Europawahl vom 23.05.19 - 26.05.19

#
stefank schrieb:

SGE_Werner schrieb:

Attac-Zitat von Stefan schrieb:

Die Folgen der Privatisierungspolitik sind seit Jahren bekannt: die Verschuldung der Kommunen wird noch weiter erhöht, Arbeitslosigkeit verschärft sich


Es scheint mir, Attac hat seinen Beitrag seit 2010 nicht mehr aktualisiert, sonst würde man diesen Satz wohl anders formulieren. Aber das nur nebenbei...

Dir ist schon klar, dass Attac eine internationale Organisation ist und nicht allein auf die Nation guckt, die mit ihrer Politik alle anderen verarmen lässt, oder?


Auch ständige Wiederholung macht den Unsinn nicht plausibeler.

"Während um 1820 noch ein großer Teil der Menschheit in extremer Armut lebte, trifft dies heute noch auf etwa zehn Prozent der Weltbevölkerung zu. Besonders rasch verbesserten sich die Lebensverhältnisse den Daten zufolge ab 1950. Auch der Anteil der Menschen, die lesen können, ist von zehn Prozent (1800) auf 85 Prozent (heute) gestiegen"
https://blog.zeit.de/teilchen/2016/12/27/welt-bevoelkerung-entwicklung-armut-grafiken/


#
hawischer schrieb:



Auch ständige Wiederholung macht den Unsinn nicht plausibeler.

"Während um 1820 noch ein großer Teil der Menschheit in extremer Armut lebte, trifft dies heute noch auf etwa zehn Prozent der Weltbevölkerung zu. Besonders rasch verbesserten sich die Lebensverhältnisse den Daten zufolge ab 1950. Auch der Anteil der Menschen, die lesen können, ist von zehn Prozent (1800) auf 85 Prozent (heute) gestiegen"
https://blog.zeit.de/teilchen/2016/12/27/welt-bevoelkerung-entwicklung-armut-grafiken/


Die Erkenntnis, dass der Kapitalismus früheren Gesellschaftsformen produktiv massiv überlegen ist, findet sich zuerst, na, bei wem wohl:

"Durch die Zerschlagung der Kleinproduktion bewirkt das Kapital eine Steigerung der Arbeitsproduktivität und die Schaffung einer Monopolstellung der Vereinigungen der Großkapitalisten. Die Produktion selbst wird immer mehr zur gesellschaftlichen Produktion - Hunderttausende und Millionen von Arbeitern werden zu einem planmäßigen Wirtschaftsorganismus zusammengefaßt - , das Produkt der gemeinsamen Arbeit aber eignet sich eine Handvoll Kapitalisten an. Es wachsen die Anarchie der Produktion, die Krisen, die tolle Jagd nach Märkten, die Existenzunsicherheit für die Masse der Bevölkerung. Die kapitalistische Ordnung, die Abhängigkeit der Arbeiter vom Kapital steigert, schafft gleichzeitig die gewaltige Macht der vereinigten Arbeit."

Aber evtl. solltest du auch gewisse wissenschaftliche Fortschritte nicht ganz unbeachtet lassen, z.B. diesen ganz grundlegenden:

"Das 19. und 20. Jahrhundert waren geprägt durch die weitere Technisierung und Spezialisierung der Landwirtschaft. 1840 beschrieb Justus von Liebig in seinem Werk „Die organische Chemie in ihrer Anwendung auf Agricultur und Physiologie“, kurz „Agriculturchemie“ genannt, die Möglichkeit des Einsatzes von Mineraldünger. Ab Ende des 19. Jahrhunderts konnte billiger synthetischer Dünger hergestellt werden. Er ermöglichte ebenso wie Erfolge in der Pflanzen- und Tierzüchtung und die Entwicklung neuer Maschinen eine Steigerung der Erträge um ein Vielfaches." (Wiki, Lemma "Geschichte der Landwirtschaft".
#
SGE_Werner schrieb:

Attac-Zitat von Stefan schrieb:

Die Folgen der Privatisierungspolitik sind seit Jahren bekannt: die Verschuldung der Kommunen wird noch weiter erhöht, Arbeitslosigkeit verschärft sich


Es scheint mir, Attac hat seinen Beitrag seit 2010 nicht mehr aktualisiert, sonst würde man diesen Satz wohl anders formulieren. Aber das nur nebenbei...

Dir ist schon klar, dass Attac eine internationale Organisation ist und nicht allein auf die Nation guckt, die mit ihrer Politik alle anderen verarmen lässt, oder?
#
stefank schrieb:

Dir ist schon klar, dass Attac eine internationale Organisation ist und nicht allein auf die Nation guckt, die mit ihrer Politik alle anderen verarmen lässt, oder?
     


- Beitrag von Attac Deutschland
- Beispiele ausschließlich aus Deutschland
- Gruppierungen, die genannt werden, alle aus Deutschland
- Zeiträume stimmen 1:1 mit den Privatisierungszeiträumen in Deutschland überein

Also mir fehlt da wirklich die Phantasie, um bei diesem Artikel auf den Schluss zu kommen, dass Attac sich zumindest in dem Artikel auf eine globalere Entwicklung bezieht. Nö, die haben hier ganz konkret die Privatisierungen in Deutschland gemeint. Ich habe ja auch keine große Kritik am Artikel geäußert, sondern nur festgestellt, dass die Argumentation von Attac in einem Punkt derzeit nicht so greifen würde.

Abgesehen davon finde ich die Ausführungen von Attac auf der Seite ziemlich dürftig. Attac stellt Fakten / Thesen dar, geht aber nicht ein einziges Mal begründend vor. Damit sage ich nicht, dass Attac unrecht hätte, ich glaube denen sogar und halte von Privatisierungen genauso wenig wie sie, aber wenn ich Menschen von meiner Meinung und meinem Engagement überzeugen will, finde ich die Ausführungen dort eher nicht sonderlich aufschlussreich.

Also wie gesagt, ich bin mit Attac auf einer Linie, aber ich finde, dass dieser Beitrag, den Du verlinkt hast, zu viele Schwächen aufweist.
#
stefank schrieb:

Dir ist schon klar, dass Attac eine internationale Organisation ist und nicht allein auf die Nation guckt, die mit ihrer Politik alle anderen verarmen lässt, oder?
     


- Beitrag von Attac Deutschland
- Beispiele ausschließlich aus Deutschland
- Gruppierungen, die genannt werden, alle aus Deutschland
- Zeiträume stimmen 1:1 mit den Privatisierungszeiträumen in Deutschland überein

Also mir fehlt da wirklich die Phantasie, um bei diesem Artikel auf den Schluss zu kommen, dass Attac sich zumindest in dem Artikel auf eine globalere Entwicklung bezieht. Nö, die haben hier ganz konkret die Privatisierungen in Deutschland gemeint. Ich habe ja auch keine große Kritik am Artikel geäußert, sondern nur festgestellt, dass die Argumentation von Attac in einem Punkt derzeit nicht so greifen würde.

Abgesehen davon finde ich die Ausführungen von Attac auf der Seite ziemlich dürftig. Attac stellt Fakten / Thesen dar, geht aber nicht ein einziges Mal begründend vor. Damit sage ich nicht, dass Attac unrecht hätte, ich glaube denen sogar und halte von Privatisierungen genauso wenig wie sie, aber wenn ich Menschen von meiner Meinung und meinem Engagement überzeugen will, finde ich die Ausführungen dort eher nicht sonderlich aufschlussreich.

Also wie gesagt, ich bin mit Attac auf einer Linie, aber ich finde, dass dieser Beitrag, den Du verlinkt hast, zu viele Schwächen aufweist.
#
Selbstverständlich räume ich sofort ein, dass ich den ersten Beitrag gegriffen haben, der schlicht und ergreifend auf die Folgen des Liberalismus aufmerksam macht. Und tatsächlich hat dieser Beitrag die von dir benannten Schwächen. Es sollte doch aber bitte außer Frage stehen,dass die genannten Folgen des Liberalismus seit den 70ern feststellbar sind, und dass das Verhältnis Deutschland vs. Rest von Europa von den wirtschaftlichen Zahlen her ein bisschen einseitig ist.
#
Selbstverständlich räume ich sofort ein, dass ich den ersten Beitrag gegriffen haben, der schlicht und ergreifend auf die Folgen des Liberalismus aufmerksam macht. Und tatsächlich hat dieser Beitrag die von dir benannten Schwächen. Es sollte doch aber bitte außer Frage stehen,dass die genannten Folgen des Liberalismus seit den 70ern feststellbar sind, und dass das Verhältnis Deutschland vs. Rest von Europa von den wirtschaftlichen Zahlen her ein bisschen einseitig ist.
#
stefank schrieb:


         Selbstverständlich räume ich sofort ein, dass ich den ersten Beitrag gegriffen haben, der schlicht und ergreifend auf die Folgen des Liberalismus aufmerksam macht. Und tatsächlich hat dieser Beitrag die von dir benannten Schwächen. Es sollte doch aber bitte außer Frage stehen,dass die genannten Folgen des Liberalismus seit den 70ern feststellbar sind, und dass das Verhältnis Deutschland vs. Rest von Europa von den wirtschaftlichen Zahlen her ein bisschen einseitig ist.      


Unbestritten. Mir ist halt nur etwas aufgefallen und ich habe es moniert. Will ja nicht von der grundsätzlichen Diskussion abkommen.

Beim Thema Privatisierungen bin ich übrigens völlig auf der Linie der gesellschaftlichen Linken. Mir fällt bis heute wenig an Beispielen ein, wo es nach Privatisierungen unterm Strich besser lief im Preis-Leistungs-Verhältnis.
#
stefank schrieb:


         Selbstverständlich räume ich sofort ein, dass ich den ersten Beitrag gegriffen haben, der schlicht und ergreifend auf die Folgen des Liberalismus aufmerksam macht. Und tatsächlich hat dieser Beitrag die von dir benannten Schwächen. Es sollte doch aber bitte außer Frage stehen,dass die genannten Folgen des Liberalismus seit den 70ern feststellbar sind, und dass das Verhältnis Deutschland vs. Rest von Europa von den wirtschaftlichen Zahlen her ein bisschen einseitig ist.      


Unbestritten. Mir ist halt nur etwas aufgefallen und ich habe es moniert. Will ja nicht von der grundsätzlichen Diskussion abkommen.

Beim Thema Privatisierungen bin ich übrigens völlig auf der Linie der gesellschaftlichen Linken. Mir fällt bis heute wenig an Beispielen ein, wo es nach Privatisierungen unterm Strich besser lief im Preis-Leistungs-Verhältnis.
#

SGE_Werner schrieb:

stefank schrieb:


         Selbstverständlich räume ich sofort ein, dass ich den ersten Beitrag gegriffen haben, der schlicht und ergreifend auf die Folgen des Liberalismus aufmerksam macht. Und tatsächlich hat dieser Beitrag die von dir benannten Schwächen. Es sollte doch aber bitte außer Frage stehen,dass die genannten Folgen des Liberalismus seit den 70ern feststellbar sind, und dass das Verhältnis Deutschland vs. Rest von Europa von den wirtschaftlichen Zahlen her ein bisschen einseitig ist.      


Unbestritten. Mir ist halt nur etwas aufgefallen und ich habe es moniert. Will ja nicht von der grundsätzlichen Diskussion abkommen.

Beim Thema Privatisierungen bin ich übrigens völlig auf der Linie der gesellschaftlichen Linken. Mir fällt bis heute wenig an Beispielen ein, wo es nach Privatisierungen unterm Strich besser lief im Preis-Leistungs-Verhältnis.


Bei der Privatisierung gibt es positive Effekte im Preis-Leistungs-Verhältnis. Der positive Effekt landet aber in den Taschen derjenigen, die den Laden übernehmen.
#
Gude,

hier noch ein paar weiterführende Informationen.

Eine Übersicht der Spitzenkandidaten der großen 6 Parteien, wobei das jetzt nicht sooo den Informatiosngehalt hat.

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-05/europawahl-bruessel-wahlkampf-kandidaten-joerg-meuthen-ska-keller#manfred-weber-csu

Interessanter ist dieser Beitrag zur Brott-/Nettozahler Thematik

https://ze.tt/wer-am-meisten-fuer-die-eu-zahlt-und-wer-am-meisten-rausbekommt/?utm_campaign=ref&utm_content=zett_zon_teaser_teaser_x&utm_medium=fix&utm_source=zon_zettaudev_int&wt_zmc=fix.int.zettaudev.zon.ref.zett.zon_teaser.teaser.x

Ergänzt durch eine entsprechende interaktive Grafik der EU zum selben Thema.

http://www.europarl.europa.eu/external/html/budgetataglance/default_de.html#luxembourg

Hier ist es ganz spanned mal mit den verschiedenen Ländenr zu spielen.
#
Den Wahlomat hab ich grad mal ausprobiert, Ergebnis behalte ich mal besser für mich.
Ich hab zu Bundestagswahlen immer Tierschutz gewählt, mittlerweile stehen zur Europawahl vier (!) Tierschutzparteien aufm Zettel. Also mach ich nur meine drei Kreuze bei der hiesigen Stadtratswahl.
#
Den Wahlomat hab ich grad mal ausprobiert, Ergebnis behalte ich mal besser für mich.
Ich hab zu Bundestagswahlen immer Tierschutz gewählt, mittlerweile stehen zur Europawahl vier (!) Tierschutzparteien aufm Zettel. Also mach ich nur meine drei Kreuze bei der hiesigen Stadtratswahl.
#
Nischel schrieb:

Den Wahlomat hab ich grad mal ausprobiert, Ergebnis behalte ich mal besser für mich.
Ich hab zu Bundestagswahlen immer Tierschutz gewählt, mittlerweile stehen zur Europawahl vier (!) Tierschutzparteien aufm Zettel. Also mach ich nur meine drei Kreuze bei der hiesigen Stadtratswahl.

Dann wähle eine der drei Tierschutzparteien, aber Nichtwählen stärkt die antieuropäischen Kräfte.
😊
#
Nischel schrieb:

Den Wahlomat hab ich grad mal ausprobiert, Ergebnis behalte ich mal besser für mich.
Ich hab zu Bundestagswahlen immer Tierschutz gewählt, mittlerweile stehen zur Europawahl vier (!) Tierschutzparteien aufm Zettel. Also mach ich nur meine drei Kreuze bei der hiesigen Stadtratswahl.

Dann wähle eine der drei Tierschutzparteien, aber Nichtwählen stärkt die antieuropäischen Kräfte.
😊
#
edmund schrieb:

die antieuropäischen Kräfte.


Da vermutlich genau das bei seinem Wal O mat heraus gekommen ist wird es ihm wohl herzlich egal sein...
#
edmund schrieb:

die antieuropäischen Kräfte.


Da vermutlich genau das bei seinem Wal O mat heraus gekommen ist wird es ihm wohl herzlich egal sein...
#
ich befürchte, dass die unaussprechliche Partei sich als Priorität ergeben hat
#
Ich hab mich mal schlau gemacht und die Wahl-o-Mat-Antworten der sechs Hauptparteien angeschaut und wie die Schnittmengen sind.

Halbe Abweichungen bedeutet, dass eine Partei z.B. neutral ist und die andere etwas zugestimmt hat.
Bei Gleichheit gibt es 0 Punkte , bei halber Abweichung 1 Punkt, bei komplettem Widerspruch 2 Punkte. Um so weniger Abweichungspunkte, um so näher stehen die Parteien sich programmatisch.

Union > FDP (20 Übereinstimmungen / 13 halbe Abweichungen / 5 Widersprüche) - Insgesamt 23 Abweichungspunkte
Union > SPD (16 / 11 / 11) - 33 Abweichungspunkte
Union > Grüne (15 / 10 / 13) - 36 Abweichungspunkte
Union > Linke (12 / 11 / 15) - 41 Abweichungspunkte
Union > AfD (13 / 11 / 14) - 39 Abweichungspunkte
SPD > Grüne (33 / 1 / 4) - 9 Abweichungspunkte
SPD > Linke (27 / 4 / 7) - 18 Abweichungspunkte
SPD > FDP (17 / 8 / 13) - 34 Abweichungspunkte
SPD > AfD (5 / 4 / 29) - 62 Abweichungspunkte
Grüne > Linke (29 / 3 / 6) - 15 Abweichungspunkte
Grüne > FDP (16 / 7 / 15) - 37 Abweichungspunkte
Grüne > AfD (3 / 5 / 30) - 65 Abweichungspunkte
Linke > FDP (9 / 8 / 21) - 50 Abweichungspunkte
Linke > AfD (7 / 6 / 25) - 56 Abweichungspunkte
AfD > FDP (13 / 10 / 15) - 40 Abweichungspunkte

Was uns zeigt:

- Zwischen SPD und Grünen sind praktisch keine Unterschiede, zwischen Linken und den beiden anderen sehr wenige.
- Zwischen Union und FDP wenig Unterschiede, aber mehr als z.B. unter Rot-Rot-Grün
- Die AfD ansatzweise noch Übereinstimmungen mit der Union und FDP, die Abweichungen zu SPD und Grünen sind krass, die zu den Linken sind etwas geringer, aber immer noch sehr sehr hoch.

Die Gemeinsamkeiten zwischen Linke und AfD

- Keine gemeinsame europäische Armee (wohl aus unterschiedlichen Beweggründen)
- Keine Möglichkeit bei der Wahl für Parteien außerhalb des eigenen Landes zu stimmen
- Ablehnung des Flüchtling-Abkommens mit der Türkei
- Keine Verstärkung der Kompetenzen von Europol (ähnliche Motivlage wie bei der Armee)
- Sanktionsabbau Russland
- Stimm-Mehrheit statt einstimmiger Entscheidung bei Außenpolitik-Entscheidungen der EU
- Keine Entwicklung der EU zu einem europäischen Bundesstaat

Das war es dann aber auch. Ich denke, die Gemeinsamkeiten sind das Oppositionelle.

Interessant auch, dass die Union zu 9 Positionen "neutral" eingestellt ist, die FDP zu 6. AfD (4) , SPD und Linke (je 2) und Grüne (nur 1 Mal) haben klare Meinungen zu den Fragen.
#
SGE_Werner schrieb:

Union > AfD (13 / 11 / 14) - 39 Abweichungspunkte
SPD > AfD (5 / 4 / 29) - 62 Abweichungspunkte
Grüne > AfD (3 / 5 / 30) - 65 Abweichungspunkte
Linke > AfD (7 / 6 / 25) - 56 Abweichungspunkte
AfD > FDP (13 / 10 / 15) - 40 Abweichungspunkte



Ergänzend hierzu

AfD & NPD (26 / 6 / 6) - 18 Abweichungspunkte

Abgesehen davon, dass klar war, dass die Abweichung nicht so hoch ist, fand ich doch die Widersprüche hochinteressant. Die NPD möchte die Förderung von Bio-Landwirtschaft, die AfD nicht. Die NPD möchte keine Genpflanzen zulassen, die AfD schon. Die NPD ist gegen Tierversuche, die AfD dafür. Und die NPD möchte eine Begrenzung der Fischerei, die AfD nicht.

Sagt mal... Ist die NPD jetzt sozusagen die Tierschutzpartei in braun? Nischel, könnte es sein, dass aufgrund Deiner Präferenz genau die raus gekommen sind?
#
Es schreibt jemand nicht was bei ihm raus kommt und schon wird jemand in die rechte Ecke gestellt.
Kann man sich nicht ausdenken.
#
Es schreibt jemand nicht was bei ihm raus kommt und schon wird jemand in die rechte Ecke gestellt.
Kann man sich nicht ausdenken.
#
Möchtest du uns denn mitteilen was bei dir heraus gekommen ist? Oder kann man sich das auch nicht ausdenken?
#
Es schreibt jemand nicht was bei ihm raus kommt und schon wird jemand in die rechte Ecke gestellt.
Kann man sich nicht ausdenken.
#
Hallo0815 schrieb:

Es schreibt jemand nicht was bei ihm raus kommt und schon wird jemand in die rechte Ecke gestellt.
Kann man sich nicht ausdenken.

Was würdest du denn wetten, dass das nicht stimmt?
#
Es schreibt jemand nicht was bei ihm raus kommt und schon wird jemand in die rechte Ecke gestellt.
Kann man sich nicht ausdenken.
#
Hallo0815 schrieb:

Es schreibt jemand nicht was bei ihm raus kommt und schon wird jemand in die rechte Ecke gestellt.
Kann man sich nicht ausdenken.


Mann, ist das Forum heutzutage verweichlicht. Früher gab es hier tagtäglich Vermutungen und da wurde gemeckert, wenn man darüber gemeckert hat.
#
Möchtest du uns denn mitteilen was bei dir heraus gekommen ist? Oder kann man sich das auch nicht ausdenken?
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Möchtest du uns denn mitteilen was bei dir heraus gekommen ist? Oder kann man sich das auch nicht ausdenken?

Linksgrünversifft
#
Hallo0815 schrieb:

Es schreibt jemand nicht was bei ihm raus kommt und schon wird jemand in die rechte Ecke gestellt.
Kann man sich nicht ausdenken.

Was würdest du denn wetten, dass das nicht stimmt?
#
stefank schrieb:

Hallo0815 schrieb:

Es schreibt jemand nicht was bei ihm raus kommt und schon wird jemand in die rechte Ecke gestellt.
Kann man sich nicht ausdenken.

Was würdest du denn wetten, dass das nicht stimmt?

Ein Joint?
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Möchtest du uns denn mitteilen was bei dir heraus gekommen ist? Oder kann man sich das auch nicht ausdenken?

Linksgrünversifft
#
Brav. Mir fehlt da aber etwas das Tierschutz- und Vegetarierelement.

Der zu unrecht verunglimpfte User hat sich irgend wann mal als Pro Chemnitz Wähler geoutet... nuff said...
#
Brav. Mir fehlt da aber etwas das Tierschutz- und Vegetarierelement.

Der zu unrecht verunglimpfte User hat sich irgend wann mal als Pro Chemnitz Wähler geoutet... nuff said...
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Brav. Mir fehlt da aber etwas das Tierschutz- und Vegetarierelement.

Der zu unrecht verunglimpfte User hat sich irgend wann mal als Pro Chemnitz Wähler geoutet... nuff said...

Die letzte Information wusste ich nicht. Deswegen mein Einwand, den ich hiermit zurück ziehe und stefank hat sich seinen Joint redlich verdient.
#
stefank schrieb:

Hallo0815 schrieb:

Es schreibt jemand nicht was bei ihm raus kommt und schon wird jemand in die rechte Ecke gestellt.
Kann man sich nicht ausdenken.

Was würdest du denn wetten, dass das nicht stimmt?

Ein Joint?
#
Hallo0815 schrieb:

stefank schrieb:

Hallo0815 schrieb:

Es schreibt jemand nicht was bei ihm raus kommt und schon wird jemand in die rechte Ecke gestellt.
Kann man sich nicht ausdenken.

Was würdest du denn wetten, dass das nicht stimmt?

Ein Joint?

Da du sicher weißt, dass bereits ein solches Angebot strafbar wäre, kann es sich nur um einen Scherz handeln. Mit anderen Worten: Du kneifst.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!