Massenpanik auf Loveparade

#
DougH schrieb:
Finsterling schrieb:
Jetzt ist es also soweit. 10 Personen werden wegen fahrlässiger Tötung angeklagt.

Die Herren  Rainer Schaller (Organisator Loveparade),Adolf (Oberbürgermeister Duisburg), Wolfgang Rabe (Sicherheitsdezenent Duisburg ) und Detlef von Schmeling (Polizeipräsident Duisburg) gehören nicht dazu.      


Es ist doch immer so: Die "Kleinen" hängt man die "Grossen" lässt man laufen  
Als Veranstalter trage ich die Gesamt-Verantwortung!


Noch dazu gab es kurz nach dem Vorfall genug Aussagen die den Veranstalter und den Bürgermeister schwer belasteten, so vom ehemaligen Polizeipräsidenten aus Duisburg (der verlor seinen Posten weil er gegen die Austragung war und wurde ersetzt). Wieso das jetzt nicht für eine Anklage ausreichen soll und man nur die Befehlsempfänger anklagt, das weiß wohl nur die Staatsanwaltschaft. Leider mal wieder typisch für unser Land.
#
Zum 5 mal jährt sich eines der tragischsten Unglücke bei einer Großveranstaltung wo Menschen nur feiern und Spaß haben wollten.

Und nach 5 Jahren wurde noch niemand für dieses Unglück zur Verantwortung gezogen auch wenn es inzwischen klar ist das massive organisatorische Fehler zu der Katastrophe geführt haben die auch leicht abwendbar hätte sein können. Den 21 Toten werden die Erkenntnis von Heute leider nichts mehr nutzen.  :neutral-face
#
ich musste heute früh auch daran denken, es ist einfach nicht zu verstehen.
#
Für mich ist das typisch für unseren Staat was da jetzt passiert. Ein paar Kleine wird man hängen, die Großen lässt man wie immer laufen. Normalerweise hätte der Bürgermeister und der Veranstalter als treibende Kräfte vor Gericht gehört, aber dazu fehlt den Staatsanwaltschaft die nötigen Eier. Beweise und Aussagen hatte die Presse damals genug zusammen getragen um den Bürgermeister und den Veranstalter vor Gericht zu bringen. Aber wenn man da anfängt wo das Unglück geschehen ist und nur tausende Bilder des Unglücks auswertet, dann kommt das raus was da jetzt geschieht, man geht an die Kleinen die nur Befehlsempfänger waren und das machten was von oben angeordnet wurde, denn die Stadt Duisburg und der Bürgermeister wollten damals diese Verantstaltung unbedingt durchführen und ließen keine Kritik dadran zu.
#
propain schrieb:
Für mich ist das typisch für unseren Staat was da jetzt passiert. Ein paar Kleine wird man hängen, die Großen lässt man wie immer laufen. Normalerweise hätte der Bürgermeister und der Veranstalter als treibende Kräfte vor Gericht gehört, aber dazu fehlt den Staatsanwaltschaft die nötigen Eier. Beweise und Aussagen hatte die Presse damals genug zusammen getragen um den Bürgermeister und den Veranstalter vor Gericht zu bringen. Aber wenn man da anfängt wo das Unglück geschehen ist und nur tausende Bilder des Unglücks auswertet, dann kommt das raus was da jetzt geschieht, man geht an die Kleinen die nur Befehlsempfänger waren und das machten was von oben angeordnet wurde, denn die Stadt Duisburg und der Bürgermeister wollten damals diese Verantstaltung unbedingt durchführen und ließen keine Kritik dadran zu.


Ich kenne die Details der juristischen Aufarbeitung nicht, fände es allerdings untypisch für eine Staatsanwaltschaft, dass sie "keine Eier" hätte, die Großen zu verfolgen. Für jeden ehrgeizigen Staatsanwalt ist es ein gefundenes Fressen, einen "Großen" zu jagen und sich damit einen Namen zu machen. Ich kenne genügend Fälle, in denen die Staatsanwaltschaft hierbei sogar gehörig übers Ziel hinausgeschossen ist, insofern denke ich, dass es evtl. auch andere Gründe geben kann, dass OB und Veranstalter nicht schon lange einsitzen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:
propain schrieb:
Für mich ist das typisch für unseren Staat was da jetzt passiert. Ein paar Kleine wird man hängen, die Großen lässt man wie immer laufen. Normalerweise hätte der Bürgermeister und der Veranstalter als treibende Kräfte vor Gericht gehört, aber dazu fehlt den Staatsanwaltschaft die nötigen Eier. Beweise und Aussagen hatte die Presse damals genug zusammen getragen um den Bürgermeister und den Veranstalter vor Gericht zu bringen. Aber wenn man da anfängt wo das Unglück geschehen ist und nur tausende Bilder des Unglücks auswertet, dann kommt das raus was da jetzt geschieht, man geht an die Kleinen die nur Befehlsempfänger waren und das machten was von oben angeordnet wurde, denn die Stadt Duisburg und der Bürgermeister wollten damals diese Verantstaltung unbedingt durchführen und ließen keine Kritik dadran zu.


Ich kenne die Details der juristischen Aufarbeitung nicht, fände es allerdings untypisch für eine Staatsanwaltschaft, dass sie "keine Eier" hätte, die Großen zu verfolgen. Für jeden ehrgeizigen Staatsanwalt ist es ein gefundenes Fressen, einen "Großen" zu jagen und sich damit einen Namen zu machen. Ich kenne genügend Fälle, in denen die Staatsanwaltschaft hierbei sogar gehörig übers Ziel hinausgeschossen ist, insofern denke ich, dass es evtl. auch andere Gründe geben kann, dass OB und Veranstalter nicht schon lange einsitzen.



schau mal hier

http://www.eintracht.de/meine_eintracht/forum/17/11175181,311275/goto/
#
Sauerland wird eben juritisch wohl korrekterweise nichts zur Last gelegt, weil er bei den reinen Verwaltungsakten einfach nichts dran zu werkeln hatte. Dass er politisch und moralisch Verantwortung tragen muss, ist klar, daher war sein Verweigern des Rücktritts selbstentlarvend.
#
SGE_Werner schrieb:
Sauerland wird eben juritisch wohl korrekterweise nichts zur Last gelegt, weil er bei den reinen Verwaltungsakten einfach nichts dran zu werkeln hatte.  


Das stimmt so nicht. Er hatte Leute im Amt unter Druck gesetzt, hat dafür gesorgt das der damalige Duisburger Polizeipräsident seinen Posten verlor weil dieser aus Sicherheitsgründen gegen die Veranstaltung war, der hatte einigen Einfluss genommen das es dazu kommen konnte. Dazu gab es Aussagen.
#
Leider viel, viel zu spät und die die Verantwortlichen hierfür werden eh nicht zur Rechenschaft gezogen!

Spektakuläre Wende - Loveparade - Katastrophe kommt vor Gericht

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.spektakulaere-wende-loveparade-katastrophe-kommt-vor-gericht.c63a35f4-20ab-4c34-8b4e-bf7aa8c525cc.html
#
Leider viel, viel zu spät und die die Verantwortlichen hierfür werden eh nicht zur Rechenschaft gezogen!

Spektakuläre Wende - Loveparade - Katastrophe kommt vor Gericht

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.spektakulaere-wende-loveparade-katastrophe-kommt-vor-gericht.c63a35f4-20ab-4c34-8b4e-bf7aa8c525cc.html
#
Interessant dazu ist diese Reportage über den Ex-OB Sauerland, der diese Veranstaltung "nie" in der Stadt haben wollte. Fand ich ganz interessant, das aus dem Blickwinkel von Sauerland berichtet zu sehen. Hier ging es wohl auch um Postengeschacher und persönliche Animositäten. Ich bin mal gespannt, was da jetzt noch nach der langen Zeit herauskommt bzw. was ermittelt wird.

http://www1.wdr.de/archiv/loveparade/sauerland-nach-abwahl-100.html
#
Anne-José Paulsen

"Dass die den Angeklagten vorgeworfenen Sorgfaltspflichtsverletzungen ursächlich für die Todes- und Verletzungsfolgen waren, dränge sich nach dem Ermittlungsergebnis auf", sagt Anne-José Paulsen (Präsidentin Oberlandesgericht Düsseldorf)

Statement dazu vom 24.04.17
#
Loveparade-Prozess endet ohne Urteil

https://www.tagesschau.de/eilmeldung/loveparade-prozess-143.html

2010 waren auf der Loveparade in Duisburg 21 Menschen gestorben, Hunderte wurden verletzt. Nun hat das Landgericht Duisburg den Prozess um das Unglück nach 184 Tagen ohne Urteil eingestellt.

Da haben sich die dre****** Schw**** Schaller und Sauerland ja noch mal schön den Kopf aus der Schlinge gezogen. Hoffentlich haben die ein lebenslang Arschjucken und Gicht in den Fingern.
#
Loveparade-Prozess endet ohne Urteil

https://www.tagesschau.de/eilmeldung/loveparade-prozess-143.html

2010 waren auf der Loveparade in Duisburg 21 Menschen gestorben, Hunderte wurden verletzt. Nun hat das Landgericht Duisburg den Prozess um das Unglück nach 184 Tagen ohne Urteil eingestellt.

Da haben sich die dre****** Schw**** Schaller und Sauerland ja noch mal schön den Kopf aus der Schlinge gezogen. Hoffentlich haben die ein lebenslang Arschjucken und Gicht in den Fingern.
#
Der Prozess ist doch mit Absicht an die Wand gefahren worden. Auch waren die Hauptschuldigen Sauerland und Schaller noch nicht mal angeklagt. Erbärmlich was die Ermittlungsbehörden und Gerichte da mal wieder abgeliefert haben, typisch Bananenrepublik.
#
Der Prozess ist doch mit Absicht an die Wand gefahren worden. Auch waren die Hauptschuldigen Sauerland und Schaller noch nicht mal angeklagt. Erbärmlich was die Ermittlungsbehörden und Gerichte da mal wieder abgeliefert haben, typisch Bananenrepublik.
#
propain schrieb:

Auch waren die Hauptschuldigen Sauerland und Schaller noch nicht mal angeklagt.

Was ja der größte Witz an der ganzen Sache ist das die Hauptverantwortlichen für diese ganze Kacke noch nicht mal belangt werden sollten.
#
In der Tat absolut schockierend dieses Ende...

Hätte ein Angehöriger oder Freund von mir dort das Leben verloren wüsste ich nicht wohin mit meiner Wut.
#
Andererseits wäre es meine Meinung nach noch falscher gewesen, irgendwelche Bauernopfer zu "hängen", während man die wahren Verantwortlichen laufen lässt.

Ohnehin ein riesen Skandal, dass man fast 10 Jahre braucht um kein Urteil zu fällen.
#
Andererseits wäre es meine Meinung nach noch falscher gewesen, irgendwelche Bauernopfer zu "hängen", während man die wahren Verantwortlichen laufen lässt.

Ohnehin ein riesen Skandal, dass man fast 10 Jahre braucht um kein Urteil zu fällen.
#
Falls es jemanden geben sollte, der sich für den Versuch einer strafrechtlichen Aufarbeitung des Prozesses interessiert: Hier wird ein solcher anlässlich der heute verjährenden Vorwürfe wegen fahrlässiger Tötung unternommen:

https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/loveparade-prozess-fehler-gutachten-nicht-eingefuehrt-kausalitaet-schuld/?utm_medium=email&utm_source=WKDE_LEG_NSL_LTO_Daily_EM&utm_campaign=wkde_leg_mp_lto_daily_ab13.05.2019&utm_source_system=Eloqua&utm_econtactid=CWOLT000008823509
"Die Legende von der Unauf­klär­bar­keit einer Katastrophe"


Teilen