1959 - 2021 - Warum nicht Meister?

#
Rheinadler65 schrieb:

Rheinadler65 schrieb:

Aber vielleicht erleichtert ein Blick auf die Tabelle des 22. Spieltags der Saison 2018/19 das Träumen, wenn man sich erinnert, wer damals Meister geworden ist.

Wer findet den Fehler? Ich meine natürlich die Saison 2008/09.


Wolfsburg hatte aber damals nur vier Punkte Rückstand auf die Spitze und stand schon vor den Bayern, die damals eine für ihre Verhältnisse sehr schwache Saison hatten. Unter anderem deshalb waren die Top 4 nach dem 31. Spieltag auch nur zwei Punkte voneinander entfernt. Das war dann aber auch schon mit die letzte Saison in der Bundesliga, in der sich mehrere Vereine berechtigte Hoffnungen auf die Meisterschaft machen konnten.

Und Wolfsburg ist damals auch nur Meister geworden, weil die nach einer soliden bis guten Hinrunde ganze 14 von 17 Spielen in der Rückrunde gewonnen haben. Die hatten einen unglaublichen Lauf, gekrönt mit dem 5:1 gegen die Bayern. Das müssten wir schon auch leisten, um tatsächlich halbwegs realistische Titelchancen zu haben. Dann würden wir auf rund 70 Punkte kommen. Aber das sehe ich beim besten Willen nicht und selbst das dürfte nicht für die Meisterschaft reichen, falls sich die Bayern wieder fangen.
#
DonGuillermo schrieb:

Und Wolfsburg ist damals auch nur Meister geworden, weil die nach einer soliden bis guten Hinrunde ganze 14 von 17 Spielen in der Rückrunde gewonnen haben. Die hatten einen unglaublichen Lauf, gekrönt mit dem 5:1 gegen die Bayern. Das müssten wir schon auch leisten, um tatsächlich halbwegs realistische Titelchancen zu haben. Dann würden wir auf rund 70 Punkte kommen. Aber das sehe ich beim besten Willen nicht und selbst das dürfte nicht für die Meisterschaft reichen, falls sich die Bayern wieder fangen.


Ei gut, bisher haben wir 5/5 gewonnen in der Rückrunde. Fehlen 9/12. Klingt machbar. Eher lächerlich finde ich die Vorstellung, dass wir tatsächlich noch 3 Mal verlieren!
#
Adler1002 schrieb:

Ich bin jetzt 32 Jahre Eintracht fan, seit meinem 14. Lebensjahr.

Dumme Frage - was hast Du vor Deinem 14. Lebensjahr gemacht?

Ich wusste schon mit 2 oder 3 Jahren, dass die Eintracht der geilste Verein der Welt ist (mein Sohn noch früher), auch wenn ich mit der Bedeutung freilich nicht ganz klar war. Ich habe ab meinem 7. Lebensjahr mehr oder weniger regelmäßig (mehr weniger, weil 100 km bis ins Stadion und mein Vater musste gelegentlich auch samstags arbeiten) im Waldstadion.

Wie kann man erst so spät Fan werden?
#
Basaltkopp schrieb:

Adler1002 schrieb:

Ich bin jetzt 32 Jahre Eintracht fan, seit meinem 14. Lebensjahr.

Dumme Frage - was hast Du vor Deinem 14. Lebensjahr gemacht?

Ich wusste schon mit 2 oder 3 Jahren, dass die Eintracht der geilste Verein der Welt ist (mein Sohn noch früher), auch wenn ich mit der Bedeutung freilich nicht ganz klar war. Ich habe ab meinem 7. Lebensjahr mehr oder weniger regelmäßig (mehr weniger, weil 100 km bis ins Stadion und mein Vater musste gelegentlich auch samstags arbeiten) im Waldstadion.

Wie kann man erst so spät Fan werden?


Ich war eines dieser Kinder die erst irgendwann in der Pubertät Sport für sich entdeckt hatten. Das hat mit 13 angefangen, allerdings auch extrem ab dann, Tischtennis, Leichtatheltik (Zehnkampf), Badminton, Boxen, selber, ab 1988/89 hab ich sogar alles an Sport was im TV kam konsumiert, sogar Volleyball, 1989 kannte ich wohl fast jeden Sportler in jeder Disziplin, solange er mal irgendwo im TV erwähnt wurde. Das nahm aber sehr schnell ab, im für mich passiven Sport, also hauptsächlich TV habe ich mich dann auf Leichtathletik und Fussball beschränkt, 1988 war ich ein paar Monate erst Bremen fan und dann 1989 mit den Relegationsspielen gegen Saarbrücken dann Eintracht fan- Hängt aber auch Zusammen mit einem Schulausflug nach Frankfurt, ab da faszinierte mich die Stadt - Also noch vor den Fussball 2000 Jahren, also keineswegs Erfolgsfan, den Pokal 1988 hab ich nicht mitbekommen, da diese neue Entdeckung Sport für mich aktiv und passiv erst im Herbst 1988 losging.
#
Adler1002 schrieb:

Ich bin jetzt 32 Jahre Eintracht fan, seit meinem 14. Lebensjahr.

Dumme Frage - was hast Du vor Deinem 14. Lebensjahr gemacht?

Ich wusste schon mit 2 oder 3 Jahren, dass die Eintracht der geilste Verein der Welt ist (mein Sohn noch früher), auch wenn ich mit der Bedeutung freilich nicht ganz klar war. Ich habe ab meinem 7. Lebensjahr mehr oder weniger regelmäßig (mehr weniger, weil 100 km bis ins Stadion und mein Vater musste gelegentlich auch samstags arbeiten) im Waldstadion.

Wie kann man erst so spät Fan werden?
#
Hauptsache er ist es überhaupt geworden!
#
Hauptsache er ist es überhaupt geworden!
#
Tafelberg schrieb:

Hauptsache er ist es überhaupt geworden!

Deshalb lassen wir auch keinen zurück....
#
DonGuillermo schrieb:

Und Wolfsburg ist damals auch nur Meister geworden, weil die nach einer soliden bis guten Hinrunde ganze 14 von 17 Spielen in der Rückrunde gewonnen haben. Die hatten einen unglaublichen Lauf, gekrönt mit dem 5:1 gegen die Bayern. Das müssten wir schon auch leisten, um tatsächlich halbwegs realistische Titelchancen zu haben. Dann würden wir auf rund 70 Punkte kommen. Aber das sehe ich beim besten Willen nicht und selbst das dürfte nicht für die Meisterschaft reichen, falls sich die Bayern wieder fangen.


Ei gut, bisher haben wir 5/5 gewonnen in der Rückrunde. Fehlen 9/12. Klingt machbar. Eher lächerlich finde ich die Vorstellung, dass wir tatsächlich noch 3 Mal verlieren!
#
Arya schrieb:

Eher lächerlich finde ich die Vorstellung, dass wir tatsächlich noch 3 Mal verlieren!

In Leipzig haben wir noch nie gewonnen und auch nur einmal Unentschieden gespielt.
In Dortmund haben wir zuletzt 2010 gewonnen und seitdem nur verloren, u.a. 2x 0:4, je 1x 0:3 und 1:4. Also teilweise sehr klare Niederlagen.
Daheim gegen VW gab es zwar 5 Siege, aber auch schon 10 Niederlagen. Die letzten vier Heimspiele wurden sogar allesamt verloren.
In Leverkusen gab es den letzten Sieg 2013. Dann gab es in der Folgesaison noch ein Unentschieden und danach gab es 5 Niederlagen in Serie mit 2:20 Toren (mit Pokal 6 N bei 3:24 Toren).

Auch wenn Dein Satz sicher nicht ganz ernst gemeint war - es gibt noch genug Spiele, wo eine Niederlage zumindest nicht unwahrscheinlich ist. Selbst das Auswärtsspiel in Mönchengladbach ist nicht ohne. Auch da sind wir schon oft genug ohne Punkte heim gefahren.
#
Arya schrieb:

Eher lächerlich finde ich die Vorstellung, dass wir tatsächlich noch 3 Mal verlieren!

In Leipzig haben wir noch nie gewonnen und auch nur einmal Unentschieden gespielt.
In Dortmund haben wir zuletzt 2010 gewonnen und seitdem nur verloren, u.a. 2x 0:4, je 1x 0:3 und 1:4. Also teilweise sehr klare Niederlagen.
Daheim gegen VW gab es zwar 5 Siege, aber auch schon 10 Niederlagen. Die letzten vier Heimspiele wurden sogar allesamt verloren.
In Leverkusen gab es den letzten Sieg 2013. Dann gab es in der Folgesaison noch ein Unentschieden und danach gab es 5 Niederlagen in Serie mit 2:20 Toren (mit Pokal 6 N bei 3:24 Toren).

Auch wenn Dein Satz sicher nicht ganz ernst gemeint war - es gibt noch genug Spiele, wo eine Niederlage zumindest nicht unwahrscheinlich ist. Selbst das Auswärtsspiel in Mönchengladbach ist nicht ohne. Auch da sind wir schon oft genug ohne Punkte heim gefahren.
#
Basaltkopp schrieb:

Arya schrieb:

Eher lächerlich finde ich die Vorstellung, dass wir tatsächlich noch 3 Mal verlieren!

In Leipzig haben wir noch nie gewonnen und auch nur einmal Unentschieden gespielt.
In Dortmund haben wir zuletzt 2010 gewonnen und seitdem nur verloren, u.a. 2x 0:4, je 1x 0:3 und 1:4. Also teilweise sehr klare Niederlagen.
Daheim gegen VW gab es zwar 5 Siege, aber auch schon 10 Niederlagen. Die letzten vier Heimspiele wurden sogar allesamt verloren.
In Leverkusen gab es den letzten Sieg 2013. Dann gab es in der Folgesaison noch ein Unentschieden und danach gab es 5 Niederlagen in Serie mit 2:20 Toren (mit Pokal 6 N bei 3:24 Toren).

Auch wenn Dein Satz sicher nicht ganz ernst gemeint war - es gibt noch genug Spiele, wo eine Niederlage zumindest nicht unwahrscheinlich ist. Selbst das Auswärtsspiel in Mönchengladbach ist nicht ohne. Auch da sind wir schon oft genug ohne Punkte heim gefahren.

Soviel zu den Meisterschaftshoffnungen....das wird bis zum Schluß noch knallhart und verdammt eng...
#
Arya schrieb:

Eher lächerlich finde ich die Vorstellung, dass wir tatsächlich noch 3 Mal verlieren!

In Leipzig haben wir noch nie gewonnen und auch nur einmal Unentschieden gespielt.
In Dortmund haben wir zuletzt 2010 gewonnen und seitdem nur verloren, u.a. 2x 0:4, je 1x 0:3 und 1:4. Also teilweise sehr klare Niederlagen.
Daheim gegen VW gab es zwar 5 Siege, aber auch schon 10 Niederlagen. Die letzten vier Heimspiele wurden sogar allesamt verloren.
In Leverkusen gab es den letzten Sieg 2013. Dann gab es in der Folgesaison noch ein Unentschieden und danach gab es 5 Niederlagen in Serie mit 2:20 Toren (mit Pokal 6 N bei 3:24 Toren).

Auch wenn Dein Satz sicher nicht ganz ernst gemeint war - es gibt noch genug Spiele, wo eine Niederlage zumindest nicht unwahrscheinlich ist. Selbst das Auswärtsspiel in Mönchengladbach ist nicht ohne. Auch da sind wir schon oft genug ohne Punkte heim gefahren.
#
Basaltkopp schrieb:

Arya schrieb:

Eher lächerlich finde ich die Vorstellung, dass wir tatsächlich noch 3 Mal verlieren!

In Leipzig haben wir noch nie gewonnen und auch nur einmal Unentschieden gespielt.
In Dortmund haben wir zuletzt 2010 gewonnen und seitdem nur verloren, u.a. 2x 0:4, je 1x 0:3 und 1:4. Also teilweise sehr klare Niederlagen.
Daheim gegen VW gab es zwar 5 Siege, aber auch schon 10 Niederlagen. Die letzten vier Heimspiele wurden sogar allesamt verloren.
In Leverkusen gab es den letzten Sieg 2013. Dann gab es in der Folgesaison noch ein Unentschieden und danach gab es 5 Niederlagen in Serie mit 2:20 Toren (mit Pokal 6 N bei 3:24 Toren).

Auch wenn Dein Satz sicher nicht ganz ernst gemeint war - es gibt noch genug Spiele, wo eine Niederlage zumindest nicht unwahrscheinlich ist. Selbst das Auswärtsspiel in Mönchengladbach ist nicht ohne. Auch da sind wir schon oft genug ohne Punkte heim gefahren.

Vor nicht allzu langer Zeit hätte ich ja gesagt: diese Spiele gewinnen wir alle!
Aber vor Augsburg, Mainz, Schalke und Freiburg hätte ich Bammel.  
#
Basaltkopp schrieb:

Arya schrieb:

Eher lächerlich finde ich die Vorstellung, dass wir tatsächlich noch 3 Mal verlieren!

In Leipzig haben wir noch nie gewonnen und auch nur einmal Unentschieden gespielt.
In Dortmund haben wir zuletzt 2010 gewonnen und seitdem nur verloren, u.a. 2x 0:4, je 1x 0:3 und 1:4. Also teilweise sehr klare Niederlagen.
Daheim gegen VW gab es zwar 5 Siege, aber auch schon 10 Niederlagen. Die letzten vier Heimspiele wurden sogar allesamt verloren.
In Leverkusen gab es den letzten Sieg 2013. Dann gab es in der Folgesaison noch ein Unentschieden und danach gab es 5 Niederlagen in Serie mit 2:20 Toren (mit Pokal 6 N bei 3:24 Toren).

Auch wenn Dein Satz sicher nicht ganz ernst gemeint war - es gibt noch genug Spiele, wo eine Niederlage zumindest nicht unwahrscheinlich ist. Selbst das Auswärtsspiel in Mönchengladbach ist nicht ohne. Auch da sind wir schon oft genug ohne Punkte heim gefahren.

Soviel zu den Meisterschaftshoffnungen....das wird bis zum Schluß noch knallhart und verdammt eng...
#
Mit jedem weiteren Sieg in Serie macht dieser Thread aber mehr Sinn, mit jeder weiteren Niederlage weniger.^^
#
Arya schrieb:

Eher lächerlich finde ich die Vorstellung, dass wir tatsächlich noch 3 Mal verlieren!

In Leipzig haben wir noch nie gewonnen und auch nur einmal Unentschieden gespielt.
In Dortmund haben wir zuletzt 2010 gewonnen und seitdem nur verloren, u.a. 2x 0:4, je 1x 0:3 und 1:4. Also teilweise sehr klare Niederlagen.
Daheim gegen VW gab es zwar 5 Siege, aber auch schon 10 Niederlagen. Die letzten vier Heimspiele wurden sogar allesamt verloren.
In Leverkusen gab es den letzten Sieg 2013. Dann gab es in der Folgesaison noch ein Unentschieden und danach gab es 5 Niederlagen in Serie mit 2:20 Toren (mit Pokal 6 N bei 3:24 Toren).

Auch wenn Dein Satz sicher nicht ganz ernst gemeint war - es gibt noch genug Spiele, wo eine Niederlage zumindest nicht unwahrscheinlich ist. Selbst das Auswärtsspiel in Mönchengladbach ist nicht ohne. Auch da sind wir schon oft genug ohne Punkte heim gefahren.
#
Ganz zu schweigen von Auswärtsspielen in Mainz. Oder Heimspiele gegen die Bauern in diesem Jahrtausend. Oder Spiele gegen Köln. Und so weiter. Ich gebe diese Saison nichts mehr auf diese Serien.
#
Ganz zu schweigen von Auswärtsspielen in Mainz. Oder Heimspiele gegen die Bauern in diesem Jahrtausend. Oder Spiele gegen Köln. Und so weiter. Ich gebe diese Saison nichts mehr auf diese Serien.
#
Arya schrieb:

Ganz zu schweigen von Auswärtsspielen in Mainz. Oder Heimspiele gegen die Bauern in diesem Jahrtausend. Oder Spiele gegen Köln. Und so weiter. Ich gebe diese Saison nichts mehr auf diese Serien.

In Leipzig, in Dortmund, daheim gegen VW und in Gladbach wird sich rausstellen, ob alle unsere Hoffnungen eine Berechtigung haben oder nicht....wenn wir da gut durchkommen, ist die CL möglich....
#
Er... hat das OXXenwort gesagt.... jene Pisser die uns Zyklon B an den Hals wünschen....
#
Es geht doch gar nicht um die Frage Investor oder nicht. Das ist doch nur ein Übel bei RatBull.
Wer Brause Didi nicht kennt, sollte sich dahingehend mal schlau machen. Gegen den sind Wurst Uli und Rolex Kalle echt noch nette Kerle.

Zudem ein reines Marketingprojekt. Lizenz eines Oberligisten gekauft und dann mit unendlich viel Geld den sportlichen Wettbewerb quasi in jeder Liga außer Kraft gesetzt. Und trotzdem einmal am Aufstieg in die dritte Liga gescheitert.

Darüber hinaus hätte die eigentlich nie eine Spielberechtigung für eine Profiliga bekommen dürfen. Alleine die Farce mit dem marginal geänderten Logo und dem Fantasienamen Rasen all.

Ein weiteres Unding ist, dass man dort gar nicht Mitglied werden kann oder zumindest konnte. Die wollten ihre eigene Blase haben und verhindern, dass die Fans Mitglied werden und irgendwie Die Einfluss nehmen können.

Aber das muss man ja nicht sehen wollen.
#
Basaltkopp schrieb:

Es geht doch gar nicht um die Frage Investor oder nicht. Das ist doch nur ein Übel bei RatBull.
Wer Brause Didi nicht kennt, sollte sich dahingehend mal schlau machen. Gegen den sind Wurst Uli und Rolex Kalle echt noch nette Kerle.

Klar ist dieser Mensch unerträglich, und mit den Werten der Eintracht nicht hinnehmbar. Aber wenn das eine  rote Linie für Dich darstellt. Wie schaut es denn mit unserem Stadionsponsor für Dich aus, der nachweislich am Rande der Legalität fischt und obendrein den größten aller Rechtspopulisten finanziert?
Basaltkopp schrieb:

Zudem ein reines Marketingprojekt. Lizenz eines Oberligisten gekauft und dann mit unendlich viel Geld den sportlichen Wettbewerb quasi in jeder Liga außer Kraft gesetzt. Und trotzdem einmal am Aufstieg in die dritte Liga gescheitert.

Hehe ich hoffe das schaffen die neuen Mädels auch.... also das erfolgreich sein.....
Basaltkopp schrieb:

Darüber hinaus hätte die eigentlich nie eine Spielberechtigung für eine Profiliga bekommen dürfen. Alleine die Farce mit dem marginal geänderten Logo und dem Fantasienamen Rasen all.

Klar ist der Name und das Logo ganz klar Marketing, aber was waren denn die Gründe unseres Logowechsels?
Basaltkopp schrieb:

Ein weiteres Unding ist, dass man dort gar nicht Mitglied werden kann oder zumindest konnte. Die wollten ihre eigene Blase haben und verhindern, dass die Fans Mitglied werden und irgendwie Die Einfluss nehmen können.

Ja das empfinde ich auch als Betrug und noch schlimmer das der DFB das alles so hinnimmt. Klar, mittlerweile haben die das geändert, und man kann nun Mitglied werden, aber zu welchen Preis, einen Jahresurlaub?
Ich will hier in keinster Weise Red Bull legitimieren, aber aus meiner Sicht sind auch wir ein Teil des Problems, auch wenn sich unsere Investoren als Freunde der Eintracht ausgeben und es bestimmt auch sind. Aber auch hier sollen unsere Anteile irgendwann mal gewinnbringend verkauft wrerden, ich nehme alles zurück wenn dem nicht so ist und man alle ANteile zum Verkaufspreis zurückbekommt und kein Einfluss durch diese ANteile genommen wurde.
Ich sehne mich nach der Zeit zurück wo der Fussball nur durch Spieler Schalgzeilen machte und nicht durch Windige Horsts, aber das Rad lässt sich leider nicht mehr umdrehen, evtl. ein bissl langsamer drehen, aber wer nicht unter diese Räder kommen sollte muss sich dem wohl fügen. Schon alleine die Ablösesumme eines Neymars, kann doch nur ein Geldwäschekonstrukt gewesen sein, alles wird immer undurchsichtiger,zwielichtige Investoren geben sich die Klinke in die Hand, kaufen Vereine oder finanzieren diese als Hobby. Wenn ein Verein wie der FCB 600mio Umsatz macht, was hat das denn noch mit Fussball zu tun? Die gehören eher in den DAX anstatt in die Bundesliga. Aber ich bin auch nicht so NAiv zu glauben, das sich das Ändern wird. Es wird schlimmer werden, in 20-30Jahren kannste Vereine kaufen und die dann umsiedeln. Redbull macht es vor, haben die perfekte Peripherie für Ihr Produkt ausgesucht und haben gleich im Schnitt 40k an Fans aus dem Nichts generiert.
#
Knueller schrieb:

DonGuillermo schrieb:

.Und Wolfsburg ist damals auch nur Meister geworden, weil die nach einer soliden bis guten Hinrunde ganze 14 von 17 Spielen in der Rückrunde gewonnen haben.  Die hatten einen unglaublichen Lauf, gekrönt mit dem 5:1 gegen die Bayern. Das müssten wir schon auch leisten, um tatsächlich halbwegs realistische Titelchancen zu haben.

Das halte ich im Moment für garnicht unrealistisch.



Da wirst Du am Saisonende ganz schön enttäuscht sein.
Das ist kein Pokalwettbewerb, sondern ein langer Ligawettbewerb.
Es würde mich nicht wundern, wenn wir am Saisonende nur 6-7 sind.
Ja aktuell sind es gut aus und wir spielen auch guten Fußball.
Trotzdem hätte das Spiel gegen Bayern auch anders ausgehen können oder auch andere knapp gewonnene Spiele. Dazu haben wir aktuelle wenige Verletzte usw. Vom Meistertitel sind wir noch sehr weit weg.
Klar haben wir aktuell eine tolle Bilanz. Aber ich kenne doch unsere Diva.
Zu einem hohen Prozentanteil verpassen wir oft den ganz großen Wurf, weil irgendwas dazwischen kommt.
Europapokal ist ein tolles Ziel, CL ist aktuell sogar möglich.
Nur Meister werden das wird fast unmöglich.
Da müsste unser Glück, Ehrgeiz und die Ruhe im Umfeld bis Saisonende anhalten.
Das packen wir keinesfalls.
#
Hyundaii30 schrieb:

Knueller schrieb:

DonGuillermo schrieb:

.Und Wolfsburg ist damals auch nur Meister geworden, weil die nach einer soliden bis guten Hinrunde ganze 14 von 17 Spielen in der Rückrunde gewonnen haben.  Die hatten einen unglaublichen Lauf, gekrönt mit dem 5:1 gegen die Bayern. Das müssten wir schon auch leisten, um tatsächlich halbwegs realistische Titelchancen zu haben.

Das halte ich im Moment für garnicht unrealistisch.

Da wirst Du am Saisonende ganz schön enttäuscht sein.


DANN BIN ICHS HALT!!
Ist doch mir scheißegal. Dann stell ich mir 40 Bier rein und jammer rum und verfluche den Schiri und die scheiss Bayern und den Hoeness und wenns ja wohl einer verdient hat dann wir und überhaupt.
Ist mir zehnmal lieber als sauertöpfisch durchs Leben zu gehen und ständig zu sagen, das wird eh nichts, um mich dann hinterher zu beeumeln, dass ich sogar recht hatte.
Das ist die Methode "Heribert Bruchhagen" und die kann ich echt nicht mehr hören.
Ich habe fertig.
#
Basaltkopp schrieb:

Es geht doch gar nicht um die Frage Investor oder nicht. Das ist doch nur ein Übel bei RatBull.
Wer Brause Didi nicht kennt, sollte sich dahingehend mal schlau machen. Gegen den sind Wurst Uli und Rolex Kalle echt noch nette Kerle.

Klar ist dieser Mensch unerträglich, und mit den Werten der Eintracht nicht hinnehmbar. Aber wenn das eine  rote Linie für Dich darstellt. Wie schaut es denn mit unserem Stadionsponsor für Dich aus, der nachweislich am Rande der Legalität fischt und obendrein den größten aller Rechtspopulisten finanziert?
Basaltkopp schrieb:

Zudem ein reines Marketingprojekt. Lizenz eines Oberligisten gekauft und dann mit unendlich viel Geld den sportlichen Wettbewerb quasi in jeder Liga außer Kraft gesetzt. Und trotzdem einmal am Aufstieg in die dritte Liga gescheitert.

Hehe ich hoffe das schaffen die neuen Mädels auch.... also das erfolgreich sein.....
Basaltkopp schrieb:

Darüber hinaus hätte die eigentlich nie eine Spielberechtigung für eine Profiliga bekommen dürfen. Alleine die Farce mit dem marginal geänderten Logo und dem Fantasienamen Rasen all.

Klar ist der Name und das Logo ganz klar Marketing, aber was waren denn die Gründe unseres Logowechsels?
Basaltkopp schrieb:

Ein weiteres Unding ist, dass man dort gar nicht Mitglied werden kann oder zumindest konnte. Die wollten ihre eigene Blase haben und verhindern, dass die Fans Mitglied werden und irgendwie Die Einfluss nehmen können.

Ja das empfinde ich auch als Betrug und noch schlimmer das der DFB das alles so hinnimmt. Klar, mittlerweile haben die das geändert, und man kann nun Mitglied werden, aber zu welchen Preis, einen Jahresurlaub?
Ich will hier in keinster Weise Red Bull legitimieren, aber aus meiner Sicht sind auch wir ein Teil des Problems, auch wenn sich unsere Investoren als Freunde der Eintracht ausgeben und es bestimmt auch sind. Aber auch hier sollen unsere Anteile irgendwann mal gewinnbringend verkauft wrerden, ich nehme alles zurück wenn dem nicht so ist und man alle ANteile zum Verkaufspreis zurückbekommt und kein Einfluss durch diese ANteile genommen wurde.
Ich sehne mich nach der Zeit zurück wo der Fussball nur durch Spieler Schalgzeilen machte und nicht durch Windige Horsts, aber das Rad lässt sich leider nicht mehr umdrehen, evtl. ein bissl langsamer drehen, aber wer nicht unter diese Räder kommen sollte muss sich dem wohl fügen. Schon alleine die Ablösesumme eines Neymars, kann doch nur ein Geldwäschekonstrukt gewesen sein, alles wird immer undurchsichtiger,zwielichtige Investoren geben sich die Klinke in die Hand, kaufen Vereine oder finanzieren diese als Hobby. Wenn ein Verein wie der FCB 600mio Umsatz macht, was hat das denn noch mit Fussball zu tun? Die gehören eher in den DAX anstatt in die Bundesliga. Aber ich bin auch nicht so NAiv zu glauben, das sich das Ändern wird. Es wird schlimmer werden, in 20-30Jahren kannste Vereine kaufen und die dann umsiedeln. Redbull macht es vor, haben die perfekte Peripherie für Ihr Produkt ausgesucht und haben gleich im Schnitt 40k an Fans aus dem Nichts generiert.
#
Das mit der Deutschen Bank und Trump kann ich langsam echt nicht mehr hören. Sie geben ihm keine Kredite mehr, und seine Kundenbetreuer wurden entlassen. Wie lange will man jetzt auf dem Thema noch rumreiten? Und so ganz generell ist eine Bank nunmal eine Bank und nicht für die Moral (oder eben nicht) ihrer Kreditnehmer verantwortlich.
#
RedBull hat schon eine ganze Menge Menschen in den Tod getrieben.
Da wird im Extremsport immer mehr und weiter gepusht, Todesfälle werden abgetan - nach dem Motto: der Sportler ist ja selbst Schuld

Der Artikel hier ist sehr umfangreich, aber auch sehr gut.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/red-bull-und-der-sport-lebensgefaehrliches-marketing-eines.966.de.html?dram:article_id=479951

"Eine größere Gefahr für das Image von Österreichs wertvollster Marke geht aus von den Schlagzeilen über tödliche Unfälle von Extremsportlern. Allein zwischen 2008 und 2017 starben neun Athleten bei Extremsportveranstaltungen, die von Red Bull ausgerichtet wurden. Wie etwa der russische Basejumper Waleri Rosow, der 2017 bei einem Sprung vom Berg Ama Dablam im nepalesischen Himalaja in den Tod stürzte. Oder Eli Thompson, der 2009 bei einem Sprung mit dem Wingsuit ums Leben kam."

Das ist übrigens nur ein Grund gegen die zu sein.

Der FCB hat sich dem NS-Regime so lange es ging widersetzt und war vor 1933 als "Judenclub" verschrien.
Das rechne ich denen auch heute noch an. Auch wenn die ganze Geschichte nicht so einfach ist.

Rattenball hingegen hat einen Rechtspopulisten ganz oben sitzen.
Im Jahr 2021.
In Zeiten von groß angelegten Aktion gegen Rassismus.

#
Ganz zu schweigen von Auswärtsspielen in Mainz. Oder Heimspiele gegen die Bauern in diesem Jahrtausend. Oder Spiele gegen Köln. Und so weiter. Ich gebe diese Saison nichts mehr auf diese Serien.
#
Arya schrieb:

Ganz zu schweigen von Auswärtsspielen in Mainz. Oder Heimspiele gegen die Bauern in diesem Jahrtausend. Oder Spiele gegen Köln. Und so weiter. Ich gebe diese Saison nichts mehr auf diese Serien.

Doch. Sie sind dazu da gebrochen zu werden.
Das wurde mir klar, als ich von den vier Heimspielniederlagen gegen Wolfsburg gelesen habe und mir dachte, dass das ja gut sei, weil es dann an der Zeit ist, mal wieder gegen die zu gewinnen.
#
Arya schrieb:

Ganz zu schweigen von Auswärtsspielen in Mainz. Oder Heimspiele gegen die Bauern in diesem Jahrtausend. Oder Spiele gegen Köln. Und so weiter. Ich gebe diese Saison nichts mehr auf diese Serien.

Doch. Sie sind dazu da gebrochen zu werden.
Das wurde mir klar, als ich von den vier Heimspielniederlagen gegen Wolfsburg gelesen habe und mir dachte, dass das ja gut sei, weil es dann an der Zeit ist, mal wieder gegen die zu gewinnen.
#
Luzbert schrieb:

Arya schrieb:

Ganz zu schweigen von Auswärtsspielen in Mainz. Oder Heimspiele gegen die Bauern in diesem Jahrtausend. Oder Spiele gegen Köln. Und so weiter. Ich gebe diese Saison nichts mehr auf diese Serien.

Doch. Sie sind dazu da gebrochen zu werden.
Das wurde mir klar, als ich von den vier Heimspielniederlagen gegen Wolfsburg gelesen habe und mir dachte, dass das ja gut sei, weil es dann an der Zeit ist, mal wieder gegen die zu gewinnen.


Damit bin ich einverstanden.
#
Das mit der Deutschen Bank und Trump kann ich langsam echt nicht mehr hören. Sie geben ihm keine Kredite mehr, und seine Kundenbetreuer wurden entlassen. Wie lange will man jetzt auf dem Thema noch rumreiten? Und so ganz generell ist eine Bank nunmal eine Bank und nicht für die Moral (oder eben nicht) ihrer Kreditnehmer verantwortlich.
#
Hier ging es ja auch nicht um Dich sondern darum wer Moral predigt sollte diese auch beherrschen. Wie seinerseits Hoeneß vs. Daum. Außerdem ist mit Trump gar nichts beendet, man denkt über einen Ausstieg nach ob das dann wirklich so kommt steht auf einem anderen Papier, desweiteren steht der Bank nach dem Wechsel im Weißen Haus der nächste Ärger an. Die schützende Hand der Republikaner ist weg und nun sollen Untersuchungen bezüglich der Verwicklung dieser ominösen Bank und Trump aufgenommen werden. Hier geht es um Milliarden welche die Bank angeblich für Russland gewaschen hat und wieso keine andere Bank bereit war Trump Kredite zu geben.
Klar kann man sagen das sind doch nur Kredite und eine Bank ist eine Bank. Hier hat Moral nichts zu suchen, aber genau aus diese oberflächliche Sichtweise wurden über 50 Milliarden an Steuergelder geprellt. Falls dir Cum EX was sagt.Hier spielte Moral eben auch keine Rolle, so das sogar Staatsbanken mit mischten, also sich selber bestohlen haben.
Ich hole hier jetzt zwar sehr weit aus und Fussball ist Fussball und Banken sind Banken, aber wenn wir Moral in Bezug auf Mateschitz predigen, sollten wir dann nicht auch die unsere prüfen, oder heiligt hier der Zweck die Mittel?
#
Hier ging es ja auch nicht um Dich sondern darum wer Moral predigt sollte diese auch beherrschen. Wie seinerseits Hoeneß vs. Daum. Außerdem ist mit Trump gar nichts beendet, man denkt über einen Ausstieg nach ob das dann wirklich so kommt steht auf einem anderen Papier, desweiteren steht der Bank nach dem Wechsel im Weißen Haus der nächste Ärger an. Die schützende Hand der Republikaner ist weg und nun sollen Untersuchungen bezüglich der Verwicklung dieser ominösen Bank und Trump aufgenommen werden. Hier geht es um Milliarden welche die Bank angeblich für Russland gewaschen hat und wieso keine andere Bank bereit war Trump Kredite zu geben.
Klar kann man sagen das sind doch nur Kredite und eine Bank ist eine Bank. Hier hat Moral nichts zu suchen, aber genau aus diese oberflächliche Sichtweise wurden über 50 Milliarden an Steuergelder geprellt. Falls dir Cum EX was sagt.Hier spielte Moral eben auch keine Rolle, so das sogar Staatsbanken mit mischten, also sich selber bestohlen haben.
Ich hole hier jetzt zwar sehr weit aus und Fussball ist Fussball und Banken sind Banken, aber wenn wir Moral in Bezug auf Mateschitz predigen, sollten wir dann nicht auch die unsere prüfen, oder heiligt hier der Zweck die Mittel?
#
Die Deutsche Bank hat aber inzwischen eine neue Führung. Und was deren Vorgänger gemacht haben, kann man denen ja wohl kaum anlasten.

Zudem ist es immer noch ein Unterschied zwischen einem Sponsor, der einen Verein wirtschaftlich in einem normalen Rahmen unterstützt und einem Investor, der den sportlichen Wettbewerb außer Kraft setzt, weil Leipzig vor dem Aufstieg in den jeweiligen Ligen teilweise mehr Transferausgaben hatte als der Rest der Liga zusammen.

Natürlich findest Du bei einer Bank immer was schlechtes. Aber findest Du das nicht bei (fast) jedem Sponsor?
tipwin und Lotto fördern die Spielsucht.
Aral - böse anfangen von der Förderung des Öl bis zum Verkauf von Brenn- und Schmierstoffen.
Sun Express - fliegen ist so umweltschädlich.
Nike verkauft überteuerte Sportartikel und lässt in dritte Welt Ländern für Hungerlöhne produzieren.

Nur mal ein paar Beispiele.

Mateschitz ist ein mieser Faschist, der unter anderem unliebsamen Journalisten auch schon mal anbietet, ihnen die Kniescheiben zertrümmern zu lassen.
#
Hier ging es ja auch nicht um Dich sondern darum wer Moral predigt sollte diese auch beherrschen. Wie seinerseits Hoeneß vs. Daum. Außerdem ist mit Trump gar nichts beendet, man denkt über einen Ausstieg nach ob das dann wirklich so kommt steht auf einem anderen Papier, desweiteren steht der Bank nach dem Wechsel im Weißen Haus der nächste Ärger an. Die schützende Hand der Republikaner ist weg und nun sollen Untersuchungen bezüglich der Verwicklung dieser ominösen Bank und Trump aufgenommen werden. Hier geht es um Milliarden welche die Bank angeblich für Russland gewaschen hat und wieso keine andere Bank bereit war Trump Kredite zu geben.
Klar kann man sagen das sind doch nur Kredite und eine Bank ist eine Bank. Hier hat Moral nichts zu suchen, aber genau aus diese oberflächliche Sichtweise wurden über 50 Milliarden an Steuergelder geprellt. Falls dir Cum EX was sagt.Hier spielte Moral eben auch keine Rolle, so das sogar Staatsbanken mit mischten, also sich selber bestohlen haben.
Ich hole hier jetzt zwar sehr weit aus und Fussball ist Fussball und Banken sind Banken, aber wenn wir Moral in Bezug auf Mateschitz predigen, sollten wir dann nicht auch die unsere prüfen, oder heiligt hier der Zweck die Mittel?
#
Ich habe gelesen, dass Trump nach dem Capitol-Vorfall keine weiteren Kredite mehr bekommt, und man die US-Banker, welche ihm Kredite zugeschustert haben, ihrer Positionen enthoben hat. Dass man die Geschäftsbeziehung zu Trump nicht komplett auf Eis legt, ist ja klar - schließlich schuldet er denen noch mehrere 100 Mio. Dollar.
Ansonsten bin ich da beim Basalti: Du kannst eine Bank, in der einzelne Leute Mist gebaut haben, doch nicht mit Red Bull und Matteschitz vergleichen.


Teilen