Corona-Virus (Teil II)


Thread wurde von SGE_Werner am Sonntag, 20. Dezember 2020, 20:22 Uhr um 20:22 Uhr gesperrt weil:
#
SGE_Werner schrieb:

Luzbert schrieb:

Vielleicht werden wir auf Jahre hin Lockdowns benötigen und Masken tragen


Glaubst Du, dass hierzulande noch ein Lockdown im Winter 21/22 akzeptiert werden würde? Das halte ich für fast ausgeschlossen.

Das ist mindestens so ausgeschlossen, wie damals im Juli, als das für diesen Winter für ausgeschlossen gehalten wurde. Unter anderem von dir.
Aber guter Ansatz! So wirst du immer wieder positiv überrascht!
#
Es ist grundsätzlich die Frage, ob es überhaupt eine Rolle spielen darf, was der Bevölkerung zugemutet werden resp. was von ihr akzeptiert werden würde.

Es ist durchaus denkbar, dass ein nicht genügend energisches Gegensteuern zu einer weltumspannenden Katastrophe führen könnte. Oder, wenn es ein paar Nummern kleiner sein darf, ein Lockdown-Pingpong in Gang setzen würde, das sowohl den Menschen als auch der Wirtschaft um ein Vielfaches mehr schadet als ein kurzzeitiges hartes Vorgehen.

Das versteht aber "die Bevölkerung" vielleicht nicht. Weil "die Bevölkerung" pluralistisch, heterogen und zu einem großen Teil unwissend ist. Muss man dann deshalb darauf Rücksicht nehmen?
#
Was auffällt das die Krise auch wieder neue Wege aufzeigt und vieles sich revolutionieren wird. Z.B. Arbeit von zuhause. Gerade im Zeitalter wo die Leute sich in Großstädten ansiedeln, könnte der Trend wieder zurück gehen.
#
Was auffällt das die Krise auch wieder neue Wege aufzeigt und vieles sich revolutionieren wird. Z.B. Arbeit von zuhause. Gerade im Zeitalter wo die Leute sich in Großstädten ansiedeln, könnte der Trend wieder zurück gehen.
#
Wobei dabei aber nicht übersehen darf, dass die Sicherheit von Daten dabei auch eine Rolle spielt.
Über das Problem ist mit Sicherheit noch nicht zu Ende nachgedacht worden ist.

Ich habe schon vor Corona nur von zu Hause aus gearbeitet.
Wir sind eine extrem kleine Firma und ein anderer Mitarbeiter macht das auch.
Ich kann über Team-Viewer jederzeit auf unseren Server zugreifen.
Unsere Daten sind im Grunde aber für keinen interessant.
Das sieht aber bei den großen Firmen mit Sicherheit ganz anders aus.
#
Es ist grundsätzlich die Frage, ob es überhaupt eine Rolle spielen darf, was der Bevölkerung zugemutet werden resp. was von ihr akzeptiert werden würde.

Es ist durchaus denkbar, dass ein nicht genügend energisches Gegensteuern zu einer weltumspannenden Katastrophe führen könnte. Oder, wenn es ein paar Nummern kleiner sein darf, ein Lockdown-Pingpong in Gang setzen würde, das sowohl den Menschen als auch der Wirtschaft um ein Vielfaches mehr schadet als ein kurzzeitiges hartes Vorgehen.

Das versteht aber "die Bevölkerung" vielleicht nicht. Weil "die Bevölkerung" pluralistisch, heterogen und zu einem großen Teil unwissend ist. Muss man dann deshalb darauf Rücksicht nehmen?
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Muss man dann deshalb darauf Rücksicht nehmen?



       

aus meiner Sicht :"nein"
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Muss man dann deshalb darauf Rücksicht nehmen?



       

aus meiner Sicht :"nein"
#
Tafelberg schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Muss man dann deshalb darauf Rücksicht nehmen?



       

aus meiner Sicht :"nein"


Aus meiner Sicht: „notwendig“

Wir sehen doch jetzt schon das einige nach gewissen Schlupflöchern suchen und diese dann ausnutzen.
Im Frühjahr war das noch ganz anders. Da gab es doch keine (kaum?) Meldungen, das es irgendwo zu verbotenen Feiern, große Zusammenkünfte oder gar Demos gekommen ist.
Nun erklärt sich der Douglas zu einer Drogerie (wenn auch nur für zwei Tage), die Leute reizen die bestehenden Regeln doch sehr aus bzw. missachten diese einfach.

Ich glaube mit unserer heutigen Bevölkerung sind solche Maßnahmen halt einfach nur mit extrem großer Anstrengung im Ansatz durchsetzbar. Polizei, Ordnungskräfte & Co können ja nicht den Großteil ihrer Mannstärke zur Bekämpfung der Pandemie einspannen.
#
SGE_Werner schrieb:

Luzbert schrieb:

Vielleicht werden wir auf Jahre hin Lockdowns benötigen und Masken tragen


Glaubst Du, dass hierzulande noch ein Lockdown im Winter 21/22 akzeptiert werden würde? Das halte ich für fast ausgeschlossen.

Das ist mindestens so ausgeschlossen, wie damals im Juli, als das für diesen Winter für ausgeschlossen gehalten wurde. Unter anderem von dir.
Aber guter Ansatz! So wirst du immer wieder positiv überrascht!
#
FrankenAdler schrieb:

Das ist mindestens so ausgeschlossen, wie damals im Juli, als das für diesen Winter für ausgeschlossen gehalten wurde. Unter anderem von dir.


Ach Du meinst den vom 13. Juli?

"Problematisch sehe ich zwei Dinge... Zum einen bei niedrigen Fallzahlen, dass die Akzeptanz für die Maßnahmen schrumpft (Präventionsparadoxon) und wenn diese Maßnahmen bis in den Sommer 2021 reinreichen. Tatsächlich bin ich mir ziemlich sicher, dass ein bestimmter Teil der Maßnahmen über den Winter / Frühling hinaus von immer weniger Menschen akzeptiert werden würden."

" Das ist natürlich nur meine Mutmaßung, aber ich denke, dass es hier auch schon darum geht, die Akzeptanz hochzuhalten"

Meld Dich also bitte wieder im Sommer, wenn der von mir genannte Zeitpunkt auch eingetroffen ist. Oder wenn Du zwischen "ausgeschlossen" und "von immer weniger Menschen" unterscheiden kannst. Das grenzt wirklich schon an Verleumdung.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Muss man dann deshalb darauf Rücksicht nehmen?



       

aus meiner Sicht :"nein"
#
das war dann doch etwas zu wenig (Einzeiler würde mir jetzt SH vorwerfensmile::

Natürlich muss eine Regierung die Bevölkerung "mitnehmen", die Maßnahmen erläutern und sehen, ob die Massnahmen angemessen sind, was hat es für Auswirkungen auf Wirtschaft, Kultur, Bildung etc.
Lockdown wird man nicht unzählige mal machen können, das führt dann tatsächlich zu unverantwortlichen Effekten.
Aber ich habe WA ja so verstanden, dass eine Regierung auch unpopuläre Maßnhamen treffen muss, wenn es aus ihrer Sicht nötig ist.
#
FrankenAdler schrieb:

Das ist mindestens so ausgeschlossen, wie damals im Juli, als das für diesen Winter für ausgeschlossen gehalten wurde. Unter anderem von dir.


Ach Du meinst den vom 13. Juli?

"Problematisch sehe ich zwei Dinge... Zum einen bei niedrigen Fallzahlen, dass die Akzeptanz für die Maßnahmen schrumpft (Präventionsparadoxon) und wenn diese Maßnahmen bis in den Sommer 2021 reinreichen. Tatsächlich bin ich mir ziemlich sicher, dass ein bestimmter Teil der Maßnahmen über den Winter / Frühling hinaus von immer weniger Menschen akzeptiert werden würden."

" Das ist natürlich nur meine Mutmaßung, aber ich denke, dass es hier auch schon darum geht, die Akzeptanz hochzuhalten"

Meld Dich also bitte wieder im Sommer, wenn der von mir genannte Zeitpunkt auch eingetroffen ist. Oder wenn Du zwischen "ausgeschlossen" und "von immer weniger Menschen" unterscheiden kannst. Das grenzt wirklich schon an Verleumdung.
#
Schalt mal nen Gang runter!
Ich habe rein aus der Erinnerung heraus geschrieben. Da ist mir, man glaubt es kaum, der genaue Wortlaut dann doch nicht mehr gewahr.
Ich weiß nur, dass das im Sommer als Mutmaßung im Raum stand, es gäbe keine Akzeptanz für nen zweiten Lockdown.
Am lautesten hat das natürlich der jetzige Ankläger aller gefühlten und echten Verantwortlichen für die laxen Maßnahmen in der zweiten Welle, Diegito rumposaunt.
Du warst mir da als Beifang im Gedächtnis.
Also steck die Knarre weg und roll dir noch einen!
Peace Digga! ✌
#
Schalt mal nen Gang runter!
Ich habe rein aus der Erinnerung heraus geschrieben. Da ist mir, man glaubt es kaum, der genaue Wortlaut dann doch nicht mehr gewahr.
Ich weiß nur, dass das im Sommer als Mutmaßung im Raum stand, es gäbe keine Akzeptanz für nen zweiten Lockdown.
Am lautesten hat das natürlich der jetzige Ankläger aller gefühlten und echten Verantwortlichen für die laxen Maßnahmen in der zweiten Welle, Diegito rumposaunt.
Du warst mir da als Beifang im Gedächtnis.
Also steck die Knarre weg und roll dir noch einen!
Peace Digga! ✌
#
FrankenAdler schrieb:

Schalt mal nen Gang runter!
Ich habe rein aus der Erinnerung heraus geschrieben. Da ist mir, man glaubt es kaum, der genaue Wortlaut dann doch nicht mehr gewahr.
Ich weiß nur, dass das im Sommer als Mutmaßung im Raum stand, es gäbe keine Akzeptanz für nen zweiten Lockdown.
Am lautesten hat das natürlich der jetzige Ankläger aller gefühlten und echten Verantwortlichen für die laxen Maßnahmen in der zweiten Welle, Diegito rumposaunt.
Du warst mir da als Beifang im Gedächtnis.
Also steck die Knarre weg und roll dir noch einen!
Peace Digga! ✌


Du schaffst es partout nicht ohne Spitzen und Provokationen auszukommen, kann das sein?
Es ist extrem nervig, anstrengend, geradezu ätzend...

Um das mal klarzustellen: Mit den Fallzahlen von März wäre ein zweiter Lockdown vermutlich gescheitert, was die Akzeptanz in der Bevölkerung angeht. Die aktuellen Zahlen sind weitaus dramatischer, da ist ein Lockdown völlig alternativlos. Und trotzdem gibt es ne Menge an Menschen die sich nicht an Regeln halten, die Sache weiterhin sehr locker nehmen. Sonst würden die Maßnahmen wohl deutlich besser und schneller wirken.

Es müsste im Herbst/Winter 2021 schon eine enorm schlimme 3. oder 4.Welle kommen das die Menschen da noch mitziehen würden, zumal irgendwann auch mal Schluß sein wird mit staatlichen Hilfsleistungen. Das besänftigt einige Branchen ja ein wenig, z.b. die Gastronomie.
Ich glaube aber nicht das es soweit kommen wird da im Herbst 2021 die Impfungen der Bevölkerung in einem fortgeschrittenen Stadium sein werden. In Verbindung mit einer erhöhten Herdenimmunität, etablierten Schnelltests, evtl. sogar besseren Medikamenten wird die Situation deutlich entspannter sein.

Es sei denn das mutierte England-Virus erweist sich als Killer-Variante... was ich inständig nicht hoffe...
#
FrankenAdler schrieb:

Schalt mal nen Gang runter!
Ich habe rein aus der Erinnerung heraus geschrieben. Da ist mir, man glaubt es kaum, der genaue Wortlaut dann doch nicht mehr gewahr.
Ich weiß nur, dass das im Sommer als Mutmaßung im Raum stand, es gäbe keine Akzeptanz für nen zweiten Lockdown.
Am lautesten hat das natürlich der jetzige Ankläger aller gefühlten und echten Verantwortlichen für die laxen Maßnahmen in der zweiten Welle, Diegito rumposaunt.
Du warst mir da als Beifang im Gedächtnis.
Also steck die Knarre weg und roll dir noch einen!
Peace Digga! ✌


Du schaffst es partout nicht ohne Spitzen und Provokationen auszukommen, kann das sein?
Es ist extrem nervig, anstrengend, geradezu ätzend...

Um das mal klarzustellen: Mit den Fallzahlen von März wäre ein zweiter Lockdown vermutlich gescheitert, was die Akzeptanz in der Bevölkerung angeht. Die aktuellen Zahlen sind weitaus dramatischer, da ist ein Lockdown völlig alternativlos. Und trotzdem gibt es ne Menge an Menschen die sich nicht an Regeln halten, die Sache weiterhin sehr locker nehmen. Sonst würden die Maßnahmen wohl deutlich besser und schneller wirken.

Es müsste im Herbst/Winter 2021 schon eine enorm schlimme 3. oder 4.Welle kommen das die Menschen da noch mitziehen würden, zumal irgendwann auch mal Schluß sein wird mit staatlichen Hilfsleistungen. Das besänftigt einige Branchen ja ein wenig, z.b. die Gastronomie.
Ich glaube aber nicht das es soweit kommen wird da im Herbst 2021 die Impfungen der Bevölkerung in einem fortgeschrittenen Stadium sein werden. In Verbindung mit einer erhöhten Herdenimmunität, etablierten Schnelltests, evtl. sogar besseren Medikamenten wird die Situation deutlich entspannter sein.

Es sei denn das mutierte England-Virus erweist sich als Killer-Variante... was ich inständig nicht hoffe...
#
Diegito schrieb:

Du schaffst es partout nicht ohne Spitzen und Provokationen auszukommen, kann das sein?
Es ist extrem nervig, anstrengend, geradezu ätzend...

Na das will ich doch hoffen, dass dich das ankotzt!
Ich persönlich neige dazu, dich einfach gnadenlos ernst zu nehmen. Wenn du also darunter leidest, dass dein Geschwätz von gestern zitiert wird, dann hast du das deiner eigenen Vollmundigkeit zu verdanken.
Und die lässt ja nicht nach:

Diegito schrieb:

Es müsste im Herbst/Winter 2021 schon eine enorm schlimme 3. oder 4.Welle kommen das die Menschen da noch mitziehen würden, zumal irgendwann auch mal Schluß sein wird mit staatlichen Hilfsleistungen.


So gesehen werde ich dich gegebenenfalls auch nächsten Winter gerne wieder mit deinen heutigen Prognosen konfrontieren!
#
Schalt mal nen Gang runter!
Ich habe rein aus der Erinnerung heraus geschrieben. Da ist mir, man glaubt es kaum, der genaue Wortlaut dann doch nicht mehr gewahr.
Ich weiß nur, dass das im Sommer als Mutmaßung im Raum stand, es gäbe keine Akzeptanz für nen zweiten Lockdown.
Am lautesten hat das natürlich der jetzige Ankläger aller gefühlten und echten Verantwortlichen für die laxen Maßnahmen in der zweiten Welle, Diegito rumposaunt.
Du warst mir da als Beifang im Gedächtnis.
Also steck die Knarre weg und roll dir noch einen!
Peace Digga! ✌
#
FrankenAdler schrieb:

Ich habe rein aus der Erinnerung heraus geschrieben


Womit bewiesen ist, dass Du unter Foren-Alzheimer leidest.

Ich finde es nur unfair, wenn man mir Aussagen unterstellt, die ich nicht getätigt habe. Wir legen hier ja Wert auf Fakten und nicht auf "gefühlte Fakten", dann gilt das auch im Umgang mit anderen Usern. Ich habe damals schon mitgeteilt, dass ich Sorge habe, dass die Zustimmung für Lockdown-Maßnahmen spätestens über den Frühling hinaus spürbar sinken wird und die zweite Sorge war, dass aufgrund der niedrigen Fallzahlen die Akzeptanz für Maßnahmen sinkt. Ich möchte hier auch mal auf die zweite Grafik dieses Artikels verweisen:

https://www.bpb.de/apuz/314345/zum-gesellschaftlichen-umgang-mit-der-corona-pandemie

Angesichts der Geschehnisse in den 3 Monaten nach diesem 13. Juli würde ich letzteres in Teilen als bestätigt sehen, wenn man sieht, wie selbst bei stark steigenden Fallzahlen Anfang Oktober noch darüber diskutiert wurde, ob die Maßnahmen nicht noch gelockert werden müssten. Ich kenne viele Menschen, die sagen, dass das jetzt alles nötig ist, um den Winter noch mal durchzustehen. Aber noch nen Sommer und dann noch nen Herbst und dann noch nen Winter? Du, es geht mir ja nicht darum, die Maßnahmen zu beenden und auf die Schicksale der Menschen zu sch... , mich treibt die Sorge um, dass die Akzeptanz für Maßnahmen so weit sinkt, dass nächsten Sommer nicht 30.000 Querdenker auftauchen, sondern 100.000 und dass die AfD vor der Bundestagswahl Auftrieb bekommt. Ich hoffe, dass es ab Frühjahr bzgl. Corona besser wird, weil ich Angst um die Folgen in der Gesellschaft selbst habe. Sowohl an der Wahlurne als auch was psychische Erkrankungen usw. betrifft.

PS: Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt den Thread hier mal zu schließen und den dritten Thread zu eröffnen, weil dieser zu fett geworden ist.


Teilen