Verbesserungsvorschläge Netiquette/Moderation

#
So, ich folge mal Bradys Vorschlag und eröffne diesen Thread. Dieser Thread dient aber nur der Diskussion über die Konzepte.

Bitte unterlasst erstmal das übliche Gezeter. Hier sollte es dann auch um Lösungsvorschläge der schon oft benannten Problematiken gehen und nicht um das Aufwärmen altbekannter Suppen.

Also erstmal mein Vorschlag. Kartensystem etc. kann ja jemand anderes machen. Ich muss noch was beim Umbau hier machen...

Einführung Mods/Co-Mods

Ausgangslage: Derzeit haben wir 10 Mods mit sehr unterschiedlicher Auffassung von Moderation, unterschiedlichen Erfahrungen und unterschiedlichen Stärken und Schwächen. Ergebnis des Ganzen ist, dass einige Mods wunderbar z.B. im Unsere Eintracht moderieren können, aber im Gebabbel immer wieder in größerem Ausmaße als andere Mods anecken. Oft abhängig ist man diesbzgl. auch aus den Erfahrungen, die man noch zu User-Zeiten innerhalb dieses Forums gemacht hat. So sind plötzlich Personen für Unterforen zuständig, in die sie vorher kaum herein geschaut haben und dessen Klima und Besonderheiten sie kaum kennen.
Dadurch werden falsche oder unkonstruktive Moderationen vorgenommen, die entsprechend zu Problemen führen. Dadurch werden die Mods wiederum arbeitsmäßig und auch psychisch gebunden und verlieren m.E. den Spaß an der Moderation und am Forum, ähnlich wie die User auf der Gegenseite.

Lösung: Ein System der Moderatoren und Co-Moderatoren.

Erläuterung: Hierbei würden alle Mods uns erhalten bleiben, aber die Stärken gekonnt eingesetzt und die Schwächen gemieden werden. Kevin Trapp spielt ja bekanntlich auch nicht im Sturm und Sebastian Jung nicht im Linken Mittelfeld.
Das Konzept sieht vor, dass für jedes Unterforum gewisse Moderatoren die Verantwortung tragen, die restlichen Moderatoren aber zumindest die Möglichkeit kriegen, die Netiquette bei Abwesenheit der verantwortlichen Mods durchzusetzen, wenn es akut erforderlich ist.
Dies ist dann der Fall, wenn der Atombutton gedrückt wurde oder z.B. ersichtlich ist, dass jemand ein urheberrechtlich streitbares Bild gepostet hat usw. , dann kann z.B. der Beitrag auch von einem Co-Mod editiert/gesperrt/gelöscht werden. Hier sollte man aber auch wirklich nur die akuten Fälle behandeln.

Entscheidend ist, dass die grundsätzliche Kommunikation mit den Usern, Sperren-Vergaben, sprich Sanktionen und sonstige Fragen eines Unterforums nur von den dafür verantwortlichen Hauptmoderatoren entschieden werden.

Diese Hauptmoderatoren festzulegen, ist sicherlich ein schweres Unterfangen, aber hier sollte sich jedes Moderatorenmitglied hinterfragen, wo seine Stärken und Schwächen sind, wo man auch es gewohnt ist, zu schreiben. Beispiel war letztens Matzel, der z.B. bekannt dafür ist, im Unsere Eintracht ein absoluter Stammuser zu sein. Der kennt die Befindlichkeiten und kann da eben eher entgegensteuern, als ein Mod, der eher das UE gemieden hat.

Vor- und Nachteile

Nachteil ist sicherlich, dass die Mods erstmal Macht abgeben müssen. Das ist kein Nachteil für die User unbedingt, aber erstmal natürlich gewöhnungsbedürftig für einen Mod.
Weiterer Nachteil ist die eingeschränkte Handlungsfähigkeit der Moderatoren innerhalb des Forums selbst.

Vorteil Nr. 1 ist für mich ganz klar die verbesserte Qualität der Moderation, wenn jeder auf seinen stärksten Gebieten eingesetzt wird.
Vorteil Nr. 2 ist die kürzere Leitungsspanne. Entscheidungen wie Sperren werden von 2-3 Leuten besprochen und nicht von 10 Mods. Mods, die zudem ihre "Pappenheimer" kennen, können eher beschwichtigender mit diesen reden. Eigentlich schon Vorteil Nr. 3.
Vorteil Nr. 4 ist, dass die Mods m.E. entlastet werden, weil sie eben nicht alle für alles Verantwortung tragen. Der Job wird nach Eingewöhnungsphase leichter werden.

Ich kenne das Haupt-Gegenargument dieses Konzepts, aber ehrlich gesagt, ist bei sinkenden Beitragszahlen (derzeit noch ca. 900 im Monat und das hauptsächlich durch das UE getragen) und sinkenden User-Zahlen (die aktiven User, nicht die TV-Abo-Inhaber) das einigermaßen händelbar.
Man muss sich von dem Gedanken verabschieden, jede Verfehlung hier im Forum innerhalb von einer Minute erkennen zu müssen oder als Mod alles super zu können. Die Moderation tut sich keinen Gefallen, sich selbst zu überfordern und immer wieder sehenden Auges ins Verderben zu rennen (zum Beispiel wenn im Gebabbel schon verbrannte Mods mal wieder dort stundenlang diskutieren, was, wie bisher gesehen, eher kontraproduktiv ist).

Mein Vorschlag würde bedeuten, dass bei einer Einführung aber auch beide Seiten die Vergangenheit abhaken müssen und das als Neuanfang sehen. Sonst kann auch dieses Konzept nie greifen.

So, langer Text zur Erklärung. Jetzt seid ihr dran.
#
"Macht abgeben" als einziges Contra ist witzig. Da fallen mir spontan stichhaltigere Puntke ein, dazu aber dann bei Gelegenheit mehr.

Was genau ist das dir bekannte Hauptgegenargument? Ich bin mir nicht im Klaren darüber was du meinst.
#
pipapo schrieb:
"Macht abgeben" als einziges Contra ist witzig. Da fallen mir spontan stichhaltigere Puntke ein, dazu aber dann bei Gelegenheit mehr.

Was genau ist das dir bekannte Hauptgegenargument? Ich bin mir nicht im Klaren darüber was du meinst.


Hauptgegenargument war, dass das nicht "praktikabel" ist. Aber auch deswegen, weil es hieß, dass ja nicht immer die Hauptmods da wären. Deswegen ja die Regelung mit den Co-Moderatoren.

Auf Deine Contra-Punkte bin ich trotzdem gespannt, ein Ex-Mod mit Erfahrung kann da wahrscheinlich was dazu beitragen.
#
Atemberaubende Resonanz
#
schobbe schrieb:
Atemberaubende Resonanz


An weiteren Vorschlägen oder von Seiten der Mods? Bin mir nicht sicher, was einen mehr wurmt.
#
SGE_Werner schrieb:
schobbe schrieb:
Atemberaubende Resonanz


An weiteren Vorschlägen oder von Seiten der Mods? Bin mir nicht sicher, was einen mehr wurmt.


Warum noch mehr Vorschläge wenn deine schon nicht beachtet werden? Obwohl ich deine Vorschläge durch aus interessant finde...
#
vonNachtmahr1982 schrieb:
SGE_Werner schrieb:
schobbe schrieb:
Atemberaubende Resonanz


An weiteren Vorschlägen oder von Seiten der Mods? Bin mir nicht sicher, was einen mehr wurmt.


Warum noch mehr Vorschläge wenn deine schon nicht beachtet werden? Obwohl ich deine Vorschläge durch aus interessant finde...


Die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich würde sagen, alle Vorschläge einmal gesammelt aufn Tisch. Alles weitere liegt nicht mehr in unserer Hand und skeptisch kann man tatsächlich sein.
#
SGE_Werner schrieb:
vonNachtmahr1982 schrieb:
SGE_Werner schrieb:
schobbe schrieb:
Atemberaubende Resonanz


An weiteren Vorschlägen oder von Seiten der Mods? Bin mir nicht sicher, was einen mehr wurmt.


Warum noch mehr Vorschläge wenn deine schon nicht beachtet werden? Obwohl ich deine Vorschläge durch aus interessant finde...


Die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich würde sagen, alle Vorschläge einmal gesammelt aufn Tisch. Alles weitere liegt nicht mehr in unserer Hand und skeptisch kann man tatsächlich sein.


Mehr gesammelt geht nicht.

http://www.eintracht.de/meine_eintracht/forum/7/11200458/

http://www.eintracht.de/meine_eintracht/forum/7/11199576/
#
Murks.

Wenn sich 10 Mods nicht einig werden oder ewig brauchen um eine gemeinsame Linie zu finden, wie sollen sich dann 10 Mods + x weitere Co-Mods einig werden und stringent handeln können?  

Köche, Brei und so...

#
dauert noch ein paar tage.
#
Jugger schrieb:
Murks.

Wenn sich 10 Mods nicht einig werden oder ewig brauchen um eine gemeinsame Linie zu finden, wie sollen sich dann 10 Mods + x weitere Co-Mods einig werden und stringent handeln können?  

Köche, Brei und so...

 


Lesen ist nicht Deine Stärke.

Es geht darum, dass aus den bestehenden 10 Mods (was ich ohnehin für zu viel halte, was aus dem Text auch klar wird) für jedes Unterforum 2-3 bestimmt werden und die anderen 7-8 als Co-Moderatoren gelten. Nirgends steht was davon, dass noch weitere Co-Mods dazu kommen sollen.

Generell ist das Forum auch m.E. mit 5-6 Mods gut händelbar.
#
SGE_Werner schrieb:
Jugger schrieb:
Murks.

Wenn sich 10 Mods nicht einig werden oder ewig brauchen um eine gemeinsame Linie zu finden, wie sollen sich dann 10 Mods + x weitere Co-Mods einig werden und stringent handeln können?  

Köche, Brei und so...

 


Lesen ist nicht Deine Stärke.


Ok, auf dem Niveau macht es natürlich keinen Sinn mit Dir darüber weiter zu diskutieren.

Viel Spaß dann noch bei dem hoffentlich erfolglosen Versuch Dein Lebensziel zu erreichen auch mal  Mod spielen zu dürfen.

Depp!
#
Und nun zurück zum Thema.
#
Der Thread hier bringt doch genau so wenig wie die anderen.

Die Mods sind hier die ganze Zeit online, aber von Halidingsbums, little_crow, Xaver, Tuess und wie sie alle heißen habe ich noch nicht ein einziges Wort hier im KLA lesen können, wenn es um Kritik, Vorschläge und Diskussionen geht.

Die Bereitschaft öffentlich zu diskutieren ist nicht gegeben, wozu soll man sich also noch weiter die Mühe machen, hier irgendwelche Vorschläge zu posten?
#
Aus eigener Erfahrung möchte ich dafür werben, dass sich Mods auf einzelne Unterforen spezialisieren und dort eingesetzt werden, wo sie sich auskennen, wohlfühlen und wo sie ihre individuellen Stärken einsetzen können.
#
grinch schrieb:
Aus eigener Erfahrung möchte ich dafür werben, dass sich Mods auf einzelne Unterforen spezialisieren und dort eingesetzt werden, wo sie sich auskennen, wohlfühlen und wo sie ihre individuellen Stärken einsetzen können.


Wie ich schon an anderer Stelle erwähnt habe, bin ich auch dafür es so zu machen da ich mit so einer Art der Moderation auch schon gute Erfahrungen hatte.
#
grinch schrieb:
Aus eigener Erfahrung möchte ich dafür werben, dass sich Mods auf einzelne Unterforen spezialisieren und dort eingesetzt werden, wo sie sich auskennen, wohlfühlen und wo sie ihre individuellen Stärken einsetzen können.


Ich dachte das wäre schon immer so? Da muss man doch kein Raketenwissenschaftler oder Statistiker sein, um da von Mod-Seite selber drauf zu kommen.
#
grinch schrieb:
Aus eigener Erfahrung möchte ich dafür werben, dass sich Mods auf einzelne Unterforen spezialisieren und dort eingesetzt werden, wo sie sich auskennen, wohlfühlen und wo sie ihre individuellen Stärken einsetzen können.


Das FA kann aber nicht von 10 Mod moderiert werden
#
Jugger schrieb:
Da muss man doch kein Raketenwissenschaftler oder Statistiker sein, um da von Mod-Seite selber drauf zu kommen.  


Scheinbar schon. Selbst für mich ist das ne Selbstverständlichkeit, sofern man nicht wie manche Mods früher fast jeden persönlich kennt und in fast jedem Unterforum unterwegs war/ist. Da es scheinbar keine Selbstverständlichkeit mehr ist und auf natürlichem Wege das nicht zu passieren scheint, gibts nur zwei Möglichkeiten, Personal auswechseln oder bestehendes Personal dort einsetzen, wo sie am effektivsten sind. Letzteres erscheint mir praktikabler.

Und zum Verständnis bzgl. Co-Moderatoren. Es gab von Seiten von Ex-Mods Hinweise dafür, dass sowas schon mal überlegt wurde, aber dann mit dem Argument abgelehnt wurde, dass bei z.B. 2 hauptamtlichen Gebabbel-Moderatoren niemand reagieren kann, wenn keiner von beiden da ist und da was nun wirklich akutes passiert ist. Daher die Ergänzung der Co-Moderation.
#
Werner...ich hätte es für gut befunden, wenn die Mods do einen Thread auf gemacht hätten. Wäre mal ein Zeichen gewesen...


Teilen