Nachbetrachtung zum POKALSIEG (Pokalfeier am Römer ab 16:30 Uhr)

#
Das Best of im Eintracht-TV ist auch richtig gut gemacht, könnte ich mir jeden Tag 5x ansehen
#
Das Best of im Eintracht-TV ist auch richtig gut gemacht, könnte ich mir jeden Tag 5x ansehen
#
5x pro Stunde, mindestens - bei deutlich erhöhtem Wasserkonsum.
#
Ich empfinde im Moment eigentlich weniger das große Glücksgefühl, sondern vielmehr eine sich unglaublich gut anfühlende Genugtuung.

Genugtuung darüber, dass

  • unsere Mannschaft es endlich einmal geschafft hat, sich für alle Mühen, Arbeit und für all das Engagement, das sie aufzubringen bereit ist, zu belohen
  • dass nach 30 Jahren endlich wieder ein Titel eingefahren wurde
  • dass es gefühlt das erste Mal seit Jahrzehnten war, dass ich erlebt habe, dass den Bayern sowohl das Spielglück als auch das freundliche Wohlwollen des Unparteiischen abhanden kam
  • dass heute auf der Bank der richtige Trainer saß, mit dem richtigen Matchplan, der richtigen Taktik, der richtigen Vorbereitung und der richtigen Aufstellung
  • dass wir die Drecks-Quali nicht spielen müssen und es in Leipzig und Stuttgart jetzt lange Gesichter gibt
  • dass wir jetzt doch in der 5-Jahres-Wertung der UEFA bleiben
  • dieser Stadt, diesem Verein, allen Mitarbeitern, den Menschen in Frankfurt und Hessen und allen Fans, vom Hardcore-Ultra bis zum Sympathisanten, dieser großartige Erfolg geschenkt wurde.

    Das alles fühlt sich einfach unglaublich gut an.
  • #
    WuerzburgerAdler schrieb:

    Ich empfinde im Moment eigentlich weniger das große Glücksgefühl, sondern vielmehr eine sich unglaublich gut anfühlende Genugtuung.

    Genugtuung darüber, dass
  • unsere Mannschaft es endlich einmal geschafft hat, sich für alle Mühen, Arbeit und für all das Engagement, das sie aufzubringen bereit ist, zu belohen
  • dass nach 30 Jahren endlich wieder ein Titel eingefahren wurde
  • dass es gefühlt das erste Mal seit Jahrzehnten war, dass ich erlebt habe, dass den Bayern sowohl das Spielglück als auch das freundliche Wohlwollen des Unparteiischen abhanden kam
  • dass heute auf der Bank der richtige Trainer saß, mit dem richtigen Matchplan, der richtigen Taktik, der richtigen Vorbereitung und der richtigen Aufstellung
  • dass wir die Drecks-Quali nicht spielen müssen und es in Leipzig und Stuttgart jetzt lange Gesichter gibt
  • dass wir jetzt doch in der 5-Jahres-Wertung der UEFA bleiben
  • dieser Stadt, diesem Verein, allen Mitarbeitern, den Menschen in Frankfurt und Hessen und allen Fans, vom Hardcore-Ultra bis zum Sympathisanten, dieser großartige Erfolg geschenkt wurde.

    Das alles fühlt sich einfach unglaublich gut an.



  • Sehr zutreffend. Vor dem Spiel war für mich klar, dass wir nur etwas holen können, wenn

    1. Wir ein perfektes Spiel machen
    2. Der Gegner nicht den besten Tag erwischt
    3. Der Schiedsrichter in engen Situationen auch mal für uns entscheidet

    Den ersten Punkt hatten wir selbst in der Hand und das haben wir geschafft. Und wie: Mit Herz, Verstand, Einsatz und (das sollte man nicht vergessen) Qualität!  Ich bin sicher, dass wir die anderen beiden Faktoren auch dadurch zu unseren Gunsten mit beeinflusst haben.  

    Ich habe unter der Woche vor dem Pokalspiel, als ich über Adi Hütter recherchiert habe, ein Video zur Meisterschaft von YB nach 32 Jahren gefunden. Von den Rahmenbedingungen ganz ähnlich zu unserer Durststrecke. Und die Feierlichkeiten waren ganz anders als die durch-orchestrierten Bierduschen-Feiern der Profi-Gewinner, die man sonst mittlerweile meistens in den europäischen Ligen sieht.

    An der Stelle habe ich gedacht, dass Titel eigentlich von Vereinen gewonnen werden müssen, die sie wirklich zu schätzen wissen und nicht von abgehobenen Schnöseln, für die sie eine Selbstverständlichkeit sind. Wir werden diesen Titel hundert mal mehr in Ehren halten, als es die Bayern je getan hätten. Hier ist er ein Eckpfeiler der Vereinsgeschichte, ein unvergesslicher Moment im Leben aller (wie auch immer) Beteiligten - in München wäre er eine Randnotiz.
     
    #
    WuerzburgerAdler schrieb:

    Ich empfinde im Moment eigentlich weniger das große Glücksgefühl, sondern vielmehr eine sich unglaublich gut anfühlende Genugtuung.

    Genugtuung darüber, dass
  • unsere Mannschaft es endlich einmal geschafft hat, sich für alle Mühen, Arbeit und für all das Engagement, das sie aufzubringen bereit ist, zu belohen
  • dass nach 30 Jahren endlich wieder ein Titel eingefahren wurde
  • dass es gefühlt das erste Mal seit Jahrzehnten war, dass ich erlebt habe, dass den Bayern sowohl das Spielglück als auch das freundliche Wohlwollen des Unparteiischen abhanden kam
  • dass heute auf der Bank der richtige Trainer saß, mit dem richtigen Matchplan, der richtigen Taktik, der richtigen Vorbereitung und der richtigen Aufstellung
  • dass wir die Drecks-Quali nicht spielen müssen und es in Leipzig und Stuttgart jetzt lange Gesichter gibt
  • dass wir jetzt doch in der 5-Jahres-Wertung der UEFA bleiben
  • dieser Stadt, diesem Verein, allen Mitarbeitern, den Menschen in Frankfurt und Hessen und allen Fans, vom Hardcore-Ultra bis zum Sympathisanten, dieser großartige Erfolg geschenkt wurde.

    Das alles fühlt sich einfach unglaublich gut an.



  • Sehr zutreffend. Vor dem Spiel war für mich klar, dass wir nur etwas holen können, wenn

    1. Wir ein perfektes Spiel machen
    2. Der Gegner nicht den besten Tag erwischt
    3. Der Schiedsrichter in engen Situationen auch mal für uns entscheidet

    Den ersten Punkt hatten wir selbst in der Hand und das haben wir geschafft. Und wie: Mit Herz, Verstand, Einsatz und (das sollte man nicht vergessen) Qualität!  Ich bin sicher, dass wir die anderen beiden Faktoren auch dadurch zu unseren Gunsten mit beeinflusst haben.  

    Ich habe unter der Woche vor dem Pokalspiel, als ich über Adi Hütter recherchiert habe, ein Video zur Meisterschaft von YB nach 32 Jahren gefunden. Von den Rahmenbedingungen ganz ähnlich zu unserer Durststrecke. Und die Feierlichkeiten waren ganz anders als die durch-orchestrierten Bierduschen-Feiern der Profi-Gewinner, die man sonst mittlerweile meistens in den europäischen Ligen sieht.

    An der Stelle habe ich gedacht, dass Titel eigentlich von Vereinen gewonnen werden müssen, die sie wirklich zu schätzen wissen und nicht von abgehobenen Schnöseln, für die sie eine Selbstverständlichkeit sind. Wir werden diesen Titel hundert mal mehr in Ehren halten, als es die Bayern je getan hätten. Hier ist er ein Eckpfeiler der Vereinsgeschichte, ein unvergesslicher Moment im Leben aller (wie auch immer) Beteiligten - in München wäre er eine Randnotiz.
     
    #
    schön geschrieben ihr zwei.

    auch letztes jahr mit dortmund war es schon ähnlich, als man der stimmung nach in der stadt nach dem spiel eher das gefühl hatte, es wäre die eintracht gewesen, die gewonnen hat.

    gerade was den schiedsrichter angeht, hatte ich eigentlich schon damit abgeschlossen, einen "neutralen" schiedsrichter zu haben, nachdem er von ribery wieder so viel durchgehen liess. daß zwayer am ende dann noch den mut hat, so eine entscheidung zu treffen, hat sich mir dann auch erst nach dem spiel erschlossen.

    langsam wird meine stimme wieder normal...
    #
    Aus einem Leserbrief einer 97jährigen Dame heute in der FAZ:

    "Jeder Christ, der Pfingsten in die Kirche gegangen ist, hätte den Ausgang des DFB - Pokalfinalspiels zwischen Bayern und Frankfurt vorhersagen können. Geht es doch am hohen Pfingstfest gerade um die " Eintracht ", die der Heilige Geist bewirkt. Und heißt es doch im Kirchenlied "Nun singe Lob, du Christenheit" ausdrücklich, sich "der Eintracht zu erfreuen".

    Jetzt weiß ich von was der gute Zwayer beseelt war, beim Videoschauen.
    #
    Ich empfinde im Moment eigentlich weniger das große Glücksgefühl, sondern vielmehr eine sich unglaublich gut anfühlende Genugtuung.

    Genugtuung darüber, dass

  • unsere Mannschaft es endlich einmal geschafft hat, sich für alle Mühen, Arbeit und für all das Engagement, das sie aufzubringen bereit ist, zu belohen
  • dass nach 30 Jahren endlich wieder ein Titel eingefahren wurde
  • dass es gefühlt das erste Mal seit Jahrzehnten war, dass ich erlebt habe, dass den Bayern sowohl das Spielglück als auch das freundliche Wohlwollen des Unparteiischen abhanden kam
  • dass heute auf der Bank der richtige Trainer saß, mit dem richtigen Matchplan, der richtigen Taktik, der richtigen Vorbereitung und der richtigen Aufstellung
  • dass wir die Drecks-Quali nicht spielen müssen und es in Leipzig und Stuttgart jetzt lange Gesichter gibt
  • dass wir jetzt doch in der 5-Jahres-Wertung der UEFA bleiben
  • dieser Stadt, diesem Verein, allen Mitarbeitern, den Menschen in Frankfurt und Hessen und allen Fans, vom Hardcore-Ultra bis zum Sympathisanten, dieser großartige Erfolg geschenkt wurde.

    Das alles fühlt sich einfach unglaublich gut an.
  • #
    WuerzburgerAdler schrieb:

    Ich empfinde im Moment eigentlich weniger das große Glücksgefühl, sondern vielmehr eine sich unglaublich gut anfühlende Genugtuung

    Genugtuung empfinde ich auf der einen Seite auch. Aber da ist noch viel mehr, es ist so etwas wie tiefe Zufriedenheit gemischt mit großer Dankbarkeit, als wäre man persönlich für all' seine emotionalen und körperlichen Mühen der letzten Jahre belohnt und beschenkt worden. Aber da ist auch eine Erleichterung, die sich anfühlt, als würde man mit Gacinovic zusammen über den Platz laufen und den Ball zum 3:1 einnetzen.  
    #
    Aus einem Leserbrief einer 97jährigen Dame heute in der FAZ:

    "Jeder Christ, der Pfingsten in die Kirche gegangen ist, hätte den Ausgang des DFB - Pokalfinalspiels zwischen Bayern und Frankfurt vorhersagen können. Geht es doch am hohen Pfingstfest gerade um die " Eintracht ", die der Heilige Geist bewirkt. Und heißt es doch im Kirchenlied "Nun singe Lob, du Christenheit" ausdrücklich, sich "der Eintracht zu erfreuen".

    Jetzt weiß ich von was der gute Zwayer beseelt war, beim Videoschauen.
    #
    Dass Zwayer ausgerechnet von so alten musikalischen "Schinken" beseelt war, wage ich zu bezweifeln. Nicht zu bezweifeln wage ich, dass in diesen Momenten zahlreiche Gebete erhört worden sind.
    #
    Dass Zwayer ausgerechnet von so alten musikalischen "Schinken" beseelt war, wage ich zu bezweifeln. Nicht zu bezweifeln wage ich, dass in diesen Momenten zahlreiche Gebete erhört worden sind.
    #
    Das hast du missverstanden. Gemeint hat die alte Dame den Heiligen Geist nicht das Lied an sich.
    Wenn man dann noch weiß, dass an Pfingsten die Apostel den heiligen Geist empfangen haben sollen und den Bibeltext (Apostelgeschichte Kap. 2)mit der Stimmung in der Eintrachtkurve vergleicht:
    "Und es geschah schnell ein Brausen vom Himmel wie eines gewaltigen Windes und erfüllte das ganze Haus, da sie saßen."

    Man könnte auf seine alten Tage noch gläubig werden.
    #
    So so Dfb.
    Der Austragungsort fürs Supercupspiel steht auch noch nicht fest.
    War doch letzten Jahre immer beim Pokalsieger oder Vizemeister.
    Bloß kein Heimspiel für uns.
    Könnten die verwöhnten Millionäre ja wieder blamieren.
    #
    haha wenn das jetzt in München stattfindet ist 100 Prozent Geld geflossen!
    #
    Was ich mich schon ein par mal gefragt habe ist das alles noch mal zu toppen was Empfang usw angeht falls wir wirklich mal Meister werden sollten. Das war ja alles schon echt bomastisch
    #
    nichts für ungut, wir werden kein Meister, ausgeschlossen! In der heutigen Zeit leider nicht möglich. Klar Leicester hat es vorgemacht, aber das ist so wie Kaiserslautern als Aufsteiger nicht wiederholbar.

    Für mich ist dieser Pokal wie eine Meisterschaft!
    #
    nichts für ungut, wir werden kein Meister, ausgeschlossen! In der heutigen Zeit leider nicht möglich. Klar Leicester hat es vorgemacht, aber das ist so wie Kaiserslautern als Aufsteiger nicht wiederholbar.

    Für mich ist dieser Pokal wie eine Meisterschaft!
    #
    LaAguila1985 schrieb:

    Für mich ist dieser Pokal wie eine Meisterschaft!



           

     Ja bin dabei!
    #
    nichts für ungut, wir werden kein Meister, ausgeschlossen! In der heutigen Zeit leider nicht möglich. Klar Leicester hat es vorgemacht, aber das ist so wie Kaiserslautern als Aufsteiger nicht wiederholbar.

    Für mich ist dieser Pokal wie eine Meisterschaft!
    #
    Für mich wird die Meisterschaft 2019 wie ein CL-Sieg sein.
    #
    Für mich wird die Meisterschaft 2019 wie ein CL-Sieg sein.
    #
    Für mich wäre einmal Meister zu werden  mehr wert als ein Championsleague-Gewinn.

    Ob 2019 oder später.
    #
    Für mich wäre einmal Meister zu werden  mehr wert als ein Championsleague-Gewinn.

    Ob 2019 oder später.
    #
    Geduld.Der Adi wird es richten weil er nix anners kann
    #
    Für mich wäre einmal Meister zu werden  mehr wert als ein Championsleague-Gewinn.

    Ob 2019 oder später.
    #
    Misanthrop schrieb:

    Für mich wäre einmal Meister zu werden  mehr wert als ein Championsleague-Gewinn.

    Ob 2019 oder später.

    irgendwann wird auch mal ne kleinere mannschaft meister - warum nicht 2019
    #
    Für mich wäre einmal Meister zu werden  mehr wert als ein Championsleague-Gewinn.

    Ob 2019 oder später.
    #
    Natürlich wäre es das. Scheiß auf die Championsleague!
    #
    ich finde die Diskussion um eine mögliche Meisterschaft völlig überfüssig. Mein Traum seit 1993 ist es einen Titel mit der Eintracht zu gewinnen, und je älter ich wurde, desto realistischer habe ich das einschätzen können, dass es eigentlich nicht möglich ist.

    Nun haben wir den Pokal und es ist immer noch für mich wie ein Traum.

    Ob wir nun irgendwann Meister werden, dass ist bei mir ganz hinten im Kopf und nicht mehr so wichtig. Ich bin seelig! Und bleibe es auch, falls wir irgendwann wieder absteigen sollten.
    #
    Misanthrop schrieb:

    Für mich wäre einmal Meister zu werden  mehr wert als ein Championsleague-Gewinn.

    Ob 2019 oder später.

    irgendwann wird auch mal ne kleinere mannschaft meister - warum nicht 2019
    #
    Xbuerger schrieb:

    irgendwann wird auch mal ne kleinere mannschaft meister - warum nicht 2019

    Schade, das sind wir ja nicht.
    #
    Xbuerger schrieb:

    irgendwann wird auch mal ne kleinere mannschaft meister - warum nicht 2019

    Schade, das sind wir ja nicht.
    #
    Russ, Haller, Abraham, Barkok... Gibt sicher größere, aber auch kleinere.
    Wusste gar nicht, dass Boateng auch knapp an die 1,90 ranreicht.
    Rönnow auch um den Dreh.
    Schalke mit über 1,85m im Schnitt (!) die zweitgrößte Mannschaft Europas?
    #
    Xbuerger schrieb:

    irgendwann wird auch mal ne kleinere mannschaft meister - warum nicht 2019

    Schade, das sind wir ja nicht.
    #
    kaum war herri weg, ist der zement gebröckelt. jetzt ist kovac noch nicht mal so richtig ganz weg, isses schon mit der demut vorbei...


    Teilen

    Du befindest Dich im Netzadler Modus!