Korruption bei WM-Vergabe an Deutschland?

#
Sagen wir mal so... Wer Vize Koch beschimpft und weiß, wie Koch so tickt, der hat meine Sympathien.
#
SGE_Werner schrieb:

Sagen wir mal so... Wer Vize Koch beschimpft und weiß, wie Koch so tickt, der hat meine Sympathien.


Ist dann aber so eine "Der Feind meines Feindes..."-Haltung, nicht?

Es geht aber wohl schon rund auf und hinter der Bühne des DFB:
https://www.tagesspiegel.de/sport/schmutziger-machtkampf-beim-dfb-curtius-und-koch-wollen-keller-fallen-sehen/27136644.html

#
Sagen wir mal so... Wer Vize Koch beschimpft und weiß, wie Koch so tickt, der hat meine Sympathien.
#
na ja, der Freisler Vergleich war schon daneben.
#
na ja, der Freisler Vergleich war schon daneben.
#
Tafelberg schrieb:

na ja, der Freisler Vergleich war schon daneben.



Unstrittig. Aber wer bisschen in Verbandsangelegenheiten bewandert ist, weiß wie Koch so tickt. Ich glaube nicht, dass es keinen Anlass gab für Keller. Eine andere Beleidigung wäre angesichts der Opfer des Volksgerichtshofs definitiv angebrachter gewesen.
#
Es geht auch munter weiter. Präsidenten der Landes- und Regionalverbände haben Keller das Vertrauen entzogen und fordern seinen Rücktritt:

https://www.fr.de/sport/dfb-skandal-praesident-fritz-keller-attackiert-koch-nazi-vergleich-ruecktritt-vertrauen-deutscher-fussball-bund-90476742.html
#
Mal etwas zum herzhaften Lachen:

Leitwolf Lodda Matthäus schämt sich für die DFB-Spitze und ist für einen Austausch Kellers.... mit Rummenigge.

#
Halten wir also fest: Der Amateur- und Nachwuchsfußball steckt aufgrund der Pandemie in gigantischen Problemen. In den meisten Amateur-Klassen wurde die Saison annulliert. In vielen Nachwuchsligen, wurde zum zweiten Mal in Folge die Saison ohne Wertung abgebrochen. Hunderte Nachwuchstrainer mussten der Enttäuschung von tausenden geplatzter Kinderträume entgegenwirken, die Aussetzung des Spiel- und Trainingsbetriebes über Monate erklären und schließlich wieder die Botschaft einer abgebrochenen Saison überbringen. Sie mussten ihre Nachwuchskicker über Monate bei der Stange halten, obwohl sie nicht gemeinsam auf die Sportplätze durften. Der komplette Breitensport ächzt unter den Kontaktbeschränkungen die einen regulären Trainingsbetrieb erschweren, vielerorts komplett unmöglich machen. Vereine verzeichnen Mitgliederschwund, das gesellschaftlich sinnstiftende Vereinsleben ist seit über einem Jahr mehr oder weniger zum Erliegen gekommen, zahlreiche Vereinskneipen sind pleite gegangen, zahlreiche klein- und mittelständige Sponsoren mussten sich aus dem Amateur-Fußball zurück ziehen, da sie selber wegen der Pandemie unter Druck geraten sind.

Und anstatt, dass der DFB - immerhin der größte Sportverband der Welt - sich als Lobbyist für seine 25.000 Vereine an die Speerspitze einer gesellschaftlichen Rettung des Breitensports positioniert, in Talkshows auf die Nöte im Amateur- und Nachwuchssport hinweist, Hilfspakete oder gar einen solidarischen Hilfsfonds unter  Beteiligung der DFL für den Amateursport gründet, leistet sich die Verbandsführung eine erbärmliche Schlammschlacht, die das Niveau einer Schulhofschlägerei an einer Grundschule unterbietet.

Diese Leute sind so weit weg von den 25.000 Vereinen, soweit weg von den tausenden aktiven Spielerinnen und Spielern im Amateur- und Nachwuchsfußball, soweit weg von den tausenden ehrenamtlichen Trainerinnen und Trainer im Amateur- und Jugendbereich, so weit weg von den tausenden ehrenamtlichen Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern und so weit weg  von den tausenden ehrenamtlich Tätigen in den Amateurvereinen und Ligen. Der Verbandsspitze geht es um ihre eigenen Eitelkeiten und nicht um das Wohlergehen der Leute, denen sie eigentlich vorstehen. Ich finde das einfach traurig.
#
Halten wir also fest: Der Amateur- und Nachwuchsfußball steckt aufgrund der Pandemie in gigantischen Problemen. In den meisten Amateur-Klassen wurde die Saison annulliert. In vielen Nachwuchsligen, wurde zum zweiten Mal in Folge die Saison ohne Wertung abgebrochen. Hunderte Nachwuchstrainer mussten der Enttäuschung von tausenden geplatzter Kinderträume entgegenwirken, die Aussetzung des Spiel- und Trainingsbetriebes über Monate erklären und schließlich wieder die Botschaft einer abgebrochenen Saison überbringen. Sie mussten ihre Nachwuchskicker über Monate bei der Stange halten, obwohl sie nicht gemeinsam auf die Sportplätze durften. Der komplette Breitensport ächzt unter den Kontaktbeschränkungen die einen regulären Trainingsbetrieb erschweren, vielerorts komplett unmöglich machen. Vereine verzeichnen Mitgliederschwund, das gesellschaftlich sinnstiftende Vereinsleben ist seit über einem Jahr mehr oder weniger zum Erliegen gekommen, zahlreiche Vereinskneipen sind pleite gegangen, zahlreiche klein- und mittelständige Sponsoren mussten sich aus dem Amateur-Fußball zurück ziehen, da sie selber wegen der Pandemie unter Druck geraten sind.

Und anstatt, dass der DFB - immerhin der größte Sportverband der Welt - sich als Lobbyist für seine 25.000 Vereine an die Speerspitze einer gesellschaftlichen Rettung des Breitensports positioniert, in Talkshows auf die Nöte im Amateur- und Nachwuchssport hinweist, Hilfspakete oder gar einen solidarischen Hilfsfonds unter  Beteiligung der DFL für den Amateursport gründet, leistet sich die Verbandsführung eine erbärmliche Schlammschlacht, die das Niveau einer Schulhofschlägerei an einer Grundschule unterbietet.

Diese Leute sind so weit weg von den 25.000 Vereinen, soweit weg von den tausenden aktiven Spielerinnen und Spielern im Amateur- und Nachwuchsfußball, soweit weg von den tausenden ehrenamtlichen Trainerinnen und Trainer im Amateur- und Jugendbereich, so weit weg von den tausenden ehrenamtlichen Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern und so weit weg  von den tausenden ehrenamtlich Tätigen in den Amateurvereinen und Ligen. Der Verbandsspitze geht es um ihre eigenen Eitelkeiten und nicht um das Wohlergehen der Leute, denen sie eigentlich vorstehen. Ich finde das einfach traurig.
#
100% Zustimmung.
Das Traurige dabei: Das ist keine Momentaufnahme, sondern gefühlt der Zustand seit Jahren.

Persönliche Eitelkeiten und Macht, das ist alles, was in diesem Verband zählt. Da macht es wenig Sinn nur den Kopf auszutauschen, die gesamten verkrusteten Strukturen gehören aufgebrochen. Wird aber nicht passieren...
#
Hier noch mal ein paar Gedanken zu der Sache, falls Interesse besteht:

Geht's noch DFB?
#
Hier noch mal ein paar Gedanken zu der Sache, falls Interesse besteht:

Geht's noch DFB?
#
Danke, ja, besteht. Es ist ein Trauerspiel ohne Ende.
#
Sodele. Der Platz für das nächste korrupte ********* wurde freigemacht... Keller räumt seinen Posten, Curtios wird auch aufgefordert zu gehen:

https://www.kicker.de/dfb-praesident-keller-stellt-amt-zur-verfuegung-804595/artikel

Er durfte gehen, da er diesen tollen Nazi-Vergleich in aller Öffentlichkeit machte. Seine Errungenschaften während der Dienstzeit: Korruptionssumpf beim DFB nicht trocken gelegt. Im Gegenteil: Steuerhinterziehungsaffären beim DFB sind ihm um die Ohren geflogen.

Keller folgte Reinhard Grindel, der aufgrund des Uhrenskandals seinen Hut nehmen musste. Grindels Errungenschaften während der Dienstzeit: Hat mal versucht, die China-Junioren-Mannschaft in der Regionalliga Südwest unterzubringen. Das Projekt, für das sogar Merkel und Xi Jinping zusammen saßen, scheiterte nach wenigen Minuten Spielzeit, weil Protestler Tibet-Flaggen bei einem Spiel zeigten. Der DFB unter Grindel musste zähneknirschend das Scheitern bekanntgeben, da in Deutschland dummerweise Meinungsfreiheit herrscht. Zudem hat er sich bei einem Interview zum Affen gemacht, als er vor einem kritischen Reporter geflohen ist (sowas mögen Autokraten nicht!).  Zudem wurde geleakt, dass er ein Spiel der Nationalmannschaft extra nicht in Frankfurt austragen ließ, da er kurz vor der EM-Austragsort-Vergabe Proteste von den Frankfurter Ultras erwartete

Grindel folgte Niersbach, der aufgrund eines laufenden Ermittlungsverfahrens wegen Steuerhinterziehung zurücktrat. Er wurde 2016 von der FIFA-Ethikkommission (alleine die Worte FIFA und Ethik in einem Begriff sind schon zum Wiehern!) gesperrt, da verdächtige Geldflüsse zwischen DFB und FIFA existierten. Seine Errungenschaften: Neben der Tatsache, dass er gerne mal anti-semitische Äußerungen raushaute, kaufte er bei der FIFA Stimmen für die Vergabe der 2006er WM an Deutschland. Strafverfahren der Bundesanwaltschaft in Frankfurt. Strafverfahren der schweizerischen Bundesanwaltschaft.  

Niersbach folgte Theo Zwanziger. Hier kann man von Niersbach einfach Copy-Paste rübermachen, da selbes Bild: Korruption, Steuerhinterziehung, Geldwäscherei, Betrug und Veruntreuung. Das Strafverfahren gegen Zwanziger ist im Februar 2021 verjährt, da aufgrund der Covid-Situation der Prozess eingestellt werden musste. Wie praktisch! Wie auch Grindel war Zwanziger in der CDU

Hier auch noch einmal ein schöner Bericht der Sportschau zum korrupten DFB:

https://www.youtube.com/watch?v=AAKxFJEAzgU
#
Sodele. Der Platz für das nächste korrupte ********* wurde freigemacht... Keller räumt seinen Posten, Curtios wird auch aufgefordert zu gehen:

https://www.kicker.de/dfb-praesident-keller-stellt-amt-zur-verfuegung-804595/artikel

Er durfte gehen, da er diesen tollen Nazi-Vergleich in aller Öffentlichkeit machte. Seine Errungenschaften während der Dienstzeit: Korruptionssumpf beim DFB nicht trocken gelegt. Im Gegenteil: Steuerhinterziehungsaffären beim DFB sind ihm um die Ohren geflogen.

Keller folgte Reinhard Grindel, der aufgrund des Uhrenskandals seinen Hut nehmen musste. Grindels Errungenschaften während der Dienstzeit: Hat mal versucht, die China-Junioren-Mannschaft in der Regionalliga Südwest unterzubringen. Das Projekt, für das sogar Merkel und Xi Jinping zusammen saßen, scheiterte nach wenigen Minuten Spielzeit, weil Protestler Tibet-Flaggen bei einem Spiel zeigten. Der DFB unter Grindel musste zähneknirschend das Scheitern bekanntgeben, da in Deutschland dummerweise Meinungsfreiheit herrscht. Zudem hat er sich bei einem Interview zum Affen gemacht, als er vor einem kritischen Reporter geflohen ist (sowas mögen Autokraten nicht!).  Zudem wurde geleakt, dass er ein Spiel der Nationalmannschaft extra nicht in Frankfurt austragen ließ, da er kurz vor der EM-Austragsort-Vergabe Proteste von den Frankfurter Ultras erwartete

Grindel folgte Niersbach, der aufgrund eines laufenden Ermittlungsverfahrens wegen Steuerhinterziehung zurücktrat. Er wurde 2016 von der FIFA-Ethikkommission (alleine die Worte FIFA und Ethik in einem Begriff sind schon zum Wiehern!) gesperrt, da verdächtige Geldflüsse zwischen DFB und FIFA existierten. Seine Errungenschaften: Neben der Tatsache, dass er gerne mal anti-semitische Äußerungen raushaute, kaufte er bei der FIFA Stimmen für die Vergabe der 2006er WM an Deutschland. Strafverfahren der Bundesanwaltschaft in Frankfurt. Strafverfahren der schweizerischen Bundesanwaltschaft.  

Niersbach folgte Theo Zwanziger. Hier kann man von Niersbach einfach Copy-Paste rübermachen, da selbes Bild: Korruption, Steuerhinterziehung, Geldwäscherei, Betrug und Veruntreuung. Das Strafverfahren gegen Zwanziger ist im Februar 2021 verjährt, da aufgrund der Covid-Situation der Prozess eingestellt werden musste. Wie praktisch! Wie auch Grindel war Zwanziger in der CDU

Hier auch noch einmal ein schöner Bericht der Sportschau zum korrupten DFB:

https://www.youtube.com/watch?v=AAKxFJEAzgU
#
Fritz Keller ist ein Trottel. Und er war sicher nicht Teil der Lösung. Aber ich habe meine Zweifel, dass er Teil des eigentlichen Problems war. Leute wie Rainer Koch sind das eigentliche Problem. Der hat all die Korrupten überlebt und das der sich jetzt wahrscheinlich noch ein weiteres Jahr seinen Funktionärs-Ar sch in der DFB-Zentrale platt sitzen darf, ist schäbig.
#
ich sehe keine längerfristige Nachfolgelösung, Sylvia Schenk  hat sich schon als Übergang ins Spiel gebracht (siehe unten)
Dies würde ich begrüßen.

Den immer wieder genannten Lahm kann ich mir gar nicht vorstellen, Völler und Rummenigge auch nicht (beide wollen ja auch gar nicht). Bruchhagen und Lemke sind zu alt.
Nur mit Austausch von Personen ist es ohnehin nicht getan, da gehört richtig aufgeräumt.

https://www.stern.de/sport/fussball/dfb-praesident-in--gesucht--folgt-sylvia-schenk-auf-fritz-keller--30523562.html
#
Jeder Ex-Bayer würde beim DFB nichts verbessern, eher im Gegenteil. Aber auch so wird sich da nichts ändern, denn ausmisten wird diesen Sauhaufen vermutlich niemand.
#
Leider wird mir der Name "Hoeneß " zu oft vorgeschlagen im Zusammenhang mit der Keller Nachfolge
#
Also ich fände jetzt Heribert Bruchhagen beim DFB irgendwie charmant. Der würde seriös zementieren.
#
Kann mir bitte vielleicht jemand erklären, weshalb Keller Koch den Freisler an den Kopf gescheitert hatte?
Ich hatte gesucht,  aber nichts gefunden.

Das wäre doch wohl erheblich aufschlussreichen, als dass es gesagt worden war.
#
Kann mir bitte vielleicht jemand erklären, weshalb Keller Koch den Freisler an den Kopf gescheitert hatte?
Ich hatte gesucht,  aber nichts gefunden.

Das wäre doch wohl erheblich aufschlussreichen, als dass es gesagt worden war.
#
Niemand?

Sehr schade, mich hätten die Hintergründe sehr interessiert.
Sowas sagt man ja nicht mal so locker aus der Hüfte raus.
#
die EX Pressesprecherin der Eintracht Katja Kraus wird als Kandidatin für den DFB Präsidenten Posten genannt.

https://www.mopo.de/sport/fussball/frauen-power--perfekte-kandidatin---wird-ex-hsv-vorstand-katja-kraus-dfb-praesidentin---38402990
#
100% Zustimmung.
Das Traurige dabei: Das ist keine Momentaufnahme, sondern gefühlt der Zustand seit Jahren.

Persönliche Eitelkeiten und Macht, das ist alles, was in diesem Verband zählt. Da macht es wenig Sinn nur den Kopf auszutauschen, die gesamten verkrusteten Strukturen gehören aufgebrochen. Wird aber nicht passieren...
#
Herri. Warum eigentlich nicht.
#
Das Schweizer Bundesgericht sagt nein.

https://www.kicker.de/sommermaerchen-affaere-freispruch-erster-klasse-und-schmerzensgeld-fuer-vier-ex-funktionaere-805587/artikel

Stattdessen:
"Die Beschuldigten (Wolfgang Niersbach, Theo Zwanziger, Horst Schmidt, Urs Linsi, Anm. d. Forumschreibers) die bis dato einen tadellosen Ruf hatten, wurden jahrelang in der Öffentlichkeit unter voller Namensnennung mit schwerwiegenden Vorwürfen konfrontiert. Sie wurden durch ihre persönlichen Verhältnisse besonders schwer beschädigt und haben daher Anspruch auf Genugtuung." Neben dem Schmerzensgeld wegen "der Schwere der erlittenen Verletzung der Persönlichkeitsrechte" bekommen die vier Angeklagten zusammen Schadensersatz in Höhe von 640.000 Euro - vornehmlich für Anwaltskosten. Eine höhere Summe, als sie zunächst mit 100.000 Schweizer Franken (91.410 Euro) pro Person gefordert hatten.


Kannste dir nicht ausdenken.


Teilen