Nachbetrachtungsthread zum Heimspiel gegen Stuttgart

#
Hyundaii30 schrieb:

cm47 schrieb:

Du bist so sehr vom Prinzip Hoffnung getragen, das du sogar negativ mit realistisch verwechselst...dasselbe gilt für Pech und Unvermögen, das sind nämlich zweierlei Dinge, blickst du da nicht mehr durch...?
Und wenn wir gegen VW so wie gegen den VfB auftreten, reißen die uns den ***** bis zur Halskrause auf.



Ich verwechsele gar nichts.
Realistisch wäre es, wenn das Team kein Potenzial hätte.
Meiner Meinung nach hat es aber viel Potenzial.
Und ich weiß nicht, warum Du es als Unvermögen ansiehst, wenn ein Ball statt kurz hinter der Linie vor der Linie liegen bleibt.
Nach 5 Spieltagen von Unvermögen zu sprechen, halte ich sogar für frech !

Hyundaii30 schrieb:

cm47 schrieb:

Du bist so sehr vom Prinzip Hoffnung getragen, das du sogar negativ mit realistisch verwechselst...dasselbe gilt für Pech und Unvermögen, das sind nämlich zweierlei Dinge, blickst du da nicht mehr durch...?
Und wenn wir gegen VW so wie gegen den VfB auftreten, reißen die uns den ***** bis zur Halskrause auf.



Ich verwechsele gar nichts.
Realistisch wäre es, wenn das Team kein Potenzial hätte.
Meiner Meinung nach hat es aber viel Potenzial.
Und ich weiß nicht, warum Du es als Unvermögen ansiehst, wenn ein Ball statt kurz hinter der Linie vor der Linie liegen bleibt.
Nach 5 Spieltagen von Unvermögen zu sprechen, halte ich sogar für frech !

Du scheinst wirklich Begriffsdefizite im Verstehen von Beiträgen zu haben....unsere Torsituation von Borre, wo der Ball blöderweise nicht reingeht, war natürlich Pech, das meinte ich auch nicht.
Das grottige Paßspiel ist aber kein Pech, sondern entweder Unkonzentriertheit oder wirklich Unvermögen, obwohl ich mir das kaum vorstellen mag.
Deshalb sagte ich, Pech und Unvermögen sind zweierlei....zu deinen Talenten gehört auch, aus mangelndem Begriffsvermögen Beitragsinhalte komplett in ihrem Sinngehalt falsch wiederzugeben....
#
cm47 schrieb:

Du scheinst wirklich Begriffsdefizite im Verstehen von Beiträgen zu haben....unsere Torsituation von Borre, wo der Ball blöderweise nicht reingeht, war natürlich Pech, das meinte ich auch nicht.
Das grottige Paßspiel ist aber kein Pech, sondern entweder Unkonzentriertheit oder wirklich Unvermögen, obwohl ich mir das kaum vorstellen mag.
Deshalb sagte ich, Pech und Unvermögen sind zweierlei....zu deinen Talenten gehört auch, aus mangelndem Begriffsvermögen Beitragsinhalte komplett in ihrem Sinngehalt falsch wiederzugeben....


Man hast Du heute einen negativen Ton.
Ich verstehe gar nichts falsch, denn ich habe nicht vom Passspiel geschrieben, sondern von den Spielentscheidenden Situationen.
Wie gesagt, ich bin mir sicher, wenn wir gegen Stuttgart 2-1 gewonnen hätten, wäre hier die Stimmung ganz anders.
Und das das Passspiel noch nicht klappt, ist doch wirklich kein Wunder.
Das sollte Dein Begriffsvermögen auch möglich sein zu erkennen.
#
Man sollte den Thread umbenennen. Nachbetrachtungsthread zur Nachbetrachtung von Hyundaii30 zum Heimspiel gegen Stuttgart, die Eingewöhnung, die Eingespieltheit, das Potenzial und wie es ihm sonst so geht.
#
Ich habe das Spiel am Sonntag zwar nur in Teilen gesehen, aber was ich gesehen habe, fand ich jetzt nicht so verkehrt. Wie auch schon in anderen Spielen gab es schon sehr passable Phasen und ich würde mich auch zu den vorsichtig optimistischen Anhängern zählen, die fußballerisch ein gutes Potenzial in dem Kader sehen. Eines, welches vielleicht nicht zwingend für Europa reicht (wobei ich auch noch nicht gänzlich ausschließen würde, dass wir da noch ein Wörtchen mitreden können), aber eines, was mich zumindest nicht wirklich um den Klassenverbleib zittern lässt.
Natürlich fehlt uns weiterhin so ein wenig die Durchschlagskraft und Effektivität. Dennoch ist es schon so, dass wir alles in allem Vorteile hatten und das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Ähnlich wie gegen Augsburg, wo es zwar keine Chancenflut bei viel Ballbesitz gab, aber u.a. durch Borré und Hauge durchaus ausreichend Möglichkeiten wenigstens für eine (dann siegbringende) Bude da waren. Gegen Stuttgart war es ähnlich, auch da haben wir den Gegner nicht erdrückt, aber 2 Lattentreffer und insgesamt mehr vom Spiel gehabt. Gerade diese Lattenszene zeigt, was neben der nötigen Kaltschnäutzigkeit wohl auch derzeit fehlt: Schlicht das nötige Quäntchen Glück. Da springt der Ball nach dem Lattentreffer vom Rücken in Richtung Tor und hüpft direkt vor der Linie plötzlich in die andere Richtung.. Ist halt so in der aktuellen Phase.
Bleibt zu hoffen, dass wir den Bock irgendwie umgestoßen kriegen, oft kehren mit dem Selbstbewusstsein dann auch das nötige Matchglück zurück. Hätten wir die (leistungsgerechten) Siege gegen Augsburg und Stuttgart geholt, stünden wir absolut gut da, so siehts halt blöd aus. Leistungstechnisch sehe ich aber nicht, dass wir in WOB chancenlos wären, vielleicht klappts am Donnerstag mit nem Erfolgserlebnis, dann sollen die VWler erstmal zeigen, was sie drauf haben. Wenn unsere Kicker etwas Räume kriegen traue ich ihnen durchaus was zu.
Von daher, bei allem Ärger über die bisherigen Ergebnisse gibt es keinen Grund zur Panik. Ich glaube, dass die Truppe noch Spaß machen wird, auch wenn die aktuelle Phase unglücklich ist und teils Geduld erfordert.
#
Ich habe das Spiel am Sonntag zwar nur in Teilen gesehen, aber was ich gesehen habe, fand ich jetzt nicht so verkehrt. Wie auch schon in anderen Spielen gab es schon sehr passable Phasen und ich würde mich auch zu den vorsichtig optimistischen Anhängern zählen, die fußballerisch ein gutes Potenzial in dem Kader sehen. Eines, welches vielleicht nicht zwingend für Europa reicht (wobei ich auch noch nicht gänzlich ausschließen würde, dass wir da noch ein Wörtchen mitreden können), aber eines, was mich zumindest nicht wirklich um den Klassenverbleib zittern lässt.
Natürlich fehlt uns weiterhin so ein wenig die Durchschlagskraft und Effektivität. Dennoch ist es schon so, dass wir alles in allem Vorteile hatten und das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Ähnlich wie gegen Augsburg, wo es zwar keine Chancenflut bei viel Ballbesitz gab, aber u.a. durch Borré und Hauge durchaus ausreichend Möglichkeiten wenigstens für eine (dann siegbringende) Bude da waren. Gegen Stuttgart war es ähnlich, auch da haben wir den Gegner nicht erdrückt, aber 2 Lattentreffer und insgesamt mehr vom Spiel gehabt. Gerade diese Lattenszene zeigt, was neben der nötigen Kaltschnäutzigkeit wohl auch derzeit fehlt: Schlicht das nötige Quäntchen Glück. Da springt der Ball nach dem Lattentreffer vom Rücken in Richtung Tor und hüpft direkt vor der Linie plötzlich in die andere Richtung.. Ist halt so in der aktuellen Phase.
Bleibt zu hoffen, dass wir den Bock irgendwie umgestoßen kriegen, oft kehren mit dem Selbstbewusstsein dann auch das nötige Matchglück zurück. Hätten wir die (leistungsgerechten) Siege gegen Augsburg und Stuttgart geholt, stünden wir absolut gut da, so siehts halt blöd aus. Leistungstechnisch sehe ich aber nicht, dass wir in WOB chancenlos wären, vielleicht klappts am Donnerstag mit nem Erfolgserlebnis, dann sollen die VWler erstmal zeigen, was sie drauf haben. Wenn unsere Kicker etwas Räume kriegen traue ich ihnen durchaus was zu.
Von daher, bei allem Ärger über die bisherigen Ergebnisse gibt es keinen Grund zur Panik. Ich glaube, dass die Truppe noch Spaß machen wird, auch wenn die aktuelle Phase unglücklich ist und teils Geduld erfordert.
#
Adlertraeger-SGE schrieb:

Ich habe das Spiel am Sonntag zwar nur in Teilen gesehen, aber was ich gesehen habe, fand ich jetzt nicht so verkehrt. Wie auch schon in anderen Spielen gab es schon sehr passable Phasen und ich würde mich auch zu den vorsichtig optimistischen Anhängern zählen, die fußballerisch ein gutes Potenzial in dem Kader sehen. Eines, welches vielleicht nicht zwingend für Europa reicht (wobei ich auch noch nicht gänzlich ausschließen würde, dass wir da noch ein Wörtchen mitreden können), aber eines, was mich zumindest nicht wirklich um den Klassenverbleib zittern lässt.
Natürlich fehlt uns weiterhin so ein wenig die Durchschlagskraft und Effektivität. Dennoch ist es schon so, dass wir alles in allem Vorteile hatten und das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Ähnlich wie gegen Augsburg, wo es zwar keine Chancenflut bei viel Ballbesitz gab, aber u.a. durch Borré und Hauge durchaus ausreichend Möglichkeiten wenigstens für eine (dann siegbringende) Bude da waren. Gegen Stuttgart war es ähnlich, auch da haben wir den Gegner nicht erdrückt, aber 2 Lattentreffer und insgesamt mehr vom Spiel gehabt. Gerade diese Lattenszene zeigt, was neben der nötigen Kaltschnäutzigkeit wohl auch derzeit fehlt: Schlicht das nötige Quäntchen Glück. Da springt der Ball nach dem Lattentreffer vom Rücken in Richtung Tor und hüpft direkt vor der Linie plötzlich in die andere Richtung.. Ist halt so in der aktuellen Phase.
Bleibt zu hoffen, dass wir den Bock irgendwie umgestoßen kriegen, oft kehren mit dem Selbstbewusstsein dann auch das nötige Matchglück zurück. Hätten wir die (leistungsgerechten) Siege gegen Augsburg und Stuttgart geholt, stünden wir absolut gut da, so siehts halt blöd aus. Leistungstechnisch sehe ich aber nicht, dass wir in WOB chancenlos wären, vielleicht klappts am Donnerstag mit nem Erfolgserlebnis, dann sollen die VWler erstmal zeigen, was sie drauf haben. Wenn unsere Kicker etwas Räume kriegen traue ich ihnen durchaus was zu.
Von daher, bei allem Ärger über die bisherigen Ergebnisse gibt es keinen Grund zur Panik. Ich glaube, dass die Truppe noch Spaß machen wird, auch wenn die aktuelle Phase unglücklich ist und teils Geduld erfordert.




Ganz starke Zusammenfassung.
#
J_Boettcher schrieb:

Konter-Gelegenheiten haben wir zB Hauge auch zur Genüge verstolpert. Stadioneindruck täuscht oft, aber es ist mir schleierhaft, wie man angesichts des Chancenverhältnisses darauf kommen kann, Stuttgart wär näher am Sieg gewesen als wir.

Ich hab jetzt in all dem von dir Zitierten nachgeguckt und diese Behauptung nirgendwo finden können.
#
Hast Du recht, wurde nicht so gesagt und wollte ich Dir nicht unterschieben. Ich bezog mich auf washi:


„hätten die Schwaben nicht regelmäßig beste Kontergelegenheiten verpeilt, wären wir ziemlich sicher ohne einen Punkt geblieben“

Abgesehen von wäre wäre fahrradkette will ich nur sagen, dass die Schwaben das genauso über uns und unsere chancenverwertung sagen dürften. Wir waren eben nicht nur optisch überlegen, sondern auch was Torchancen und Schüsse aufs Tor angeht.
Was ich absolut unterschreibe ist der große Abstand zu den Topteams. Der war allerdings auch letztes Jahr in der Rückrunde viel kleiner als in der Hinrunde.
Hilft alles nichts, diese Saison braucht man Geduld. Ist aber keine Überraschung m.E.
#
Adlertraeger-SGE schrieb:

Ich habe das Spiel am Sonntag zwar nur in Teilen gesehen, aber was ich gesehen habe, fand ich jetzt nicht so verkehrt. Wie auch schon in anderen Spielen gab es schon sehr passable Phasen und ich würde mich auch zu den vorsichtig optimistischen Anhängern zählen, die fußballerisch ein gutes Potenzial in dem Kader sehen. Eines, welches vielleicht nicht zwingend für Europa reicht (wobei ich auch noch nicht gänzlich ausschließen würde, dass wir da noch ein Wörtchen mitreden können), aber eines, was mich zumindest nicht wirklich um den Klassenverbleib zittern lässt.
Natürlich fehlt uns weiterhin so ein wenig die Durchschlagskraft und Effektivität. Dennoch ist es schon so, dass wir alles in allem Vorteile hatten und das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Ähnlich wie gegen Augsburg, wo es zwar keine Chancenflut bei viel Ballbesitz gab, aber u.a. durch Borré und Hauge durchaus ausreichend Möglichkeiten wenigstens für eine (dann siegbringende) Bude da waren. Gegen Stuttgart war es ähnlich, auch da haben wir den Gegner nicht erdrückt, aber 2 Lattentreffer und insgesamt mehr vom Spiel gehabt. Gerade diese Lattenszene zeigt, was neben der nötigen Kaltschnäutzigkeit wohl auch derzeit fehlt: Schlicht das nötige Quäntchen Glück. Da springt der Ball nach dem Lattentreffer vom Rücken in Richtung Tor und hüpft direkt vor der Linie plötzlich in die andere Richtung.. Ist halt so in der aktuellen Phase.
Bleibt zu hoffen, dass wir den Bock irgendwie umgestoßen kriegen, oft kehren mit dem Selbstbewusstsein dann auch das nötige Matchglück zurück. Hätten wir die (leistungsgerechten) Siege gegen Augsburg und Stuttgart geholt, stünden wir absolut gut da, so siehts halt blöd aus. Leistungstechnisch sehe ich aber nicht, dass wir in WOB chancenlos wären, vielleicht klappts am Donnerstag mit nem Erfolgserlebnis, dann sollen die VWler erstmal zeigen, was sie drauf haben. Wenn unsere Kicker etwas Räume kriegen traue ich ihnen durchaus was zu.
Von daher, bei allem Ärger über die bisherigen Ergebnisse gibt es keinen Grund zur Panik. Ich glaube, dass die Truppe noch Spaß machen wird, auch wenn die aktuelle Phase unglücklich ist und teils Geduld erfordert.




Ganz starke Zusammenfassung.
#
Hyundaii30 schrieb:

Adlertraeger-SGE schrieb:

Ich habe das Spiel am Sonntag zwar nur in Teilen gesehen


Ganz starke Zusammenfassung.



Wir brauchen GIFs hier im Forum, weil Emojis reichen einfach nicht mehr.

Aber sowas kommt davon, wenn die Lehrer Buchbesprechungen durchgehen lassen, wo einfach nur der Einbandtext abgeschrieben wurde und dann lobend der Kopf getätschelt wird.
#
Ich habe das Spiel am Sonntag zwar nur in Teilen gesehen, aber was ich gesehen habe, fand ich jetzt nicht so verkehrt. Wie auch schon in anderen Spielen gab es schon sehr passable Phasen und ich würde mich auch zu den vorsichtig optimistischen Anhängern zählen, die fußballerisch ein gutes Potenzial in dem Kader sehen. Eines, welches vielleicht nicht zwingend für Europa reicht (wobei ich auch noch nicht gänzlich ausschließen würde, dass wir da noch ein Wörtchen mitreden können), aber eines, was mich zumindest nicht wirklich um den Klassenverbleib zittern lässt.
Natürlich fehlt uns weiterhin so ein wenig die Durchschlagskraft und Effektivität. Dennoch ist es schon so, dass wir alles in allem Vorteile hatten und das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Ähnlich wie gegen Augsburg, wo es zwar keine Chancenflut bei viel Ballbesitz gab, aber u.a. durch Borré und Hauge durchaus ausreichend Möglichkeiten wenigstens für eine (dann siegbringende) Bude da waren. Gegen Stuttgart war es ähnlich, auch da haben wir den Gegner nicht erdrückt, aber 2 Lattentreffer und insgesamt mehr vom Spiel gehabt. Gerade diese Lattenszene zeigt, was neben der nötigen Kaltschnäutzigkeit wohl auch derzeit fehlt: Schlicht das nötige Quäntchen Glück. Da springt der Ball nach dem Lattentreffer vom Rücken in Richtung Tor und hüpft direkt vor der Linie plötzlich in die andere Richtung.. Ist halt so in der aktuellen Phase.
Bleibt zu hoffen, dass wir den Bock irgendwie umgestoßen kriegen, oft kehren mit dem Selbstbewusstsein dann auch das nötige Matchglück zurück. Hätten wir die (leistungsgerechten) Siege gegen Augsburg und Stuttgart geholt, stünden wir absolut gut da, so siehts halt blöd aus. Leistungstechnisch sehe ich aber nicht, dass wir in WOB chancenlos wären, vielleicht klappts am Donnerstag mit nem Erfolgserlebnis, dann sollen die VWler erstmal zeigen, was sie drauf haben. Wenn unsere Kicker etwas Räume kriegen traue ich ihnen durchaus was zu.
Von daher, bei allem Ärger über die bisherigen Ergebnisse gibt es keinen Grund zur Panik. Ich glaube, dass die Truppe noch Spaß machen wird, auch wenn die aktuelle Phase unglücklich ist und teils Geduld erfordert.
#
Adlertraeger-SGE schrieb:

Natürlich fehlt uns weiterhin so ein wenig die Durchschlagskraft und Effektivität. Dennoch ist es schon so, dass wir alles in allem Vorteile hatten und das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Ähnlich wie gegen Augsburg, wo es zwar keine Chancenflut bei viel Ballbesitz gab, aber u.a. durch Borré und Hauge durchaus ausreichend Möglichkeiten wenigstens für eine (dann siegbringende) Bude da waren.

kannst du dich noch an die zeiten unter kovac bzw anfangs unter hütter erinnern? ballbesitz und chancenplus war da regelmäßig auf seiten der anderen, ein zeichen für irgendeine überlegenheit war das aber regelmäßig nicht. das haben zwar hinterher deren fans auch immer erzählen wollen, das sie ja ach-so überlegen gewesen seien und wir nur glück gehabt hätten etc., aber das war halt teil unserer taktik, mit der wir viele von diesen möchtegern-ballbesitzfussballern erfolgreich weggeputzt haben.

im augenblick hat es hier den eindruck, als ob diese zeiten schon viele vergessen hätten, wo sich die vorzeichen quasi gedreht haben und uns andere regelmäßig mit einer vergleichbaren taktik den zahn ziehen.
#
Adlertraeger-SGE schrieb:

Natürlich fehlt uns weiterhin so ein wenig die Durchschlagskraft und Effektivität. Dennoch ist es schon so, dass wir alles in allem Vorteile hatten und das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Ähnlich wie gegen Augsburg, wo es zwar keine Chancenflut bei viel Ballbesitz gab, aber u.a. durch Borré und Hauge durchaus ausreichend Möglichkeiten wenigstens für eine (dann siegbringende) Bude da waren.

kannst du dich noch an die zeiten unter kovac bzw anfangs unter hütter erinnern? ballbesitz und chancenplus war da regelmäßig auf seiten der anderen, ein zeichen für irgendeine überlegenheit war das aber regelmäßig nicht. das haben zwar hinterher deren fans auch immer erzählen wollen, das sie ja ach-so überlegen gewesen seien und wir nur glück gehabt hätten etc., aber das war halt teil unserer taktik, mit der wir viele von diesen möchtegern-ballbesitzfussballern erfolgreich weggeputzt haben.

im augenblick hat es hier den eindruck, als ob diese zeiten schon viele vergessen hätten, wo sich die vorzeichen quasi gedreht haben und uns andere regelmäßig mit einer vergleichbaren taktik den zahn ziehen.
#
Lattenknaller__ schrieb:

Adlertraeger-SGE schrieb:

Natürlich fehlt uns weiterhin so ein wenig die Durchschlagskraft und Effektivität. Dennoch ist es schon so, dass wir alles in allem Vorteile hatten und das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Ähnlich wie gegen Augsburg, wo es zwar keine Chancenflut bei viel Ballbesitz gab, aber u.a. durch Borré und Hauge durchaus ausreichend Möglichkeiten wenigstens für eine (dann siegbringende) Bude da waren.

kannst du dich noch an die zeiten unter kovac bzw anfangs unter hütter erinnern? ballbesitz und chancenplus war da regelmäßig auf seiten der anderen, ein zeichen für irgendeine überlegenheit war das aber regelmäßig nicht. das haben zwar hinterher deren fans auch immer erzählen wollen, das sie ja ach-so überlegen gewesen seien und wir nur glück gehabt hätten etc., aber das war halt teil unserer taktik, mit der wir viele von diesen möchtegern-ballbesitzfussballern erfolgreich weggeputzt haben.

im augenblick hat es hier den eindruck, als ob diese zeiten schon viele vergessen hätten, wo sich die vorzeichen quasi gedreht haben und uns andere regelmäßig mit einer vergleichbaren taktik den zahn ziehen.


Wenn ich es richtig verstehe, hast du Zweifel an der Qualität des Kaders, korrekt?

Gut, dann führe ich gerne mal auf, warum ich sehr viel Qualität in diesem Kader sehe, und wenn keine großen Unglücke geschehen (Negativspirale), wir sehr bald die Spiele gewinnen werden.

1. Muss man mal damit aufhören, diverse Gegner so schlecht zu reden. In der Bundesliga sind die meisten Spiele sehr eng und oft entscheiden Schlüsselereignisse im Spiel, wer am Ende das Spiel gewinnt. Stuttgart und Augsburg sind aus meiner Sicht eher Bundesligamittelmaß, Bielefeld eher letztes Drittel. Gegen die ersten beiden Mannschaften waren wir klar die bessere Mannschaft, hatten die meisten Situationen, die Spiele entscheiden können auf unserer Seite. Gegen Stuttgart kam dann extrem viel zusammen, dass wir nun mit einem Unentschieden leben müssen (2 × Latte, davon ein mysteriöser Ball, der wieder aus dem Tor springt, knapp kein Elfer, und umgekehrt eine Verkettung von unglücklichen Ereignissen, die zu diesem Slapstick Gegentor führten, im Grunde Stuttgarts einzige richtige Offensivaktion in Hz 2). Bielefeld hatten wir bis zu unserem mentalen Einbruch, der wahrscheinlich auch was mit den ganzen Nebengeräusche zu tun hatte (Kostic, Younes), alles im Griff und waren klar besser. In Dortmund haben wir uns durch Unkonzentriertheiten selbst geschlagen, so hatten wir da natürlich keine Chance.

2. In den Spielen gegen Stuttgart, Augsburg und Bielefeld, hatten wir sehr viele Spielzüge, die noch nicht gut zu Ende gespielt worden sind. Ja keinen Chancenwucher, aber sehr viele Aktionen, die zu sehr guten Chancen werden konnten). Wir haben nun mal einen neuen Trainer, der im Grunde doch einen anderen Fußball als sein Vorgänger spielen lässt, weswegen fast die komplette Offensive "neu" ist. Klar wäre es schön, wenn jetzt schon alles klappen würde, aber vor der Saison hat glaube fast jeder gesagt, dass das Zeit brauchen könnte, und genau so scheint es nun zu sein, wobei ich auf jeden Fall in jedem Spiel eine Steigerung wahrnehmen konnte. Und so wundere ich mich dann schon wegen der einen oder anderen Reaktion hier.

3. Die Mannschaft hat spielerische Klasse, das sollte deutlich zu erkennen sein. Ja, derzeit macht sie leider immer noch zu viele individuelle Fehler, die ich auf fehlende Eingespieltheit und damit einhergehende Unsicherheit zurück führen würde. Aber das wird sich geben und diese Fehler werden mit wachsendem Selbstbewusstsein weniger werden. Der Kader steht im Grunde erst seit dem Stuttgartspiel fest.

4. Die Nebengeräusche, die noch hinzugekommen sind, hören jetzt hoffentlich endlich auf. Ebenfalls ein wesentlicher Punkt, der eine Mannschaft, die in Teilen neu zusammen spielt, verunsichern kann.

In allen 4 Punkten steckt enorm viel Kapazität, die noch nicht abgerufen worden ist, aus den dargelegten Gründen. Insbesondere wird die Mannschaft zielstrebiger werden (Punkt 1) und Automatismen und Eingespieltheit werden die Anzahl der Fehker reduzieren (Punkt 2).

Wer glaubt, dass diese Mannschaft derzeit schon am Limit spielt, soll das gerne glauben. Ich glaube, diese Mannschaft fängt gerade erst an. Das ruckelt sich gerade erst ein. Ich werde mich überhaupt nicht wundern, wenn es bald läuft.



#
Lattenknaller__ schrieb:

Adlertraeger-SGE schrieb:

Natürlich fehlt uns weiterhin so ein wenig die Durchschlagskraft und Effektivität. Dennoch ist es schon so, dass wir alles in allem Vorteile hatten und das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Ähnlich wie gegen Augsburg, wo es zwar keine Chancenflut bei viel Ballbesitz gab, aber u.a. durch Borré und Hauge durchaus ausreichend Möglichkeiten wenigstens für eine (dann siegbringende) Bude da waren.

kannst du dich noch an die zeiten unter kovac bzw anfangs unter hütter erinnern? ballbesitz und chancenplus war da regelmäßig auf seiten der anderen, ein zeichen für irgendeine überlegenheit war das aber regelmäßig nicht. das haben zwar hinterher deren fans auch immer erzählen wollen, das sie ja ach-so überlegen gewesen seien und wir nur glück gehabt hätten etc., aber das war halt teil unserer taktik, mit der wir viele von diesen möchtegern-ballbesitzfussballern erfolgreich weggeputzt haben.

im augenblick hat es hier den eindruck, als ob diese zeiten schon viele vergessen hätten, wo sich die vorzeichen quasi gedreht haben und uns andere regelmäßig mit einer vergleichbaren taktik den zahn ziehen.


Wenn ich es richtig verstehe, hast du Zweifel an der Qualität des Kaders, korrekt?

Gut, dann führe ich gerne mal auf, warum ich sehr viel Qualität in diesem Kader sehe, und wenn keine großen Unglücke geschehen (Negativspirale), wir sehr bald die Spiele gewinnen werden.

1. Muss man mal damit aufhören, diverse Gegner so schlecht zu reden. In der Bundesliga sind die meisten Spiele sehr eng und oft entscheiden Schlüsselereignisse im Spiel, wer am Ende das Spiel gewinnt. Stuttgart und Augsburg sind aus meiner Sicht eher Bundesligamittelmaß, Bielefeld eher letztes Drittel. Gegen die ersten beiden Mannschaften waren wir klar die bessere Mannschaft, hatten die meisten Situationen, die Spiele entscheiden können auf unserer Seite. Gegen Stuttgart kam dann extrem viel zusammen, dass wir nun mit einem Unentschieden leben müssen (2 × Latte, davon ein mysteriöser Ball, der wieder aus dem Tor springt, knapp kein Elfer, und umgekehrt eine Verkettung von unglücklichen Ereignissen, die zu diesem Slapstick Gegentor führten, im Grunde Stuttgarts einzige richtige Offensivaktion in Hz 2). Bielefeld hatten wir bis zu unserem mentalen Einbruch, der wahrscheinlich auch was mit den ganzen Nebengeräusche zu tun hatte (Kostic, Younes), alles im Griff und waren klar besser. In Dortmund haben wir uns durch Unkonzentriertheiten selbst geschlagen, so hatten wir da natürlich keine Chance.

2. In den Spielen gegen Stuttgart, Augsburg und Bielefeld, hatten wir sehr viele Spielzüge, die noch nicht gut zu Ende gespielt worden sind. Ja keinen Chancenwucher, aber sehr viele Aktionen, die zu sehr guten Chancen werden konnten). Wir haben nun mal einen neuen Trainer, der im Grunde doch einen anderen Fußball als sein Vorgänger spielen lässt, weswegen fast die komplette Offensive "neu" ist. Klar wäre es schön, wenn jetzt schon alles klappen würde, aber vor der Saison hat glaube fast jeder gesagt, dass das Zeit brauchen könnte, und genau so scheint es nun zu sein, wobei ich auf jeden Fall in jedem Spiel eine Steigerung wahrnehmen konnte. Und so wundere ich mich dann schon wegen der einen oder anderen Reaktion hier.

3. Die Mannschaft hat spielerische Klasse, das sollte deutlich zu erkennen sein. Ja, derzeit macht sie leider immer noch zu viele individuelle Fehler, die ich auf fehlende Eingespieltheit und damit einhergehende Unsicherheit zurück führen würde. Aber das wird sich geben und diese Fehler werden mit wachsendem Selbstbewusstsein weniger werden. Der Kader steht im Grunde erst seit dem Stuttgartspiel fest.

4. Die Nebengeräusche, die noch hinzugekommen sind, hören jetzt hoffentlich endlich auf. Ebenfalls ein wesentlicher Punkt, der eine Mannschaft, die in Teilen neu zusammen spielt, verunsichern kann.

In allen 4 Punkten steckt enorm viel Kapazität, die noch nicht abgerufen worden ist, aus den dargelegten Gründen. Insbesondere wird die Mannschaft zielstrebiger werden (Punkt 1) und Automatismen und Eingespieltheit werden die Anzahl der Fehker reduzieren (Punkt 2).

Wer glaubt, dass diese Mannschaft derzeit schon am Limit spielt, soll das gerne glauben. Ich glaube, diese Mannschaft fängt gerade erst an. Das ruckelt sich gerade erst ein. Ich werde mich überhaupt nicht wundern, wenn es bald läuft.



#
Schönesge schrieb:

Wer glaubt, dass diese Mannschaft derzeit schon am Limit spielt, soll das gerne glauben.


So wie Hinteregger?
Weil "perfekt umgesetzt" lässt für mich keine Steigerung zu.

Und wenn solche Aussagen aus der Mannschaft kommen, bekomme ich richtig viele böse Flashbacks aus weniger erfolgreichen Zeiten.
#
Schönesge schrieb:

Wer glaubt, dass diese Mannschaft derzeit schon am Limit spielt, soll das gerne glauben.


So wie Hinteregger?
Weil "perfekt umgesetzt" lässt für mich keine Steigerung zu.

Und wenn solche Aussagen aus der Mannschaft kommen, bekomme ich richtig viele böse Flashbacks aus weniger erfolgreichen Zeiten.
#
SemperFi schrieb:

So wie Hinteregger?
Weil "perfekt umgesetzt" lässt für mich keine Steigerung zu.


Ich würde Aussagen von Hinti direkt nach dem Spiel nicht so auf die Goldwaage legen...er plappert frei drauf los, meist noch voll mit Adrenalin. Leider haben die Journalisten mittlerweile den Dreh raus und stürzen sich auf ihn weil sie wissen das es Futter gibt zum niederschreiben. Ich erinnere nur an die Klopperei-Aussagen von ihm und diverse andere Sachen. Er wird zum Opfer seiner Ehrlichkeit.

Was ich ziemlich zum kotzen finde... man braucht sich dann irgendwann nicht mehr darüber wundern wenn Spieler nur noch vom Medienberater vorgefertigte Floskeln von sich geben und so zu stromlinienförmigen Marionetten werden die eigentlich keiner haben will.
#
SemperFi schrieb:

So wie Hinteregger?
Weil "perfekt umgesetzt" lässt für mich keine Steigerung zu.


Ich würde Aussagen von Hinti direkt nach dem Spiel nicht so auf die Goldwaage legen...er plappert frei drauf los, meist noch voll mit Adrenalin. Leider haben die Journalisten mittlerweile den Dreh raus und stürzen sich auf ihn weil sie wissen das es Futter gibt zum niederschreiben. Ich erinnere nur an die Klopperei-Aussagen von ihm und diverse andere Sachen. Er wird zum Opfer seiner Ehrlichkeit.

Was ich ziemlich zum kotzen finde... man braucht sich dann irgendwann nicht mehr darüber wundern wenn Spieler nur noch vom Medienberater vorgefertigte Floskeln von sich geben und so zu stromlinienförmigen Marionetten werden die eigentlich keiner haben will.
#
Diegito schrieb:

Ich würde Aussagen von Hinti direkt nach dem Spiel nicht so auf die Goldwaage legen...er plappert frei drauf los, meist noch voll mit Adrenalin.


Genau das macht mir ja Sorgen, weil eben kein Filter vorgeschaltet ist.
Und bei aller Liebe zu Adrenalin, mit realitätsfern ist die Aussage noch nett umschrieben.

Wenn das die wirkliche Überzeugung ist, haben wir ein Problem.
#
Lattenknaller__ schrieb:

Adlertraeger-SGE schrieb:

Natürlich fehlt uns weiterhin so ein wenig die Durchschlagskraft und Effektivität. Dennoch ist es schon so, dass wir alles in allem Vorteile hatten und das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Ähnlich wie gegen Augsburg, wo es zwar keine Chancenflut bei viel Ballbesitz gab, aber u.a. durch Borré und Hauge durchaus ausreichend Möglichkeiten wenigstens für eine (dann siegbringende) Bude da waren.

kannst du dich noch an die zeiten unter kovac bzw anfangs unter hütter erinnern? ballbesitz und chancenplus war da regelmäßig auf seiten der anderen, ein zeichen für irgendeine überlegenheit war das aber regelmäßig nicht. das haben zwar hinterher deren fans auch immer erzählen wollen, das sie ja ach-so überlegen gewesen seien und wir nur glück gehabt hätten etc., aber das war halt teil unserer taktik, mit der wir viele von diesen möchtegern-ballbesitzfussballern erfolgreich weggeputzt haben.

im augenblick hat es hier den eindruck, als ob diese zeiten schon viele vergessen hätten, wo sich die vorzeichen quasi gedreht haben und uns andere regelmäßig mit einer vergleichbaren taktik den zahn ziehen.


Wenn ich es richtig verstehe, hast du Zweifel an der Qualität des Kaders, korrekt?

Gut, dann führe ich gerne mal auf, warum ich sehr viel Qualität in diesem Kader sehe, und wenn keine großen Unglücke geschehen (Negativspirale), wir sehr bald die Spiele gewinnen werden.

1. Muss man mal damit aufhören, diverse Gegner so schlecht zu reden. In der Bundesliga sind die meisten Spiele sehr eng und oft entscheiden Schlüsselereignisse im Spiel, wer am Ende das Spiel gewinnt. Stuttgart und Augsburg sind aus meiner Sicht eher Bundesligamittelmaß, Bielefeld eher letztes Drittel. Gegen die ersten beiden Mannschaften waren wir klar die bessere Mannschaft, hatten die meisten Situationen, die Spiele entscheiden können auf unserer Seite. Gegen Stuttgart kam dann extrem viel zusammen, dass wir nun mit einem Unentschieden leben müssen (2 × Latte, davon ein mysteriöser Ball, der wieder aus dem Tor springt, knapp kein Elfer, und umgekehrt eine Verkettung von unglücklichen Ereignissen, die zu diesem Slapstick Gegentor führten, im Grunde Stuttgarts einzige richtige Offensivaktion in Hz 2). Bielefeld hatten wir bis zu unserem mentalen Einbruch, der wahrscheinlich auch was mit den ganzen Nebengeräusche zu tun hatte (Kostic, Younes), alles im Griff und waren klar besser. In Dortmund haben wir uns durch Unkonzentriertheiten selbst geschlagen, so hatten wir da natürlich keine Chance.

2. In den Spielen gegen Stuttgart, Augsburg und Bielefeld, hatten wir sehr viele Spielzüge, die noch nicht gut zu Ende gespielt worden sind. Ja keinen Chancenwucher, aber sehr viele Aktionen, die zu sehr guten Chancen werden konnten). Wir haben nun mal einen neuen Trainer, der im Grunde doch einen anderen Fußball als sein Vorgänger spielen lässt, weswegen fast die komplette Offensive "neu" ist. Klar wäre es schön, wenn jetzt schon alles klappen würde, aber vor der Saison hat glaube fast jeder gesagt, dass das Zeit brauchen könnte, und genau so scheint es nun zu sein, wobei ich auf jeden Fall in jedem Spiel eine Steigerung wahrnehmen konnte. Und so wundere ich mich dann schon wegen der einen oder anderen Reaktion hier.

3. Die Mannschaft hat spielerische Klasse, das sollte deutlich zu erkennen sein. Ja, derzeit macht sie leider immer noch zu viele individuelle Fehler, die ich auf fehlende Eingespieltheit und damit einhergehende Unsicherheit zurück führen würde. Aber das wird sich geben und diese Fehler werden mit wachsendem Selbstbewusstsein weniger werden. Der Kader steht im Grunde erst seit dem Stuttgartspiel fest.

4. Die Nebengeräusche, die noch hinzugekommen sind, hören jetzt hoffentlich endlich auf. Ebenfalls ein wesentlicher Punkt, der eine Mannschaft, die in Teilen neu zusammen spielt, verunsichern kann.

In allen 4 Punkten steckt enorm viel Kapazität, die noch nicht abgerufen worden ist, aus den dargelegten Gründen. Insbesondere wird die Mannschaft zielstrebiger werden (Punkt 1) und Automatismen und Eingespieltheit werden die Anzahl der Fehker reduzieren (Punkt 2).

Wer glaubt, dass diese Mannschaft derzeit schon am Limit spielt, soll das gerne glauben. Ich glaube, diese Mannschaft fängt gerade erst an. Das ruckelt sich gerade erst ein. Ich werde mich überhaupt nicht wundern, wenn es bald läuft.



#
Schönesge schrieb:

Lattenknaller__ schrieb:

Adlertraeger-SGE schrieb:

Natürlich fehlt uns weiterhin so ein wenig die Durchschlagskraft und Effektivität. Dennoch ist es schon so, dass wir alles in allem Vorteile hatten und das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Ähnlich wie gegen Augsburg, wo es zwar keine Chancenflut bei viel Ballbesitz gab, aber u.a. durch Borré und Hauge durchaus ausreichend Möglichkeiten wenigstens für eine (dann siegbringende) Bude da waren.

kannst du dich noch an die zeiten unter kovac bzw anfangs unter hütter erinnern? ballbesitz und chancenplus war da regelmäßig auf seiten der anderen, ein zeichen für irgendeine überlegenheit war das aber regelmäßig nicht. das haben zwar hinterher deren fans auch immer erzählen wollen, das sie ja ach-so überlegen gewesen seien und wir nur glück gehabt hätten etc., aber das war halt teil unserer taktik, mit der wir viele von diesen möchtegern-ballbesitzfussballern erfolgreich weggeputzt haben.

im augenblick hat es hier den eindruck, als ob diese zeiten schon viele vergessen hätten, wo sich die vorzeichen quasi gedreht haben und uns andere regelmäßig mit einer vergleichbaren taktik den zahn ziehen.


Wenn ich es richtig verstehe, hast du Zweifel an der Qualität des Kaders, korrekt?

das liest du aus einem posting heraus, in dem ich moniere, das leute hier einen doppelstandard fahren bzgl. dingen, über die, als wir sie ähnlich praktiziert haben, uns selbst zu recht noch kaputt gelacht haben aber jetzt, wo wir selber betroffen sind, auf einmal ins selbe horn tuten wollen, obwohl wir es besser wissen sollten?

ich will dich jetzt nicht mit rhetorischen fragen beleidigen, aber würdest du unterschreiben, dass wir in der kompletten ära kovac und mindestens im ersten jahr hütter, wenn nicht auch lange im zweiten, wo wir regelmäßig nicht über ballbesitz und viele chancen kamen, meist konsequent unterlegen waren und nur glück hatten mit punkten und ergebnissen? ich denke nicht...

um deine frage zu beantworten:

ja habe ich. sogar ganz massive. ist aber nen gutes zeichen, die habe ich nämlich seit jahren wegen bestimmter kaderlöcher, die lange brachliegen gelassen wurden (jakic ist ein gutes signal in dieser richtung) und zu einer gewissen unwucht im  kader geführt haben.

regelmäßig wurden die schwächen eines zum teil suboptimal zusammengestellten kaders konsequent und im wahrsten sinne des wortes erfolgreich übertüncht. zuletzt durch silva unter tatkräftiger mithilfe durch seine zulieferer kostic, younes und kamada. darum ging es im obigen posting aber nicht.

#
Schönesge schrieb:

Wer glaubt, dass diese Mannschaft derzeit schon am Limit spielt, soll das gerne glauben.


So wie Hinteregger?
Weil "perfekt umgesetzt" lässt für mich keine Steigerung zu.

Und wenn solche Aussagen aus der Mannschaft kommen, bekomme ich richtig viele böse Flashbacks aus weniger erfolgreichen Zeiten.
#
SemperFi schrieb:

Schönesge schrieb:

Wer glaubt, dass diese Mannschaft derzeit schon am Limit spielt, soll das gerne glauben.


So wie Hinteregger?
Weil "perfekt umgesetzt" lässt für mich keine Steigerung zu.

Und wenn solche Aussagen aus der Mannschaft kommen, bekomme ich richtig viele böse Flashbacks aus weniger erfolgreichen Zeiten.

kann ich verstehen. hat mir auch nicht gefallen.

wobei glasner wenigstens nur von gut umgesetzt spricht:

„Die Spieler haben unsere Idee gut umgesetzt, aber wir haben in beiden Strafräumen noch Luft nach oben.“

https://profis.eintracht.de/news/immer-besser-135532
#
Schönesge schrieb:

Wer glaubt, dass diese Mannschaft derzeit schon am Limit spielt, soll das gerne glauben.


So wie Hinteregger?
Weil "perfekt umgesetzt" lässt für mich keine Steigerung zu.

Und wenn solche Aussagen aus der Mannschaft kommen, bekomme ich richtig viele böse Flashbacks aus weniger erfolgreichen Zeiten.
#
Also wenn diese Aussage von Hinti bei dir Panik hervorruft, gerne.

Mich juckt diese Aussage, direkt nach dem Spiel, überhaupt nicht.

Gedanken würde ich mir zB machen wenn Eintracht Verantwortliche nach so einem Spiel, nur mit umgekehrten Verlauf, von einem verdienten Punkt sprechen würden und dabei noch dem Schiri eine "extreme" Einseitigkeit vorwerfen würden. So gerade Herr Mislintat. Da würde ich dann echt überlegen, ob die noch in unserer Realität weilen.
#
Schönesge schrieb:

Lattenknaller__ schrieb:

Adlertraeger-SGE schrieb:

Natürlich fehlt uns weiterhin so ein wenig die Durchschlagskraft und Effektivität. Dennoch ist es schon so, dass wir alles in allem Vorteile hatten und das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Ähnlich wie gegen Augsburg, wo es zwar keine Chancenflut bei viel Ballbesitz gab, aber u.a. durch Borré und Hauge durchaus ausreichend Möglichkeiten wenigstens für eine (dann siegbringende) Bude da waren.

kannst du dich noch an die zeiten unter kovac bzw anfangs unter hütter erinnern? ballbesitz und chancenplus war da regelmäßig auf seiten der anderen, ein zeichen für irgendeine überlegenheit war das aber regelmäßig nicht. das haben zwar hinterher deren fans auch immer erzählen wollen, das sie ja ach-so überlegen gewesen seien und wir nur glück gehabt hätten etc., aber das war halt teil unserer taktik, mit der wir viele von diesen möchtegern-ballbesitzfussballern erfolgreich weggeputzt haben.

im augenblick hat es hier den eindruck, als ob diese zeiten schon viele vergessen hätten, wo sich die vorzeichen quasi gedreht haben und uns andere regelmäßig mit einer vergleichbaren taktik den zahn ziehen.


Wenn ich es richtig verstehe, hast du Zweifel an der Qualität des Kaders, korrekt?

das liest du aus einem posting heraus, in dem ich moniere, das leute hier einen doppelstandard fahren bzgl. dingen, über die, als wir sie ähnlich praktiziert haben, uns selbst zu recht noch kaputt gelacht haben aber jetzt, wo wir selber betroffen sind, auf einmal ins selbe horn tuten wollen, obwohl wir es besser wissen sollten?

ich will dich jetzt nicht mit rhetorischen fragen beleidigen, aber würdest du unterschreiben, dass wir in der kompletten ära kovac und mindestens im ersten jahr hütter, wenn nicht auch lange im zweiten, wo wir regelmäßig nicht über ballbesitz und viele chancen kamen, meist konsequent unterlegen waren und nur glück hatten mit punkten und ergebnissen? ich denke nicht...

um deine frage zu beantworten:

ja habe ich. sogar ganz massive. ist aber nen gutes zeichen, die habe ich nämlich seit jahren wegen bestimmter kaderlöcher, die lange brachliegen gelassen wurden (jakic ist ein gutes signal in dieser richtung) und zu einer gewissen unwucht im  kader geführt haben.

regelmäßig wurden die schwächen eines zum teil suboptimal zusammengestellten kaders konsequent und im wahrsten sinne des wortes erfolgreich übertüncht. zuletzt durch silva unter tatkräftiger mithilfe durch seine zulieferer kostic, younes und kamada. darum ging es im obigen posting aber nicht.

#
Lattenknaller__ schrieb:


um deine frage zu beantworten:

ja habe ich.


Ok, dann reden wir uns, wenn es bei uns wieder bzw wesentlich besser läuft. Du wirst dich dann halt, wie jedes Jahr, wundern und dir Erklärungen zurecht legen, warum wir auf einmal mit unserer Truppe Punkte holen können. Für mich wird es, wie jedes Jahr (auch nicht als uns Boateng, Mascarell etc. verlassen haben) keine Überraschung sein.

Warum habe ich oben dargelegt.

Und ja, unsere Truppe unter Kovac hatte ebenfalls schon Qualität, ansonsten hätten wir nicht über weite Strecken der Saison auf CL- Plätzen stehen können. Habe nie etwas anderes behauptet. Derzeit haben wir aber gewiss eine wesentlich höher spielerische Klasse.


#
Lattenknaller__ schrieb:


um deine frage zu beantworten:

ja habe ich.


Ok, dann reden wir uns, wenn es bei uns wieder bzw wesentlich besser läuft. Du wirst dich dann halt, wie jedes Jahr, wundern und dir Erklärungen zurecht legen, warum wir auf einmal mit unserer Truppe Punkte holen können. Für mich wird es, wie jedes Jahr (auch nicht als uns Boateng, Mascarell etc. verlassen haben) keine Überraschung sein.

Warum habe ich oben dargelegt.

Und ja, unsere Truppe unter Kovac hatte ebenfalls schon Qualität, ansonsten hätten wir nicht über weite Strecken der Saison auf CL- Plätzen stehen können. Habe nie etwas anderes behauptet. Derzeit haben wir aber gewiss eine wesentlich höher spielerische Klasse.


#
Schönesge schrieb:

Du wirst dich dann halt, wie jedes Jahr, wundern und dir Erklärungen zurecht legen, warum wir auf einmal mit unserer Truppe Punkte holen können.

wenn sich das muster wiederholt, muss ich mir nichts zurechtlegen, dann läuft es so, wie oben dargestellt, dann übertüncht die individuelle klasse einzelner die unwuchten im kader und das reicht dann.

ist z.b. einer der spassigen facts zum stuttgart spiel: das ding gewuppt hat letztendlich kostic mit seiner individuellen klasse, ohne ihn hätten wir noch ne halbe stunde spielen können und vermutlich immer noch kein tor erzielt. ohne kostic hätte das ding auch 0:1 ausgehen können, trotz mehr ballbesitz, trotz 2 lattentreffern etc.

Schönesge schrieb:

Derzeit haben wir aber gewiss eine wesentlich höher spielerische Klasse.

was die ggf. nutzt sehen wir gerade - und es sollte eben gerade hier keinen wundern. weil wir zuletzt jahrelang selbst das team waren, das wiederholt spielerisch eigentlich bessere teams mit seinen mitteln abgekocht hat. trotzdem wird so getan, als sei spielerische klasse eine art selbstläufer für irgendwas. isses aber nicht. wer bock hat, kann sich an dieser stelle gerne noch mal die highlights vom 2018er pokalfinale anschauen. höhere spielerische klasse, bessere chancen inklusive lattentreffer - das hatten die anderen. hat es denen was genutzt?
#
Schönesge schrieb:

Du wirst dich dann halt, wie jedes Jahr, wundern und dir Erklärungen zurecht legen, warum wir auf einmal mit unserer Truppe Punkte holen können.

wenn sich das muster wiederholt, muss ich mir nichts zurechtlegen, dann läuft es so, wie oben dargestellt, dann übertüncht die individuelle klasse einzelner die unwuchten im kader und das reicht dann.

ist z.b. einer der spassigen facts zum stuttgart spiel: das ding gewuppt hat letztendlich kostic mit seiner individuellen klasse, ohne ihn hätten wir noch ne halbe stunde spielen können und vermutlich immer noch kein tor erzielt. ohne kostic hätte das ding auch 0:1 ausgehen können, trotz mehr ballbesitz, trotz 2 lattentreffern etc.

Schönesge schrieb:

Derzeit haben wir aber gewiss eine wesentlich höher spielerische Klasse.

was die ggf. nutzt sehen wir gerade - und es sollte eben gerade hier keinen wundern. weil wir zuletzt jahrelang selbst das team waren, das wiederholt spielerisch eigentlich bessere teams mit seinen mitteln abgekocht hat. trotzdem wird so getan, als sei spielerische klasse eine art selbstläufer für irgendwas. isses aber nicht. wer bock hat, kann sich an dieser stelle gerne noch mal die highlights vom 2018er pokalfinale anschauen. höhere spielerische klasse, bessere chancen inklusive lattentreffer - das hatten die anderen. hat es denen was genutzt?
#
Lattenknaller__ schrieb:


wenn sich das muster wiederholt, muss ich mir nichts zurechtlegen, dann läuft es so, wie oben dargestellt, dann übertüncht die individuelle klasse einzelner die unwuchten im kader und das reicht dann.



Ah so, heißt dann wohl, dass die Kader anderer Bundesligisten alle total rund sind und dort keine Spiele über individuelle Klasse gewonnen werden?

Ernsthaft?

Aber ne, lassen wir das, sehe halt einfach weiterhin alles schwarz, und selbst wenn es dann läuft, kann es dich anscheinend nicht freuen, weil dann war es ja angeblich nur die individuelle Klasse Einzelner. Aber mit der Qualität des Kaders, die du ja bezweifelst, hat das dann natürlich so gar nichts zu tun. Weil die individuelle Klasse einzelner Spieler ja auch so gar nicht zur Qualität eines Kaders zählt. Natürlich. Und weil gegen Stuttgart ausschließlich Kostic ein Tor geschossen hat, steht heute schon fest, dass alle anderen nie wieder ein Tor schießen können. Das wurde quasi in diesem Spiel in Stein gemeißelt. Lammers wird nie wieder den Ball zum besser positionierten abspielen geschweige denn selbst ein Tor erzielen können, immerhin ist er ja schon seit ein paar Tagen da, Borré immer nur höchstens die Latte treffen und Hauge hat sein Pulver schon verschossen. Von Kamada und Lindström fange ich gar nicht erst an. Aus Ende vorbei.
#
Also wenn diese Aussage von Hinti bei dir Panik hervorruft, gerne.

Mich juckt diese Aussage, direkt nach dem Spiel, überhaupt nicht.

Gedanken würde ich mir zB machen wenn Eintracht Verantwortliche nach so einem Spiel, nur mit umgekehrten Verlauf, von einem verdienten Punkt sprechen würden und dabei noch dem Schiri eine "extreme" Einseitigkeit vorwerfen würden. So gerade Herr Mislintat. Da würde ich dann echt überlegen, ob die noch in unserer Realität weilen.
#
Schönesge schrieb:

Also wenn diese Aussage von Hinti bei dir Panik hervorruft, gerne.


Ich hatte in meinem Leben zu viele Patrick Ochs Interviews...

Um es zu erläutern, per se stimme ich zu, dass viele gute Ansätze zu sehen waren, aber Stuttgart war richtig richtig richtig schlecht.
Die werden in Teilen der Lokalpresse (zurecht) zerrissen.

Und gute Ansätze gegen einen miesen Gegner (nicht erzwungenen miesen Gegner, das war ja zB eine Qualität unter Funkel oder Kovac) verursachen bei mir Magengrummeln.

Denn wir waren schon mehr als ein Mal viel zu gut um unten rein zu rutschen.
Und sind es dann doch.

Ja, ich bin überzeugt, dass mit einem Knotenlöserspiel die Mannschaft positiv explodieren kann.
Aber je länger das auf sich warten lässt um so schwerer wird das.
#
Lattenknaller__ schrieb:


wenn sich das muster wiederholt, muss ich mir nichts zurechtlegen, dann läuft es so, wie oben dargestellt, dann übertüncht die individuelle klasse einzelner die unwuchten im kader und das reicht dann.



Ah so, heißt dann wohl, dass die Kader anderer Bundesligisten alle total rund sind und dort keine Spiele über individuelle Klasse gewonnen werden?

Ernsthaft?

Aber ne, lassen wir das, sehe halt einfach weiterhin alles schwarz, und selbst wenn es dann läuft, kann es dich anscheinend nicht freuen, weil dann war es ja angeblich nur die individuelle Klasse Einzelner. Aber mit der Qualität des Kaders, die du ja bezweifelst, hat das dann natürlich so gar nichts zu tun. Weil die individuelle Klasse einzelner Spieler ja auch so gar nicht zur Qualität eines Kaders zählt. Natürlich. Und weil gegen Stuttgart ausschließlich Kostic ein Tor geschossen hat, steht heute schon fest, dass alle anderen nie wieder ein Tor schießen können. Das wurde quasi in diesem Spiel in Stein gemeißelt. Lammers wird nie wieder den Ball zum besser positionierten abspielen geschweige denn selbst ein Tor erzielen können, immerhin ist er ja schon seit ein paar Tagen da, Borré immer nur höchstens die Latte treffen und Hauge hat sein Pulver schon verschossen. Von Kamada und Lindström fange ich gar nicht erst an. Aus Ende vorbei.
#
Schönesge schrieb:

Aber ne, lassen wir das

besser is das.
#
Lattenknaller__ schrieb:


wenn sich das muster wiederholt, muss ich mir nichts zurechtlegen, dann läuft es so, wie oben dargestellt, dann übertüncht die individuelle klasse einzelner die unwuchten im kader und das reicht dann.



Ah so, heißt dann wohl, dass die Kader anderer Bundesligisten alle total rund sind und dort keine Spiele über individuelle Klasse gewonnen werden?

Ernsthaft?

Aber ne, lassen wir das, sehe halt einfach weiterhin alles schwarz, und selbst wenn es dann läuft, kann es dich anscheinend nicht freuen, weil dann war es ja angeblich nur die individuelle Klasse Einzelner. Aber mit der Qualität des Kaders, die du ja bezweifelst, hat das dann natürlich so gar nichts zu tun. Weil die individuelle Klasse einzelner Spieler ja auch so gar nicht zur Qualität eines Kaders zählt. Natürlich. Und weil gegen Stuttgart ausschließlich Kostic ein Tor geschossen hat, steht heute schon fest, dass alle anderen nie wieder ein Tor schießen können. Das wurde quasi in diesem Spiel in Stein gemeißelt. Lammers wird nie wieder den Ball zum besser positionierten abspielen geschweige denn selbst ein Tor erzielen können, immerhin ist er ja schon seit ein paar Tagen da, Borré immer nur höchstens die Latte treffen und Hauge hat sein Pulver schon verschossen. Von Kamada und Lindström fange ich gar nicht erst an. Aus Ende vorbei.
#
Schönesge schrieb:

Aber mit der Qualität des Kaders, die du ja bezweifelst, hat das dann natürlich so gar nichts zu tun. Weil die individuelle Klasse einzelner Spieler ja auch so gar nicht zur Qualität eines Kaders zählt. Natürlich.


Exakt. Auch das Tor der des Stuttgarter Spielers  Marmoush hatte selbstverständlich auch 0 mit individueller Klasse zu tun...
Ironie off


Teilen