Flüchtlingsdrama in Europa - Teil 1


Thread wurde von SGE_Werner am Dienstag, 17. Juli 2018, 21:47 Uhr um 21:47 Uhr gesperrt weil:
Geht hier weiter: https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/130980
#
DougH schrieb:  


adlerjunge23FFM schrieb:
Parallelgesellschaften entstehen nicht nur durch Menschen mit anderen Kulturen, sondern auch durch soziale Ungerechtigkeit.


diese könnte nun aber auch bei den "unsrigen schwächeren" entstehen!! bzw. ist schon... auch eine (berechtigte) angst die viele haben.

"Könnte entstehen" ? Das gibt es schon lange, erst waren die Hartz4er die Faulen, dann die Zeitarbeiter und dann die Minijobber. Wer glaubt, dass das alleine an irgendeiner "Flüchtlingskrise" hängt, der glaubt auch, dass in Babynahrung Babies sind. Ging es unseren Senioren, Arbeitslosen oder Obdachlosen besser, bevor der Großteil der Flüchtlinge kam ? Wieso wird immer nur zur Seite und nach unten ausgetreten, wenn aber dann mal herauskommt wie man systematisch in vielen Bereichen beschissen wird, ist es nicht mehr wert als ein kurzes Schulterzucken nach dem Motto "Da können wir ja alleine nix machen". Denn wenn 5 Milliarden Menschen auf der Welt so denken, wird es schizophren.  

Und wie mit Ängsten gespielt wird, kann man täglich wieder sehen.
http://www.bildblog.de/73021/von-notdurft-afghanen-und-hetz-oesterreichern/

Dies nur mal als Beispiel, es wird bewusst Angst geschürt und die Menschen sind heute so leichtgläubig, dass sie alles für bare Münze nehmen, wenn nur ein Screenshot eines Moslems dabei ist und die Überschrift schön reißerisch ist.

Und so kommt es, dass man sich rechtfertigen muss, wieso man den Menschen hilft. Da werden freiwilligen Helfern Vorwürfe gemacht oder es behaupten Menschem vom Schlage eines DM-SGE, dass der Deutsche ja nur hilft um sich von seiner Vergangenheit reinzuwaschen. Ich will damit jetz nich wieder anfangen und ein neues Fass aufmachen, aber wenn ich von Toleranz rede und darüber, dass man den Menschen helfen MUSS & über die Probleme mit dem Rassismus, die es auch heute noch gibt, dann mach ich das nicht, weil der Papst es gesagt hat oder die Merkel mit ihrer Illuminati-Gedächtnisraute, sondern weil ich so empfinde und für mich kein Mensch auf der Welt weniger wert ist als der andere, egal ob er 24 und aus Syrien oder 68 und aus Afrika ist. Und deshalb kann Pegida und Konsorten ruhig ihre Meinung verbreiten, muss aber auch mit anderen Meinungen rechnen und damit, dass der Großteil der Bevölkerung mit dieser stumpfen Panikmache nix anfangen kann. Und da kann DM jetzt noch so oft behaupten, dass der Großteil der Bevölkerung Angst vor einer Invasion hat.

Und zum Schluss finde ich, dass man sich eben als Deutscher sehr bewusst über die Vergangenheit sein muss. Nicht, weil man daran beteiligt war, das war hier niemand, sondern weil man immer daran denken sollte was passieren kann, wenn Menschen einer religiösen Gruppe als neues Feindbild etabliert werden sollen. Überall, in jedem 2. Actionfilm, bestehen die Terroristen aus Moslems. Dass sowas wie der NSU oder die Brandstifter der Flüchtlingsheime auch Terroristen sind, das interessiert keinen. Das sind nur ein paar Verwirrte. Kein gläubiger Moslem, der nach dem Koran lebt, sprengt sich in die Luft. Genau wie kein gläubiger Christ sich in einen Heli setzt und in Afghanistan auf Zivilisten feuert, um darunter 2 mutmaßliche Taliban zu erwischen. Traurig wird es einfach nur, wenn Religion & Kultur missbraucht wird. Egal ob von Salafisten oder IS-Radikalen oder von Nazis und Kriegstreibern.
#
Ich denke wir sind ein nicht weniger anerkanntes liberales Land, wenn wir endlich vernünftig handeln und Obergrenzen realisieren würden .Die lehren aus der dunkelsten Geschichte sind längst realisiert

Soweit zu dem Thema : Aus der Geschichte lernen .

Aber immerhin bekennst du dich zu dieser Argumentation .Dafür Respekt .Mutti nimmt es ja auch in den Mund.Wobei ich mir da nicht sicher bin warum.Könnte womöglich sein, weil sie ein Stück am" Marterpfahl" steht und sich insgesamt jeden Strohhalms bedient.

Ich stimme dir uneingeschränkt zu, daß dasTreten gegen Hartz 4 Empfängern , irgendwelche Personenkreise , hier die Flüchtlinge das Übelste ist, was möglich ist.

Solidarität ist auch für mich das Allerwichtigste in diesem Leben.

Das gilt in diesem Fall aber begrenzt auf Flüchtlinge die hier sind und noch hierher kommen werden.

Dieser Grundsatz schützt nicht evtl. verfehlte Politik.Dagegen richtet und muß sich die Kritik richten ,wenn es um die Dinge bei Asylpolitik geht.(wenn man diese Meinung vertritt)

Und was die Reflexwirkungen betrifft, ob es deshalb dem Volk schlechter gehen  könnte........

Sorry. Aber Hallo !!

Über Gewinner und Verlierer von Krisen brauchen wir uns nicht mehr zu unterhalten .
#
Ich denke wir sind ein nicht weniger anerkanntes liberales Land, wenn wir endlich vernünftig handeln und Obergrenzen realisieren würden .Die lehren aus der dunkelsten Geschichte sind längst realisiert

Soweit zu dem Thema : Aus der Geschichte lernen .

Aber immerhin bekennst du dich zu dieser Argumentation .Dafür Respekt .Mutti nimmt es ja auch in den Mund.Wobei ich mir da nicht sicher bin warum.Könnte womöglich sein, weil sie ein Stück am" Marterpfahl" steht und sich insgesamt jeden Strohhalms bedient.

Ich stimme dir uneingeschränkt zu, daß dasTreten gegen Hartz 4 Empfängern , irgendwelche Personenkreise , hier die Flüchtlinge das Übelste ist, was möglich ist.

Solidarität ist auch für mich das Allerwichtigste in diesem Leben.

Das gilt in diesem Fall aber begrenzt auf Flüchtlinge die hier sind und noch hierher kommen werden.

Dieser Grundsatz schützt nicht evtl. verfehlte Politik.Dagegen richtet und muß sich die Kritik richten ,wenn es um die Dinge bei Asylpolitik geht.(wenn man diese Meinung vertritt)

Und was die Reflexwirkungen betrifft, ob es deshalb dem Volk schlechter gehen  könnte........

Sorry. Aber Hallo !!

Über Gewinner und Verlierer von Krisen brauchen wir uns nicht mehr zu unterhalten .
#
Dirty-Harry schrieb:

Solidarität ist auch für mich das Allerwichtigste in diesem Leben.


Das gilt in diesem Fall aber begrenzt auf Flüchtlinge die hier sind und noch hierher kommen werden.

wie darf ich das verstehen? ich frage lieber nach, bevor ich Dir ggf. was falsches unterstelle.

Ich bin mit Dir auf einer Ebene, wenn Du meinst, dass Deutschland jetzt nicht mehr Flüchtlinge aufnehmen soll bzw. sich die Solidarität auch auf andere EU Länder ausweisen muss.
#
Dirty-Harry schrieb:

Solidarität ist auch für mich das Allerwichtigste in diesem Leben.


Das gilt in diesem Fall aber begrenzt auf Flüchtlinge die hier sind und noch hierher kommen werden.

wie darf ich das verstehen? ich frage lieber nach, bevor ich Dir ggf. was falsches unterstelle.

Ich bin mit Dir auf einer Ebene, wenn Du meinst, dass Deutschland jetzt nicht mehr Flüchtlinge aufnehmen soll bzw. sich die Solidarität auch auf andere EU Länder ausweisen muss.
#
Nein,beim letzten Punkt sind wir natürlich vom Ansatz noch zusammen .

Asylrecht an sich ist wichtiges und unverzichtbares Gut.

natürlich sollten die anderen EU Luschen sich dazu bekennen .

Es geht mir immer nur um Obergrenzen  ,weil sie als vordringlichste Aufgabe eines jeden staates zur Realisierung seiner direkten Aufgaben  unverzichtbar sind .

Siehe z.b. Schweden  ,was selbst als sogenanntes Vorbildland zur Asylpolitik jetzt auch genau diese Diskussion führt und auslebt. Einschließlich Rechtsruck was die Stimmung auch dort betrifft.Reflexwirkungen weil dort die Grenze erreicht, für manche schon überschritten ist

.
#
DougH schrieb:  


adlerjunge23FFM schrieb:
Parallelgesellschaften entstehen nicht nur durch Menschen mit anderen Kulturen, sondern auch durch soziale Ungerechtigkeit.


diese könnte nun aber auch bei den "unsrigen schwächeren" entstehen!! bzw. ist schon... auch eine (berechtigte) angst die viele haben.

"Könnte entstehen" ? Das gibt es schon lange, erst waren die Hartz4er die Faulen, dann die Zeitarbeiter und dann die Minijobber. Wer glaubt, dass das alleine an irgendeiner "Flüchtlingskrise" hängt, der glaubt auch, dass in Babynahrung Babies sind. Ging es unseren Senioren, Arbeitslosen oder Obdachlosen besser, bevor der Großteil der Flüchtlinge kam ? Wieso wird immer nur zur Seite und nach unten ausgetreten, wenn aber dann mal herauskommt wie man systematisch in vielen Bereichen beschissen wird, ist es nicht mehr wert als ein kurzes Schulterzucken nach dem Motto "Da können wir ja alleine nix machen". Denn wenn 5 Milliarden Menschen auf der Welt so denken, wird es schizophren.  

Und wie mit Ängsten gespielt wird, kann man täglich wieder sehen.
http://www.bildblog.de/73021/von-notdurft-afghanen-und-hetz-oesterreichern/

Dies nur mal als Beispiel, es wird bewusst Angst geschürt und die Menschen sind heute so leichtgläubig, dass sie alles für bare Münze nehmen, wenn nur ein Screenshot eines Moslems dabei ist und die Überschrift schön reißerisch ist.

Und so kommt es, dass man sich rechtfertigen muss, wieso man den Menschen hilft. Da werden freiwilligen Helfern Vorwürfe gemacht oder es behaupten Menschem vom Schlage eines DM-SGE, dass der Deutsche ja nur hilft um sich von seiner Vergangenheit reinzuwaschen. Ich will damit jetz nich wieder anfangen und ein neues Fass aufmachen, aber wenn ich von Toleranz rede und darüber, dass man den Menschen helfen MUSS & über die Probleme mit dem Rassismus, die es auch heute noch gibt, dann mach ich das nicht, weil der Papst es gesagt hat oder die Merkel mit ihrer Illuminati-Gedächtnisraute, sondern weil ich so empfinde und für mich kein Mensch auf der Welt weniger wert ist als der andere, egal ob er 24 und aus Syrien oder 68 und aus Afrika ist. Und deshalb kann Pegida und Konsorten ruhig ihre Meinung verbreiten, muss aber auch mit anderen Meinungen rechnen und damit, dass der Großteil der Bevölkerung mit dieser stumpfen Panikmache nix anfangen kann. Und da kann DM jetzt noch so oft behaupten, dass der Großteil der Bevölkerung Angst vor einer Invasion hat.

Und zum Schluss finde ich, dass man sich eben als Deutscher sehr bewusst über die Vergangenheit sein muss. Nicht, weil man daran beteiligt war, das war hier niemand, sondern weil man immer daran denken sollte was passieren kann, wenn Menschen einer religiösen Gruppe als neues Feindbild etabliert werden sollen. Überall, in jedem 2. Actionfilm, bestehen die Terroristen aus Moslems. Dass sowas wie der NSU oder die Brandstifter der Flüchtlingsheime auch Terroristen sind, das interessiert keinen. Das sind nur ein paar Verwirrte. Kein gläubiger Moslem, der nach dem Koran lebt, sprengt sich in die Luft. Genau wie kein gläubiger Christ sich in einen Heli setzt und in Afghanistan auf Zivilisten feuert, um darunter 2 mutmaßliche Taliban zu erwischen. Traurig wird es einfach nur, wenn Religion & Kultur missbraucht wird. Egal ob von Salafisten oder IS-Radikalen oder von Nazis und Kriegstreibern.
#
adlerjunge23FFM schrieb:

Dies nur mal als Beispiel, es wird bewusst Angst geschürt und die Menschen sind heute so leichtgläubig, dass sie alles für bare Münze nehmen, wenn nur ein Screenshot eines Moslems dabei ist und die Überschrift schön reißerisch ist.


adlerjunge23FFM schrieb:

Und deshalb kann Pegida und Konsorten ruhig ihre Meinung verbreiten, muss aber auch mit anderen Meinungen rechnen und damit, dass der Großteil der Bevölkerung mit dieser stumpfen Panikmache nix anfangen kann.

Was denn nun, ist ein Grossteil der Bevölkerung leichtgläubig doof oder doch nicht ?

Wenn man Deinen restlichen einwandfreien Äusserungen folgt müsste man eigentlich den Schleussern dankbar sein.
Die machen sich zwar die Taschen voll aber sie helfen doch. Ähnlich wie gierige Bruchbudenvermieter.
#
adlerjunge23FFM schrieb:

Dies nur mal als Beispiel, es wird bewusst Angst geschürt und die Menschen sind heute so leichtgläubig, dass sie alles für bare Münze nehmen, wenn nur ein Screenshot eines Moslems dabei ist und die Überschrift schön reißerisch ist.


adlerjunge23FFM schrieb:

Und deshalb kann Pegida und Konsorten ruhig ihre Meinung verbreiten, muss aber auch mit anderen Meinungen rechnen und damit, dass der Großteil der Bevölkerung mit dieser stumpfen Panikmache nix anfangen kann.

Was denn nun, ist ein Grossteil der Bevölkerung leichtgläubig doof oder doch nicht ?

Wenn man Deinen restlichen einwandfreien Äusserungen folgt müsste man eigentlich den Schleussern dankbar sein.
Die machen sich zwar die Taschen voll aber sie helfen doch. Ähnlich wie gierige Bruchbudenvermieter.
#
Al Dente schrieb:

Was denn nun, ist ein Grossteil der Bevölkerung leichtgläubig doof oder doch nicht ?


Wenn man Deinen restlichen einwandfreien Äusserungen folgt müsste man eigentlich den Schleussern dankbar sein.
Die machen sich zwar die Taschen voll aber sie helfen doch. Ähnlich wie gierige Bruchbudenvermieter.

Ich behaupte im Gegensatz zu manch anderem nicht für das Volk zu sprechen, aber ich sehe nicht wo sich das widersprechen soll.

Ich weiß ja nicht ob du dich schon ein wenig informiert hast, aber wenn du meinst, dass die Schleuser den Menschen einen Gefallen tun, hast du dich geschnitten. Dass ich das so nie gemeint habe und auch nirgends angedeutet habe, steht auf einem anderen Blatt. Einige der Schleuser waren vorher Bauern, viele konnten ihre Familien nicht mehr ernähren, weil alleine unsere Fleischabfälle, die wir rüberschicken, den Markt eingenommen haben. Und da wo Menschen leiden und alles dafür tun ein Ziel zu erreichen, wird es immer auch Menschen geben die daraus Profit schlagen. Und du nehme ich die Leute auch nicht aus, die hier wieder nur an ihren Geldbeutel denken und irgendwelche Wucherpreise für die Bereitstellung einer Immobile verlangen oder den Menschen, in dem Falle den Flüchtling, nur als Nummer sehen.

Wie gesagt, sehe da keinen Widerspruch. Und die Menschen sind nunmal da, wenn du eine bessere Lösung hast als zu helfen, sag an. Und das mit den Obergrenzen ist schön und gut, nur ändert es nix an der Tatsache das jetzt im Moment Menschen in Not sind und nicht erst in 3 Monaten, wenn jedes Land seine Interessen durchgesetzt hat und man sich eventuell auf einen gemeinsamen Nenner einigt.
#
adlerjunge23FFM schrieb:  


DougH schrieb:  


adlerjunge23FFM schrieb:
Parallelgesellschaften entstehen nicht nur durch Menschen mit anderen Kulturen, sondern auch durch soziale Ungerechtigkeit.


diese könnte nun aber auch bei den "unsrigen schwächeren" entstehen!! bzw. ist schon... auch eine (berechtigte) angst die viele haben.


"Könnte entstehen" ? Das gibt es schon lange, erst waren die Hartz4er die Faulen, dann die Zeitarbeiter und dann die Minijobber. Wer glaubt, dass das alleine an irgendeiner "Flüchtlingskrise" hängt, der glaubt auch, dass in Babynahrung Babies sind. Ging es unseren Senioren, Arbeitslosen oder Obdachlosen besser, bevor der Großteil der Flüchtlinge kam ? Wieso wird immer nur zur Seite und nach unten ausgetreten, wenn aber dann mal herauskommt wie man systematisch in vielen Bereichen beschissen wird, ist es nicht mehr wert als ein kurzes Schulterzucken nach dem Motto "Da können wir ja alleine nix machen". Denn wenn 5 Milliarden Menschen auf der Welt so denken, wird es schizophren.  


Und wie mit Ängsten gespielt wird, kann man täglich wieder sehen. http://www.bildblog.de/73021/von-notdurft-afghanen-und-hetz-oesterreichern/


Dies nur mal als Beispiel, es wird bewusst Angst geschürt und die Menschen sind heute so leichtgläubig, dass sie alles für bare Münze nehmen, wenn nur ein Screenshot eines Moslems dabei ist und die Überschrift schön reißerisch ist.


Und so kommt es, dass man sich rechtfertigen muss, wieso man den Menschen hilft. Da werden freiwilligen Helfern Vorwürfe gemacht oder es behaupten Menschem vom Schlage eines DM-SGE, dass der Deutsche ja nur hilft um sich von seiner Vergangenheit reinzuwaschen. Ich will damit jetz nich wieder anfangen und ein neues Fass aufmachen, aber wenn ich von Toleranz rede und darüber, dass man den Menschen helfen MUSS & über die Probleme mit dem Rassismus, die es auch heute noch gibt, dann mach ich das nicht, weil der Papst es gesagt hat oder die Merkel mit ihrer Illuminati-Gedächtnisraute, sondern weil ich so empfinde und für mich kein Mensch auf der Welt weniger wert ist als der andere, egal ob er 24 und aus Syrien oder 68 und aus Afrika ist. Und deshalb kann Pegida und Konsorten ruhig ihre Meinung verbreiten, muss aber auch mit anderen Meinungen rechnen und damit, dass der Großteil der Bevölkerung mit dieser stumpfen Panikmache nix anfangen kann. Und da kann DM jetzt noch so oft behaupten, dass der Großteil der Bevölkerung Angst vor einer Invasion hat.


Und zum Schluss finde ich, dass man sich eben als Deutscher sehr bewusst über die Vergangenheit sein muss. Nicht, weil man daran beteiligt war, das war hier niemand, sondern weil man immer daran denken sollte was passieren kann, wenn Menschen einer religiösen Gruppe als neues Feindbild etabliert werden sollen. Überall, in jedem 2. Actionfilm, bestehen die Terroristen aus Moslems. Dass sowas wie der NSU oder die Brandstifter der Flüchtlingsheime auch Terroristen sind, das interessiert keinen. Das sind nur ein paar Verwirrte. Kein gläubiger Moslem, der nach dem Koran lebt, sprengt sich in die Luft. Genau wie kein gläubiger Christ sich in einen Heli setzt und in Afghanistan auf Zivilisten feuert, um darunter 2 mutmaßliche Taliban zu erwischen. Traurig wird es einfach nur, wenn Religion & Kultur missbraucht wird. Egal ob von Salafisten oder IS-Radikalen oder von Nazis und Kriegstreibern.

Ich würde mich sehr freuen, wenn du nicht immer wieder mal behaupten würdest, der DM-SGE hätte behauptet, was der DM-SGE gar nicht behauptet hat, egal ob das jetzt die Busfahrer oder die Vergangenheitsbewältigung "der Deutschen" betrifft.
Ich bin überzeugt davon, das würde die Diskussion hier sehr verbessern und stringenter machen.

Was die inhaltliche Aussage deines Kommentars betrifft, da stimme ich dir in großen Teilen durchaus zu.
#
DM-SGE schrieb:

Ich würde mich sehr freuen, wenn du nicht immer wieder mal behaupten würdest, der DM-SGE hätte behauptet, was der DM-SGE gar nicht behauptet hat, egal ob das jetzt die Busfahrer oder die Vergangenheitsbewältigung "der Deutschen" betrifft.
Ich bin überzeugt davon, das würde die Diskussion hier sehr verbessern und stringenter machen.

also hier: 26.10. 21:48
klingt das ganz genauso, wie adlerjunge23FFM Dir da vorhält, wenn Du mich fragst.
Nun kann man darüber diskutieren, ob die gegenseitigen Vorhaltungen hier zielführend sind. Aber aus der Luft gegriffen scheint sie mir in dem Fall nicht.
#
DM-SGE schrieb:

Ich würde mich sehr freuen, wenn du nicht immer wieder mal behaupten würdest, der DM-SGE hätte behauptet, was der DM-SGE gar nicht behauptet hat, egal ob das jetzt die Busfahrer oder die Vergangenheitsbewältigung "der Deutschen" betrifft.
Ich bin überzeugt davon, das würde die Diskussion hier sehr verbessern und stringenter machen.

also hier: 26.10. 21:48
klingt das ganz genauso, wie adlerjunge23FFM Dir da vorhält, wenn Du mich fragst.
Nun kann man darüber diskutieren, ob die gegenseitigen Vorhaltungen hier zielführend sind. Aber aus der Luft gegriffen scheint sie mir in dem Fall nicht.
#
Haliaeetus schrieb:  


DM-SGE schrieb:
Ich würde mich sehr freuen, wenn du nicht immer wieder mal behaupten würdest, der DM-SGE hätte behauptet, was der DM-SGE gar nicht behauptet hat, egal ob das jetzt die Busfahrer oder die Vergangenheitsbewältigung "der Deutschen" betrifft.
Ich bin überzeugt davon, das würde die Diskussion hier sehr verbessern und stringenter machen.


also hier: 26.10. 21:48
klingt das ganz genauso, wie adlerjunge23FFM Dir da vorhält, wenn Du mich fragst.
Nun kann man darüber diskutieren, ob die gegenseitigen Vorhaltungen hier zielführend sind. Aber aus der Luft gegriffen scheint sie mir in dem Fall nicht.

genau diesen Beitrag am 26.10. empfand ich ebenfalls als eine ungeheuerliche Unterstellung, da ist es sicherlich nicht verwunderlich wenn es in den Stunden/Tagen danach -auch von meiner Seite- etwas ruppiger und persönlich wurde.
#
Haliaeetus schrieb:  


DM-SGE schrieb:
Ich würde mich sehr freuen, wenn du nicht immer wieder mal behaupten würdest, der DM-SGE hätte behauptet, was der DM-SGE gar nicht behauptet hat, egal ob das jetzt die Busfahrer oder die Vergangenheitsbewältigung "der Deutschen" betrifft.
Ich bin überzeugt davon, das würde die Diskussion hier sehr verbessern und stringenter machen.


also hier: 26.10. 21:48
klingt das ganz genauso, wie adlerjunge23FFM Dir da vorhält, wenn Du mich fragst.
Nun kann man darüber diskutieren, ob die gegenseitigen Vorhaltungen hier zielführend sind. Aber aus der Luft gegriffen scheint sie mir in dem Fall nicht.

genau diesen Beitrag am 26.10. empfand ich ebenfalls als eine ungeheuerliche Unterstellung, da ist es sicherlich nicht verwunderlich wenn es in den Stunden/Tagen danach -auch von meiner Seite- etwas ruppiger und persönlich wurde.
#
Verstehe, aber dafür gibts den Button zum Beiträge melden
#
Al Dente schrieb:

Was denn nun, ist ein Grossteil der Bevölkerung leichtgläubig doof oder doch nicht ?


Wenn man Deinen restlichen einwandfreien Äusserungen folgt müsste man eigentlich den Schleussern dankbar sein.
Die machen sich zwar die Taschen voll aber sie helfen doch. Ähnlich wie gierige Bruchbudenvermieter.

Ich behaupte im Gegensatz zu manch anderem nicht für das Volk zu sprechen, aber ich sehe nicht wo sich das widersprechen soll.

Ich weiß ja nicht ob du dich schon ein wenig informiert hast, aber wenn du meinst, dass die Schleuser den Menschen einen Gefallen tun, hast du dich geschnitten. Dass ich das so nie gemeint habe und auch nirgends angedeutet habe, steht auf einem anderen Blatt. Einige der Schleuser waren vorher Bauern, viele konnten ihre Familien nicht mehr ernähren, weil alleine unsere Fleischabfälle, die wir rüberschicken, den Markt eingenommen haben. Und da wo Menschen leiden und alles dafür tun ein Ziel zu erreichen, wird es immer auch Menschen geben die daraus Profit schlagen. Und du nehme ich die Leute auch nicht aus, die hier wieder nur an ihren Geldbeutel denken und irgendwelche Wucherpreise für die Bereitstellung einer Immobile verlangen oder den Menschen, in dem Falle den Flüchtling, nur als Nummer sehen.

Wie gesagt, sehe da keinen Widerspruch. Und die Menschen sind nunmal da, wenn du eine bessere Lösung hast als zu helfen, sag an. Und das mit den Obergrenzen ist schön und gut, nur ändert es nix an der Tatsache das jetzt im Moment Menschen in Not sind und nicht erst in 3 Monaten, wenn jedes Land seine Interessen durchgesetzt hat und man sich eventuell auf einen gemeinsamen Nenner einigt.
#
Du warst schneller Adlerjunge.

ich versteh Al Dentes Ansatz, hab selbst eine entsprechende Meinung zu deinen Ausführunge geschrieben ........

Aber du vermittelst mir jetzt nicht den Eindruck , daß du den Gewinnern  oder üblen Proftigierigen bei der Flüchtlingskrise deswegen noch dankbar den Steigbügel halten möchtest.

So haben wir dich alle nicht verstanden .

ich vermute AL Dente letztendlich auch nicht.
Der Vergleich mit den Schleusern und deinem Ansatz    ist nicht passend
#
Verstehe, aber dafür gibts den Button zum Beiträge melden
#
Haliaeetus schrieb:

Verstehe, aber dafür gibts den Button zum Beiträge melden

o.k., im konkreten Falle war das halt "Meinungsfreiheit"
#
DM-SGE schrieb:

Ich würde mich sehr freuen, wenn du nicht immer wieder mal behaupten würdest, der DM-SGE hätte behauptet, was der DM-SGE gar nicht behauptet hat, egal ob das jetzt die Busfahrer oder die Vergangenheitsbewältigung "der Deutschen" betrifft.
Ich bin überzeugt davon, das würde die Diskussion hier sehr verbessern und stringenter machen.

also hier: 26.10. 21:48
klingt das ganz genauso, wie adlerjunge23FFM Dir da vorhält, wenn Du mich fragst.
Nun kann man darüber diskutieren, ob die gegenseitigen Vorhaltungen hier zielführend sind. Aber aus der Luft gegriffen scheint sie mir in dem Fall nicht.
#
Haliaeetus schrieb:

also hier: 26.10. 21:48
klingt das ganz genauso, wie adlerjunge23FFM Dir da vorhält, wenn Du mich fragst.
Nun kann man darüber diskutieren, ob die gegenseitigen Vorhaltungen hier zielführend sind. Aber aus der Luft gegriffen scheint sie mir in dem Fall nicht.

Ich verstehe nicht, wieso du den Text, auf den du dich beziehst, nicht auch gleich zitiert hast.
Mache ich es also und zitiere, was ich da geschrieben habe:

"[...] Aber darum geht es hier doch gar nicht, nicht um die vielen freiwilligen Helfer, die aus ähnlichen Motiven heraus handeln, sondern vielmehr darum:
Jeder Versuch, aus dem schrecklichsten Kapitel der deutschen Geschichte eine deutsche Sondermoral abzuleiten, führt in die Irre und ist zum Scheitern verurteilt. Wir dürfen nicht mehr versprechen, als wir halten können.
Der Versuch, mit dieser "Sondermoral" etwas gutmachen zu wollen, was nicht wieder gutzumachen ist, also quasi die gezeigte Menschlichkeit dazu zu nutzen, sich selbst entlasten zu wollen von dem "schrecklichsten Kapitel der deutschen Geschichte" und dabei wieder einen deutschen Sonderweg einzuschlagen, einen moralischen diesmal, der andere Staaten ohne diese historisch bedingte Sondermoral automatisch ganz blöd und menschenverachtend aussehen läßt, dieser Versuch ist es, den ich mit "ideellem Profit" meine, zumal deutsche Medien und Politiker sich dabei selbst auch noch abfeiern."

Zuvor habe ich geschrieben, daß ein Handeln aus Menschlichkeit natürlich immer auch einen gewissen Eigennutz impliziert und habe dafür ein Beispiel meiner eigenen Erfahrung genannt.
Dann habe ich ausdrücklich "die vielen freiwilligen Helfer" genannt, "die aus ähnlichen Motiven heraus handeln".

Um meine Meinung zu diesem Punkt zu verdeutlichen, habe ich dann Winkler aus der FAZ zitiert, der von "Jeder Versuch" geschrieben hat, was ganz offensichtlich nicht "Jeder Deutsche" heißt.

Dann habe ich in Anlehnung an Winklers Begriff der "Sondermoral" vom "deutschen Sonderweg" geschrieben.
Der gemeine Deutsche kann keinen Sonderweg einschlagen und auch nichts versprechen, weil er keine Politik macht, die hier natürlich gemeint ist, was zweifelsfrei herauszulesen ist.
Das belegt auch, daß ich ausdrücklich davon geschrieben habe, daß die "gezeigte Menschlichkeit", also natürlich die der Helfer, zur Entlastung GENUTZT, also quasi mißbraucht wird.
Und von wem sie genutzt, für ideellen Profit mißbraucht und abgefeiert wird, habe ich genauso ausdrücklich im letzten Satz geschrieben: Von deutschen Medien und Politikern.

Wer hier jetzt herauslesen will, ich wolle jedem Deutschen, also auch jedem Helfer ("der Deutsche" hat der adlerjunge geschrieben) falsch verstandene Menschlichkeit unterstellen, dem unterstelle ich wiederum reine Böswilligkeit oder daß er meinen Kommentar wie so oft nicht aufmerksam genug und vollständig gelesen hat, bevor der Beißreflex wieder zugeschnappt hat.
#
Haliaeetus schrieb:

also hier: 26.10. 21:48
klingt das ganz genauso, wie adlerjunge23FFM Dir da vorhält, wenn Du mich fragst.
Nun kann man darüber diskutieren, ob die gegenseitigen Vorhaltungen hier zielführend sind. Aber aus der Luft gegriffen scheint sie mir in dem Fall nicht.

Ich verstehe nicht, wieso du den Text, auf den du dich beziehst, nicht auch gleich zitiert hast.
Mache ich es also und zitiere, was ich da geschrieben habe:

"[...] Aber darum geht es hier doch gar nicht, nicht um die vielen freiwilligen Helfer, die aus ähnlichen Motiven heraus handeln, sondern vielmehr darum:
Jeder Versuch, aus dem schrecklichsten Kapitel der deutschen Geschichte eine deutsche Sondermoral abzuleiten, führt in die Irre und ist zum Scheitern verurteilt. Wir dürfen nicht mehr versprechen, als wir halten können.
Der Versuch, mit dieser "Sondermoral" etwas gutmachen zu wollen, was nicht wieder gutzumachen ist, also quasi die gezeigte Menschlichkeit dazu zu nutzen, sich selbst entlasten zu wollen von dem "schrecklichsten Kapitel der deutschen Geschichte" und dabei wieder einen deutschen Sonderweg einzuschlagen, einen moralischen diesmal, der andere Staaten ohne diese historisch bedingte Sondermoral automatisch ganz blöd und menschenverachtend aussehen läßt, dieser Versuch ist es, den ich mit "ideellem Profit" meine, zumal deutsche Medien und Politiker sich dabei selbst auch noch abfeiern."

Zuvor habe ich geschrieben, daß ein Handeln aus Menschlichkeit natürlich immer auch einen gewissen Eigennutz impliziert und habe dafür ein Beispiel meiner eigenen Erfahrung genannt.
Dann habe ich ausdrücklich "die vielen freiwilligen Helfer" genannt, "die aus ähnlichen Motiven heraus handeln".

Um meine Meinung zu diesem Punkt zu verdeutlichen, habe ich dann Winkler aus der FAZ zitiert, der von "Jeder Versuch" geschrieben hat, was ganz offensichtlich nicht "Jeder Deutsche" heißt.

Dann habe ich in Anlehnung an Winklers Begriff der "Sondermoral" vom "deutschen Sonderweg" geschrieben.
Der gemeine Deutsche kann keinen Sonderweg einschlagen und auch nichts versprechen, weil er keine Politik macht, die hier natürlich gemeint ist, was zweifelsfrei herauszulesen ist.
Das belegt auch, daß ich ausdrücklich davon geschrieben habe, daß die "gezeigte Menschlichkeit", also natürlich die der Helfer, zur Entlastung GENUTZT, also quasi mißbraucht wird.
Und von wem sie genutzt, für ideellen Profit mißbraucht und abgefeiert wird, habe ich genauso ausdrücklich im letzten Satz geschrieben: Von deutschen Medien und Politikern.

Wer hier jetzt herauslesen will, ich wolle jedem Deutschen, also auch jedem Helfer ("der Deutsche" hat der adlerjunge geschrieben) falsch verstandene Menschlichkeit unterstellen, dem unterstelle ich wiederum reine Böswilligkeit oder daß er meinen Kommentar wie so oft nicht aufmerksam genug und vollständig gelesen hat, bevor der Beißreflex wieder zugeschnappt hat.
#
DM-SGE schrieb:

Wer hier jetzt herauslesen will, ich wolle jedem Deutschen, also auch jedem Helfer ("der Deutsche" hat der adlerjunge geschrieben) falsch verstandene Menschlichkeit unterstellen, dem unterstelle ich wiederum reine Böswilligkeit oder daß er meinen Kommentar wie so oft nicht aufmerksam genug und vollständig gelesen hat, bevor der Beißreflex wieder zugeschnappt hat.

ich kann nur für mich reden/schreiben: ich habe Deinen Artikel schon so verstanden, wie Du es gemeint hast. Aber auch Politikern, egal aus welcher Richtung und Medien Menschlichkeit aus "Eigennutz" zu unterstellen, finde ich schlichtweg infam. Da kommen wir nicht zueinander, ist halt so. Anscheinend verbindet uns nur "Eintracht Frankfurt". o.k., macht dann auch nix
#
Haliaeetus schrieb:

also hier: 26.10. 21:48
klingt das ganz genauso, wie adlerjunge23FFM Dir da vorhält, wenn Du mich fragst.
Nun kann man darüber diskutieren, ob die gegenseitigen Vorhaltungen hier zielführend sind. Aber aus der Luft gegriffen scheint sie mir in dem Fall nicht.

Ich verstehe nicht, wieso du den Text, auf den du dich beziehst, nicht auch gleich zitiert hast.
Mache ich es also und zitiere, was ich da geschrieben habe:

"[...] Aber darum geht es hier doch gar nicht, nicht um die vielen freiwilligen Helfer, die aus ähnlichen Motiven heraus handeln, sondern vielmehr darum:
Jeder Versuch, aus dem schrecklichsten Kapitel der deutschen Geschichte eine deutsche Sondermoral abzuleiten, führt in die Irre und ist zum Scheitern verurteilt. Wir dürfen nicht mehr versprechen, als wir halten können.
Der Versuch, mit dieser "Sondermoral" etwas gutmachen zu wollen, was nicht wieder gutzumachen ist, also quasi die gezeigte Menschlichkeit dazu zu nutzen, sich selbst entlasten zu wollen von dem "schrecklichsten Kapitel der deutschen Geschichte" und dabei wieder einen deutschen Sonderweg einzuschlagen, einen moralischen diesmal, der andere Staaten ohne diese historisch bedingte Sondermoral automatisch ganz blöd und menschenverachtend aussehen läßt, dieser Versuch ist es, den ich mit "ideellem Profit" meine, zumal deutsche Medien und Politiker sich dabei selbst auch noch abfeiern."

Zuvor habe ich geschrieben, daß ein Handeln aus Menschlichkeit natürlich immer auch einen gewissen Eigennutz impliziert und habe dafür ein Beispiel meiner eigenen Erfahrung genannt.
Dann habe ich ausdrücklich "die vielen freiwilligen Helfer" genannt, "die aus ähnlichen Motiven heraus handeln".

Um meine Meinung zu diesem Punkt zu verdeutlichen, habe ich dann Winkler aus der FAZ zitiert, der von "Jeder Versuch" geschrieben hat, was ganz offensichtlich nicht "Jeder Deutsche" heißt.

Dann habe ich in Anlehnung an Winklers Begriff der "Sondermoral" vom "deutschen Sonderweg" geschrieben.
Der gemeine Deutsche kann keinen Sonderweg einschlagen und auch nichts versprechen, weil er keine Politik macht, die hier natürlich gemeint ist, was zweifelsfrei herauszulesen ist.
Das belegt auch, daß ich ausdrücklich davon geschrieben habe, daß die "gezeigte Menschlichkeit", also natürlich die der Helfer, zur Entlastung GENUTZT, also quasi mißbraucht wird.
Und von wem sie genutzt, für ideellen Profit mißbraucht und abgefeiert wird, habe ich genauso ausdrücklich im letzten Satz geschrieben: Von deutschen Medien und Politikern.

Wer hier jetzt herauslesen will, ich wolle jedem Deutschen, also auch jedem Helfer ("der Deutsche" hat der adlerjunge geschrieben) falsch verstandene Menschlichkeit unterstellen, dem unterstelle ich wiederum reine Böswilligkeit oder daß er meinen Kommentar wie so oft nicht aufmerksam genug und vollständig gelesen hat, bevor der Beißreflex wieder zugeschnappt hat.
#
kann man so sehen, muss man aber nicht. Es liegt nämlich auch an Dir, Dich so auszudrücken, dass man Dich verstehen kann (und will). Und wenn Du beinahe jeden Post mit Links (teils unkommentiert) unterfütterst und aufblähst und Dinge ansprichst, die bisher nicht Thema der Diskussion waren, dann musst Du damit leben falsch verstanden zu werden.
#
DM-SGE schrieb:

Wer hier jetzt herauslesen will, ich wolle jedem Deutschen, also auch jedem Helfer ("der Deutsche" hat der adlerjunge geschrieben) falsch verstandene Menschlichkeit unterstellen, dem unterstelle ich wiederum reine Böswilligkeit oder daß er meinen Kommentar wie so oft nicht aufmerksam genug und vollständig gelesen hat, bevor der Beißreflex wieder zugeschnappt hat.

ich kann nur für mich reden/schreiben: ich habe Deinen Artikel schon so verstanden, wie Du es gemeint hast. Aber auch Politikern, egal aus welcher Richtung und Medien Menschlichkeit aus "Eigennutz" zu unterstellen, finde ich schlichtweg infam. Da kommen wir nicht zueinander, ist halt so. Anscheinend verbindet uns nur "Eintracht Frankfurt". o.k., macht dann auch nix
#
Tafelberg schrieb:

Aber auch Politikern, egal aus welcher Richtung und Medien Menschlichkeit aus "Eigennutz" zu unterstellen, finde ich schlichtweg infam.

Wenn man das so pauschal unterstellt, wie ich es tatsächlich auch getan habe, dann hast du sogar recht.
Genauso wie diejenigen recht haben, die sagen, es sei infam, alle auch nur annähernd in die Ecke von Rassismus und Rechtsradikalismus zu stellen, die anderer Meinung sind als das politisch korrekte "Wir schaffen das".
Zu meiner Rechtfertigung kann ich nur anführen, daß meine Hemmschwelle, bei Politikern und Medien zu pauschalisieren, in jüngerer Vergangenheit praktisch gegen Null gegangen ist.
Um es mit Haliaetus' Logik zu formulieren: Es liegt aber an denen, so Politik zu machen und so zu berichten, daß die Hemmschwelle nicht derart absinkt.
#
Tafelberg schrieb:

Aber auch Politikern, egal aus welcher Richtung und Medien Menschlichkeit aus "Eigennutz" zu unterstellen, finde ich schlichtweg infam.

Wenn man das so pauschal unterstellt, wie ich es tatsächlich auch getan habe, dann hast du sogar recht.
Genauso wie diejenigen recht haben, die sagen, es sei infam, alle auch nur annähernd in die Ecke von Rassismus und Rechtsradikalismus zu stellen, die anderer Meinung sind als das politisch korrekte "Wir schaffen das".
Zu meiner Rechtfertigung kann ich nur anführen, daß meine Hemmschwelle, bei Politikern und Medien zu pauschalisieren, in jüngerer Vergangenheit praktisch gegen Null gegangen ist.
Um es mit Haliaetus' Logik zu formulieren: Es liegt aber an denen, so Politik zu machen und so zu berichten, daß die Hemmschwelle nicht derart absinkt.
#
DM-SGE schrieb:

Genauso wie diejenigen recht haben, die sagen, es sei infam, alle auch nur annähernd in die Ecke von Rassismus und Rechtsradikalismus zu stellen, die anderer Meinung sind als das politisch korrekte "Wir schaffen das".
Zu meiner Rechtfertigung kann ich nur anführen, daß meine Hemmschwelle, bei Politikern und Medien zu pauschalisieren, in jüngerer Vergangenheit praktisch gegen Null gegangen ist.

Tja, so gehts mir auch.
Zu meiner Rechtfertigung kann ich nur anführen, dass meine Hemmschwelle bei "besorgten Bürgern" die mit ausgewiesenen Nazis mar.schieren und bei rassistischen Aussagen jubeln zu pauschalisieren, in jüngerer Vergangenheit praktisch gegen Null gegangen ist.
#
Dr.  Christean Wagner:  jaja der die elektronische Fußfesseln für die Kontrolle von Arbeitslosen einführen wollte, eben in der Hessenschau.

Jetzt hab ich nun wirklich Angst, den er sagt wortwörtlich es kommen Millionen! Was aber wenn Abermillionen kommen oder sogar noch mehr.  
#
DM-SGE schrieb:

Genauso wie diejenigen recht haben, die sagen, es sei infam, alle auch nur annähernd in die Ecke von Rassismus und Rechtsradikalismus zu stellen, die anderer Meinung sind als das politisch korrekte "Wir schaffen das".
Zu meiner Rechtfertigung kann ich nur anführen, daß meine Hemmschwelle, bei Politikern und Medien zu pauschalisieren, in jüngerer Vergangenheit praktisch gegen Null gegangen ist.

Tja, so gehts mir auch.
Zu meiner Rechtfertigung kann ich nur anführen, dass meine Hemmschwelle bei "besorgten Bürgern" die mit ausgewiesenen Nazis mar.schieren und bei rassistischen Aussagen jubeln zu pauschalisieren, in jüngerer Vergangenheit praktisch gegen Null gegangen ist.
#
gute Antwort.(lach )

Ich will mich damit keinesfalls in euren smarten Dialog einbringen (Gott bewahre, wirklich nicht.. macht dies mal schön vertraut miteinander aus)

Aber es bietet sich halt als Fortführung an,weil ich mir die Frage wirklich schon länger gestellt habe .

Was wäre eigentlich in diesem Land los, wenn ganz normal besorgte Bürger ihr Ansinnen ,sagen wir mal in Berlin in Richtung Reichstag ,im Rahmen einer Demo vortragen würden .  Losgelöst und kompl.selbständig gegenüber der zweifelhaften Pegida ?

ich bin überzeugt, daß dies trotz nachhaltiger und entsprechend sehr ausgeprägter Stimmung  aus verschiedenen Gründen  nie passieren wird.

Aber trotzdem sind das spannende Gedankenspiele . Warum es nicht passiert und insgesamt.

Das hat nichts mit deiner durchaus guten Antwort oder gar mit Dir oder sonst einem Teilnehmer zu tun .

ich erwarte auch keine Antwort,weil mein Gedankenspiel letztendlich vollkommen unwichtig ist.

Aber der Gedankenansatz als solcher ist schon recht interessant
#
Dr.  Christean Wagner:  jaja der die elektronische Fußfesseln für die Kontrolle von Arbeitslosen einführen wollte, eben in der Hessenschau.

Jetzt hab ich nun wirklich Angst, den er sagt wortwörtlich es kommen Millionen! Was aber wenn Abermillionen kommen oder sogar noch mehr.  
#
Ffm60ziger schrieb:

Jetzt hab ich nun wirklich Angst, den er sagt wortwörtlich es kommen Millionen! Was aber wenn Abermillionen kommen oder sogar noch mehr.  

Oder gar Aberabermillionen?! Oh mein Gott! Das Abendland geht unter und wird zu Aberland. Unter geht es deshalb, weil die Aberabermillionen so viel Gewicht auf die Landmasse bringen, daß sie durch dieses Zusatzgewicht unter die Meeresoberfläche gedrückt wird und schlichtweg im Atlantik versinkt. Atlantis 2.0 sozusagen. Und daran sind nur die Linksliberalen und Mutti schuld.
#
Al Dente schrieb:

Was denn nun, ist ein Grossteil der Bevölkerung leichtgläubig doof oder doch nicht ?


Wenn man Deinen restlichen einwandfreien Äusserungen folgt müsste man eigentlich den Schleussern dankbar sein.
Die machen sich zwar die Taschen voll aber sie helfen doch. Ähnlich wie gierige Bruchbudenvermieter.

Ich behaupte im Gegensatz zu manch anderem nicht für das Volk zu sprechen, aber ich sehe nicht wo sich das widersprechen soll.

Ich weiß ja nicht ob du dich schon ein wenig informiert hast, aber wenn du meinst, dass die Schleuser den Menschen einen Gefallen tun, hast du dich geschnitten. Dass ich das so nie gemeint habe und auch nirgends angedeutet habe, steht auf einem anderen Blatt. Einige der Schleuser waren vorher Bauern, viele konnten ihre Familien nicht mehr ernähren, weil alleine unsere Fleischabfälle, die wir rüberschicken, den Markt eingenommen haben. Und da wo Menschen leiden und alles dafür tun ein Ziel zu erreichen, wird es immer auch Menschen geben die daraus Profit schlagen. Und du nehme ich die Leute auch nicht aus, die hier wieder nur an ihren Geldbeutel denken und irgendwelche Wucherpreise für die Bereitstellung einer Immobile verlangen oder den Menschen, in dem Falle den Flüchtling, nur als Nummer sehen.

Wie gesagt, sehe da keinen Widerspruch. Und die Menschen sind nunmal da, wenn du eine bessere Lösung hast als zu helfen, sag an. Und das mit den Obergrenzen ist schön und gut, nur ändert es nix an der Tatsache das jetzt im Moment Menschen in Not sind und nicht erst in 3 Monaten, wenn jedes Land seine Interessen durchgesetzt hat und man sich eventuell auf einen gemeinsamen Nenner einigt.
#
adlerjunge23FFM schrieb:

Einige der Schleuser waren vorher Bauern, viele konnten ihre Familien nicht mehr ernähren, weil alleine unsere Fleischabfälle, die wir rüberschicken, den Markt eingenommen haben.

Diesen Sachverhalt kannte ich bisher nicht.
Ich dachte immer, dass Fleischabfälle bei uns im Döner oder in der Leberwurst verarbeitet werden.

Man lernt halt nie aus.
#
adlerjunge23FFM schrieb:

Einige der Schleuser waren vorher Bauern, viele konnten ihre Familien nicht mehr ernähren, weil alleine unsere Fleischabfälle, die wir rüberschicken, den Markt eingenommen haben.

Diesen Sachverhalt kannte ich bisher nicht.
Ich dachte immer, dass Fleischabfälle bei uns im Döner oder in der Leberwurst verarbeitet werden.

Man lernt halt nie aus.
#
Ich wusste gar nicht, dass dort Schweinefleisch gegessen wird. Sachen gibt's! Tststs...


Teilen