Songtexte, Sexismus, Cancel Culture usw....

#
Um mal in die ganzen schweren Themen, ein nicht ganz so existenzbedrohendes einfließen zu lassen:

Auf dem Würzburger Kiliani-Volksfest darf auf Drängen der Stadt der Ballermann-Hit "Layla"  nicht gespielt werden.

Dass Ballermann-Hits sexistisch sind und waren, ist keine Neuigkeit. Dass es darüber nun Aufsehen und Empörung gibt, ist neu.

Was denkt ihr darüber?

Sollten Lieder wie "Skandal im Sperrbezirk" oder zahlreiche Lieder von z.B. Mickie Krause, Ikke Hüftgold usw. auch besser nicht mehr gespielt werden? Oder ist das alles übertrieben?
#
Um mal in die ganzen schweren Themen, ein nicht ganz so existenzbedrohendes einfließen zu lassen:

Auf dem Würzburger Kiliani-Volksfest darf auf Drängen der Stadt der Ballermann-Hit "Layla"  nicht gespielt werden.

Dass Ballermann-Hits sexistisch sind und waren, ist keine Neuigkeit. Dass es darüber nun Aufsehen und Empörung gibt, ist neu.

Was denkt ihr darüber?

Sollten Lieder wie "Skandal im Sperrbezirk" oder zahlreiche Lieder von z.B. Mickie Krause, Ikke Hüftgold usw. auch besser nicht mehr gespielt werden? Oder ist das alles übertrieben?
#
ich bin zwar kein Ballermann Freund, weder vor Ort, noch hier mit den entsprechenden Liedern, aber es auf Kirmes nicht mehr zu spielen, finde ich albern.
#
Jetzt habe ich mir just nach dem Aufwachen also diesen schlimmen Song gegeben.
Meine Herren.
Dazu noch einen: der Flieger.
Den fand ich noch furchtbarer.
Vielleicht bin ich ja auch nur oberflächlich, aber die NDW (auch Skandal im Sperrbezirk) empfinde ich als Hochkultur gegenüber diesem Schrott.
32 16 8 singe ich mit.
Finger in den Po? Never ever.
Verbieten? Eher nicht.
Aber dem DJ auf so einem Fest vielleicht eine Playlist mit tanzbarer, singbarer und nicht peinlicher Musik erstellen, wäre ein Dienst an der Menschheit.
Moin, Brodo und alle anderen 😁
#
Die Frage ist ja, was man damit erreicht, wenn man diesen Dreck öffentlichkeitswirksam verbietet.
Natürlich bedienen solche Songs sexistische Stereotype und unterstützen Leute die sich geil finden wenn sie ihren Testosteronüberschuß öffentlich zur Schau stellen können. Aber, und ich als Dorfkind kann da ein Lied davon singen, verbieten kannst du denen das nicht.
Man kann sie nur im Kontakt spüren lassen, dass sie Neandertaler sind, Frauen dabei unterstützen, sich mit Grausen abzuwenden - und selbst das macht denen nichts, weil se in ihrer Szenerie genug Frauen finden, die im Partybitchmodus unterwegs sind und sowas von drauf scheißen, ob da Sexismus transportiert wird.

Konklusio: völlig egal ob man's verbietet. Was man damit erreicht: Leute wie ich oder edmund nehmen wahr, dass es den Dreck gibt.
Ja mei ...
#
Um mal in die ganzen schweren Themen, ein nicht ganz so existenzbedrohendes einfließen zu lassen:

Auf dem Würzburger Kiliani-Volksfest darf auf Drängen der Stadt der Ballermann-Hit "Layla"  nicht gespielt werden.

Dass Ballermann-Hits sexistisch sind und waren, ist keine Neuigkeit. Dass es darüber nun Aufsehen und Empörung gibt, ist neu.

Was denkt ihr darüber?

Sollten Lieder wie "Skandal im Sperrbezirk" oder zahlreiche Lieder von z.B. Mickie Krause, Ikke Hüftgold usw. auch besser nicht mehr gespielt werden? Oder ist das alles übertrieben?
#
brodo schrieb:

Oder ist das alles übertrieben?


Sagen wir mal so. Dass die Lieder plump sind, brauchen wir nicht zu debattieren. Aber mE sollte man mal überlegen, ob es wirklich sinnvoll ist für jede Seele, die sich wegen irgendwas gequält fühlt, Rücksicht zu nehmen. Man kann auch einfach mal drüber stehen.

Sonst werden wir eine scheinmoralische Gesellschaft a la USA, wo dann einerseits Moral völlig überzogen umgesetzt wird um sie an anderen Stellen völlig zu missachten, wenn es nur Konsens genug ist.

Die sollen sich mal etwas entspannen. Ich mag die Musik nicht, aber wenn es andere mögen...
#
Da muss ich immer an die ganzen Spiesser-innen denken, die beim Apres Ski, nach dem 3 Jagertee jedes Lied mitgröhlen können, daheim aber nur HR1 hören.
#
Das ist halt ein Lied von dem ich niemals Notiz genommen hätte und das durch ein völlig sinnbefrreites Verbot deutlich zu viel Aufmerksamkeit erhält.

Ganz abgesehen davon, dass die geneigte Zuhörerschaft lauthals "Cancel-Culture" gröhlen kann, was das Ganze auch noch einen gesellschaftlichen Schaden nehmen lässt.

Ich verstehe überhaupt nicht, wie man auf die Idee kommen kann, so etwas zu verbieten. Das ist doch nur ein Anreiz eine Playlist zu erstellen, die voll mit "dramatischeren" Stücken ist. Die Auswahl dazu ist gigantisch.

Expertentipp an Edmund: man kann Songtexte auch lesen 😉
#
Das ist halt ein Lied von dem ich niemals Notiz genommen hätte und das durch ein völlig sinnbefrreites Verbot deutlich zu viel Aufmerksamkeit erhält.

Ganz abgesehen davon, dass die geneigte Zuhörerschaft lauthals "Cancel-Culture" gröhlen kann, was das Ganze auch noch einen gesellschaftlichen Schaden nehmen lässt.

Ich verstehe überhaupt nicht, wie man auf die Idee kommen kann, so etwas zu verbieten. Das ist doch nur ein Anreiz eine Playlist zu erstellen, die voll mit "dramatischeren" Stücken ist. Die Auswahl dazu ist gigantisch.

Expertentipp an Edmund: man kann Songtexte auch lesen 😉
#
Luzbert schrieb:

Das ist halt ein Lied von dem ich niemals Notiz genommen hätte und das durch ein völlig sinnbefrreites Verbot deutlich zu viel Aufmerksamkeit erhält.

Und bei den ganzen Überschriften das Layla verboten wird, dachte ich,  WTF warum verbieten die ein Lied von Eric Clapton?
#
Als alter Frankfurter kennt man das, damals kamen einige Lieder der Straßenjungs auf den Index. Ergebnis, sie wurden für viele junge Leute erst interessant. Heute kann man sie wieder überall kaufen und sind runter vom Index. Erst am Wochenende wieder gehört: Ich brauch meinen Suff, wie der Spießer den Puff. Plattformen die Musikvideos anbieten wird es freuen, mehr Zugriffe wegen Layla.
#
AC/DC, Guns n' Roses oder Manowar sind in großen Teilen auch keine lyrischen Glanzleistungen und teilweise auch sexistisch. Das Lied ist, wie alle Ballermann-Mucke, ziemlich daneben aber verbieten sollte man es natürlich nicht. Passt aber in den Trend der übertriebenen PC die sich breit macht.

Einem DJ eine rein hauen der sowas spielt halte ich aber für ein probates Mittel. 😎
#
Wie ist es eigentlich mit Liedern wie:
Komm unter meine Decke
Ein Bett im Kornfeld
Komm in meinen Wigwam
und ähnliche alte Schlager?
#
Das ist halt ein Lied von dem ich niemals Notiz genommen hätte und das durch ein völlig sinnbefrreites Verbot deutlich zu viel Aufmerksamkeit erhält.

Ganz abgesehen davon, dass die geneigte Zuhörerschaft lauthals "Cancel-Culture" gröhlen kann, was das Ganze auch noch einen gesellschaftlichen Schaden nehmen lässt.

Ich verstehe überhaupt nicht, wie man auf die Idee kommen kann, so etwas zu verbieten. Das ist doch nur ein Anreiz eine Playlist zu erstellen, die voll mit "dramatischeren" Stücken ist. Die Auswahl dazu ist gigantisch.

Expertentipp an Edmund: man kann Songtexte auch lesen 😉
#
Luzbert schrieb:

Expertentipp an Edmund: man kann Songtexte auch lesen 😉

Merci, lieber Luzbert!
Das macht es natürlich besser 😁
#
auch Bundesjustizminister Buschmann äußert sich, der darf nicht fehlen
Er hält ein Verbot für übertrieben
https://www.n-tv.de/panorama/Buschmann-Layla-Verbot-ist-eins-zu-viel-article23459672.html
#
auch Bundesjustizminister Buschmann äußert sich, der darf nicht fehlen
Er hält ein Verbot für übertrieben
https://www.n-tv.de/panorama/Buschmann-Layla-Verbot-ist-eins-zu-viel-article23459672.html
#
Dass die Protagonistin des Videoclips offensichtlich ein Mann in High Heels, schwarzem Minirock und mit blonder Perücke ist, ändere nichts am Charakter des Liedes. Dies sei jenseits von Ironie oder Transaspekten.


Ich fürchte, dass Thema hat Potenzial noch höhere Wellen zu schlagen.

Der Text ist zwar nicht die feine englische Art, aber noch fast harmlos im Vergleich zu anderen Musiktexten. Mit dem Jahr 2022 ist die Zeit wohl gekommen, man muss aufgrund von politischer Korrektheit Jeanny von Falco aus der Playlist löschen.
#
Verbieten? Wo fängt man an und wo hört man dabei auf?
Und wer legt die Regeln fest und welche Grundsätze gelten?
Buschmann hat recht.
#
Dass die Protagonistin des Videoclips offensichtlich ein Mann in High Heels, schwarzem Minirock und mit blonder Perücke ist, ändere nichts am Charakter des Liedes. Dies sei jenseits von Ironie oder Transaspekten.


Ich fürchte, dass Thema hat Potenzial noch höhere Wellen zu schlagen.

Der Text ist zwar nicht die feine englische Art, aber noch fast harmlos im Vergleich zu anderen Musiktexten. Mit dem Jahr 2022 ist die Zeit wohl gekommen, man muss aufgrund von politischer Korrektheit Jeanny von Falco aus der Playlist löschen.
#
JayJayFan schrieb:

Mit dem Jahr 2022 ist die Zeit wohl gekommen, man muss aufgrund von politischer Korrektheit Jeanny von Falco aus der Playlist löschen.

Das ist doch totaler Unfug!
Es wurde sich schon immer über Musik und deren Texte aufgeregt und es war schon immer idiotisch.
Jetzt aber so zu tun, als dürfe man heute nichts mehr sagen oder als würde heute alles zensiert, spielt nur den Cancel-Culture Krakelern vom rechten Rand in die Hände.
#
JayJayFan schrieb:

Mit dem Jahr 2022 ist die Zeit wohl gekommen, man muss aufgrund von politischer Korrektheit Jeanny von Falco aus der Playlist löschen.

Das ist doch totaler Unfug!
Es wurde sich schon immer über Musik und deren Texte aufgeregt und es war schon immer idiotisch.
Jetzt aber so zu tun, als dürfe man heute nichts mehr sagen oder als würde heute alles zensiert, spielt nur den Cancel-Culture Krakelern vom rechten Rand in die Hände.
#
Die Aussage ist nicht ganz ernst gemeint, aber es zeigt doch, wie albern solche Handlungen und Diskussionen sind. Wo geht es los und wo zieht man die Grenze?
#
Beim Lesen von Zeitungsartikeln zum Thema bin ich über das Donaulied gestolpert. Kaum ist es vertont merkt doch schon jemand das es schmuddelig ist. Das Lied wird seit über 50 Jahren von allen möglichen Schulklassen auf Ausflügen und Klassenfahrten gesungen und jetzt merkt man das schon? Der Text war schon immer dämlich und daneben und nicht erst seit er eingespielt wurde, hab es selber als Schüler auf Klassenfahrt wie so viele mitgesungen.
#
Kenne den Text nicht, von daher ist meine Meinung davon auch vollkommen unabhängig:

Wer rassistische, frauenfeindliche oder sonstige Texte für sein Ego oder sonstwas braucht, solls halt hören. Sagt halt viel über den Hörer aus und wenig über die diskriminierten Menschen.

Verbote sind meistens der falsche Weg, Aufklärung mE der wesentlich Bessere. Wenn ein Veranstalter sich dafür entscheidet, dass keine diskriminierenden Texte gespielt werden sollen, dann ist das natürlich sein gutes Recht, leben ja schließlich (noch) in einem freien Land. Inwieweit es sich jetzt hier um ein allgemeines "Verbot" handeln soll, kann ich nicht beurteilen, dazu bin ich nicht genügend im Thema.

Aber obs die Empörung wert war. Zumindest weiß ich jetzt, dass es ein Lied gibt, das als Namen einen Frauennamen trägt, welches jetzt in aller Munde ist
#
Um mal in die ganzen schweren Themen, ein nicht ganz so existenzbedrohendes einfließen zu lassen:

Auf dem Würzburger Kiliani-Volksfest darf auf Drängen der Stadt der Ballermann-Hit "Layla"  nicht gespielt werden.

Dass Ballermann-Hits sexistisch sind und waren, ist keine Neuigkeit. Dass es darüber nun Aufsehen und Empörung gibt, ist neu.

Was denkt ihr darüber?

Sollten Lieder wie "Skandal im Sperrbezirk" oder zahlreiche Lieder von z.B. Mickie Krause, Ikke Hüftgold usw. auch besser nicht mehr gespielt werden? Oder ist das alles übertrieben?
#
brodo schrieb:

Um mal in die ganzen schweren Themen, ein nicht ganz so existenzbedrohendes einfließen zu lassen:

Auf dem Würzburger Kiliani-Volksfest darf auf Drängen der Stadt der Ballermann-Hit "Layla"  nicht gespielt werden.

Dass Ballermann-Hits sexistisch sind und waren, ist keine Neuigkeit. Dass es darüber nun Aufsehen und Empörung gibt, ist neu.

Was denkt ihr darüber?

Sollten Lieder wie "Skandal im Sperrbezirk" oder zahlreiche Lieder von z.B. Mickie Krause, Ikke Hüftgold usw. auch besser nicht mehr gespielt werden? Oder ist das alles übertrieben?


Gibt's da Kinder? Das würde für mich am ehesten Sinn machen.


Teilen