Nachbetrachtungsthread zum Auswärtssieg gegen Mainz

#
tobago schrieb:

Mir ist schon immer schleierhaft wieso Fussballprofis bei Elfern und Ecken oft so wirklich richtig schlecht aussehen.


Hat zwar jetzt nicht direkt mit Dir zu tun, aber Du hast gerade mal wieder das Stichwort "Ecken" geliefert. In den letzten Tagen schrub irgendwer, dass die Standards in der Liga allgemein recht schlecht sind.

Ich halte mal dagegen. Die Standards werden in der Bundesliga außergewöhnlich gut verteidigt. Zudem glaube ich auch nicht wirklich, dass früher wirklich viel mehr Tore nach Ecken oder indirekten Freistößen gefallen sind. Einerseits wurde das vor vielen Jahren statistisch gar nicht erwähnt, wie oft wer nach Ecken traf oder auch nicht und andererseits ist es eben auch leichter, eine Ecke zu verteidigen, sprich den Ball irgendwie (halbwegs) aus der Gefahrenzone zu bringen als in einem 2,44 m hohen und 7,36 m breiten Rahmen zu platzieren, in dem zusätzlich nicht nur ein Torwart steht sondern ggf auch bis zu zwei Verteidiger. Daher finde ich die Standardquoten gar nicht so schlecht, auch wenn es bei uns in der letzten Saison noch besser funktioniert hat. Liegt aber auch daran, dass die Hereingaben von Kostic in dieser Saison eben eine Klasse schlechter sind als letzte Saison.
Kann aber unter Jovic ganz anders werden.

Anders sieht das bei Ecken aus, die auf Kniehöhe am Fünfereck ankommen. Die muss ein Profi besser rein bringen. Immer und ohne wenn und aber.

Zu den Elfern - da kann der Torwart nur gewinnen und der Schütze nur verlieren. Das wissen auch beide. Und daher ist Training natürlich wichtig. Wenn der Ablauf in Fleisch und Blut übergegangen ist muss sich der Schütze darum keine Gedanken machen.

Ich finde übrigens, dass Kevin bei Elfern meistens schlecht aussieht. Gestern hat er schon in einer Ecke gelegen, bevor der Pillenmann überhaupt den Ball erreicht, geschweige denn getroffen hatte.
#
Basaltkopp schrieb:

Ich halte mal dagegen. Die Standards werden in der Bundesliga außergewöhnlich gut verteidigt. Zudem glaube ich auch nicht wirklich, dass früher wirklich viel mehr Tore nach Ecken oder indirekten Freistößen gefallen sind. Einerseits wurde das vor vielen Jahren statistisch gar nicht erwähnt, wie oft wer nach Ecken traf oder auch nicht und andererseits ist es eben auch leichter, eine Ecke zu verteidigen, sprich den Ball irgendwie (halbwegs) aus der Gefahrenzone zu bringen als in einem 2,44 m hohen und 7,36 m breiten Rahmen zu platzieren, in dem zusätzlich nicht nur ein Torwart steht sondern ggf auch bis zu zwei Verteidiger. Daher finde ich die Standardquoten gar nicht so schlecht, auch wenn es bei uns in der letzten Saison noch besser funktioniert hat.


Zu den vorangegangen Jahrzehnten kann ich nicht viel sagen, in der aktuellen Zeit hast du aber recht. Ich hatte letzte Saison mal kurz vor Ende der Hinrunde eine Recherche gemacht, weil wir da nach Ecken sehr erfolgreich waren. Die habe ich aber leider damals auch aus Zeitgründen nie hier im Forum veröffentlicht. Hole ich vielleicht noch mal nach, weil ich da eben auch allgemeine Vergleichszahlen rausgesucht habe. Und zwei Untersuchungen haben ergeben, dass mehr als die Hälfte der Eckbälle beim Gegner landet und nur nach bis zu 20 Prozent aller Ecken die ausführende Mannschaft einen Torschuss absetzen kann.

Letzte Saison hatten wir aber auch in der Hinrunde ligaweit die meisten Ecken, unser Erfolg entstand also auch allein durch die schiere Masse an Ecken. Dazu hatte Hinti halt zwischenzeitlich einen unfassbaren Lauf. Wir hatten da aber auch Spiele mit einer zweistelligen Anzahl von Ecken, wo keine einzige oder maximal eine oder zwei Ecken überhaupt so ausgeführt waren, dass sie gefährlich werden konnten. Zuletzt war halt auch wieder die grundsätzliche Ausführung das Problem, wo der Ball schon am Fünfmeterraum auf Kniehöhe runtergekommen und damit leicht zu verteidigen ist.


Teilen