CL-Reform / Super League

#
die Super League wird Erfolg haben, solange die Teams noch national mitmachen dürfen. Nur wenn die Engländer, Spanier und Italiener die Topvereine rauswerfen oder die Spiele boykottieren, wird es interessant.
#
die Super League wird Erfolg haben, solange die Teams noch national mitmachen dürfen. Nur wenn die Engländer, Spanier und Italiener die Topvereine rauswerfen oder die Spiele boykottieren, wird es interessant.
#
SGE_Werner schrieb:

die Super League wird Erfolg haben, solange die Teams noch national mitmachen dürfen. Nur wenn die Engländer, Spanier und Italiener die Topvereine rauswerfen oder die Spiele boykottieren, wird es interessant.


Genau das meine ich. Auf beiden Hockzeiten dürfen die nicht spielen. Wenn ihr geht , dann lebewohl.
Im Spiegel steht : Die klagen sich dann ein. Ob das geht ? Und ob die Spieler sich in die N11 klagen können ? Klappt nicht
#
SGE_Werner schrieb:

die Super League wird Erfolg haben, solange die Teams noch national mitmachen dürfen. Nur wenn die Engländer, Spanier und Italiener die Topvereine rauswerfen oder die Spiele boykottieren, wird es interessant.


Genau das meine ich. Auf beiden Hockzeiten dürfen die nicht spielen. Wenn ihr geht , dann lebewohl.
Im Spiegel steht : Die klagen sich dann ein. Ob das geht ? Und ob die Spieler sich in die N11 klagen können ? Klappt nicht
#
fromgg schrieb:

Und ob die Spieler sich in die N11 klagen können ? Klappt nicht

Natürlich nicht. Wie auch?
#
fromgg schrieb:

Und ob die Spieler sich in die N11 klagen können ? Klappt nicht

Natürlich nicht. Wie auch?
#
reggaetyp schrieb:

fromgg schrieb:

Und ob die Spieler sich in die N11 klagen können ? Klappt nicht

Natürlich nicht. Wie auch?


SPON schreibt was über Gerichte , die dann entscheiden. Wenn also der Verband bzw UEFA die Spieler der Superliga aus den Wettbewerben ausschliesst , können die durchaus klagen. Und bekommen vielleicht recht. Dann werden die eben einfach nicht nominiert. Begründung ? Irgendeine
#
reggaetyp schrieb:

fromgg schrieb:

Und ob die Spieler sich in die N11 klagen können ? Klappt nicht

Natürlich nicht. Wie auch?


SPON schreibt was über Gerichte , die dann entscheiden. Wenn also der Verband bzw UEFA die Spieler der Superliga aus den Wettbewerben ausschliesst , können die durchaus klagen. Und bekommen vielleicht recht. Dann werden die eben einfach nicht nominiert. Begründung ? Irgendeine
#
Es wird überlegt, Chelsea, ManCity und Real aus der laufenden CL-Saison zu schmeißen. Paris wäre dann automatisch CL-Sieger.
Wenn jetzt RB und Bayern auch noch einsteigen und aus dem nationalen Wettbewerb ausgeschlossen werden...
Die Meisterschaft für die SGE ist zum Greifen nah.
#
die Super League wird Erfolg haben, solange die Teams noch national mitmachen dürfen. Nur wenn die Engländer, Spanier und Italiener die Topvereine rauswerfen oder die Spiele boykottieren, wird es interessant.
#
SGE_Werner schrieb:

die Super League wird Erfolg haben, solange die Teams noch national mitmachen dürfen. Nur wenn die Engländer, Spanier und Italiener die Topvereine rauswerfen oder die Spiele boykottieren, wird es interessant.


Das werden die nicht tun. Die Premiere League ist tot ohne die sechs, gleiches in Spanien und Italien. Die werden weiter mitmachen dürfen und damit ist es für mich auch viel wahrscheinlicher das die Bayern und der BVB in der Superleague mitmachen. Ich lasse mich hier gerne vom Gegenteil überraschen.
#
https://www.kicker.de/investmentbank-finanziert-super-league-802619/artikel

Laut Gründungserklärung erhalten die Teilnehmer "einen Betrag von 3,5 Milliarden Euro, der ausschließlich für die Entwicklung ihrer Infrastruktur und zur Abfederung der Auswirkungen der COVID-Pandemie vorgesehen ist".

Kann sich also auch um ein verstecktes Darlehen handeln, sollte das Projekt doch nicht steigen... und JPM die Moeglichkeit geben Milliardensummen zu verschieben und zu sichern. Bin mal gespannt, ob noch mehr Details rauskommen.
#
Biotic schrieb:

https://www.kicker.de/investmentbank-finanziert-super-league-802619/artikel

Laut Gründungserklärung erhalten die Teilnehmer "einen Betrag von 3,5 Milliarden Euro, der ausschließlich für die Entwicklung ihrer Infrastruktur und zur Abfederung der Auswirkungen der COVID-Pandemie vorgesehen ist".

Kann sich also auch um ein verstecktes Darlehen handeln, sollte das Projekt doch nicht steigen... und JPM die Moeglichkeit geben Milliardensummen zu verschieben und zu sichern. Bin mal gespannt, ob noch mehr Details rauskommen.



Keine Bank der Welt verschenkt 3,5 M€ an ein paar Fußballvereine
Natürlich soll da nach ein paar Jahren ein Return on Investment erfolgen, durch Übertragungsrechte, Werbung, Sponsorendeals etc. dieser Exklusivwettbewerb soll Geld einspielen, und zwar letztlich auch aus unseren Taschen

Und da sind dann wir als Konsumenten gefragt, unsere Unterstützung dieses Drecks konsequent zu verweigern:
Kein einziges Spiel gucken, keine Produkte der dort Werbetreibenden und der Sponsoren mehr nutzen, anfassen, bezahlen und dies laut und deutlich kommunizieren - wie den Shitstorm den Shell einst nach Versenkung der Brent Spar Plattform erfahren durfte.

Z.B. Eine synchronisierte Aktion, bei der in ganz Europa Trikots dieser Vereine verbrannt werden, sollte die Sponsoren verschrecken. Wenn sie merken, dass die 12 Drecksvereine vielleicht Millionen Fans haben, aber 100 Milionen Fußballfans dagegen sind.
#
Auch bei meinem Heimatverein tut sich was!:


Der VfB 03 Hilden bestätigt die Gespräche über eine mögliche Super Oberleague.
In den vergangenen Wochen haben sich die Vertreter der Oberligavereine aus dem Kreis Mettmann (SSVg Velbert 02, Sportfreunde Baumberg e.V., Ratingen 04/19, TVD Velbert 1870 e.V., SC Velbert und VfB 03 Hilden) zusammengesetzt und über eine mögliche Super Oberleague diskutiert. Auch Vertreter der umliegenden Kreise aus Düsseldorf und Wuppertal haben Interesse an einer solchen Reform gezeigt. Hintergrund sind zu erwartende steigende Einnahmen im Hörfunk (Radio Neandertal), um die finanzielle Lücke aus den letzten zwölf Monaten schließen zu können.
Hildens 1. Vorsitzender Maximilian Kulesza sieht in dem Modell "eine Chance für den Amateursport, um aus der Not eine regionale Tugend zu machen und in Zeiten wie diesen mit proaktivem Ideentum zu punkten".
Des Weiteren soll mit den jeweiligen Partnerstädten Warrington (GB), Morag (PL), Kokkola (FIN) und Tirat Carmel (ISR) gesprochen werden, um die Super Oberleague internationaler auszurichten und weitere Märkte zu eröffnen.
Eine Entscheidung soll hierzu in den kommenden Tagen fallen.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Auch bei meinem Heimatverein tut sich was!:


Der VfB 03 Hilden bestätigt die Gespräche über eine mögliche Super Oberleague.
In den vergangenen Wochen haben sich die Vertreter der Oberligavereine aus dem Kreis Mettmann (SSVg Velbert 02, Sportfreunde Baumberg e.V., Ratingen 04/19, TVD Velbert 1870 e.V., SC Velbert und VfB 03 Hilden) zusammengesetzt und über eine mögliche Super Oberleague diskutiert. Auch Vertreter der umliegenden Kreise aus Düsseldorf und Wuppertal haben Interesse an einer solchen Reform gezeigt. Hintergrund sind zu erwartende steigende Einnahmen im Hörfunk (Radio Neandertal), um die finanzielle Lücke aus den letzten zwölf Monaten schließen zu können.
Hildens 1. Vorsitzender Maximilian Kulesza sieht in dem Modell "eine Chance für den Amateursport, um aus der Not eine regionale Tugend zu machen und in Zeiten wie diesen mit proaktivem Ideentum zu punkten".
Des Weiteren soll mit den jeweiligen Partnerstädten Warrington (GB), Morag (PL), Kokkola (FIN) und Tirat Carmel (ISR) gesprochen werden, um die Super Oberleague internationaler auszurichten und weitere Märkte zu eröffnen.
Eine Entscheidung soll hierzu in den kommenden Tagen fallen.



Wenn das mal nicht Superschule macht ... 😝
#
fromgg schrieb:

Was passiert eigentlich , wenn kein deutscher Verein sich meldet ? Der deutsche Markt ist ja nicht ganz unwichtig.

Eine Milliarde Chinesen werden es schon richten
#
FrankenAdler schrieb:

fromgg schrieb:

Was passiert eigentlich , wenn kein deutscher Verein sich meldet ? Der deutsche Markt ist ja nicht ganz unwichtig.

Eine Milliarde Chinesen werden es schon richten        


Ich weiß jetzt nicht, ob der Beitrag ernst oder ironisch gemeint war, aber dass man den Fußball künftig hauptsächlich mit Einnahmen aus China oder den USA finanziert, halte ich nach wie vor für einen Irrglauben. Das wird auch schon seit mindestens zehn Jahren erzählt.

In den USA zahlen die Sender für CL und EL Rechte auf englisch und spanisch ab der kommenden Saison rund 150 Millionen Dollar pro Saison. Nachdem der vorherige Sender seinen Vertrag ein Jahr früher als vereinbart aufgelöst hat, weil sich die 100 Millionen pro Jahr wohl nicht rentiert haben. Allein in Deutschland ist man beim neuesten Vertrag für die TV-Rechte der CL mit DAZN und Amazon ab der kommenden Saison wohl schon bei 300 Millionen Euro pro Jahr angekommen.

Selbst ohne die anderen großen europäischen Märkte und ohne Einnahmen aus den Übertragungsrechten für die EL (und künftig auch ECL) erlöst die UEFA da also schon die doppelte Summe. Und das wird sich meiner Meinung nach auch nicht groß ändern. In den USA werden die Big Four Sportarten immer vor Fußball stehen. Weil das eben amerikanische Sportarten sind, wo die Amerikaner die besten Leute stellen.

Da stehen die Amis drauf. Wenn sie irgendwo nicht erfolgreich sind, dann interessiert sie das nicht. Es müsste also wohl erst mal einige Weltklassespieler aus den USA geben, bis sich das ändern würde. Oder der Einfluss der Latinos, die zwischen einem Viertel und einem Drittel aller Fußballfans in den USA stellen, wird noch größer.

Mal zum Vergleich: Die NHL bekommt ab nächster Saison mindestens 400 Millionen Dollar, bei einem wahrscheinlichen weiteren Deal wohl sogar 600 Millionen Dollar pro Jahr aus TV-Verträgen in den USA. Die MLB wird ab 2022 bei bis zu 2 Milliarden Dollar pro Jahr liegen. Die NBA liegt aktuell bei rund 3 Milliarden Dollar pro Jahr. Die NFL wird ab 2022 wohl 10 Milliarden Dollar (!) jährlich aus den nationalen TV-Verträgen erhalten.

Und da sind für die US-Sportarten die internationalen TV-Verträge noch nicht mal einberechnet. Die NBA kassiert beispielsweise auch 300 Millionen Dollar aus TV-Verträgen und 500 Millionen Dollar insgesamt pro Jahr in China. Die NBA war dort aber schon vor 40 Jahren und damit deutlich früher als die Fußballligen aktiv und China hatte mit Yao Ming selbst einen Weltklassespieler. Die Premier League als größte Fußballliga bekommt aktuell wohl deutlich unter 200 Millionen Euro pro Jahr aus China, nachdem ein teurerer Vertrag wegen der Coronapandemie eigenhändig von den Chinesen aufgekündigt wurde.

Dazu darf man bei China auch die politische Ebene nie vergessen. Nachdem sich nur wenige Offizielle der NBA mit den Protesten in Hong Kong solidarisch gezeigt haben, wurden umgehend von den chinesischen Partnern mal eben die Überträgungen rund zwei Jahre lang nahezu komplett ausgesetzt. Aber im Schweigen haben die europäischen Spitzenvereine ja Erfahrung. PSG und City sind ja auch schon in katarischer beziehungsweise emiratischer Hand.

Aus diesen Gründen glaube ich aber, dass der Fußball in den USA und in China noch lange nicht und möglicherweise überhaupt nie in solche Sphären kommen wird. Für den Fußball wird der europäische Markt auf absehbare Zeit das Maß aller Dinge bleiben. Denn da haben alle Topligen vor Corona in den heimischen Märkten mindestens mal eine Milliarde Euro pro Saison erlöst. Und dann kommt es eben auch für die Super League darauf an, wie sie von den europäischen Fans angenommen wird. Zumal auch die Ticketeinnahmen weiterhin nicht zu vernachlässigen sind.
#
fromgg schrieb:

nuriel schrieb:

fromgg schrieb:

Was passiert eigentlich , wenn kein deutscher Verein sich meldet ? Der deutsche Markt ist ja nicht ganz unwichtig.


Wird nicht passieren, die taktieren einfach. Es glaubt doch keiner wirklich, dass de Steuerhinterzieher und der Uhrenschmuggler das nicht wollen... oder?


riskant , riskant

Kann in die Hose gehen der Mist ( in 2 -4 Jahren , oder so ) Und dann ?


Was soll schon passieren? Die sind eh "systemrelevant"
#
Naja, FCB und BVB haben noch 4 Wochen Nachmeldefrist eingeräumt bekommen, PSG 2 Wochen
bis dahin müssen sie entscheiden, ob sie auch zu den 15 Gründungsmitgliedern gehören wollen, die dann für immer qualifiziert sind.

Sehr lustig finde ich übrigens, wie scheißegal diesen Superligisten die 5 Klubs sind, die dann jährlich zur Blutauffrischung per Wildcard eingeladen werden sollen. Die haben dann keine wirtschaftliche Grundlage nach einem Jahr Teilnahme, können aber Umständen nicht mehr in die heimischen Ligen zurückkehren. Wenn die Uefa da konsequent bleibt.

wir sind uns ja einig, dass sich UEFA und FIFA unter ihren Paten Blatter und Platini und deren noch schlimmeren Nachfolgern Infantino und Ceferin nicht grade als Hüter des gerechten Fußballs bewehrt haben. Ganz im Gegenteil. Mit ihrer heute beschlossenen Reform, erhöhen sie die Anzahl der CL-Spiele auch um hundert+ Und das nur aus einem einzigen Motiv heraus. Und das ist genau dasselbe wie das der 12 Supergründer: Geld, Zaster, Kohle, Penunse, Schotter ...
Auch die beschlossene quasi-Aufhebung des FInancial Fairplays ist nicht anderes als eine schleichende Pest. Genaugenommen ist die UEFA da den Großklubs mit Anlauf in den ***** gesprungen und es drückt einem fast ein ironisches Augenzwinkern ins Gesicht, dass die 12 Drecksäcke der UEFA grade in diesen Tagen zeigen, was sie vom Verband halten: nämlich gar nix!

Leider haben wir aber kaum eine Wahl, als den Verbänden in anstehenden Kampf gegen die amerikanische Franchise-Liga den Rücken zu stärken. Sonst endet es wie im Boxsport und wir können vor Weltklubmeisterschaften den Wald nicht mehr sehen.
Die jetzt angedrohten Sanktionen sind natürlich genau die richtigen: Ausschluss der Vereine aus allen nationalen und internationalen Wettbewerben der FIFA, UEFA, aber auch der persönliche Ausschluss der in der Superliga aktiven Spieler aus den Wettbewerben für Nationalmannschaften, EM, WM, Copa bis hin zu Olympia.
das verlangt von jedem Spielern eine Gewissensentscheidung, in welchem Teil der geteilten Fußballwelt er dann aufschlagen will.

Und auch da wird es zu traurigen Schicksalen kommen, denn die Sanktionen der Verbände greifen nur, wenn sie auch bestehen bleiben, wenn die Spieler von einem Superligisten entlassen werden. Wenn man da nicht konsequent bliebe und nicht etwa eine sagen wir mal zwei-dreiijährige Sperre ausspricht, gibt man den Spielern ein zu großes Schlupfloch für den Wechsel zwischen den Systemen und die Sanktion wirkt nur halbherzig.
Das wird für einige junge Spieler aus armen Ländern nicht leicht, sich gegen die lockenden Millionengagen der Superliga zu entscheiden - oder gegen ein Karriere mit Nationalmannschaft. Diese Jungs aus den Slums von Rio oder Buenes Aires tun mir jetzt schon leid. Mit 18 oder 20 zu so einer Entscheidung gezwungen zu sein, oder vielleicht schon mit 14 wenn man mal ab La Masia denkt, ist echt fies.

Angeblich haben die 12 Vereine ja schon Anwälte daran sitzen, die ihre Klienten dann wieder in die nationalen Ligen und die europäischen Vereine einklagen sollen. Da stehen wir nun endgültig vor dieser seit Jahren schwelenden Schlammschlacht. Auf der einen Seite unsere teils hochkorrupten Verbände, auf der anderen Seite eine amerikanische großbank, die sich ein 10 Milliarden-Geschäft pro Jahr verspricht und die chronisch verschuldeten, üblichen Verdächtigen wie Barca und Real als Köder vorschiebt.
Es wird viel Resilienz von uns brauchen, um diesen Angriff der Großkapitalisten auf unseren Fußball abzuwehren.


#
reggaetyp schrieb:

fromgg schrieb:

Und ob die Spieler sich in die N11 klagen können ? Klappt nicht

Natürlich nicht. Wie auch?


SPON schreibt was über Gerichte , die dann entscheiden. Wenn also der Verband bzw UEFA die Spieler der Superliga aus den Wettbewerben ausschliesst , können die durchaus klagen. Und bekommen vielleicht recht. Dann werden die eben einfach nicht nominiert. Begründung ? Irgendeine
#
fromgg schrieb:

SPON schreibt was über Gerichte , die dann entscheiden. Wenn also der Verband bzw UEFA die Spieler der Superliga aus den Wettbewerben ausschliesst , können die durchaus klagen. Und bekommen vielleicht recht. Dann werden die eben einfach nicht nominiert. Begründung ? Irgendeine


Bei der 5jährigen Sperre aller britischen Klubs aus allen Uefa-Wettbewerben nach der Katastrophe im Heysel-Stadion gab es keine juristischen Möglichkeiten gegen diese Sperre durch die UEFA vorzugehen.
(ironischerweise war das gleichzeitig die Zwangssituation, aus der heraus die PL ihre weltweite Vermarktungskampagne begonnen und die Fremdkapitalisierung durch Amis, Russen und Araber ins Land gezogen hat)
Wenn also die UEFA den Schritt dieser 12 Vereine als Bruch der gemeinsamen Statuten ansieht, und ich denke, das ist eindeutig, dann dürfte es auch da keine juristische Handhabe für die Superligisten geben.
Dasselbe gilt wohl auch für die Spieler. Die Verbände erteilen die Spielberechtigung, Spielerpässe. Du kannst dann zwar einen Spielerpass beantragen, aber der jeweilige Verband teilt dir dann einfach mit, dass sie für Dich als Spieler der Superliga einfach nicht mehr zuständig sind und man Dir deshalb keinen Pass geben kann. Und auch dagegen dürfte es ziemlich schwierig sein zu klagen, denn dir wird ja kein Grundrecht oder Menschenrecht verweigert. Und auch die freie Wahl der Berufsausübung ist nicht eingeschränkt denn du bist ja schon als Spieler in der Superliga aktiv. Man kann gespannt sein.
#
fromgg schrieb:

SPON schreibt was über Gerichte , die dann entscheiden. Wenn also der Verband bzw UEFA die Spieler der Superliga aus den Wettbewerben ausschliesst , können die durchaus klagen. Und bekommen vielleicht recht. Dann werden die eben einfach nicht nominiert. Begründung ? Irgendeine


Bei der 5jährigen Sperre aller britischen Klubs aus allen Uefa-Wettbewerben nach der Katastrophe im Heysel-Stadion gab es keine juristischen Möglichkeiten gegen diese Sperre durch die UEFA vorzugehen.
(ironischerweise war das gleichzeitig die Zwangssituation, aus der heraus die PL ihre weltweite Vermarktungskampagne begonnen und die Fremdkapitalisierung durch Amis, Russen und Araber ins Land gezogen hat)
Wenn also die UEFA den Schritt dieser 12 Vereine als Bruch der gemeinsamen Statuten ansieht, und ich denke, das ist eindeutig, dann dürfte es auch da keine juristische Handhabe für die Superligisten geben.
Dasselbe gilt wohl auch für die Spieler. Die Verbände erteilen die Spielberechtigung, Spielerpässe. Du kannst dann zwar einen Spielerpass beantragen, aber der jeweilige Verband teilt dir dann einfach mit, dass sie für Dich als Spieler der Superliga einfach nicht mehr zuständig sind und man Dir deshalb keinen Pass geben kann. Und auch dagegen dürfte es ziemlich schwierig sein zu klagen, denn dir wird ja kein Grundrecht oder Menschenrecht verweigert. Und auch die freie Wahl der Berufsausübung ist nicht eingeschränkt denn du bist ja schon als Spieler in der Superliga aktiv. Man kann gespannt sein.
#
Wie löst Du das Problem, dass die UEFA fälschlicherweise unterstellt, Spieler und andere Angestellte der SL-Clubs besäßen die Wahl, für welche Seite sie sich entscheiden? Die Herrschaften sind arbeitsvertraglich an ihre Clubs gebunden und nicht etwa an Ligen.

Klopp etwa hat einen laufenden Vertrag in Liverpool. Wenn der endet, möchte er z.B. vielleicht wieder in die Bundesliga.
Ich glaube, man benötigt wenig Phantasie, um sich den Ausgang eines Klageverfahrens vorzustellen, in dem seine Weiterbeschäftigungsmöglichkeit außerhalb der SL in Streit stünde.
#
Biotic schrieb:

https://www.kicker.de/investmentbank-finanziert-super-league-802619/artikel

Laut Gründungserklärung erhalten die Teilnehmer "einen Betrag von 3,5 Milliarden Euro, der ausschließlich für die Entwicklung ihrer Infrastruktur und zur Abfederung der Auswirkungen der COVID-Pandemie vorgesehen ist".

Kann sich also auch um ein verstecktes Darlehen handeln, sollte das Projekt doch nicht steigen... und JPM die Moeglichkeit geben Milliardensummen zu verschieben und zu sichern. Bin mal gespannt, ob noch mehr Details rauskommen.



Keine Bank der Welt verschenkt 3,5 M€ an ein paar Fußballvereine
Natürlich soll da nach ein paar Jahren ein Return on Investment erfolgen, durch Übertragungsrechte, Werbung, Sponsorendeals etc. dieser Exklusivwettbewerb soll Geld einspielen, und zwar letztlich auch aus unseren Taschen

Und da sind dann wir als Konsumenten gefragt, unsere Unterstützung dieses Drecks konsequent zu verweigern:
Kein einziges Spiel gucken, keine Produkte der dort Werbetreibenden und der Sponsoren mehr nutzen, anfassen, bezahlen und dies laut und deutlich kommunizieren - wie den Shitstorm den Shell einst nach Versenkung der Brent Spar Plattform erfahren durfte.

Z.B. Eine synchronisierte Aktion, bei der in ganz Europa Trikots dieser Vereine verbrannt werden, sollte die Sponsoren verschrecken. Wenn sie merken, dass die 12 Drecksvereine vielleicht Millionen Fans haben, aber 100 Milionen Fußballfans dagegen sind.
#
philadlerist schrieb:

Und da sind dann wir als Konsumenten gefragt, unsere Unterstützung dieses Drecks konsequent zu verweigern:
Kein einziges Spiel gucken, keine Produkte der dort Werbetreibenden und der Sponsoren mehr nutzen, anfassen, bezahlen und dies laut und deutlich kommunizieren - wie den Shitstorm den Shell einst nach Versenkung der Brent Spar Plattform erfahren durfte.

Der war gut. Hast doch alleine hier im Forum schon genügend, die jeden Rotz gucken, und wenn sie "beim durchzappen hängen geblieben" sind und sich hier drüber unterhalten. Meinst Du ernsthaft, das wird bei einer Super-League anders sein? Im Lebe net.
#
philadlerist schrieb:

Und da sind dann wir als Konsumenten gefragt, unsere Unterstützung dieses Drecks konsequent zu verweigern:
Kein einziges Spiel gucken, keine Produkte der dort Werbetreibenden und der Sponsoren mehr nutzen, anfassen, bezahlen und dies laut und deutlich kommunizieren - wie den Shitstorm den Shell einst nach Versenkung der Brent Spar Plattform erfahren durfte.

Der war gut. Hast doch alleine hier im Forum schon genügend, die jeden Rotz gucken, und wenn sie "beim durchzappen hängen geblieben" sind und sich hier drüber unterhalten. Meinst Du ernsthaft, das wird bei einer Super-League anders sein? Im Lebe net.
#
DBecki schrieb:

philadlerist schrieb:

Und da sind dann wir als Konsumenten gefragt, unsere Unterstützung dieses Drecks konsequent zu verweigern:
Kein einziges Spiel gucken, keine Produkte der dort Werbetreibenden und der Sponsoren mehr nutzen, anfassen, bezahlen und dies laut und deutlich kommunizieren - wie den Shitstorm den Shell einst nach Versenkung der Brent Spar Plattform erfahren durfte.

Der war gut. Hast doch alleine hier im Forum schon genügend, die jeden Rotz gucken, und wenn sie "beim durchzappen hängen geblieben" sind und sich hier drüber unterhalten. Meinst Du ernsthaft, das wird bei einer Super-League anders sein? Im Lebe net.


Ich seh schon die Bauernfans ( Eventies ) in den Kneipen . Warum haben die eigentlich nur ein Ball , wenn da so viele aufm Platz rumrennen ? Warum darf der Typ den Ball in die Hand nehmen und warum hat der andere Klamotten an ?
#
philadlerist schrieb:

Und da sind dann wir als Konsumenten gefragt, unsere Unterstützung dieses Drecks konsequent zu verweigern:
Kein einziges Spiel gucken, keine Produkte der dort Werbetreibenden und der Sponsoren mehr nutzen, anfassen, bezahlen und dies laut und deutlich kommunizieren - wie den Shitstorm den Shell einst nach Versenkung der Brent Spar Plattform erfahren durfte.

Der war gut. Hast doch alleine hier im Forum schon genügend, die jeden Rotz gucken, und wenn sie "beim durchzappen hängen geblieben" sind und sich hier drüber unterhalten. Meinst Du ernsthaft, das wird bei einer Super-League anders sein? Im Lebe net.
#
DBecki schrieb:

Der war gut. Hast doch alleine hier im Forum schon genügend, die jeden Rotz gucken, und wenn sie "beim durchzappen hängen geblieben" sind und sich hier drüber unterhalten. Meinst Du ernsthaft, das wird bei einer Super-League anders sein? Im Lebe net.

Ich glaube nicht, dass richtige Fußballfans zur Zielgruppe des neuen Fußballs gehören. Das wird als weltweites Event aufgezogen und dabei werden Einnahmen generiert, bei denen es keinen juckt, ob wir paar Hansels das boykottieren oder nicht. Der Trend ist ja nicht neu. "Top Clubs" haben durch geschicktes Marketing Einnahmequellen erschlossen, durch die man nicht mehr auf richtige Fans angewiesen ist und man Gewinnmaximierung völlig an richtigen Fans vorbei betreiben kann.
#
philadlerist schrieb:

Und da sind dann wir als Konsumenten gefragt, unsere Unterstützung dieses Drecks konsequent zu verweigern:
Kein einziges Spiel gucken, keine Produkte der dort Werbetreibenden und der Sponsoren mehr nutzen, anfassen, bezahlen und dies laut und deutlich kommunizieren - wie den Shitstorm den Shell einst nach Versenkung der Brent Spar Plattform erfahren durfte.

Der war gut. Hast doch alleine hier im Forum schon genügend, die jeden Rotz gucken, und wenn sie "beim durchzappen hängen geblieben" sind und sich hier drüber unterhalten. Meinst Du ernsthaft, das wird bei einer Super-League anders sein? Im Lebe net.
#
DBecki schrieb:

Der war gut. Hast doch alleine hier im Forum schon genügend, die jeden Rotz gucken, und wenn sie "beim durchzappen hängen geblieben" sind und sich hier drüber unterhalten. Meinst Du ernsthaft, das wird bei einer Super-League anders sein? Im Lebe net.

Naja, zum "Durchzappen" bräuchten die Leutchen ja schon mal ein Abo. Ich glaube kaum, dass die SL an irgendeinem anderen Abonnement einfach drangehängt wird. Und ganz billig wird dieses Extraprogramm dann auch nicht.
#
interessante Aussagen von Nationalspieler Gosens zu dem Thema. Mit klaren und deutlichen Aussagen bringt er seine Abneigung auf den Punkt.
https://www.kicker.de/gosens-ich-wuerde-mich-an-solchen-protesten-beteiligen-802653/artikel
#
DBecki schrieb:

Der war gut. Hast doch alleine hier im Forum schon genügend, die jeden Rotz gucken, und wenn sie "beim durchzappen hängen geblieben" sind und sich hier drüber unterhalten. Meinst Du ernsthaft, das wird bei einer Super-League anders sein? Im Lebe net.

Naja, zum "Durchzappen" bräuchten die Leutchen ja schon mal ein Abo. Ich glaube kaum, dass die SL an irgendeinem anderen Abonnement einfach drangehängt wird. Und ganz billig wird dieses Extraprogramm dann auch nicht.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

DBecki schrieb:

Der war gut. Hast doch alleine hier im Forum schon genügend, die jeden Rotz gucken, und wenn sie "beim durchzappen hängen geblieben" sind und sich hier drüber unterhalten. Meinst Du ernsthaft, das wird bei einer Super-League anders sein? Im Lebe net.

Naja, zum "Durchzappen" bräuchten die Leutchen ja schon mal ein Abo. Ich glaube kaum, dass die SL an irgendeinem anderen Abonnement einfach drangehängt wird. Und ganz billig wird dieses Extraprogramm dann auch nicht.


So denke ich auch. Klar beim Durchzappen bleiben wahrscheinlich genug hängen. Den Audi Cup oder sowas gucken ja auch genug, wenn er im Free TV läuft. Aber ob sich so viele noch das extra Abo für die Super League holen?
#
DBecki schrieb:

Der war gut. Hast doch alleine hier im Forum schon genügend, die jeden Rotz gucken, und wenn sie "beim durchzappen hängen geblieben" sind und sich hier drüber unterhalten. Meinst Du ernsthaft, das wird bei einer Super-League anders sein? Im Lebe net.

Ich glaube nicht, dass richtige Fußballfans zur Zielgruppe des neuen Fußballs gehören. Das wird als weltweites Event aufgezogen und dabei werden Einnahmen generiert, bei denen es keinen juckt, ob wir paar Hansels das boykottieren oder nicht. Der Trend ist ja nicht neu. "Top Clubs" haben durch geschicktes Marketing Einnahmequellen erschlossen, durch die man nicht mehr auf richtige Fans angewiesen ist und man Gewinnmaximierung völlig an richtigen Fans vorbei betreiben kann.
#
Schobbe schrieb:

DBecki schrieb:

Der war gut. Hast doch alleine hier im Forum schon genügend, die jeden Rotz gucken, und wenn sie "beim durchzappen hängen geblieben" sind und sich hier drüber unterhalten. Meinst Du ernsthaft, das wird bei einer Super-League anders sein? Im Lebe net.

Ich glaube nicht, dass richtige Fußballfans zur Zielgruppe des neuen Fußballs gehören. Das wird als weltweites Event aufgezogen und dabei werden Einnahmen generiert, bei denen es keinen juckt, ob wir paar Hansels das boykottieren oder nicht. Der Trend ist ja nicht neu. "Top Clubs" haben durch geschicktes Marketing Einnahmequellen erschlossen, durch die man nicht mehr auf richtige Fans angewiesen ist und man Gewinnmaximierung völlig an richtigen Fans vorbei betreiben kann.


Sehe ich (leider) auch so. Der Fan im Stadion ist belanglos geworden.
Ein paar Proteste hier und ein paar Banner dort werden da auch nichts bringen.
Eine großangelegte Protest-und Boykottaktion aller europäischer Fanszenen könnte evtl was bewirken, das müsste dann aber schon sehr massiv und radikal vorgetragen werden.
Daran glaube ich nicht. Der Aufschrei wird irgendwann immer leiser und schließlich abebben...
Die Frage die mich immer mehr umtreibt ist wie man als Eintrachtfan damit umgeht, nächste Saison sind wir ja wieder international vertreten, kann es ein einfaches "Weiter so" geben?
Selbst wenn es die Super-League nicht geben sollte bleibt trotzdem ein zutiefst unfaires Fussballsystem bestehen das ab dem Jahr 2024 nur noch weiter auf die Spitze getrieben wird.
#
die Super League wird Erfolg haben, solange die Teams noch national mitmachen dürfen. Nur wenn die Engländer, Spanier und Italiener die Topvereine rauswerfen oder die Spiele boykottieren, wird es interessant.
#
SGE_Werner schrieb:

die Super League wird Erfolg haben, solange die Teams noch national mitmachen dürfen. Nur wenn die Engländer, Spanier und Italiener die Topvereine rauswerfen oder die Spiele boykottieren, wird es interessant.


Ich sehe halt nicht, wie die Vereine weiterhin in der nationalen Liga mitmachen sollen. Also mal abgesehen davon, dass die Superleague-Mannschaften dann die Meisterschaft unter sich ausmachen würden, müssten ja irgendwie die CL und UL-Plätze vergeben werden. Dort werden die Vereine ja nicht weiter antreten können aus terminlichen Gründen.

In England wäre damit aktuell Leeds (Rang zehn) für die CL qualifiziert. Noch nicht kalkuliert ist da, wer die Wildcard für die Superleague kriegt. Dann würde die Bundesliga so funktionieren wie die Basketball-Bundesliga. Und deren Erfolg ist überschaubar.

Am einfachsten wäre es, Salzburg kommt in die Superleague und hält sich Leipzig als Farmteam. Dann haben wir einen Quasi-Deutschen Vertreter und Red Bull wird geschwächt. Dazu noch Dortmund, weil deren Aktionäre das so wollen.

Ich kann mir schlicht nicht vorstellen, dass Bayern und Dortmund aus der Liga geowrfen werden. Aber wohl auch nur deshalb, weil es ein einmaliger Vorgang wäre und DFB und DFL einfach ein korrupter Haufen sind, bei denen BVB und FCB am längeren Hebel sitzen. Aber auch denen muss klar sein, dass sie mit Superleague-Teams in der Bundesliga ihr Produkt kaputt machen.


Teilen