Weißer Rauch in Rom

#

Fußballverrückter schrieb:
außerdem war er in der Hitlerjugend.

sorry, aber das waren damals fast alle... hitler hat eben alle sportvereine (und sonst auch fast alles...) in die HJ eingegliedert... da führte praktisch kein weg dran vorbei!

ob jetzt benedikt XVI oder johannes paul II ist kein großer unterschied. also wird sich wohl net allzu viel ändern!
#
Und um wieder den Bogen zum Fußball zu schlagen:

Der Anstoß des Pokalspiels Schlacke05-Fischköpp Bremen ist auf 20.40 verlegt worden.

Nur mal so... als völlig wertfreie, unpolitische, konfessionell neutrale und rein informative Meldung.
#
*Hust*

Tja Leute, was soll ich sagen? Ich danke euch allen sehr für das Vertrauen, das ihr mir entgegen gebracht habt.

Vor mir war ja noch nie ein Deutscher Papst - und eigentlich wollte ich doch nur Mod werden...

Na, wie auch immer: so oder so bin ich nur ein einfacher Arbeiter im Weinberge des Herrn!  

Als Fundamentalist ist meine erste Amtshandlung diese:

Die Eintracht darf Sonntags nicht mehr spielen - denn der Sonntag ist der Tag des Herrn!

Wie? Sie spielt sowieso demnächst wieder Samstags?
Na seht ihr, alles in Butter!

Habemus Papam!  
#
Tja, ich bin's noch mal.

Wie ich mittlerweile erfahren habe, gab es in der Vergangenheit sehr wohl schon deutsche Päpste - ist halt nur schon eine Weile her. Nämlich 482 Jahre. Das erklärt meine zahlreichen deja vu's...

Naja, in meinem Alter darf man schon mal etwas vergesslich sein.  

Da ja jetzt mein Platz als Kardinal frei wird, ernenne ich hiermit Bembel-Holgi als meinen Nachfolger. Kannst Dich gleich etwas um Regensburg kümmern, gelle?

Kardinal Holgi klingt doch gut, finde ich!  

Wo mir dabei sind: auch ich mußte mir ja einen neuen Namen geben - so ist das eben im Showgeschäft.

Ich heisse von nun an Benediktus.

Aber ihr hier im Forum dürft Benny zu mir sagen.
#


Aber ihr hier im Forum dürft Benny zu mir sagen.


Benny12345678910111213141516?
#
Hey - wer hat Dir meine Durchwahl gegeben?
#

miep0202 schrieb:

Ich heisse von nun an Benediktus.

Aber ihr hier im Forum dürft Benny zu mir sagen.



Ach du Sch...
Bin zwar nicht viel jünger als Razzi aber noch
normal.
#
miep0202 schrieb:

Die Eintracht darf Sonntags nicht mehr spielen - denn der Sonntag ist der Tag des Herrn!

... und weibliche Fußballfans werden auf dem Scheiterhaufen verbrannt ...
#
Demokratie bedeutet jeder kann eine Meinung haben, leider vergessen viele, daß man eine Meinung nicht zwingenderweise haben muss.

Es gibt Leute, die forderten einen Papst aus Lateinamerika, aber Ratzinger ist ihnen zu konservativ.
Ich empfehle einen Blick auf die Verwaltung und Einstellung der meißten lateinamerikanischen Kardinäle, im Vergleich dazu ist Ratzinger schon fast progressiv.
Und bitte nicht von irgendwelchen Sachsophonauftritten täuschen lassen.

Auch wird hier gerne von Deutschland auf die Welt umgemünzt, nur darf man nicht vergessen, daß wir in Deutschland mit den Skandinaviern und Beneluxländern zu einem der progressivsten Staaten gehören.

Ratzinger war auch nicht mein Favourit, aber seine Vorteile sind:
- er hat großen Einfluß
- er kennt den Vatikan wie kein zweiter
- er könnte in der Lage sein Entscheidungen zu treffen, die kein anderer als Papst durchzusetzen in der Lage wäre.
- er ist mediengewohnt und auch das nötige Charisma kann man ihm nicht absprechen

Ich hätte gerne den Österreicher Schönborn als Papst gesehen (wenn schon Eurpäer), da er doch eher die progressive Linie vertritt, aber vielleicht wird dieser oder sogar der Belgier Daneels (ok, daß ist seeehr unwahrscheinlich, obwohl seine 10 Punkte klasse sind) Nachfolger Ratzingers, damit würde ein progressiver Kardinal Präfekt der Glaubenskongregation und hätte damit bedeutenden Einfluss auf die Zukunft der kath. Kirche.

Ich empfehle eine genauere Betrachtung der Person Ratzinger, speziell wegen einiger aus dem Zusammenhang gerissener Aussagen, auch Dir meiner Tochter Nicole

Bei den gestellten Forderungen an die katholische Kirche sollte man nie vergessen, welche Einstellung viele Katholiken haben und trotzdem finde ich die über 1700 Jahre alte Organisation der katholischen Kirchen in einigen Bereichen fortschrittlicher, als die erst 200 Jahre alten Vereinigten Staaten.

Die Verantwortung auf Ratzingers Schultern ist enorm, den Anschluß an die Moderne nicht verlieren, aber doch dem konservativem "Stammpublikum" treu bleiben.

Die Kirche für moderne Themen wie gleichgeschlechtliche Ehen, Frauen als Priester, mögliche Abschaffung des Zölibats öffnen, Abtreibung, aber denoch in allen Teilen der Welt für Ethik und Moral stehen (dies mag hier in Deutschland einfach sein, aber bringt solche Themen mal in Irland auf den Tisch, dazu rate ich aber an schnelles Schuhwerk zu tragen).

Ein wenig kann man das mit Fussball vergleichen, wir sind ein Land voller Trainer, läufts schief, haben wir alles vorher besser gewusst und maulen, wieso der Trainer so blöd sein konnte.
Klappt es, dann hat der alte Trainerfuchs eine taktische und personelle Meisterleistung erbracht und wir sind alle begeistert (muss gerade an die damalige Bildschlagzeile denken, wo se dem Andermatt die Krone aufgesetzt haben).

Was Ratzinger als Benedikt wert ist, das kann nur die Zukunft ziegen.

@miep
Leute, die Petrus persönlich kannten dürfen gar nicht Papst werden, weil zu alt

*duckundweg*
#
Das aller aller aller aller
aller aller aller aller aller
aller aller aller aller aller
aller aller aller erste Bild vom neuen Papst ist online....
































#
Obi el Sobi =  Sprüchlein des Forumspapstet miep ???


Dr.Ball
#
was solls, die Brasilianer wollde en Brasilianer, die Italiener wollde en Italiener, ich glaab die Franzmänner wollde en Franzmann, erinnert mich verdammt an die Fußball WM. Also, wenn mer net Weltmeister sinn, dann iss wenigstens en Deutsche als Past gewählt worn!
#
@ SemperFi -

Sorry, aber da kann ich Dir nun wirklich nicht zustimmen!

Ein Mensch, welcher....

- Anhänger des evangelischen Glaubens als Sektenmitglieder bezeichnet

- Homosexuelle als Kranke betitelt

- Frauen jegliche Rechte in der Kirche abspricht

- Die Schwangerschaftsberatung der Kirche beendet hat

- Abgrenzung gegen jegliche Glaubensgemeinschaft predigt

- die Liberalisierung der katholischen Kirche, z.B. durch einige südamerikanische Glaubensbrüder, kategorisch bekämpft und diese ausstoßen möchte

- der Vorkämpfer war und ist, gegen jegliche Form der Verhütung, auch zum Zwecke der Krankheitsbekämpfung oder Geburtenkontrolle und somit mitverantwortlich ist, für den Tod vieler tausend Menschen, besonders Kindern

- usw.

...ist für mich alles andere, als der Mensch, welchen ich mir auf dem Thron des Fischers, vorstellen möchte.



In diesem Sinne....

Nomen ist, in diesem Fall, mehr als nur ein Omen!
#
War Razzinger eigentlich auch in Rom als Karels Vorgänger aus dem Weg geschafft wurde?
#
Ach die sind alle gleich korrupt, weltfremd und einfach total ignorant, den 3.Welt Ländern gegenüber

Dr.Ball
#
warum die den ranzinger genonmmen haben ?
Er ist 78jahre stirbt bald und dann kommt wieder ein jüngerer .

Aber wen interessiert schon wer papst íst?

mfg !
#

schusch schrieb:
Grad einen Post im nem italienischen Forum gelesen:

"Das Sportgericht verhängt eine Platzsperre gegen den Vatikan, weil eine Ultrà-Gruppe "Cardinali" Rauchkörper entzündet hat. Das Spiel am nächsten Sonntag gegen die Buddhisten wird ohne Zuschauer ausgetragen."


Harr . Guter fred hier
#
@Zolo

So, jetzt zitiere mal genau DIE Textstellen, die Du gerade anführst, das lustige ist nämlich, daß er nichts davon so gesagt hat.

Seine Aussagen wurden so interpretiert.
Er hat ca. 40 Bücher geschrieben, nicht eingeschlossen jene Werke, die er im Namen der Kirche verfasst hat.

Sorry, aber dieses Bildniveau (was anderes ist es nämlich nicht) sollte in keiner Diskussion was zu suchen haben.

Hier wird oft angeprangert, er hätte gegen andere Religionen "gehetzt".
Wie endstand dies?
Leider weiß ich es nicht mehr genau aus dem Kopf, aber es war ungefähr diese Bedeutung:

Beim Konsens mit anderen Religionsgemeinschaften, dürfe man nicht den katholischen, als wahren Weg vergessen.

Bei einem Interview darauf angesprochen, meinte er, daß er darauf hinweisen wollte, daß ein Konsens nicht auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner stattfinden darf, da sonst DAS, was eine Religion an sich ausmacht verloren gehen würde, nicht nur bei der katholischen, sondern bei allen.

Das Problem ist doch, daß Reporter, denen das Wissen um die kirchliche Sprache vollkommen abgeht, sofort interpretieren und deuten.

Bestes Beispiel war eben auf n-tv, eine Vatikansexpertin, die diesen Spruch ausgegraben hat: "Wer als Papst hineingeht, kommt als Kardinal wieder heraus" und meinte, dieser wäre zum ersten Mal wiederlegt worden.

Tja, dumm nur, daß bereits 3 Mal in diesem Jahrhundert der Favourit auch gewählt wurde.

So, dann zu den Aussagen bezüglich seiner Person, Johannes XXIII war auch als stocksteif und erzkonservativ verschrien, ist aber in seiner kurzen Zeit zum Reformator geworden (Konzil).

Man muss die katholische Kirche als ganzes betrachten, in Deutschland existiert nur ein kleiner Anteil davon. Und jetzt soll der neue Papst progressiver sein, als die meisten konservativen Politiker in der westlichen Hemisphäre?
Welche Basis hätte denn ein solcher Papst bei 90% der Anhänger der katholischen Kirche?
Gar keine.

Ich kenne genug unreligiöse Menschen, für die Abtreibung Mord ist. Da gibt es auch für die keine Diskussion (ja auch Frauen, die ungewollt schwanger waren).
Und wer leugnet, daß Abtreibung zumindest Vernichtung menschlichen Lebens ist, der hat für mich schwere Probleme mit seiner Ethik, es bleibt nur die Diskussion, welche Existenz bedeutender ist, die der Mutter oder des ungeborenen Kindes.

Eine Einstellung gegen Abtreibung als Minus in Bezug auf eine Person zu benutzen, die ethisch und moralisch höchsten Ansprüchen genügen muss, finde ich sehr bedenklich.

Keine Frauen im Kirchendienst, ok, wieviele Frauen hatten wir als Bundeskanzler?
Als Bundespräsident?
Welchen Anteil haben Frauen in hohen Managementpositionen?
Eine so fortschrittliche Gesellschaft wir wir es doch so gerne wären, diskriminiert bewusst und unbewusst das weibliche Geschlecht in unzähligen Situationen, da ist mir die ehrliche und offene Aussage der katholischen Kirche doch lieber, als eine Frauenquote, die nur dazu dient den Schein zu wahren, das ist wenigstens nicht verlogen.
Ich kene Firmen, die haben eine Stelle, wo jedes halbe Jahr eine neue Frau eingestellt wird und die alte entlassen, na danke, daß wir in einem so fortschrittlichen Land leben.

Natürlich gibt es Personen wie uns Zolo, die mit einer ganz anderen Denkweise leben, aber es geht hier um riesige Zusammenhänge.

Natürlich muss die katholische Kirche ihre Meinung zur Verhütung ändern.

Aber hey, unser lieber Bush verbietet Südafrika die Produktion von Medikamenten gegen Aids und die Ausgabe zum Selbstkostenpreis, wegen Unvereinbarkeit mit dem Gedanken der Marktwirtschaft und der Mann ist GEWÄHLT! VON VIELEN!

Natürlich muss die katholische Kirche ihre Meinung gegenüber den Frauen und dem Zölibat ändern, naja über Frauen hab ich mich oben ausgelassen.

Natürlich muss die katholische Kirche ihre Stellung zu gleichgeschlechtlicher Liebe ändern, aber geh mal raus auf die Strasse, frag mal nicht religiöse nach deren Meinung, erschrecken, welche Meinungen und Vorurteile herrschen.

Ich empfehle Dir wirklich eine Betrachtung der Lebensläufe und Meinungen zu Johannes Paul II und Johannes XXIII vor und nach deren Pontifikat.

Und beim bilden eines Urteils bitte auf die eigene Intelligenz verlassen, nicht auf etwas, daß einem von mittelmäßigen Medienvertretern vorgekaut wird.

Wie gesagt, ich hätte andere auch lieber gesehen, aber vielleicht muss es gerade ein Ratzinger sein, der die Verkrustungen in der Kirche aufbrechen kann.

Ich kann mich auch irren und er fährt seine Linie noch härter, aber ich glaube, daß er die Größe und Weitsicht hat zumindest in die richtige Richtung zu gehen.

Für mich ist es wirklich fast noch wichtiger als Zeichen, wer sein Nachfolger als Präfekt der Glaubenskongregation wird, denn das wird ein Zeichen was wir zu erwarten haben während dieses Pontifikats.

Den Stab vorher zu brechen ist das schlimmste was man tun kann. Denn mit Vorurteilen gegen veraltete Meinungen zu argumentieren ist auch nicht gerade der beste Stil.
#
Ratzingers Reformen bereits in Sicht:








nix für ungut    

Bin schon auf die nächste Ausgabe der Titanic gespannt.
#
@ SemperFi -

Da wir uns ja kennen, wirst Du es mir nicht übel nehmen, wenn ich Deine Ausführungen als Blödsinn bezeichne, denn Du versuchst hier z.B. unrechtes Verhalten (katholische Kirche) durch unrechtes Verhalten anderer (z.B. Politik) zu rechtfertigen.

Ebenso versuchst Du krampfhaft, ein über viele Jahre aufgebautes Meinungsbild, nämliches meines, auf Bildzeitungsniveau zu reduzieren, obwohl ich diese Zeitung nur höchst selten, lese.

Nehmen wir also mal ein paar Beispiele...

Du sagst Abtreibung ist Mord, zumindest im Sinne der Kirche, was auch vollkommen verständlich und so weit ok ist, aber ist es dann nicht gerade die Aufgabe der Kirche, Alternativen aufzuzeigen und dieses Leben zu schützen, indem sie z.B. helfend und beratend zur Seite steht?
Ratzinger hat dafür gesorgt, dass dies nicht mehr der Fall ist!

War Jesus, egal wie oder als was man ihn sieht, nicht gerade als Heiler bekannt, welcher Menschen vor Krankheiten schützen und warnen wollte?
Was aber macht die katholische Kirche unter der Führung Ratzingers?
Sie stellt sich konsequent gegen das einzige Mittel, welches Krankheiten, auch bei monogamen Menschen, verhindern könnte, nämlich das Kondom!

Oder nehmen wir mal ein viel banaleres Beispiel....

Jesus war ein jüdischer Wanderprediger (Rabbi) und für diese ist eines der höchsten Gebote, sich zu vermählen und Kinder zu bekommen. So propagiert er dieses ja auch in der Bibel, oder wie würdest Du sonst den Spruch "Liebet und mehret Euch!" auslegen?
Jetzt erkläre mir doch mal, woher dieses, von Ratzinger so in Ehren gehaltene "Zölibat" wohl kommt? Es steht nämlich nichts darüber in der Bibel und selbst wenn es, aus irgendeinem unerklärlichem Grund, doch so richtig wäre, meinst Du nicht, dass Jesus dann jedem Mensch dazu geraten hätte, weil er ja das Beste für alle Menschen wollte?!?!

Apropos, nur um etwas zu klären, Ratzinger hat sehr wohl die Protestanten als Sekte bezeichnet, was wohl auch ein Resultat seiner sehr veralteten und verbohrten Einstellung ist, denn die katholische Kirche bezeichnet diese schon seit Jahrhunderten als "secta lutherana"!

Wie gesagt, ich kann Dir da gerne noch weitere Beispiele anführen oder höre Dir doch einfach mal die Stimmen vieler deutscher Katholiken, auch hoher Ordensträger, und/oder einiger führender Theologen an, welche Ratzinger zum Teil persönlich kennen und seien Wahl jetzt mit großem Grauen sehen.



In diesem Sinne....

Benedictus, der Benediktiner, ist da fast noch geschmeichelt!


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!