Angie - Wie kriegen wir das wieder hin?

#
Tafelberg schrieb:  


Brady schrieb:  


Tafelberg schrieb:
könntest Du bitte das persönliche Geplänkel lassen, können wir uns auf einen vernünftigen Umgangston einigen. Danke schön.


zu Bradys Frage:
Die Umfragenprobleme von Merkel haben wohl nachweislich mit dem Hoch von der AfD zu tun, Stichwort Flüchtlingspolitik, ist ganz einfach.


Was hat das mit Schnittmengen zu tun?


vielleicht habe ich mich blöd ausgedrückt -kann man mir auch mal zubilligen-: es ging um die Schnittmengen der Themen "Wie geht es mit Angie weiter" und "AfD" ......
dass im Merkel Thread es auch um AfD geht oder angesprochen wird, überrascht mich nicht. Dies wollte ich damit ausdrucken. Inhaltliche Schnittmengen gibt es zwischen merkel und AfD nicht, logisch oder Gott sei Dank, wie ihr sagen würdet. Ich hoffe, jetzt ist alles klar???

Wie ihr sagen würdet?
Damit meinst du jetzt wen genau?
#
die üblichen und bekannten AfD Anhänger hier.
Ich mache jetzt mal Abendessenpause, falls es wieder zu Missverständnissen kommt.
#
die üblichen und bekannten AfD Anhänger hier.
Ich mache jetzt mal Abendessenpause, falls es wieder zu Missverständnissen kommt.
#
Tafelberg schrieb:

die üblichen und bekannten AfD Anhänger hier.
Ich mache jetzt mal Abendessenpause, falls es wieder zu Missverständnissen kommt.

Und das mit einem Zitat von mir? Na danke auch...
#
Warum wird hier eigentlich nur über die Belastung von Sozialkassen diskutiert, wenns um Flüchtlinge geht?
Das wirkliche Problem der Sozialkassen ist doch die Befreiung von Großverdienern und Kapitaleinkommen von der Beitragspflicht, die die Kassen weit mehr Milliarden kostet, als Flüchtlinge auch nur annähernd verursachen können! Solange dieses Sozialschmarotzertum nicht gestoppt wird, ist jede Kostendiskussion die Flüchtlinge betreffend, völlig unangebracht. Denn das wäre in etwa so, als ob ein Krebskranker sich vor allem Sorgen wegen eines Schnupfens macht.
#
LDKler schrieb:

Warum wird hier eigentlich nur über die Belastung von Sozialkassen diskutiert, wenns um Flüchtlinge geht?
Das wirkliche Problem der Sozialkassen ist doch die Befreiung von Großverdienern und Kapitaleinkommen von der Beitragspflicht, die die Kassen weit mehr Milliarden kostet, als Flüchtlinge auch nur annähernd verursachen können! Solange dieses Sozialschmarotzertum nicht gestoppt wird, ist jede Kostendiskussion die Flüchtlinge betreffend, völlig unangebracht. Denn das wäre in etwa so, als ob ein Krebskranker sich vor allem Sorgen wegen eines Schnupfens macht.

Dass Großverdiener deutlich mehr an Steuern einzahlen, als Flüchtlinge, hast du jetzt mal aus Versehen unterschlagen? Anders kann ich mir diesen einseitigen Vergleich nicht erklären.
Gerade die Besserverdiener zahlen allein schon über die Einkommensteuer überdurchschnittlich viel ein, wie du aus jeder offiziellen Statistik erfahren kannst. Da kannst noch die Mwst.-Einnahmen draufschlagen, da auch der Konsum ihrerseits höher sein wird.
#
LDKler schrieb:

Warum wird hier eigentlich nur über die Belastung von Sozialkassen diskutiert, wenns um Flüchtlinge geht?
Das wirkliche Problem der Sozialkassen ist doch die Befreiung von Großverdienern und Kapitaleinkommen von der Beitragspflicht, die die Kassen weit mehr Milliarden kostet, als Flüchtlinge auch nur annähernd verursachen können! Solange dieses Sozialschmarotzertum nicht gestoppt wird, ist jede Kostendiskussion die Flüchtlinge betreffend, völlig unangebracht. Denn das wäre in etwa so, als ob ein Krebskranker sich vor allem Sorgen wegen eines Schnupfens macht.

das problem sind eher die besserverdiener, die sich aus dem system ausgeklingt haben. (also zb. die anwälte, beamte usw.)
weg mit pensionen usw., weg mit der pkv, und es geht aufwärts im sozialsystem.

was du meinst ist wiederum bundeshaushalt.
besteuerung von finanzgeschäften wäre zu dem thema noch anzumerken.
#
singender_hesse schrieb:  


LDKler schrieb:
Warum wird hier eigentlich nur über die Belastung von Sozialkassen diskutiert, wenns um Flüchtlinge geht?
Das wirkliche Problem der Sozialkassen ist doch die Befreiung von Großverdienern und Kapitaleinkommen von der Beitragspflicht, die die Kassen weit mehr Milliarden kostet, als Flüchtlinge auch nur annähernd verursachen können! Solange dieses Sozialschmarotzertum nicht gestoppt wird, ist jede Kostendiskussion die Flüchtlinge betreffend, völlig unangebracht. Denn das wäre in etwa so, als ob ein Krebskranker sich vor allem Sorgen wegen eines Schnupfens macht.


das problem sind eher die besserverdiener, die sich aus dem system ausgeklingt haben. (also zb. die anwälte, beamte usw.)
weg mit pensionen usw., weg mit der pkv, und es geht aufwärts im sozialsystem.


was du meinst ist wiederum bundeshaushalt.
besteuerung von finanzgeschäften wäre zu dem thema noch anzumerken.

Nein, eben NICHT weg mit der PKV. Wenn sich jemand eine bessere Gesundheitsversorgung leisten will, dann soll er sich die Freiheit nehmen, eben diese zu kaufen.
Dieses "alles muss quersubventioniert werden" nervt so langsam aber sicher. Ich kann absolut nachvollziehen, wenn Einkommen umverteilt werden, aber bei der Gesundheit, gerade in Dtl. hört der Spass auf. Unser Gesundheitssystem wird niemals gesunde Ernährung, Lebensweise etc. ersetzen können, aber gerade dort hat jeder anzusetzen.

Beamte kann man sehr gern in die RV einbeziehen, denn sie beziehen ja ihre Pension vom Staat und verdienen auch noch ganz gut.
Selbständige sind nicht durchgehend gutverdienend. Sollten die in die RV einbezogen werden, am Ende sogar noch mit dem vollen Satz, bricht man vielen das Genick.
#
Tafelberg schrieb:

die üblichen und bekannten AfD Anhänger hier.
Ich mache jetzt mal Abendessenpause, falls es wieder zu Missverständnissen kommt.

Und das mit einem Zitat von mir? Na danke auch...
#
Brady schrieb:  


Tafelberg schrieb:
die üblichen und bekannten AfD Anhänger hier.
Ich mache jetzt mal Abendessenpause, falls es wieder zu Missverständnissen kommt.


Und das mit einem Zitat von mir? Na danke auch...

wenn ich Dich unberechtigterweise bei den AfD Anhänger eingeschlossen hatte, bitte ich um Entschuldigung. Sorry.
#
singender_hesse schrieb:  


LDKler schrieb:
Warum wird hier eigentlich nur über die Belastung von Sozialkassen diskutiert, wenns um Flüchtlinge geht?
Das wirkliche Problem der Sozialkassen ist doch die Befreiung von Großverdienern und Kapitaleinkommen von der Beitragspflicht, die die Kassen weit mehr Milliarden kostet, als Flüchtlinge auch nur annähernd verursachen können! Solange dieses Sozialschmarotzertum nicht gestoppt wird, ist jede Kostendiskussion die Flüchtlinge betreffend, völlig unangebracht. Denn das wäre in etwa so, als ob ein Krebskranker sich vor allem Sorgen wegen eines Schnupfens macht.


das problem sind eher die besserverdiener, die sich aus dem system ausgeklingt haben. (also zb. die anwälte, beamte usw.)
weg mit pensionen usw., weg mit der pkv, und es geht aufwärts im sozialsystem.


was du meinst ist wiederum bundeshaushalt.
besteuerung von finanzgeschäften wäre zu dem thema noch anzumerken.

Nein, eben NICHT weg mit der PKV. Wenn sich jemand eine bessere Gesundheitsversorgung leisten will, dann soll er sich die Freiheit nehmen, eben diese zu kaufen.
Dieses "alles muss quersubventioniert werden" nervt so langsam aber sicher. Ich kann absolut nachvollziehen, wenn Einkommen umverteilt werden, aber bei der Gesundheit, gerade in Dtl. hört der Spass auf. Unser Gesundheitssystem wird niemals gesunde Ernährung, Lebensweise etc. ersetzen können, aber gerade dort hat jeder anzusetzen.

Beamte kann man sehr gern in die RV einbeziehen, denn sie beziehen ja ihre Pension vom Staat und verdienen auch noch ganz gut.
Selbständige sind nicht durchgehend gutverdienend. Sollten die in die RV einbezogen werden, am Ende sogar noch mit dem vollen Satz, bricht man vielen das Genick.
#
friseurin schrieb:

Nein, eben NICHT weg mit der PKV. Wenn sich jemand eine bessere Gesundheitsversorgung leisten will, dann soll er sich die Freiheit nehmen, eben diese zu kaufen.
Dieses "alles muss quersubventioniert werden" nervt so langsam aber sicher. Ich kann absolut nachvollziehen, wenn Einkommen umverteilt werden, aber bei der Gesundheit, gerade in Dtl. hört der Spass auf. Unser Gesundheitssystem wird niemals gesunde Ernährung, Lebensweise etc. ersetzen können, aber gerade dort hat jeder anzusetzen.


Beamte kann man sehr gern in die RV einbeziehen, denn sie beziehen ja ihre Pension vom Staat und verdienen auch noch ganz gut.
Selbständige sind nicht durchgehend gutverdienend. Sollten die in die RV einbezogen werden, am Ende sogar noch mit dem vollen Satz, bricht man vielen das Genick.

Hach ist das schön!
Endlich mal einer dessen Einstellung zum Programm der AfD passt!
#
LDKler schrieb:

Warum wird hier eigentlich nur über die Belastung von Sozialkassen diskutiert, wenns um Flüchtlinge geht?
Das wirkliche Problem der Sozialkassen ist doch die Befreiung von Großverdienern und Kapitaleinkommen von der Beitragspflicht, die die Kassen weit mehr Milliarden kostet, als Flüchtlinge auch nur annähernd verursachen können! Solange dieses Sozialschmarotzertum nicht gestoppt wird, ist jede Kostendiskussion die Flüchtlinge betreffend, völlig unangebracht. Denn das wäre in etwa so, als ob ein Krebskranker sich vor allem Sorgen wegen eines Schnupfens macht.

Dass Großverdiener deutlich mehr an Steuern einzahlen, als Flüchtlinge, hast du jetzt mal aus Versehen unterschlagen? Anders kann ich mir diesen einseitigen Vergleich nicht erklären.
Gerade die Besserverdiener zahlen allein schon über die Einkommensteuer überdurchschnittlich viel ein, wie du aus jeder offiziellen Statistik erfahren kannst. Da kannst noch die Mwst.-Einnahmen draufschlagen, da auch der Konsum ihrerseits höher sein wird.
#
friseurin schrieb:

Dass Großverdiener deutlich mehr an Steuern einzahlen, als Flüchtlinge, hast du jetzt mal aus Versehen unterschlagen? Anders kann ich mir diesen einseitigen Vergleich nicht erklären.
Gerade die Besserverdiener zahlen allein schon über die Einkommensteuer überdurchschnittlich viel ein, wie du aus jeder offiziellen Statistik erfahren kannst. Da kannst noch die Mwst.-Einnahmen draufschlagen, da auch der Konsum ihrerseits höher sein wird.

Und die große Chance von euch Neoliberalen ist ja, dass sich endlich ne Partei gefunden hat, die zum einen ein Klientelprogramm neoliberaler Prägung vorlegt, zum anderen mit ihrem dumpfen Nationalismus und ihrer offenen Fremdenfeindlichkeit auch noch das Stimmvieh ranschafft um gewählt zu werden.
Doof nur, dass dieser Nationalismus mit seinen Bestrebungen internationale Bezüge in Frage zu stellen gehörige Probleme beim geschäftemachen mit sich bringt.
Der Brexit lässt grüßen!
Man hat's nicht leicht ...
#
singender_hesse schrieb:  


LDKler schrieb:
Warum wird hier eigentlich nur über die Belastung von Sozialkassen diskutiert, wenns um Flüchtlinge geht?
Das wirkliche Problem der Sozialkassen ist doch die Befreiung von Großverdienern und Kapitaleinkommen von der Beitragspflicht, die die Kassen weit mehr Milliarden kostet, als Flüchtlinge auch nur annähernd verursachen können! Solange dieses Sozialschmarotzertum nicht gestoppt wird, ist jede Kostendiskussion die Flüchtlinge betreffend, völlig unangebracht. Denn das wäre in etwa so, als ob ein Krebskranker sich vor allem Sorgen wegen eines Schnupfens macht.


das problem sind eher die besserverdiener, die sich aus dem system ausgeklingt haben. (also zb. die anwälte, beamte usw.)
weg mit pensionen usw., weg mit der pkv, und es geht aufwärts im sozialsystem.


was du meinst ist wiederum bundeshaushalt.
besteuerung von finanzgeschäften wäre zu dem thema noch anzumerken.

Nein, eben NICHT weg mit der PKV. Wenn sich jemand eine bessere Gesundheitsversorgung leisten will, dann soll er sich die Freiheit nehmen, eben diese zu kaufen.
Dieses "alles muss quersubventioniert werden" nervt so langsam aber sicher. Ich kann absolut nachvollziehen, wenn Einkommen umverteilt werden, aber bei der Gesundheit, gerade in Dtl. hört der Spass auf. Unser Gesundheitssystem wird niemals gesunde Ernährung, Lebensweise etc. ersetzen können, aber gerade dort hat jeder anzusetzen.

Beamte kann man sehr gern in die RV einbeziehen, denn sie beziehen ja ihre Pension vom Staat und verdienen auch noch ganz gut.
Selbständige sind nicht durchgehend gutverdienend. Sollten die in die RV einbezogen werden, am Ende sogar noch mit dem vollen Satz, bricht man vielen das Genick.
#
friseurin schrieb:  


singender_hesse schrieb:  


LDKler schrieb:
Warum wird hier eigentlich nur über die Belastung von Sozialkassen diskutiert, wenns um Flüchtlinge geht?
Das wirkliche Problem der Sozialkassen ist doch die Befreiung von Großverdienern und Kapitaleinkommen von der Beitragspflicht, die die Kassen weit mehr Milliarden kostet, als Flüchtlinge auch nur annähernd verursachen können! Solange dieses Sozialschmarotzertum nicht gestoppt wird, ist jede Kostendiskussion die Flüchtlinge betreffend, völlig unangebracht. Denn das wäre in etwa so, als ob ein Krebskranker sich vor allem Sorgen wegen eines Schnupfens macht.


das problem sind eher die besserverdiener, die sich aus dem system ausgeklingt haben. (also zb. die anwälte, beamte usw.)
weg mit pensionen usw., weg mit der pkv, und es geht aufwärts im sozialsystem.


was du meinst ist wiederum bundeshaushalt.
besteuerung von finanzgeschäften wäre zu dem thema noch anzumerken.


Nein, eben NICHT weg mit der PKV. Wenn sich jemand eine bessere Gesundheitsversorgung leisten will, dann soll er sich die Freiheit nehmen, eben diese zu kaufen.
Dieses "alles muss quersubventioniert werden" nervt so langsam aber sicher. Ich kann absolut nachvollziehen, wenn Einkommen umverteilt werden, aber bei der Gesundheit, gerade in Dtl. hört der Spass auf. Unser Gesundheitssystem wird niemals gesunde Ernährung, Lebensweise etc. ersetzen können, aber gerade dort hat jeder anzusetzen.


Beamte kann man sehr gern in die RV einbeziehen, denn sie beziehen ja ihre Pension vom Staat und verdienen auch noch ganz gut.
Selbständige sind nicht durchgehend gutverdienend. Sollten die in die RV einbezogen werden, am Ende sogar noch mit dem vollen Satz, bricht man vielen das Genick.

es gab mal ein land, irgendwo mitten in europa.
dieses land hatte es geschafft, einen gewissen sozialen frieden aufrechtzuerhalten, da es umverteilte, da starke schultern mehr trugen, und, das sich bewusst war, das die wenigesten besserverdiener alleine besserverdiener wären, sondern wir in vernetzten systemen leben.
das der manager des luxushotels arbeitslos wird, wenn es keine putzkraft mehr gibt, das ein manager eines industriebetriebs eben ohne die produktion sinnlos ist, und so weiter.
natürlich gab es auch in dem land probleme, nicht zu knapp, aber im grossen und ganzen war es ein land, in dem die meisten sehr gut lebten.
der chef verdiente mehr als seine angestellte, aber nicht zu viel mehr.
in diesem land gab es keine extremistischen parteien, die wirklich relevant waren.
es gab wenige obdachlosen, es ist niemand verhungert, und die oberschicht hatte ein sehr gutes leben.
dieses land nannte sich west-deutschland, ist so etwa 40 jahre her.
ich glaube nicht, dass es ein sozialistisches land war, und ich glaube, dieses system könnte bis heute funktionieren.
#
friseurin schrieb:

Nein, eben NICHT weg mit der PKV. Wenn sich jemand eine bessere Gesundheitsversorgung leisten will, dann soll er sich die Freiheit nehmen, eben diese zu kaufen.
Dieses "alles muss quersubventioniert werden" nervt so langsam aber sicher. Ich kann absolut nachvollziehen, wenn Einkommen umverteilt werden, aber bei der Gesundheit, gerade in Dtl. hört der Spass auf. Unser Gesundheitssystem wird niemals gesunde Ernährung, Lebensweise etc. ersetzen können, aber gerade dort hat jeder anzusetzen.


Beamte kann man sehr gern in die RV einbeziehen, denn sie beziehen ja ihre Pension vom Staat und verdienen auch noch ganz gut.
Selbständige sind nicht durchgehend gutverdienend. Sollten die in die RV einbezogen werden, am Ende sogar noch mit dem vollen Satz, bricht man vielen das Genick.

Hach ist das schön!
Endlich mal einer dessen Einstellung zum Programm der AfD passt!
#
FrankenAdler schrieb:

Hach ist das schön!
Endlich mal einer dessen Einstellung zum Programm der AfD passt!


FrankenAdler schrieb:

Und die große Chance von euch Neoliberalen ist ja, dass sich endlich ne Partei gefunden hat, die zum einen ein Klientelprogramm neoliberaler Prägung vorlegt, zum anderen mit ihrem dumpfen Nationalismus und ihrer offenen Fremdenfeindlichkeit auch noch das Stimmvieh ranschafft um gewählt zu werden.
Doof nur, dass dieser Nationalismus mit seinen Bestrebungen internationale Bezüge in Frage zu stellen gehörige Probleme beim geschäftemachen mit sich bringt.
Der Brexit lässt grüßen!
Man hat's nicht leicht ...

Das ich Dir mal zustimmen muss?
Ich gebe Dir vollkommen Recht!
Wenn ich Angestellter einer Stadt oder Behörde, möglicherweise mit Beamtenstatus wäre, wenig bis kaum was in die sozialen Systeme miteinbringen müsste, dafür später mal eine ordentliche Pension, wie Puderzucker in den Hintern, also rektal bekäme, dann würde ich genauso schreiben, wie Du. Du musst also so schreiben!

Mir ist jedoch die soziale Gerechtigkeit, in den letzten 50 Jahren verborgen geblieben?
#
FrankenAdler schrieb:

Hach ist das schön!
Endlich mal einer dessen Einstellung zum Programm der AfD passt!


FrankenAdler schrieb:

Und die große Chance von euch Neoliberalen ist ja, dass sich endlich ne Partei gefunden hat, die zum einen ein Klientelprogramm neoliberaler Prägung vorlegt, zum anderen mit ihrem dumpfen Nationalismus und ihrer offenen Fremdenfeindlichkeit auch noch das Stimmvieh ranschafft um gewählt zu werden.
Doof nur, dass dieser Nationalismus mit seinen Bestrebungen internationale Bezüge in Frage zu stellen gehörige Probleme beim geschäftemachen mit sich bringt.
Der Brexit lässt grüßen!
Man hat's nicht leicht ...

Das ich Dir mal zustimmen muss?
Ich gebe Dir vollkommen Recht!
Wenn ich Angestellter einer Stadt oder Behörde, möglicherweise mit Beamtenstatus wäre, wenig bis kaum was in die sozialen Systeme miteinbringen müsste, dafür später mal eine ordentliche Pension, wie Puderzucker in den Hintern, also rektal bekäme, dann würde ich genauso schreiben, wie Du. Du musst also so schreiben!

Mir ist jedoch die soziale Gerechtigkeit, in den letzten 50 Jahren verborgen geblieben?
#
Angestellte, lieber Stormfather, auch bei kommunalen, Landes- oder Bundesbehörden  sind ganz normale Arbeitnehmer. Wir Angestellte haben später dementsprechend ganz normalen Rentenbezug.
Wir zahlen vollumfänglich in die Sozialkassen ein und haben keinerlei Sonderrechte. Es gibt lediglich eine betriebliche Altersversorgung die bei mir persönlich mittlerweile gut ein Schnitzelbrötchen/Woche erreicht hat.

Das dir zur Erklärung damit du dich ob deiner Ahnungslosigkeit zukünftig nicht mehr lächerlich machen musst.
#
Angestellte, lieber Stormfather, auch bei kommunalen, Landes- oder Bundesbehörden  sind ganz normale Arbeitnehmer. Wir Angestellte haben später dementsprechend ganz normalen Rentenbezug.
Wir zahlen vollumfänglich in die Sozialkassen ein und haben keinerlei Sonderrechte. Es gibt lediglich eine betriebliche Altersversorgung die bei mir persönlich mittlerweile gut ein Schnitzelbrötchen/Woche erreicht hat.

Das dir zur Erklärung damit du dich ob deiner Ahnungslosigkeit zukünftig nicht mehr lächerlich machen musst.
#
Bin aber auch ein Dummerle!
Guten Appettit
#
Angestellte, lieber Stormfather, auch bei kommunalen, Landes- oder Bundesbehörden  sind ganz normale Arbeitnehmer. Wir Angestellte haben später dementsprechend ganz normalen Rentenbezug.
Wir zahlen vollumfänglich in die Sozialkassen ein und haben keinerlei Sonderrechte. Es gibt lediglich eine betriebliche Altersversorgung die bei mir persönlich mittlerweile gut ein Schnitzelbrötchen/Woche erreicht hat.

Das dir zur Erklärung damit du dich ob deiner Ahnungslosigkeit zukünftig nicht mehr lächerlich machen musst.
#
FrankenAdler schrieb:

Angestellte, lieber Stormfather, auch bei kommunalen, Landes- oder Bundesbehörden  sind ganz normale Arbeitnehmer. Wir Angestellte haben später dementsprechend ganz normalen Rentenbezug.
Wir zahlen vollumfänglich in die Sozialkassen ein und haben keinerlei Sonderrechte. Es gibt lediglich eine betriebliche Altersversorgung die bei mir persönlich mittlerweile gut ein Schnitzelbrötchen/Woche erreicht hat.


Das dir zur Erklärung damit du dich ob deiner Ahnungslosigkeit zukünftig nicht mehr lächerlich machen musst.

Wo wir gerade darüber reden.
Wie ist das eigentlich bei euch in der Behörde geregelt mit der privaten Nutzung des Internets während der Arbeitszeit? Oder geht das nur in Pausen und/oder nur mit privaten Internetzugang?  
#
FrankenAdler schrieb:

Angestellte, lieber Stormfather, auch bei kommunalen, Landes- oder Bundesbehörden  sind ganz normale Arbeitnehmer. Wir Angestellte haben später dementsprechend ganz normalen Rentenbezug.
Wir zahlen vollumfänglich in die Sozialkassen ein und haben keinerlei Sonderrechte. Es gibt lediglich eine betriebliche Altersversorgung die bei mir persönlich mittlerweile gut ein Schnitzelbrötchen/Woche erreicht hat.


Das dir zur Erklärung damit du dich ob deiner Ahnungslosigkeit zukünftig nicht mehr lächerlich machen musst.

Wo wir gerade darüber reden.
Wie ist das eigentlich bei euch in der Behörde geregelt mit der privaten Nutzung des Internets während der Arbeitszeit? Oder geht das nur in Pausen und/oder nur mit privaten Internetzugang?  
#
hawischer schrieb:  


FrankenAdler schrieb:
Angestellte, lieber Stormfather, auch bei kommunalen, Landes- oder Bundesbehörden  sind ganz normale Arbeitnehmer. Wir Angestellte haben später dementsprechend ganz normalen Rentenbezug.
Wir zahlen vollumfänglich in die Sozialkassen ein und haben keinerlei Sonderrechte. Es gibt lediglich eine betriebliche Altersversorgung die bei mir persönlich mittlerweile gut ein Schnitzelbrötchen/Woche erreicht hat.


Das dir zur Erklärung damit du dich ob deiner Ahnungslosigkeit zukünftig nicht mehr lächerlich machen musst.


Wo wir gerade darüber reden.
Wie ist das eigentlich bei euch in der Behörde geregelt mit der privaten Nutzung des Internets während der Arbeitszeit? Oder geht das nur in Pausen und/oder nur mit privaten Internetzugang?  

Gute Frage.
Grundsätzlich ist die private Nutzung  des dienstlich zur Verfügung gestellten Internets natürlich untersagt.
Deshalb nutzt man sein Smartphone.
Das tut man natürlich in der Pause oder wenn man z.B. zu einem Hausbesuche mi dem Bus fährt während der Fahrtzeit.
Auch diese Frage hat den Stormfather ja schon umgetrieben.
Heute können wir also alle Unklarheiten auf einmal ausräumen.
Also: tut euch keinen Zwang an. Raus mit den Klischees über kommunale Angestellte!

Die Antwort kann dann jetzt allerdings ein wenig dauern. Ich habe dann jetzt Menschen mit existenziellen Anliegen hier.
#
FrankenAdler schrieb:

Angestellte, lieber Stormfather, auch bei kommunalen, Landes- oder Bundesbehörden  sind ganz normale Arbeitnehmer. Wir Angestellte haben später dementsprechend ganz normalen Rentenbezug.
Wir zahlen vollumfänglich in die Sozialkassen ein und haben keinerlei Sonderrechte. Es gibt lediglich eine betriebliche Altersversorgung die bei mir persönlich mittlerweile gut ein Schnitzelbrötchen/Woche erreicht hat.


Das dir zur Erklärung damit du dich ob deiner Ahnungslosigkeit zukünftig nicht mehr lächerlich machen musst.

Wo wir gerade darüber reden.
Wie ist das eigentlich bei euch in der Behörde geregelt mit der privaten Nutzung des Internets während der Arbeitszeit? Oder geht das nur in Pausen und/oder nur mit privaten Internetzugang?  
#
hawischer schrieb:  


FrankenAdler schrieb:
Angestellte, lieber Stormfather, auch bei kommunalen, Landes- oder Bundesbehörden  sind ganz normale Arbeitnehmer. Wir Angestellte haben später dementsprechend ganz normalen Rentenbezug.
Wir zahlen vollumfänglich in die Sozialkassen ein und haben keinerlei Sonderrechte. Es gibt lediglich eine betriebliche Altersversorgung die bei mir persönlich mittlerweile gut ein Schnitzelbrötchen/Woche erreicht hat.


Das dir zur Erklärung damit du dich ob deiner Ahnungslosigkeit zukünftig nicht mehr lächerlich machen musst.


Wo wir gerade darüber reden.
Wie ist das eigentlich bei euch in der Behörde geregelt mit der privaten Nutzung des Internets während der Arbeitszeit? Oder geht das nur in Pausen und/oder nur mit privaten Internetzugang?  

Findest du das nicht ein bisschen peinlich, so ne Nummer zu fahren?
Du warst doch die letzten Wochen sehr sachlich, warum muss jetzt so ein billiges Ding kommen?
#
hawischer schrieb:  


FrankenAdler schrieb:
Angestellte, lieber Stormfather, auch bei kommunalen, Landes- oder Bundesbehörden  sind ganz normale Arbeitnehmer. Wir Angestellte haben später dementsprechend ganz normalen Rentenbezug.
Wir zahlen vollumfänglich in die Sozialkassen ein und haben keinerlei Sonderrechte. Es gibt lediglich eine betriebliche Altersversorgung die bei mir persönlich mittlerweile gut ein Schnitzelbrötchen/Woche erreicht hat.


Das dir zur Erklärung damit du dich ob deiner Ahnungslosigkeit zukünftig nicht mehr lächerlich machen musst.


Wo wir gerade darüber reden.
Wie ist das eigentlich bei euch in der Behörde geregelt mit der privaten Nutzung des Internets während der Arbeitszeit? Oder geht das nur in Pausen und/oder nur mit privaten Internetzugang?  

Gute Frage.
Grundsätzlich ist die private Nutzung  des dienstlich zur Verfügung gestellten Internets natürlich untersagt.
Deshalb nutzt man sein Smartphone.
Das tut man natürlich in der Pause oder wenn man z.B. zu einem Hausbesuche mi dem Bus fährt während der Fahrtzeit.
Auch diese Frage hat den Stormfather ja schon umgetrieben.
Heute können wir also alle Unklarheiten auf einmal ausräumen.
Also: tut euch keinen Zwang an. Raus mit den Klischees über kommunale Angestellte!

Die Antwort kann dann jetzt allerdings ein wenig dauern. Ich habe dann jetzt Menschen mit existenziellen Anliegen hier.
#
Wie ich ja gestern Abend erfahren durfte, bin also vor 66 geboren, bin ich ein "Digitel Immigrant"!
Ist es aber nicht so, dass bei digitalen Endgeräten wie Laptop, iPhone etc. die ä, ö, und ü, als ae, oe und ue, angezeigt werden?
#
Wie ich ja gestern Abend erfahren durfte, bin also vor 66 geboren, bin ich ein "Digitel Immigrant"!
Ist es aber nicht so, dass bei digitalen Endgeräten wie Laptop, iPhone etc. die ä, ö, und ü, als ae, oe und ue, angezeigt werden?
#
stormfather3001 schrieb:

Wie ich ja gestern Abend erfahren durfte, bin also vor 66 geboren, bin ich ein "Digitel Immigrant"!
Ist es aber nicht so, dass bei digitalen Endgeräten wie Laptop, iPhone etc. die ä, ö, und ü, als ae, oe und ue, angezeigt werden?



Mehr fällt mir dazu net ein. Zumindest nix, was hier erlaubt wäre.
#
hawischer schrieb:  


FrankenAdler schrieb:
Angestellte, lieber Stormfather, auch bei kommunalen, Landes- oder Bundesbehörden  sind ganz normale Arbeitnehmer. Wir Angestellte haben später dementsprechend ganz normalen Rentenbezug.
Wir zahlen vollumfänglich in die Sozialkassen ein und haben keinerlei Sonderrechte. Es gibt lediglich eine betriebliche Altersversorgung die bei mir persönlich mittlerweile gut ein Schnitzelbrötchen/Woche erreicht hat.


Das dir zur Erklärung damit du dich ob deiner Ahnungslosigkeit zukünftig nicht mehr lächerlich machen musst.


Wo wir gerade darüber reden.
Wie ist das eigentlich bei euch in der Behörde geregelt mit der privaten Nutzung des Internets während der Arbeitszeit? Oder geht das nur in Pausen und/oder nur mit privaten Internetzugang?  

Findest du das nicht ein bisschen peinlich, so ne Nummer zu fahren?
Du warst doch die letzten Wochen sehr sachlich, warum muss jetzt so ein billiges Ding kommen?
#
reggaetyp schrieb:

Findest du das nicht ein bisschen peinlich, so ne Nummer zu fahren?

Überhaupt nicht.
Scheint ja ein Thema zu sein, wenn so rasch und ausführlich geantwortet wurde. Wie man aber aus der Frage eine Mißachtung der Beschäftigten im kommunalen Dienst machen kann, ist doch sehr eigenartig. Aber wie gesagt, die Frage wurde beantwortet und damit erledigt.
#
reggaetyp schrieb:

Findest du das nicht ein bisschen peinlich, so ne Nummer zu fahren?

Überhaupt nicht.
Scheint ja ein Thema zu sein, wenn so rasch und ausführlich geantwortet wurde. Wie man aber aus der Frage eine Mißachtung der Beschäftigten im kommunalen Dienst machen kann, ist doch sehr eigenartig. Aber wie gesagt, die Frage wurde beantwortet und damit erledigt.
#
hawischer schrieb:  


reggaetyp schrieb:
Findest du das nicht ein bisschen peinlich, so ne Nummer zu fahren?


Überhaupt nicht.
Scheint ja ein Thema zu sein, wenn so rasch und ausführlich geantwortet wurde. Wie man aber aus der Frage eine Mißachtung der Beschäftigten im kommunalen Dienst machen kann, ist doch sehr eigenartig. Aber wie gesagt, die Frage wurde beantwortet und damit erledigt.

Bist du dann jetzt fertig?
#
hawischer schrieb:  


reggaetyp schrieb:
Findest du das nicht ein bisschen peinlich, so ne Nummer zu fahren?


Überhaupt nicht.
Scheint ja ein Thema zu sein, wenn so rasch und ausführlich geantwortet wurde. Wie man aber aus der Frage eine Mißachtung der Beschäftigten im kommunalen Dienst machen kann, ist doch sehr eigenartig. Aber wie gesagt, die Frage wurde beantwortet und damit erledigt.

Bist du dann jetzt fertig?
#
FrankenAdler schrieb:  


hawischer schrieb:  


reggaetyp schrieb:
Findest du das nicht ein bisschen peinlich, so ne Nummer zu fahren?


Überhaupt nicht.
Scheint ja ein Thema zu sein, wenn so rasch und ausführlich geantwortet wurde. Wie man aber aus der Frage eine Mißachtung der Beschäftigten im kommunalen Dienst machen kann, ist doch sehr eigenartig. Aber wie gesagt, die Frage wurde beantwortet und damit erledigt.


Bist du dann jetzt fertig?

Jawoll!
#
vielleicht zeigen diejenigen, die ein Interesse haben, sich im D&D noch sachlich auszutauschen mal kurz auf.

Mit anderen Worten: wenn diese kreuzdämlichen Spielchen nicht aufhören, kriegen die Protagonisten mal wieder ein Pause.


Teilen