Lautern droht bei Abstieg Insolvenz!

#
Das zu lesen, schmerzt sicher nicht nur Fußballfans in der Pfalz, sondern auch in der ganzen Republik.

Hmm... nö. Vor 10 Jahren wäre das evtl. noch ein Schocker gewesen aber die Krebsen ja auch seit dem an der Zahlungsunfähigkeit herum. Mitleid hält sich in Grenzen.
#
Das zu lesen, schmerzt sicher nicht nur Fußballfans in der Pfalz, sondern auch in der ganzen Republik.

Hmm... nö. Vor 10 Jahren wäre das evtl. noch ein Schocker gewesen aber die Krebsen ja auch seit dem an der Zahlungsunfähigkeit herum. Mitleid hält sich in Grenzen.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

aber die Krebsen ja auch seit dem an der Zahlungsunfähigkeit herum. Mitleid hält sich in Grenzen.


Vor allem zerlegen die sich seit dem letzten Jahr von Kuntz komplett selbst. Die haben mehr Drama als Lindenstraße und Schalke zusammen.
Absoluter Kasperverein mittlerweile wo sich jeder wichtiger nimmt als den Verein. Für diejenigen die mit Lautern als Bundesliga Institution aufgewachsen sind sehr unschön. Aber das war der Niedergang von 1860 auch.

Man wird drüber wegkommen....
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

aber die Krebsen ja auch seit dem an der Zahlungsunfähigkeit herum. Mitleid hält sich in Grenzen.


Vor allem zerlegen die sich seit dem letzten Jahr von Kuntz komplett selbst. Die haben mehr Drama als Lindenstraße und Schalke zusammen.
Absoluter Kasperverein mittlerweile wo sich jeder wichtiger nimmt als den Verein. Für diejenigen die mit Lautern als Bundesliga Institution aufgewachsen sind sehr unschön. Aber das war der Niedergang von 1860 auch.

Man wird drüber wegkommen....
#
Finde Lautern und 1860 kann man schwer vergleichen. 1860 war mal in den 60gern, mit dem Profifußball in Kinderschuhen groß. Dann hatten sie in den 90gern 2000ern 10 Jahre Bundesliga und hatten wohl die Chance, wieder ein größerer Verein zu werden, mit der Allianz-Arena, was durch den Abstieg im falschen Zeitpunkt daneben ging.

Lautern war über 40 Jahre fester Bestandteil der Bundesliga und noch in den 90gern einer der erfolgreichsten Vereine in Deutschland mit 2 Meisterschaften und 2 Pokalsiegen in den 90gern. Womit sie glaube ich nach Bayern die meisten Titel in dem Jahrzehnt geholt haben. Vor 15 Jahren waren die noch auf Platz 5 der ewigen Tabelle. Kein Team, das so groß war ist so gestürzt.

#
Finde Lautern und 1860 kann man schwer vergleichen. 1860 war mal in den 60gern, mit dem Profifußball in Kinderschuhen groß. Dann hatten sie in den 90gern 2000ern 10 Jahre Bundesliga und hatten wohl die Chance, wieder ein größerer Verein zu werden, mit der Allianz-Arena, was durch den Abstieg im falschen Zeitpunkt daneben ging.

Lautern war über 40 Jahre fester Bestandteil der Bundesliga und noch in den 90gern einer der erfolgreichsten Vereine in Deutschland mit 2 Meisterschaften und 2 Pokalsiegen in den 90gern. Womit sie glaube ich nach Bayern die meisten Titel in dem Jahrzehnt geholt haben. Vor 15 Jahren waren die noch auf Platz 5 der ewigen Tabelle. Kein Team, das so groß war ist so gestürzt.

#
Bremen mit einer Meisterschaft (1993) und 3 Pokalsiegen (1991, 1994, 1999).
#
Finde Lautern und 1860 kann man schwer vergleichen. 1860 war mal in den 60gern, mit dem Profifußball in Kinderschuhen groß. Dann hatten sie in den 90gern 2000ern 10 Jahre Bundesliga und hatten wohl die Chance, wieder ein größerer Verein zu werden, mit der Allianz-Arena, was durch den Abstieg im falschen Zeitpunkt daneben ging.

Lautern war über 40 Jahre fester Bestandteil der Bundesliga und noch in den 90gern einer der erfolgreichsten Vereine in Deutschland mit 2 Meisterschaften und 2 Pokalsiegen in den 90gern. Womit sie glaube ich nach Bayern die meisten Titel in dem Jahrzehnt geholt haben. Vor 15 Jahren waren die noch auf Platz 5 der ewigen Tabelle. Kein Team, das so groß war ist so gestürzt.

#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Finde Lautern und 1860 kann man schwer vergleichen. 1860 war mal in den 60gern, mit dem Profifußball in Kinderschuhen groß. Dann hatten sie in den 90gern 2000ern 10 Jahre Bundesliga und hatten wohl die Chance, wieder ein größerer Verein zu werden, mit der Allianz-Arena, was durch den Abstieg im falschen Zeitpunkt daneben ging.

Lautern war über 40 Jahre fester Bestandteil der Bundesliga und noch in den 90gern einer der erfolgreichsten Vereine in Deutschland mit 2 Meisterschaften und 2 Pokalsiegen in den 90gern. Womit sie glaube ich nach Bayern die meisten Titel in dem Jahrzehnt geholt haben. Vor 15 Jahren waren die noch auf Platz 5 der ewigen Tabelle. Kein Team, das so groß war ist so gestürzt.




Ja leider war diese Insolvenz abzusehen.
Und natürlich kann man 1860 und Kaiserslautern nicht miteinander vergleichen.
1860 war auch nur durch Gönnern Wildmoser hoch gekommen.
In der 1. Liga kotzten die mich dann an, weil Ihnen ständig der FCB geholfen hat, sonst wäre es bei denen
viel früher wieder bergab gegangen.
Und jetzt haben die wieder einen Gönner, falls er noch da ist.
Absolut widerlicher Verein. Trotz der früheren Tradition.

Kaiserslautern war hingegen immer ohne große Gönner und eigenständig.
Die machten aber so viele Fehler in den letzten 15 Jahren, das man es gar nicht in Worte fassen kann.
Die brauchen jetzt Bruchhagen und Funkel zum sanieren, nur beide 10 Jahre jünger.
Die brauchen auch keine 20 Mann die reinquatschen.
2-3 hart arbeitende Leute reichen.
Alles andere kostet nur Zeit, Geld und Nerven. Und sowas bringt wieder nur Unruhe in den Verein.


#
Die Insolvenz hat doch dank Corona sportlich keine Folgen.
Die nutzen die Situation halt aus, um sich zu entschulden.
#
Die Insolvenz hat doch dank Corona sportlich keine Folgen.
Die nutzen die Situation halt aus, um sich zu entschulden.
#
Bruchibert schrieb:

Die Insolvenz hat doch dank Corona sportlich keine Folgen.
Die nutzen die Situation halt aus, um sich zu entschulden.


Das werden einige machen, nicht nur im Fußball, kenne privat jemanden, der das auch machen wird.
Nur wie gesagt, die brauchst dazu Leute, die wissen wie man so was richtig anpackt.
Und davon gab es in Kaiserslautern die letzten Jahre keine passenden Leute.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Finde Lautern und 1860 kann man schwer vergleichen. 1860 war mal in den 60gern, mit dem Profifußball in Kinderschuhen groß. Dann hatten sie in den 90gern 2000ern 10 Jahre Bundesliga und hatten wohl die Chance, wieder ein größerer Verein zu werden, mit der Allianz-Arena, was durch den Abstieg im falschen Zeitpunkt daneben ging.

Lautern war über 40 Jahre fester Bestandteil der Bundesliga und noch in den 90gern einer der erfolgreichsten Vereine in Deutschland mit 2 Meisterschaften und 2 Pokalsiegen in den 90gern. Womit sie glaube ich nach Bayern die meisten Titel in dem Jahrzehnt geholt haben. Vor 15 Jahren waren die noch auf Platz 5 der ewigen Tabelle. Kein Team, das so groß war ist so gestürzt.




Ja leider war diese Insolvenz abzusehen.
Und natürlich kann man 1860 und Kaiserslautern nicht miteinander vergleichen.
1860 war auch nur durch Gönnern Wildmoser hoch gekommen.
In der 1. Liga kotzten die mich dann an, weil Ihnen ständig der FCB geholfen hat, sonst wäre es bei denen
viel früher wieder bergab gegangen.
Und jetzt haben die wieder einen Gönner, falls er noch da ist.
Absolut widerlicher Verein. Trotz der früheren Tradition.

Kaiserslautern war hingegen immer ohne große Gönner und eigenständig.
Die machten aber so viele Fehler in den letzten 15 Jahren, das man es gar nicht in Worte fassen kann.
Die brauchen jetzt Bruchhagen und Funkel zum sanieren, nur beide 10 Jahre jünger.
Die brauchen auch keine 20 Mann die reinquatschen.
2-3 hart arbeitende Leute reichen.
Alles andere kostet nur Zeit, Geld und Nerven. Und sowas bringt wieder nur Unruhe in den Verein.


#
Tja, leider hatten sie im falschen Zeitpunkt die falschen Leute. Zu Beginn der 2000er viele Fehleinkäufe gemacht. Dann einige finanzielle Unregelmäßigkeiten aufgefallen. Und dann halt noch Späße, wie dass die Umbaukosten, die Lautern für das Stadion tragen musste plötzlich bei fast 40 Millionen, statt bei fast 20 Millionen wie vorher kalkuliert.

So viel wir über unsere Stadionverträge in den letzten Jahrzehnten geschimpft haben und darüber, dass so wenig in erfolgreichen Zeiten hängen blieb. Umso glücklicher können wir eigentlich sein, dass wir damals keine Kosten für den Umbau hatten. Man stelle sich vor, man hätte 2002 - 2005 noch irgendwelche Verbindlichkeiten für das neue Stadion gehabt. Der Ofen wäre hier wohl auch ausgegangen, wie eigentlich ein Großteil der früheren 1. und 2. Liga Teams, die in den letzten 20 Jahren Pleite gegangen sind über irgendwelche Stadionkosten gestolpert sind, die sie wegen ausbleibendem sportlichen Erfolg nicht mehr bedienen konnten.
#
Finde Lautern und 1860 kann man schwer vergleichen. 1860 war mal in den 60gern, mit dem Profifußball in Kinderschuhen groß. Dann hatten sie in den 90gern 2000ern 10 Jahre Bundesliga und hatten wohl die Chance, wieder ein größerer Verein zu werden, mit der Allianz-Arena, was durch den Abstieg im falschen Zeitpunkt daneben ging.

Lautern war über 40 Jahre fester Bestandteil der Bundesliga und noch in den 90gern einer der erfolgreichsten Vereine in Deutschland mit 2 Meisterschaften und 2 Pokalsiegen in den 90gern. Womit sie glaube ich nach Bayern die meisten Titel in dem Jahrzehnt geholt haben. Vor 15 Jahren waren die noch auf Platz 5 der ewigen Tabelle. Kein Team, das so groß war ist so gestürzt.

#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Finde Lautern und 1860 kann man schwer vergleichen.


Alles richtig was du schreibst. Dennoch hat(te) 1860 in München mal eine ähnliche Bedeutung wie Lautern in der Pfalz.
Man hat in den 80ern/90ern nicht umsonst gesagt: In München sind alle 60er, im Umland FCB Fans.

Was beide gemeinsam haben, ist das Missmanagement von Selbstdarstellern und dem Verharren in völlig verkrusteten altdeutschen Vereinsstrukturen. Machen wir uns nix vor. Wir waren in der Ära vor Bruchhagen auf exakt dem gleichen Weg.
Man kann über Herri soviel schimpfen wie man will, aber er hat uns den ***** gerettet und auf moderne, wirtschaftlich gesunde Füße gestellt.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Finde Lautern und 1860 kann man schwer vergleichen.


Alles richtig was du schreibst. Dennoch hat(te) 1860 in München mal eine ähnliche Bedeutung wie Lautern in der Pfalz.
Man hat in den 80ern/90ern nicht umsonst gesagt: In München sind alle 60er, im Umland FCB Fans.

Was beide gemeinsam haben, ist das Missmanagement von Selbstdarstellern und dem Verharren in völlig verkrusteten altdeutschen Vereinsstrukturen. Machen wir uns nix vor. Wir waren in der Ära vor Bruchhagen auf exakt dem gleichen Weg.
Man kann über Herri soviel schimpfen wie man will, aber er hat uns den ***** gerettet und auf moderne, wirtschaftlich gesunde Füße gestellt.
#
Azriel schrieb:

Man kann über Herri soviel schimpfen wie man will, aber er hat uns den ***** gerettet und auf moderne, wirtschaftlich gesunde Füße gestellt.


Deswegen sage ich ja auch, wenn er 10 Jahre jünger wäre, wäre er der perfekte Mann für die Sanierung
vom FCK.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Finde Lautern und 1860 kann man schwer vergleichen. 1860 war mal in den 60gern, mit dem Profifußball in Kinderschuhen groß. Dann hatten sie in den 90gern 2000ern 10 Jahre Bundesliga und hatten wohl die Chance, wieder ein größerer Verein zu werden, mit der Allianz-Arena, was durch den Abstieg im falschen Zeitpunkt daneben ging.

Lautern war über 40 Jahre fester Bestandteil der Bundesliga und noch in den 90gern einer der erfolgreichsten Vereine in Deutschland mit 2 Meisterschaften und 2 Pokalsiegen in den 90gern. Womit sie glaube ich nach Bayern die meisten Titel in dem Jahrzehnt geholt haben. Vor 15 Jahren waren die noch auf Platz 5 der ewigen Tabelle. Kein Team, das so groß war ist so gestürzt.




Ja leider war diese Insolvenz abzusehen.
Und natürlich kann man 1860 und Kaiserslautern nicht miteinander vergleichen.
1860 war auch nur durch Gönnern Wildmoser hoch gekommen.
In der 1. Liga kotzten die mich dann an, weil Ihnen ständig der FCB geholfen hat, sonst wäre es bei denen
viel früher wieder bergab gegangen.
Und jetzt haben die wieder einen Gönner, falls er noch da ist.
Absolut widerlicher Verein. Trotz der früheren Tradition.

Kaiserslautern war hingegen immer ohne große Gönner und eigenständig.
Die machten aber so viele Fehler in den letzten 15 Jahren, das man es gar nicht in Worte fassen kann.
Die brauchen jetzt Bruchhagen und Funkel zum sanieren, nur beide 10 Jahre jünger.
Die brauchen auch keine 20 Mann die reinquatschen.
2-3 hart arbeitende Leute reichen.
Alles andere kostet nur Zeit, Geld und Nerven. Und sowas bringt wieder nur Unruhe in den Verein.


#
Hyundaii30 schrieb:

1860 war auch nur durch Gönnern Wildmoser hoch gekommen.
In der 1. Liga kotzten die mich dann an, weil Ihnen ständig der FCB geholfen hat, sonst wäre es bei denen
viel früher wieder bergab gegangen.

Die einen sagen ständig geholfen, die anderen sagen knallhart ausgenommen. Den hälftigen Anteil des Stadions "großzügig" zu übernehmen für vielleicht ein Zehntel des eigentlichen Wertes und sich dann dafür feiern zu lassen, dass man sie gerettet hätte, ist in meinen Augen bestenfalls perfide, vermutlich sogar sittenwidrig. Ob die an anderer Stelle wirklich geholfen haben, weiß ich nicht. Aber das war ne Sauerei. Unabhängig davon, dass Wildmoser lieber auf Schwabl hätte hören sollen und besser auf die Grünwalder Straße gesetzt hätte.

Und Lautern? Tun mir leid. So viele Fans, wie da jetzt nicht nur emotional sondern auch finanziell drin hängen.
Hoffe, die kommen wieder auf die Beine. Der Zug erste Liga dürfte langfristig abgefahren sein. Aber vielleicht ja wie Duisburg oder Bochum auf die zweite Liga schielen und im Jugendbereich was aufbauen.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Finde Lautern und 1860 kann man schwer vergleichen.


Alles richtig was du schreibst. Dennoch hat(te) 1860 in München mal eine ähnliche Bedeutung wie Lautern in der Pfalz.
Man hat in den 80ern/90ern nicht umsonst gesagt: In München sind alle 60er, im Umland FCB Fans.

Was beide gemeinsam haben, ist das Missmanagement von Selbstdarstellern und dem Verharren in völlig verkrusteten altdeutschen Vereinsstrukturen. Machen wir uns nix vor. Wir waren in der Ära vor Bruchhagen auf exakt dem gleichen Weg.
Man kann über Herri soviel schimpfen wie man will, aber er hat uns den ***** gerettet und auf moderne, wirtschaftlich gesunde Füße gestellt.
#
Azriel schrieb:

Alles richtig was du schreibst. Dennoch hat(te) 1860 in München mal eine ähnliche Bedeutung wie Lautern in der Pfalz.
Man hat in den 80ern/90ern nicht umsonst gesagt: In München sind alle 60er, im Umland FCB Fans.



80er spielten sie ja einen Großteil der Zeit auch dritte Liga. Von daher ist da der Abfall nicht so groß. Und die Zuschauerzahlen sind sogar besser als in den 80gern. Letztlich war 1860 immer ein Team, was sich zwischen Bundesliga und 3.Liga/Bayernliga bewegte. Hatten in den 90gern die große Chance, sich in der Bundesliga dauerhaft zu etablieren. Und ich sage ja auch immer wieder, wären 2005 nicht wir, sondern 1860 direkt wieder aufgestiegen, hätte für beide Teams viel anders laufen können. 1860 hätte in Liga 1 wahrscheinlich plötzlich 60.000 - 70.000 Zuschauer gehabt und hätte vielleicht ein größerer Player werden können. So lief es, wie halt auch bei Lautern oder anderen Vereinen. Bei sportlichem Misserfolg wird das eigene neue Stadion zur Last.

Aber insgesamt ist der Verein ein Liebhaberding für Münchener, die nicht Bayernfans sein wollen. Lautern war ein Bundesligaspitzenverein, mit Fans in ganz Deutschland (ich kenne mehrere und wohne ganz woanders), die vor 20 Jahren noch selbstverständlich in Europa unterwegs waren. Die 99 noch im Viertelfinale der CL standen und denen wir durch unseren 5:1 Sieg am letzten Spieltag eine erneute CL Teilnahme versaut haben (Unentschieden hätte ihnen gereicht).
#
blöde Frage;
Hat das Insolvenzverfahren irgendwelche sportlichen Konsequenzen (Punktabzüge gibt es ja in Corona Zeiten nicht)? Kann Lautern, wenn sportlich qualifiziert, auch in 20/21 in Liga 3 spielen?
#
blöde Frage;
Hat das Insolvenzverfahren irgendwelche sportlichen Konsequenzen (Punktabzüge gibt es ja in Corona Zeiten nicht)? Kann Lautern, wenn sportlich qualifiziert, auch in 20/21 in Liga 3 spielen?
#
Anscheinend hat Lautern vor allem jetzt Insolvenz angemeldet, weil es eben KEINE Strafen durch den DFB gibt.

https://www.swr.de/sport/fussball/1-fc-kaiserslautern/artikel-fc-kaiserslautern-finanzielle-situation-zukunft-100.html

Der DFB hat für Vereine, die Insolvenz anmelden, die Strafen in dieser Saison (beispielsweise Punktabzug) ausgesetzt, der Gesetzgeber hat das Insolvenzrecht vorübergehend gelockert. Nie waren die Voraussetzungen für überschuldete Profi-Vereine besser, sich mit einer Insolvenz zu sanieren.


Hat jetzt auch ein wenig ein "Geschmäckle", da nach Presseberichten es wohl vor kurzen noch Investoren gab, die alle abgelehnt wurden (aus welchen Gründen ist mir jetzt nicht bekannt).
#
Anscheinend hat Lautern vor allem jetzt Insolvenz angemeldet, weil es eben KEINE Strafen durch den DFB gibt.

https://www.swr.de/sport/fussball/1-fc-kaiserslautern/artikel-fc-kaiserslautern-finanzielle-situation-zukunft-100.html

Der DFB hat für Vereine, die Insolvenz anmelden, die Strafen in dieser Saison (beispielsweise Punktabzug) ausgesetzt, der Gesetzgeber hat das Insolvenzrecht vorübergehend gelockert. Nie waren die Voraussetzungen für überschuldete Profi-Vereine besser, sich mit einer Insolvenz zu sanieren.


Hat jetzt auch ein wenig ein "Geschmäckle", da nach Presseberichten es wohl vor kurzen noch Investoren gab, die alle abgelehnt wurden (aus welchen Gründen ist mir jetzt nicht bekannt).
#
Ach sorry, Frage nur halb verstanden. Wird im Artikel aber auch erklärt. Je nachdem wie die Insolvenz abläuft, muss Lautern trotzdem eine Liquidität für die neue Saison erbringen. Und ich gehe mal davon aus, dass das bis dahin auch abgewickelt sein muss.
Also entweder kommt Lautern aus dem Insolvenzverfahren als gerettet raus oder muss Pleite anmelden und fängt damit in der Kreisklasse unter neuem Namen von vorne an.
#
Anscheinend hat Lautern vor allem jetzt Insolvenz angemeldet, weil es eben KEINE Strafen durch den DFB gibt.

https://www.swr.de/sport/fussball/1-fc-kaiserslautern/artikel-fc-kaiserslautern-finanzielle-situation-zukunft-100.html

Der DFB hat für Vereine, die Insolvenz anmelden, die Strafen in dieser Saison (beispielsweise Punktabzug) ausgesetzt, der Gesetzgeber hat das Insolvenzrecht vorübergehend gelockert. Nie waren die Voraussetzungen für überschuldete Profi-Vereine besser, sich mit einer Insolvenz zu sanieren.


Hat jetzt auch ein wenig ein "Geschmäckle", da nach Presseberichten es wohl vor kurzen noch Investoren gab, die alle abgelehnt wurden (aus welchen Gründen ist mir jetzt nicht bekannt).
#
Azriel schrieb:

Anscheinend hat Lautern vor allem jetzt Insolvenz angemeldet, weil es eben KEINE Strafen durch den DFB gibt.

https://www.swr.de/sport/fussball/1-fc-kaiserslautern/artikel-fc-kaiserslautern-finanzielle-situation-zukunft-100.html

Der DFB hat für Vereine, die Insolvenz anmelden, die Strafen in dieser Saison (beispielsweise Punktabzug) ausgesetzt, der Gesetzgeber hat das Insolvenzrecht vorübergehend gelockert. Nie waren die Voraussetzungen für überschuldete Profi-Vereine besser, sich mit einer Insolvenz zu sanieren.


Hat jetzt auch ein wenig ein "Geschmäckle", da nach Presseberichten es wohl vor kurzen noch Investoren gab, die alle abgelehnt wurden (aus welchen Gründen ist mir jetzt nicht bekannt).

Eventuell will man Sponsoren und keine Investoren, denn Investoren wollen meist ein Mitspracherecht. Auch wissen die in Lautern das viele Fans den Verein mit einem Investor nicht unterstützen würden, dann hätten sie zwar Geld, aber viele treue Fans wären weg.
#
Finde Lautern und 1860 kann man schwer vergleichen. 1860 war mal in den 60gern, mit dem Profifußball in Kinderschuhen groß. Dann hatten sie in den 90gern 2000ern 10 Jahre Bundesliga und hatten wohl die Chance, wieder ein größerer Verein zu werden, mit der Allianz-Arena, was durch den Abstieg im falschen Zeitpunkt daneben ging.

Lautern war über 40 Jahre fester Bestandteil der Bundesliga und noch in den 90gern einer der erfolgreichsten Vereine in Deutschland mit 2 Meisterschaften und 2 Pokalsiegen in den 90gern. Womit sie glaube ich nach Bayern die meisten Titel in dem Jahrzehnt geholt haben. Vor 15 Jahren waren die noch auf Platz 5 der ewigen Tabelle. Kein Team, das so groß war ist so gestürzt.

#
Exil-Adler-NRW schrieb:
...
1860 war mal in den 60gern, mit dem Profifußball in Kinderschuhen groß. Dann hatten sie in den 90gern 2000ern 10 Jahre Bundesliga und hatten wohl die Chance, wieder ein größerer Verein zu werden, mit der Allianz-Arena, was durch den Abstieg im falschen Zeitpunkt daneben ging. ... ...


Der Abstieg zum falschen Zeitpunkt war das Verdienst der beiden verurteilten Betrüger Vater und Sohn Wildmoser. Kein Verein braucht solche korrupte Selbstdarstellerpest über Jahre an der Spitze. Und da kann man dann die 60er und den FCK durchaus miteinander vergleichen. Da wurden bei beiden mit den Finanzen getrickst, „bis der Investor kommt“
Hie der Libanesen“Milliardär, dort der Jäggi

Die kleinen Leute, die echten Fans ihrer Vereine tun mir leid!
#
Azriel schrieb:

Anscheinend hat Lautern vor allem jetzt Insolvenz angemeldet, weil es eben KEINE Strafen durch den DFB gibt.

https://www.swr.de/sport/fussball/1-fc-kaiserslautern/artikel-fc-kaiserslautern-finanzielle-situation-zukunft-100.html

Der DFB hat für Vereine, die Insolvenz anmelden, die Strafen in dieser Saison (beispielsweise Punktabzug) ausgesetzt, der Gesetzgeber hat das Insolvenzrecht vorübergehend gelockert. Nie waren die Voraussetzungen für überschuldete Profi-Vereine besser, sich mit einer Insolvenz zu sanieren.


Hat jetzt auch ein wenig ein "Geschmäckle", da nach Presseberichten es wohl vor kurzen noch Investoren gab, die alle abgelehnt wurden (aus welchen Gründen ist mir jetzt nicht bekannt).

Eventuell will man Sponsoren und keine Investoren, denn Investoren wollen meist ein Mitspracherecht. Auch wissen die in Lautern das viele Fans den Verein mit einem Investor nicht unterstützen würden, dann hätten sie zwar Geld, aber viele treue Fans wären weg.
#
Naja, die Investoren - oder nennen wir sie mal Krediteure - gibt es wohl, die aber haben verständlicherweise keine Lust, ihre Kohle einfach nur in ein schwarzes Loch zu werfen. Kann mir vorstellen, dass auch die bei der Corona-begünstigten Straffreistellung durch den DFB jetzt auf die Insolvenz drängen, damit ihre Kohle nicht dazu verwendet wird, die Altlasten glattzustellen.

Die Insolvenz ist natürlich ein krasser Rundumschlag gegen die alten Gläubiger, die dann ganz schön in die Röhre gucken werden. Da ich auch schon mehrfach Opfer von solchen Bankrotteuren sein durfte, kann ich den Frust bei denen jetzt nachvollziehen. Und die Aussicht bei geplanter Insolvenz für 10 Millionen vielleicht 300.000 zurückzubekommen, kann ich mir vorstellen, dass die da gar keinen Bock haben mitzuspielen und den FCK lieber versenken, einfach nur weil man sich so von den Lauterbauern nicht verarschen lassen will. Nach dem Motto: Wenn schon Totalschaden, dann bitte auch bei den Kartoffelbuben!

Und ganz ehrlich, mMn sollte der FCK dann in der Kreisklasse neu beginnen müssen.
Alles andere wäre wieder typisch DFB
#
Naja, die Investoren - oder nennen wir sie mal Krediteure - gibt es wohl, die aber haben verständlicherweise keine Lust, ihre Kohle einfach nur in ein schwarzes Loch zu werfen. Kann mir vorstellen, dass auch die bei der Corona-begünstigten Straffreistellung durch den DFB jetzt auf die Insolvenz drängen, damit ihre Kohle nicht dazu verwendet wird, die Altlasten glattzustellen.

Die Insolvenz ist natürlich ein krasser Rundumschlag gegen die alten Gläubiger, die dann ganz schön in die Röhre gucken werden. Da ich auch schon mehrfach Opfer von solchen Bankrotteuren sein durfte, kann ich den Frust bei denen jetzt nachvollziehen. Und die Aussicht bei geplanter Insolvenz für 10 Millionen vielleicht 300.000 zurückzubekommen, kann ich mir vorstellen, dass die da gar keinen Bock haben mitzuspielen und den FCK lieber versenken, einfach nur weil man sich so von den Lauterbauern nicht verarschen lassen will. Nach dem Motto: Wenn schon Totalschaden, dann bitte auch bei den Kartoffelbuben!

Und ganz ehrlich, mMn sollte der FCK dann in der Kreisklasse neu beginnen müssen.
Alles andere wäre wieder typisch DFB
#
philadlerist schrieb:

Und ganz ehrlich, mMn sollte der FCK dann in der Kreisklasse neu beginnen müssen.

Der FCK könnte die 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA in die Tonne kloppen und als e.V. mit der Spiellizenz der zweiten Mannschaft in der Oberliga weitermachen.
#
philadlerist schrieb:

Und ganz ehrlich, mMn sollte der FCK dann in der Kreisklasse neu beginnen müssen.

Der FCK könnte die 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA in die Tonne kloppen und als e.V. mit der Spiellizenz der zweiten Mannschaft in der Oberliga weitermachen.
#
Basaltkopp schrieb:

philadlerist schrieb:

Und ganz ehrlich, mMn sollte der FCK dann in der Kreisklasse neu beginnen müssen.

Der FCK könnte die 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA in die Tonne kloppen und als e.V. mit der Spiellizenz der zweiten Mannschaft in der Oberliga weitermachen.


Wenn das im Rahmen einer Planinsolvenz möglich ist dann wäre das vielleicht eine sinnvolle Lösung. Ein e:V ist aber eine andere Rechtsform.


Teilen