Zeichen setzen-Spielfeld komplett verlassen

#
derjens schrieb:
Gegenvorschlag: einfach mal Donnerstagabend beim DFB vorbei, wenn wie immer der geheime Zirkel aus Funktionären und Schiedsrichtern im Geheimzimmer hinter dem Bücherregal berät, wie man am Wochenende einzig und allein der SGE eins reindrücken kann.


Alternativ kann die Mannschaft demnächst geschlossen das Spielfeld verlassen bei:
- verlorener Platzwahl weil der Schiri die Münze falsch geworfen hat
- falsch gegebenen Einwurf und
- Regen, damit die Trikots nicht nass werden.


Emotionen sind nicht so dein Ding, oder?
#
Brodowin schrieb:
derjens schrieb:
Gegenvorschlag: einfach mal Donnerstagabend beim DFB vorbei, wenn wie immer der geheime Zirkel aus Funktionären und Schiedsrichtern im Geheimzimmer hinter dem Bücherregal berät, wie man am Wochenende einzig und allein der SGE eins reindrücken kann.


Alternativ kann die Mannschaft demnächst geschlossen das Spielfeld verlassen bei:
- verlorener Platzwahl weil der Schiri die Münze falsch geworfen hat
- falsch gegebenen Einwurf und
- Regen, damit die Trikots nicht nass werden.


Emotionen sind nicht so dein Ding, oder?


Mit Emotionen hätte man diesen völlig bekloppten Thread kurz nach Spielende entschuldigen können. Aber mehr als 16 Stunden nach dem Spiel ist dieser Thread einfach nur grenzenlos dumm.
#
In den 70er Jahre sicher eine Option, heute undenkbar.
#
Basaltkopp schrieb:
Brodowin schrieb:
derjens schrieb:
Gegenvorschlag: einfach mal Donnerstagabend beim DFB vorbei, wenn wie immer der geheime Zirkel aus Funktionären und Schiedsrichtern im Geheimzimmer hinter dem Bücherregal berät, wie man am Wochenende einzig und allein der SGE eins reindrücken kann.


Alternativ kann die Mannschaft demnächst geschlossen das Spielfeld verlassen bei:
- verlorener Platzwahl weil der Schiri die Münze falsch geworfen hat
- falsch gegebenen Einwurf und
- Regen, damit die Trikots nicht nass werden.


Emotionen sind nicht so dein Ding, oder?


Mit Emotionen hätte man diesen völlig bekloppten Thread kurz nach Spielende entschuldigen können. Aber mehr als 16 Stunden nach dem Spiel ist dieser Thread einfach nur grenzenlos dumm.


Basaltkopf, auch wenn Du seit Jahren hier rumlungerst und eigentlich immer nur dann von Dir reden machst, wenn Du mal einen User erfolgreich gebashed hast - für mich bleibst Du dennoch nichts weiter als ein recht armseeliges Würstchen in der Rolle eines opportunistischen Weidenbeissers. Rollstuhl hin oder her. Also pack mich in Deinem Oberstübchen bitte irgendwo auf eine Ignorier-Liste und reib Dich Struppi-like an irgendeinem anderen Bein.

Nicht nur meine Meinung  
#
Wenigstens bin ich nicht gnadenlos blöd.
#
Basaltkopp schrieb:
Wenigstens bin ich nicht gnadenlos blöd.


Küsschen  - wünsche dir einen schönen Sonntag, übrigens bei uns regnets
#
Ich weiß immer noch nicht, was ein "Weidenbeisser" ist. Einer, der in Bäume beißt? Was soll der Zweck sein?
#
DBecki schrieb:
Ich weiß immer noch nicht, was ein "Weidenbeisser" ist. Einer, der in Bäume beißt? Was soll der Zweck sein?


Frag mich das per PN. Da ich einer bin muss ich es ja wissen.
#
derfanausderrhoen schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Wenigstens bin ich nicht gnadenlos blöd.


Küsschen  - wünsche dir einen schönen Sonntag, übrigens bei uns regnets



Bei uns auch. Trotzdem einen schönen Sonntag.
#
Tube schrieb:
Mit Verlaub, bei allem Ärger. Manche Leute kommen wirklich auf hirnrissige Ideen.

Das Problem ist die Qualität der Schiedsrichter. Die erhöht man allerdings nicht durch Kasperltheater.


Sondern durch gezielt geschulte Profischiedsrichter. Schreib ich hier schon gefühlt seit 10 Jahren.  
#
bluerider schrieb:
Halte von solchen Aktionen nichts.
wir würden nur bestraft werden und das spiel würde 0:3 für den Gegner gewertet werden.


Dito, das halte ich für Unsinn und würde ein Schuss ins Knie.

bluerider schrieb:

Die Spieler auf dem Platz allen voran Trapp Hasebe (welcher sich mehr und mehr zum Führungsspieler entwickelt) müssen darum bitten das alle Schiedsrichter die Situation gleich bewertet haben und bitte überprüfen sollen.  Mehr kann man direkt auf dem Platz nicht machen.

Allerdings wünschte ich mir beim Elfer tatsächlich, dass Trapp die Grundlinie verlässt und sich an den Pfosten stellt um Schalke freien Schuss aufs Tor zu ermöglichen oder dem Schützen einfach den Rücken zugedreht hätte. Ein stärkeres und unübersehbareres Signal hätte es in der Situation vermutlich nicht gegeben, mit dem man IMO längst überfällige Diskussionen angestossen hätte, in die sicherlich auch andere Vereine eingestiegen wären.

Ob sowas beim Elfer im Strafkatalog gewürdigt werden könnte, wüßte ich nicht mal (unsportliches Verhalten?). Nur das Spielfeld zu verlassen und den Spielbetrieb damit zu sabotieren, kostet uns am Ende Millionen.  

Abbuzze und gucken wie´s weitergeht. Gerade nach DJ´s Kreuzband (Gute Besserung!) wird die Hinrunde so oder so knackig..
#
Basaltkopp schrieb:
derfanausderrhoen schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Wenigstens bin ich nicht gnadenlos blöd.


Küsschen  - wünsche dir einen schönen Sonntag, übrigens bei uns regnets



Bei uns auch. Trotzdem einen schönen Sonntag.


So muss es sein, man kann sich mal streiten, man sollte sich dann auch wieder verstehen.
#
derfanausderrhoen schrieb:
Basaltkopp schrieb:
derfanausderrhoen schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Wenigstens bin ich nicht gnadenlos blöd.


Küsschen  - wünsche dir einen schönen Sonntag, übrigens bei uns regnets



Bei uns auch. Trotzdem einen schönen Sonntag.


So muss es sein, man kann sich mal streiten, man sollte sich dann auch wieder verstehen.


Klar doch. Sorry für meine Wortwahl, aber ich finde den Ansatz völlig kontraproduktiv.
#
Sperber schrieb:
bluerider schrieb:
Halte von solchen Aktionen nichts.
wir würden nur bestraft werden und das spiel würde 0:3 für den Gegner gewertet werden.


Dito, das halte ich für Unsinn und würde ein Schuss ins Knie.

bluerider schrieb:

Die Spieler auf dem Platz allen voran Trapp Hasebe (welcher sich mehr und mehr zum Führungsspieler entwickelt) müssen darum bitten das alle Schiedsrichter die Situation gleich bewertet haben und bitte überprüfen sollen.  Mehr kann man direkt auf dem Platz nicht machen.

Allerdings wünschte ich mir beim Elfer tatsächlich, dass Trapp die Grundlinie verlässt und sich an den Pfosten stellt um Schalke freien Schuss aufs Tor zu ermöglichen oder dem Schützen einfach den Rücken zugedreht hätte. Ein stärkeres und unübersehbareres Signal hätte es in der Situation vermutlich nicht gegeben, mit dem man IMO längst überfällige Diskussionen angestossen hätte, in die sicherlich auch andere Vereine eingestiegen wären.

Ob sowas beim Elfer im Strafkatalog gewürdigt werden könnte, wüßte ich nicht mal (unsportliches Verhalten?). Nur das Spielfeld zu verlassen und den Spielbetrieb damit zu sabotieren, kostet uns am Ende Millionen.  

Abbuzze und gucken wie´s weitergeht. Gerade nach DJ´s Kreuzband (Gute Besserung!) wird die Hinrunde so oder so knackig..




Ein Zeichen wäre gewesen wenn Kevin das Ding gehalten hätte. Dann wären die Uschis im psychologischen Nachteil gewesen.
Sämtliche Protestaktionen, die zum eigenen Nachteil führen sind doch kontraproduktiv.
#
https://www.youtube.com/watch?v=7Qxu5cvW-ds

Vielleicht auch eine Option...kann ja ein Assistenztrainer machen, da kann man es verschmerzen, wenn er ein, zwei Spiele auf die Tribüne muss  

Sinnvoller von der pschologischen Seite wäre es aber dennoch, wenn man eine derartige Stimmung kreiert, dass der Schiri bei jedem Pfiff gegen uns doppelt abwägen muss, ob er wirklich so entscheidet...
Nichts anderes ist es ja bei den Bayern, nur dass da die entscheidende mentale Beeinflussung nicht von den Rängen kommt. Da uns diese Möglichkeiten nicht gewährt werden, sollten wir selbst von den Rängen tätig werden.
#
Das ist hier doch völlig Banane... Guckt euch doch mal die Reaktionen vom Schalker Publikum auf den Schiri gestern an: Der wurde gnadenlos ausgepfiffen beim Kabinengang. Und das sicher nicht weil er ihnen den Elfer gegeben hat und sie gesehen haben, dass das falsch war, also eine schlechte Schirileistung, sondern weil sie sich ebenso benachteiligt gesehen haben. Okay - da lagen sie wirklich falsch, wenn man das nüchtern betrachtet. Und genauso unglücklich ist es, dass zwei solcher Spiele in zwei aufeinanderfolgenden Wochen waren. Ebenso ist bestimmt richtig, dass (gerade bei Auswärtsspielen dort) Teams wie Bayern, Dortmund, Schalke... tendenziell nen kleinen Vorteil in strittigen Situationen haben.  Aber man sollte vielleicht mal die Kirche im Dorf lassen und sich damit abfinden, dass wir einer Sportart zuschauen, die mittlerweile derart rasant und leider auch ebenso unfair geworden ist, weil es einfach um viel Geld geht (was den Druck auf Schiedsrichter auch noch erhöht), dass sie enorm schwer zu pfeifen ist. Ich traue mir den Job jedenfalls nicht zu, in Sekundenbruchteilen so zu entscheiden. Da pfeift man dann auch mal ein wenig auf Zuruf (und die Szene mit Medojevic war eben vor der Heimkurve).
Da jetzt irgendwelche Verschwörungstheorien aufmachen - also bitte. Die Möglichkeit, das Spiel zu gewinnen, war gegen Augsburg und auch gestern ja wohl noch mehr als gegeben. Trotz Schiedsrichter.
#
Korrigiert mich wenn ich falsch liege, da ich das Thema Schiris die letzten Jahre nicht wirklich verfolgt habe.
Aber die betreiben, dass doch noch immer nebenberuflich und gehen unter der Woche ihren normalen Jobs nach.. Also quasi ein "Hobby".
Die Schiris sind mittlerweile bei einer Fehlentscheidung schuldig,dass ein Verein um dutzende Millionen gebracht wird. Die verantwortung also immer groesser. Dazu wurde es für sie nicht einfacher,als der Fußball mit den Jahren immer schneller wurde.

Wenn ich mir also überlege, dass die den Job für lau machen und tagsüber anderen Jobs nachgehen, dann ist die Ursache für immer schlechtere Leistungen für mich schnell gefunden....

Da fließen mittlerweile so viele Millionen hinein, jeder Hans verdient sich ne goldene Nase und die Leute die das Spiel leiten, sich von zig Menschen wüste Beschimpfungen gefallen müssen und dafür ihre 4000eur als Entschädigung erhalten... Das kann es doch auch nicht sein?

Schiriberuf muss professionell werden, das würde nicht nur die Leistungen verbessern, sondern auch schlechte Schiris aussortieren. Bei gerechter Bezahlung würde es denke ich viel mehr Bewerbungen geben und dadurch mehr Auswahl nach dem Leistungsprinzip.

Das selbe Thema bei der WM. Die Schiris dort mal wieder teilweise nicht auszuhalten.. Da wird so viel Geld umgesetzt bei einem Spiel, welches von Hobby Schiris geleitet wird..
#
DBecki schrieb:
Ich weiß immer noch nicht, was ein "Weidenbeisser" ist. Einer, der in Bäume beißt? Was soll der Zweck sein?


Vermutlich ist das die Vorstufe von einem Weidenfeller oder ä? ,-)
#
warum kommt man nicht mal auf die Idee einen Schiri auf die Tribüne zu setzen. Von oben seiht man viele Dinger besser, als wenn man auf Augenhöhe steht. Da sollte man schon mal über sowas nachdenken. Nicht umsonst sieht das halbe Stadion aus einer erhöhten Position strittige Situatione wesentlich besser und schneller.
#
Bundesligaschiedsrichter werden inzwischen so gut bezahlt (>3.000 Euro pro Spiel plus jährlicher Fixbetrag), dass sie keinen Hauptberuf mehr ausüben müssten.

Gräfe und Schmidt würden auch nicht mehr sehen oder besser pfeifen, wenn sie das zehnfache pro Spiel bekämen. Das Spiel ist so schnell geworden, dass es für einen Menschen ohne technische Hilfsmittel nahezu unmöglich ist, jede Situation richtig zu beurteilen.

Damit müssen wir leben solange es keinen Videobeweis gibt. Dass wir aktuell besonders von schwachen Schirileistungen betroffen sind ist bedauerlich, aber auch kein Grund von Vorsatz auszugeben. Den Freiburgern geht es ja auch nicht besser.


Teilen