Treffen zur Zukunft des Eintrachtforums - Der Info- und Agendathread


Thread wurde von skyeagle am Freitag, 21. Oktober 2016, 11:12 Uhr um 11:12 Uhr verschoben weil:
Da es hier thematisch um das Forum geht und die Brisanz des Themas abgenommen hat, kommt es in das eigentlich passende Unterforum. (skyeagle)
#
Tuess schrieb:  


Misanthrop schrieb:
Aber er stand ja damals, wie er nicht müde wurde zu betonen, außerhalb der Moderationsentscheidungsfindung. Mehr so als eine externe Meinung, die schon aufgrund seiner Erfahrung gerne eingeholt wurde.


Eben, und das war auch gut so. Nicht selten haben wir uns schlussendlich aber daran orientiert, was er vorgeschlagen hat.


Misanthrop schrieb:
Heute bestehen ja gänzlich andere Hierarchien. Inzwischen gibt es ja das SM-Team als Ansprechpartner.


Jan Schneider war doch noch nie direkter Ansprechpartner für Forenangelegenheiten. Das meine ich nicht vorwurfsvoll, sondern es war doch nie seine Aufgabe, sich hier aktiv zu beteiligen, sondern eher dann aufzutreten, wenn es um entscheidende Neuerungen und Ankündigungen ging. Er hat sicher jede Menge andere Dinge zu erledigen.


Und mittlerweile sehe ich es ähnlich bei Bernie. Der Social Media-Bereich ist in der Zeit nach Lötzbeier wahnsinnig gewachsen und aus meiner Sicht fehlt daher jemand, der hier auch mal ab und an mehr mit mischt.
Genau das, was Alex damals gemacht hat.

Ok, verstehe.

Aber Du sprachst oben von einem Chef.
Wie könnte diese Funktion aussehen, wie soll dafür jemand rekrutiert werden?

Ich hatte es stets sehr geschätzt, dass zu meiner Zeit Teamabsprachen natürlich  Priorität hatten, jeder aber möglichst fähig und im Bedarfsfall in der Lage und befugt war, Entscheidungen stellvertretend für das Team zu treffen.

Ich halte die Diskussion daher ein wenig für akademischer Natur.
Bei der Auswahl derjenigen, die ein Forum betreuen sollen, gibt es mal tolle, mal nur "fast perfekte" Entscheidungen. Die notwendige Anerkennung muss sich dann ein jeder im Idealfall erarbeiten.

Ich hege daher leise Zweifel, ob man eine Institution schaffen könnte, die allseitige Akzeptanz findet, wenn nicht die Person ideal dafür wäre.

Es ist doch irgendwie wie im realen Leben: Respekt verschafft man sich mit Kompetenz und anderen Eigenschaften, die es halt braucht. Nicht per Funktion oder Status.
#
Misanthrop schrieb:

Aber Du sprachst oben von einem Chef.
Wie könnte diese Funktion aussehen, wie soll dafür jemand rekrutiert werden?

In der Hierarchie SM-Team --> Mods stünde halt noch jemand dazwischen. Damals war es ja im Prinzip ähnlich Zolo --> Internetteam --> Mods

Entweder einer der Mods könnte diese Funktion einnehmen und jemand würde nachrücken oder man holt sich jemanden, der schon bei der Eintracht ist in anderer Funktion und der das noch ausfüllen kann und sich mit den Forenangelegenheiten auskennt.

Misanthrop schrieb:

Ich hatte es stets sehr geschätzt, dass zu meiner Zeit Teamabsprachen natürlich  Priorität hatten, jeder aber möglichst fähig und im Bedarfsfall in der Lage und befugt war, Entscheidungen stellvertretend für das Team zu treffen.

Natürlich war das wichtig und sollte auch im Prinzip so bleiben. Ich hatte zuletzt aber das Gefühl, dass es für viele Entscheidungen und Statements nicht ausreichte, einfach seine Meinung oder die von zwei, drei Mods zu veröffentlichen oder entsprechende Aktionen durchzuführen. Man wollte sich schon häufig sehr absichern, um möglichst alle im Boot zu haben. Gleichzeitig hat sich nicht soo häufig jemand offizielles in die internen Diskussionen eingeschaltet, was vielleicht schneller besser gewesen wäre.
Ich erinnere mich an eine Diskussion von Alex mit einem User, der hier mit einer riesen großen Klappe auftrumpfte und den Alex in der Diskussion erstklassig ausgekontert hat. Und da er kein Mod war, sondern jemand offizielles, ist da die Position von vornherein eine andere.

Misanthrop schrieb:

Ich hege daher leise Zweifel, ob man eine Institution schaffen könnte, die allseitige Akzeptanz findet, wenn nicht die Person ideal dafür wäre.


Es ist doch irgendwie wie im realen Leben: Respekt verschafft man sich mit Kompetenz und anderen Eigenschaften, die es halt braucht. Nicht per Funktion oder Status.

Es geht daher eher um den Charakter der offiziellen Funktion und weniger um natürlichen oder erarbeiteten Respekt.
#
Hallo zusammen,
vielen Dank für die ausführliche Bewertung und Darstellung des gestrigen Abends.
Habe alle Beiträge aufmerksam gelesen, und finde die Diskussion sehr konstruktiv.
Dieses Forum ist alle mal mehr Wert als irgendwelche Foren bei  Facebook, und wie die alle heißen.
man sieht doch z.B. in der neuen Presse wird immer wieder zu gewissen Punkten aus dem Forum unter
Angabe der User zitiert.
ich glaube schon, das dieses Thema mehr als 5 % interessiert, und wenn sie hier nur mitlesen, aber nicht schreiben,
oder wie meine Wenigkeit, der eher wenig schreibt.
Beim neuen Forum,  muß ich allerdings auch sagen hatte ich nicht mehr so die Lust zu Lesen; ich empfand es halt als mißlungen; bin aber kein IT Experte.
Würde, wenn es zeitlich bei mir klappt sehr gerne bei der nächsten Veranstaltung dieser Art dabei sein.
Jetzt erhoffe ich mir noch einen Auswärtssieg in Freiburg und verbleibe mit den besten Grüßen und Wünschen
für die Zukunft des Forums( wichtig muß erhalten bleiben) und natürlich für unsere heiß geliebte Eintracht!!!
Martin
#
skyeagle schrieb:

Nee nee, keine Angst. Hostessen gibt es nur für uns

Wie funktioniert das noch mal mit der Bewerbung ...
#
Frankfurt050986 schrieb:  


skyeagle schrieb:
Nee nee, keine Angst. Hostessen gibt es nur für uns


Wie funktioniert das noch mal mit der Bewerbung ...

Ich vermute er meinte Osthessen. Gelle Tuess?
#
Frankfurt050986 schrieb:  


skyeagle schrieb:
Nee nee, keine Angst. Hostessen gibt es nur für uns


Wie funktioniert das noch mal mit der Bewerbung ...

Ich vermute er meinte Osthessen. Gelle Tuess?
#
Andy schrieb:  


Frankfurt050986 schrieb:  


skyeagle schrieb:
Nee nee, keine Angst. Hostessen gibt es nur für uns


Wie funktioniert das noch mal mit der Bewerbung ...


Ich vermute er meinte Osthessen. Gelle Tuess?

#
Frankfurt050986 schrieb:  


skyeagle schrieb:
Nee nee, keine Angst. Hostessen gibt es nur für uns


Wie funktioniert das noch mal mit der Bewerbung ...

Ich vermute er meinte Osthessen. Gelle Tuess?
#
Das ist durchaus wahrscheinlicher! Osthessen haben halt die beste Wurscht, gell Bernie.

Fragt sich, was bei den Mods beliebter ist, gute Wurscht oder heiße Hostessen. Die Erfahrung zeigt, das erste.
#
Hallo zusammen,
vielen Dank für die ausführliche Bewertung und Darstellung des gestrigen Abends.
Habe alle Beiträge aufmerksam gelesen, und finde die Diskussion sehr konstruktiv.
Dieses Forum ist alle mal mehr Wert als irgendwelche Foren bei  Facebook, und wie die alle heißen.
man sieht doch z.B. in der neuen Presse wird immer wieder zu gewissen Punkten aus dem Forum unter
Angabe der User zitiert.
ich glaube schon, das dieses Thema mehr als 5 % interessiert, und wenn sie hier nur mitlesen, aber nicht schreiben,
oder wie meine Wenigkeit, der eher wenig schreibt.
Beim neuen Forum,  muß ich allerdings auch sagen hatte ich nicht mehr so die Lust zu Lesen; ich empfand es halt als mißlungen; bin aber kein IT Experte.
Würde, wenn es zeitlich bei mir klappt sehr gerne bei der nächsten Veranstaltung dieser Art dabei sein.
Jetzt erhoffe ich mir noch einen Auswärtssieg in Freiburg und verbleibe mit den besten Grüßen und Wünschen
für die Zukunft des Forums( wichtig muß erhalten bleiben) und natürlich für unsere heiß geliebte Eintracht!!!
Martin
#
Ich schließe mich mal dem Dank für die umfangreichen Berichte zum gestrigen Treffen an. Ich lese da heraus, dass sich dieses Treffen durchaus gelohnt hat. Vor allem habe ich das Gefühl, dass etwas Druck vom Kessel genommen wurde und das ist gut so. Die Stimmung heute im Forum (vor allem hier im Thread) finde ich relativ konstruktiv und vor allem entspannt. Schön, dass Mods und User mal wieder zusammen rum blödeln, gab's auch lange nicht.

Ich hoffe wirklich, dass dies kein kurzes Strohfeuer bleibt sondern dass man sich da wirklich wieder annähern kann und die Konfliktlinien hier dauerhaft etwas entschärft. Dabei wird es vermutlich darauf ankommen, dass man vergangene Dinge einfach auch mal auf sich beruhen lässt und nicht mehr auf diesen Sachen ständig und intensiv rum reitet.

Und damit meine ich nicht, dass man hier nur auf Friede-Freude-Eierkuchen machen muss. Und man muss sich auch keinen Illusionen hin geben, dass dies mal wieder das größte Vereinsforum Deutschlands wird. Aber wenn alle Seiten sich darauf verständigen könnten, dass man einigermaßen anständig und auf Augenhöhe miteinander umgeht, dann könnte man hier vielleicht doch noch eine Internet-Nische am Leben halten, die diesen Versuch allemal verdient hat.

Denn wenn von offizieller Seite für die nicht ganz so ferne Zukunft umfangreiche Änderungen für dieses Forum angekündigt werden, dann stehen da evtl neue Zerreißproben an. Und da schadet es sicher nicht, wenn man auf Erfahrung zurückgreifen kann, wie man die Situation hier entschärfen konnte.

Danke daher von meiner Seite an alle Beteiligten dieses Treffens gestern und Danke auch noch mal an Basalti,  auf dessen Mist dieses Gespräch ja im Endeffekt gewachsen ist. Den Versuch war es so oder so wert!
#
Ich finde es sehr erfreulich, dass aus dem Treffen bereits jetzt so viele konstruktive und gute Vorschläge hervorgingen. Und dass diese hier nun sachlich ausdiskutiert werden, spricht doch schon dafür, dass das Treffen nicht umsonst war. Dafür zolle ich allen Beteiligten meinen Respekt.

Ein bisschen ärgere ich mich darüber, dass ich selbst nicht teilnehmen konnte. Die Betonung liegt auf "konnte", da ich erst heute von einer Dienstreise zurückgekommen bin. Es wäre sicher auch für mich sehr interessant gewesen, mal die Gesichter hinter den ganzen Protagonisten kennenzulernen, ob mit "M" vor dem Namen oder ohne. Denn es hat sich ja ganz offensichtlich wieder einmal gezeigt, dass man einen ganz anderen Bezug zu jemandem finden kann, wenn man ihn erst einmal persönlich kennenlernt. Und dann auf einmal ein anderes Bild von ihm oder ihr hat, zumeist ein besseres.

Inhaltlich hätte mich das Yum-Thema wohl am meisten interessiert. Womit ich wohl eine Ausnahme gewesen wäre, wenn ich die entsprechenden Kommentare zum Yum-Vortrag von euch selbsternannten Technik-Nerds hier so lese ! Auch wenn ich mir nicht anmaße zu behaupten, dass ich alles verstanden hätte, hätte ich vielleicht ein bisschen als "Dolmetscher" des IT-Kauderwelschs fungieren können. Oder auch mal den Finger beim ein oder anderen IT-Thema in die Wunde legen (doof ausgedrückt, aber nicht böse gemeint). Besteht doch ein Großteil meiner beruflichen Tätigkeit in der Steuerung und Koordination von IT-Dienstleistern und Agenturen a la "Yum". So ein bisschen vergleichbar mit Bernie im Rahmen des Forums-Relaunchs. Darum hatte ich bei jenem Relaunch auch ein gewisses Verständnis für die Vorgänge, da ich mir ganz gut vorstellen konnte was da hinter den Kulissen so abläuft und aus welchen Gründen (die m.E. teilweise vermeidbar waren) so manches schief gelaufen ist. Hat mich einiges nämlich an ähnliche Situationen erinnert, die ich bei uns selbst schon erlebt hatte, und aus denen wir unsere Learnings gezogen hatten.

Schon in der Vergangenheit hatte ich daher in dem ein oder anderen Beitrag schon versucht, dem Außenstehenden mal ein Bild davon zu verschaffen, wie eine Zusammenarbeit mit einer Agentur häufig abläuft. Dass dabei nicht alles so einfach ist, wie es nach außen hin scheint. Dass man nicht einfach aus der Position des Auftraggebers diktatorisch seine Wünsche durchsetzen kann, sondern partnerschaftlich mit dem Auftragnehmer (also der Agentur) agieren muss. Egal ob im laufenden Betrieb, oder bei Projekten wie dem Relaunch des Forums. Glaubt mir - eine Zusammenarbeit, bei der die die Interessen von mehreren Seiten unter einen Hut gebracht werden muss, ist oft alles andere als einfach - sowohl für den Auftraggeber wie auch für die Agentur!

Eine Aufstockung der Moderation befürworte ich übrigens sehr, allerdings wird die Koordination dadurch nicht unbedingt einfacher - das muss einem einfach auch bewusst sein. Dass sich 6 Mods abstimmen, ist schwer genug. Bei 10 Mods wird es nicht einfacher. Das geht nur mit einer gemeinsamen Linie, auf die man sich verständigt und einem gewissen Leitfaden, an dem sich jeder Mod entlanghangelt. Dazu reicht nicht die in vielen Punkten recht oberflächliche Netiquette, sondern eine Art "kleines Handbuch". Alles kein Ding der Unmöglichkeit! Und eine gute Möglichkeit, a) für mehr Transparenz in den Entscheidungen und b) für eine bessere Gleichbehandlung zu sorgen. Eine Aufstockung der Moderation wird also nicht die Lösung aller Probleme sein, aber - mit den richtigen Personen - für viel Entlastung sorgen. Wenn damit einhergehend auch die Kommunikation in den Threads wieder mehr gelebt wird, und auch dazu lese ich hier sehr gute Ansätze.

Schaut also alles doch gar nicht so schlecht aus. Aber jetzt kommt noch ein kleines "aber": Ich bin kein Freund der politischen Diskussionen im D&D. Hier wird es auch in Zukunft kaum möglich sein, für eine Diskussionskultur zu sorgen, die von Trollen und Extremen frei ist. Egal wie viele Mods es geben wird, egal wer diese Mods sein werden. Wenn das Forum ja eh verstärkt im Fokus von Medien und Sponsoren steht, sollte man sich echt die Frage stellen, ob man solche Threads hier überhaupt noch führen möchte. Denn auch diese Threads und Diskussionen tragen zum Gesamtbild bei und leisten dabei sicher keinen guten Dienst. Braucht es politische Diskussionen wirklich in einem Forum eines Fußballvereins? Ich meine: nein! Zurück zu den Wurzeln. Zum Fußball und allem drumherum, zu Spaß und Blödeleien, zu Lebenshilfe und Badeentchen in der Südsee - aber weg von politischen Themen, die permanent für Eskalationen, Zorn und Unbehagen sorgen.

Wünsche allerseits noch einen schönen Abend.
#
Ich finde es sehr erfreulich, dass aus dem Treffen bereits jetzt so viele konstruktive und gute Vorschläge hervorgingen. Und dass diese hier nun sachlich ausdiskutiert werden, spricht doch schon dafür, dass das Treffen nicht umsonst war. Dafür zolle ich allen Beteiligten meinen Respekt.

Ein bisschen ärgere ich mich darüber, dass ich selbst nicht teilnehmen konnte. Die Betonung liegt auf "konnte", da ich erst heute von einer Dienstreise zurückgekommen bin. Es wäre sicher auch für mich sehr interessant gewesen, mal die Gesichter hinter den ganzen Protagonisten kennenzulernen, ob mit "M" vor dem Namen oder ohne. Denn es hat sich ja ganz offensichtlich wieder einmal gezeigt, dass man einen ganz anderen Bezug zu jemandem finden kann, wenn man ihn erst einmal persönlich kennenlernt. Und dann auf einmal ein anderes Bild von ihm oder ihr hat, zumeist ein besseres.

Inhaltlich hätte mich das Yum-Thema wohl am meisten interessiert. Womit ich wohl eine Ausnahme gewesen wäre, wenn ich die entsprechenden Kommentare zum Yum-Vortrag von euch selbsternannten Technik-Nerds hier so lese ! Auch wenn ich mir nicht anmaße zu behaupten, dass ich alles verstanden hätte, hätte ich vielleicht ein bisschen als "Dolmetscher" des IT-Kauderwelschs fungieren können. Oder auch mal den Finger beim ein oder anderen IT-Thema in die Wunde legen (doof ausgedrückt, aber nicht böse gemeint). Besteht doch ein Großteil meiner beruflichen Tätigkeit in der Steuerung und Koordination von IT-Dienstleistern und Agenturen a la "Yum". So ein bisschen vergleichbar mit Bernie im Rahmen des Forums-Relaunchs. Darum hatte ich bei jenem Relaunch auch ein gewisses Verständnis für die Vorgänge, da ich mir ganz gut vorstellen konnte was da hinter den Kulissen so abläuft und aus welchen Gründen (die m.E. teilweise vermeidbar waren) so manches schief gelaufen ist. Hat mich einiges nämlich an ähnliche Situationen erinnert, die ich bei uns selbst schon erlebt hatte, und aus denen wir unsere Learnings gezogen hatten.

Schon in der Vergangenheit hatte ich daher in dem ein oder anderen Beitrag schon versucht, dem Außenstehenden mal ein Bild davon zu verschaffen, wie eine Zusammenarbeit mit einer Agentur häufig abläuft. Dass dabei nicht alles so einfach ist, wie es nach außen hin scheint. Dass man nicht einfach aus der Position des Auftraggebers diktatorisch seine Wünsche durchsetzen kann, sondern partnerschaftlich mit dem Auftragnehmer (also der Agentur) agieren muss. Egal ob im laufenden Betrieb, oder bei Projekten wie dem Relaunch des Forums. Glaubt mir - eine Zusammenarbeit, bei der die die Interessen von mehreren Seiten unter einen Hut gebracht werden muss, ist oft alles andere als einfach - sowohl für den Auftraggeber wie auch für die Agentur!

Eine Aufstockung der Moderation befürworte ich übrigens sehr, allerdings wird die Koordination dadurch nicht unbedingt einfacher - das muss einem einfach auch bewusst sein. Dass sich 6 Mods abstimmen, ist schwer genug. Bei 10 Mods wird es nicht einfacher. Das geht nur mit einer gemeinsamen Linie, auf die man sich verständigt und einem gewissen Leitfaden, an dem sich jeder Mod entlanghangelt. Dazu reicht nicht die in vielen Punkten recht oberflächliche Netiquette, sondern eine Art "kleines Handbuch". Alles kein Ding der Unmöglichkeit! Und eine gute Möglichkeit, a) für mehr Transparenz in den Entscheidungen und b) für eine bessere Gleichbehandlung zu sorgen. Eine Aufstockung der Moderation wird also nicht die Lösung aller Probleme sein, aber - mit den richtigen Personen - für viel Entlastung sorgen. Wenn damit einhergehend auch die Kommunikation in den Threads wieder mehr gelebt wird, und auch dazu lese ich hier sehr gute Ansätze.

Schaut also alles doch gar nicht so schlecht aus. Aber jetzt kommt noch ein kleines "aber": Ich bin kein Freund der politischen Diskussionen im D&D. Hier wird es auch in Zukunft kaum möglich sein, für eine Diskussionskultur zu sorgen, die von Trollen und Extremen frei ist. Egal wie viele Mods es geben wird, egal wer diese Mods sein werden. Wenn das Forum ja eh verstärkt im Fokus von Medien und Sponsoren steht, sollte man sich echt die Frage stellen, ob man solche Threads hier überhaupt noch führen möchte. Denn auch diese Threads und Diskussionen tragen zum Gesamtbild bei und leisten dabei sicher keinen guten Dienst. Braucht es politische Diskussionen wirklich in einem Forum eines Fußballvereins? Ich meine: nein! Zurück zu den Wurzeln. Zum Fußball und allem drumherum, zu Spaß und Blödeleien, zu Lebenshilfe und Badeentchen in der Südsee - aber weg von politischen Themen, die permanent für Eskalationen, Zorn und Unbehagen sorgen.

Wünsche allerseits noch einen schönen Abend.
#
Tackleberry schrieb:

Schaut also alles doch gar nicht so schlecht aus. Aber jetzt kommt noch ein kleines "aber": Ich bin kein Freund der politischen Diskussionen im D&D. Hier wird es auch in Zukunft kaum möglich sein, für eine Diskussionskultur zu sorgen, die von Trollen und Extremen frei ist. Egal wie viele Mods es geben wird, egal wer diese Mods sein werden. Wenn das Forum ja eh verstärkt im Fokus von Medien und Sponsoren steht, sollte man sich echt die Frage stellen, ob man solche Threads hier überhaupt noch führen möchte. Denn auch diese Threads und Diskussionen tragen zum Gesamtbild bei und leisten dabei sicher keinen guten Dienst. Braucht es politische Diskussionen wirklich in einem Forum eines Fußballvereins? Ich meine: nein! Zurück zu den Wurzeln. Zum Fußball und allem drumherum, zu Spaß und Blödeleien, zu Lebenshilfe und Badeentchen in der Südsee - aber weg von politischen Themen, die permanent für Eskalationen, Zorn und Unbehagen sorgen.

Ja, hier werden wir wohl noch so manch kontroverse Diskussion führen. Das war schon bei dem Treffen in Frankfurt so und wird wohl anhalten.

Ich selbst bin zum Beispiel vollkommen gegenteiliger Ansicht. Aus drei Gründen:

  1. Politische Themen und alles, was in diese Richtung geht, gehören zum Leben dazu, schon lange auch zum Sport und lassen sich nicht einfach so ausblenden. Zahlreiche Themen betreffen beide Bereiche, ob es um die Vergabe von Olympischen Spielen oder WMs geht, um Doping, Bestechung, Terrorismus, Sportförderung, Justiz, Pyro bis hin zu Integration und Unterstützung von Flüchtlingen. Diskutiert man nun über einen dieser oder andere solche Themenbereiche, ist man sofort bei der politischen Diskussion.
    Hat man dann hier den Bereich dafür abgeschafft, wird die Diskussion eben woanders geführt. Threads werden zerschossen, ufern aus, es kommt zu Komplikationen, man fühlt sich geknebelt, weil der politische Aspekt der Diskussion nicht gestattet wird. Keine Ahnung, wie das funktionieren soll.
  2. Es wird immer tagesaktuelle Themen geben, die auch die Fans von Eintracht Frankfurt in ihren Bann schlägt und über die sie reden wollen. Egal, ob es ein Terrorangriff, ein Todesfall eines bekannten Politikers, aktuelle Wahlen oder andere Themen sind. Auch auf den Tribünen im Stadion wird über Politik gesprochen. Willst du das den Besuchern dieses Forums vorenthalten/verbieten?
  3. Als politisch interessierter Mensch will ich schon wissen, wofür so im Großen und Ganzen mein Verein und dessen Fans so stehen. Es interessiert mich nicht, ob man eher der SPD oder der CDU anhängt, aber eine politische Grundeinstellung ist für mich schon von Bedeutung. Auf die liberal-humanistische Grundeinstellung von Eintracht Frankfurt, die sich auch in seiner Geschichte wiederfindet, bin ich schon stolz und fühle mich auch in diesem Bereich als "Fan". Das geht über die Verlegung von Stolpersteinen, der Gestaltung des Museums bis hin zum Ultra-Banner "Ausländer rein - Rheinländer raus".
    Ich möchte gerne, dass sich das auch hier im Forum widerspiegelt, denn es gehört einfach zu Eintracht Frankfurt. Und das tut es, weil man hier die Möglichkeit hat, klar Stellung zu beziehen. Und das machen - gottlob noch - viele hier im Dies & Das.
    Ich möchte gerne daran mitarbeiten, dass es Verhältnisse, wie in Dortmund, Aachen oder anderswo, hier niemals geben wird. Dies sicherzustellen haben alle, auch wir Fans, eine Verantwortung, der ich mich nicht entziehen möchte, was aber durch eine Verhinderung von politischen Diskussionen - so schwierig die auch manchmal zu handeln sein mögen - unmöglich gemacht wird.
Aus den genannten Gründen bin gerne bereit, über das D&D zu diskutieren, auch weil ich die Problematik natürlich sehe. Aber über die Abschaffung nicht, denn Probleme sind dazu da, sie zu lösen, nicht um sie einfach auszublenden und wegzusperren.
#
Wir hatten an dem Abend auch über den Erhalt der Forumskultur geredet. Dazu gehört für mich das D&D. Auch wenn es aktuell nervt und ich einen Bogen darum mache, dem Forum würde ohne D&D was fehlen. Sollte daher eher erhalten werden.
#
Wir hatten an dem Abend auch über den Erhalt der Forumskultur geredet. Dazu gehört für mich das D&D. Auch wenn es aktuell nervt und ich einen Bogen darum mache, dem Forum würde ohne D&D was fehlen. Sollte daher eher erhalten werden.
#
Andy schrieb:

Wir hatten an dem Abend auch über den Erhalt der Forumskultur geredet. Dazu gehört für mich das D&D. Auch wenn es aktuell nervt und ich einen Bogen darum mache, dem Forum würde ohne D&D was fehlen. Sollte daher eher erhalten werden.

Vor allem halte ich es für wichtig, dass wir - besonders im D&D? - daran denken, was Herr Strasheim zum Thema "wir schreiben hier als Eintrachtler" gesagt hat!
(Deshalb wäre es vielleicht gut, wenn User wie Du keinen Bogen mehr um das D&D machen grinning:
So, kleines Fazit für die Nicht-Anwesenden, ohne groß eine Protokollfunktion zu übernehmen. Es ist ein kleiner Anriss, auch wenn klein natürlich relativ ist.

Erstmal paar nette User kennen gelernt, mit Wuerzi das Training beobachtet (paar andere waren auch da, wir wir später bemerkt haben). Sefe hat zwei Tore im Testspiel gemacht und irgendwelche Spieler von uns haben ein hübsches Mädel fragen lassen, wie alt sie ist. Schürzenjäger.

So, jetzt zum Treffen. Location war jetzt nicht die schlechteste...

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/20160927182308aud8lwpx1y.jpg

Buffet war auch gut. Gab auch Obststreusel. Ob da auch Apfelkuchen... Ich lasse es mal offen.

Die Teilnehmer hatte ich zum Teil schon angerissen, eigentlich war IT der Eintracht , Mods (drei) , der Vorstand (Axel) , yum etc. vertreten. Eine Agenda gab es, wurde aber bekanntlich nicht kommuniziert, was auch kritisiert wurde. Gut, wir haben sie eh nicht eingehalten und vermutlich wäre sie ohnehin zerredet worden, also daher kann man das zwiespältig betrachten.

Wir sind immer von der Agenda wie gesagt weggehüpft, deswegen kann ich keinen klaren Ablauf nennen. Eigentlich ging es um die Historie des Forums, die technischen Unzulänglichkeiten, die aktuelle Lage, die Außenwirkung und die Moderation sowie Forumskultur , Forumsstruktur und grundlegende Probleme.

Zu den technischen Unzulänglichkeiten kann glaube ich der schluko (unter welchem Nick auch immer ) mehr sagen, da fehlt mir zum Teil die Ahnung. Insgesamt hätte man bei dieser Diskussion noch mehr in die Tiefe mit yum und Eintracht gehen können und ich glaub ein paar wollten das auch, aber das hätte vermutlich den Rahmen an diesem Tag gesprengt. yum hat einiges, was schief lief beim Relaunch, auf die eigene Kappe genommen. Ich persönlich hatte den Eindruck, dass man eigentlich diese Seite und das Forum "zu gut" machen will und daher mit der Umsetzung und der Zeitplanung in Konflikt kommt. Habe das mit "weniger ist manchmal mehr" auch entsprechend kommentiert. Es ging selbstverständlich auch um bestehende technische Probleme oder Unzulänglichkeiten, aber wie gesagt, sollen andere besser darüber berichten. Ich kann nur zwei relativ konkrete Sachen sagen: Das Wort Ar.sch wird wohl bald freigeschaltet , weil diese Buchstabenfolge halt dummerweise in vielen Worten steckt und hier mit Sternen versehen wird. Zudem wird das Forum bald auch wieder zwischen 1:55 Uhr und 5:30 Uhr verfügbar sein. Komplett. Beide Maßnahmen sollen laut Aussage, wenn ich mich recht erinnere, in den nächsten paar Wochen erledigt werden.

Die Außenwirkung war ein sehr sehr interessantes Thema, wie ich finde. Die Medien suchen sich in Zeiten von Social Media wohl viel häufiger als noch vor paar Jahren interessante Stimmungsbilder aus diesem Forum, insbesondere wenn es Krisen gibt. Bad news are good news.
Um es kurz zusammenzufassen (glaub, Hellmann hatte es in ähnlicher Art auch mal gesagt gehabt): Wenn wir hier schreiben, sind wir in gewisser Art Botschafter und Vertreter unserer Eintracht. Wenn etwas überhand nimmt, wie z.B. unsachliche Kommentare über Angestelte oder Rechts-Tendenzen im D&D , dann hat das Auswirkungen. Die Sperrung im Januar wurde nach Diskussionen in größerer Runde beschlossen, um alle mal durchatmen zu lassen und wohl auch ein Zeichen an Medien & Co. zu setzen. Dass dabei das Forum m.E. ziemlich verallgemeinert schlecht da gestellt wurde, habe ich angesprochen und kritisiert. Ich denke, heutzutage würde man das Ganze vorher zu verhindern suchen und nicht zu solchen Maßnahmen greifen.

Die aktuelle Lage und Zukunft wurde am Ende auch noch mal ausführlich besprochen, ich denke, da hier noch nicht alles spruchreif ist, werde ich dazu mich heute nicht mehr groß äußern. Es gab Anregungen zur Moderation, insbesondere dahingehend mehr öffentlich zu kommunizieren, wie das früher der Fall war. Es wurde über die Forenkultur, die gesellschaftlichen Entwicklungen, das Sinken der Performance etc. geredet.
Ich denke, wir sind uns einig, dass dieses Forum durch Fans groß geworden ist und nur durch Fans groß bleiben kann, also ist jeder gefordert, etwas zu diesem Forum beizutragen.

Zu guter Letzt: Nein, über einzelne Sperren wurde nicht geredet. Ich halte das im Nachhinein für richtig, dafür war das nicht der richtige Kreis. Es fehlten zum einen die Betroffenen, zum anderen waren zu viele da, die nicht in das Thema involviert sind. Von der Zeit ganz zu schweigen. Ich denke, da sollten sich die Betroffenen auf beiden Seiten dringend mal an einen Tisch setzen, wenn sie denn noch wollen.

Wir waren heute bzw. gestern nicht immer einer Meinung, einige Themen könnten noch viel tiefer angegangen werden im kleineren interessierten Kreis und mit mehr Zeit, so wirkte halt vieles "gedrängt". Aber es war durchaus ein interessenter Austausch, bei dem einiges an Informationen weitergegeben wurde, die wir in den letzten Jahren vermisst haben bzw. nicht richtig kommuniziert wurden. Es wurde sich nicht als etwas an den Kopf geklatscht, sondern kontrovers diskutiert.

Alles andere hat Wuerzi wohl schon beschrieben, hab seinen Beitrag eben noch zwischenzeitlich gesehen, während ich meinen schrieb.

Noch was zum Schluss. Ich muss die Eintracht in diesem Fall einfach mal loben. Unter dem Strich und nach rein monetären Gesichtspunkten (glaubt gar nicht, wieviel das Forum etwa kostet im Jahr) könnte sie das Forum schließen, möchte sie aber nicht. Und in kaum einem anderen Verein würde sich ein Vorstandsvorsitzender dreieinhalb Stunden Zeit abends nehmen dafür und auf Nachfragen eingehen und Gesprächsangebote machen. Stellt euch mal vor, Rummenigge würde bei Bayern sich wegen einem Forum abends mit paar Bayern-Fans zusammen setzen, ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern und dann noch eine Diskussion mit Fans anfangen, weil sie im Forum etwas geschrieben haben, was ihm nicht passt oder nicht stimmt (nicht wahr Wuerzi). Es schockt mich schon, dass unser Vorstandsvorsitzender so gut über gewisse Diskussionen hier im UE informiert ist.

Das ist alles nicht selbstverständlich und ich fühle mich als Forumsuser ein wenig geehrt, dabei gewesen zu sein mit einigen netten Usern und den Verantwortlichen. Deswegen sollten wir selbstverständlich nicht kritiklos alles hinnehmen und der Eintracht die Füße küssen. Hier gibt es genug Kritikpunkte, ein paar wurden heute angesprochen, ein paar vllt. auch geklärt. Leider reichte die Zeit nicht, um genug abzuarbeiten, aber das liegt wohl auch daran, dass die letzten Jahre zu wenig Aufklärung und Kommunikation betrieben wurde und daher etwas zu viel Vergangenheitsbewältigung noch vor uns liegt.

Eine Bitte zum Schluss habe ich noch: Dieses Forum lebt von der Courage. Wenn wir alles den Radikalen und Trollen überlassen, haben die Mods mehr Arbeit und wir ein unlesbares Forum. Und ansonsten > Atombutton. Darauf wurde noch mal hingewiesen. Oftmals wird der nämlich gar nicht gedrückt.
#
SGE_Werner schrieb:

Und in kaum einem anderen Verein würde sich ein Vorstandsvorsitzender dreieinhalb Stunden Zeit abends nehmen dafür und auf Nachfragen eingehen und Gesprächsangebote machen

Herr Hellmann in allen Ehren, aber VV ist er noch nicht
#
Ich fang mal an zu schreiben, habe mich aber mit diesem Anfang eigentlich noch nicht dazu durchgerungen, das auch zu posten - mal sehen.

Zuerst möchte ich mich bei den beim Treffen anwesenden Usern dafür entschuldigen, falls ich ihnen den Nerv geraubt haben sollte. Der aufmerksame Leser hatte vielleicht einen Querulanten bemerkt - das war ich. Zu meiner Ehrenrettung: Ich hatte mir schon gewaltig auf die Zunge gebissen, um den Zeitrahmen nicht zu gefährden (später saßen wir noch bis 4 Uhr morgens im ganz kleinen Kreis in der Kneipe und haben über wirklich nichts anderes als über das Forum gesprochen - nur um mal den Bedarf und die Menge anzudeuten, was sich da eigentlich aufgestaut hatte).

Zuerst mein kleiner, sehr subjektiver Bericht zum Treffen:

  • Eine etwas gesprächsunfreundliche lange Tafel in einer Loge.
  • Der erste Schock darüber, dass das Durchschnittsalter der Teilnehmer doch eher hoch und das Geschlechterverhältnis recht einseitig war (keine Spur von einem sehr gemischten Forum früherer Jahre).
  • Die erste erfüllte Befüchtung: Entgegen der Ankündigung lag keine Agenda aus.
  • Zahlenmäßig starke Besetzung von Eintracht-AG-Seite.
Zuerst räumte AH die ungünstige Bestuhlung ein, dann monierte Bigbamboo die nicht vorab offenbarte Agenda. Ich selbst grätschte sogleich rein, da wir uns schon mitten in der Agenda befanden, ohne sie eigentlich zu kennen (mal abgesehen von "Forum: Gestern - Heute - Morgen&quot. Mir gefiel die ganze Veranstaltung schon ab da nicht, da klar wurde: Hier zieht jemand "seine" Agenda durch. Zu dieser konnte man zwar Fragen stellen, aber es wurde mir recht schnell klar, dass hier nicht mein Anliegen als User an das Forum behandelt werden sollte, sondern das Anliegen der AG an mich als User.

Allerdings gab es erstmal ein wenig Zucker: Der - ich nenn ihn mal so - Herr YUM gab einen Überblick über die Geschehnisse der Vergangenheit. Er war dabei kompetent und, wie ich fand, äußerst vertrauenswürdig. Und er packte jede Menge Schuld auf seine Schultern - nach meinem Geschmack zu viel. Der Zeitrahmen war viel zu knapp, um auch nur andeutungsweise herauszufinden, wieso da so viel schief lief. Aber da mich AH mehrfach als "komplett Ahnungslosen" bezeichnet kann, kann ich mit dieser Vorwarnung ja mal spekulativ formulieren, was ich da für mich rausgehört habe (also keine Tatsachenbehauptung!):

Ich vermute sehr stark, dass YUM sehr erfreut über einen ziemlich umfangreichen Auftrag zum Upgrade des Internet-Auftrittes war. Wer die Anforderungen definiert hat - also ob da z.B. noch externe Berater involviert waren - weiß ich nicht. Den Spruch "Wir woll(t)en kein Forum von der Stange" hatte ich an diesem Abend allerdings nicht zum ersten Mal gehört (vielleicht googelt ja mal jemand uralte Aussagen von Bernie zu diesem Thema). Da wir schon ein Trikot von der Stange haben, sollte es eigentlich Konsens sein, dass "Stange" nicht gleichzeitig mangelhafte Möglichkeit der Individualisierung bedeutet.

Gleichzeitig jedoch wollte man anscheinend auch zukunftssicher sein (mit meinen laienhaften Kenntnissen durchaus ein kleiner Widerspruch zum Wunsch nach Individualprogrammierung). Daraus entsprang wohl auch die Abkehr vom alten "BB-Code"-Editor zu (meine Worte) "irgendwas Modernerem" (Herr Yum nannte den Standard und zeigte Grafiken der Verbreitung hierzu). Warum der neue Editor so - mit Verlaub - Scheiße ist und nix erlaubt, habe ich nicht verstanden. Ist auch egal, es wird kurzfristig wieder auf BB-Code-Technik zuürckgedreht.

Ganz erstaunlich war für mich die Sache mit den Avataren. Die waren im Forum schon immer verpönt (vielleicht googelt ja mal jemand uralte Aussagen von Bernie zu diesem Thema). Warum man YUM damit an den Start gehen ließ, nur um die Avatare dann anscheinend sehr aufwendig wieder entfernen zu lassen - ...???

Wie gesagt, Herr YUM nahm nach meinem Geschmack etwas viel auf sich. Allerdings kann er schlecht sagen, dass auch der Auftrag vielleicht etwas raffinierter hätte gestellt sein können - schließlich wurde er ja so angenommen. Völlig exculpiert wurde er in einer Sache: Kommunikation mit dem Forum war und ist Yum untersagt. Fehlende Transparenz wäre also an anderer Stelle zu bemängeln.

Ganz allgemein zum Auditorium beim Thema YUM: Meines Erachtens war hier das Interesse sehr gering bzw. gingen die Inhalte an den Kompetenzen der meisten Teilnehmer vorbei.

Okay, ich poste das also mal. Bei allzu lautem Stöhnen (so wie am Di) verspreche ich schon mal, jetzt hier die Klappe zu halten.
#
Ich fang mal an zu schreiben, habe mich aber mit diesem Anfang eigentlich noch nicht dazu durchgerungen, das auch zu posten - mal sehen.

Zuerst möchte ich mich bei den beim Treffen anwesenden Usern dafür entschuldigen, falls ich ihnen den Nerv geraubt haben sollte. Der aufmerksame Leser hatte vielleicht einen Querulanten bemerkt - das war ich. Zu meiner Ehrenrettung: Ich hatte mir schon gewaltig auf die Zunge gebissen, um den Zeitrahmen nicht zu gefährden (später saßen wir noch bis 4 Uhr morgens im ganz kleinen Kreis in der Kneipe und haben über wirklich nichts anderes als über das Forum gesprochen - nur um mal den Bedarf und die Menge anzudeuten, was sich da eigentlich aufgestaut hatte).

Zuerst mein kleiner, sehr subjektiver Bericht zum Treffen:

  • Eine etwas gesprächsunfreundliche lange Tafel in einer Loge.
  • Der erste Schock darüber, dass das Durchschnittsalter der Teilnehmer doch eher hoch und das Geschlechterverhältnis recht einseitig war (keine Spur von einem sehr gemischten Forum früherer Jahre).
  • Die erste erfüllte Befüchtung: Entgegen der Ankündigung lag keine Agenda aus.
  • Zahlenmäßig starke Besetzung von Eintracht-AG-Seite.
Zuerst räumte AH die ungünstige Bestuhlung ein, dann monierte Bigbamboo die nicht vorab offenbarte Agenda. Ich selbst grätschte sogleich rein, da wir uns schon mitten in der Agenda befanden, ohne sie eigentlich zu kennen (mal abgesehen von "Forum: Gestern - Heute - Morgen&quot. Mir gefiel die ganze Veranstaltung schon ab da nicht, da klar wurde: Hier zieht jemand "seine" Agenda durch. Zu dieser konnte man zwar Fragen stellen, aber es wurde mir recht schnell klar, dass hier nicht mein Anliegen als User an das Forum behandelt werden sollte, sondern das Anliegen der AG an mich als User.

Allerdings gab es erstmal ein wenig Zucker: Der - ich nenn ihn mal so - Herr YUM gab einen Überblick über die Geschehnisse der Vergangenheit. Er war dabei kompetent und, wie ich fand, äußerst vertrauenswürdig. Und er packte jede Menge Schuld auf seine Schultern - nach meinem Geschmack zu viel. Der Zeitrahmen war viel zu knapp, um auch nur andeutungsweise herauszufinden, wieso da so viel schief lief. Aber da mich AH mehrfach als "komplett Ahnungslosen" bezeichnet kann, kann ich mit dieser Vorwarnung ja mal spekulativ formulieren, was ich da für mich rausgehört habe (also keine Tatsachenbehauptung!):

Ich vermute sehr stark, dass YUM sehr erfreut über einen ziemlich umfangreichen Auftrag zum Upgrade des Internet-Auftrittes war. Wer die Anforderungen definiert hat - also ob da z.B. noch externe Berater involviert waren - weiß ich nicht. Den Spruch "Wir woll(t)en kein Forum von der Stange" hatte ich an diesem Abend allerdings nicht zum ersten Mal gehört (vielleicht googelt ja mal jemand uralte Aussagen von Bernie zu diesem Thema). Da wir schon ein Trikot von der Stange haben, sollte es eigentlich Konsens sein, dass "Stange" nicht gleichzeitig mangelhafte Möglichkeit der Individualisierung bedeutet.

Gleichzeitig jedoch wollte man anscheinend auch zukunftssicher sein (mit meinen laienhaften Kenntnissen durchaus ein kleiner Widerspruch zum Wunsch nach Individualprogrammierung). Daraus entsprang wohl auch die Abkehr vom alten "BB-Code"-Editor zu (meine Worte) "irgendwas Modernerem" (Herr Yum nannte den Standard und zeigte Grafiken der Verbreitung hierzu). Warum der neue Editor so - mit Verlaub - Scheiße ist und nix erlaubt, habe ich nicht verstanden. Ist auch egal, es wird kurzfristig wieder auf BB-Code-Technik zuürckgedreht.

Ganz erstaunlich war für mich die Sache mit den Avataren. Die waren im Forum schon immer verpönt (vielleicht googelt ja mal jemand uralte Aussagen von Bernie zu diesem Thema). Warum man YUM damit an den Start gehen ließ, nur um die Avatare dann anscheinend sehr aufwendig wieder entfernen zu lassen - ...???

Wie gesagt, Herr YUM nahm nach meinem Geschmack etwas viel auf sich. Allerdings kann er schlecht sagen, dass auch der Auftrag vielleicht etwas raffinierter hätte gestellt sein können - schließlich wurde er ja so angenommen. Völlig exculpiert wurde er in einer Sache: Kommunikation mit dem Forum war und ist Yum untersagt. Fehlende Transparenz wäre also an anderer Stelle zu bemängeln.

Ganz allgemein zum Auditorium beim Thema YUM: Meines Erachtens war hier das Interesse sehr gering bzw. gingen die Inhalte an den Kompetenzen der meisten Teilnehmer vorbei.

Okay, ich poste das also mal. Bei allzu lautem Stöhnen (so wie am Di) verspreche ich schon mal, jetzt hier die Klappe zu halten.
#
Ordentliche und hilfreiche Zusammenfassung des technischen teils wie ich finde. Richtig, bei den technischen Themen fehlte mir z.B. der Background zielführend mitzureden. Hinzu kommt, dass ich momentan mit der Technik keine Probleme mehr und deshalb die Rückschau nicht so weit oben auf der Agenda habe. Mir fehlt nur der gute, alte Atombutton...
#
Ich fang mal an zu schreiben, habe mich aber mit diesem Anfang eigentlich noch nicht dazu durchgerungen, das auch zu posten - mal sehen.

Zuerst möchte ich mich bei den beim Treffen anwesenden Usern dafür entschuldigen, falls ich ihnen den Nerv geraubt haben sollte. Der aufmerksame Leser hatte vielleicht einen Querulanten bemerkt - das war ich. Zu meiner Ehrenrettung: Ich hatte mir schon gewaltig auf die Zunge gebissen, um den Zeitrahmen nicht zu gefährden (später saßen wir noch bis 4 Uhr morgens im ganz kleinen Kreis in der Kneipe und haben über wirklich nichts anderes als über das Forum gesprochen - nur um mal den Bedarf und die Menge anzudeuten, was sich da eigentlich aufgestaut hatte).

Zuerst mein kleiner, sehr subjektiver Bericht zum Treffen:

  • Eine etwas gesprächsunfreundliche lange Tafel in einer Loge.
  • Der erste Schock darüber, dass das Durchschnittsalter der Teilnehmer doch eher hoch und das Geschlechterverhältnis recht einseitig war (keine Spur von einem sehr gemischten Forum früherer Jahre).
  • Die erste erfüllte Befüchtung: Entgegen der Ankündigung lag keine Agenda aus.
  • Zahlenmäßig starke Besetzung von Eintracht-AG-Seite.
Zuerst räumte AH die ungünstige Bestuhlung ein, dann monierte Bigbamboo die nicht vorab offenbarte Agenda. Ich selbst grätschte sogleich rein, da wir uns schon mitten in der Agenda befanden, ohne sie eigentlich zu kennen (mal abgesehen von "Forum: Gestern - Heute - Morgen&quot. Mir gefiel die ganze Veranstaltung schon ab da nicht, da klar wurde: Hier zieht jemand "seine" Agenda durch. Zu dieser konnte man zwar Fragen stellen, aber es wurde mir recht schnell klar, dass hier nicht mein Anliegen als User an das Forum behandelt werden sollte, sondern das Anliegen der AG an mich als User.

Allerdings gab es erstmal ein wenig Zucker: Der - ich nenn ihn mal so - Herr YUM gab einen Überblick über die Geschehnisse der Vergangenheit. Er war dabei kompetent und, wie ich fand, äußerst vertrauenswürdig. Und er packte jede Menge Schuld auf seine Schultern - nach meinem Geschmack zu viel. Der Zeitrahmen war viel zu knapp, um auch nur andeutungsweise herauszufinden, wieso da so viel schief lief. Aber da mich AH mehrfach als "komplett Ahnungslosen" bezeichnet kann, kann ich mit dieser Vorwarnung ja mal spekulativ formulieren, was ich da für mich rausgehört habe (also keine Tatsachenbehauptung!):

Ich vermute sehr stark, dass YUM sehr erfreut über einen ziemlich umfangreichen Auftrag zum Upgrade des Internet-Auftrittes war. Wer die Anforderungen definiert hat - also ob da z.B. noch externe Berater involviert waren - weiß ich nicht. Den Spruch "Wir woll(t)en kein Forum von der Stange" hatte ich an diesem Abend allerdings nicht zum ersten Mal gehört (vielleicht googelt ja mal jemand uralte Aussagen von Bernie zu diesem Thema). Da wir schon ein Trikot von der Stange haben, sollte es eigentlich Konsens sein, dass "Stange" nicht gleichzeitig mangelhafte Möglichkeit der Individualisierung bedeutet.

Gleichzeitig jedoch wollte man anscheinend auch zukunftssicher sein (mit meinen laienhaften Kenntnissen durchaus ein kleiner Widerspruch zum Wunsch nach Individualprogrammierung). Daraus entsprang wohl auch die Abkehr vom alten "BB-Code"-Editor zu (meine Worte) "irgendwas Modernerem" (Herr Yum nannte den Standard und zeigte Grafiken der Verbreitung hierzu). Warum der neue Editor so - mit Verlaub - Scheiße ist und nix erlaubt, habe ich nicht verstanden. Ist auch egal, es wird kurzfristig wieder auf BB-Code-Technik zuürckgedreht.

Ganz erstaunlich war für mich die Sache mit den Avataren. Die waren im Forum schon immer verpönt (vielleicht googelt ja mal jemand uralte Aussagen von Bernie zu diesem Thema). Warum man YUM damit an den Start gehen ließ, nur um die Avatare dann anscheinend sehr aufwendig wieder entfernen zu lassen - ...???

Wie gesagt, Herr YUM nahm nach meinem Geschmack etwas viel auf sich. Allerdings kann er schlecht sagen, dass auch der Auftrag vielleicht etwas raffinierter hätte gestellt sein können - schließlich wurde er ja so angenommen. Völlig exculpiert wurde er in einer Sache: Kommunikation mit dem Forum war und ist Yum untersagt. Fehlende Transparenz wäre also an anderer Stelle zu bemängeln.

Ganz allgemein zum Auditorium beim Thema YUM: Meines Erachtens war hier das Interesse sehr gering bzw. gingen die Inhalte an den Kompetenzen der meisten Teilnehmer vorbei.

Okay, ich poste das also mal. Bei allzu lautem Stöhnen (so wie am Di) verspreche ich schon mal, jetzt hier die Klappe zu halten.
#
Servus,

zunächst mal grüße ich dich als Leidensgenosse, denn "komplett ahnungslos" hat Hellmann auch mich bezeichnet. Sind wir schon mal zwei. Wir werden ja im Lauf der Zeit schon sehen, WER hier ahnungslos ist.

Du hast - nicht nur in deinem Post, sondern auch vorgestern - in vielen Punkten recht, die allerdings den größten Rest der User nicht groß weiter gestört haben. Z.B. die Agenda: ja, war auch für BBB und taunusabbel ein Thema, für mich und die anderen nicht, weil wir ohnehin die Dinge, die wir ansprechen wollten, angesprochen haben. Eine Diskussion über eine Agenda, an die sich eh niemand hält, hielt ich jetzt für Zeitverschwendung. Insofern hat mich auch der Inhalt der Agenda nicht gestört. Was ich zu sagen hatte, konnte ich anbringen.

Dito die Technik. Ich und viele andere User kommen sowohl mit dem Editor als auch mit der Technik zurecht und/oder halten sie für ausreichend. Natürlich gibt es User wie dich, die das anders sehen bzw. bei der Technik ihre Präferenzen haben. Wir wollten allerdings in erster Linie über Inhaltliches sprechen, haben aber glaube ich trotzdem dem Thema Technik genügend Raum gelassen.

Ich denke, ich spreche für viele, wenn ich sage: ich war froh, dass jemand wie du die technischen Probleme angesprochen hat - ich selbst oder andere hätten das weniger gut hinbekommen. Allerdings muss ich auch zugeben, dass für mich die Antworten einigermaßen zufriedenstellend und auch erhellend waren. Meine größten Ärgernisse, nämlich das lange Sichern und der mitunter langsame Server, werden ja behoben bzw. fallen nicht in den YUM-Bereich.

Also: so ganz uninteressant waren deine Beiträge am Dienstag mitnichten - wir anderen wollten einfach nur gerne weiterkommen und Dinge besprechen, die uns auf den Nägeln brannten. Ich denke, sowohl deine als auch unsere Anliegen konnten in Anbetracht der Kürze der Zeit einigermaßen adäquat behandelt werden.

Freue mich deshalb auf deinen Rest!
#
Das Treffen aus meinem Ohr!

Buffet, vielen Dank,
Begrüßung durch Axel Hellmann,
mit dem Hinweis, dass wir ja Gäste sind.
Vorstellung der Anwesenden Personen von Seiten Eintracht Frankfurt!

IT/Medien:
Jan Martin Strasheim,
Bernhard Beier,
Jan Schneider,
Marc Immel,

von der Firma yim Herr Neumann,

Moderatoren:
proturk,
Xaver08,
littlecrow,

vom Hoster, der Firma NTT war leider niemand da!

(Ich war etwas überrascht, ein paar Ex-User unter den Gästen wahrzunehmen, vllt. haben die ja auch neue Nicks?)

Wir wurden zuerst darauf hingewiesen, dass der Abend ungeeignet sei, um Belange oder Sperren einzelner User zu Besprechen. Es wurde zwar von einzelnen Usern immer wieder versucht, bekannte Namen als Vergleich heranzuziehen, dies wurde aber ziemlich schnell abgeblockt!

Den missglückten Relaunch, nahm Bernie auf seine Kappe und sagte auch, dass man dies kommunizieren dürfe.
Das neue Forum war 4 Stunden online, bis man bemerkte, dass nix stimmt. Beiträge passten nicht zu Profilen und auch sonst…
Also entschied man sich Notgedrungen, zu einem unglücklichen Zeitpunkt, zu einer längeren Auszeit.
Geplant war wohl ein Nahtloses ineinanderfließen, dass aus monetären Gründen nicht verschiebbar war.
Also auch ein Relaunch, in die damalige Länderspielpause oder Winterpause war nicht möglich.
Es stellte sich jedoch heraus, wie ich schon lange vermutet habe, dass eben nicht der Dienstleister, die Firma yum alleine für den ganzen Blödsinn hier verantwortlich zeichnet, sondern die Aufgabenverteilung zwischen Eintracht Frankfurt, NTT und yum, verteilt ist.

Die Probleme mit der Technik, hier im Besonderen der Editor und das weiße Seiten-Dilemma sind noch lange nicht abgeschlossen, werden aber kontinuierlich bearbeitet. Marc Immel versprach auch, dass in Kürze ein neues Update erscheinen würde. Für alle Fragen, rund um die Technik steht er unter EF-Online-Support-MI zur Verfügung.

Wir leben doch nicht im Eintracht-Nirwana!
Die Medien nehmen uns sehr wohl wahr, geben diese Missstimmungen, die hier herschen, an ihre Leserschaft weiter. Diese werden dann von den Sponsoren, die ich hier nicht nenne, aufgegriffen und an Eintracht Frankfurt zurückgegeben.

Die Kette ist also, Forum=Medien=Sponsoren=Eintracht Frankfurt=Forum!

Das Geschäftsgebaren dieser Unternehmen, steht nicht im Einklang mit Beiträgen, hier aus dem Forum, die auf Trainer, Betreuer, Spieler, Eintracht-Vorstände usw. einschlagen.
Es wurde auch angemerkt, dass es bei Funkel, Skibbe etc. zu Kontroversen Dikussionen kam. Es immer Für-und Wider gegeben hat, jedoch im Fall unseres vergangenen Trainers, das Forum ziemlich einer Meinung war!
Erst als zweiter Grund wurden die unliebsamen Politthreads aus dem D&D benannt.
Hierzu gab es ein paar unschöne Begrifflichkeiten und es wurden auch Vergleiche zum Dortmunder Block 13, zu vergleichbaren Vorfällen in Braunschweig oder Aachen angestellt!
Allerdings mit dem Hinweis, dass man hier eben noch lange nicht so weit sei und solchen Dingen eben entschieden entgegen zu treten hätte.

Die Zukunft des Forums:
Es wurden seitens Eintracht Frankfurt 4 Vorschläge gemacht!

1.) Hauptamtliche Moderatoren
2.) Komplette Neubesetzung der Moderatoren
3.) Umstrukturierung des Forums und teilweise Neubesetzung der Moderatoren.
4.) Forum zu, Schlüssel wegwerfen.
5.)
Da kam aus einer Ecke des Raumes Vorschlag 5.) Ausgliederung des Forum, Gründung eines Forenvereins, Abspaltung von Eintracht Frankfurt und ein unabhängiges neues Forum gründen!

Da sagte Bernie, dass käme Punkt 4.) gleich und das wolle ja auch niemand Punkt

(Also wer die Musik bezahlt, der darf auch den Sound bestimmen!
Eintracht Frankfurt will auf jeden Fall das Forum unter seiner Obhut wissen, obwohl man mehrfach beteuerte, das Forum und die Moderatoren seien unabhängig?)

Eintracht Frankfurt hat sich für Punkt 3.) entschieden. Wie auch immer das Aussehen soll, darüber gab es keine Pläne-oder Verlautbarungen.

Fakt ist nur, dass es viele User gibt, die auf einer Liste aufgeführt sind, die ein großes, durchgestrichenes M davor haben, weil sie keine Moderatorentätigkeit annehmen möchten.
Und wenn ich ehrlich bin, ich will es auch nicht

Und Fakt ist wohl auch, dass zukünftige Sperren öffentlich Vorangekündigt werden. Also keine PN mehr, sondern öffentliche Sperrandrohungen, damit der User Gelegenheit hat, seinen Beitrag zu revidieren, bzw. Stellung dazu zu nehmen? Wenn ich das mal richtig vernommen habe?

Die jährlichen Kosten des Forum wurden, solala, in etwa, pi mal Daumen im niedrigen sechsstelligen Bereich beziffert.
Ich hatte so den Eindruck, me waases ned so genau, es interessiert keinen!

Die Frage ist mir viel zu spät eingefallen, was bringt denn das Forum an Einnahmen?
Ich meine Merchandising/Fanshop, Ticket, Werbung?

Netter Abend, mit Einigen Informationen!

Fazit:
Nix genaues, weiß mer ned!
Wir harren der Dinge, die da kommen!

So, wenn ich was vergessen habe, bitte ich um Korrektur!
#
Ich fang mal an zu schreiben, habe mich aber mit diesem Anfang eigentlich noch nicht dazu durchgerungen, das auch zu posten - mal sehen.

Zuerst möchte ich mich bei den beim Treffen anwesenden Usern dafür entschuldigen, falls ich ihnen den Nerv geraubt haben sollte. Der aufmerksame Leser hatte vielleicht einen Querulanten bemerkt - das war ich. Zu meiner Ehrenrettung: Ich hatte mir schon gewaltig auf die Zunge gebissen, um den Zeitrahmen nicht zu gefährden (später saßen wir noch bis 4 Uhr morgens im ganz kleinen Kreis in der Kneipe und haben über wirklich nichts anderes als über das Forum gesprochen - nur um mal den Bedarf und die Menge anzudeuten, was sich da eigentlich aufgestaut hatte).

Zuerst mein kleiner, sehr subjektiver Bericht zum Treffen:

  • Eine etwas gesprächsunfreundliche lange Tafel in einer Loge.
  • Der erste Schock darüber, dass das Durchschnittsalter der Teilnehmer doch eher hoch und das Geschlechterverhältnis recht einseitig war (keine Spur von einem sehr gemischten Forum früherer Jahre).
  • Die erste erfüllte Befüchtung: Entgegen der Ankündigung lag keine Agenda aus.
  • Zahlenmäßig starke Besetzung von Eintracht-AG-Seite.
Zuerst räumte AH die ungünstige Bestuhlung ein, dann monierte Bigbamboo die nicht vorab offenbarte Agenda. Ich selbst grätschte sogleich rein, da wir uns schon mitten in der Agenda befanden, ohne sie eigentlich zu kennen (mal abgesehen von "Forum: Gestern - Heute - Morgen&quot. Mir gefiel die ganze Veranstaltung schon ab da nicht, da klar wurde: Hier zieht jemand "seine" Agenda durch. Zu dieser konnte man zwar Fragen stellen, aber es wurde mir recht schnell klar, dass hier nicht mein Anliegen als User an das Forum behandelt werden sollte, sondern das Anliegen der AG an mich als User.

Allerdings gab es erstmal ein wenig Zucker: Der - ich nenn ihn mal so - Herr YUM gab einen Überblick über die Geschehnisse der Vergangenheit. Er war dabei kompetent und, wie ich fand, äußerst vertrauenswürdig. Und er packte jede Menge Schuld auf seine Schultern - nach meinem Geschmack zu viel. Der Zeitrahmen war viel zu knapp, um auch nur andeutungsweise herauszufinden, wieso da so viel schief lief. Aber da mich AH mehrfach als "komplett Ahnungslosen" bezeichnet kann, kann ich mit dieser Vorwarnung ja mal spekulativ formulieren, was ich da für mich rausgehört habe (also keine Tatsachenbehauptung!):

Ich vermute sehr stark, dass YUM sehr erfreut über einen ziemlich umfangreichen Auftrag zum Upgrade des Internet-Auftrittes war. Wer die Anforderungen definiert hat - also ob da z.B. noch externe Berater involviert waren - weiß ich nicht. Den Spruch "Wir woll(t)en kein Forum von der Stange" hatte ich an diesem Abend allerdings nicht zum ersten Mal gehört (vielleicht googelt ja mal jemand uralte Aussagen von Bernie zu diesem Thema). Da wir schon ein Trikot von der Stange haben, sollte es eigentlich Konsens sein, dass "Stange" nicht gleichzeitig mangelhafte Möglichkeit der Individualisierung bedeutet.

Gleichzeitig jedoch wollte man anscheinend auch zukunftssicher sein (mit meinen laienhaften Kenntnissen durchaus ein kleiner Widerspruch zum Wunsch nach Individualprogrammierung). Daraus entsprang wohl auch die Abkehr vom alten "BB-Code"-Editor zu (meine Worte) "irgendwas Modernerem" (Herr Yum nannte den Standard und zeigte Grafiken der Verbreitung hierzu). Warum der neue Editor so - mit Verlaub - Scheiße ist und nix erlaubt, habe ich nicht verstanden. Ist auch egal, es wird kurzfristig wieder auf BB-Code-Technik zuürckgedreht.

Ganz erstaunlich war für mich die Sache mit den Avataren. Die waren im Forum schon immer verpönt (vielleicht googelt ja mal jemand uralte Aussagen von Bernie zu diesem Thema). Warum man YUM damit an den Start gehen ließ, nur um die Avatare dann anscheinend sehr aufwendig wieder entfernen zu lassen - ...???

Wie gesagt, Herr YUM nahm nach meinem Geschmack etwas viel auf sich. Allerdings kann er schlecht sagen, dass auch der Auftrag vielleicht etwas raffinierter hätte gestellt sein können - schließlich wurde er ja so angenommen. Völlig exculpiert wurde er in einer Sache: Kommunikation mit dem Forum war und ist Yum untersagt. Fehlende Transparenz wäre also an anderer Stelle zu bemängeln.

Ganz allgemein zum Auditorium beim Thema YUM: Meines Erachtens war hier das Interesse sehr gering bzw. gingen die Inhalte an den Kompetenzen der meisten Teilnehmer vorbei.

Okay, ich poste das also mal. Bei allzu lautem Stöhnen (so wie am Di) verspreche ich schon mal, jetzt hier die Klappe zu halten.
#
Nachtrag
Meine persönliche Niederlage des Abends. Eigentlich war ich mit nur einem konkreten Ziel zu dieser Veranstaltung angetreten: Der Löschung von "*****" (******) aus dem Bad-Word-Filter, nach über einem Jahr Wartezeit und zahlreichen Nachfragen! Meine Frage, ob so eine Aktion 10 Sekunden oder doch eher 1 Minute kosten würde, wurde leider wieder nicht beantwortet. Ich wurde damit vertröstet, der Bad-Word-Filter sei in technischer Überarbeitung und stünde bald bereit. Das Wort wollte man nicht vorab entfernen.

Chance verpasst, mich frühzeitig am Abend zu besänftigen
#
Servus,

zunächst mal grüße ich dich als Leidensgenosse, denn "komplett ahnungslos" hat Hellmann auch mich bezeichnet. Sind wir schon mal zwei. Wir werden ja im Lauf der Zeit schon sehen, WER hier ahnungslos ist.

Du hast - nicht nur in deinem Post, sondern auch vorgestern - in vielen Punkten recht, die allerdings den größten Rest der User nicht groß weiter gestört haben. Z.B. die Agenda: ja, war auch für BBB und taunusabbel ein Thema, für mich und die anderen nicht, weil wir ohnehin die Dinge, die wir ansprechen wollten, angesprochen haben. Eine Diskussion über eine Agenda, an die sich eh niemand hält, hielt ich jetzt für Zeitverschwendung. Insofern hat mich auch der Inhalt der Agenda nicht gestört. Was ich zu sagen hatte, konnte ich anbringen.

Dito die Technik. Ich und viele andere User kommen sowohl mit dem Editor als auch mit der Technik zurecht und/oder halten sie für ausreichend. Natürlich gibt es User wie dich, die das anders sehen bzw. bei der Technik ihre Präferenzen haben. Wir wollten allerdings in erster Linie über Inhaltliches sprechen, haben aber glaube ich trotzdem dem Thema Technik genügend Raum gelassen.

Ich denke, ich spreche für viele, wenn ich sage: ich war froh, dass jemand wie du die technischen Probleme angesprochen hat - ich selbst oder andere hätten das weniger gut hinbekommen. Allerdings muss ich auch zugeben, dass für mich die Antworten einigermaßen zufriedenstellend und auch erhellend waren. Meine größten Ärgernisse, nämlich das lange Sichern und der mitunter langsame Server, werden ja behoben bzw. fallen nicht in den YUM-Bereich.

Also: so ganz uninteressant waren deine Beiträge am Dienstag mitnichten - wir anderen wollten einfach nur gerne weiterkommen und Dinge besprechen, die uns auf den Nägeln brannten. Ich denke, sowohl deine als auch unsere Anliegen konnten in Anbetracht der Kürze der Zeit einigermaßen adäquat behandelt werden.

Freue mich deshalb auf deinen Rest!
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Ich und viele andere User kommen sowohl mit dem Editor als auch mit der Technik zurecht und/oder halten sie für ausreichend. Natürlich gibt es User wie dich, die das anders sehen bzw. bei der Technik ihre Präferenzen haben. Wir wollten allerdings in erster Linie über Inhaltliches sprechen, haben aber glaube ich trotzdem dem Thema Technik genügend Raum gelassen.

Lieber Würzi, danke für die Anmerkung, die mir erst ermöglicht, einmal darauf hinzuweisen, worum es da eigentlich geht.

Natürlich kommen die meisten User mit dem Editor klar. Du kannst nämlich weiter die Beiträge schreiben, die Du schreiben willst. Aber das ist nicht der Punkt. Vielleicht fällt Dir nämlich auf, dass Du nicht mehr die Beiträge zu lesen bekommst, die Du gerne lesen würdest?

Beispiel: Der Kaderthread war nicht mehr möglich. Aber auch alles andere, wo Leute mal versuchen, etwas nicht nur durch Aneinanderreihung von Worten darzustellen. Es geht hier um die Verarmung bei den Inhalten - und die betrifft dann doch jeden. Naja fast, nicht die, die nur des Schreiben willen da sind. Und der Anteil wächst leider stetig.
#
vielen Dank für die Infos zu dem Forentreffen! Anscheinend war es sehr konstruktiv und sachlich, prima
#
Servus,

zunächst mal grüße ich dich als Leidensgenosse, denn "komplett ahnungslos" hat Hellmann auch mich bezeichnet. Sind wir schon mal zwei. Wir werden ja im Lauf der Zeit schon sehen, WER hier ahnungslos ist.

Du hast - nicht nur in deinem Post, sondern auch vorgestern - in vielen Punkten recht, die allerdings den größten Rest der User nicht groß weiter gestört haben. Z.B. die Agenda: ja, war auch für BBB und taunusabbel ein Thema, für mich und die anderen nicht, weil wir ohnehin die Dinge, die wir ansprechen wollten, angesprochen haben. Eine Diskussion über eine Agenda, an die sich eh niemand hält, hielt ich jetzt für Zeitverschwendung. Insofern hat mich auch der Inhalt der Agenda nicht gestört. Was ich zu sagen hatte, konnte ich anbringen.

Dito die Technik. Ich und viele andere User kommen sowohl mit dem Editor als auch mit der Technik zurecht und/oder halten sie für ausreichend. Natürlich gibt es User wie dich, die das anders sehen bzw. bei der Technik ihre Präferenzen haben. Wir wollten allerdings in erster Linie über Inhaltliches sprechen, haben aber glaube ich trotzdem dem Thema Technik genügend Raum gelassen.

Ich denke, ich spreche für viele, wenn ich sage: ich war froh, dass jemand wie du die technischen Probleme angesprochen hat - ich selbst oder andere hätten das weniger gut hinbekommen. Allerdings muss ich auch zugeben, dass für mich die Antworten einigermaßen zufriedenstellend und auch erhellend waren. Meine größten Ärgernisse, nämlich das lange Sichern und der mitunter langsame Server, werden ja behoben bzw. fallen nicht in den YUM-Bereich.

Also: so ganz uninteressant waren deine Beiträge am Dienstag mitnichten - wir anderen wollten einfach nur gerne weiterkommen und Dinge besprechen, die uns auf den Nägeln brannten. Ich denke, sowohl deine als auch unsere Anliegen konnten in Anbetracht der Kürze der Zeit einigermaßen adäquat behandelt werden.

Freue mich deshalb auf deinen Rest!
#
WuerzburgerAdler schrieb:

denn "komplett ahnungslos" hat Hellmann auch mich bezeichnet.

Nachdem man ihm erzählt hat, wie Du zu Caio stehst, ist das auch nicht sehr verwunderlich gewesen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Ich und viele andere User kommen sowohl mit dem Editor als auch mit der Technik zurecht und/oder halten sie für ausreichend. Natürlich gibt es User wie dich, die das anders sehen bzw. bei der Technik ihre Präferenzen haben. Wir wollten allerdings in erster Linie über Inhaltliches sprechen, haben aber glaube ich trotzdem dem Thema Technik genügend Raum gelassen.

Lieber Würzi, danke für die Anmerkung, die mir erst ermöglicht, einmal darauf hinzuweisen, worum es da eigentlich geht.

Natürlich kommen die meisten User mit dem Editor klar. Du kannst nämlich weiter die Beiträge schreiben, die Du schreiben willst. Aber das ist nicht der Punkt. Vielleicht fällt Dir nämlich auf, dass Du nicht mehr die Beiträge zu lesen bekommst, die Du gerne lesen würdest?

Beispiel: Der Kaderthread war nicht mehr möglich. Aber auch alles andere, wo Leute mal versuchen, etwas nicht nur durch Aneinanderreihung von Worten darzustellen. Es geht hier um die Verarmung bei den Inhalten - und die betrifft dann doch jeden. Naja fast, nicht die, die nur des Schreiben willen da sind. Und der Anteil wächst leider stetig.
#
SGE-1899-Ffm schrieb:

Beispiel: Der Kaderthread war nicht mehr möglich. Aber auch alles andere, wo Leute mal versuchen, etwas nicht nur durch Aneinanderreihung von Worten darzustellen. Es geht hier um die Verarmung bei den Inhalten - und die betrifft dann doch jeden. Naja fast, nicht die, die nur des Schreiben willen da sind. Und der Anteil wächst leider stetig.

Ja, da hast du natürlich recht. An den Kaderthread und die Tabellenfunktionen hatte ich auch gedacht, allerdings soll ja nun der alte Editor wieder installiert werden, wenn ich das richtig verstanden habe.


Teilen