Landtagswahlen Frühjahr 2022

#
Sehr seltsam sind die Unterschiede in Umfragewerte der Institute Infratest und Insa für die Wahl in Schleswig Holstein.
Bei Infratest ist der Abstand zwischen CDU und SPD 16 %-Punkte, bei Insa nur 1. Und das bei zwei Tagen Abstand der Veröffentlichung.

Frage an den/die Statistikexperten. Gibt's dafür eine Erklärung?
https://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/schleswig-holstein.htm
#
Sehr seltsam sind die Unterschiede in Umfragewerte der Institute Infratest und Insa für die Wahl in Schleswig Holstein.
Bei Infratest ist der Abstand zwischen CDU und SPD 16 %-Punkte, bei Insa nur 1. Und das bei zwei Tagen Abstand der Veröffentlichung.

Frage an den/die Statistikexperten. Gibt's dafür eine Erklärung?
https://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/schleswig-holstein.htm
#
Ja. Echt krass. Und vor allem: das betrifft nicht nur die altuellen Umfragen der Institute, sondern zieht sich schon länger so durch. Sehr seltsam.
#
Ja. Echt krass. Und vor allem: das betrifft nicht nur die altuellen Umfragen der Institute, sondern zieht sich schon länger so durch. Sehr seltsam.
#
FrankenAdler schrieb:

Ja. Echt krass. Und vor allem: das betrifft nicht nur die altuellen Umfragen der Institute, sondern zieht sich schon länger so durch. Sehr seltsam.


Das iat nicht seltsam, das ist logisch.

Der Inhaber war bei der Werteunion.
Er und INSA haben Geld an die AFD gespendet, die Thüringer AFD beraten und Reden für die geschrieben.

Ansonsten ist, quel surprise, die BILD ein regelmässiger Auftraggeber für Umfragen.

INSA steht wegen "rechtslastiger" Umfrageergebnisse schon länger in der Kritik.

Quelle: Mein formidables Gedächtnis und ein Quickcheck bei Wikipedia.
#
FrankenAdler schrieb:

Ja. Echt krass. Und vor allem: das betrifft nicht nur die altuellen Umfragen der Institute, sondern zieht sich schon länger so durch. Sehr seltsam.


Das iat nicht seltsam, das ist logisch.

Der Inhaber war bei der Werteunion.
Er und INSA haben Geld an die AFD gespendet, die Thüringer AFD beraten und Reden für die geschrieben.

Ansonsten ist, quel surprise, die BILD ein regelmässiger Auftraggeber für Umfragen.

INSA steht wegen "rechtslastiger" Umfrageergebnisse schon länger in der Kritik.

Quelle: Mein formidables Gedächtnis und ein Quickcheck bei Wikipedia.
#
Wedge schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Ja. Echt krass. Und vor allem: das betrifft nicht nur die altuellen Umfragen der Institute, sondern zieht sich schon länger so durch. Sehr seltsam.


Das iat nicht seltsam, das ist logisch.

Der Inhaber war bei der Werteunion.
Er und INSA haben Geld an die AFD gespendet, die Thüringer AFD beraten und Reden für die geschrieben.

Ansonsten ist, quel surprise, die BILD ein regelmässiger Auftraggeber für Umfragen.

INSA steht wegen "rechtslastiger" Umfrageergebnisse schon länger in der Kritik.

Quelle: Mein formidables Gedächtnis und ein Quickcheck bei Wikipedia.


Ich hab übrigens ähnliche Verquickungen von wahlrecht.de irgenwo im Hinterkopf.
Bin aber jetzt zu faul zum suchen.
#
FrankenAdler schrieb:

Ja. Echt krass. Und vor allem: das betrifft nicht nur die altuellen Umfragen der Institute, sondern zieht sich schon länger so durch. Sehr seltsam.


Das iat nicht seltsam, das ist logisch.

Der Inhaber war bei der Werteunion.
Er und INSA haben Geld an die AFD gespendet, die Thüringer AFD beraten und Reden für die geschrieben.

Ansonsten ist, quel surprise, die BILD ein regelmässiger Auftraggeber für Umfragen.

INSA steht wegen "rechtslastiger" Umfrageergebnisse schon länger in der Kritik.

Quelle: Mein formidables Gedächtnis und ein Quickcheck bei Wikipedia.
#
Sorry, bin vielleicht zu blöd. Ein "rechtslastiges" Institut jubelt die SPD zu Lasten der CDU hoch? Was soll die Motivation sein?
#
Sorry, bin vielleicht zu blöd. Ein "rechtslastiges" Institut jubelt die SPD zu Lasten der CDU hoch? Was soll die Motivation sein?
#
hawischer schrieb:

Sorry, bin vielleicht zu blöd. Ein "rechtslastiges" Institut jubelt die SPD zu Lasten der CDU hoch? Was soll die Motivation sein?


Ich hab mir die Umfrage nicht angeschaut.

Ich wollte nur zur "seltsamen" Abweichung und allgemein zur Seriosität von INSA beitragen.

Und falls es nicht durchkam: Ich halte INSA für etwa so seriös, wie BILD, AFD und die junge Freiheit.
#
hawischer schrieb:

Sorry, bin vielleicht zu blöd. Ein "rechtslastiges" Institut jubelt die SPD zu Lasten der CDU hoch? Was soll die Motivation sein?


Ich hab mir die Umfrage nicht angeschaut.

Ich wollte nur zur "seltsamen" Abweichung und allgemein zur Seriosität von INSA beitragen.

Und falls es nicht durchkam: Ich halte INSA für etwa so seriös, wie BILD, AFD und die junge Freiheit.
#
Wenn ich mich recht erinnere, hat der für mich wichtigste Statistiker des Universums INSA mal wegen relativ präziser Prognosen positiv erwähnt.
Q: mein elefantöses Gedächtnis
#
hawischer schrieb:

Sorry, bin vielleicht zu blöd. Ein "rechtslastiges" Institut jubelt die SPD zu Lasten der CDU hoch? Was soll die Motivation sein?


Ich hab mir die Umfrage nicht angeschaut.

Ich wollte nur zur "seltsamen" Abweichung und allgemein zur Seriosität von INSA beitragen.

Und falls es nicht durchkam: Ich halte INSA für etwa so seriös, wie BILD, AFD und die junge Freiheit.
#
Wedge schrieb:

hawischer schrieb:

Sorry, bin vielleicht zu blöd. Ein "rechtslastiges" Institut jubelt die SPD zu Lasten der CDU hoch? Was soll die Motivation sein?


Ich hab mir die Umfrage nicht angeschaut.

Ich wollte nur zur "seltsamen" Abweichung und allgemein zur Seriosität von INSA beitragen.

Und falls es nicht durchkam: Ich halte INSA für etwa so seriös, wie BILD, AFD und die junge Freiheit.


Naja, dass Insa nen komischen Hintergrund hat - geschenkt. Aber wie der Kollege hawischer schon schrieb: wtf wollen Rechtsausleger mit geschönten SPD und vernichtenden CDU Zahlen bezwecken?
Letztlich ist Insa ja jetzt in der Prognosegüte recht durchschnittlich untetwegs. Deine Erklärung greift also hier nicht.
Bzw ist eine Themaverfehlung zur Fragestellung. Wenn auch eine interessante.
#
Wenn ich mich recht erinnere, hat der für mich wichtigste Statistiker des Universums INSA mal wegen relativ präziser Prognosen positiv erwähnt.
Q: mein elefantöses Gedächtnis
#
edmund schrieb:

Wenn ich mich recht erinnere, hat der für mich wichtigste Statistiker des Universums INSA mal wegen relativ präziser Prognosen positiv erwähnt.
Q: mein elefantöses Gedächtnis

Bist du der Elefantenmensch? 😎
#
Bin doch schon da. Die Wahrheit liegt bekanntlich in der Mitte.

Also rein von der Prognosegüte hier mal die letzten beiden Bundestagswahlen und die letzte Umfrage zuvor

2017



2021



Insgesamt lagen die Institute 2021 besser. INSA war 2017 das Institut mit den geringsten Abweichungen, am schlechtesten Forsa und Allensbach. Bei der letzten Wahl war Allensbach hingegen am Besten und Emnid am schlechtesten. Forsa zudem wieder nicht gut.

Geht man rein nach den durchschnittlichen Werten, den so die Institute haben (zumindest die, die regelmäßig Daten liefern), gibt es durchaus schon Parteipräferenzen.



Ja, die AfD ist bei INSA stärker als bei anderen. Um ca. 1 %. Auch die FDP ist etwas stärker. Und eben auch die Linke ist bei INSA am Stärksten. Dafür sind die Grünen etwas schwächer und die Union bei INSA am Schwächsten (folgerichtig, wenn FDP und AfD etwas stärker sind). Gelinde gesagt hat INSA ein bisschen die Ränder "stärker" als andere. Wir reden hier aber auch nicht von Welten. Allensbach zB bewertet die Union immer viel zu stark (die wäre bei dem Durchschnitt bei 31,08 % gelandet, hat aber in einzelnen Monate nicht befragt, daher draußen).

Ist halt sicherlich auch wie eh und je eine Frage der Methodik und Befragten-Auswahl. Bei INSA und Bild ist eher das grundsätzliche Problem, dass dort jeder 0,5 % oder 1,0 % Sprung von der Bild zum Anlass genommen wurde daraus einen Artikel zu machen, vor allem dann, wenn dieser Ausreißer in die eigene Agenda gepasst hat. Das sage ich mal als jemand, der hin und wieder doch bei der Springer-Presse vorbeigeschaut hat (Sorry).
Bei 2 Befragungen pro Woche von INSA ist das erst recht wenig aussagekräftig. Das bedeutet aber eben nicht, dass INSA schlechte Arbeit macht. Das hat eher was mit der Springer-Presse zu tun.

Zu den LTW-Umfragen... Da gibts gerne mal größere Unterschiede, der hier ist aber schon exorbitant. Das ist auch der Grund, warum ich sie eben noch nicht hier näher behandelt habe, obwohl ich sie schon gesehen habe. Für mich ist einfach keine Aussagekraft gegeben bei so zwei unterschiedlichen Umfragen.
Und wie gesagt... Bei den SH-Umfragen ist INSA ja bei SPD und FDP stärker als Infratest. AfD beide 6 %.
#
Die Kreiswahlausschüsse der saarländischen Wahlkteise hat keine Veränderung der Stimmen für die Grünen festgestellt. Es bleibt also dabei, die Grünen sind nicht im Landtag.
#
Für NRW hat Infratest wie auch INSA ne Umfrage veröffentlicht. Beide sind diesmal doch recht nah beieinander, wobei bei Infratest die CDU vor der SPD ist und bei INSA die SPD vor der CDU

Vorne INSA , hinten Infratest

CDU: 28 / 31
SPD: 30 / 30
Grüne: 15 / 15
FDP: 10 / 8
Linke: 4 / 4
AfD: 7 / 7

Aktuell würden CDU und SPD gegenüber der letzten Wahl leicht verlieren, die FDP würde schon ein bisschen was verlieren (letzte Wahl 12,6) , die Grünen würden ordentlich zulegen (letzte Wahl 6,4) , die AfD wäre wohl einigermaßen stabil bis leicht sinkend (analog zu den letzten Wahlen). Die Linke, beim letzten Mal bei 4,9 % , wohl diesmal noch eher draußen. Seit Oktober 2020 waren sie in keiner Umfrage bei 5 % für NRW...

Ich vermute, dass am Ende, falls es knapp wird zwischen SPD und CDU, die Grünen noch in Richtung SPD verlieren könnten. Für eine schwarz-gelbe Fortsetzung reichen die Mehrheitsverhältnisse wohl definitiv nicht mehr, sofern sich nicht noch bisschen was ändert. Rot-Grün könnte gehen, würde aber sehr knapp werden. Ampel würde auf jeden Fall gehen, würde aber eben dann einen Wechsel der FDP bedeuten.

Für den Bundesrat wird das noch sehr spannend...
#
Am 08.05. sind Landtagswahlen on Schleswig Holstein.
Nach der letzten Umfrage des NDR sieht alles nach einem CDU-Gewinn der Wahl aus. In allen Feldern liegt die Partei und die Regierung vorn. Die Unbeliebtheit des SPD-Kandidaten ist beträchtlich.
Interessant wird die Wahl auch bei der Frage, wie die deutsche Politik beim Ukraine-Krieg bewertet wird oder ob diese bei einer Landtagswahl überhaupt eine Rolle spielt.
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/landtagswahl_2022/NDR-Umfrage-in-SH-CDU-vor-SPD-und-Gruene-Abstand-waechst,umfrage1294.html  
#
Am 08.05. sind Landtagswahlen on Schleswig Holstein.
Nach der letzten Umfrage des NDR sieht alles nach einem CDU-Gewinn der Wahl aus. In allen Feldern liegt die Partei und die Regierung vorn. Die Unbeliebtheit des SPD-Kandidaten ist beträchtlich.
Interessant wird die Wahl auch bei der Frage, wie die deutsche Politik beim Ukraine-Krieg bewertet wird oder ob diese bei einer Landtagswahl überhaupt eine Rolle spielt.
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/landtagswahl_2022/NDR-Umfrage-in-SH-CDU-vor-SPD-und-Gruene-Abstand-waechst,umfrage1294.html  
#
Linke mit so wenigen Stimmen, dass sie gar nicht mehr extra aufgeführt werden.
#
Linke mit so wenigen Stimmen, dass sie gar nicht mehr extra aufgeführt werden.
#
Basaltkopp schrieb:

Linke mit so wenigen Stimmen, dass sie gar nicht mehr extra aufgeführt werden.

Hatte die Linke in SH jemals ne nennenswerte Rolle gespielt?
#
Basaltkopp schrieb:

Linke mit so wenigen Stimmen, dass sie gar nicht mehr extra aufgeführt werden.

Hatte die Linke in SH jemals ne nennenswerte Rolle gespielt?
#
FrankenAdler schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Linke mit so wenigen Stimmen, dass sie gar nicht mehr extra aufgeführt werden.

Hatte die Linke in SH jemals ne nennenswerte Rolle gespielt?


Zählt ein Einzug ins Landesparlament 2009 mit 6,0 % als nennenswert?
Danach waren sie halt wieder draußen.

Bei der SH-Wahl ist es halt einfach so, dass Günther einfach nicht unbeliebt ist als MinPräs und Losse-Müller von der SPD einfach farblos wohl zu sein scheint. Den Effekt hatten wir ja schon mehrfach, mal profitiert halt ein Amtsinhaber von der CDU, mal von der SPD... Je nachdem...
#
FrankenAdler schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Linke mit so wenigen Stimmen, dass sie gar nicht mehr extra aufgeführt werden.

Hatte die Linke in SH jemals ne nennenswerte Rolle gespielt?


Zählt ein Einzug ins Landesparlament 2009 mit 6,0 % als nennenswert?
Danach waren sie halt wieder draußen.

Bei der SH-Wahl ist es halt einfach so, dass Günther einfach nicht unbeliebt ist als MinPräs und Losse-Müller von der SPD einfach farblos wohl zu sein scheint. Den Effekt hatten wir ja schon mehrfach, mal profitiert halt ein Amtsinhaber von der CDU, mal von der SPD... Je nachdem...
#
2009, so Ende der Finanzkrise, das war die erfolgreichste Zeit der Linken. Ob da 6% und der einmalige Einzug in's Landesparlament als nennenswert in der Landespolitik bezeichnet werden kann - keine Ahnung!
#
Am 08.05. sind Landtagswahlen on Schleswig Holstein.
Nach der letzten Umfrage des NDR sieht alles nach einem CDU-Gewinn der Wahl aus. In allen Feldern liegt die Partei und die Regierung vorn. Die Unbeliebtheit des SPD-Kandidaten ist beträchtlich.
Interessant wird die Wahl auch bei der Frage, wie die deutsche Politik beim Ukraine-Krieg bewertet wird oder ob diese bei einer Landtagswahl überhaupt eine Rolle spielt.
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/landtagswahl_2022/NDR-Umfrage-in-SH-CDU-vor-SPD-und-Gruene-Abstand-waechst,umfrage1294.html  
#
Günther erscheint mir aus der Ferne wie der Anti-Merz.
Hat vor einiger Zeit sogar mal eine Zusammenarbeit mit den Linken für möglich gehalten.
Wurde natürlich zurück gepfiffen, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.
Dabei wären das interessante Bündnisse, gerade im Osten.
On verra
#
Eine Woche vor der Wahl in SH noch mal zwei neue Umfragen von Infratest und FG Wahlen
Hier mal der Durchschnitt

CDU: 38 (+ 6)
SPD: 19 (- 8,5)
Grüne: 16,5 (+ 3,5)
FDP: 8 (- 3,5)
SSW: 5 (+ 1,5)
AFD: 5,5 (- 0,5)

In NRW sieht Infratest Dimap auch die CDU wieder knapp vorne (31 zu 30) , Grüne (16) , FDP (8) und AfD (7) würden den Düsseldorfer Landtag komplettieren. Es könnte knapp zu Rot-Grün langen, vermutlich dürfte sich der Wahlsieg der CDU in S-H zuvor aber auswirken...
#
Eine Woche vor der Wahl in SH noch mal zwei neue Umfragen von Infratest und FG Wahlen
Hier mal der Durchschnitt

CDU: 38 (+ 6)
SPD: 19 (- 8,5)
Grüne: 16,5 (+ 3,5)
FDP: 8 (- 3,5)
SSW: 5 (+ 1,5)
AFD: 5,5 (- 0,5)

In NRW sieht Infratest Dimap auch die CDU wieder knapp vorne (31 zu 30) , Grüne (16) , FDP (8) und AfD (7) würden den Düsseldorfer Landtag komplettieren. Es könnte knapp zu Rot-Grün langen, vermutlich dürfte sich der Wahlsieg der CDU in S-H zuvor aber auswirken...
#
SGE_Werner schrieb:

Eine Woche vor der Wahl in SH noch mal zwei neue Umfragen von Infratest und FG Wahlen
Hier mal der Durchschnitt

CDU: 38 (+ 6)
SPD: 19 (- 8,5)
Grüne: 16,5 (+ 3,5)
FDP: 8 (- 3,5)
SSW: 5 (+ 1,5)
AFD: 5,5 (- 0,5)


INSA mit 36 / 20 / 16 / 9 / 5 / 6 Prozent auch nicht weit davon entfernt. Die Tendenz verfestigt sich.


Teilen