Eintracht, das war einmal. (?)

#
Eintracht, das war einmal.

Das schrieb User DeWalli gerade an anderer Stelle.

Eintracht, das war einmal?

Meine Eintracht hat heute gespielt:
Prima Jungs, die sich zum ich weiß nicht wievielten Male berappelt haben.

Ein Spycher machte das erste Spiel seit einem halben Jahr und hielt seine Seite gegen den neuen Wunderspieler Marin fast hermetisch dicht - über volle 90 Minuten!

Ein Pröll, der z. Z nicht gerade die einfachste Phase seiner Karriere durchmacht, wird plötzlich gebraucht und erfährt ein undankbars Torwartspiel mit vielleicht 3-4 Aktionen, die er (fast) alle mit Bravour meistert.

Ein Meier, bei jeder misslungen, aber auch bei jeder gelungenen Aktion mit Hohn bedacht, lässt sich nicht beeindrucken, zieht sein Ding durch und macht wieder mal das wichtige Tor.

Ein Fink, geschmäht als Durchschnittsspieler und mit lukrativem Vertrag anderswo in der Tasche, ackert und rackert dennoch wie gewohnt und haut den Ball zum Schluss auch noch trocken in die Maschen.

Ein Fenin (das ist der Spieler, der zeitgleich mit dem Lieblingsspieler der meisten Fans kam) spielt 83 Minuten mit gebrochener Rippe und Brustpanzer.

Die Fans pfiffen, forderten Auswechslungen, den Kopf des Trainers, buhten Ochs nach dem zweiten Fehlpass hintereinander aus. "Leider haben nichtmal die 'wir wollen euch kämpfen sehen' die Mannschaft dazu inspiriert, mal den ***** aufzureißen."

Nach meiner Beobachtung hatte die Mannschaft (ein vermessenes "wir" wage ich an dieser Stelle nicht zu schreiben) das Spiel im Griff, der fast obligatorische Anfangsrückstand war vermieden, als das Publikum sein allerbestes tat, das Spiel zum Kippen zu bringen. Doch die Mannschaft hielt dagegen, gegen den Gegner, gegen den Druck der Tabellensituation, gegen das Verletzungspech, gegen die eigene Anhängerschaft!

"Frankfurter Jungs, Frankfurter Jungs, wir sind alle Frankfurter Jungs"
Das hört ich dann später, von den Trbünen. Mag sein.
Aber die Eintracht, die Eintracht war da unten auf dem Rasen.

@DeWalli, falls Du es hier liest:
Mach es wie ich, guck auf die da unten! Das läuft nicht immer glamourös - aber da ist sie, die
[big][big][big] Eintracht[/big][/big][/big]





Ich bin Fan von denen
#
Sehr schöner Text! Genau das mit der eintracht zwischen Mannschaft, Trainer und FANS habe ich mich auch heute gefragt.....

Man kann nur hoffen, dass sich solch Rufe mit der Zeit verstummen. Sonst haben wir niemals etwas gegen Spieler gerufen, Spieler ausgepfiffen o.ä., in letzter Zeit wird es immer häufiger, dass die Mannschaft von den Rängen mit Rufen oder Pfiffen jeglicher Art angegangen wird  
#
Danke für diesen schönen Text, du hast so recht.

Ich war schon kurz davor mir den Sieg verderben zu lassen, denn was bei uns im Stadion teilweise passiert, kommt manchmal einem billigen Schalke-Abklatsch gleich
#
@sk
Also, wo du immer deinen Optimismus hernimmst, schließlich haben wir heute knapp 4:1 gewonnen.

STOPPT ROSA Brille!
#
schlusskonferenz schrieb:
Eintracht, das war einmal.

Das schrieb User DeWalli gerade an anderer Stelle.

Eintracht, das war einmal?

Meine Eintracht hat heute gespielt:
Prima Jungs, die sich zum ich weiß nicht wievielten Male berappelt haben.

Ein Spycher machte das erste Spiel seit einem halben Jahr und hielt seine Seite gegen den neuen Wunderspieler Marin fast hermetisch dicht - über volle 90 Minuten!

Ein Pröll, der z. Z nicht gerade die einfachste Phase seiner Karriere durchmacht, wird plötzlich gebraucht und erfährt ein undankbars Torwartspiel mit vielleicht 3-4 Aktionen, die er (fast) alle mit Bravour meistert.

Ein Meier, bei jeder misslungen, aber auch bei jeder gelungenen Aktion mit Hohn bedacht, lässt sich nicht beeindrucken, zieht sein Ding durch und macht wieder mal das wichtige Tor.

Ein Fink, geschmäht als Durchschnittsspieler und mit lukrativem Vertrag anderswo in der Tasche, ackert und rackert dennoch wie gewohnt und haut den Ball zum Schluss auch noch trocken in die Maschen.

Ein Fenin (das ist der Spieler, der zeitgleich mit dem Lieblingsspieler der meisten Fans kam) spielt 83 Minuten mit gebrochener Rippe und Brustpanzer.

Die Fans pfiffen, forderten Auswechslungen, den Kopf des Trainers, buhten Ochs nach dem zweiten Fehlpass hintereinander aus. "Leider haben nichtmal die 'wir wollen euch kämpfen sehen' die Mannschaft dazu inspiriert, mal den ***** aufzureißen."

Nach meiner Beobachtung hatte die Mannschaft (ein vermessenes "wir" wage ich an dieser Stelle nicht zu schreiben) das Spiel im Griff, der fast obligatorische Anfangsrückstand war vermieden, als das Publikum sein allerbestes tat, das Spiel zum Kippen zu bringen. Doch die Mannschaft hielt dagegen, gegen den Gegner, gegen den Druck der Tabellensituation, gegen das Verletzungspech, gegen die eigene Anhängerschaft!

"Frankfurter Jungs, Frankfurter Jungs, wir sind alle Frankfurter Jungs"
Das hört ich dann später, von den Trbünen. Mag sein.
Aber die Eintracht, die Eintracht war da unten auf dem Rasen.

@DeWalli, falls Du es hier liest:
Mach es wie ich, guck auf die da unten! Das läuft nicht immer glamourös - aber da ist sie, die
[big][big][big] Eintracht[/big][/big][/big]





Ich bin Fan von denen






1000%  
#
Hoffentlich bleibt dieser Thread bestehen!

Es ist einfach schockierend zu sehen, dass viele Fans scheinbar selbst nach einem der wichtigsten Siege diese Saison hochgradig unzufrieden sind. Sorry, aber wenn das so weiter geht, dann sehe ich schwarz.

Habe es bereits in einem anderren Thread gesagt, aber wen sollten wir in der Tabelle bei der derzeitigen Situation denn noch überholen? Egal wie man zu Funkel stehen mag (sein Verhalten gegenüber Caio finde auch ich nicht optimal), er holt bei dem ganzen Verletzungspech das Maximum raus. Wenn bei anderen Mannschaften so Leistungsträger wie Amanatidis, Chris, Meier und Co. ausfallen, dann geht da gar nichts mehr.

Deswegen danke an diesen Thread, dass man noch sehen kann, dass es Realisten in der Fangemeinde gibt. Fürsprüch gibt es an dieser Stelle auch von neutralen Institutionen, dass die Eintracht das Optimum aus seinen Möglichkeiten holt. Jeden Saisonbeginn werden wir als Abstiegskandidat gehandelt und bleiben trotzdem oben.
#
Man hält den eigenen Laden sauber und kippt nicht noch Dreck vor die eigene Haustür, das ist schäbig und beschämend, aber augenscheinlich gibt es Menschen die auch so ihren Alltag verleben und das Tag für Tag, ihr Leben lang, arme Schweine.
#
ruhrpottkumpel schrieb:
Man hält den eigenen Laden sauber und kippt nicht noch Dreck vor die eigene Haustür, das ist schäbig und beschämend, aber augenscheinlich gibt es Menschen die auch so ihren Alltag verleben und das Tag für Tag, ihr Leben lang, arme Schweine.


..und guter Thread übrigens...
#
Kann mir eigentlich mal jemand erklären was mit dem Text

" Funkel raus, Hools rein" ausgedrückt werden soll?

Ich bin da etwas schwer von Begriff.

Für eine kurze Erläuterung wäre ich dankbar.
#
HeinzGründel schrieb:
Kann mir eigentlich mal jemand erklären was mit dem Text

" Funkel raus, Hools rein" ausgedrückt werden soll?

Ich bin da etwas schwer von Begriff.

Für eine kurze Erläuterung wäre ich dankbar.


Hier wird ein wenig gemutmaßt.
#
Ah, merci.
#
@sk
Guter Text, Danke.  

Ist halt leider zur Zeit in, die eigene Mannschaft zu beschimpfen und zu beleidigen. Auf den Spuren von S06.

Allerdings ist es schön zu wissen, dass nicht alle Opportunisten sind.
#
Wie kann man nur so bekloppt sein und beim Stand von 2:0 Caio brüllen. Wieder mal ein Beweis, dass es denen nicht um die Eintracht geht, sondern allein um Caio.
#
Lieber schlusskonferenz,

auf dem Nachhauseweg war die Stimmung allgemein verhalten - egal, wohin man geguckt hat und mit wem man seinen obligatorischen Smalltalk gehalten hat.

JA, klar, 4:1 gewonnen - aber das Ergebnis passt irgendwie nicht zum Spiel, das man gesehen hat.

Und selbstverständlich sind Tausende Fans, die ihren Unmut in der ersten Hälfte bekunden alles nur Idioten und Caoisten, die keine Ahnung vom Fußball haben - und schon gar keine echten Eintracht Fans.

Und blind sowieso. Denn sie haben die Fehlpassorgien nur geträumt und das einfallslose hin- und hergeschiebe beim Spielaufbau bis zum nächsten Fehlpass fand gar nicht statt.

Bis zum Tor durch Meier war überhaupt nichts von der Eintracht zu sehen. Plötzlich steht es kurz vor der Pause 1:0.
Dann noch das 2:0 hinterher durch Libero, dem bis dahin so gut wie nichts gelang, direkt nach der Pause haben mal eben das Blatt gewendet.

Und, siehe da, plötzlich war auch wieder positive Stimmung im Stadion denn man konnte spüren, dass der Sieg berechtigt war.

Genauso berechtigt, wie die Unmutsbekundungen in Hz.1.

Wobei ich mich weder an Funkel-raus-Rufen beteilige (obwohl ich mir sehnlichst wünsche, dass F. endlich verschwindet) noch an Caio, Caio-Rufen oder Pfiffen gegen eigene Spieler.

Aber die 1. Hz. war große Scheiße bis zum 1:0, auch wenn die Herren Jungmillionäre das naturgemäß anders sehen und sich nach dem 4:1 mal wieder in den Nichtabstiegshimmel loben (lassen).

Wie sagte so schön der Elferkiller: "Es herrschte hier sowieso eine negative Stimmung."  Stimmt, Markus. Und zwar immer dann, wenn wiedermal unterirdische Leistung abgeliefert wird. Und das "Wir wolln euch kämpfen sehen" kommt schliesslich nicht davon, dass sich die Herrschaften unten erkennbar den ***** aufreißen, um zu gewinnen.

Heute war viel Glück dabei, das den Spielverlauf entscheidend zugunsten der Eintracht beeinflusst hat: Marin scheitert in der 15. oder so und Meier trifft mit dem Kopfball direkt auf den Torwart.
#
@sk

ich war, trotz karte, nicht im stadion weil mein rücken (zur zeit) mal wieder verrückt spielt. und ich bin froh, dass ich es nicht war, wenn ich so lese wie teile der fan"gemeinschaft" im moment so drauf sind.

sind das die, die singen "wir schenken euch unsere liebe..."?

das was ich hier im forum lese reicht mir schon. wir haben den übergang zur spassgesellschaft und zum vollkommerz vollzogen. ich zahle, also will ich gut unterhalten werden.

das war gestern kein gutes spiel aber ein sehr intensives. man will aber das event, 6:3 gegen reutlingen oder 5:1 gegen lautern, hauptsache spektakulär. abstiegsgespenst wegschießen reicht nicht mehr, es muss ein bißchen mehr sein. mindesstens mal ein brasilianer, egal ob der ins konzept passt oder fit ist. hauptsache exotisch und teuer.

ich habe mich gestern über die rückkehr von spycher und über dessen leisung gefreut. einer von unseren jungs der seit jahren seine knochen hinhält. gab es "spycher, spycher" anfeuerungen?

willkommen im 21. jahrhundert beim event "eintracht frankfurt". nur echt mit "pay-clever-card" und trainerbeschimpfung. alle plätze sind überdacht!
#
Zum Einen gab es Funkel raus Rufe gleich zu Beginn der Partie. Ich glaube, gleich nach dem Anpfiff, also können sich diese Rufe nicht auf das gestrige Spielgeschehen bezogen haben, denn zu dem Zeitpunkt gab es noch nicht viel.

Zum anderen, hat Pröll den Ball klasse gehalten. Dafür steht er im Tor, ansonsten könnten wir auch ohne Torhüter spielen.

Wenn wir gewinnen, waren die Gegner schlecht und wir hatten viel Glück. Immer die gleiche Leier.
#
Danke Schluko,

es ist nicht mehr zum Aushalten. Auch in unserem 43 G wollten Unbelehrbare schon vor! dem Spiel Ihr Funkel raus Gegröhle (wäre bekanntlich selbst für einen Wechsel beim ÜL) anstimmen. Nach freundlicher  Anfrage, ob sie glauben, ob das dem Team helfen sollte, schwiegen sie dann.

Eintracht und da hast Du völlig recht, ist das schon lange nicht mehr.
#
Den Text kann ich auch voll unterstützen. Alle die es nicht tun sollten sich selbst noch mal hinterfragen "Bin ich noch Eintracht"
#
schlusskonferenz schrieb:
Eintracht, das war einmal.

Das schrieb User DeWalli gerade an anderer Stelle.

Eintracht, das war einmal?

Meine Eintracht hat heute gespielt:
Prima Jungs, die sich zum ich weiß nicht wievielten Male berappelt haben.

Ein Spycher machte das erste Spiel seit einem halben Jahr und hielt seine Seite gegen den neuen Wunderspieler Marin fast hermetisch dicht - über volle 90 Minuten!

Ein Pröll, der z. Z nicht gerade die einfachste Phase seiner Karriere durchmacht, wird plötzlich gebraucht und erfährt ein undankbars Torwartspiel mit vielleicht 3-4 Aktionen, die er (fast) alle mit Bravour meistert.

Ein Meier, bei jeder misslungen, aber auch bei jeder gelungenen Aktion mit Hohn bedacht, lässt sich nicht beeindrucken, zieht sein Ding durch und macht wieder mal das wichtige Tor.

Ein Fink, geschmäht als Durchschnittsspieler und mit lukrativem Vertrag anderswo in der Tasche, ackert und rackert dennoch wie gewohnt und haut den Ball zum Schluss auch noch trocken in die Maschen.

Ein Fenin (das ist der Spieler, der zeitgleich mit dem Lieblingsspieler der meisten Fans kam) spielt 83 Minuten mit gebrochener Rippe und Brustpanzer.

Die Fans pfiffen, forderten Auswechslungen, den Kopf des Trainers, buhten Ochs nach dem zweiten Fehlpass hintereinander aus. "Leider haben nichtmal die 'wir wollen euch kämpfen sehen' die Mannschaft dazu inspiriert, mal den ***** aufzureißen."

Nach meiner Beobachtung hatte die Mannschaft (ein vermessenes "wir" wage ich an dieser Stelle nicht zu schreiben) das Spiel im Griff, der fast obligatorische Anfangsrückstand war vermieden, als das Publikum sein allerbestes tat, das Spiel zum Kippen zu bringen. Doch die Mannschaft hielt dagegen, gegen den Gegner, gegen den Druck der Tabellensituation, gegen das Verletzungspech, gegen die eigene Anhängerschaft!

"Frankfurter Jungs, Frankfurter Jungs, wir sind alle Frankfurter Jungs"
Das hört ich dann später, von den Trbünen. Mag sein.
Aber die Eintracht, die Eintracht war da unten auf dem Rasen.

@DeWalli, falls Du es hier liest:
Mach es wie ich, guck auf die da unten! Das läuft nicht immer glamourös - aber da ist sie, die
[big][big][big] Eintracht[/big][/big][/big]





Ich bin Fan von denen




Kann den Text nicht nachvollziehen.
Die Eintracht sind wir!!! Wir, die seit Jahren und Jahrzehnten jedes Wochenende auf einen Sieg der Eintracht hoffen. Ein Fink und bald die nächsten aus dem Kader, werden für ein paar Euros mehr bei anderen Vereinen die Fußballschuhe schnüren. Die Eintracht ist dann nur ein kleiner Teil ihres Lebenslaufs. Was im Profifußball auf dem Rasen steht hat nicht den Verein im Sinn sondern nur das eigene Portmonee. Von einem Spieler, der im Monat soviel Geld verdient wie Andere nicht im Jahr, kann ich verlangen, dass er mit entsprechendem Einsatz seiner Arbeit nachkommt.
Wer den ganzen Tag nichts anderes macht als gegen den Ball zu treten, muss sich gefallen lassen ausgebuht zu werden, wenn er nicht in der Lage ist den Ball über 20 Meter zu spielen. Ich zahle für meine Eintrittskarte nicht weniger wie ein Stuttgarter Fan und erlaube mir meinem Unmut Luft zu machen, wenn ich für mein Geld Fußballmagerkost angeboten bekomme. Besonders, wenn dies von den Verantwortlichen als Standart öffentlich verkauft wird.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!