E-Mobilität

#
Auf SPON heute äußert sich BDI-Präsident Dieter Kempf folgendermaßen zum Thema: " In zehn Jahren werden wir eine sehr ausdifferenzierte Produktpalette sehen: Elektroautos, Wasserstoff-Fahrzeuge, Verbrennungsmotoren. Die Industrie muss den Wandel technologieoffen angehen".

Koexistenz der Alternativen, interessante Idee. Fragt sich, ob ökonomisch die parallele Entwicklung von E/Akku und Brennstoffzelle in Produktion und Ausbau der Infrastruktur zu stemmen sein würde.



#
Es wird aber beim schlechteren Wirkungsgrad der Brennstoffzellen bleiben.

Einer der Gruende dass nachwievor an der Brennstoffzelle festgehalten wird, sind die hohen Entwicklungskosten die manche Firmen bereits in ihrer Entwicklung versenkt haben, anders als Zitteraale wachsen sie nicht im Amazonas.

Nur eins ist sicher, dass der Verbrenner in der aktuellen Form keine Zukunft haben kann
#
Es wird aber beim schlechteren Wirkungsgrad der Brennstoffzellen bleiben.

Einer der Gruende dass nachwievor an der Brennstoffzelle festgehalten wird, sind die hohen Entwicklungskosten die manche Firmen bereits in ihrer Entwicklung versenkt haben, anders als Zitteraale wachsen sie nicht im Amazonas.

Nur eins ist sicher, dass der Verbrenner in der aktuellen Form keine Zukunft haben kann
#
Xaver08 schrieb:

Es wird aber beim schlechteren Wirkungsgrad der Brennstoffzellen bleiben.

Schlechterer Wirkungsgrad hin oder her. Langfristig wird sich der Wasserstoff als Speichermedium gegenüber der Batterie durchsetzen. Denn anders als Zitteraale oder seltene Erden ist der unendlich verfügbar und dezentral nutzbar. Außerdem enthält Wasserstoff bei gleichem Gewicht mehr als die hundertfache Energiemenge einer modernen Lithium-Ionen-Batterie.

#
Übrigens wird der RMV ab 2023 die weltweit größte Flotte wasserstoffbetriebener Zügen haben. Der Wasserstoff soll dann angeblich als hundertprozentiges Nebenprodukt der Chlorproduktion aus dem Industriepark Höchst stammen.

Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Weltgroesste-Flotte-Zuege-mit-Brennstoffzellen-fuer-Hessen-4427461.html
#
Übrigens wird der RMV ab 2023 die weltweit größte Flotte wasserstoffbetriebener Zügen haben. Der Wasserstoff soll dann angeblich als hundertprozentiges Nebenprodukt der Chlorproduktion aus dem Industriepark Höchst stammen.

Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Weltgroesste-Flotte-Zuege-mit-Brennstoffzellen-fuer-Hessen-4427461.html
#
Also quasi fahren mit "Abfall"
#
Also quasi fahren mit "Abfall"
#
Basaltkopp schrieb:

Also quasi fahren mit "Abfall"

In der Schweiz gibt es eine Zahnrad-Bergbahn, die fährt mit Abwasser.
Oben wird die Bahn mit Abwasser beladen. Mit diesem zusätzlichen Gewicht zieht sie eine andere Bahn beim Abwärtsfahren den Berg hinauf.
#
Xaver08 schrieb:

Es wird aber beim schlechteren Wirkungsgrad der Brennstoffzellen bleiben.

Schlechterer Wirkungsgrad hin oder her. Langfristig wird sich der Wasserstoff als Speichermedium gegenüber der Batterie durchsetzen. Denn anders als Zitteraale oder seltene Erden ist der unendlich verfügbar und dezentral nutzbar. Außerdem enthält Wasserstoff bei gleichem Gewicht mehr als die hundertfache Energiemenge einer modernen Lithium-Ionen-Batterie.

#
Ich bin da in keiner Richtung überzeugt, ich kann mir langfristige beides vorstellen, denke aber dass kurzfristig emobilität die Nase vorn hat

Zur „Endlichkeit“ von lithium sagen Studien in der Regel keine(-außer temporären Engpässen) Probleme voraus

https://www.pv-magazine.de/2019/01/23/oeko-institut-erwartet-keinen-mangel-an-lithium-kobalt-und-nickel/

#
Übrigens wird der RMV ab 2023 die weltweit größte Flotte wasserstoffbetriebener Zügen haben. Der Wasserstoff soll dann angeblich als hundertprozentiges Nebenprodukt der Chlorproduktion aus dem Industriepark Höchst stammen.

Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Weltgroesste-Flotte-Zuege-mit-Brennstoffzellen-fuer-Hessen-4427461.html
#
Wie es Quaschning in seinem Artikel bereits schrieb, dass das die bevorzugten Alternativen für Wasserstoff sein könnten

Bezüglich des „Abfallprodukts“ Wasserstoff scheint das Wikipedia zufolge nicht so günstig zu sein, da die chlorgadpeoduktion ohne Reduktion von Wasser deutlich energieeffizienter ist als die mit.

Da der ganze Prozess strombasiert ist, waere es sowieso interessant woher der Strom aktuell und in Zukunft kommt
#
Wie es Quaschning in seinem Artikel bereits schrieb, dass das die bevorzugten Alternativen für Wasserstoff sein könnten

Bezüglich des „Abfallprodukts“ Wasserstoff scheint das Wikipedia zufolge nicht so günstig zu sein, da die chlorgadpeoduktion ohne Reduktion von Wasser deutlich energieeffizienter ist als die mit.

Da der ganze Prozess strombasiert ist, waere es sowieso interessant woher der Strom aktuell und in Zukunft kommt
#
Wenn man aus der Scheiße im Kopf der Oxxenbacher Biogas herstellen könnte, wäre das Energieproblem weltweit gelöst.
#
Basaltkopp schrieb:

Also quasi fahren mit "Abfall"

In der Schweiz gibt es eine Zahnrad-Bergbahn, die fährt mit Abwasser.
Oben wird die Bahn mit Abwasser beladen. Mit diesem zusätzlichen Gewicht zieht sie eine andere Bahn beim Abwärtsfahren den Berg hinauf.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Zahnrad-Bergbahn,

Nerobergbahn ähnlich, nur kein Abwasser in Verwendung als Ballast!
#
Wenn wir beim Thema E-Mobilität sind:

Ich als (noch) Junger Mensch frage mich: Warum hat das vorher niemand entwickelt? Warum kommen die E-Autos jetzt erst, wo man knapp 100 Jahre den Verbrenner entwickelt hat (und dieser meiner Meinung nach sehr ausgereift ist)?

Vorallem sind E-Autos aktuell ziemlich zurück was Reichweite, Übersicht (ich meine es gibt da zig verschiedene Stromanbieter und für jeden brauchts ne andere Karte oder sowas), als auch am Preis (ich finde die zu teuer). Im Verbrenner Markt gibts halt von 500 Euro bis 1,5 Millionen und mehr so ziemlich alles zu kaufen. Ansich finde ich die Idee aber nicht schlecht muss ich sagen.
#
Basaltkopp schrieb:

Also quasi fahren mit "Abfall"

In der Schweiz gibt es eine Zahnrad-Bergbahn, die fährt mit Abwasser.
Oben wird die Bahn mit Abwasser beladen. Mit diesem zusätzlichen Gewicht zieht sie eine andere Bahn beim Abwärtsfahren den Berg hinauf.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Also quasi fahren mit "Abfall"

In der Schweiz gibt es eine Zahnrad-Bergbahn, die fährt mit Abwasser.
Oben wird die Bahn mit Abwasser beladen. Mit diesem zusätzlichen Gewicht zieht sie eine andere Bahn beim Abwärtsfahren den Berg hinauf.

Genial. Da haben wir sie endlich, die alternative Energieversorgung des Forums. Tränenbäche in Eimer, die nach unten sinken.
#
Es geht, darüber wurde noch nicht gesprochen, ja auch solar. Interessantes Konzept:  https://utopia.de/sonomotors-sion-solarelektroauto-27303/


#
Es geht, darüber wurde noch nicht gesprochen, ja auch solar. Interessantes Konzept:  https://utopia.de/sonomotors-sion-solarelektroauto-27303/


#
adlerkadabra schrieb:

Es geht, darüber wurde noch nicht gesprochen, ja auch solar. Interessantes Konzept:  https://utopia.de/sonomotors-sion-solarelektroauto-27303/


Danke. Sowas suche ich.
#
adlerkadabra schrieb:

Es geht, darüber wurde noch nicht gesprochen, ja auch solar. Interessantes Konzept:  https://utopia.de/sonomotors-sion-solarelektroauto-27303/


Danke. Sowas suche ich.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

adlerkadabra schrieb:

Es geht, darüber wurde noch nicht gesprochen, ja auch solar. Interessantes Konzept:  https://utopia.de/sonomotors-sion-solarelektroauto-27303/


Danke. Sowas suche ich.

Habe da namentlich auch an Dich gedacht. Dann wird man Deinen ökologischen Fußabdruck mit dem Tunnelrastermikroskop suchen müssen.
#
#
#
adlerkadabra schrieb:

und dann zweigleisig mit E und Brennstoff weiter fahren ...

auch wenn es für viele vielleicht nur Klugschiss ist: Diesel und Benzin sind auch Brennstoffe und die heutigen Diesel- und Benzinverbrennungsmotoren sind ebenfalls Brennstoffzellen. Auch Kohle ist Brennstoff und ich denke nicht, dass BMW kurz- oder mittelfristig auf kohlegetriebene Motoren umsteigen wird.
#
adlerkadabra schrieb:

und dann zweigleisig mit E und Brennstoff weiter fahren ...

auch wenn es für viele vielleicht nur Klugschiss ist: Diesel und Benzin sind auch Brennstoffe und die heutigen Diesel- und Benzinverbrennungsmotoren sind ebenfalls Brennstoffzellen. Auch Kohle ist Brennstoff und ich denke nicht, dass BMW kurz- oder mittelfristig auf kohlegetriebene Motoren umsteigen wird.
#
Adler_im_Exil schrieb:

adlerkadabra schrieb:

und dann zweigleisig mit E und Brennstoff weiter fahren ...

auch wenn es für viele vielleicht nur Klugschiss ist: Diesel und Benzin sind auch Brennstoffe und die heutigen Diesel- und Benzinverbrennungsmotoren sind ebenfalls Brennstoffzellen. Auch Kohle ist Brennstoff und ich denke nicht, dass BMW kurz- oder mittelfristig auf kohlegetriebene Motoren umsteigen wird.

War so frei, Brennstoffzelle als "Brennstoff" abzukürzen. Ist mir schon klar, dass da kein Yeboahsches Lagerfeuer im Motorraum abgefackelt werden soll.
#
Die Tagesschau hat mal eben den Bogen von der SGE zur E-Mobilität gespannt:
Folgender Beitrag handelt vom geplanten Lithium Abbau (ein wichtiger Rohstoff für die Batterien) nicht weit entfernt von unserem EL Gegner Guimaraes:

https://www.tagesschau.de/ausland/lithium-portugal-101.html
#
Die Tagesschau hat mal eben den Bogen von der SGE zur E-Mobilität gespannt:
Folgender Beitrag handelt vom geplanten Lithium Abbau (ein wichtiger Rohstoff für die Batterien) nicht weit entfernt von unserem EL Gegner Guimaraes:

https://www.tagesschau.de/ausland/lithium-portugal-101.html
#
mikulle schrieb:

Die Tagesschau hat mal eben den Bogen von der SGE zur E-Mobilität gespannt:

E-Mobilität = Eintracht-Mobilität.
#
mikulle schrieb:

Die Tagesschau hat mal eben den Bogen von der SGE zur E-Mobilität gespannt:

E-Mobilität = Eintracht-Mobilität.
#
adlerkadabra schrieb:

mikulle schrieb:

Die Tagesschau hat mal eben den Bogen von der SGE zur E-Mobilität gespannt:

E-Mobilität = Eintracht-Mobilität.

Hütter, in der PK hat er es gesagt: "Im Stadion wird uns wieder eine unglaubliche Stimmung entgegenkommen, die uns elektrisieren soll". q.e.d.


Teilen