Nachbetrachtungsthread zum Auswärtssieg gegen Freiburg

#
Toll auch dass unser Kapitän eingewechselt wurde, nachdem ihn die Sportblöd schon als Sportinvaliden abgeschrieben hatte.
Das finde ich 1000 mal wichtiger als die " Sportsmann" Schlagzeilen.
#
Eintracht Forum im Jahre 2021. Die Formkurve der Mannschaft zeigt nach oben. Wir gewinnen und zeigen ein gutes Spiel und im Forum lebt man seine Antipathien aus.
#
SamuelMumm schrieb:

Eintracht Forum im Jahre 2021. Die Formkurve der Mannschaft zeigt nach oben. Wir gewinnen und zeigen ein gutes Spiel und im Forum lebt man seine Antipathien aus.


Wir sind nun mal das notwendige Korrektiv zu den einigen Medienberichten

Aber mal Spaß beiseite, ich denke jeder hier freut sich mit Abstand am meisten über den Sieg, als sich über irgendwasaufzuregen. Dass die Freiburger aber mal wieder medial nach einem Spiel gegen uns abgefeiert werden, ist nun mal nervig. Insofern verstehe ich, dass man auf die Übertreibung evtl auch etwas sensibel reagiert.

Die sind einfach ganz normal, menschlich, genauso fair oder unfair wie alle anderen auch. Wenn man so manchen Medien folgt, gerade bei Spielen gegen uns, könnte man aber einen komplett anderen Eindruck bekommen.
#
Also jetzt erstmal kein „Glasner raus“? Ich frage ja nur.
#
Bankdruecker schrieb:

Also jetzt erstmal kein „Glasner raus“? Ich frage ja nur.

Nein, trotzdem geht es immer noch nur um den Klassenerhalt. Irgendwie!
#
Bankdruecker schrieb:

Also jetzt erstmal kein „Glasner raus“? Ich frage ja nur.

Nein, trotzdem geht es immer noch nur um den Klassenerhalt. Irgendwie!
#
Basaltkopp schrieb:

Bankdruecker schrieb:

Also jetzt erstmal kein „Glasner raus“? Ich frage ja nur.

Nein, trotzdem geht es immer noch nur um den Klassenerhalt. Irgendwie!


Als eine Art appeasement 😊
#
Bankdruecker schrieb:

Also jetzt erstmal kein „Glasner raus“? Ich frage ja nur.

Nein, trotzdem geht es immer noch nur um den Klassenerhalt. Irgendwie!
#
Basaltkopp schrieb:

Bankdruecker schrieb:

Also jetzt erstmal kein „Glasner raus“? Ich frage ja nur.

Nein, trotzdem geht es immer noch nur um den Klassenerhalt. Irgendwie!

Lt. FR hat Rode nach dem Spiel folgendes gesagt: Wir haben ja alle gesehen wie die Konkurrenz gespielt hat und damit Augsburg und Bielefeld gemeint. Es ist gut zu lesen das der Kapitän die Leistungen in den bisherigen Spielen realistisch einschätzt und die Mannschaft Reaktion zeigt. Das muss ja nicht auch auf jeden der hier schreibt zutreffen.
#
grossaadla schrieb:

Niemandsland hat keine Haltestation.

Das ist quasi wie bei Wolfsburg und dem ICE. 😎

Man liest hier echt mehr über Streich und Grifo als über unseren Sieg.

Streich ist wie er ist. Im Spiel ein bisschen Psycho, aber ansonsten ein echter Typ der auch klare Worte findet. Ich halte ihn als Typ für eine absolute Bereicherung der Liga.
Ja, Grifo wollte sich einen Elfer erschwalben. Aber er hat es gleich zugegeben. Und dabei ist es doch völlig egal, ob er das nur getan hat, um der gelben Karte zu entkommen. Und dann kann man es als Fehler sehen, dass der Schiri nicht gelb gezogen hat oder als Fingerspitzengefühl. Man kann ja auch sagen, dass der "Straftatbestand" der Schwalbe nicht mehr vorgelegen hat, weil er sofort zugegeben hat, dass es ein Elfer war. Und ja, jetzt wird er halt ein wenig von den Medien gefeiert. So what?

Wir haben gestern 2:0 gewonnen, beim Dritten, der seit neun Heimspielen nicht verloren hatte und im neuen Stadion noch gar nicht. Wir haben ein klein wenig Geschichte geschrieben, so wie Didi Hamann beim letzten Spiel in Wembley.
Freut Euch über den Sieg, den hier außer mir eh kaum jemand auf dem Schirm hatte. Und freut euch, dass die, die nur nach Niederlagen schreiben, keinen Grund haben zu schreiben.

Wir sind jetzt einen Punkt besser als letzte Saison.
#
Basaltkopp schrieb:

grossaadla schrieb:

Niemandsland hat keine Haltestation.

Das ist quasi wie bei Wolfsburg und dem ICE. 😎

Man liest hier echt mehr über Streich und Grifo als über unseren Sieg.

Streich ist wie er ist. Im Spiel ein bisschen Psycho, aber ansonsten ein echter Typ der auch klare Worte findet. Ich halte ihn als Typ für eine absolute Bereicherung der Liga.
Ja, Grifo wollte sich einen Elfer erschwalben. Aber er hat es gleich zugegeben. Und dabei ist es doch völlig egal, ob er das nur getan hat, um der gelben Karte zu entkommen. Und dann kann man es als Fehler sehen, dass der Schiri nicht gelb gezogen hat oder als Fingerspitzengefühl. Man kann ja auch sagen, dass der "Straftatbestand" der Schwalbe nicht mehr vorgelegen hat, weil er sofort zugegeben hat, dass es ein Elfer war. Und ja, jetzt wird er halt ein wenig von den Medien gefeiert. So what?

Wir haben gestern 2:0 gewonnen, beim Dritten, der seit neun Heimspielen nicht verloren hatte und im neuen Stadion noch gar nicht. Wir haben ein klein wenig Geschichte geschrieben, so wie Didi Hamann beim letzten Spiel in Wembley.
Freut Euch über den Sieg, den hier außer mir eh kaum jemand auf dem Schirm hatte. Und freut euch, dass die, die nur nach Niederlagen schreiben, keinen Grund haben zu schreiben.

Wir sind jetzt einen Punkt besser als letzte Saison.

Stimmt, ich hatte wie so Viele auch mit einer Niederlage gerechnet, habe mich aber trotzdem riesig über den so wichtigen Sieg gefreut.

Zwar bin ich auch Einer, der sich in diesem Thread überwiegend nach Niederlagen zu Worte meldet, aber im Gegensatz zu einigen "Anderen" nicht um auf unser Team "einzuprügeln", sondern um dann den doch teilweise sehr verletzenden Kommentaren mit möglichen und sachlich erklärten Entschuldigungen/Erklärungen entgegenzutreten.

Übrigens habe ich mich neben unseren zwei erzielten Toren besonderes über die geschlossen "Freundentänze", den gegenseitigen Umarmungen der Spieler, des Trainers und aller Betreuer gefreut, was darauf schließen lässt, dass es in unserem Team stimmungsmäßig 100%-ig stimmt.
#
Kein Tor in der Nachspielzeit - geht die Mannschaft schon wieder auf dem Zahnfleisch?
#
Also, das der Sieg enorm wichtig war für die Moral ist ganz klar.
Auch spielerisch war das ein Fortschritt, aber nach oben schauen braucht man im Moment deswegen noch nicht.
Das war ein verdienter und hart erarbeiteter Sieg.
Gerade weil Freiburg gestern auch gut spielte.
Wir hatten gestern alles Glück gehabt, was uns vorher manchmal fehlte.
Trapp hält in der ersten Halbzeit 3 gute Dinger, dazu auch sonst sehr stark.
In der zweiten Halbzeit hat Freiburg einen Pfosten-oder Lattenknaller
und 2mal rettete ein Spieler auf der Linie für den geschlagenen Trapp.
Der Sieg war ein Fingerzeig, das wir eben mit der richtigen Einstellung kein Abstiegkandidat sind und das Glasner und Krösche nicht so viel verkehrt gemacht haben, wie einige gemeint haben.
Ich freue mich über den Sieg und bin weiterhin der Meinung, das diese  Mannschaft erst nächste Saison ihr volles Potenzial abrufen wird.
Und diese Saison muss man versuchen überall so viel zu erreichen was geht, aber eben ohne Druck bestimmter Ziele. Dann hat es das Team einfacher.
#
Dieses Sportsmann-Gedöns fängt schon wieder an zu nerven.

Wenn man das Wort "fair" aus dem deutschen Sprachwortschatz streichen würde, würde die Berichterstattung rund um den SC Freiburg um 70-80% abnehmen, und zwar schlagartig.

Echt krass, wie die nur zwei Narrative können:
1. Tolle Jugendarbeit
2. Fair


#
Knueller schrieb:

Echt krass, wie die nur zwei Narrative können:
1. Tolle Jugendarbeit
2. Fair

Och, die können noch mehr:
3. Umweltbewusst
4. Erfolg mit bescheidenen Mitteln
5. Trainerstabil

Mal sehen, was mir sonst noch so einfällt.

Auf und neben dem Platz sind sie genauso giftig und fair/unfair wie alle anderen auch. Und die Chose um Grifo stört mich nur deshalb so, weil es genau dieser falsche Fair-Play-Begriff ist, der in den Medien, die nichts verstanden haben, abgefeiert wird. Das war kein Fair-Play, das war der Versuch, einen Elfer zu schinden und danach das Schlimmste zu verhindern.

Aber so, wie das Spiel gestern gelaufen und gerechterweise auch ausgegangen ist, hätte Trapp den ohnehin gehalten. Trapp, der im Übrigen auch wesentlich besser war als der gefeierte "Überflieger" Flecken. Bis auf die eine Faustabwehr, die er besser gefangen hätte.
Aber das hat er wohl auch so gesehen und in der Folge alles runtergepflückt, was er greifen konnte. Wieder eine starke Leistung.
#
Also, das der Sieg enorm wichtig war für die Moral ist ganz klar.
Auch spielerisch war das ein Fortschritt, aber nach oben schauen braucht man im Moment deswegen noch nicht.
Das war ein verdienter und hart erarbeiteter Sieg.
Gerade weil Freiburg gestern auch gut spielte.
Wir hatten gestern alles Glück gehabt, was uns vorher manchmal fehlte.
Trapp hält in der ersten Halbzeit 3 gute Dinger, dazu auch sonst sehr stark.
In der zweiten Halbzeit hat Freiburg einen Pfosten-oder Lattenknaller
und 2mal rettete ein Spieler auf der Linie für den geschlagenen Trapp.
Der Sieg war ein Fingerzeig, das wir eben mit der richtigen Einstellung kein Abstiegkandidat sind und das Glasner und Krösche nicht so viel verkehrt gemacht haben, wie einige gemeint haben.
Ich freue mich über den Sieg und bin weiterhin der Meinung, das diese  Mannschaft erst nächste Saison ihr volles Potenzial abrufen wird.
Und diese Saison muss man versuchen überall so viel zu erreichen was geht, aber eben ohne Druck bestimmter Ziele. Dann hat es das Team einfacher.
#
Hyundaii30 schrieb:

Wir hatten gestern alles Glück gehabt, was uns vorher manchmal fehlte.

Beim Pfostentreffer. Und sonst noch? Welches Glück hatte denn Freiburg, dass wir beste Konterchancen verdaddelten?
Hyundaii30 schrieb:

und 2mal rettete ein Spieler auf der Linie für den geschlagenen Trapp.

Das ist doch kein Glück. Das war stark von Tuta und N'Dicka, die die Gefahr erkannten und sich richtig positionierten. Sie hätten ja auch stehen bleiben können.
#
Also, das der Sieg enorm wichtig war für die Moral ist ganz klar.
Auch spielerisch war das ein Fortschritt, aber nach oben schauen braucht man im Moment deswegen noch nicht.
Das war ein verdienter und hart erarbeiteter Sieg.
Gerade weil Freiburg gestern auch gut spielte.
Wir hatten gestern alles Glück gehabt, was uns vorher manchmal fehlte.
Trapp hält in der ersten Halbzeit 3 gute Dinger, dazu auch sonst sehr stark.
In der zweiten Halbzeit hat Freiburg einen Pfosten-oder Lattenknaller
und 2mal rettete ein Spieler auf der Linie für den geschlagenen Trapp.
Der Sieg war ein Fingerzeig, das wir eben mit der richtigen Einstellung kein Abstiegkandidat sind und das Glasner und Krösche nicht so viel verkehrt gemacht haben, wie einige gemeint haben.
Ich freue mich über den Sieg und bin weiterhin der Meinung, das diese  Mannschaft erst nächste Saison ihr volles Potenzial abrufen wird.
Und diese Saison muss man versuchen überall so viel zu erreichen was geht, aber eben ohne Druck bestimmter Ziele. Dann hat es das Team einfacher.
#
Glück war allein der Pfostentreffer und vielleicht das 2:0, weil der Ball da so durchgeht.

Alles andere war Können oder Einsatzbereitschaft. Die Dinger in der ersten Halbzeit waren zwar alle nicht leicht zu halten, aber von einem Torwart wir Trapp darf man auch durchaus erwarten, dass er die entschärft.
#
Hyundaii30 schrieb:

Wir hatten gestern alles Glück gehabt, was uns vorher manchmal fehlte.

Beim Pfostentreffer. Und sonst noch? Welches Glück hatte denn Freiburg, dass wir beste Konterchancen verdaddelten?
Hyundaii30 schrieb:

und 2mal rettete ein Spieler auf der Linie für den geschlagenen Trapp.

Das ist doch kein Glück. Das war stark von Tuta und N'Dicka, die die Gefahr erkannten und sich richtig positionierten. Sie hätten ja auch stehen bleiben können.
#
Die Einschätzung teile ich vollkommen. Über dieses vermeintliche Spielglück, ohne welches zu bemühen offenbar auch kein Moderator mehr als eine Viertelstunde auszukommen scheint, hatte ich mich jüngst bereits einmal ausgelassen.

Der Sieg war einer in weiten teilen guten Mannschaftsleistung zu verdanken. Ich habe - bis auf eine Phase ab etwa der 15. Minute bis zur 30. - weder überlegene Freiburger gesehen, noch schwamm unsere Mannschaft irgendwann einmal über eine längere Phase, wie in zurückliegenden Spielen oftmals.

Da war vielmehr defensiv über weite Strecken eine sehr gute Staffelung zu erkennen, endlich auch mal Lufthoheit im einen 16er, und offensiv hatte man das Gefühl, die Mannschaft wäre jederzeit in der Lage gewesen, auch noch den ein oder anderen Treffer zu erzielen, wenn man 30 Meter vor dem Tor noch etwas konzentrierter agiert hätte.

Ich jedenfalls hatte ab dem 1:0 jederzeit ein gutes Gefühl (wobei ich wie BK ohnehin davon ausgegangen war, dass wir den Dreier diesmal mitnehmen. Weil Fußball nämlich genau so läuft. ).
#
Glück war allein der Pfostentreffer und vielleicht das 2:0, weil der Ball da so durchgeht.

Alles andere war Können oder Einsatzbereitschaft. Die Dinger in der ersten Halbzeit waren zwar alle nicht leicht zu halten, aber von einem Torwart wir Trapp darf man auch durchaus erwarten, dass er die entschärft.
#
Basaltkopp schrieb:

und vielleicht das 2:0, weil der Ball da so durchgeht.

Erzwungenes Glück. So wie Jakic da durchmarschiert hat er die Panikreaktion des Freiburgers provoziert.
Aber egal. Wenn ich allein an Kamadas Chancen denke frage ich mich, wer da gestern mehr Glück hatte.
#
Basaltkopp schrieb:

und vielleicht das 2:0, weil der Ball da so durchgeht.

Erzwungenes Glück. So wie Jakic da durchmarschiert hat er die Panikreaktion des Freiburgers provoziert.
Aber egal. Wenn ich allein an Kamadas Chancen denke frage ich mich, wer da gestern mehr Glück hatte.
#
Eben. Kamada nicht wenigstens einen von rein machen habe ich mir noch gedacht.
#
Glück war allein der Pfostentreffer und vielleicht das 2:0, weil der Ball da so durchgeht.

Alles andere war Können oder Einsatzbereitschaft. Die Dinger in der ersten Halbzeit waren zwar alle nicht leicht zu halten, aber von einem Torwart wir Trapp darf man auch durchaus erwarten, dass er die entschärft.
#
Basaltkopp schrieb:

Glück war allein der Pfostentreffer und vielleicht das 2:0, weil der Ball da so durchgeht.

Alles andere war Können oder Einsatzbereitschaft. Die Dinger in der ersten Halbzeit waren zwar alle nicht leicht zu halten, aber von einem Torwart wir Trapp darf man auch durchaus erwarten, dass er die entschärft.


Würde ich auch so unterschreiben. Wir hatten andere Partien in der Saison, da spielten wir eher so um die 70 Minuten sehr mau und 20 Minuten gut und konzentriert. Und man fragte sich: Warum nicht über 90 Minuten so?

Diesmal empfand ich das genau umgedreht. Gute und disziplinierte erste 15 Minuten. Dann hatte die Mannschaft, warum auch immer, eine Hängerphase so zwischen Minute 15 und ca. Minute 30-35. Und zum Schluss der ersten HZ hatte sie sich wieder gefangen. Die zweite HZ war dann zu großen Strecken von beiden Mannschaften sehr stark. Dass der Tabellendritte Freiburg daheim dann zu Chancen kommt, ist nicht verwunderlich. Hinten sah das aber bei uns recht diszipliniert aus. Zudem waren wir diesmal vorne zwingender, mit den starken Lindström, Borré und Kostic.
#
Eben. Kamada nicht wenigstens einen von rein machen habe ich mir noch gedacht.
#
😊
#
Knueller schrieb:

Echt krass, wie die nur zwei Narrative können:
1. Tolle Jugendarbeit
2. Fair

Och, die können noch mehr:
3. Umweltbewusst
4. Erfolg mit bescheidenen Mitteln
5. Trainerstabil

Mal sehen, was mir sonst noch so einfällt.

Auf und neben dem Platz sind sie genauso giftig und fair/unfair wie alle anderen auch. Und die Chose um Grifo stört mich nur deshalb so, weil es genau dieser falsche Fair-Play-Begriff ist, der in den Medien, die nichts verstanden haben, abgefeiert wird. Das war kein Fair-Play, das war der Versuch, einen Elfer zu schinden und danach das Schlimmste zu verhindern.

Aber so, wie das Spiel gestern gelaufen und gerechterweise auch ausgegangen ist, hätte Trapp den ohnehin gehalten. Trapp, der im Übrigen auch wesentlich besser war als der gefeierte "Überflieger" Flecken. Bis auf die eine Faustabwehr, die er besser gefangen hätte.
Aber das hat er wohl auch so gesehen und in der Folge alles runtergepflückt, was er greifen konnte. Wieder eine starke Leistung.
#
WürzburgerAdler schrieb:

Echt krass, wie die nur zwei Narrative können:
1. Tolle Jugendarbeit
2. Fair

Och, die können noch mehr:
3. Umweltbewusst
4. Erfolg mit bescheidenen Mitteln
5. Trainerstabil

7. Sympathisch

WürzburgerAdler schrieb:

die Chose um Grifo stört mich nur deshalb so, weil es genau dieser falsche Fair-Play-Begriff ist, der in den Medien, die nichts verstanden haben, abgefeiert wird. Das war kein Fair-Play, das war der Versuch, einen Elfer zu schinden und danach das Schlimmste zu verhindern.

Eben. Er hatte auf die Berührung spekuliert und hob vorsorglich ab, damit die Berührung nicht wirkungslos verpufft.
Das ist ganz besonders dreist, weil es zeigt, dass er wirklich kein Schwalbe machen, sondern eine leichte Berührung für eine scheinbar daraus resultierende Flugeinlage nutzen wollte.
"Sorry, das war keine Schwalbe. Ich dachte, der trifft mich gleich und wollte möglichst spektakulär fliegen, damit Du es nicht übersiehst."

Dieses Beispiel zeigt, dass gekonntes Abheben bei Berührung Teil der regulären Bewegungsabläufe geworden ist und die Spieler das nicht ansatzweise als Betrug oder Täuschung betrachten.

#
Kein Tor in der Nachspielzeit - geht die Mannschaft schon wieder auf dem Zahnfleisch?
#
Oh ja, selbstverständlich. Das sah man doch während des Spiels schon deutlich. Die waren nur noch platt. Da ging nix gar nix mehr... Andererseits waren die Tore in den Spielen vorher doch pures Glück, sonst gar nix.

Falsche Trainingssteuerung? Motivations-Loch? Glasner raus?
#
Eben. Kamada nicht wenigstens einen von rein machen habe ich mir noch gedacht.
#
Basaltkopp schrieb:

Eben. Kamada nicht wenigstens einen von rein machen habe ich mir noch gedacht.


Wären wir gestern Freiburg gewesen, hätte ich wohl eher gedacht: Alter Schwede, wir sind ja teilweise hinten offen wie ein Scheunentor.

Schön, dass es diesmal anders herum gelaufen ist, wir geführt haben und der Gegner ins Risiko gehen musste. Dann sieht es halt meistens oft anders aus.
#
Also, das der Sieg enorm wichtig war für die Moral ist ganz klar.
Auch spielerisch war das ein Fortschritt, aber nach oben schauen braucht man im Moment deswegen noch nicht.
Das war ein verdienter und hart erarbeiteter Sieg.
Gerade weil Freiburg gestern auch gut spielte.
Wir hatten gestern alles Glück gehabt, was uns vorher manchmal fehlte.
Trapp hält in der ersten Halbzeit 3 gute Dinger, dazu auch sonst sehr stark.
In der zweiten Halbzeit hat Freiburg einen Pfosten-oder Lattenknaller
und 2mal rettete ein Spieler auf der Linie für den geschlagenen Trapp.
Der Sieg war ein Fingerzeig, das wir eben mit der richtigen Einstellung kein Abstiegkandidat sind und das Glasner und Krösche nicht so viel verkehrt gemacht haben, wie einige gemeint haben.
Ich freue mich über den Sieg und bin weiterhin der Meinung, das diese  Mannschaft erst nächste Saison ihr volles Potenzial abrufen wird.
Und diese Saison muss man versuchen überall so viel zu erreichen was geht, aber eben ohne Druck bestimmter Ziele. Dann hat es das Team einfacher.
#
Hyundaii30 schrieb:

Wir hatten gestern alles Glück gehabt, was uns vorher manchmal fehlte.

Also in den Spielen vorher hatten wir oftmals Glück gehabt.

Hyundaii30 schrieb:

Ich freue mich über den Sieg und bin weiterhin der Meinung, das diese  Mannschaft erst nächste Saison ihr volles Potenzial abrufen wird.

Erstaunlich das Du weißt mit welcher Mannschaft wir die kommende Saison bestreiten werden.



Teilen