Wählt die Linke

#
Ich habe ja schon immer gewußt, dass die Weltfremd sind.

Aber für so bescheuert habe ich sie eigentlich nicht gehalten.


http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,654047,00.html
#
Ich würde bei denen mal wg. einer Vision für die Eintracht nachfragen ...
#
Is doch geil. Feierabend um 2 statt um 4 und dann einen kiffen gehen.
#
Das krasseste ist ja, das die diesen utopischen Drogenrausch von Programm ernst meinen.
Bei Lafo und Gysi weiß man: Populismus, kann man einschätzen, Regierungsverantwortung nicht gewollt, wenn sie doch kommt ist der Kram zur Hälfte schon vergessen. Ganz normal halt.
Aber die sind echt so neben der Spur und wollen das tatsächlich umsetzen und halten das für möglich und denken das würde auch nur ein Jahr klappen.  
Von dem Fakt, das sie sich mit Dingen beschäftigen, für die sie nicht mal Kompetenzen haben ganz zu schweigen, da wirds dann komplett lächerlich.  
#
Die USED wird es trotzdem in den nordrhein-westfälischen Landtag schaffen.

Am besten hat mir der Satz gefallen:
SPON schrieb:
Wawzyniaks Empfehlung an ihre nordrhein-westfälischen Parteifreunde: "Schaut euch an, was in die Kompetenz der Länder fällt und was vom Bund geregelt wird."

Um das vorher zu berücksichtigen, müßte man halt wissen, daß die Bundesrepublik ein förderaler Staat ist und daß im Sinne von Checks and Balances die Kompetenzen zwischen Bund und Ländern aufgeteilt sind.
Aber da wird wohl nach der Maxime gehandelt "legal, international(e), scheißegal".  

Bestätigt mich einmal mehr in meiner Ansicht, daß große Teile der politischen Klasse dümmer und ungebildeter sind als -nein, nicht als die Polizei erlaubt   - sondern, uns allen lieb sein kann.

Ochlokratie allez!
#
Lest mal das Interview hier.
Ich kann da viel Wahres entdecken.
#
Also dieses Recht auf Rausch gibt es schon. Es gibt nur eine Auswahl an Drogen, die dafür zugelassen sind.
#
Wie kann man so etwas nur fordern? Gottseidank machen die richtigen Politiker gerade das Gegenprogramm auf:

Man darf weiterhin 40 Stunden die Woche für einen Hungerlohn arbeiten

Die Energiekonzerne bekommen riesige Zusatzgewinne durch verlängerte Atommeilerlaufzeiten zugeschanzt

Es wird weiter bereits in der Grundschule selektiert, den Hauptschülern bringt man dann bei, wie man HartzIV beantragt

Die repressive Drogenpolitik wird fortgeführt, obwohl alle Fachleute die Nutzlosigkeit dargelegt haben, weil wir das schon immer so gemacht haben  


Da haben wir ja gerade nochmal Glück gehabt.
#
Legalisierung von Cannabis.

setzt es endlich bitte durch!  
#
Extrem geschickt, die Unternehmen mit dem größten Zaster (RWE, Eon) unter den Nagel reißen und dann die Bevölkerung kiffen lassen, damit keiner rummeckert.  

Ne, aber ernsthaft, ich habe schon schlimmere Vorschläge gehört.

Die 30-Stunden-Woche wird wohl schwer durchzusetzen sein, v.a. mit vollem Lohnausgleich. Aber es stimmt, man muss mehr Menschen in die Arbeitswelt integrieren, wegen Staatshaushalt und Kaufkraft. Technologische Entwicklung sorgt eher für das Gegenteil, eine Debatte, die es auch schon länger gibt.

Genau, wie die Legalisierung, man kennt die Pro/Contra-Argumente mittlerweile, der Punkt ist doch eher zweitrangig, wenn auch mMn berechtigt. Aber bitte keine Legalisierungsdiskussion hier starten, hatte wir doch schon oft genug.

Alles in allem habe ich von den Linken schon Schlimmeres gehört. Und das die Energiekonzerne uns abzocken, weiß doch jeder, auf die habe ich mehr Prass. Der Handel mit Energie ist mit der Wichtigste überhaupt und hat mittlerweile schon kartellähnliche Zustände.
#
Warum soll ich eigentlich 30 Stunden arbeiten? Es gibt doch genügend blöde die das für mich tun. Ich rauch derweil lieber mal ein Tütchen.

Einen Staat haben die schon gegen die Wand gefahren. Beim zweiten dauerts halt ein bissle länger
#
Die Arbeit gleichmäßiger zu Verteilen kann nur ineffizient sein. Wenn zu wenig Arbeit da ist für alle, sollten die den Job machen, die es am besten können. Perspektivisch muss sich unsere Gesellschaft einfach weg von der sozialen Annerkennung rein über die Arbeit bewegen! Jedes Jahr wächst die relative Arbeitsproduktivität um 0,6%, das heißt Geld wird es genug geben, aber Arbeit immer weniger. Daher muss perspektivisch über das Bürgergeld und eine neue Zivilgesellschaft, die andere Anreize als soziale Profilierung über Arbeit setzt, nachgedacht werden.
Das die Linken von Tutem und Blasen keine Ahnung haben ist ja sowieso klar. Fürs Legalisieren bin ich allerdings auch
#
Populismus, weltfremd, DDR! Und schon hat man das Programm diffamiert. Inhaltliche Auseinandersetzung - Fehlanzeige!

30 Stundenwoche - mag etwas utopisch sein und passt nicht in die Konzepte der marktliberalen Möchtegern Wiwis. Ein Konzept gegen Arbeitslosigkeit haben die aber auch noch nicht gefunden. Wie man beim technischen Fortschritt trotzdem einen Großteil der Beschäftigten in Lohn und Brot halten kann, fragt sich keiner mal grundlegend. Arbeitszeitverkürzungen sollten ein ganz natürlicher Ausdruck menschlichen Fortschritts sein, werden aber gern als "Recht zur Faulheit" abgetan.

Es gibt eine staatliche Energiepolitik, fast alles was Infrastruktur usw. angeht, wird bereits vom Staat organisiert. Einen freien Wettbewerb gibt es sowieso nicht, die Kartelle können willkürlich Preise bestimmen, das könnte der Staat eigentlich auch, würde das aber mit Rücksicht auf die Wähler vielleicht etwas fairer gestalten.

Legalisierung - Ja, die Diskussion gibt es schon lange. Dass Legalisierung so ein Schreckgespenst sein muss, wurde schon oft genug ausgeräumt. Man kann aber natürlich auch weiterhin Millionen in sinnlose Prozesse gegen kleine Kiffer stecken, die dann sowieso eingestellt werden. Gekifft wird übrigens sowieso, als würde sich irgendjemand daran stören, dass es illegal ist.

Sitzenbleiben -  Es gibt genug Studien, die belegen, dass Sitzenbleiben Kindern nicht weiterhilft. Aber auch hier: Wir können uns natürlich auch weiterhin das unsozialste und selektivste Bildungssystem der OECD-Welt leisten, welches aber trotzdem nicht besonders effektiv ist.

Ethik statt Religion - Wahrscheinlich der Grund schlechthin, warum der TE sich hier so aufregt. Kann ich verstehen, ich für meinen Teil befürworte aber einen Staat, wo Schule und Religion getrennt sind. Alle Freiräume, Religion im Privaten auszuüben sollten stattdessen erhalten und weiter ausgebaut werden.
Fairerweise müsste man ansonsten ja auch den Islam als Fach in der Schule anbieten, dann Buddhismus, usw. usw.

Und zu dem Vorwurf, dass die meisten der Programmpunkte auf Landesebene überhaupt nicht durchsetzbar sind: Das war schon immer so. Alle Parteien haben zu Landtagswahlen, selbst zu Kommunalwahlen, gerne Themen angerissen und instrumentalisiert, die in die Zuständigkeit des Bundes fallen. In diesem Fall finde ich das sogar eher weniger auffällig.
#
HeinzGründel schrieb:
Ich habe ja schon immer gewußt, dass die Weltfremd sind.

Aber für so bescheuert habe ich sie eigentlich nicht gehalten.


http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,654047,00.html


"Die Linke"? Oder doch nur Mitglieder der Linken NRW.
Ich halte das im übrigen nicht für weltfremder als viele Äußerungen quer durch alle politischen Lager.
Manchmal kommt es mir so vor, als wären hier größere Populisten unterwegs als in der Linken.
#
HeinzGründel schrieb:
Ich habe ja schon immer gewußt, dass die Weltfremd sind.

Aber für so bescheuert habe ich sie eigentlich nicht gehalten.


http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,654047,00.html



Ethik statt Religion, damit könnte ich gut leben.

Recht auf Rausch, ist das nicht längst gängige Praxis?

Und gegen die 30-Stunden-Woche auch für weniger Privilegierte bist du doch nur deshalb, weil es dann Donnerstags an der Konsti arg voll wird. Gell?
#
yeboah1981 schrieb:
Populismus, weltfremd, DDR! Und schon hat man das Programm diffamiert. Inhaltliche Auseinandersetzung - Fehlanzeige!

30 Stundenwoche - mag etwas utopisch sein und passt nicht in die Konzepte der marktliberalen Möchtegern Wiwis. Ein Konzept gegen Arbeitslosigkeit haben die aber auch noch nicht gefunden. Wie man beim technischen Fortschritt trotzdem einen Großteil der Beschäftigten in Lohn und Brot halten kann, fragt sich keiner mal grundlegend. Arbeitszeitverkürzungen sollten ein ganz natürlicher Ausdruck menschlichen Fortschritts sein, werden aber gern als "Recht zur Faulheit" abgetan.

Es gibt eine staatliche Energiepolitik, fast alles was Infrastruktur usw. angeht, wird bereits vom Staat organisiert. Einen freien Wettbewerb gibt es sowieso nicht, die Kartelle können willkürlich Preise bestimmen, das könnte der Staat eigentlich auch, würde das aber mit Rücksicht auf die Wähler vielleicht etwas fairer gestalten.

Legalisierung - Ja, die Diskussion gibt es schon lange. Dass Legalisierung so ein Schreckgespenst sein muss, wurde schon oft genug ausgeräumt. Man kann aber natürlich auch weiterhin Millionen in sinnlose Prozesse gegen kleine Kiffer stecken, die dann sowieso eingestellt werden. Gekifft wird übrigens sowieso, als würde sich irgendjemand daran stören, dass es illegal ist.

Sitzenbleiben -  Es gibt genug Studien, die belegen, dass Sitzenbleiben Kindern nicht weiterhilft. Aber auch hier: Wir können uns natürlich auch weiterhin das unsozialste und selektivste Bildungssystem der OECD-Welt leisten, welches aber trotzdem nicht besonders effektiv ist.

Ethik statt Religion - Wahrscheinlich der Grund schlechthin, warum der TE sich hier so aufregt. Kann ich verstehen, ich für meinen Teil befürworte aber einen Staat, wo Schule und Religion getrennt sind. Alle Freiräume, Religion im Privaten auszuüben sollten stattdessen erhalten und weiter ausgebaut werden.
Fairerweise müsste man ansonsten ja auch den Islam als Fach in der Schule anbieten, dann Buddhismus, usw. usw.

Und zu dem Vorwurf, dass die meisten der Programmpunkte auf Landesebene überhaupt nicht durchsetzbar sind: Das war schon immer so. Alle Parteien haben zu Landtagswahlen, selbst zu Kommunalwahlen, gerne Themen angerissen und instrumentalisiert, die in die Zuständigkeit des Bundes fallen. In diesem Fall finde ich das sogar eher weniger auffällig.


Ja, so in etwa habe ich das auch gemeint.

Fakt ist ( ), dass es immer weniger Arbeitsplätze geben wird und die Menschen dadurch auch weniger Geld haben werden durch die Inflation, unausreichendem Reallohnanstieg und v.a. durch eben die Sozialabgaben wie die Arbeitlosenversicherung.

Ein Wirtschaftswissenschaftler hat vor einiger Zeit eine Theorie entworfen, dass jeder Bürger mit einem Pauschallohn ausgetattet wird unabhängig von der Arbeit, so dass alle Beschäftigungen möglich werden wie z.B. bei der freiwilligen sozialen Arbeit, die schon immer viel zu schlecht weg kommt. Leider fällt mir der Name dieses Herren nicht mehr ein, das war wirklich sehr interessant.

Die Globalisierung trägt auch dazu bei, dass viele Konzerne nicht mehr oder nur teilweise in Deutschland produzieren(Lohnnebenkosten).

Die Politiker weisen schon länger zurecht darauf hin, dass wir mit Bildung handeln müssen, die aber auf der Strecke bleibt. Ich kann aus eigener Erfahrung berichten wie schwer es für normalverdienende Familien ist, ein Kind studieren zu lassen.

Und wenn ich unsere weltfremden Politiker in Berlin sehe ist für mich klar, dass das so nicht weiter gehen kann. Das Ganze ist eine riesige Frace geworden.

Nur ein paar Beispiele:

-Kollegen stempeln im Europaparlament für den Nachbar ab, damit er sein Anwesenheitsgeld bekommt (kein Einzelfall)

- Selbst Politikerrentnerfrauen wie Fr. Kohl beziehen Rente bis zu 10000 € im Monat

-Jeder Politiker hat auf diese "Rente" Anspruch, der (?) 1 Legislaturperiode oder sogar weniger im Bundestag war

-Politiker, die Gesetzte machen und gleichzeitig (!) in den Vorständen gewisser Konzerne sitzen für die die Gesetze gelten. Gehts noch?

-Für mehrere Millionen werden jetzt abörsichere Handys für so ziemlich alle wichtigeren Politiker gekauft. Auf Staatskosten

-An die Reiseaffäre mit dem Diesntwagen aus diesem Sommer muss ich wohl nicht erinnern. Die Arroganz und Selbstverständlichkeit wie Millionen von Steuergeldern verblasen werden ist nicht zu fassen.

-Audis A8 als Dienstwagen für alle Minister. Natürlich mit Sonder-Sonderausstattung und Spezialanfertigungen. (Spritverbrauch jenseits menschlichen Ermessens)

-Aber auf Öko-Deutschland machen, wenn man wieder positive Schlagzeilen braucht.

-Hat die Merkel net letztens erst ein Bankett für irgendson Wirtschaftsboss im Kanzleramt gegeben mit Kaviar, Champagner und die Upper-Class der high society? Auf Staatskosten natürlich, wir sind ja das Volk. Während der Wirtschaftskrise.

-Ist HartzIV und die ganzen Umschulungen usw. nicht nur ein Täuschungsmittel für die Arbeitslosenzahlen, weil viele, obwohl faktisch arbeitslos, praktisch nicht dazugezählt werden. Wie hoch die wahre Arbeitlosenquote ist weiß fast niemand, aber garantiert das Doppelte der offiziellen Zahlen.

-20 Millionen (!) Renter in Deutschland, was ein Problem darstellt, da diese de facto immer weniger Rente wegen Inflation usw. haben, immer älter werden und die Gesundheitsversorgung immer teurer, aber dafür schlechter wird.

-Außer für Politiker natürlich, die bekommen ja das deluxe-impfmittel gegen die Schweinegrippe, die nix anderes ist, als eine riesige Dauerwerbesendung

Un während dieser ganze Scheißhaufen, den ich oben nur annährend versucht habe zu beschreiben, zusammenbricht, klopfen sich diese Vampire in Berlin gegenseitig auf die Schulter, weil wir in Deutschland ja so toll sind. Die können sich mit ihrem großen Koalitions-Ampelsonstwas-Kasperletheater sonstwo hinverziehen, das glaubt doch kein Mensch.

Das sind schon längst keine unterschiedliche Parteien mehr. "The show must go on"

Von mir aus kann ruhig ein radikaler Politikwechsel kommen, aber ein demokratischer. Schlimmer gehts sowieso fast nicht mehr.
#

@Yeboah

Nö, nich mit Heinz

Die Arbeitszeitverkürzung ist wirklich prima, Aber nicht solange wir in einer globalisierten Welt leben, in der das Unternehmen in Unna mit einem in Shanghai konkurrieren muß. Soll man wirklich einen Heizer auf die E-Lok stellen. So blöde kann man doch gar nicht sein. Das führt in den Ruin. Und zwar ganz schnell. Dazu muß man gar kein  Liberaler sein um so etwas zu merken.

Und weil es keinen freien Wettbewerb gibt soll man das monopolisieren? Wahrscheinlich weil der Staat so intelligent  ist wenn es um Festsetzung von Preisen und Löhnen  geht. Hat  ja schon mal gut geklappt. Warum werden bestimmte historische  Tatsachen einfach nicht zur Kenntnis genommen.

Verstaatlichungen machen  Betriebe ineffizient. Das hat man sogar in der großen Volkrepublik begriffen.

Btw, irgendein Idiot muß das Geld auch erwirtschaften mit dem dann diese Wohltaten bezahlt werden. Wiegesagt, ich werde es nicht sein.

Legalisierung? Von mir aus. Is mir scheißegal.


Wir hatten mal ein Schul und Ausbildungsystem um das uns die Welt beneidet hat. Das haben wir solange verwässert bis es in die Brüche ging,
Nun gut ,jetzt haben wir Leut in den Schulen, die nach 9 Jahren nicht mal lesen und schreiben  können.  
Gebt allen Leuten das Abitur, egal ob sie es bringen oder nicht. Das ist sozial gerecht , aber schwachsinnig.

Irgendwann kommt die Selektion.

Religion ist Privatsache. Interessiert mich nicht.

Schön ist auch die Passage mit den geringeren Freiheitstrafen. Die glauben wirklich  daran ,dass sie Wissen was richtig ist. Vadder Staat muß den einzelnen nur an die Hand nehmen, ihm die "richtigen Werte" einpflanzen und dann ist er ein guter Mensch.

 
#
HeinzGründel schrieb:

Wir hatten mal ein Schul und Ausbildungsystem um das uns die Welt beneidet hat. Das haben wir solange verwässert bis es in die Brüche ging,
Nun gut ,jetzt haben wir Leut in den Schulen, die nach 9 Jahren nicht mal lesen und schreiben  können.  
Gebt allen Leuten das Abitur, egal ob sie es bringen oder nicht. Das ist sozial gerecht , aber schwachsinnig.

Irgendwann kommt die Selektion.




In Sachen Bildung hinken wir doch schon seit Ewigkeiten hinterher.
Das ist doch Träumerei, zu glauben, wir hätten ein gutes Ausbildungssystem.

Ich bin jetzt mal böse: Es gibt auch Anwälte, die nach Abi und Studium Probleme mit Zeichensetzung und Groß- und Kleinschreibung haben.  
So gut kann unser Schulsystem also auch damals nicht gewesen sein...

Übrigens: Wenn wir uns weiterhin ausschließlich an der globalen Entwicklung orientieren und an China, und einfach so weitermachen wollen, können wir den Laden einfach dicht machen. Denn dann wird es keine Entwicklung mehr geben, die anders als das derzeitige Wurschteln ist.
Aber vorher zünd ich noch ein Bengalo auf dem Rattenbersch in OF. Danach kann die Seifenblase dann platzen.
#
HeinzGründel schrieb:


Gebt allen Leuten das Abitur, egal ob sie es bringen oder nicht. Das ist sozial gerecht , aber schwachsinnig.

 


Falsch. Sozial gerecht bedeutet mitnichten jedem das Abitur zu schenken. Sozial gerecht bedeutet jedem die selbe Chance auf das Abitur zukommen zu lassen, egal welchen sozialen Hintergrund er besitzt.
#
Kein Wunder, dass immer mehr Leute in Deutschland verdummen, wenn die Politik dazu beiträgt.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!