Corona-Virus (Teil II)


Thread wurde von SGE_Werner am Sonntag, 20. Dezember 2020, 20:22 Uhr um 20:22 Uhr gesperrt weil:
#
Wie hält man den Abstand beim Servieren?

Wirft man das Essen auf den Tisch?
#
Die Vorstellung hat aber was. "Achtung, hier kommt ihr Hähnchen geflogen. Die Fritten schmeißt Ihnen gleich mein Kollege."
Wenn dein Tischnachbar Gaspacho bestellt, hast du halt verloren.
#
Also ich finde, dass insbesondere in Speiselokalen eine behutsame Lockerung machbar sein sollte. Man könnte ja z.B. nur Reservierungen zulassen, dann ließen sich schon mal die Abstände wahren. Halte ich jedenfalls für deutlich unproblematischer als z.B. Fußball.

Ich bin ja auch dafür, dass wir es eher behutsam angehen sollten. Aber gerade in Bereichen, wo auch eine numerische Begrenzung durchsetzbar ist, könnte man wohl am ehesten und unter relativer Kontrolle lockern.
#
Wie hält man den Abstand beim Servieren?

Wirft man das Essen auf den Tisch?
#
Xaver08 schrieb:


         Wie hält man den Abstand beim Servieren?


Gar nicht? Sorry, allmählich rücke ich auch in eine maßnahmenkritische Haltung ab. Wir haben aktuell 35.000 Infizierte, die sich in Quarantäne befinden. Lass die Dunkelziffer mal doppelt oder dreifach so groß sein (derzeit testen wir ja recht ausgiebig). Das heißt, eine frei herumlaufende Person von 1.000 hat Corona. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Person dann in den paar Sekunden Bedienung jemanden ansteckt, ist wie hoch?

Ich kann ja noch verstehen, dass ich in einem dicht gefüllten Zug oder in einem engen Laden eine Maske tragen soll, vor allem, weil man dort minutenlang mit anderen Personen bei geringem Abstand verbringt. Aber in der Außengastronomie? Beim Servieren?

Abgesehen davon: Einfach einen Tisch aufstellen, bei dem die Person dann das Essen abstellt und die Personen, die es bestellt haben, holen es sich dort ab, wenn das Personal weg ist? Also etwa so, wie wenn ich beim Mc Donalds was bestelle und mir dann vom Tresen nehme und damit an den Tisch gehe?
#
chickenshak schrieb:

Richtig. Für für Speisegastronomie leicht umsetzbar. Dort gibt es auch kein großes Herumgelaufe. Tischabstand.Keine Fremdpersonen am Tisch. Kein Bar- und Buffetbetrieb. Schon gar keine Tanzveranstaltungen.
Wo ist das Problem?


Fliegt das Essen in Zukunft an den Tisch? Maske auf und Maske ab beim Essen? Alkohol und entsprechendes leichtsinniges Verhalten dadurch. Es gibt da schon das ein oder andere was zu einem Problem werden könnte.
Könnte. Am Ende muss man abwägen wie hoch das Risiko ist und ob man es eingeht. Irgendwann muss man es tun, die Frage ist nur wann.  
#
sgevolker schrieb:

chickenshak schrieb:

Richtig. Für für Speisegastronomie leicht umsetzbar. Dort gibt es auch kein großes Herumgelaufe. Tischabstand.Keine Fremdpersonen am Tisch. Kein Bar- und Buffetbetrieb. Schon gar keine Tanzveranstaltungen.
Wo ist das Problem?


Fliegt das Essen in Zukunft an den Tisch? Maske auf und Maske ab beim Essen? Alkohol und entsprechendes leichtsinniges Verhalten dadurch. Es gibt da schon das ein oder andere was zu einem Problem werden könnte.
Könnte. Am Ende muss man abwägen wie hoch das Risiko ist und ob man es eingeht. Irgendwann muss man es tun, die Frage ist nur wann.  


Ein Ausschankverbot für Alkohol sehe ich als Grundvoraussetzung. Auch erwägt man die Speisen bis zum Gast abzudecken. In wie weit das sinnvoll ist, kann ich nicht beurteilen.

Vielleicht macht es auch Sinn zwingend nach Reservierungen zu arbeiten bzw Gäste ohne Reservierung bitten den Außenbereich/ Gaststätte nicht zu betreten. Im Sommer strömen oft Leute im Minutentakt, vorallem in der Stoßzeit in den Biergarten und suchen selbst nach Plätzen.

Für kleine Außenbreiche wird es schon schwierig. Wenn vorher 8 - 10 Tische plaziert waren und z.b die Regelung wie in Spanien angewandt wird (30% am Anfang) dann kann man bei noch 2 bis 3 Tischen fast schon geschlossen lassen.

#
Also ich finde, dass insbesondere in Speiselokalen eine behutsame Lockerung machbar sein sollte. Man könnte ja z.B. nur Reservierungen zulassen, dann ließen sich schon mal die Abstände wahren. Halte ich jedenfalls für deutlich unproblematischer als z.B. Fußball.

Ich bin ja auch dafür, dass wir es eher behutsam angehen sollten. Aber gerade in Bereichen, wo auch eine numerische Begrenzung durchsetzbar ist, könnte man wohl am ehesten und unter relativer Kontrolle lockern.
#
Und ggf. Wie beim Friseur Kontakt Daten hinterlassen, falls es doch zu positiv getesteten Fällen kommt
#
Zu allererst müssten doch die Kontaktbeschränkungen fallen. Oder soll es den Lokalen obliegen, ob ich mit den 2 anderen Personen in einem Haushalt lebe oder hier die Regeln breche?

Dann wird es eine räumliche (und vllt. auch personelle) Trennung und Bearbeitung von benutztem Geschirr zur Essenszubereitung geben. Getränke werden nur in Flaschen serviert, wenn eine gründliche Reinigung nicht möglich ist (vgl. ein früher Drosten-Pocast zum "Thema Spülwasser"). Das heißt, dem deutschen Michel wird sein Fassbier genommen... Vielleicht lasse mers doch ganz, der Aufschrei wird riesig.
#
man kann sich jetzt natürlich über jede einzelfrage ausgiebig streiten, oder einfach noch kurz den moment abwarten, bis die gesundheitsämter in die einzelfallverfolgung einsteigen können.

dazu noch meine frage aus teil I wiederholt, gerne an alle:

gitlab/ hzi kommen auf Rt=0,519 (29.04.)

rki und risklayer so auf 0,75 - wie ich hier lese.

wie erklären wir uns die differenz und welche prognosen für die zukunft schließen wir daraus?

#
Und ggf. Wie beim Friseur Kontakt Daten hinterlassen, falls es doch zu positiv getesteten Fällen kommt
#
Tafelberg schrieb:

Und ggf. Wie beim Friseur Kontakt Daten hinterlassen, falls es doch zu positiv getesteten Fällen kommt

Ja, das ließe sich ja kombinieren, also dass bei der Reservierung die Daten aller Anwesenden hinterlassen werden müssen. Bei meinem letzten "Auswärtsbier" vor den Beschränkungen wurde es auch so gehandhabt. Macht mir persönlich nichts aus. Ich kann ja entscheiden, ob ich das will oder ob ich dann lieber warten möchte.
#
man kann sich jetzt natürlich über jede einzelfrage ausgiebig streiten, oder einfach noch kurz den moment abwarten, bis die gesundheitsämter in die einzelfallverfolgung einsteigen können.

dazu noch meine frage aus teil I wiederholt, gerne an alle:

gitlab/ hzi kommen auf Rt=0,519 (29.04.)

rki und risklayer so auf 0,75 - wie ich hier lese.

wie erklären wir uns die differenz und welche prognosen für die zukunft schließen wir daraus?

#
Das würde mich auch mal interessieren... Eine Prognose über die Fallzahlen der nächsten Zeit, falls man das mit den derzeitigen Parametern berechnen kann. Also sprich: "Wann sind wir bei den dezeitigen Fallzahlen und dem R-Wert auf 0 Fällen/im Bereich der Einzelfallverfolgung (~400 Neuinf. am Tag) usw..."
#
Tafelberg schrieb:

Und ggf. Wie beim Friseur Kontakt Daten hinterlassen, falls es doch zu positiv getesteten Fällen kommt

Ja, das ließe sich ja kombinieren, also dass bei der Reservierung die Daten aller Anwesenden hinterlassen werden müssen. Bei meinem letzten "Auswärtsbier" vor den Beschränkungen wurde es auch so gehandhabt. Macht mir persönlich nichts aus. Ich kann ja entscheiden, ob ich das will oder ob ich dann lieber warten möchte.
#
Haliaeetus schrieb:

Tafelberg schrieb:

Und ggf. Wie beim Friseur Kontakt Daten hinterlassen, falls es doch zu positiv getesteten Fällen kommt

Ja, das ließe sich ja kombinieren, also dass bei der Reservierung die Daten aller Anwesenden hinterlassen werden müssen. Bei meinem letzten "Auswärtsbier" vor den Beschränkungen wurde es auch so gehandhabt. Macht mir persönlich nichts aus. Ich kann ja entscheiden, ob ich das will oder ob ich dann lieber warten möchte.

Das siehst du.
Aber was meinst du was für einen Terz der "corona-kritische" Teil der Bevölkerung machen wird, wenn jeder seine Daten im Lokal hinterlassen soll?
#
Zu allererst müssten doch die Kontaktbeschränkungen fallen. Oder soll es den Lokalen obliegen, ob ich mit den 2 anderen Personen in einem Haushalt lebe oder hier die Regeln breche?

Dann wird es eine räumliche (und vllt. auch personelle) Trennung und Bearbeitung von benutztem Geschirr zur Essenszubereitung geben. Getränke werden nur in Flaschen serviert, wenn eine gründliche Reinigung nicht möglich ist (vgl. ein früher Drosten-Pocast zum "Thema Spülwasser"). Das heißt, dem deutschen Michel wird sein Fassbier genommen... Vielleicht lasse mers doch ganz, der Aufschrei wird riesig.
#
HessiP schrieb:

Zu allererst müssten doch die Kontaktbeschränkungen fallen. Oder soll es den Lokalen obliegen, ob ich mit den 2 anderen Personen in einem Haushalt lebe oder hier die Regeln breche?


Jetzt wird's paranoid. Natürlich muß es dem Lokal völlig egal sein wer da mit wem am Tisch sitzt.

Die Kontaktsperre wird sowieso nicht mehr lange aufrecht zu erhalten sein. Es wird sich doch eh schon widersetzt und nur noch halbherzig beachtet. Ich denke die Politik spürt das auch. Man wird wohl bald die Grenze auf 5 Personen anheben, was ich auch für sinnvoll erachten würde.
#
Haliaeetus schrieb:

Tafelberg schrieb:

Und ggf. Wie beim Friseur Kontakt Daten hinterlassen, falls es doch zu positiv getesteten Fällen kommt

Ja, das ließe sich ja kombinieren, also dass bei der Reservierung die Daten aller Anwesenden hinterlassen werden müssen. Bei meinem letzten "Auswärtsbier" vor den Beschränkungen wurde es auch so gehandhabt. Macht mir persönlich nichts aus. Ich kann ja entscheiden, ob ich das will oder ob ich dann lieber warten möchte.

Das siehst du.
Aber was meinst du was für einen Terz der "corona-kritische" Teil der Bevölkerung machen wird, wenn jeder seine Daten im Lokal hinterlassen soll?
#
Beweisführung abgeschlossen
#
HessiP schrieb:

Zu allererst müssten doch die Kontaktbeschränkungen fallen. Oder soll es den Lokalen obliegen, ob ich mit den 2 anderen Personen in einem Haushalt lebe oder hier die Regeln breche?


Jetzt wird's paranoid. Natürlich muß es dem Lokal völlig egal sein wer da mit wem am Tisch sitzt.

Die Kontaktsperre wird sowieso nicht mehr lange aufrecht zu erhalten sein. Es wird sich doch eh schon widersetzt und nur noch halbherzig beachtet. Ich denke die Politik spürt das auch. Man wird wohl bald die Grenze auf 5 Personen anheben, was ich auch für sinnvoll erachten würde.
#
Diegito schrieb:

Die Kontaktsperre wird sowieso nicht mehr lange aufrecht zu erhalten sein. Es wird sich doch eh schon widersetzt und nur noch halbherzig beachtet. Ich denke die Politik spürt das auch. Man wird wohl bald die Grenze auf 5 Personen anheben, was ich auch für sinnvoll erachten würde.

und übersetzt auf geschwindigkeitsbeschränkungen in innenstädten heißt das dann tempo 70 oder 80?
#
Für euch doch gerne
Aber es war echt hart, sich das über die volle Distanz zu geben. Die medizinischen Thesen mag ich gar nicht bewerten, auch wenn ich das schon sehr leichtfertig finde, wie überzeugt er das alles sagt, obwohl z.B. das mit der Immunität doch gar nicht erwiesen ist (wenn nicht sogar inzwischen das Gegenteil, gibt doch schon "Zweiterkrankungen").
Schlimmer war aber die Ausrichtung. Sowas hab ich echt noch nie gesehen. Die Fragen des Reporters, der offen vom "Corona-Wahn" sprach, die kurzen Untertitelungen ("Impfen bis der Arzt kommt)", dieser patriotische Anfall des Arztes (nahe am Heulkrampf) - unfassbar.
Von daher muss ich auch der Aussage widersprechen, dass der Mann eigentlich ganz ok sei, aber halt instrumentalisiert werde. Der passt da schon ganz gut rein und ist auch brav über jedes Stöckchen des Interviewers gesprungen.
Ein seriöser Wissenschaftler postuliert seine Theorien weder als Fakten, noch redet er das halbe Interview über Dinge, die außerhalb seines Fachgebietes liegen.
#
Adlerdenis schrieb:

Von daher muss ich auch der Aussage widersprechen, dass der Mann eigentlich ganz ok sei, aber halt instrumentalisiert werde.

Die Aussage kam von mir und ist haltlos - was mir auch dank Deiner Auseinandersetzung mit dem Thema klar wurde.
#
HessiP schrieb:

Zu allererst müssten doch die Kontaktbeschränkungen fallen. Oder soll es den Lokalen obliegen, ob ich mit den 2 anderen Personen in einem Haushalt lebe oder hier die Regeln breche?


Jetzt wird's paranoid. Natürlich muß es dem Lokal völlig egal sein wer da mit wem am Tisch sitzt.

Die Kontaktsperre wird sowieso nicht mehr lange aufrecht zu erhalten sein. Es wird sich doch eh schon widersetzt und nur noch halbherzig beachtet. Ich denke die Politik spürt das auch. Man wird wohl bald die Grenze auf 5 Personen anheben, was ich auch für sinnvoll erachten würde.
#
Diegito schrieb:

Jetzt wird's paranoid. Natürlich muß es dem Lokal völlig egal sein wer da mit wem am Tisch sitzt.


äh.... was?!
#
Haliaeetus schrieb:

Tafelberg schrieb:

Und ggf. Wie beim Friseur Kontakt Daten hinterlassen, falls es doch zu positiv getesteten Fällen kommt

Ja, das ließe sich ja kombinieren, also dass bei der Reservierung die Daten aller Anwesenden hinterlassen werden müssen. Bei meinem letzten "Auswärtsbier" vor den Beschränkungen wurde es auch so gehandhabt. Macht mir persönlich nichts aus. Ich kann ja entscheiden, ob ich das will oder ob ich dann lieber warten möchte.

Das siehst du.
Aber was meinst du was für einen Terz der "corona-kritische" Teil der Bevölkerung machen wird, wenn jeder seine Daten im Lokal hinterlassen soll?
#
Adlerdenis schrieb:

Haliaeetus schrieb:

Tafelberg schrieb:

Und ggf. Wie beim Friseur Kontakt Daten hinterlassen, falls es doch zu positiv getesteten Fällen kommt

Ja, das ließe sich ja kombinieren, also dass bei der Reservierung die Daten aller Anwesenden hinterlassen werden müssen. Bei meinem letzten "Auswärtsbier" vor den Beschränkungen wurde es auch so gehandhabt. Macht mir persönlich nichts aus. Ich kann ja entscheiden, ob ich das will oder ob ich dann lieber warten möchte.

Das siehst du.
Aber was meinst du was für einen Terz der "corona-kritische" Teil der Bevölkerung machen wird, wenn jeder seine Daten im Lokal hinterlassen soll?

Zwingt ja niemand niemanden dazu, ins Restaurant zu gehen.
#
Diegito schrieb:

Jetzt wird's paranoid. Natürlich muß es dem Lokal völlig egal sein wer da mit wem am Tisch sitzt.


äh.... was?!
#
Nein dem lokal bzw Gesetzgeber kann es eben nicht egal sein
Das muss man doch nicht wirklich erklären.
#
Adlerdenis schrieb:

Von daher muss ich auch der Aussage widersprechen, dass der Mann eigentlich ganz ok sei, aber halt instrumentalisiert werde.

Die Aussage kam von mir und ist haltlos - was mir auch dank Deiner Auseinandersetzung mit dem Thema klar wurde.
#
Ich dachte das zu Beginn des Interviews auch noch. Er ist halt sehr nett und höflich, hat ne sanfte Stimme, ist ein ruhiger Buddhist...ich verstehe schon, warum die den genommen haben, und warum er bei manchen Leuten ankommt. Aber im Laufe des Interviews wird es immer wilder, was er da erzählt. Um wissenschaftliche Erkenntnisse geht es bei diesem Video nicht wirklich.
#
miraculix250 schrieb:

Parteiausschlussverfahren entsprechend zu Regeln (Landes- und Kreisebene), das kann man machen. Hier wird dann aber auch ein eklatanter Nachteil dieses Vorgehens sichtbar. Ein an sich eh schon im Spektrum eher randständiger Landesverband (unter)stützt einen noch exaltierteren Charakter innerhalb dessen. Und die Bundespartei kann nur fassungslos zuschauen. Und Bittbriefe schreiben.



       

Tja, das ist Demokratie von unten, von der Basis, für die die die Grünen wie keine andere Partei gestritten hat.
#
60revax schrieb:

miraculix250 schrieb:

Parteiausschlussverfahren entsprechend zu Regeln (Landes- und Kreisebene), das kann man machen. Hier wird dann aber auch ein eklatanter Nachteil dieses Vorgehens sichtbar. Ein an sich eh schon im Spektrum eher randständiger Landesverband (unter)stützt einen noch exaltierteren Charakter innerhalb dessen. Und die Bundespartei kann nur fassungslos zuschauen. Und Bittbriefe schreiben.
       

Tja, das ist Demokratie von unten, von der Basis, für die die die Grünen wie keine andere Partei gestritten hat.


Wasn Quatsch.

Demokratie von unten, das wäre wenn auch der letzte Hinterbänkler aus Buxtehude den Antrag auf Parteiordnungs- oder -ausschlussverfahren für Boris P. einbringen und bundesweit zur Abstimmung stellen könnte.
#
Nein dem lokal bzw Gesetzgeber kann es eben nicht egal sein
Das muss man doch nicht wirklich erklären.
#
Tafelberg schrieb:

Nein dem lokal bzw Gesetzgeber kann es eben nicht egal sein
Das muss man doch nicht wirklich erklären.


Doch, das musst du mir erklären.


Teilen