Corona-Virus (Welle 1)


Thread wurde von SGE_Werner am Samstag, 02. Mai 2020, 18:54 Uhr um 18:54 Uhr gesperrt weil:
#
Diegito schrieb:

Szenario 2: Eine neue Normalität mit Einschränkungen und Vorkehrungen, aber prinzipiell wieder ein Leben wie vorher (Gaststätten geöffnet, Kontaktsperren größtenteils aufgehoben, Urlaub möglich usw)

Szenario 1 könnte in der Tat 1-2 Jahre dauern. Wobei ich 2 Jahre schon für arg pessimistisch halte, da müsste es zu ungewöhnlich vielen Problemen beim Impfstoff kommen. Selbst die eher konservativen und vorsichtigen Virologen hierzulande rechnen spätestens Mitte 2021 mit dem Impfstoff.

Szenario 2 damit rechne ich schon sehr bald. Das ist nur eine Frage von wenigen Wochen.



mir zu optimistisch, ein normaler Urlaub wird im Juni nicht möglich sein
#
Tafelberg schrieb:

mir zu optimistisch, ein normaler Urlaub wird im Juni nicht möglich sein



Auch hier... definiere "normal"
Mallorca und Ballermann-Feeling sicherlich nicht.
Aber Ferienwohnung oder kleines Hotel innerhalb Deutschlands denke ich schon.
Vielleicht wird es auch Juli statt Juni... aber sehr sicher noch während der Sommerferienzeit.
#
Basaltkopp schrieb:

Jeder ist sich selbst der nächste ist im Sozialismus wohl nicht so tief verankert denke ich.
Andererseits wenn jeder nur an sich selbst denkt ist trotzdem wenigstens an jeden gedacht.

Mein Gott, er hat doch beschrieben, wie es dazu kam. Ich schätze meine Menschenkenntnis schon als gut genug ein behaupten zu können, dass der LDKler das nicht gemacht hätte, wenn er damals gewusst hätte, dass es sich um einen Mangelartikel hammelt. Bzw. handelt.
Also mal den Ball flach halten.
#
Unabhängig davon trotzdem völlig hysterisches Verhalten, total übertrieben.
Natürlich wird der blöd angesehen und das völlig zurecht. Ist aber sein Problem. Dass er aber damit gleichzeitig seine Familie zu den Deppen im Dorf und in der Schule macht scheint ihm ja auch scheißegal zu sein.
#
LDKler_ schrieb:

Und sorry, ja ich bin was meine Gesundheit und die meiner Familie betrifft, ein Egoist und dazu stehe ich auch.

Aber dann hier den Sozialismus predigen. Wie passt denn das zusammen?
#
Ich predige keinen Sozialismus, wann kommt das endlich mal bei euch an? Nur weil man den Turbokapitalismus kritisiert ist man noch lange kein DDR-Fanboy.

Leben und Gesundheit ist ja wohl auch nochmal eine ganz andere Hausnummer als Guthaben und Vermögen.
#
Basaltkopp schrieb:

Jeder ist sich selbst der nächste ist im Sozialismus wohl nicht so tief verankert denke ich.
Andererseits wenn jeder nur an sich selbst denkt ist trotzdem wenigstens an jeden gedacht.

Mein Gott, er hat doch beschrieben, wie es dazu kam. Ich schätze meine Menschenkenntnis schon als gut genug ein behaupten zu können, dass der LDKler das nicht gemacht hätte, wenn er damals gewusst hätte, dass es sich um einen Mangelartikel hammelt. Bzw. handelt.
Also mal den Ball flach halten.
#
ich finde es dennoch egoistisch, gilt -wenn auch das Produkt was ganz anderes ist- für die Klopapierhamster.

Einer bei rewe ganz stolz zu mir: "Ich habe mich vor Monaten schon eingedeckt, war doch klar, dass es so kommt"..
#
LDKler_ schrieb:

Als Heimwerker habe ich die Erfahrung gemacht, dass bei Arbeiten, bei denen Stäube entstehen, die 7000er deutlich besser schützt, als die normale FFP3, von daher ja, ich denke, die 7000er bringt nochmal einen deutlichen Sicherheitsgewinn.
Und sorry, ja ich bin was meine Gesundheit und die meiner Familie betrifft, ein Egoist und dazu stehe ich auch. Ich habe ja auch nicht tonnenweise gehortet, sondern nur rein für den persönlichen Bedarf.

In dem Fall ist also das Hemd näher als der Rock. Gut zu wissen.
#
ConnerSGE schrieb:
In dem Fall ist also das Hemd näher als der Rock. Gut zu wissen
Als ob gerade du dein Leben für jemand anders opfern würdest
Aber gut, ab sofort werde ich dich als der heilige Conner ansprechen...
#
ConnerSGE schrieb:
In dem Fall ist also das Hemd näher als der Rock. Gut zu wissen
Als ob gerade du dein Leben für jemand anders opfern würdest
Aber gut, ab sofort werde ich dich als der heilige Conner ansprechen...
#
LDKler_ schrieb:

ConnerSGE schrieb:
In dem Fall ist also das Hemd näher als der Rock. Gut zu wissen
Als ob gerade du dein Leben für jemand anders opfern würdest
Aber gut, ab sofort werde ich dich als der heilige Conner ansprechen...


Für meine Töchter!
#
Tafelberg schrieb:

mir zu optimistisch, ein normaler Urlaub wird im Juni nicht möglich sein



Auch hier... definiere "normal"
Mallorca und Ballermann-Feeling sicherlich nicht.
Aber Ferienwohnung oder kleines Hotel innerhalb Deutschlands denke ich schon.
Vielleicht wird es auch Juli statt Juni... aber sehr sicher noch während der Sommerferienzeit.
#
o.k., Du hattest es nicht eingeschränkt im Ursprungsbeitrag

Urlaub in Deutschland? keine Ahnung. ich will da auch nicht spekulieren
#
ConnerSGE schrieb:
In dem Fall ist also das Hemd näher als der Rock. Gut zu wissen
Als ob gerade du dein Leben für jemand anders opfern würdest
Aber gut, ab sofort werde ich dich als der heilige Conner ansprechen...
#
LDKler_ schrieb:

ConnerSGE schrieb:
In dem Fall ist also das Hemd näher als der Rock. Gut zu wissen
Als ob gerade du dein Leben für jemand anders opfern würdest
Aber gut, ab sofort werde ich dich als der heilige Conner ansprechen...



Moment, war der Conner nicht der, der uns vor den bösen Maschinen beschützt hat, oder war das der Connor?
#
nein, dies nicht, nur wenn jeder so vorgehen würde wie der Kollege.....
#
Wenn jeder so weitsichtig gewesen wäre, hätten die Kliniken heute keine Probleme.
Aber ich kann halt leider nicht überall sein ...
#
Wenn jeder so weitsichtig gewesen wäre, hätten die Kliniken heute keine Probleme.
Aber ich kann halt leider nicht überall sein ...
#
bist auch noch stolz drauf
#
Wenn jeder so weitsichtig gewesen wäre, hätten die Kliniken heute keine Probleme.
Aber ich kann halt leider nicht überall sein ...
#
Dass die Kliniken plötzlich in einem Monat so viel Schutzkleidung verbrauchen wie sonst in zwei Jahren hättest Du also vorhergesehen?
Okay. Dann kannst Du mir sicher auch sagen, wo und wie Du die 24fache Lagerkapazität geschaffen hättest. Und zwar nicht nur für Schutzkleidung, sondern auch auch für Desinfektionsmittel und so weiter.
Wobei die 24fache Kapazität reicht ja nur für einen Monat Lieferengpass.
Nachdem Du ja so vorausschauend bist - für wie viele Monate hättest Du denn einen regulären Zweijahresvorrat in den Krankenhäusern (und Arztpraxen etc) gehortet und wie hättest Du es geschafft, die enormen Mehrkosten für die Lagerhaltung zu finanzieren?
#
Unabhängig davon trotzdem völlig hysterisches Verhalten, total übertrieben.
Natürlich wird der blöd angesehen und das völlig zurecht. Ist aber sein Problem. Dass er aber damit gleichzeitig seine Familie zu den Deppen im Dorf und in der Schule macht scheint ihm ja auch scheißegal zu sein.
#
Basaltkopp schrieb:
Dass er aber damit gleichzeitig seine Familie zu den Deppen im Dorf und in der Schule macht scheint ihm ja auch scheißegal zu sein.
Lol mein Sohn ist 24 und schreibt gerade seine Masterarbeit. Der wird ganz sicher nicht wegen der Gasmaske gemobbt.

Und bei den potentiellen Folgen einer Infektion ist mir mein Ruf sowas von sch....egal. Ich bin lieber auf der sicheren Seite. Wir können uns ja gerne nochmal unterhalten, wenn es die ersten hier im Forum erwischt hat, was hysterisch war oder eben vielleicht doch auch nicht.
#
Basaltkopp schrieb:
Dass er aber damit gleichzeitig seine Familie zu den Deppen im Dorf und in der Schule macht scheint ihm ja auch scheißegal zu sein.
Lol mein Sohn ist 24 und schreibt gerade seine Masterarbeit. Der wird ganz sicher nicht wegen der Gasmaske gemobbt.

Und bei den potentiellen Folgen einer Infektion ist mir mein Ruf sowas von sch....egal. Ich bin lieber auf der sicheren Seite. Wir können uns ja gerne nochmal unterhalten, wenn es die ersten hier im Forum erwischt hat, was hysterisch war oder eben vielleicht doch auch nicht.
#
LDKler_ schrieb:

Und bei den potentiellen Folgen einer Infektion ist mir mein Ruf sowas von sch....egal. Ich bin lieber auf der sicheren Seite.

Auf der sicheren Seite ist man auch, wenn jeder eine einfache Mund/Nasenmaske trägt und man sich an die bekannten Regeln hält. Allerdings ist es natürlich auch nicht verboten, sich selbst total zum Affen zu machen.
#
Dass die Kliniken plötzlich in einem Monat so viel Schutzkleidung verbrauchen wie sonst in zwei Jahren hättest Du also vorhergesehen?
Okay. Dann kannst Du mir sicher auch sagen, wo und wie Du die 24fache Lagerkapazität geschaffen hättest. Und zwar nicht nur für Schutzkleidung, sondern auch auch für Desinfektionsmittel und so weiter.
Wobei die 24fache Kapazität reicht ja nur für einen Monat Lieferengpass.
Nachdem Du ja so vorausschauend bist - für wie viele Monate hättest Du denn einen regulären Zweijahresvorrat in den Krankenhäusern (und Arztpraxen etc) gehortet und wie hättest Du es geschafft, die enormen Mehrkosten für die Lagerhaltung zu finanzieren?
#
Basaltkopp schrieb:

Dass die Kliniken plötzlich in einem Monat so viel Schutzkleidung verbrauchen wie sonst in zwei Jahren hättest Du also vorhergesehen?

Ja natürllich! Das Szenario war seit 2013 bekannt (der Bundestagsbericht wurde ja hier verlinkt). Und was ist passiert? Nichts!!! Allen Experten war klar, dass dieses Szenario eintreten wird, es war nur eine Frage der Zeit. Und natürlich hätte man sich dafür vorbereiten müssen inkl. ausreichender Materialbeschaffung. Wir haben hier ein völliges Politikversagen.

Selbes gilt für die nächste angekündigte Katastrophe, der Erdüberhitzung. Auch da wird man wieder sagen, man hat sich das Desaster in dem Ausmaß nicht vorstellen können, Gegenmaßnahmen wären zu teuer gewesen, blablabla. Ich kanns nicht mehr hören!

Seit 20 Jahren warne ich vor dem Klimawandel und es interessiert keine Sau. Nichtmal jetzt, wo Hessenforst den Totalverlust des hessischen Waldes binnen der nächsten 3 Jahre vorhersagt. Total - 100% so ein Sprecher letztens im Deutschlandfunkinterview.
Die nächste Katastrophe mit jahrzehntelangem Vorlauf.

Basaltkopp schrieb:

wie hättest Du es geschafft, die enormen Mehrkosten für die Lagerhaltung zu finanzieren?
Im Sozialismus wäre das kein Problem gewesen  
#
Basaltkopp schrieb:

Dass die Kliniken plötzlich in einem Monat so viel Schutzkleidung verbrauchen wie sonst in zwei Jahren hättest Du also vorhergesehen?

Ja natürllich! Das Szenario war seit 2013 bekannt (der Bundestagsbericht wurde ja hier verlinkt). Und was ist passiert? Nichts!!! Allen Experten war klar, dass dieses Szenario eintreten wird, es war nur eine Frage der Zeit. Und natürlich hätte man sich dafür vorbereiten müssen inkl. ausreichender Materialbeschaffung. Wir haben hier ein völliges Politikversagen.

Selbes gilt für die nächste angekündigte Katastrophe, der Erdüberhitzung. Auch da wird man wieder sagen, man hat sich das Desaster in dem Ausmaß nicht vorstellen können, Gegenmaßnahmen wären zu teuer gewesen, blablabla. Ich kanns nicht mehr hören!

Seit 20 Jahren warne ich vor dem Klimawandel und es interessiert keine Sau. Nichtmal jetzt, wo Hessenforst den Totalverlust des hessischen Waldes binnen der nächsten 3 Jahre vorhersagt. Total - 100% so ein Sprecher letztens im Deutschlandfunkinterview.
Die nächste Katastrophe mit jahrzehntelangem Vorlauf.

Basaltkopp schrieb:

wie hättest Du es geschafft, die enormen Mehrkosten für die Lagerhaltung zu finanzieren?
Im Sozialismus wäre das kein Problem gewesen  
#
Im Sozialismus wie man ihn kennt, hättest du nicht eine Maske bekommen.
#
Im Sozialismus wie man ihn kennt, hättest du nicht eine Maske bekommen.
#
Das war ein Scherz!
#
Basaltkopp schrieb:

Dass die Kliniken plötzlich in einem Monat so viel Schutzkleidung verbrauchen wie sonst in zwei Jahren hättest Du also vorhergesehen?

Ja natürllich! Das Szenario war seit 2013 bekannt (der Bundestagsbericht wurde ja hier verlinkt). Und was ist passiert? Nichts!!! Allen Experten war klar, dass dieses Szenario eintreten wird, es war nur eine Frage der Zeit. Und natürlich hätte man sich dafür vorbereiten müssen inkl. ausreichender Materialbeschaffung. Wir haben hier ein völliges Politikversagen.

Selbes gilt für die nächste angekündigte Katastrophe, der Erdüberhitzung. Auch da wird man wieder sagen, man hat sich das Desaster in dem Ausmaß nicht vorstellen können, Gegenmaßnahmen wären zu teuer gewesen, blablabla. Ich kanns nicht mehr hören!

Seit 20 Jahren warne ich vor dem Klimawandel und es interessiert keine Sau. Nichtmal jetzt, wo Hessenforst den Totalverlust des hessischen Waldes binnen der nächsten 3 Jahre vorhersagt. Total - 100% so ein Sprecher letztens im Deutschlandfunkinterview.
Die nächste Katastrophe mit jahrzehntelangem Vorlauf.

Basaltkopp schrieb:

wie hättest Du es geschafft, die enormen Mehrkosten für die Lagerhaltung zu finanzieren?
Im Sozialismus wäre das kein Problem gewesen  
#
LDKler_ schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Dass die Kliniken plötzlich in einem Monat so viel Schutzkleidung verbrauchen wie sonst in zwei Jahren hättest Du also vorhergesehen?

Ja natürllich! Das Szenario war seit 2013 bekannt (der Bundestagsbericht wurde ja hier verlinkt). Und was ist passiert? Nichts!!! Allen Experten war klar, dass dieses Szenario eintreten wird, es war nur eine Frage der Zeit. Und natürlich hätte man sich dafür vorbereiten müssen inkl. ausreichender Materialbeschaffung. Wir haben hier ein völliges Politikversagen.

Selbes gilt für die nächste angekündigte Katastrophe, der Erdüberhitzung. Auch da wird man wieder sagen, man hat sich das Desaster in dem Ausmaß nicht vorstellen können, Gegenmaßnahmen wären zu teuer gewesen, blablabla. Ich kanns nicht mehr hören!

Seit 20 Jahren warne ich vor dem Klimawandel und es interessiert keine Sau. Nichtmal jetzt, wo Hessenforst den Totalverlust des hessischen Waldes binnen der nächsten 3 Jahre vorhersagt. Total - 100% so ein Sprecher letztens im Deutschlandfunkinterview.
Die nächste Katastrophe mit jahrzehntelangem Vorlauf.

Basaltkopp schrieb:

wie hättest Du es geschafft, die enormen Mehrkosten für die Lagerhaltung zu finanzieren?
Im Sozialismus wäre das kein Problem gewesen  

Es wäre auch hier kein Problem gewesen,wenn man als verantwortlicher Politiker gehandelt hätte und so elementare und lebensrettende Produkte nicht dem globalen Markt überlassen hätte. Alle westlichen Länder haben da geschlafen.
Die Mehrkosten für eine Lagerhaltung können doch nicht ernsthaft ein Argument sein, um so wichtige Produkte nicht vorzuhalten. Hinzu kommt, dass die deutlich höheren Preise bei der jetzigen Angebotsschieflage zu deutlich höheren Kosten führen als für eine läppische Lagerhaltung
#
Basaltkopp schrieb:
Dass er aber damit gleichzeitig seine Familie zu den Deppen im Dorf und in der Schule macht scheint ihm ja auch scheißegal zu sein.
Lol mein Sohn ist 24 und schreibt gerade seine Masterarbeit. Der wird ganz sicher nicht wegen der Gasmaske gemobbt.

Und bei den potentiellen Folgen einer Infektion ist mir mein Ruf sowas von sch....egal. Ich bin lieber auf der sicheren Seite. Wir können uns ja gerne nochmal unterhalten, wenn es die ersten hier im Forum erwischt hat, was hysterisch war oder eben vielleicht doch auch nicht.
#
LDKler_ schrieb:

mein Sohn ist 24 und schreibt gerade seine Masterarbeit. Der wird ganz sicher nicht wegen der Gasmaske gemobbt

Der nutzt die Maske dann vermutlich auch eher im Fetisch-Bereich.
#
LDKler_ schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Dass die Kliniken plötzlich in einem Monat so viel Schutzkleidung verbrauchen wie sonst in zwei Jahren hättest Du also vorhergesehen?

Ja natürllich! Das Szenario war seit 2013 bekannt (der Bundestagsbericht wurde ja hier verlinkt). Und was ist passiert? Nichts!!! Allen Experten war klar, dass dieses Szenario eintreten wird, es war nur eine Frage der Zeit. Und natürlich hätte man sich dafür vorbereiten müssen inkl. ausreichender Materialbeschaffung. Wir haben hier ein völliges Politikversagen.

Selbes gilt für die nächste angekündigte Katastrophe, der Erdüberhitzung. Auch da wird man wieder sagen, man hat sich das Desaster in dem Ausmaß nicht vorstellen können, Gegenmaßnahmen wären zu teuer gewesen, blablabla. Ich kanns nicht mehr hören!

Seit 20 Jahren warne ich vor dem Klimawandel und es interessiert keine Sau. Nichtmal jetzt, wo Hessenforst den Totalverlust des hessischen Waldes binnen der nächsten 3 Jahre vorhersagt. Total - 100% so ein Sprecher letztens im Deutschlandfunkinterview.
Die nächste Katastrophe mit jahrzehntelangem Vorlauf.

Basaltkopp schrieb:

wie hättest Du es geschafft, die enormen Mehrkosten für die Lagerhaltung zu finanzieren?
Im Sozialismus wäre das kein Problem gewesen  

Es wäre auch hier kein Problem gewesen,wenn man als verantwortlicher Politiker gehandelt hätte und so elementare und lebensrettende Produkte nicht dem globalen Markt überlassen hätte. Alle westlichen Länder haben da geschlafen.
Die Mehrkosten für eine Lagerhaltung können doch nicht ernsthaft ein Argument sein, um so wichtige Produkte nicht vorzuhalten. Hinzu kommt, dass die deutlich höheren Preise bei der jetzigen Angebotsschieflage zu deutlich höheren Kosten führen als für eine läppische Lagerhaltung
#
Du bist auch einer von denen, die sich in der Frühstückspause ein Nostradamusbrötchen reinpfeiffen und dann zur Mittagspause immer genau wissen, was die nächsten Jahre passieren wird gell?
#
Du bist auch einer von denen, die sich in der Frühstückspause ein Nostradamusbrötchen reinpfeiffen und dann zur Mittagspause immer genau wissen, was die nächsten Jahre passieren wird gell?
#
Aber nur, wenn es zum Brötchen einen frischen Orakeltee gibt.


Teilen