ISIS

#
ASAP schrieb:  


stormfather3001 schrieb:  


Brodowin schrieb:  


stormfather3001 schrieb:
Dies ist nunmal Bestandteil des hiesigen D&D, dann musst Du damit leben.


Was ist denn das für ein Quatsch? Ist es gottgegeben, dass hier nur über Zuwanderung, Flüchtlinge und Islamismus diskutiert wird? Und warum muss man damit einfach leben?


Nicht das ich Deine Fragen vergessen hätte,


aber sag doch mal Brodowin,
ich habe Dir schon unendlich viele PN geschrieben, jedoch nie eine Antwort bekommen?
Welche Beweggründe sollte ich also haben, Dir Deine Fragen zu beantworten?
Ist es das o.g. Frage-Antwort-Spielchen, dass hier angemahnt wurde?
Oder doch die schon von mir angesprochene Profilsucht, die einige User dazu veranlasst, besser in PN, die Klappe zu halten?


Es ist eine Sache sinnfreie PNs von lernresistenten Forumsnutzern zu ignorieren.


Auf Rückfragen zu unverständlichen Feststellungen in einen öffentlichen Forum nicht zu antworten eine andere.

Und Du meinst, ohne Kenntnis der PN beurteilen zu können, wer Lernresistent oder Sinnfrei ist? Toll!
#
stormfather3001 schrieb:

Und Du meinst, ohne Kenntnis der PN beurteilen zu können, wer Lernresistent oder Sinnfrei ist? Toll!

Also ich kenne deine PN und kann Brodwin deshalb ganz gut verstehen.
#
Können wir den verzweifelten PN Schreiber mal links liegen lassen (und nebenbei bitte nicht zitieren) und wieder zum wesentlichen kommen?
#
Tödliche Aufklärung  

...wiedermal an vorderster Front. Vermeintlich deutsche Tornados haben/hatten glasklare Bilder geliefert. Die allerdings zu früh gemacht wurden?


SZ berichtet

Bei einem Luftangriff in Syrien, für dessen Vorbereitung die Bundeswehr Aufklärungsbilder lieferte, soll es nach Vorwürfen der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte zivile Opfer gegeben haben. Bei dem Angriff am 20. März sollen nach Angaben der in London ansässigen Organisation bis zu 33 Zivilisten gestorben sein.

"Die Bundeswehr fliegt in Syrien und im Irak nicht selbst Angriffe, sondern liefert lediglich Bilder. Dafür fliegen die Piloten sogenannte Ziellisten ab, die das deutsche Kontingent von der Koalition genannt bekommt. Die dabei gewonnenen Bilder werden dann durch das deutsche Kontingent bewertet. So identifiziert ein Analyst etwa, welche Fahrzeugtypen sich im Umkreis befinden."

Warum also dann überhaupt Bilder gemacht werden verstehe ich nicht!

"Diese würden jedoch so lange Zeit vor einem möglichen Angriff gemacht, dass auf Basis der Bilder nicht feststellbar sei, ob und welche Personen sich aktuell dort oder im Umfeld aufhielten. Diese für die Entscheidung über den Angriff relevanten Informationen würden aus einer Vielzahl anderer Quellen gewonnen. An diesem Prozess, in dem dann tatsächlich zeitnah über einen Angriff entschieden werde, sei die Bundeswehr nicht beteiligt."


versteh ich nicht wenn ich dann lesen muss das man dann mal schnell nachschaut obs gut geklappt hat!

"Nachdem im konkreten Fall das Gebäude angegriffen worden war, flogen am 24. März noch einmal deutsche Tornados darüber, um die Zerstörungen im Bild festzuhalten. Derzeit läuft eine Untersuchung durch das zuständige US-Hauptquartier, ob und wie viele tote Zivilisten es gegeben hat."
#
Ein Militärbündnis unter kurdischer Führung hat nun begonnen die IS-Hochburg Rakka zu stürmen. Rakka wird oft als die Hauptstadt des IS bezeichnet und ist nach Mossul, das ja nun auch schon zu Teilen zurückerobert worden ist, als größte Stadt in Händen der Terrororganisation:

http://www.faz.net/aktuell/sturm-auf-is-hochburg-raqqa-15048786.html

http://www.fr.de/politik/syrien-grossoffensive-auf-rakka-gestartet-a-1291598
#
Tödliche Aufklärung  

...wiedermal an vorderster Front. Vermeintlich deutsche Tornados haben/hatten glasklare Bilder geliefert. Die allerdings zu früh gemacht wurden?


SZ berichtet

Bei einem Luftangriff in Syrien, für dessen Vorbereitung die Bundeswehr Aufklärungsbilder lieferte, soll es nach Vorwürfen der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte zivile Opfer gegeben haben. Bei dem Angriff am 20. März sollen nach Angaben der in London ansässigen Organisation bis zu 33 Zivilisten gestorben sein.

"Die Bundeswehr fliegt in Syrien und im Irak nicht selbst Angriffe, sondern liefert lediglich Bilder. Dafür fliegen die Piloten sogenannte Ziellisten ab, die das deutsche Kontingent von der Koalition genannt bekommt. Die dabei gewonnenen Bilder werden dann durch das deutsche Kontingent bewertet. So identifiziert ein Analyst etwa, welche Fahrzeugtypen sich im Umkreis befinden."

Warum also dann überhaupt Bilder gemacht werden verstehe ich nicht!

"Diese würden jedoch so lange Zeit vor einem möglichen Angriff gemacht, dass auf Basis der Bilder nicht feststellbar sei, ob und welche Personen sich aktuell dort oder im Umfeld aufhielten. Diese für die Entscheidung über den Angriff relevanten Informationen würden aus einer Vielzahl anderer Quellen gewonnen. An diesem Prozess, in dem dann tatsächlich zeitnah über einen Angriff entschieden werde, sei die Bundeswehr nicht beteiligt."


versteh ich nicht wenn ich dann lesen muss das man dann mal schnell nachschaut obs gut geklappt hat!

"Nachdem im konkreten Fall das Gebäude angegriffen worden war, flogen am 24. März noch einmal deutsche Tornados darüber, um die Zerstörungen im Bild festzuhalten. Derzeit läuft eine Untersuchung durch das zuständige US-Hauptquartier, ob und wie viele tote Zivilisten es gegeben hat."
#
Ffm60ziger schrieb:

Warum also dann überhaupt Bilder gemacht werden verstehe ich nicht!



Weil es um die Häuser und die Umgebung geht, also Ziele. Wer vor Ort ist, zählt nicht, deshalb dann die sogenannten Kollateralschäden. Das ist wirklich so.
#
Ffm60ziger schrieb:

Warum also dann überhaupt Bilder gemacht werden verstehe ich nicht!



Weil es um die Häuser und die Umgebung geht, also Ziele. Wer vor Ort ist, zählt nicht, deshalb dann die sogenannten Kollateralschäden. Das ist wirklich so.
#
Miso schrieb:

die sogenannten Kollateralschäden.



...haben die jetzt etwa 10-12 Wochen Ruhe?  
Der Abzug von der Luftwaffenbasis Incirlik wurde nun (heute) beschlossen. Das heist also abbauen, einpacken, verschicken/tranportiern, auspacken, aufbauen und in Betrieb nehmen.
Ein Zeitplan/Zeitfenster, wann der Abzug genau beginnt, wird nun sicher zeitnah mit den Bündnispartnern besprochen und ist noch nicht verbindlich geklärt.

NDR
Die Truppe soll sich künftig vom jordanischen Stützpunkt Al-Asrak aus - nahe der Südgrenze Syriens - am Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) beteiligen. Von der Leyen erhielt vom Kabinett den Auftrag, mit den Nato-Partnern zu klären, wann der Abzug genau beginnen soll und wer in der Übergangszeit einspringen kann.
#
Mossul soll nun vom IS befreit sein, desweiteren ließ heute die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte verlautbaren, das der IS-Anführer Abu Bakr al-Bagdadi tot sei. Es sei allerdings unklar, wann und wie al-Bagdadi gestorben sei.
#
Der IS wird untergehen, die Ideologie des Kalifats wird leider bleiben. Ich glaube aber, dass es diese Art staatlicher Ausdehnung etc. nicht mehr im Nahen Osten geben wird. Damit schließe ich Nordafrika und Zentralasien (Afghanistan etc.) nicht aus.
#
Der IS wird untergehen, die Ideologie des Kalifats wird leider bleiben. Ich glaube aber, dass es diese Art staatlicher Ausdehnung etc. nicht mehr im Nahen Osten geben wird. Damit schließe ich Nordafrika und Zentralasien (Afghanistan etc.) nicht aus.
#
Ein erhebliches Problem dürften spätestens dann auch die "Heimkehrer" werden.
#
Der IS ist verstärkt auf den Philippinen und in  Libyen unterwegs...


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!