Nachbetrachtungsthread zum Auswärtssieg gegen Freiburg

#
Hyundaii30 schrieb:

Wir hatten gestern alles Glück gehabt, was uns vorher manchmal fehlte.

Also in den Spielen vorher hatten wir oftmals Glück gehabt.

Hyundaii30 schrieb:

Ich freue mich über den Sieg und bin weiterhin der Meinung, das diese  Mannschaft erst nächste Saison ihr volles Potenzial abrufen wird.

Erstaunlich das Du weißt mit welcher Mannschaft wir die kommende Saison bestreiten werden.

#
Dass wir auch in der kommenden Saison wohl wieder ein halbes Dutzend Spieler verabschieden und möglicherweise ebenso viele neu begrüßen werden, bekommst Du aus manchen nicht raus.
#
Dass wir auch in der kommenden Saison wohl wieder ein halbes Dutzend Spieler verabschieden und möglicherweise ebenso viele neu begrüßen werden, bekommst Du aus manchen nicht raus.
#
Misanthrop schrieb:

Dass wir auch in der kommenden Saison wohl wieder ein halbes Dutzend Spieler verabschieden und möglicherweise ebenso viele neu begrüßen werden, bekommst Du aus manchen nicht raus.


Deswegen haben wir ja auch schon seit 5 Jahren "Übergangsaisons".

Sofern aber Glasner bleiben sollte, wovon ich jetzt mal ausgehe, könnte das natürlich ein großer Vorteil sein.
#
Glück war allein der Pfostentreffer und vielleicht das 2:0, weil der Ball da so durchgeht.

Alles andere war Können oder Einsatzbereitschaft. Die Dinger in der ersten Halbzeit waren zwar alle nicht leicht zu halten, aber von einem Torwart wir Trapp darf man auch durchaus erwarten, dass er die entschärft.
#
Basaltkopp schrieb:

Glück war allein der Pfostentreffer und vielleicht das 2:0, weil der Ball da so durchgeht.

Alles andere war Können oder Einsatzbereitschaft. Die Dinger in der ersten Halbzeit waren zwar alle nicht leicht zu halten, aber von einem Torwart wir Trapp darf man auch durchaus erwarten, dass er die entschärft.

Der Freistoß von Kostic hatte aber weniger mit Glück zu tun, als die Vorlage zum 1:0.
Der Freistoß war genauso gewollt. Entweder jemand berührt die Murmel oder er liegt halt drin. Das klappt von der Champions League bis zur Kreisklasse (Habe es in der Kreisliga selbst schon 4 mal so geschafft. ). Die Kunst ist halt den Freistoß genau so zu schießen, dass er die richtige Höhe, Richtung und Schnitt hat. Zudem müssen die Spieler richtig einlaufen, die Verteidigungslinie von Freiburg an der Strafraumgrenze ist dafür gerade zu perfekt. Da hat der Keeper in der Regel ganz schlechte Karten.  
#
Dass wir auch in der kommenden Saison wohl wieder ein halbes Dutzend Spieler verabschieden und möglicherweise ebenso viele neu begrüßen werden, bekommst Du aus manchen nicht raus.
#
Misanthrop schrieb:

Dass wir auch in der kommenden Saison wohl wieder ein halbes Dutzend Spieler verabschieden und möglicherweise ebenso viele neu begrüßen werden, bekommst Du aus manchen nicht raus.

Die Diskussion hatte ich mit H30i auch schon.
Das wir noch keinen Mittelstürmer haben, der uns langfristig hilft,
das Kamada, Kostic, N'dicka, Tuta, Touré, Paciencia, Hrustic, Durm am Ende der Saison nur noch 1 Jahr Vertrag haben und dies die letzte Möglichkeit ist, Geld zu machen und es einige Spieler mit auslaufenden Verträgen/ Leihende (DDC, Ilse, Hase, Lammers, Barkok) gibt, kommt hinzu.

Es würde mich sehr wundern, wenn wir die Verträge all unserer Leistungsträger verlängern könnten.
#
Ein in der Summe des Spielverlaufs gerechnet, völlig verdienter Sieg, trotz noch mancher Unzulänglichkeiten.
Was schon in München funktioniert hat, hat auch gestern wieder gegriffen.
Neben Kampf, Leidenschaft und Einsatzwille auch deutlich verbesserte spielerische Komponenten und damit gewinnt man auch bei einem durchaus starken Gegner.
Insofern ist das auch nicht hoch genug zu bewerten, wenn man sich die vergangenen Spielleistungen mal heranzieht.
In Freiburg gewinnen nicht viele, in München auch nicht, wir haben beides geschafft und das zeigt, das es in der Mannschaft insgesamt stimmt.
Hätten wir die Konterchancen noch besser ausgespielt, hätte Freiburg ein Desaster erlebt.
Starker Gegner = starke Eintracht.....jetzt müssen wir es nur noch schaffen, diese Leistungsbereitschaft auch gegen weniger starke Gegner auf den Platz zu bringen und sich damit zu belohnen.
Meine Stimmung hat sich nach unserem gestrigen Auftritt jedenfalls merklich aufgehellt.
Die K.o. Runde der EL werden wir wohl erreichen und vor allem müssen wir die Eisernen besiegen, die mindestens genauso schwierig zu bespielen sein werden, wie die Freiburger....dann werden die Sehnsüchte, in die die Nähe der internationalen Plaätze zu kommen, auch wieder Realität.
Für überbordenden Optimismus besteht noch kein Grund, aber die Tendenz, sofern sie sich verstetigt, gibt allen Grund zur Hoffnung dafür, das es eine positiv stabile Saison gibt....
#
Misanthrop schrieb:

Dass wir auch in der kommenden Saison wohl wieder ein halbes Dutzend Spieler verabschieden und möglicherweise ebenso viele neu begrüßen werden, bekommst Du aus manchen nicht raus.


Deswegen haben wir ja auch schon seit 5 Jahren "Übergangsaisons".

Sofern aber Glasner bleiben sollte, wovon ich jetzt mal ausgehe, könnte das natürlich ein großer Vorteil sein.
#
Schönesge schrieb:

Misanthrop schrieb:

Dass wir auch in der kommenden Saison wohl wieder ein halbes Dutzend Spieler verabschieden und möglicherweise ebenso viele neu begrüßen werden, bekommst Du aus manchen nicht raus.


Deswegen haben wir ja auch schon seit 5 Jahren "Übergangsaisons".


Naja. Die Eintracht hat ihre jahrelange Philosophie "Spieler halten bis zum geht nicht mehr" 2016 mit der kompletten Umstrukturierung unter Bobic und der neuen Ausrichtung des Scoutings unter Ben Manga über Bord geworfen. Prinzipiell würde ich sagen, dass wir den Weg eines  Ausbildungsvereins beschritten haben.
Von daher müssen wir uns an den Zustand "Übergangsaison" dauerhaft gewöhnen... und an sehr viel Bewegung im Verein. Dass hier auch mal Schwankungen stattfinden bleibt somit nicht aus. Einfach mal nach Freiburg, Mainz und Köln die letzten Jahre schauen.
Wir haben auf jeden Fall die Umstrukturierung seit 2016 beachtlich gut hinbekommen.
#
Schönesge schrieb:

Misanthrop schrieb:

Dass wir auch in der kommenden Saison wohl wieder ein halbes Dutzend Spieler verabschieden und möglicherweise ebenso viele neu begrüßen werden, bekommst Du aus manchen nicht raus.


Deswegen haben wir ja auch schon seit 5 Jahren "Übergangsaisons".


Naja. Die Eintracht hat ihre jahrelange Philosophie "Spieler halten bis zum geht nicht mehr" 2016 mit der kompletten Umstrukturierung unter Bobic und der neuen Ausrichtung des Scoutings unter Ben Manga über Bord geworfen. Prinzipiell würde ich sagen, dass wir den Weg eines  Ausbildungsvereins beschritten haben.
Von daher müssen wir uns an den Zustand "Übergangsaison" dauerhaft gewöhnen... und an sehr viel Bewegung im Verein. Dass hier auch mal Schwankungen stattfinden bleibt somit nicht aus. Einfach mal nach Freiburg, Mainz und Köln die letzten Jahre schauen.
Wir haben auf jeden Fall die Umstrukturierung seit 2016 beachtlich gut hinbekommen.
#
Das war eher ironisch gemeint

Man erzählt ja quasi jede Saison, dass man nicht viel erwarten dürfe, weil "Übergangsaison". Trotzdem schneiden wir regelmäßig ziemlich gut ab und spielen meist weite Teile der Saison um die CL mit, obwohl wir meistens auch noch international dabei sind.

Diese Saison scheint es aber durch den Wechsel zu Glasner (und auf allen anderen Ebenen auch) zu signifikanten Änderungen in unserer Spielweise gekommen zu sein. Deshalb sahen die meisten Spiele bisher wahrscheinlich nicht so dolle aus. Natürlich auch, weil gerade die Neuankömmlinge Zeit brauchen. Mal sehen, ob wir uns so langsam gefangen haben, oder es noch ein wenig holprig weitergehen wird. Gestern war aber auf jeden Fall schon mal positiv.

Kommende Saison und ggf diese Hinrunde kann man ggf schon "mehr" sehen. Wir werden sehen
#
Ein in der Summe des Spielverlaufs gerechnet, völlig verdienter Sieg, trotz noch mancher Unzulänglichkeiten.
Was schon in München funktioniert hat, hat auch gestern wieder gegriffen.
Neben Kampf, Leidenschaft und Einsatzwille auch deutlich verbesserte spielerische Komponenten und damit gewinnt man auch bei einem durchaus starken Gegner.
Insofern ist das auch nicht hoch genug zu bewerten, wenn man sich die vergangenen Spielleistungen mal heranzieht.
In Freiburg gewinnen nicht viele, in München auch nicht, wir haben beides geschafft und das zeigt, das es in der Mannschaft insgesamt stimmt.
Hätten wir die Konterchancen noch besser ausgespielt, hätte Freiburg ein Desaster erlebt.
Starker Gegner = starke Eintracht.....jetzt müssen wir es nur noch schaffen, diese Leistungsbereitschaft auch gegen weniger starke Gegner auf den Platz zu bringen und sich damit zu belohnen.
Meine Stimmung hat sich nach unserem gestrigen Auftritt jedenfalls merklich aufgehellt.
Die K.o. Runde der EL werden wir wohl erreichen und vor allem müssen wir die Eisernen besiegen, die mindestens genauso schwierig zu bespielen sein werden, wie die Freiburger....dann werden die Sehnsüchte, in die die Nähe der internationalen Plaätze zu kommen, auch wieder Realität.
Für überbordenden Optimismus besteht noch kein Grund, aber die Tendenz, sofern sie sich verstetigt, gibt allen Grund zur Hoffnung dafür, das es eine positiv stabile Saison gibt....
#
cm47 schrieb:



Schön, dass du hier wieder schreibst. Alles fit?
#
cm47 schrieb:



Schön, dass du hier wieder schreibst. Alles fit?
#
WürzburgerAdler schrieb:

cm47 schrieb:



Schön, dass du hier wieder schreibst. Alles fit?

Ja, alles paletti....
#
PM Funktion kennt ihr schon? Super einfach. Funktioniert für persönliche Gespräche sehr gut.
#
Die Einschätzung teile ich vollkommen. Über dieses vermeintliche Spielglück, ohne welches zu bemühen offenbar auch kein Moderator mehr als eine Viertelstunde auszukommen scheint, hatte ich mich jüngst bereits einmal ausgelassen.

Der Sieg war einer in weiten teilen guten Mannschaftsleistung zu verdanken. Ich habe - bis auf eine Phase ab etwa der 15. Minute bis zur 30. - weder überlegene Freiburger gesehen, noch schwamm unsere Mannschaft irgendwann einmal über eine längere Phase, wie in zurückliegenden Spielen oftmals.

Da war vielmehr defensiv über weite Strecken eine sehr gute Staffelung zu erkennen, endlich auch mal Lufthoheit im einen 16er, und offensiv hatte man das Gefühl, die Mannschaft wäre jederzeit in der Lage gewesen, auch noch den ein oder anderen Treffer zu erzielen, wenn man 30 Meter vor dem Tor noch etwas konzentrierter agiert hätte.

Ich jedenfalls hatte ab dem 1:0 jederzeit ein gutes Gefühl (wobei ich wie BK ohnehin davon ausgegangen war, dass wir den Dreier diesmal mitnehmen. Weil Fußball nämlich genau so läuft. ).
#
Misanthrop schrieb:

Die Einschätzung teile ich vollkommen. Über dieses vermeintliche Spielglück, ohne welches zu bemühen offenbar auch kein Moderator mehr als eine Viertelstunde auszukommen scheint, hatte ich mich jüngst bereits einmal ausgelassen.

Der Sieg war einer in weiten teilen guten Mannschaftsleistung zu verdanken. Ich habe - bis auf eine Phase ab etwa der 15. Minute bis zur 30. - weder überlegene Freiburger gesehen, noch schwamm unsere Mannschaft irgendwann einmal über eine längere Phase, wie in zurückliegenden Spielen oftmals.

Da war vielmehr defensiv über weite Strecken eine sehr gute Staffelung zu erkennen, endlich auch mal Lufthoheit im einen 16er, und offensiv hatte man das Gefühl, die Mannschaft wäre jederzeit in der Lage gewesen, auch noch den ein oder anderen Treffer zu erzielen, wenn man 30 Meter vor dem Tor noch etwas konzentrierter agiert hätte.

Ich jedenfalls hatte ab dem 1:0 jederzeit ein gutes Gefühl (wobei ich wie BK ohnehin davon ausgegangen war, dass wir den Dreier diesmal mitnehmen. Weil Fußball nämlich genau so läuft. ).


Normalerweise unterschreibe ich grundsätzlich keine Posts von anderen, denn man soll ja hier seine Sicht der Dinge darlegen, zumindest verstehe ich ein Forum so. Aber hier sehe ich meine Sicht auf das Spiel doch erheblich bestätigt und danke Dir, dass ich das nicht selbst schreiben muss

Gruß
tobago
#
WürzburgerAdler schrieb:

Echt krass, wie die nur zwei Narrative können:
1. Tolle Jugendarbeit
2. Fair

Och, die können noch mehr:
3. Umweltbewusst
4. Erfolg mit bescheidenen Mitteln
5. Trainerstabil

7. Sympathisch

WürzburgerAdler schrieb:

die Chose um Grifo stört mich nur deshalb so, weil es genau dieser falsche Fair-Play-Begriff ist, der in den Medien, die nichts verstanden haben, abgefeiert wird. Das war kein Fair-Play, das war der Versuch, einen Elfer zu schinden und danach das Schlimmste zu verhindern.

Eben. Er hatte auf die Berührung spekuliert und hob vorsorglich ab, damit die Berührung nicht wirkungslos verpufft.
Das ist ganz besonders dreist, weil es zeigt, dass er wirklich kein Schwalbe machen, sondern eine leichte Berührung für eine scheinbar daraus resultierende Flugeinlage nutzen wollte.
"Sorry, das war keine Schwalbe. Ich dachte, der trifft mich gleich und wollte möglichst spektakulär fliegen, damit Du es nicht übersiehst."

Dieses Beispiel zeigt, dass gekonntes Abheben bei Berührung Teil der regulären Bewegungsabläufe geworden ist und die Spieler das nicht ansatzweise als Betrug oder Täuschung betrachten.

#
Luzbert schrieb:

Dieses Beispiel zeigt, dass gekonntes Abheben bei Berührung Teil der regulären Bewegungsabläufe geworden ist und die Spieler das nicht ansatzweise als Betrug oder Täuschung betrachten.


Das ist übrigens das ursächliche Problem, es ist nicht Grifo. Der war nur einer des es mal deutlich gemacht hat. Der Fußball an sich ist zu etwas mutiert das mit Fairness und Sportlichkeit nur noch bedingt etwas zu tun hat. In den 70ern und 80ern haben wir immer wieder über die Schwalben der Italiener geschimpft, mittlerweile hat sich diese Art des Spiels optimiert und globalisiert. Ich glaube nur in England ist es noch erträglich.

Es wird Zeit, dass die Bundesliga solche Dinge mal angeht und Leute wie Grifo nicht lobt sondern für diese Vergehen direkt rot verteilt. Nur so kann man das ändern.

Und zum Spiel selbst noch ein Zusatz. Ich fand Lindström extrem gut und als er ging dachte ich es gibt einen Bruch. Aber Ragnar hat das genauso gut gelöst, der hat immer den Eindruck erweckt er kann Gefahr ausüben und so mindestens einen Freiburger gebunden.

Gruß
tobago
#
WürzburgerAdler schrieb:

Echt krass, wie die nur zwei Narrative können:
1. Tolle Jugendarbeit
2. Fair

Och, die können noch mehr:
3. Umweltbewusst
4. Erfolg mit bescheidenen Mitteln
5. Trainerstabil

7. Sympathisch

WürzburgerAdler schrieb:

die Chose um Grifo stört mich nur deshalb so, weil es genau dieser falsche Fair-Play-Begriff ist, der in den Medien, die nichts verstanden haben, abgefeiert wird. Das war kein Fair-Play, das war der Versuch, einen Elfer zu schinden und danach das Schlimmste zu verhindern.

Eben. Er hatte auf die Berührung spekuliert und hob vorsorglich ab, damit die Berührung nicht wirkungslos verpufft.
Das ist ganz besonders dreist, weil es zeigt, dass er wirklich kein Schwalbe machen, sondern eine leichte Berührung für eine scheinbar daraus resultierende Flugeinlage nutzen wollte.
"Sorry, das war keine Schwalbe. Ich dachte, der trifft mich gleich und wollte möglichst spektakulär fliegen, damit Du es nicht übersiehst."

Dieses Beispiel zeigt, dass gekonntes Abheben bei Berührung Teil der regulären Bewegungsabläufe geworden ist und die Spieler das nicht ansatzweise als Betrug oder Täuschung betrachten.

#
Luzbert schrieb:

WürzburgerAdler schrieb:

Echt krass, wie die nur zwei Narrative können:
1. Tolle Jugendarbeit
2. Fair

Och, die können noch mehr:
3. Umweltbewusst
4. Erfolg mit bescheidenen Mitteln
5. Trainerstabil

7. Sympathisch


Oh Mann Leute. Da fehlt noch: ist immer nett zu anderen, hilft Omas über die Straße, grüßt freundlich, schreibt noch Briefe anstatt WhatsApps, stellt einem zu Nikolaus immer ne Kleinigkeit hin.
#
Misanthrop schrieb:

Dass wir auch in der kommenden Saison wohl wieder ein halbes Dutzend Spieler verabschieden und möglicherweise ebenso viele neu begrüßen werden, bekommst Du aus manchen nicht raus.

Die Diskussion hatte ich mit H30i auch schon.
Das wir noch keinen Mittelstürmer haben, der uns langfristig hilft,
das Kamada, Kostic, N'dicka, Tuta, Touré, Paciencia, Hrustic, Durm am Ende der Saison nur noch 1 Jahr Vertrag haben und dies die letzte Möglichkeit ist, Geld zu machen und es einige Spieler mit auslaufenden Verträgen/ Leihende (DDC, Ilse, Hase, Lammers, Barkok) gibt, kommt hinzu.

Es würde mich sehr wundern, wenn wir die Verträge all unserer Leistungsträger verlängern könnten.
#
Schmidti1982 schrieb:

Es würde mich sehr wundern, wenn wir die Verträge all unserer Leistungsträger verlängern könnten.


Ich würde sogar "könnten" durch "wollen" ersetzen.
Und das meine ich sowohl sportlich, aber auch finanziell.

#
ezio schrieb:

ch finde es eher fragwürdig, über jemanden zu urteilen, der während eines Fußballspiels an der Seitenlinie steht. Es ist doch ganz klar, dass ein Mensch in dieser emotionalen Ausnahme- und Drucksituation ein anderes Verhalten an den Tag legt, als beim 87. Geburtstag von Oma Gertrud oder eben beim Interview in einem sterilen Presseraum. Ich denke mal, hier war (hoffentlich) so ziemlich jeder mal im Stadion: Wird da nicht fast jeder mal zum Tier? Und das "nur" als Fan (ganz ohne Verantwortung für das was auf dem Feld passiert). Streich ist m. E. ein Typ mit dem Herz am rechten Fleck und einem reflektierten Verstand.


98% der Trainer am Spielfeldrand schaffen es ohne das ständige Lamentieren und diese wutverzerrten Fratzen! Ich glaube im Gegenteil, dass Streich sein wahres Ich im Spiel offenbart und er in den PKs, Interviews sich beherrscht. Sehr ungern erinnere ich mich noch an die Nummer mit Abraham, auf den er mit der üblichen Fratze einschrie und sich - so meine Interpretation - absichtlich in den Weg stellte, als Abraham schnell den Ball holen wollte in der Nachspielzeit. Aber die Rollen waren hinterher in der Prsse eindeutig verteilt. Dieser Hass hat im Sport m.E. nicht zu suchen. Ich erkenne aber an, dass das, was er in Freiburg leistet, richtig gute Arbeit ist, er auch mittelprächtige Spieler zu guten macht. Dass er allerdings auch in Stuttgart oder Berlin funktionieren würde, wage ich zu beweifeln.
Grifo als hochgelobten Sportsmann zu feiern, finde ich ebenfalls verfehlt. Warum schmeißt er sich hin, wenn er keine Berührung spürt? Er war nur clever genug, die eigentlich fällige Gelbe Karte zu vermeiden.

Heute aber gilt vor allem, sich zu freuen, und sich nicht über gegnerische Trainer, Spieler oder Schiris mit sehr einseitiger Kartenverteilung zu ärgern.
#
Aale SGE_Rentner schrieb:
98% der Trainer am Spielfeldrand schaffen es ohne das ständige Lamentieren und diese wutverzerrten Fratzen! Ich glaube im Gegenteil, dass Streich sein wahres Ich im Spiel offenbart und er in den PKs, Interviews sich beherrscht. Sehr ungern erinnere ich mich noch an die Nummer mit Abraham, auf den er mit der üblichen Fratze einschrie und sich - so meine Interpretation - absichtlich in den Weg stellte, als Abraham schnell den Ball holen wollte in der Nachspielzeit. Aber die Rollen waren hinterher in der Prsse eindeutig verteilt. Dieser Hass hat im Sport m.E. nicht zu suchen.


Ganz meine Meinung. Die Szene mit Abraham habe ich auch so gesehen. Er beobachtet genau, welchen Weg Abraham gehen will und stellt sich ihm in den Weg (macht erst einen Schritt nach links, dann nach rechts). Er wird von Abraham am rechten gerempelt, tut aber so, als hätte Abraham ihn frontal getroffen. Sieht man auch, wie er fällt. Abraham ist ein fairer Sportsmann, Streich eher nicht. Hier kann man sich die Szene nochmals anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=JxmddAzMzC4

Würden die Schiedsrichter Streich wie jeden anderen Trainer behandeln, wäre er mehr auf der Tribüne als auf der Trainerbank. So wie er bei jeder Kleinigkeit den 4. Offiziellen angeht, müsste er eigentlich einen Maulkorb tragen, wie jeder bissige Hund.

Dass dann hier einige Streich noch verteidigen, kann ich nicht verstehen.
#
Aale SGE_Rentner schrieb:
98% der Trainer am Spielfeldrand schaffen es ohne das ständige Lamentieren und diese wutverzerrten Fratzen! Ich glaube im Gegenteil, dass Streich sein wahres Ich im Spiel offenbart und er in den PKs, Interviews sich beherrscht. Sehr ungern erinnere ich mich noch an die Nummer mit Abraham, auf den er mit der üblichen Fratze einschrie und sich - so meine Interpretation - absichtlich in den Weg stellte, als Abraham schnell den Ball holen wollte in der Nachspielzeit. Aber die Rollen waren hinterher in der Prsse eindeutig verteilt. Dieser Hass hat im Sport m.E. nicht zu suchen.


Ganz meine Meinung. Die Szene mit Abraham habe ich auch so gesehen. Er beobachtet genau, welchen Weg Abraham gehen will und stellt sich ihm in den Weg (macht erst einen Schritt nach links, dann nach rechts). Er wird von Abraham am rechten gerempelt, tut aber so, als hätte Abraham ihn frontal getroffen. Sieht man auch, wie er fällt. Abraham ist ein fairer Sportsmann, Streich eher nicht. Hier kann man sich die Szene nochmals anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=JxmddAzMzC4

Würden die Schiedsrichter Streich wie jeden anderen Trainer behandeln, wäre er mehr auf der Tribüne als auf der Trainerbank. So wie er bei jeder Kleinigkeit den 4. Offiziellen angeht, müsste er eigentlich einen Maulkorb tragen, wie jeder bissige Hund.

Dass dann hier einige Streich noch verteidigen, kann ich nicht verstehen.
#
Nord Adler schrieb:

Dass dann hier einige Streich noch verteidigen, kann ich nicht verstehen.

Dass Streich hier scheinbar wichtiger zu sein scheint als unser wirklich gutes Spiel gestern kann wiederum ich nicht verstehen.
Und dass man jetzt noch zwanghaft die olle Kamelle mit Abraham wieder rausholen muss ist schon absurd.
#
Nord Adler schrieb:

Dass dann hier einige Streich noch verteidigen, kann ich nicht verstehen.

Dass Streich hier scheinbar wichtiger zu sein scheint als unser wirklich gutes Spiel gestern kann wiederum ich nicht verstehen.
Und dass man jetzt noch zwanghaft die olle Kamelle mit Abraham wieder rausholen muss ist schon absurd.
#
Basaltkopp schrieb:

Nord Adler schrieb:

Dass dann hier einige Streich noch verteidigen, kann ich nicht verstehen.

Dass Streich hier scheinbar wichtiger zu sein scheint als unser wirklich gutes Spiel gestern kann wiederum ich nicht verstehen.
Und dass man jetzt noch zwanghaft die olle Kamelle mit Abraham wieder rausholen muss ist schon absurd.

Moin, mein Stalker.

Dass Du vieles nicht verstehst, ist doch allgemein bekannt.

Was ist daran zwanghaft, wenn ich auf einen Beitrag antworte? Zwanghaft ist doch eher das, was Du so betreibst.
#
Aale SGE_Rentner schrieb:
98% der Trainer am Spielfeldrand schaffen es ohne das ständige Lamentieren und diese wutverzerrten Fratzen! Ich glaube im Gegenteil, dass Streich sein wahres Ich im Spiel offenbart und er in den PKs, Interviews sich beherrscht. Sehr ungern erinnere ich mich noch an die Nummer mit Abraham, auf den er mit der üblichen Fratze einschrie und sich - so meine Interpretation - absichtlich in den Weg stellte, als Abraham schnell den Ball holen wollte in der Nachspielzeit. Aber die Rollen waren hinterher in der Prsse eindeutig verteilt. Dieser Hass hat im Sport m.E. nicht zu suchen.


Ganz meine Meinung. Die Szene mit Abraham habe ich auch so gesehen. Er beobachtet genau, welchen Weg Abraham gehen will und stellt sich ihm in den Weg (macht erst einen Schritt nach links, dann nach rechts). Er wird von Abraham am rechten gerempelt, tut aber so, als hätte Abraham ihn frontal getroffen. Sieht man auch, wie er fällt. Abraham ist ein fairer Sportsmann, Streich eher nicht. Hier kann man sich die Szene nochmals anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=JxmddAzMzC4

Würden die Schiedsrichter Streich wie jeden anderen Trainer behandeln, wäre er mehr auf der Tribüne als auf der Trainerbank. So wie er bei jeder Kleinigkeit den 4. Offiziellen angeht, müsste er eigentlich einen Maulkorb tragen, wie jeder bissige Hund.

Dass dann hier einige Streich noch verteidigen, kann ich nicht verstehen.
#
Nord Adler schrieb:

Aale SGE_Rentner schrieb:
98% der Trainer am Spielfeldrand schaffen es ohne das ständige Lamentieren und diese wutverzerrten Fratzen! Ich glaube im Gegenteil, dass Streich sein wahres Ich im Spiel offenbart und er in den PKs, Interviews sich beherrscht. Sehr ungern erinnere ich mich noch an die Nummer mit Abraham, auf den er mit der üblichen Fratze einschrie und sich - so meine Interpretation - absichtlich in den Weg stellte, als Abraham schnell den Ball holen wollte in der Nachspielzeit. Aber die Rollen waren hinterher in der Prsse eindeutig verteilt. Dieser Hass hat im Sport m.E. nicht zu suchen.


Ganz meine Meinung. Die Szene mit Abraham habe ich auch so gesehen. Er beobachtet genau, welchen Weg Abraham gehen will und stellt sich ihm in den Weg (macht erst einen Schritt nach links, dann nach rechts). Er wird von Abraham am rechten gerempelt, tut aber so, als hätte Abraham ihn frontal getroffen. Sieht man auch, wie er fällt. Abraham ist ein fairer Sportsmann, Streich eher nicht. Hier kann man sich die Szene nochmals anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=JxmddAzMzC4

Würden die Schiedsrichter Streich wie jeden anderen Trainer behandeln, wäre er mehr auf der Tribüne als auf der Trainerbank. So wie er bei jeder Kleinigkeit den 4. Offiziellen angeht, müsste er eigentlich einen Maulkorb tragen, wie jeder bissige Hund.

Dass dann hier einige Streich noch verteidigen, kann ich nicht verstehen.


Mann, wir haben ein für uns immens wichtiges Spiel gewonnen und auswärts einen Dreier eingefahren, das ist das alles Entscheidende..der Rest sind Nebengeräusche...was interessieren uns Freiburger oder sonstige Verhaltensweisen...die haben einen Arschtritt von uns bekommen und nur das zählt...
#
Luzbert schrieb:

Dieses Beispiel zeigt, dass gekonntes Abheben bei Berührung Teil der regulären Bewegungsabläufe geworden ist und die Spieler das nicht ansatzweise als Betrug oder Täuschung betrachten.


Das ist übrigens das ursächliche Problem, es ist nicht Grifo. Der war nur einer des es mal deutlich gemacht hat. Der Fußball an sich ist zu etwas mutiert das mit Fairness und Sportlichkeit nur noch bedingt etwas zu tun hat. In den 70ern und 80ern haben wir immer wieder über die Schwalben der Italiener geschimpft, mittlerweile hat sich diese Art des Spiels optimiert und globalisiert. Ich glaube nur in England ist es noch erträglich.

Es wird Zeit, dass die Bundesliga solche Dinge mal angeht und Leute wie Grifo nicht lobt sondern für diese Vergehen direkt rot verteilt. Nur so kann man das ändern.

Und zum Spiel selbst noch ein Zusatz. Ich fand Lindström extrem gut und als er ging dachte ich es gibt einen Bruch. Aber Ragnar hat das genauso gut gelöst, der hat immer den Eindruck erweckt er kann Gefahr ausüben und so mindestens einen Freiburger gebunden.

Gruß
tobago
#
tobago schrieb:

Der Fußball an sich ist zu etwas mutiert das mit Fairness und Sportlichkeit nur noch bedingt etwas zu tun hat.


Unbestritten - das ist aber auch keine neue Entwicklung, sondern schon seit Jahren so.

Wenn man aber Unsportlichkeit und mangelnde Fairness grundsätzlich moniert, was völlig nachvollziehbar ist, sollte man auch die Sportlichkeit und Fairness besitzen, eine Entschuldigung anzunehmen. Dass die Unsportlichkeit eine Strafe nach sich ziehen sollte ist unbestritten. Gelb hätte es ohne wenn und aber geben müssen. Die Entschuldigung (aus welchen Gründen auch immer - ist eh rein spekulativ) würdige ich trotzdem, ohne sie zu "feiern". Soviel noch dazu.

Zum Spiel:
Mich freut es ungemein für Jesper, dass er sich mit einem Tor belohnt hat für seinen engagierten Auftritt und dafür heute auch in die Spieltagself des Kickers (neben Trapp und Hasebe) gewählt wurde. Die aufsteigende Form war in den letzten Wochen schon spürbar, schön dass er gestern nochmal eine Schippe drauf legen könnte!
#
Nord Adler schrieb:

Aale SGE_Rentner schrieb:
98% der Trainer am Spielfeldrand schaffen es ohne das ständige Lamentieren und diese wutverzerrten Fratzen! Ich glaube im Gegenteil, dass Streich sein wahres Ich im Spiel offenbart und er in den PKs, Interviews sich beherrscht. Sehr ungern erinnere ich mich noch an die Nummer mit Abraham, auf den er mit der üblichen Fratze einschrie und sich - so meine Interpretation - absichtlich in den Weg stellte, als Abraham schnell den Ball holen wollte in der Nachspielzeit. Aber die Rollen waren hinterher in der Prsse eindeutig verteilt. Dieser Hass hat im Sport m.E. nicht zu suchen.


Ganz meine Meinung. Die Szene mit Abraham habe ich auch so gesehen. Er beobachtet genau, welchen Weg Abraham gehen will und stellt sich ihm in den Weg (macht erst einen Schritt nach links, dann nach rechts). Er wird von Abraham am rechten gerempelt, tut aber so, als hätte Abraham ihn frontal getroffen. Sieht man auch, wie er fällt. Abraham ist ein fairer Sportsmann, Streich eher nicht. Hier kann man sich die Szene nochmals anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=JxmddAzMzC4

Würden die Schiedsrichter Streich wie jeden anderen Trainer behandeln, wäre er mehr auf der Tribüne als auf der Trainerbank. So wie er bei jeder Kleinigkeit den 4. Offiziellen angeht, müsste er eigentlich einen Maulkorb tragen, wie jeder bissige Hund.

Dass dann hier einige Streich noch verteidigen, kann ich nicht verstehen.


Mann, wir haben ein für uns immens wichtiges Spiel gewonnen und auswärts einen Dreier eingefahren, das ist das alles Entscheidende..der Rest sind Nebengeräusche...was interessieren uns Freiburger oder sonstige Verhaltensweisen...die haben einen Arschtritt von uns bekommen und nur das zählt...
#
cm47 schrieb:
Mann, wir haben ein für uns immens wichtiges Spiel gewonnen und auswärts einen Dreier eingefahren, das ist das alles Entscheidende..der Rest sind Nebengeräusche...was interessieren uns Freiburger oder sonstige Verhaltensweisen...die haben einen Arschtritt von uns bekommen und nur das zählt...


https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/137236/goto/5387241


Teilen