SaW Gebabbel - 14.08.2014

#
Afrigaaner schrieb:
Ich werfe jetzt mal ne Frage in den Raum.

Tritt nicht jeder Verein an - um Meister zu werden?

Wenn es anders kommt muss man halt korregieren.

Aber das Ziel muss die Meisterschaft sein.



Dieses Ziel haben 2 Vereine offiziell und evt. 3-4 mit vorgehaltener Hand.
Dagegen wehren würde sich wohl kein Verein.
Das war es dann aber auch.
Die Jungs sollen sich ruhig Ziele setzen,aber CL finde ich a bissel hoch gegriffen.
Aber wahrscheinlich ist das auch nur dem zarten Geschöpf wieder irgendwie in den Mund gelegt worden.
#
So,noch mal eben schaun wie wir den Glubb verhauen haben.
Jetzt auf Sky.
#
OT:
Für alle die nicht schlafen können, Sky überträgt um 1 Uhr nochmal das Heimspiel gegen Wolfsburg aus der vorletzten Saison und im Anschluss das Aufstiegsspiel in Aachen!
Kommen bei mir beide schön auf die Festplatte  
#
grossaadla schrieb:
So,noch mal eben schaun wie wir den Glubb verhauen haben.
Jetzt auf Sky.


Joselu hat es gerade zu wörtlich genommen.
#
SGE_Werner schrieb:
tobago schrieb:
Mir sind solche Aussagen viel lieber als das verhaltene Fussballstrebergebabbel.  


Das Dumme ist nur, dass die letzten Spieler, die hier davon geredet haben, entweder schnell dem Geld wo anders hin gefolgt sind oder nicht genug Leistung brachten.

Wer von CL z.B. redet, darf sich nicht wundern, wenn er nach schlechteren Spielen sofort als Schuldiger herausgepickt wird.
Das Ziel als solches ist natürlich legitim. Und ich finds auch gut, wenn man das so offen zugibt. Man darf sich dann aber nicht wundern, dass an einem selbst höhere Maßstäbe gelegt werden.


da fällt mir spontan der Djapi ein,der hat sich doch letztes Jahr erdreistet in nem Interview zu sagen mit der Eintracht den EL-Pokal holen zu wollen    Gesteinigt hat ihn keiner ob seiner Aussage.Ich fand das seinerzeit sehr sypathisch und kann auch mit Inuis "Traum" leben.Finds gut,realistisch gesehen ist das natürlich beinahe infam,gefallen tut mir dieser Ehrgeiz dennoch.Ausserdem schwebt der Gute iMo wohl auf Wolke 7,und ja,ich gönn ihm das auch aus vollem Herzen.Ich mag den Taka einfach.
#
Wer weiß schon wie bei Inuis Aussage übersetzt wurde.
#
SGE_Werner schrieb:
tobago schrieb:
Mir sind solche Aussagen viel lieber als das verhaltene Fussballstrebergebabbel.  


Das Dumme ist nur, dass die letzten Spieler, die hier davon geredet haben, entweder schnell dem Geld wo anders hin gefolgt sind oder nicht genug Leistung brachten.

Wer von CL z.B. redet, darf sich nicht wundern, wenn er nach schlechteren Spielen sofort als Schuldiger herausgepickt wird.
Das Ziel als solches ist natürlich legitim. Und ich finds auch gut, wenn man das so offen zugibt. Man darf sich dann aber nicht wundern, dass an einem selbst höhere Maßstäbe gelegt werden.


Natürlich muss sich jeder nach seinen Aussagen messen lassen. Wir hatten das Pech, dass sich bei uns nur Spieler mit höheren Ambitionen (mal dahingestellt was das im Einzelnen bedeutet hat) so geäußert haben und dann weg waren. doch genau das ist es, sich selbst ein Ziel zu setzen über das andere möglicherweise lachen (bspw. Rode/Bayern), wen interessiert´s? Mir wäre es extrem Recht die gesamte Mannschaft hätte für sich das Ziel CL zu spielen und alle würden jede Woche so auf dem Platz auftreten als möchten sie das Ziel unbedingt erreichen.

Dass höhere Maßstäbe an einen Spieler gelegt werden der sich so äußert ist vollkommen in Ordnung und sollte es auch für den Spieler sein. Wer hoch hinaus will und es sich zutraut, der muss auch die rauhere Luft auf dem Weg nach oben ertragen. Geht uns im Arbeitsleben doch nicht anders, wenn ich den Mund aufreisse was ich für ein Held der Arbeit bin dann muss ich liefern sonst bin ich verbrannt. Es ist nicht jedermanns Sache so etwas öffentlich zu äußern (Meier würde bspw. nie so an die Presse treten, der ist eher verhalten) und man muss auch der Typ sein mit seinem eigenen Großmaul umgehen zu können. Prinzipiell ist es aus meiner Sicht klasse wenn Inui so etwas von sich gibt.

Und aus meiner Sicht hat der Afrigaaner Recht, am Anfang der Saison sollte in jedem Wettbewerb erst einmal jeder Verein Meister werden wollen, egal wie weit weg dieses Ziel ist.

Gruß
tobago
#
Vielleicht sieht halt auch nicht jeder Spieler die vorletzte Saison, wo wir bis zum letzten Spieltag noch theoretische (wenn auch klitzekleine) Chancen auf den CL Platz hatten, als absoluten nie wieder wiederholbaren Ausrutscher an?

Am 21. Spieltag waren wir auf Platz 4 mit 6 Punkten Vorsprung auf Platz 5. Auf Schalke, die am Ende auf Platz 4 landeten, hatten wir 8 Punkte Vorsprung. Vorletzte Saison wäre die CL also durchaus möglich gewesen. Da finde ich es durchaus gut, wenn Spieler sich das Ziel setzen ein knapp verpasstes Ziel irgendwann zu erreichen. Auch wenn es eher unwahrscheinlich ist.
#
tobago schrieb:

Und aus meiner Sicht hat der Afrigaaner Recht, am Anfang der Saison sollte in jedem Wettbewerb erst einmal jeder Verein Meister werden wollen, egal wie weit weg dieses Ziel ist.


Man kann das natürlich auch als anmaßend bezeichnen. So wie es vor der WM anmaßend war vom Titel für Deutschland zu sprechen. Zurückhaltung hat schon immer gut getan. Alles andere ist Marketing.
#
Andy schrieb:
tobago schrieb:

Und aus meiner Sicht hat der Afrigaaner Recht, am Anfang der Saison sollte in jedem Wettbewerb erst einmal jeder Verein Meister werden wollen, egal wie weit weg dieses Ziel ist.


Man kann das natürlich auch als anmaßend bezeichnen. So wie es vor der WM anmaßend war vom Titel für Deutschland zu sprechen. Zurückhaltung hat schon immer gut getan. Alles andere ist Marketing.


Ist wohl eine Sache der Sichtweise. Vor der WM war es aus meiner Sicht nicht anmaßend vom Titel zu reden, im Gegenteil. Wenn Deutschland bei einer WM nicht vom Titel reden sollte wer denn dann? Ich kann verstehen wenn Costa Rica vor der WM sagt wir wollen möglichst weit kommen, für Deutschland kann es nur eine Sache geben, den Titel. Alles andere wäre Tiefstapeln.

Zurückhaltung ist dann gut wenn sie angebracht ist und forsches Auftreten genauso. Im Fussball finde ich, kann man gerade öffentlich auch ruhig etwas forscher auftreten. Forsches Auftreten muss allerdings nicht heißen, dass man Dampfplauderer benötigt (bevor das aus irgendeiner Ecke wieder zurückkommt), alles hat seinen Rahmen in dem man sich bewegen kann und wo es gut ist. Daher finde ich solche Statements wie jetzt von Inui auch gut. Ich fand auch Amanatidis Statement vor der Gruselsaison gut, dass er der beste Stürmer ist den wir haben und ihm keiner bei uns das Wasser reichen kann. Er ist das Negativbeispiel, denn er war großmäulig und hat nicht geliefert, das ist dann natürlich die Schattenseite und für den Protagonisten ziemlich dumm.  Forsches Auftreten bewegt sich halt immer auf etwas dünnerem Eis.

Aber das ist eine persönliche Sicht die muss mit der Sicht anderer nicht übereinstimmen. Das ist auch der Grund warum Bruchhagens Art und meine Sicht auf die Dinge nicht so richtig passt, warum ich das öffentliche Auftreten von Funkel nicht mochte usw. Im sportlichen Wettkampf geht es meiner Meinung nach sogar sehr darum sich selbst gut darzustellen und zu pushen. Zurückhaltung ist da aus meiner Sicht vollkommen fehl am Platz. Den Gegnern zeigen, dass man gut, motiviert, stark und gewillt ist sollte Grundvoraussetzung sein und dazu gehören auch mal Ziele, die einem sonst keiner zutraut, öffentlich auszusprechen.

Gruß,
tobago
#
tobago schrieb:
Andy schrieb:
tobago schrieb:

Und aus meiner Sicht hat der Afrigaaner Recht, am Anfang der Saison sollte in jedem Wettbewerb erst einmal jeder Verein Meister werden wollen, egal wie weit weg dieses Ziel ist.


Man kann das natürlich auch als anmaßend bezeichnen. So wie es vor der WM anmaßend war vom Titel für Deutschland zu sprechen. Zurückhaltung hat schon immer gut getan. Alles andere ist Marketing.


Ist wohl eine Sache der Sichtweise. Vor der WM war es aus meiner Sicht nicht anmaßend vom Titel zu reden, im Gegenteil. Wenn Deutschland bei einer WM nicht vom Titel reden sollte wer denn dann? Ich kann verstehen wenn Costa Rica vor der WM sagt wir wollen möglichst weit kommen, für Deutschland kann es nur eine Sache geben, den Titel. Alles andere wäre Tiefstapeln.

Zurückhaltung ist dann gut wenn sie angebracht ist und forsches Auftreten genauso. Im Fussball finde ich, kann man gerade öffentlich auch ruhig etwas forscher auftreten. Forsches Auftreten muss allerdings nicht heißen, dass man Dampfplauderer benötigt (bevor das aus irgendeiner Ecke wieder zurückkommt), alles hat seinen Rahmen in dem man sich bewegen kann und wo es gut ist. Daher finde ich solche Statements wie jetzt von Inui auch gut. Ich fand auch Amanatidis Statement vor der Gruselsaison gut, dass er der beste Stürmer ist den wir haben und ihm keiner bei uns das Wasser reichen kann. Er ist das Negativbeispiel, denn er war großmäulig und hat nicht geliefert, das ist dann natürlich die Schattenseite und für den Protagonisten ziemlich dumm.  Forsches Auftreten bewegt sich halt immer auf etwas dünnerem Eis.

Aber das ist eine persönliche Sicht die muss mit der Sicht anderer nicht übereinstimmen. Das ist auch der Grund warum Bruchhagens Art und meine Sicht auf die Dinge nicht so richtig passt, warum ich das öffentliche Auftreten von Funkel nicht mochte usw. Im sportlichen Wettkampf geht es meiner Meinung nach sogar sehr darum sich selbst gut darzustellen und zu pushen. Zurückhaltung ist da aus meiner Sicht vollkommen fehl am Platz. Den Gegnern zeigen, dass man gut, motiviert, stark und gewillt ist sollte Grundvoraussetzung sein und dazu gehören auch mal Ziele, die einem sonst keiner zutraut, öffentlich auszusprechen.

Gruß,
tobago


tobago, Andy hat mit dem "anmaßend" lediglich unseren VV vor der WM zitiert.
#
concordia-eagle schrieb:
tobago, Andy hat mit dem "anmaßend" lediglich unseren VV vor der WM zitiert.


Jetzt wo Du es sagst, habe ich es auch kapiert

Ich bin forsch und großmäulig, oft wohl auch begriffstutzig...

Gruß,
tobago
#
concordia-eagle schrieb:
tobago schrieb:
Andy schrieb:
tobago schrieb:

Und aus meiner Sicht hat der Afrigaaner Recht, am Anfang der Saison sollte in jedem Wettbewerb erst einmal jeder Verein Meister werden wollen, egal wie weit weg dieses Ziel ist.


Man kann das natürlich auch als anmaßend bezeichnen. So wie es vor der WM anmaßend war vom Titel für Deutschland zu sprechen. Zurückhaltung hat schon immer gut getan. Alles andere ist Marketing.


Ist wohl eine Sache der Sichtweise. Vor der WM war es aus meiner Sicht nicht anmaßend vom Titel zu reden, im Gegenteil. Wenn Deutschland bei einer WM nicht vom Titel reden sollte wer denn dann? Ich kann verstehen wenn Costa Rica vor der WM sagt wir wollen möglichst weit kommen, für Deutschland kann es nur eine Sache geben, den Titel. Alles andere wäre Tiefstapeln.

Zurückhaltung ist dann gut wenn sie angebracht ist und forsches Auftreten genauso. Im Fussball finde ich, kann man gerade öffentlich auch ruhig etwas forscher auftreten. Forsches Auftreten muss allerdings nicht heißen, dass man Dampfplauderer benötigt (bevor das aus irgendeiner Ecke wieder zurückkommt), alles hat seinen Rahmen in dem man sich bewegen kann und wo es gut ist. Daher finde ich solche Statements wie jetzt von Inui auch gut. Ich fand auch Amanatidis Statement vor der Gruselsaison gut, dass er der beste Stürmer ist den wir haben und ihm keiner bei uns das Wasser reichen kann. Er ist das Negativbeispiel, denn er war großmäulig und hat nicht geliefert, das ist dann natürlich die Schattenseite und für den Protagonisten ziemlich dumm.  Forsches Auftreten bewegt sich halt immer auf etwas dünnerem Eis.

Aber das ist eine persönliche Sicht die muss mit der Sicht anderer nicht übereinstimmen. Das ist auch der Grund warum Bruchhagens Art und meine Sicht auf die Dinge nicht so richtig passt, warum ich das öffentliche Auftreten von Funkel nicht mochte usw. Im sportlichen Wettkampf geht es meiner Meinung nach sogar sehr darum sich selbst gut darzustellen und zu pushen. Zurückhaltung ist da aus meiner Sicht vollkommen fehl am Platz. Den Gegnern zeigen, dass man gut, motiviert, stark und gewillt ist sollte Grundvoraussetzung sein und dazu gehören auch mal Ziele, die einem sonst keiner zutraut, öffentlich auszusprechen.

Gruß,
tobago


tobago, Andy hat mit dem "anmaßend" lediglich unseren VV vor der WM zitiert.


Ja. Dachte es wäre selbsterklärend.  
#
Andy schrieb:
Ja. Dachte es wäre selbsterklärend.    


Und ich hatte mich schon gewundert, sonst schreibst Du ja auch ganz anders

Gruß
tobago
#
Andy schrieb:
concordia-eagle schrieb:
tobago schrieb:
Andy schrieb:
tobago schrieb:

Und aus meiner Sicht hat der Afrigaaner Recht, am Anfang der Saison sollte in jedem Wettbewerb erst einmal jeder Verein Meister werden wollen, egal wie weit weg dieses Ziel ist.


Man kann das natürlich auch als anmaßend bezeichnen. So wie es vor der WM anmaßend war vom Titel für Deutschland zu sprechen. Zurückhaltung hat schon immer gut getan. Alles andere ist Marketing.


Ist wohl eine Sache der Sichtweise. Vor der WM war es aus meiner Sicht nicht anmaßend vom Titel zu reden, im Gegenteil. Wenn Deutschland bei einer WM nicht vom Titel reden sollte wer denn dann? Ich kann verstehen wenn Costa Rica vor der WM sagt wir wollen möglichst weit kommen, für Deutschland kann es nur eine Sache geben, den Titel. Alles andere wäre Tiefstapeln.

Zurückhaltung ist dann gut wenn sie angebracht ist und forsches Auftreten genauso. Im Fussball finde ich, kann man gerade öffentlich auch ruhig etwas forscher auftreten. Forsches Auftreten muss allerdings nicht heißen, dass man Dampfplauderer benötigt (bevor das aus irgendeiner Ecke wieder zurückkommt), alles hat seinen Rahmen in dem man sich bewegen kann und wo es gut ist. Daher finde ich solche Statements wie jetzt von Inui auch gut. Ich fand auch Amanatidis Statement vor der Gruselsaison gut, dass er der beste Stürmer ist den wir haben und ihm keiner bei uns das Wasser reichen kann. Er ist das Negativbeispiel, denn er war großmäulig und hat nicht geliefert, das ist dann natürlich die Schattenseite und für den Protagonisten ziemlich dumm.  Forsches Auftreten bewegt sich halt immer auf etwas dünnerem Eis.

Aber das ist eine persönliche Sicht die muss mit der Sicht anderer nicht übereinstimmen. Das ist auch der Grund warum Bruchhagens Art und meine Sicht auf die Dinge nicht so richtig passt, warum ich das öffentliche Auftreten von Funkel nicht mochte usw. Im sportlichen Wettkampf geht es meiner Meinung nach sogar sehr darum sich selbst gut darzustellen und zu pushen. Zurückhaltung ist da aus meiner Sicht vollkommen fehl am Platz. Den Gegnern zeigen, dass man gut, motiviert, stark und gewillt ist sollte Grundvoraussetzung sein und dazu gehören auch mal Ziele, die einem sonst keiner zutraut, öffentlich auszusprechen.

Gruß,
tobago


tobago, Andy hat mit dem "anmaßend" lediglich unseren VV vor der WM zitiert.


Ja. Dachte es wäre selbsterklärend.    


Der Sarkasmus troff geradezu aus den Zeilen. Freut mich ungemein, dass auch tobago mal auf dem Schlauch stand. Kommt ja sonst nicht so häufig vor.
#
concordia-eagle schrieb:
Der Sarkasmus troff geradezu aus den Zeilen. Freut mich ungemein, dass auch tobago mal auf dem Schlauch stand. Kommt ja sonst nicht so häufig vor.  

Ja, ich freu mir auch gerade ein Loch in den Bauch
#
So, ausgeschlafen. Mein Ziel für heute: zum Mond fliegen.
#
Schobberobber72 schrieb:
So, ausgeschlafen. Mein Ziel für heute: zum Mond fliegen.  


Mit oder ohne Hilfsmittel?
#
Basaltkopp schrieb:
Schobberobber72 schrieb:
So, ausgeschlafen. Mein Ziel für heute: zum Mond fliegen.  


Mit oder ohne Hilfsmittel?


Ich such noch jemanden, der mir ein Space Shuttle zahlt und dafür keine Gegenleistung erwartet.
#
Schobberobber72 schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Schobberobber72 schrieb:
So, ausgeschlafen. Mein Ziel für heute: zum Mond fliegen.  


Mit oder ohne Hilfsmittel?


Ich such noch jemanden, der mir ein Space Shuttle zahlt und dafür keine Gegenleistung erwartet.  


Das Stückchen wirst Du ja wohl auch mit heftig rudernden Armbewegungen schaffen.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!