die Bayern...

#
Fußball-Allgemeinwissen ist ein gutes Stichwort.
Mein Sohn (13) findet, wer nicht die B-Jugend von Ajax, Man City und Barça auf dem Schirm hat, sei schon ziemlich ungebildet.
So am I.
😊
#
Back to Bayern.

Alles andere nennt man derailing.
#
Back to Bayern.

Alles andere nennt man derailing.
#
Du bist ja druff heute Abend.
Derailing?
Ich?
Meine Herren!
b2t: ich weiß nicht viel über die Bayern.
Find ich nicht schlimm.
#
Dieser oberschlaue Kommentar passt genau so, wie er da steht.
Zumal, wenn man einen Verwandten in der Südkurve hat, kann man das kaum nicht mitbekommen.
#
ich gebe gerne zu, dass ich hinsichtlich FCB "HardCore Fans" nicht im Detail stecke, ist halt dann so.
Mein DK Besitzer Vetter und andere die ich kenne (ebenfalls im Stehbereich aktiv), sind für mich die typischen Erfolgs und Überheblichkeits Fans. Dass es da auch andere gibt, die gesellschaftlich übergreifend denken, will ich nicht bestreiten.
#
Fußball-Allgemeinwissen ist ein gutes Stichwort.
Mein Sohn (13) findet, wer nicht die B-Jugend von Ajax, Man City und Barça auf dem Schirm hat, sei schon ziemlich ungebildet.
So am I.
😊
#
Ich stimme zu und kann kaum verstehen, dass hier Empörung entsteht, wenn man sich als Eintrachtfan maximal im Forum mit dem bayuwarischen Quatsch konfrontiert sieht. Zwar habe ich damals mitbekommen, dass Hoeneß in Richtung Publikum etwas ausgetickt ist, aber inhaltlich war mir das komplett egal.

Von daher finde ich deinen Vergleich sehr passend.
#
ich gebe gerne zu, dass ich hinsichtlich FCB "HardCore Fans" nicht im Detail stecke, ist halt dann so.
Mein DK Besitzer Vetter und andere die ich kenne (ebenfalls im Stehbereich aktiv), sind für mich die typischen Erfolgs und Überheblichkeits Fans. Dass es da auch andere gibt, die gesellschaftlich übergreifend denken, will ich nicht bestreiten.
#
Tafelberg schrieb:

ich gebe gerne zu, dass ich hinsichtlich FCB "HardCore Fans" nicht im Detail stecke, ist halt dann so.

Die Jungs von Schickaria unterscheiden sich deutlich vom allgemeinen Bayernfan.

Hier mal ein älterer Bericht über sie.

https://www.tz.de/sport/fc-bayern/schickeria-muenchen-ultras-fc-bayern-das-steckt-dahinter-4145942.html


#
Ich stimme zu und kann kaum verstehen, dass hier Empörung entsteht, wenn man sich als Eintrachtfan maximal im Forum mit dem bayuwarischen Quatsch konfrontiert sieht. Zwar habe ich damals mitbekommen, dass Hoeneß in Richtung Publikum etwas ausgetickt ist, aber inhaltlich war mir das komplett egal.

Von daher finde ich deinen Vergleich sehr passend.
#
Runggelreube schrieb:

Ich stimme zu und kann kaum verstehen, dass hier Empörung entsteht, wenn man sich als Eintrachtfan maximal im Forum mit dem bayuwarischen Quatsch konfrontiert sieht. Zwar habe ich damals mitbekommen, dass Hoeneß in Richtung Publikum etwas ausgetickt ist, aber inhaltlich war mir das komplett egal.

Von daher finde ich deinen Vergleich sehr passend.

Ich kann mir einen Kommentar dazu leider nicht verkneifen, weil es irgendwie typisch für einen Diskussionsverlauf ist:

Es wurde Verwunderung über die Bayernfans zum Ausdruck gebracht, weil man sie ganz anders eingeschätzt hatte. Daraufhin melden sich Stimmen, die besagen, dass man über die Verwunderung verwundert sei, da die aktiven Bayernfans eigentlich für ihren Oppositionskurs zu den Bayern-Bossen und dem "modernen Fußball" bekannt sind.
Woraufhin entgegnet wird, dass man sich nicht für die Bayern interessiere und dass man so etwas nicht wissen muss.

Stimmt. Muss man nicht. Aber eine Einschätzung vornehmen, das darf man schon, auch bei Nichtwissen?

Umgekehrt behaupte ich morgen, dass die Hoffenheimfans alle gewaltbereite Hools sind, die man sich besser nicht zum Feind macht. Wenn jemand nachfragt, wie ich auf dieses dünne Brett komme, sage ich, ist halt meine Einschätzung. Und andere sagen, ist doch Ok, seit wann muss man sich für Hoffenheimfans interessieren?

Nicht persönlich gegen irgendjemanden gerichtet, aber so sind mitunter Diskussionsverläufe.
#
Runggelreube schrieb:

Ich stimme zu und kann kaum verstehen, dass hier Empörung entsteht, wenn man sich als Eintrachtfan maximal im Forum mit dem bayuwarischen Quatsch konfrontiert sieht. Zwar habe ich damals mitbekommen, dass Hoeneß in Richtung Publikum etwas ausgetickt ist, aber inhaltlich war mir das komplett egal.

Von daher finde ich deinen Vergleich sehr passend.

Ich kann mir einen Kommentar dazu leider nicht verkneifen, weil es irgendwie typisch für einen Diskussionsverlauf ist:

Es wurde Verwunderung über die Bayernfans zum Ausdruck gebracht, weil man sie ganz anders eingeschätzt hatte. Daraufhin melden sich Stimmen, die besagen, dass man über die Verwunderung verwundert sei, da die aktiven Bayernfans eigentlich für ihren Oppositionskurs zu den Bayern-Bossen und dem "modernen Fußball" bekannt sind.
Woraufhin entgegnet wird, dass man sich nicht für die Bayern interessiere und dass man so etwas nicht wissen muss.

Stimmt. Muss man nicht. Aber eine Einschätzung vornehmen, das darf man schon, auch bei Nichtwissen?

Umgekehrt behaupte ich morgen, dass die Hoffenheimfans alle gewaltbereite Hools sind, die man sich besser nicht zum Feind macht. Wenn jemand nachfragt, wie ich auf dieses dünne Brett komme, sage ich, ist halt meine Einschätzung. Und andere sagen, ist doch Ok, seit wann muss man sich für Hoffenheimfans interessieren?

Nicht persönlich gegen irgendjemanden gerichtet, aber so sind mitunter Diskussionsverläufe.
#
Es ist doch eher so, dass von manchen ganz typischerweise der Anspruch erhoben wird, gewisse Dinge seien Grundwissen und wer dieses dann nicht besitzt, hat sich eben nicht zu äußern.

Ungleicher Informationsstand ist eben in allgemeinen Diskussionen ein Mittel, mit dem man seine Argumentation untermauern, aber niemanden herunterkanzeln sollte.

Schließlich handelte es sich hier nicht um ein Fachgespräch, sondern, wie es bereits erwähnt wurde, um eine persönliche Einschätzung. Hätte dort jeder die gleichen Informationen, müsste jeder den gleichen Schlag von Mensch kennen. Da man in diesem Fall nur aus seinem Umfeld heraus bewerten kann, finde ich jegliche Einschätzung gerechtfertigt, solange sie so erlebt wurde.

Zudem wurde auch positiv bemerkt - und damit in die Zukünftige Wertung mit eingebunden - dass man sich der gebotenen Fakten nicht bewusst war.

Und dass sich Menschen aus Würzburg mit Interesse an Fußball mehr über die Vereine der bayerischen Landeshauptstadt konfrontiert sehen, dürfte doch wohl schuldlich der Masse an Fans doch wohl auch klar sein.

Das ist auch an niemand Speziellen gerichtet, jedoch empfinde ich es als ebenso wichtig, den generellen Vorwurf nicht einfach sie stehen zu lassen.

Um es zum Schluss konkret zu machen: Dass der - mit Verlaub - hanebüchene Vergleich jeglicher Grundlage entbehrt und schlechten Stil darstellt, dürfte doch wohl auch klar sein. In deinem Beispiel wird keinerlei Erfahrung oder Bekanntschaft mit genau dem von dir beschriebenen Typen Mensch aufgeführt, bei Tafelberg eben schon.

Ich hoffe, das versteht du auch, und es ist dir zumindest etwas unangenehm, diesen diskussionsuntüchtigen Ansatz gewählt zu haben.
#
Runggelreube schrieb:

Ich stimme zu und kann kaum verstehen, dass hier Empörung entsteht, wenn man sich als Eintrachtfan maximal im Forum mit dem bayuwarischen Quatsch konfrontiert sieht. Zwar habe ich damals mitbekommen, dass Hoeneß in Richtung Publikum etwas ausgetickt ist, aber inhaltlich war mir das komplett egal.

Von daher finde ich deinen Vergleich sehr passend.

Ich kann mir einen Kommentar dazu leider nicht verkneifen, weil es irgendwie typisch für einen Diskussionsverlauf ist:

Es wurde Verwunderung über die Bayernfans zum Ausdruck gebracht, weil man sie ganz anders eingeschätzt hatte. Daraufhin melden sich Stimmen, die besagen, dass man über die Verwunderung verwundert sei, da die aktiven Bayernfans eigentlich für ihren Oppositionskurs zu den Bayern-Bossen und dem "modernen Fußball" bekannt sind.
Woraufhin entgegnet wird, dass man sich nicht für die Bayern interessiere und dass man so etwas nicht wissen muss.

Stimmt. Muss man nicht. Aber eine Einschätzung vornehmen, das darf man schon, auch bei Nichtwissen?

Umgekehrt behaupte ich morgen, dass die Hoffenheimfans alle gewaltbereite Hools sind, die man sich besser nicht zum Feind macht. Wenn jemand nachfragt, wie ich auf dieses dünne Brett komme, sage ich, ist halt meine Einschätzung. Und andere sagen, ist doch Ok, seit wann muss man sich für Hoffenheimfans interessieren?

Nicht persönlich gegen irgendjemanden gerichtet, aber so sind mitunter Diskussionsverläufe.
#
WuerzburgerAdler schrieb:



Umgekehrt behaupte ich morgen, dass die Hoffenheimfans alle gewaltbereite Hools sind, die man sich besser nicht zum Feind macht. Wenn jemand nachfragt, wie ich auf dieses dünne Brett komme, sage ich, ist halt meine Einschätzung.


Wie kommst du auf das dünne Brett das alle drei gewaltbereit sind?

#
WuerzburgerAdler schrieb:



Umgekehrt behaupte ich morgen, dass die Hoffenheimfans alle gewaltbereite Hools sind, die man sich besser nicht zum Feind macht. Wenn jemand nachfragt, wie ich auf dieses dünne Brett komme, sage ich, ist halt meine Einschätzung.


Wie kommst du auf das dünne Brett das alle drei gewaltbereit sind?

#
Cyrillar schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:



Umgekehrt behaupte ich morgen, dass die Hoffenheimfans alle gewaltbereite Hools sind, die man sich besser nicht zum Feind macht. Wenn jemand nachfragt, wie ich auf dieses dünne Brett komme, sage ich, ist halt meine Einschätzung.


Wie kommst du auf das dünne Brett das alle drei gewaltbereit sind?

Ich kenne zwei davon.
#
Cyrillar schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:



Umgekehrt behaupte ich morgen, dass die Hoffenheimfans alle gewaltbereite Hools sind, die man sich besser nicht zum Feind macht. Wenn jemand nachfragt, wie ich auf dieses dünne Brett komme, sage ich, ist halt meine Einschätzung.


Wie kommst du auf das dünne Brett das alle drei gewaltbereit sind?

Ich kenne zwei davon.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Cyrillar schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:



Umgekehrt behaupte ich morgen, dass die Hoffenheimfans alle gewaltbereite Hools sind, die man sich besser nicht zum Feind macht. Wenn jemand nachfragt, wie ich auf dieses dünne Brett komme, sage ich, ist halt meine Einschätzung.


Wie kommst du auf das dünne Brett das alle drei gewaltbereit sind?

Ich kenne zwei davon.


Aha und das gibt dir das Recht zu behaupten das alle gewaltbereit sind?



#
Wie heißt es so schön: Kennste einen, Kennste alle 😬
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Cyrillar schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:



Umgekehrt behaupte ich morgen, dass die Hoffenheimfans alle gewaltbereite Hools sind, die man sich besser nicht zum Feind macht. Wenn jemand nachfragt, wie ich auf dieses dünne Brett komme, sage ich, ist halt meine Einschätzung.


Wie kommst du auf das dünne Brett das alle drei gewaltbereit sind?

Ich kenne zwei davon.


Aha und das gibt dir das Recht zu behaupten das alle gewaltbereit sind?



#
Cyrillar schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Cyrillar schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:



Umgekehrt behaupte ich morgen, dass die Hoffenheimfans alle gewaltbereite Hools sind, die man sich besser nicht zum Feind macht. Wenn jemand nachfragt, wie ich auf dieses dünne Brett komme, sage ich, ist halt meine Einschätzung.


Wie kommst du auf das dünne Brett das alle drei gewaltbereit sind?

Ich kenne zwei davon.


Aha und das gibt dir das Recht zu behaupten das alle gewaltbereit sind?



3 Fans sind 100%. Wenn das Ergebnis der Berechnung wieviel Prozent gewaltbereit sind aufgerundet wird, dann kommt 100% raus, denn was über 50% ist wird aufgerundet auf die 100%.
#
Mit der von gonehead infantino forcierten Klub WM bekommen die noch mehr Kohle hinterher geschmissen. Wettbewerb wird es in der Buli bald gar nicht mehr geben. Transfer Kreativität und Nachwuchs Arbeit werden umso wichtiger. Insgesamt keine schöne Perspektive.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!