Hertha BSC

#
Ja, da hast Du Recht Basaltkopp. Mal gucken , wie es ausgeht.

Ich beobachte das nur, dass Vergehen an Sacheigentümer oder Straftaten wie Schwerer Raub( die in der Höhe der Haftstrafen völlig gerechtfertigt sind) viel härter bestraft werden, als wenn man als Jugendlicher Körperverletzungen begeht, oder gar als Erwachsener. Mit einem guten Anwalt ohne strafrechtliche Vorgeschichte, ist eine Bewährungsstrafe sehr sehr wahrscheinlich. Siehe der U-Bahnschläger von Berlin, der einen fast totgeprügelt hat und dennoch sein Abi machen darf, bevor er seine Strafe antritt.  

Naja was solls, ich hoffe der Hertha Fan wird sich davon erholen und sich in Zukunft dennoch noch trauen zum Spiel seiner Hertha zu gehen. Echt zum kotzen sowas.
#
Basaltkopp schrieb:
bgmmzp schrieb:
kokskarl schrieb:
Unfassbar. Ich bekomm vor allen Dingen zu viel, wenn ich daran denke, wie da sicher wieder 20 Leute dumm rumstanden und so getan haben als ob sie nichts mitbekommen.    



Ich behaupte schon immer, auf der Zeil verprügelt zu werden, ist bestimmt das gleiche wie in einer dunklen Gasse.

Zivilcourage wird hier nicht mehr so hochgehängt. Leider.
Ich hoffe Sie finden diese ******* und es muss einfach mal 6 oder 7 Jahre Haft geben. Das kann es echt nicht sein.


Wieso nur 6 oder 7 Jahre? Das war ein versuchter Mord. Und so müssen die Idioten auch verurteil werden. Und Jugendstrafrecht kann hier keine Anwendung finden. Wer Menschen töten kann (auch wenn hier nicht vollendet, aber doch billigend in Kauf genommen), der soll auch entsprechend wie ein Erwachsener verurteilt werden.


Blödsinn! Wenn es Jugendliche waren, dann muss es Jugendstrafrecht geben. So ist es im Gesetz vorgegeben und das ist auch gut so.
Ansonsten bekommen diese [bad]******[/bad], wenn sie sie denn finden, so oder so fett eine aufs Maul für die Aktion. Hoffentlich extrem fett.
#
bgmmzp schrieb:
Ja, da hast Du Recht Basaltkopp. Mal gucken , wie es ausgeht.

Ich beobachte das nur, dass Vergehen an Sacheigentümer oder Straftaten wie Schwerer Raub( die in der Höhe der Haftstrafen völlig gerechtfertigt sind) viel härter bestraft werden, als wenn man als Jugendlicher Körperverletzungen begeht, oder gar als Erwachsener. Mit einem guten Anwalt ohne strafrechtliche Vorgeschichte, ist eine Bewährungsstrafe sehr sehr wahrscheinlich. Siehe der U-Bahnschläger von Berlin, der einen fast totgeprügelt hat und dennoch sein Abi machen darf, bevor er seine Strafe antritt.  

Naja was solls, ich hoffe der Hertha Fan wird sich davon erholen und sich in Zukunft dennoch noch trauen zum Spiel seiner Hertha zu gehen. Echt zum kotzen sowas.


Woher weißt du das, dass man für Eigentumsdelikte im Regelfall schwerer bestraft wird, als für Körperverletzungsdelikte?
Quellen bitte! Zahlen bitte!
Oder ist das Stammtischgeblubber, gesundes Volksempfinden?

Also auch hier: Blödsinn!
#
bgmmzp schrieb:
Ja, da hast Du Recht Basaltkopp. Mal gucken , wie es ausgeht.

Ich beobachte das nur, dass Vergehen an Sacheigentümer oder Straftaten wie Schwerer Raub( die in der Höhe der Haftstrafen völlig gerechtfertigt sind) viel härter bestraft werden, als wenn man als Jugendlicher Körperverletzungen begeht, oder gar als Erwachsener. Mit einem guten Anwalt ohne strafrechtliche Vorgeschichte, ist eine Bewährungsstrafe sehr sehr wahrscheinlich. Siehe der U-Bahnschläger von Berlin, der einen fast totgeprügelt hat und dennoch sein Abi machen darf, bevor er seine Strafe antritt.  

Naja was solls, ich hoffe der Hertha Fan wird sich davon erholen und sich in Zukunft dennoch noch trauen zum Spiel seiner Hertha zu gehen. Echt zum kotzen sowas.

Wenn du dich ein wenig mit den rechtlichen Gegebenheiten beschäftigen würdest, kämst du auch relativ schnell drauf warum diese Taten verschieden bestraft werden:

- Schwerer Raub Mindeststrafandrohung: 3 bzw. 5 Jahre, in minderschwere Fällen immer noch 1 Jahr.

- Gefährliche Körperverletzung: 6 Monate, in minderschweren Fällen 3 Monate, entspricht damit also eher den qualifizierten Diebstahlsdelikten.

Da ist es nur logisch, dass man für diese Delikte dann auch verschieden bestraft wird...
#
FrankenAdler schrieb:
Basaltkopp schrieb:
bgmmzp schrieb:
kokskarl schrieb:
Unfassbar. Ich bekomm vor allen Dingen zu viel, wenn ich daran denke, wie da sicher wieder 20 Leute dumm rumstanden und so getan haben als ob sie nichts mitbekommen.    



Ich behaupte schon immer, auf der Zeil verprügelt zu werden, ist bestimmt das gleiche wie in einer dunklen Gasse.

Zivilcourage wird hier nicht mehr so hochgehängt. Leider.
Ich hoffe Sie finden diese ******* und es muss einfach mal 6 oder 7 Jahre Haft geben. Das kann es echt nicht sein.


Wieso nur 6 oder 7 Jahre? Das war ein versuchter Mord. Und so müssen die Idioten auch verurteil werden. Und Jugendstrafrecht kann hier keine Anwendung finden. Wer Menschen töten kann (auch wenn hier nicht vollendet, aber doch billigend in Kauf genommen), der soll auch entsprechend wie ein Erwachsener verurteilt werden.


Blödsinn! Wenn es Jugendliche waren, dann muss es Jugendstrafrecht geben. So ist es im Gesetz vorgegeben und das ist auch gut so.
Ansonsten bekommen diese [bad][bad]******[/bad][/bad], wenn sie sie denn finden, so oder so fett eine aufs Maul für die Aktion. Hoffentlich extrem fett.  


Ich hätte dürfte schreiben sollen. Leider darf jeder Jugendliche einen Menschen töten und kommt mit einem Klapps auf die Finger davon. Ein Mörder ist ein Mörder, egal ob 16 oder 60 und gehört genauso bestraft!
#
Basaltkopp schrieb:
FrankenAdler schrieb:
Basaltkopp schrieb:
bgmmzp schrieb:
kokskarl schrieb:
Unfassbar. Ich bekomm vor allen Dingen zu viel, wenn ich daran denke, wie da sicher wieder 20 Leute dumm rumstanden und so getan haben als ob sie nichts mitbekommen.    



Ich behaupte schon immer, auf der Zeil verprügelt zu werden, ist bestimmt das gleiche wie in einer dunklen Gasse.

Zivilcourage wird hier nicht mehr so hochgehängt. Leider.
Ich hoffe Sie finden diese ******* und es muss einfach mal 6 oder 7 Jahre Haft geben. Das kann es echt nicht sein.


Wieso nur 6 oder 7 Jahre? Das war ein versuchter Mord. Und so müssen die Idioten auch verurteil werden. Und Jugendstrafrecht kann hier keine Anwendung finden. Wer Menschen töten kann (auch wenn hier nicht vollendet, aber doch billigend in Kauf genommen), der soll auch entsprechend wie ein Erwachsener verurteilt werden.


Blödsinn! Wenn es Jugendliche waren, dann muss es Jugendstrafrecht geben. So ist es im Gesetz vorgegeben und das ist auch gut so.
Ansonsten bekommen diese [bad][bad][bad]******[/bad][/bad][/bad], wenn sie sie denn finden, so oder so fett eine aufs Maul für die Aktion. Hoffentlich extrem fett.  


Ich hätte dürfte schreiben sollen. Leider darf jeder Jugendliche einen Menschen töten und kommt mit einem Klapps auf die Finger davon. Ein Mörder ist ein Mörder, egal ob 16 oder 60 und gehört genauso bestraft!  


Ein Klapps auf die Finger?  
Wie kommst du da drauf? Weil es "nur" 10 Jahre Höchststrafe sind? Ein Jugendlicher der ein Tötungsdelikt begeht, bekommt ordentlich auf den Sack. Der Unterschied ist nur, dass man bei einem Jugendlichen davon ausgeht, dass er noch in der Entwicklung steckt. Deshalb beschränkt man den Strafrahmen deutlicher als im Erwachsenenstrafrecht.
Und es ist mitnichten so, das man sich nicht traut auch Jugendliche mit langjährigen Haftstrafen zu belegen, wenn eine Tötungsabsicht nachgewiesen ist. Egal ob diese jetzt erfolgreich war, oder ob es bei der Absicht geblieben ist.
#
http://www.transfermarkt.de/de/hertha-schulden-auf-rund-41-millionen-euro/news/anzeigen_106318.html

Der Schuldenberg steigt weiter. Zweitligajahre sind halt nur was für die, die sie sich auch leisten können  
#
EvilRabbit schrieb:
http://www.transfermarkt.de/de/hertha-schulden-auf-rund-41-millionen-euro/news/anzeigen_106318.html

Der Schuldenberg steigt weiter. Zweitligajahre sind halt nur was für die, die sie sich auch leisten können    


Und das im Erstligajahr. Da dürften ganz locker 12 Mio weitere Verbindlichkeiten hinzukommen. Aber letztendlich werden Hessen, Baden-Württemberg und Bayern die Zeche zahlen, da Berlin Hertha wohl weiter pampern wird.
#
Arm und nicht sexy
#
Oh waia. Da wird durch einen völlig blödsinnigen Polizei-Einsatz ein neuer Konflikt aufgemacht, den es so wirklich nicht bräuchte und dessen Auswirkungen vermutlich auch Anhänger anderer Vereine zu spüren bekommen. Und Preetz versucht entweder durch Dummgebabbel die Medien zu beruhigen oder ist ziemlich weit weg von der eigenen Fan-Basis.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/735214/artikel_hertha-bsc-verbietet-spruchbaender-und-fahnen.html
#
Oh waia. Da wird durch einen völlig blödsinnigen Polizei-Einsatz ein neuer Konflikt aufgemacht, den es so wirklich nicht bräuchte und dessen Auswirkungen vermutlich auch Anhänger anderer Vereine zu spüren bekommen. Und Preetz versucht entweder durch Dummgebabbel die Medien zu beruhigen oder ist ziemlich weit weg von der eigenen Fan-Basis.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/735214/artikel_hertha-bsc-verbietet-spruchbaender-und-fahnen.html
#
Die Verbote gelten "bis auf Weiteres" sowohl für die Heim- als auch die Auswärtsbereiche im Olympiastadion.


Wunderschön, was da die Hertha veranstaltet. Dafür gehört denen in den Hintern getreten. Gebetsmühlenartig reden die Fans und auch Vereine gegen die Verbände (ob DFB oder auch UEFA) an, endlich diese Massenbestrafungen zu unterlassen. Bzw. die falschen zu bestrafen. Da haben die Frankfurter gerade die leidvolle Erfahrung eines Geisterspiels in Marseille gemacht, obwohl sie überhaupt nichts mit den Verfehlungen der Marseiller Fans zu tun haben. Und die Hertha geht her und verbietet dann auch bis auf weiteres Doppelhalter, Blockfahnen etc. im Gästeblock.  
#
Oh waia. Da wird durch einen völlig blödsinnigen Polizei-Einsatz ein neuer Konflikt aufgemacht, den es so wirklich nicht bräuchte und dessen Auswirkungen vermutlich auch Anhänger anderer Vereine zu spüren bekommen. Und Preetz versucht entweder durch Dummgebabbel die Medien zu beruhigen oder ist ziemlich weit weg von der eigenen Fan-Basis.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/735214/artikel_hertha-bsc-verbietet-spruchbaender-und-fahnen.html
#
Brodowin schrieb:

Da wird durch einen völlig blödsinnigen Polizei-Einsatz ein neuer Konflikt aufgemacht, den es so wirklich nicht bräuchte und dessen Auswirkungen vermutlich auch Anhänger anderer Vereine zu spüren bekommen


Ich habe mich gestern mal durch die Forenbeiträge bei denen gelesen und die Videos angeschaut. Dass die Polizei da in Dortmund noch nichts von Deeskalation gehört zu haben scheint, ist unstrittig. Man hätte für das bis dahin begangene Vergehen nicht die Eskalation in dieser Form suchen müssen mit dann Pfefferspray, Schlagstockeinsatz usw.
Wer weiß, ob die Eskalation nicht bewusst gesucht wurde...

Aber bei allem Verständnis muss ich auch mal festhalten, dass diverse Hertha-Anhänger an dem Tag völlig den Boden des Rechtsstaats verlassen haben.

- Nutzung von Fanutensilien zur Verhinderung der Identitätsfeststellung bei folgenden Ordnungswidrigkeiten (Abbrennen von Pyros)
- Vermummung (Straftatbestand)
- Widersetzung gegen die Beschlagnahmung der Fahne durch zwei Personen, die zudem illegal den Innenraum betreten
- Diverse anschließende Prügeleien beiderseits
- Werfen von Pyro auf Polizei
- Attacken mit Fahnenstangen auf Sanitäter und Ordner
- Zerstörung von Sanitäranlagen
- Nutzung von Teilen dieser Sanitäranlagen für Angriffe

Nein, dafür fehlt mir jegliches Verständnis. Wenn man Beiträge wie von der Hertha-Fanhilfe liest

https://www.foerderkreis-ostkurve.de/foerderkreis/_wp/2018/10/richtigstellung-zu-den-ereignissen-rund-um-das-bundesligaspiel-borussia-dortmund-gegen-hertha-b-s-c/

liest man nur noch die völlig verblendete einseitige Betrachtung ohne auch nur ein Wort der selbstkritischen Betrachtung eigenen Verhaltens. Da wird Fehlverhalten nicht mal erwähnt. Und die Zuwidersetzung gegen polizeiliche Maßnahmen als gottgegeben und immer berechtigt angesehen.
Nein, da braucht man sich am Ende nicht wundern, wenn die Repressionsschraube nach oben gedreht wird. Die Politik will es und die Fanszenen liefern ihnen die Gründe auch noch großzügigerweise. Und wahrscheinlich 95 % der Bevölkerung stehen auf Seiten der Politik.

Ich gehe auch davon aus, dass die Anhänger anderer Vereine die Auswirkungen zu spüren bekommen. Aber bei der Schuldfrage bin ich definitiv auch bei den Randalierern und nicht nur bei der misslungenen Polizeiaktion.
#
Die Verbote gelten "bis auf Weiteres" sowohl für die Heim- als auch die Auswärtsbereiche im Olympiastadion.


Wunderschön, was da die Hertha veranstaltet. Dafür gehört denen in den Hintern getreten. Gebetsmühlenartig reden die Fans und auch Vereine gegen die Verbände (ob DFB oder auch UEFA) an, endlich diese Massenbestrafungen zu unterlassen. Bzw. die falschen zu bestrafen. Da haben die Frankfurter gerade die leidvolle Erfahrung eines Geisterspiels in Marseille gemacht, obwohl sie überhaupt nichts mit den Verfehlungen der Marseiller Fans zu tun haben. Und die Hertha geht her und verbietet dann auch bis auf weiteres Doppelhalter, Blockfahnen etc. im Gästeblock.  
#
Adler_Steigflug schrieb:

Gebetsmühlenartig reden die Fans und auch Vereine gegen die Verbände (ob DFB oder auch UEFA) an, endlich diese Massenbestrafungen zu unterlassen. Bzw. die falschen zu bestrafen


Tja, ist nicht so einfach, die richtigen zu bestrafen, wenn die sich immer vermummen und unter den Fahnen verstecken.

Da wären wir beim Dilemma. Kollektivstrafen bringen nichts. Die Praxis der letzten Monate auch nicht. Also wird es in Zukunft dann eben personalisierte Tickets bei allen Auswärtsspielen geben, Fahnenverbote, stärkere Kontrollen...

Bedanken kann man sich dann bei den Uneinsichtigen beim Verband, bei Politik und Polizei und in den aktiven Fanszenen. Und jeder schiebt die Schuld dann auf den anderen.
#
Brodowin schrieb:

Da wird durch einen völlig blödsinnigen Polizei-Einsatz ein neuer Konflikt aufgemacht, den es so wirklich nicht bräuchte und dessen Auswirkungen vermutlich auch Anhänger anderer Vereine zu spüren bekommen


Ich habe mich gestern mal durch die Forenbeiträge bei denen gelesen und die Videos angeschaut. Dass die Polizei da in Dortmund noch nichts von Deeskalation gehört zu haben scheint, ist unstrittig. Man hätte für das bis dahin begangene Vergehen nicht die Eskalation in dieser Form suchen müssen mit dann Pfefferspray, Schlagstockeinsatz usw.
Wer weiß, ob die Eskalation nicht bewusst gesucht wurde...

Aber bei allem Verständnis muss ich auch mal festhalten, dass diverse Hertha-Anhänger an dem Tag völlig den Boden des Rechtsstaats verlassen haben.

- Nutzung von Fanutensilien zur Verhinderung der Identitätsfeststellung bei folgenden Ordnungswidrigkeiten (Abbrennen von Pyros)
- Vermummung (Straftatbestand)
- Widersetzung gegen die Beschlagnahmung der Fahne durch zwei Personen, die zudem illegal den Innenraum betreten
- Diverse anschließende Prügeleien beiderseits
- Werfen von Pyro auf Polizei
- Attacken mit Fahnenstangen auf Sanitäter und Ordner
- Zerstörung von Sanitäranlagen
- Nutzung von Teilen dieser Sanitäranlagen für Angriffe

Nein, dafür fehlt mir jegliches Verständnis. Wenn man Beiträge wie von der Hertha-Fanhilfe liest

https://www.foerderkreis-ostkurve.de/foerderkreis/_wp/2018/10/richtigstellung-zu-den-ereignissen-rund-um-das-bundesligaspiel-borussia-dortmund-gegen-hertha-b-s-c/

liest man nur noch die völlig verblendete einseitige Betrachtung ohne auch nur ein Wort der selbstkritischen Betrachtung eigenen Verhaltens. Da wird Fehlverhalten nicht mal erwähnt. Und die Zuwidersetzung gegen polizeiliche Maßnahmen als gottgegeben und immer berechtigt angesehen.
Nein, da braucht man sich am Ende nicht wundern, wenn die Repressionsschraube nach oben gedreht wird. Die Politik will es und die Fanszenen liefern ihnen die Gründe auch noch großzügigerweise. Und wahrscheinlich 95 % der Bevölkerung stehen auf Seiten der Politik.

Ich gehe auch davon aus, dass die Anhänger anderer Vereine die Auswirkungen zu spüren bekommen. Aber bei der Schuldfrage bin ich definitiv auch bei den Randalierern und nicht nur bei der misslungenen Polizeiaktion.
#
Man muss ja die Rituale von Ultras nicht mögen und erst recht nicht alles entschuldigen, was die so machen. Aber das war in meinen Augen ein Polizei-Einsatz, der die Eskalation erst verursacht hat.

Nach dem was ich davon mitbekommen habe, hat dort eine Ultra-Gruppierung ihr 15jähriges bestehen mit einer Pyro-Show zu zelebrieren versucht. Muss man nicht mögen aber gehört offenbar zur Folklore. Ebenso ist es "üblich", dass Fahnen, Doppelhalter und Masken verwendet werden, um die Pyro-Geschichte umzusetzen. Gab es ja auch in unserer Kurve schon.

Und noch mal: Man muss die Rituale nicht alle toll finden, aber wenn die Polizei eine Hauptfahne der Ultras beschlagnahmen will, dann ist dies eine Dummheit, die genau diese Zerstörung von Toiletten und was da alles passiert ist, in Kauf nimmt. Denn damit nimmt man genau diese Aktionen, die dann folgten in Kauf. Wer sich nur ansatzweise in die Denkweise und Ehrvorstellung von Ultras rein versetzen kann, dem muss klar sein, was das nach sich zieht. Ich will mir nicht ausdenken, was los wäre, wenn die Polizei dieses mit einer Fahne aus unserer Kurve versuchen würde.

Wenn ich auf der Terrasse sitze und meine Zwetschgen-Kuchen esse und mich dabei darüber ärgere, dass es einige Wespen auch auf meinen Zwetschgen-Kuchen abgesehen habe, dann gehe ich doch nicht hoch in den Dachstuhl, um mal mit dem Besenstiel auf das Wespennest einzudreschen um es den Wespen zu zeigen. Also ich meine, kann man natürlich machen. Aber dann muss man sich aber auch nicht über die Folgen wundern.
#
Man muss ja die Rituale von Ultras nicht mögen und erst recht nicht alles entschuldigen, was die so machen. Aber das war in meinen Augen ein Polizei-Einsatz, der die Eskalation erst verursacht hat.

Nach dem was ich davon mitbekommen habe, hat dort eine Ultra-Gruppierung ihr 15jähriges bestehen mit einer Pyro-Show zu zelebrieren versucht. Muss man nicht mögen aber gehört offenbar zur Folklore. Ebenso ist es "üblich", dass Fahnen, Doppelhalter und Masken verwendet werden, um die Pyro-Geschichte umzusetzen. Gab es ja auch in unserer Kurve schon.

Und noch mal: Man muss die Rituale nicht alle toll finden, aber wenn die Polizei eine Hauptfahne der Ultras beschlagnahmen will, dann ist dies eine Dummheit, die genau diese Zerstörung von Toiletten und was da alles passiert ist, in Kauf nimmt. Denn damit nimmt man genau diese Aktionen, die dann folgten in Kauf. Wer sich nur ansatzweise in die Denkweise und Ehrvorstellung von Ultras rein versetzen kann, dem muss klar sein, was das nach sich zieht. Ich will mir nicht ausdenken, was los wäre, wenn die Polizei dieses mit einer Fahne aus unserer Kurve versuchen würde.

Wenn ich auf der Terrasse sitze und meine Zwetschgen-Kuchen esse und mich dabei darüber ärgere, dass es einige Wespen auch auf meinen Zwetschgen-Kuchen abgesehen habe, dann gehe ich doch nicht hoch in den Dachstuhl, um mal mit dem Besenstiel auf das Wespennest einzudreschen um es den Wespen zu zeigen. Also ich meine, kann man natürlich machen. Aber dann muss man sich aber auch nicht über die Folgen wundern.
#
Brodowin schrieb:

aber wenn die Polizei eine Hauptfahne der Ultras beschlagnahmen will, dann ist dies eine Dummheit, die genau diese Zerstörung von Toiletten und was da alles passiert ist, in Kauf nimmt.
Entschuldige bitte, wenn ich solche Aussagen desaströs finde. Wenn du der Polizei Willkür unterstellst, dann bitte (obwohl ja einiges dagegen sprechen könnte). Aber hier davon zu sprechen, dass es legitim ist, als Reaktion Sachbeschädigung zu begehen, dann stehst du damit hoffentlich so ziemlich alleine da. Das ist die Art Anarchie, die in informell mafiös regierten Staaten herrscht.
#
Adler_Steigflug schrieb:

Gebetsmühlenartig reden die Fans und auch Vereine gegen die Verbände (ob DFB oder auch UEFA) an, endlich diese Massenbestrafungen zu unterlassen. Bzw. die falschen zu bestrafen


Tja, ist nicht so einfach, die richtigen zu bestrafen, wenn die sich immer vermummen und unter den Fahnen verstecken.

Da wären wir beim Dilemma. Kollektivstrafen bringen nichts. Die Praxis der letzten Monate auch nicht. Also wird es in Zukunft dann eben personalisierte Tickets bei allen Auswärtsspielen geben, Fahnenverbote, stärkere Kontrollen...

Bedanken kann man sich dann bei den Uneinsichtigen beim Verband, bei Politik und Polizei und in den aktiven Fanszenen. Und jeder schiebt die Schuld dann auf den anderen.
#
SGE_Werner schrieb:

Und jeder schiebt die Schuld dann auf den anderen.



wie immer und überall
#
Brodowin schrieb:

aber wenn die Polizei eine Hauptfahne der Ultras beschlagnahmen will, dann ist dies eine Dummheit, die genau diese Zerstörung von Toiletten und was da alles passiert ist, in Kauf nimmt.
Entschuldige bitte, wenn ich solche Aussagen desaströs finde. Wenn du der Polizei Willkür unterstellst, dann bitte (obwohl ja einiges dagegen sprechen könnte). Aber hier davon zu sprechen, dass es legitim ist, als Reaktion Sachbeschädigung zu begehen, dann stehst du damit hoffentlich so ziemlich alleine da. Das ist die Art Anarchie, die in informell mafiös regierten Staaten herrscht.
#
Runggelreube schrieb:

Brodowin schrieb:

aber wenn die Polizei eine Hauptfahne der Ultras beschlagnahmen will, dann ist dies eine Dummheit, die genau diese Zerstörung von Toiletten und was da alles passiert ist, in Kauf nimmt.
Entschuldige bitte, wenn ich solche Aussagen desaströs finde. Wenn du der Polizei Willkür unterstellst, dann bitte (obwohl ja einiges dagegen sprechen könnte). Aber hier davon zu sprechen, dass es legitim ist, als Reaktion Sachbeschädigung zu begehen, dann stehst du damit hoffentlich so ziemlich alleine da. Das ist die Art Anarchie, die in informell mafiös regierten Staaten herrscht.


Den Beitrag verstehe ich aber nicht so.
Es wird nicht als legitim bezeichnet, sber als erwartbar.
Er heißt die Ausschreitungen nicht gut, sagt aber, dass die Cops hätten wissen müssen, dass sie genau diese auslösen.
#
Runggelreube schrieb:

Brodowin schrieb:

aber wenn die Polizei eine Hauptfahne der Ultras beschlagnahmen will, dann ist dies eine Dummheit, die genau diese Zerstörung von Toiletten und was da alles passiert ist, in Kauf nimmt.
Entschuldige bitte, wenn ich solche Aussagen desaströs finde. Wenn du der Polizei Willkür unterstellst, dann bitte (obwohl ja einiges dagegen sprechen könnte). Aber hier davon zu sprechen, dass es legitim ist, als Reaktion Sachbeschädigung zu begehen, dann stehst du damit hoffentlich so ziemlich alleine da. Das ist die Art Anarchie, die in informell mafiös regierten Staaten herrscht.


Den Beitrag verstehe ich aber nicht so.
Es wird nicht als legitim bezeichnet, sber als erwartbar.
Er heißt die Ausschreitungen nicht gut, sagt aber, dass die Cops hätten wissen müssen, dass sie genau diese auslösen.
#
Dann rudere ich zurück. Ich will niemandem willentlich etwas unterstellen. Ich hatte es eher als Rechtfertigung interpretiert. My bad.
#
Runggelreube schrieb:

Brodowin schrieb:

aber wenn die Polizei eine Hauptfahne der Ultras beschlagnahmen will, dann ist dies eine Dummheit, die genau diese Zerstörung von Toiletten und was da alles passiert ist, in Kauf nimmt.
Entschuldige bitte, wenn ich solche Aussagen desaströs finde. Wenn du der Polizei Willkür unterstellst, dann bitte (obwohl ja einiges dagegen sprechen könnte). Aber hier davon zu sprechen, dass es legitim ist, als Reaktion Sachbeschädigung zu begehen, dann stehst du damit hoffentlich so ziemlich alleine da. Das ist die Art Anarchie, die in informell mafiös regierten Staaten herrscht.


Den Beitrag verstehe ich aber nicht so.
Es wird nicht als legitim bezeichnet, sber als erwartbar.
Er heißt die Ausschreitungen nicht gut, sagt aber, dass die Cops hätten wissen müssen, dass sie genau diese auslösen.
#
ExilhesseBaWue schrieb:

Den Beitrag verstehe ich aber nicht so.
Es wird nicht als legitim bezeichnet, sber als erwartbar.
Er heißt die Ausschreitungen nicht gut, sagt aber, dass die Cops hätten wissen müssen, dass sie genau diese auslösen.

Danke. Genau so war es gemeint.
#
Selbstverständlich eskaliert es erst durch den unnötigen Einsatz. Das bestreiten die meisten, die sich zum Beispiel die Videos angesehen haben, auch nicht.

Trotzdem ist auch dann das Verhalten nicht gottgegeben. Ein schlechter Polizeieinsatz würde auch bei mir Reaktionen auslösen vor Ort. Das Ausreissen von Waschbecken gehört aber sicherlich nicht dazu. Vielleicht beschimpfen und eine Ladung Pfeffer abbekommen. Aber das dann auch nicht. Wer so weit geht, Minuten nach der Sache noch sich so zu verhalten, der hat einfach eine niedrige Hemmschwelle, was Gewalt angeht. Da sind eben eskalationsbereite Personen auf beiden Seiten aufeinander getroffen. Beide sollten sich entsprechend mal hinterfragen.

So stehen die Fans hauptsächlich als die Bösen da und ich kann es dem eher nicht so gut informierten Beobachter nicht verdenken, wenn er bei den Bildern eher die Schuld bei den Fans sucht.


Teilen