Landtagswahlen Frühjahr 2022

#
hawischer schrieb:

franzzufuss schrieb:

SGE_Werner schrieb:

die Linken implodieren,


Ei ja, wenn's der Sache dient und im Saarland begonnen wird Schulen Kindergärten Krankenhäuser ordentlich auszustatten mit angemessenen Entlohnung ohne Repressalien... Bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, kostenlosen ÖPNV zzu ermöglichen und auszubauen.

Nach der Analyse in der ARD waren zu allererst die Arbeitsplatzsituation ausschlaggebend, danach Klima und Energie.
Frau Wissler hat die Schuld für das Wahlergebnis der Landespartei zugeschoben. Einen eigenen Rücktritt hat sie, mit Hinweis auf ihren erfolgreichen LV-Hessen nicht in Erwägung gezogen.

Auch Merz, dessen CDU die höchsten Stimmenverluste dieser Wahl zu verzeichen hat, sieht wie Wissler keine Bedeutung dieser Wahl über das Regionale hinaus und scheint nicht über einen Rücktritt nachzudenken.
#
FrankenAdler schrieb:

die höchsten Stimmenverluste dieser Wahl


Ich finde es immer schwierig in absoluten Zahlen zu arbeiten. Die CDU hat knapp ein Drittel ihrer Stimmen verloren, die Linke 80 % ihrer Stimmen. Das hat mich schon bei den Corona-Zahlen immer gestört.

Aber auch ein Drittel der eigenen Stimmen ist für eine "Volkspartei" ein Riesenhaufen.
#
Was mir wirklich bei der Saarwahl fehlt, ist die Einordnung der Größe des Landes.
Gerade mal 1% der Bundesbürger leben dort.
Was übersehe ich?
#
hawischer schrieb:

Frau Wissler hat die Schuld für das Wahlergebnis der Landespartei zugeschoben.


Kurz zur Einschätzung zahlenmäßig... Bei der Bundestagswahl rutschte die Linke im Saarland von 12,9 % auf 7,2 % und bei der jetzigen Landtagswahl von 12,8 % auf 2,6 %. Um den Jahreswechsel herum lag die Saarland-Linke bei den LTW-Umfragen bei 6-7 % , gleichzeitig hat man im Bund nicht allzu viel verloren trendmäßig in den letzten 3 Monaten.

Verloren hätte die Linke ohnehin erheblich, den Einzug in den Landtag haben sie aber erst in den letzten 2-3 Monaten wohl verspielt. Nicht zu vergessen ist auch ein typischer Effekt, dass die Stimmen aus einem bestimmten politischen Lager (zB "links der Mitte") kurz vor der Wahl bei Vorhandensein einer erfolgsversprechenden Kandidatur einer der Parteien (hier SPD) sich auf diese Partei zuspitzt.

Ist jetzt nur eine Laienprognose, aber gelinde gesagt sind von den 10 Prozent Verlust etwa 6 Prozent genereller Trend und die anderen 4 Prozent eine Mischung aus Landespolitik / Querelen / Lafontaine und "Rehlinger könnte gewinnen und die ist ok, dann wählen wir halt die"...
#
SGE_Werner schrieb:

und "Rehlinger könnte gewinnen und die ist ok, dann wählen wir halt die"...



       

So in etwa,
Hauptsache erfolgreich für die Menschen da.

Und vielleicht auch ein Fingerzeig für'n Bund.
#
SGE_Werner schrieb:

und "Rehlinger könnte gewinnen und die ist ok, dann wählen wir halt die"...



       

So in etwa,
Hauptsache erfolgreich für die Menschen da.

Und vielleicht auch ein Fingerzeig für'n Bund.
#
franzzufuss schrieb:

SGE_Werner schrieb:

und "Rehlinger könnte gewinnen und die ist ok, dann wählen wir halt die"...



       

So in etwa,
Hauptsache erfolgreich für die Menschen da.

Und vielleicht auch ein Fingerzeig für'n Bund.

Was ist denn jetzt mit den Repressalien?
#
franzzufuss schrieb:

SGE_Werner schrieb:

und "Rehlinger könnte gewinnen und die ist ok, dann wählen wir halt die"...



       

So in etwa,
Hauptsache erfolgreich für die Menschen da.

Und vielleicht auch ein Fingerzeig für'n Bund.

Was ist denn jetzt mit den Repressalien?
#
Deine Frage ist durchaus berechtigt. Einfach irgendwas in den Raum werfen und auf Rückfrage nicht zu belegen, ist durchaus eine unschöne Verfahrensweise.

Mich darüber hinaus beschäftigt die Frage, was mit "der Sache hilft" im Zusammenhang mit den darauf folgenden Sätzen genau gemeint war.
#
Die Grünen übrigens aktuell mit genau 6 !!! Stimmen über der 5 % Hürde.

Noch 7 der 52 Wahlkreise fehlen.

Die FDP ist ziemlich sicher nicht im Landtag.
#
Die Grünen sind bei 4,995% gelandet – ganze 23 Stimmen zu wenig.
#
Die Grünen sind bei 4,995% gelandet – ganze 23 Stimmen zu wenig.
#
Schon ausgezählt?
#
Schon ausgezählt?
#
edmund schrieb:

Schon ausgezählt?


Das ist das Saarland....

Da wären 3 Grundschulklassen bis 22.00 Uhr fertig mit auszählen.
#
edmund schrieb:

Schon ausgezählt?


Das ist das Saarland....

Da wären 3 Grundschulklassen bis 22.00 Uhr fertig mit auszählen.
#
SemperFi schrieb:

Das ist das Saarland....

Da wären 3 Grundschulklassen bis 22.00 Uhr fertig mit auszählen.


p.s.: Das war ein Scherz, ich verfolge die Berichterstattung nur am Rande und wie sollte man im Saarland auch 3 Grundschulklassen zusammen bekommen
#
Jep, die Grünen sind derzeit wegen 23 Stimmen draußen.

SPD: 43,5 (+ 13,9)
CDU: 28,5 (- 12,2)
AfD: 5,7 (- 0,5)
Grüne: 4,995 (+ 1,0)
FDP: 4,8 (+ 1,5)
Linke: 2,6 (- 10,3)

Tierschutz 2,3 % / FW 1,7 % / dieBasis 1,4 % / bunt.Saar 1,4 % / PARTEI 1,0 %

Der Rest unter 1 %

Natürlich können die Grünen noch nach der offiziellen Nachzählung reinkommen, 23 Stimmen mehr oder weniger kann man schon mal irgendwo "verzählt haben".
Die absolute Mehrheit für die SPD ist ohnehin klar. Derzeit bei nur 3 Parteien im Parlament hat die SPD mit 29 von 51 Sitzen ohnehin ne klare Mehrheit.
#
Sehr dubiose Ergebnis.
Das die AFD bei 5,x raus kommt ist zwar traurig aber besser als in vielen anderen Bundesländern.

Wobei da aktuell die Frage ist was die fast 10% "sonstige" gewählt haben.
Radikale Rechte? Radikale Querdenker ? (Auch wenn da ggf eine große Schnittmenge zur/mit AFD besteht) Radikale Klimaaktivisten? Die Biertrinker Partei? Die Katzenstreichlerpartei?

~70%+ für die beiden, aus der Mode gekommenen Volksparteien, ist schon beachtlich.
Aber so wirkliche gewinne haben nur SPD und "Sonstige". Linke und CDU mit Erdrutsch Verlusten. Der rest um/bei 5%

#
Sehr dubiose Ergebnis.
Das die AFD bei 5,x raus kommt ist zwar traurig aber besser als in vielen anderen Bundesländern.

Wobei da aktuell die Frage ist was die fast 10% "sonstige" gewählt haben.
Radikale Rechte? Radikale Querdenker ? (Auch wenn da ggf eine große Schnittmenge zur/mit AFD besteht) Radikale Klimaaktivisten? Die Biertrinker Partei? Die Katzenstreichlerpartei?

~70%+ für die beiden, aus der Mode gekommenen Volksparteien, ist schon beachtlich.
Aber so wirkliche gewinne haben nur SPD und "Sonstige". Linke und CDU mit Erdrutsch Verlusten. Der rest um/bei 5%

#
Cyrillar schrieb:

Wobei da aktuell die Frage ist was die fast 10% "sonstige" gewählt haben.


Habs ja aufgelistet. Tierschutz (eher grün/links) , FW (eher schwarz-gelb) , dieBasis (Querdenker) , bunt.Saar (grün/links) , PARTEI (Satire). Die decken schon mal 7,8 % ab, dazu kommen noch Familienpartei (0,8 %) , Volt (0,6 %) , der Rest ist dann unbedeutend.

Vor allem die Grünen dürften durch die Kleinparteien den Landtagseinzug verpasst haben.
#
Wenn in einem Parlament eines Deutschen Bundeslandes lediglich drei Parteien vertreten sind und eine dieser Parteien die AfD ist, dann spricht das nicht unbedingt für das Saarland. Und Oskar Lafontaine hat daran vermutlich keinen  unerheblichen Anteil.  

Gut dass dieser verantwortungslose Politiker jetzt von der Bühne tritt.
#
Jep, die Grünen sind derzeit wegen 23 Stimmen draußen.

SPD: 43,5 (+ 13,9)
CDU: 28,5 (- 12,2)
AfD: 5,7 (- 0,5)
Grüne: 4,995 (+ 1,0)
FDP: 4,8 (+ 1,5)
Linke: 2,6 (- 10,3)

Tierschutz 2,3 % / FW 1,7 % / dieBasis 1,4 % / bunt.Saar 1,4 % / PARTEI 1,0 %

Der Rest unter 1 %

Natürlich können die Grünen noch nach der offiziellen Nachzählung reinkommen, 23 Stimmen mehr oder weniger kann man schon mal irgendwo "verzählt haben".
Die absolute Mehrheit für die SPD ist ohnehin klar. Derzeit bei nur 3 Parteien im Parlament hat die SPD mit 29 von 51 Sitzen ohnehin ne klare Mehrheit.
#
Schönen Dank für's einstellen. 🙋
#
Cyrillar schrieb:

Wobei da aktuell die Frage ist was die fast 10% "sonstige" gewählt haben.


Habs ja aufgelistet. Tierschutz (eher grün/links) , FW (eher schwarz-gelb) , dieBasis (Querdenker) , bunt.Saar (grün/links) , PARTEI (Satire). Die decken schon mal 7,8 % ab, dazu kommen noch Familienpartei (0,8 %) , Volt (0,6 %) , der Rest ist dann unbedeutend.

Vor allem die Grünen dürften durch die Kleinparteien den Landtagseinzug verpasst haben.
#
SGE_Werner schrieb:

Vor allem die Grünen dürften durch die Kleinparteien den Landtagseinzug verpasst haben.


     

Man soll das Ergebnis nicht vor dem Endergebnis "loben'.
2017 gab es auch noch Veränderungen, die über die 23 Stimmen weit hinausgingen.
https://twitter.com/Wahlrecht_de/status/1508194712544591872?t=lggh_Pq74uNN7IJzQ7g3nQ&s=19
#
Weit mehr als 20 % der Wähler sind damit sozusagen nicht im Landtag repräsentiert. Finde ich auch ganz schön viel. Gabs sowas schon mal bei einer Bundes- oder Landtagswahl?
#
Weit mehr als 20 % der Wähler sind damit sozusagen nicht im Landtag repräsentiert. Finde ich auch ganz schön viel. Gabs sowas schon mal bei einer Bundes- oder Landtagswahl?
#
Andreas85 schrieb:

Gabs sowas schon mal bei einer Bundes- oder Landtagswahl?


Habe mal gerade geschaut... nein, ist ein neuer Rekord.
#
Sollte das auch auf SH am 08.05. abfärben oder die berühmte Signalwirkung haben, obwohl beide Bundesländer nicht vergleichbar sind, dürften sich auch die Mehrheitsverhältnisse im Bundesrat etwas verändern...
#
Im Saarland gab's zwei große Verlierer, die CDU und die Linke
Schaut man auf die Wählerwanderung (Quelle Infratest ARD) dann hat im Saldo die CDU 33000 Wähler an die SPD verloren, 19000 an die Nichtwähler, 5000 an die FDP, 3000 an die Grünen und 1000 an die AfD.

Die Linke gab im Saldo 17000 an die SPD ab, 12000 an die Nichtwähler je 4000 an die Grünen und an die AfD.

Es ist ein hohes demokratisches Gut, die Partei auszuwählen nach Sympathie oder Taktik. Aber nicht verstehen muss ich die Leute, die mit mehrheitlichen Wechsel von der CDU (1000) oder der Linken (4000), die AfD über die 5% verholfen haben.


Teilen