Thema, werde diese hier aber nicht kundtun, da ich das lieber mit Menschen diskutiere, die ihr Gegenüber und dessen Ansichten respektieren.
#
Dem ist halt keiner gewachsen.

...und daher kommt warscheinlich auch der ganze Frust.
#
HeinzGründel schrieb:
.... Wenn die Israelis die Waffen niederlegen gibt es kein Israel mehr. Ein nicht ganz unbedeutender Unterschied.
...


Manchmal ist es halt tatsächlich so einfach...

Gez. Maabootsche
2. Vorsitzender und Kassenwart des örtlichen Bilderberger-Sprengels "Rollende Bembel"
#
Wenn man mal schaut, wer gestern mit "Nein" gestimmt hat, dann war das mehr als ein Erfolg für die Palästinenser.

USA, Israel, Kanada, Tschechien, Palau, Panama, Nauru, Mikronesien, Marshallinseln
#
HeinzGründel schrieb:
 Die Wahrheit ist eigentlich ganz einfach. Die Araber müssen nur die Waffen niederlegen. Dann gibt es keinen Krieg mehr .
Möglicherweise bekommen sie auch ihr Stückchen  Wüste nach dem sie sich so sehr sehnen. Das machen sie aber nicht ,wie vor kurzem eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben.

Im umgekehrten Fall würde es etwas anders laufen. Wenn die Israelis die Waffen niederlegen gibt es kein Israel mehr. Ein nicht ganz unbedeutender Unterschied.
Bei dem letzten Satz stimme ich dir zu. Das würde in der Tat anders ablaufen. Deswegen unterstützt der Westen ja auch Israel militärisch. Ist okay so.
Nur unter permanenter Besatzung und Blockade leben, ist nun mal kein Frieden, selbst wenn es kein Krieg ist.
Bisschen naiv zu glauben, die Palästinenser müssten nur die Waffen niederlegen, und Israel zöge sich auf die Grenzen von 67 zurück. Nie im Leben!
#
HeinzGründel schrieb:
Wir enthalten uns mit Recht. Es ist im übrigen Staatsräson sich diesbezüglich zu positionieren. Der Grund dürfte bekannt sein.

Die Wahrheit ist eigentlich ganz einfach. Die Araber müssen nur die Waffen niederlegen. Dann gibt es keinen Krieg mehr .
Möglicherweise bekommen sie auch ihr Stückchen  Wüste nach dem sie sich so sehr sehnen. Das machen sie aber nicht ,wie vor kurzem eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben.

Im umgekehrten Fall würde es etwas anders laufen. Wenn die Israelis die Waffen niederlegen gibt es kein Israel mehr. Ein nicht ganz unbedeutender Unterschied.

Insofern kann ich als Repräsentant der Atommafia, des Bankensektors und als Vorsitzender des Rings der  Pädophilen Ginnheim/Süd mit der Entscheidung der Bundesregierung sehr gut leben.


Da liegt meines Erachtens ein Denkfehler vor:

Bei diesem Konflikt reicht es nicht nur eine Seite zu beleuchten. Wenn, dann muss man schon beide benennen:

Nur die "Araber" zu nennen ist mir zu billig. Terror und die Rekrutierung von Terroristen wird fast IMMER dadurch begünstigt, dass irgendjemand benachteiligt wird, auch Armut und Diskriminierung spielen häufig eine Rolle. Schauen wir uns die Lage der Palästinenser an, sehen wir eben genau das. Anstatt Israel und Palästina von Anfang an gleichberechtigt zu machen, wurde das Territorium von Palästina stetig "verkleinert", man könnte auch einfach sagen geraubt.

http://www.versoehnungsbund.de/sites/default/files/Statische%20Seite/israel_pal_46_2000.jpg

Damit wurden auch nicht irgendwelche Terroristen getroffen, sondern einfache Bauern, die von ihrem Land bzw. Gut getrennt wurden.

Kommen wir zu den sogenannten "Sperranlagen" Israels:

"Zwischen 11. September 2005 (Abzug der Israelis) und Ende 2010 wurden in dieser Zone 177 Palästinenser durch die Armee getötet, darunter zumindest 38 Zivilisten. Anfang 2010 wurde erstmals mittels offiziellem Flugblatt kundgetan, dass das Betreten der Zone unter Lebensgefahr verboten sei. Am 28. April 2010 erklärte ein Armeesprecher die Zone zur "Kampfzone", als es zu Demonstrationen dagegen kam, im Zuge derer das Feuer auf Unbewaffnete eröffnet worden war. Diese Maßnahmen und die Zahl der Toten weckten bei Menschenrechtsorganisationen die Befürchtung, Soldaten hätten an dieser Grenze einen Schießbefehl wie an der Berliner Mauer, was von der Armeeführung vehement zurückgewiesen wird. Jedenfalls ist die Zone nicht, wie vorgeschrieben, deutlich markiert, weshalb immer wieder dort arbeitende Bauern unter Beschuss gerieten. Laut UN-Daten umfasst die Zone 17 % der Gesamtfläche und 35 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche und betrifft 113.000 Bewohner.[1] [2]"

http://de.wikipedia.org/wiki/Sperranlage_um_den_Gazastreifen


Wenn man als Staat von anderen etwas einfordert, dann muss man es selbst besser machen. Israel hat seit den 50er Jahren ein Atomprogramm und besitzt seit 1967 Kernwaffen:

"In einem Interview am 11. Dezember 2006 im Rahmen seines Deutschland-Besuchs deutete der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert erstmals den israelischen Kernwaffenbesitz an, indem er ein unkontrollierbares Bedrohungspotenzial Irans gegenüber westlichen Atommächten wie Russland, Frankreich, den USA „und Israel“ kritisierte.[9][10] Im Mai 2009 beendete auch die amerikanische Regierung ihr Stillschweigen und verlangte einen Beitritt zum Atomwaffensperrvertrag.[11]"

http://de.wikipedia.org/wiki/Atommacht#Israel

Da ist es absurd Sanktionen für den Iran zu fordern, gerade wenn man bedenken muss, dass über das Atomprogramm von Israel nur deshalb verhältnismäßig viel herauskommen ist, weil es undichte Stellen gab. Als ob Israel in dieser Hinsicht "transparenter" wäre als andere Länder.

Man würde allen Terroristen die Argumente nehmen, würde man hier eine Politik der Öffnung zum Ausdruck bringen, man würde weniger Hass durch das Handeln schüren, durch die vollständige Anerkennung von Palästina als Staat könnte man nicht mehr das Argument der Ungleichbehandlung nennen.

Im Übrigen liefert Deutschland beispielsweise Atom U-Boote an Israel, unserer Regierung konnte doch alleine deshalb nicht mit "Ja" stimmen, hier geht es doch nicht um eine Abwägung, hier geht es auch um wirtschaftliche Interessen und Partner. Block- Denken eben.

Immerhin sieht das sogar so manch ein ehemaliger CDU-Politiker so, der selbst vor Ort war:

http://dawa-news.net/2012/10/02/norbert-blum-berichtet-uber-seine-beobachtungen-in-palastina-hart-aber-fair/


Teilen